Bücher mit dem Tag "bäckerei"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bäckerei" gekennzeichnet haben.

144 Bücher

  1. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (367)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Roman ist irgendwie immer an mir vorbei gezogen als er in aller Munde war. Nun bekam ich ihn geschenkt und las ihn. Schon ab der ersten Seite konnte mich dieser Roman fesseln und wollte ständig weiterlesen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und ist flüssig zu lesen. Polly mochte ich auf Anhieb. Diesen Roman werde ich bestimmt mal wieder lesen und empfehle ihn sehr gerne weiter. Zählt nun zu meinen Lieblingswohlfühlbüchern. Gerade das Richtige in dieser Zeit. Von Jenny Colgan werde ich auf jeden Fall noch mehr lesen. 

  2. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (788)
    Aktuelle Rezension von: graphida

    Solange am Himmel Sterne stehen von Kristin Harmel


    Aufgrund des Titels hätte ich mir dieses Buch sicher nicht gekauft, aber nachdem mich die Autorin bereits positiv überrascht hat, wollte ich es gern lesen. Der Roman greift auch frühere Themen wieder auf. Ein scheinbar in ruhigen Bahnen verlaufendes Leben und die plötzliche Wende durch eine verschwiegene Vergangenheit.


    Im Roman begleiten wir Hope, die Massachusetts eine Bäckerei führt; ein Familienunternehmen mit traditionellen Backwaren, die an sich gut ankommen, aber wirtschaftlich kann sie kaum gegen Bäckereiketten ankommen und so steht das Geschäft eines Tages kurz vor dem Aus. Damit nicht genug kämpft Hope mit dem Ex-Ehemann um Erziehungsfragen, erlebt die täglichen Auseinandersetzungen mit ihrer pubertierenden Tochter und kümmert sich noch um die Großmutter, Rose, mit einer beginnenden Demenz.


    In einem 'lichten' Moment vertraut die ihr eine Liste mit Namen an, französische Namen, die ihr etwas bedeuten, aber was, verrät sie nicht. Hope hat diese Namen niemals gehört und kann sich keinen Reim darauf machen, aber sie beginnt nachzuforschen und deckt ein Familiengeheimnis auf. Ohne zu viel zu verraten stellt sich heraus dass die Großmutter eine aus Paris geflohene Jüdin ist, die ihre Familie und auch ihre grosse Liebe in Auschwitz verloren hat.

    Hope gibt die Hoffnung nach anfänglicher Skepsis dennoch nicht auf und die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung...


    Der Roman war gut zu lesen, nach stellenweise etwas langatmigen Passagen nimmt das Schicksal die LeserIn mit und am liebsten möchte man Hope bei der Suche unterstützen und Rose Mut machen und bitten nicht aufzugeben, noch nicht.


    Lesenswerte und bewegende Geschichte; Cover und Titel zu seicht.

  3. Cover des Buches Caroline & West - Überall bist du (ISBN: 9783863960728)
    Ruthie Knox

    Caroline & West - Überall bist du

     (195)
    Aktuelle Rezension von: steffis_bookworld

    Drei Anläufe. So viele habe ich gebraucht um endlich Caroline & West zu lesen. Die Bücher liegen nun schon seit knapp 6 Jahren auf meinem SuB und gehören damit zu meinen absoluten SuB-Leichen. Eine Freundin hat schon gesagt das es ein Running Gag ist das die Bücher jedes Jahr wieder auf meinem SuB liegen. Ich habe es mehrmals probiert sie zu lesen, doch irgendwie ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Bis jetzt.


    Was passiert in dieser Reihe?


    Dazu möchte ich eigentlich nichts mehr schreiben, weil die Klappentexte sind doch ziemlich ausführlich. 


    Konnten mich die Protagonisten überzeugen?


    Insgesamt mochte ich sowohl Caroline als auch West gerne, doch ich hatte auch so meine Probleme mit den beiden.

    Aber erst mal zu Caroline. Sie hat direkt zu Beginn etwas durchgemacht, was ich keinem Menschen wünsche. Ich konnte absolut nachvollziehen, dass sie zusammengebrochen ist und gefühlt vor den Trümmern ihrer Zukunft steht. Wie sie zu Beginn damit umgegangen ist, fand ich allerdings nicht so toll aber das ist meine persönliche Meinung. Carolines Entwicklung hingegen hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es toll wie sie von einem verschreckten Mädchen zu einer starker jungen Frau wurde, die ihre Meinung vertreten und um Gerechtigkeit gekämpft hat, aber auch um das was sie für ihr Privatleben wollte. Dadurch wurde sie mir mit jeder Seite sympathischer.

    Und was West angeht, er war eine genauso gebrochene Seele wie Caroline, allerdings hat an das bei ihm Anfangs nicht ganz so stark gemerkt. Erst nach und nach wurde einem bewusst, dass er seinen Platz im Leben sucht, aber immer mit den Hintergedanken, dass er nie aus seiner (für ihn) aussichtslosen Situation entkommen wird. Er ist ein junger Mann, der zu schnell erwachsen werden musste und das merkt man auch an vielen seiner Handlungen. Dennoch war er impulsiv und hat sich oft in Schwierigkeiten gebracht, viele seiner Aktionen waren auch nicht ganz so in Ordnung. Aber es gab eben auch den liebevollen und fürsorglichen West, der alles für seine Schwester machen würde und auch Caroline anbetet. Diese Mischung machte ihn für mich aus.

    Und auch für Caroline. Die Beziehung der beiden war besonders und von einer sehr abhängigen Verbindung zueinander geprägt. Sie brauchten einander um aus dem jeweiligen schwarzen Loch zu entkommen und sich weiterzuentwickeln. Nur zusammen haben sie einen wirklichen Sinn ergeben, und diese Stimmung hat die Autorin sehr gut eingefangen. Allerdings war es zwischen beiden auch sehr sexuell und an einigen Stellen hat mir das ein wenig überhandgenommen. Da wäre manchmal weniger mehr gewesen.


    Gab es etwas, was mir nicht gefallen hat?


    Ja und das war auch einer der Punkte, warum ich mehrere Versuche brauchte um die Bücher zu lesen. Und das war die Kapitellänge. Die jeweils ersten Kapitel erschlagen einen mit gut 90 Seiten, aber auch alle anderen sind sehr lang. Im Durchschnitt etwa 60 Seiten und das ist mir persönlich einfach zu lang. Ich bin jemand der gerne kurze Kapitel hat, da ich meist mein Lesepensum nach den Kapiteln ausrichte und ich hasse es mitten in einem aufzuhören. Doch das ließ sich hier kaum vermeiden.

    Die anderen Punkte, die mich gestört haben waren, der Schreibstil und die manchmal langatmigen Szenen.

    Aber lasst mich erstmal mit dem Schreibstil beginnen. Der war ziemlich gewöhnungsbedürftig. Oft sehr poetisch angehaucht und sehr ausschweifend. Die Beschreibungen haben oft überhandgenommen und so den Lesefluss unterbrochen. Zu Beginn der Reihe hat mich dies wirklich wahnsinnig gemacht und ich war mehr als einmal genervt, aber mit der Zeit habe ich mich tatsächlich daran gewöhnt und auch meinen gefallen daran gefunden.

    Dennoch sind durch die vielen Beschreibungen oft Seiten und Szenen gekommen, die die Story in die Länge gezogen haben. Langatmige Momente die sich leider zum Schluss gehäuft haben. Für meinen Teil wäre es besser gewesen, wenn man beide Bücher zu einem zusammengefasst hätte, denn gerade Band 2 hätte in gut 100 Seiten abgehandelt werden können.


    Wie ist meine abschließende Meinung zur Reihe?


    Die Geschichte von Caroline & West ist für mich eines dieser Bücher, die schwer zu bewerten sind. Es wurden wichtige und schwerwiegende Themen angesprochen, was ich wirklich gut fand, doch so wurde die allgemeine Stimmung sehr gedrückt und schwermütig. Es gab aber auch leichte und süße Momente. Deswegen kann ich zusammenfassend nur sagen, dass es Teile gab, die mir unheimlich gut gefallen haben und welche die ich nicht so mochte. Trotzdem hat mir die Story Spaß gemacht und ich bin froh sie endlich gelesen zu haben.

  4. Cover des Buches Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311298)
    Jenny Colgan

    Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Ulenflucht

    Jenny Colgan greift ganz tief in die Trendkiste: Sommer und irgendetwas mit einem kleinen Laden, dazu eine Prise Strand und ein niedliches Tier. All das im Titel oder auf dem Cover. Oh Wunder, dass es dabei auch noch um eine Frau mit dem niedlichen Namen Polly geht, die in ihrer Bäckerei zauberhaftes Gebäck zusammenmischt wie die Autorin einen Unterhaltungsroman. Und was soll man sagen? Nicht nur Pollys Gebäck wird zauberhaft, auch der Roman ist es.

    Dabei ist der Start doch etwas holprig, was einerseits dem übertriebenen Anthropomorphismus in Bezug auf den Papageientaucher Neil, andererseits der Tatsache, dass etwas zu viele Probleme auf einmal aufgeworfen werden. Das alles aufzulösen braucht dann die Länge des ganzes Buches, obwohl es der Spannung gut getan hätte, nicht alles im dramatischen Finale zu verarbeiten.

    Die Figuren sind witzig und liebevoll gezeichnet, die Kulisse malerisch und überhaupt ist das ganze Buch wie eine große Hängematte, in die man sich hineinlegen und durch den Sommer träumen kann. Eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches, wenn auch ein kleines bisschen weniger magisch.

  5. Cover des Buches Dunbridge Academy - Anyone (ISBN: 9783736316843)
    Sarah Sprinz

    Dunbridge Academy - Anyone

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Paulaxschmdt

    Das Buch hat mich mal wieder begeistert!

    Ich konnte es kaum aus den Händen legen. Ich fand es toll, dass es auch wieder aus zwei Perspektiven geschrieben wurde und man so die Handlungen nachvollziehen kann und versteht, weshalb so gehandelt wurde.

    Die storyline ist für mich schlüssig und ich glaube, dass das auch in der Realität öfter passiert, als wir wahrscheinlich denken.

    Toxische Beziehungen und Alkoholkonsum sind Themen, die das Buch begleiten und ich fand es sehr gut dargestellt.

    Obwohl das Ende ja doch sehr voraussehbar war, war ich überrascht von der Art und Weise und habe mitgefiebert. 

  6. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.671)
    Aktuelle Rezension von: going_books

    Ist der Wille zu Überleben ausreichend um zu überleben?

    In „Die Tribute von Panem“, geschrieben von Suzanne Collins und erschienen im Oetinger Verlag, geht es genau darum! Katniss lebt mit ihrer Familie in einer grausamen Zukunft in Nordamerika. Dort lebt sie in Distrikt 12. Jedes Jahr finden die sogenannten Hungerspiele statt. Als Prim die Schwester von Katniss für die Spiele ausgewählt wird, tritt Katniss vor und nimmt ihren Platz ein. 

    Zu aller erst muss ich sagen, dass sowohl die  deutschen als auch in der englische Version großartig geschrieben ist. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und ich bin mir so durch die Seiten geflogen!

    Für alle, die die englische Version lesen wollen: macht euch keine Sorgen über Wörter die ihr noch nicht kennt! Durch den Kontext wird alles wieder verständlich und man kommt gut durch das Buch ohne jedes Wort zu verstehen!

    Die Spannung wurde über das ganze Buch lang aufrecht erhalten, weil immer genau dann wenn man es nicht erwartet irgendetwas unvorhersehbares passiert. Also kann ich versichern, dass einem beim Lesen auf keinen Fall langweilig wird.

    Die Charaktere sowie die Nebencharaktere habe einzigartige Persönlichkeiten die sie auszeichnen. Die Hauptcharaktere entwickeln in der Geschichte verschiedene Persönlichkeitszüge und treffen ihre Entscheidungen teilweise ganz anders als sie es zu Beginn der Story getan hätten.

    Auch die Emotionen werden im Buch sehr wahrheitsgemäß ausgedrückt und ich konnte die Entscheidungen die getroffen wurden so wirklich nachvollziehen. Zusätzlich wird man beim Lesen, durch Verwendung einiger Sprachmittel selbst emotional und muss regelmäßig mit lachen oder weinen.

    Die Originalität dieser Geschichte ist kaum zu übertreffen und ich habe wirklich noch keine einzige Geschichte gelesen die gleich oder ähnlich abläuft.

    Und deshalb kann ich die Geschichte wirklich nur weiterempfehlen und würde das Buch ab ca. 12 oder 13 Jahren empfehlen!

  7. Cover des Buches Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311533)
    Jenny Colgan

    Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Junghans

    Polly hat sich mit Ihrer Bäckerei einen Lebenstraum erfüllt, genau wie mit dem Leuchtturm, den sie ad hoc gekauft hat. Auch wenn die Bäckerei nicht viel abwirft und der Leuchtturm im Winter bitterkalt ist, ist sie mit ihrem Verlobten Huckle einfach nur glücklich. Doch dann weiht ihr beste Freundin Kerensa sie, kurz vor Weihnachten, in ein sehr heikles Geheimnis ein. Ihr Leben steht mit diesem Tag Kopf und ihre Gefühle fahren Achterbahn. 

    Und dann taucht auch noch ihr leiblicher Vater auf, den sie nie kennengelernt hat. Und zu allem Überfluss bringt auch ihr Verlobter Huckle immer wieder das Thema Kinderwunsch und Hochzeit auf den Tisch. 

    Für Polly wird es ein Weihnachten, dass sie sich so nicht vorgestellt hallte. 


    Dies war mein erstes Buch von Jenny Colgan und daher kannte ich die vorherigen Bücher nicht. Man kommt aber ohne große Umstände in die Geschichte herein und weiß sofort wer welcher Charakter ist. 

    Anfangs liest sich die Story etwas schleppend und es dauert etwas bis man erfährt um was es eigentlich geht. Immer wieder mal werden verschiedene Themen angeschnitten - ihre Freundin, ihre Mutter, ihre Vater, ihre Beziehung zu Huckle, der Weihnachtsmarkt, die Papageientaucherstation - so dass es doch viel Hin und Her ist. Gegen Ende des Buches ist es jedoch eher so, dass man nicht aufhören möchte zu lesen um zu erfahren wie die Geschichte nun aus geht.
    Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, so dass man auch kurz mal weiter lesen kann.
    Auch die Bilder die sie beschreibt sind wunderschön und trotzdem finde ich es an manchen Stellen zu viel. Es wird viel erklärt bzw. ihre Gefühlswelt beschrieben, die ich dann teilweise einfach nur quer gelesen habe. 

    Fazit: Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. Wer es romantisch und etwas kitschig mag, dem empfehle ich diesen Roman um die Weihnachts- und Winterzeit.

  8. Cover des Buches Glückssterne (ISBN: 9783442485437)
    Claudia Winter

    Glückssterne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: mamenu

    Klappentext

    Karriere,Heirat,Kinder.Die Anwältin Josefine weiß genau,was sie vom Leben erwartet.Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefine Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch,den legendären Familienring im Gepäck,den die Braut bei der Trauung tragen sollte.Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert,bleibt Josefine keine Wahl:Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste.Nicht nur einmal muss der Charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen dabei ist dieser Charmeur der Letzte,vor dem sie sich eine Blöße geben möchte.Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt,und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine,die so gar nicht in ihren Lebensplan passen. 

    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht, warum ich das Buch so lange auf meinem Sub hatte und es immer wieder zur Seite gelegt habe. Denn eines muss ich gleich sagen, das mir die Geschichte sehr gut gefallen hat. Auch wenn es nur eine Liebesgeschichte ist, muss ich sagen, das ich doch beim Lesen sehr überrascht worden bin von dieser Autorin. Man meint ja immer, das bei solchen Geschichten immer das gleiche passiert und alles ein Happy End hat. Aber sowas weiß ich ja vorher, wenn ich so was lese. Für mich kommt es dann immer drauf an, was die Autorin aus dieser Geschichte macht, oder ob sie mich gleich von der ersten Seite her packen kann oder nicht. Das ist hier genau passiert. Ich war von Anfang an gleich im geschehen drin und fand jede einzelne Charaktere sehr genau beschrieben, sodass sie mir auch sehr sympatisch waren. An manchen stellen beim lesen musste ich sogar schmunzeln, weil Josefine mich einfach mit ihrer Art begeistert hat. Was mir am Ende dann auch noch sehr gut gefallen hat, war, das man noch einige Rezepte nachlesen konnte und ich denke, das sollte man wirklich mal nach Backen. Ich bin von dieser Geschichte sehr gut Unterhalten worden und auch der Schreibstil war flüssig und leicht. Hier habe ich nichts zu meckern und werde weitere Bücher von Claudia Winter lesen.



  9. Cover des Buches True North - Kein Für immer ohne dich (ISBN: 9783736309395)
    Sarina Bowen

    True North - Kein Für immer ohne dich

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Marrojeanne

    Es geht ein weiteres Mal nach Vermont mit der True North Reihe von Sarina Bowen. Irgendwie ist jedes buch so eine Art nach Hause kommen. Einige Charaktere kennt man schon andere kommen neu dazu, oder man kennt sie schon aus späteren Büchern.
    So auch hier, denn dieser Band scheint auch eine Art Verbindungsband zur Brookly Bruisers-Reihe zu sein, denn es tauchen einige bekannte Gesichter auf, deren Geschichte ich teilweise schon gelesen habe.
    Diesmal also ging es um Zara und Dave. Beide lernen sich in einer Bar kennen und über einen Sommer hinweg bauen sie eine Romanze auf, aber dann muss Dave zurück nach New York denn seine Eishockey Saison beginnt, und Zara bleibt zurück. Nur so ganz allein bleibt sie nicht, denn sie wird von Dave schwanger.
    Erst zwei Jahre später verschlägt es ihn wieder in die Gegend und er trifft auf Zara und Anhang.
    Wiedermal wurde die Geschichte der Protagonisten sehr liebevoll erzählt. Genau die richtige Portion Spannung, Konflikte ohne es künstlich aufzubauschen. Realistisch und doch läd es zum Träumen ein.
    Die Seiten sind nur so vorbeigeflogen beim Lesen. Einfach nur zererwärmend schön.

  10. Cover des Buches Die Zitronenschwestern (ISBN: 9783328100409)
    Valentina Cebeni

    Die Zitronenschwestern

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Hazelmaus101

    Anfangs hat mir der Roman eigentlich ganz gut gefallen. Als sich Elettra auf Spurensuche nach ihrer Vergangenheit bzw der Lebensgeschichte ihrer im Koma liegenden Mutter begibt, ahnt man schon dass sie bald auf ein Geheimnis stoßen wird. Die Atmosphäre im Kloster auf der kleinen italienischen Insel und die geheimnisvollen jungen Frauen, die dieses bewohnen unterstützen dies noch. 

    Insgesamt hat sich ein guter Spannungsbogen ergeben. Bis zu dem Punkt an dem Elettra das Geheimnis gelüftet hat. Dann war irgendwie die Luft raus und das Buch zog sich. 

    Insgesamt ist mir der zweite Teil des Buches zu blumig und ausschweifend umschrieben. Häufig finden sich Passagen wie die folgende: 

    Der Wind hatte den süßen melancholischen Duft der Brötchen mit sich fortgetragen, der im Handumdrehen die Dorfmitte erreichte, der Kirchturm erklomm und die Glocken der Erinnerung für die vielen Seelen läutete,....

    Immer wieder werden Zutaten und Gewürzen menschliche Eigenschaften und Handlungen zu geordnet, was mich auf Dauer echt genervt hat. 

    Insgesamt ist der Roman oke, aber definitiv nichts besonderes.



  11. Cover des Buches Weihnachten in Briar Creek (ISBN: 9783736305298)
    Olivia Miles

    Weihnachten in Briar Creek

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Normalerweise lese ich zu dieser Zeit keine Weihnachtsbücher, aber mir war gestern so warm und ich brauchte eine gedankliche Abkühlung. Es war so warm draußen und ich wollte die Serie einfach nur beenden. Die vorherigen Bände haben mich leider enttäuscht. Dieser hier war jedoch wieder gut zu lesen und ich kam zügig voran. Kurzfristig hat es mir geholfen, das Wetter zu vergessen und es zu genießen. War gut, aber ich hätte mehr von dieser Geschichte erwartet.

    4 Sterne


  12. Cover des Buches Die kleine Bäckerei in Brooklyn (ISBN: 9783499275524)
    Julie Caplin

    Die kleine Bäckerei in Brooklyn

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Sophie nimmt etwas überstürzt ein Jobangebot in New York an, nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hat. Eigentlich will sie sich dort nur auf ihren Job als Foodjournalistin und die Entdeckung von neuen Restaurants konzentrieren. Doch da macht ihr ihr Kollege Todd einen Strich durch die Rechnung. Und schon bald verbringen die beiden viel Zeit miteinander.

    An sich mochte ich die Geschichte sehr, nur fand ich die Beziehung von Sophie und Todd von Anfang an eher merkwürdig. Und leider hat sich das auch so bis zum Ende durchgezogen. Keine Ahnung warum die beiden schlussendlich ein Paar wurden, von Liebe habe ich nichts gemerkt. 

    Und dann das Ende... Es war nicht nur sehr kitschig, es passte so überhaupt nicht zu den beiden.

    Ich hoffe jetzt einfach mal, das Teil 3 wieder deutlich besser wird.

  13. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt (ISBN: 9783414823991)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

     (152)
    Aktuelle Rezension von: buechererzaehlengeschichten


    Petronella Apfelmus ist für mich eine der süssesten Hexen, von denen ich je gehört und gelesen habe.
    Sie hat ein grosses und liebes Herz. Ist die Hüterin des Gartens, lebt in einem Apfelhaus und hat die besondere Gabe ihre Grösse zu verändern, denn sonst könnte sie als Apfelhexe nicht in ihrem Apfelhaus leben. Die Geschichte um Lea und Luis,
    die unter anderem ihren Geburtstag feiern, hat mir viel Spass und lustige Stunden bereitet. Die
    Autorin hat eine leichte Schreibweise, die ihre Buchcharaktere lebendig und liebenswert werden lassen.

    Lese- oder Hörempfehlung, nicht nur für kleine Menschen 5 / 5 Sternen

  14. Cover des Buches Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück (ISBN: 9783548063416)
    Lilly Bernstein

    Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück

     (153)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Es war der Duft, der sie geweckt hatte. Keine heulenden Sirene. Keine Hände, die nach ihr griffen. Kein hastiges Zerren die Treppen hinab...“


    Wir schreiben das Jahr 1941, als Anna vom Duft des Graubrots geweckt wird. Onkel Mathias ist schon in der Backstube zugange. Anna sehnt sich nach Ruth. Ihre jüdische Freundin hat mit der Familie über ihnen gewohnt. Jetzt sind sie verschwunden.

    Die Autorin hat ein bewegendes Buch geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Der Schriftstil passt sich den Gegebenheiten an. Und die sind bitter. Nach dem Verschwinden von Ruths Familie verliert Matthias seinen Status der Unabkömmlichkeit. Er wird eingezogen, weil er es nicht gemeldet hat. Für Marie und Anna beginnen harte Zeiten. Nur Joseph, der polnische Ostarbeiter, ist ihnen eine Hilfe.

    Dann wechselt das Geschehen ins Jahr 1946. Die Bäckerei fiel zum Teil den Bomben zum Opfer. Es gibt nichts, um das Geschäft weiter zu betreiben. Jetzt geht es ums nackte Überleben. Eines Tages ist auch Joseph verschwunden, dessen Organisationstalent die Not gelindert hat. Allerdings sind alle seine Sachen noch da. Das gibt Anna Rätsel auf, die sich zu den jungen Mann hingezogen fühlt.

    Sehr deutlich wird, wie gespalten die Gesellschaft in Köln ist. Da sind diejenigen, die noch ihr Zuhause und eine Arbeit haben. Marie und Anna haben zwar noch ein Dach über den Kopf, aber nichts funktioniert mehr. Matthias ist in Russland verschollen. Am schlimmsten aber geht es denen, die in Notunterkünften hausen.

    Anna kommt mit dem Schwarzmarkt in Berührung. Sie schließt sich einer Kinderbande an, während Marie für einige schlechte Brote in einer Bäckerei arbeitet. Neid und Hass sind allgegenwärtig. Korruption gehört zum täglichen Leben. Recht und Gesetz spielen keine Rolle mehr. Der Stärkere nimmt das Recht in die eigenen Hände. Betrügereien, Plünderungen, Diebstähle sind an der Tagesordnung.

    Und doch gibt es auch Zeichen von Hilfsbereitschaft und Barmherzigkeit. Hilde, die Älteste in der Kinderbande, hat zwei kleine Kinder bei sich im Bunker aufgenommen, die sie völlig entkräftet auf der Straße gefunden hat.


    „...Sie konnten ihren Namen sagen und sonst nichts, so durcheinander waren sie...“


    Die Menschen sterben an Tuberkulose. Wer kein Geld hat, kommt nicht an Penicillin, das einzige Mittel, das hilft.

    Marie wird von einem britischen Soldaten hofiert, doch sie hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass Matthias zurück kehren wird.

    Noch leben Marie und Anna den Traum, die Bäckerei wieder aufzubauen. Werden sie einen Weg finden?.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.

  15. Cover des Buches Julie weiß, wo die Liebe wohnt (ISBN: 9783442479009)
    Gilles Legardinier

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt

     (134)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    steht Julie vor ihrer Tür und guckt durch den Spion, wie er wohl aussehen mag, hängt Julie mit der Hand in seinem Briefkasten fest, fängt sie an, zu joggen und ihren Job in der Bank an den Nagel zu hängen...und schlittert von einer kleinen Katastrophe in die nächste, nur um diesen Mann mit dem interessanten Namen am Türschild näher kennen zu lernen. Was ihr auch gelingt. Witzig, spannend, aber auch zuweilen traurig ist diese Geschichte...

    Ich habe es trotzdem genossen. Irgendwie hatte ich die letzte Zeit keinen wirklichen Glücksgriff mit einem Buch und war voll in der Leseflaute. 

    Ich bedanke mich bei Julie. 😂

  16. Cover des Buches Blumen für Algernon (ISBN: 9783608960297)
    Daniel Keyes

    Blumen für Algernon

     (139)
    Aktuelle Rezension von: tines_bookworld

    "Ich weiß nicht, was schlimmer ist: Nicht zu wissen, wer man ist und glücklich zu sein, oder der zu werden, der man immer sein wollte, und einsam zu sein."

    Von diesem Buch hatte ich mir irgendwie mehr Gefühl erhofft, was wohl daran lag, dass es bei traurigen Büchern eines Booktok-Reels erwähnt wurde. In gewisser Weise passt es auch in diese Kategorie, da Charlie mit steigender Intelligenz erkennt, was für falsche Freunde er hatte und wie damals über ihn gelacht wurde. Das frustrierende Ende trägt wohl ihr übriges dazu bei.

    Um aber nochmal ganz am Anfang zu beginnen: Der hat mich jeden Nerv gekostet. Ja, ich verstehe die Symbolik, dass diese nicht einmal auf Grundschullevel geschriebenen Tagebucheinträge Charlies Retardierung darstellen sollen, hinter denen ein freundlicher, aber naiver Mann steht. Aber trotzdem, diese "Phase" über so viele Seiten erstrecken zu lassen, hat dazu geführt, dass ich mehrere Tage für den Anfang gebraucht habe. Es war wirklich unheimlich schwer und anstrengend zu lesen.

    Das Blatt wandelt sich dann und bleibt doch gleich, wenn Charlie durch die Operation nun plötzlich fast ein Genie mit überdurchschnittlicher Intelligenz ist: Seine Einträge sind zwar besser zu lesen, doch nun mit weniger Herzenswärme geschrieben - ganz abgesehen davon, dass seine Erzählweise weiterhin ohne Spannung ist. Mir hat einfach der rote Faden gefehlt, die Spannung, die emotionale Bindung zwischen Charakter und Leser.

    Die Message des Buches, höhere Intelligenz bedeutet nicht ebenso mehr Freude im Leben, finde ich recht interessant, wurde mir jedoch zu poetisch und einseitig verpackt. Nur weil Charlie plötzlich auf alle herabschaut, den Ernst des Lebens begriffen hat und an nichts mehr Spaß findet, ist das kein Regelfall. Man kann auch ein Genie ohne ein Arschloch sein.

    Als schön geschrieben empfand ich Charlies Zwischenphasen. Er erkennt Fehler bei sich und anderen, und reflektiert, was das für ihn bedeutet. Welche Handlung von ihm gefordert wird. Diese Zwischenentwicklung hat Charlie für mich am menschlichsten erscheinen lassen.

    "Blumen für Algernon" erhält von mir 3,5/5 Sterne. Wer eine Kombination aus Poesie und SciFi sucht, ist hier richtig, für mich war es jedoch nicht der große Bringer.

  17. Cover des Buches Wer Schatten küsst (ISBN: 9783442380268)
    Marc Levy

    Wer Schatten küsst

     (137)
    Aktuelle Rezension von: momo2
    Klappentext: 
    " »Ich hatte Angst vor der Nacht, Angst vor den Silhouetten, die sich in die abendlichen Schatten einschlichen, die mal in den Falten der Vorhänge, mal auf der Tapete des Schlafzimmers tanzten. Sie sind mit der Zeit verblasst. Doch sobald ich an meine Kindheit zurückdenke, tauchen sie erneut auf – grauen- haft, bedrohlich. Ein chinesisches Sprichwort sagt, ein höflicher Mensch würde nie auf den Schatten seines Nachbarn treten. Das wusste ich an meinem ersten Tag in der neuen Schule nicht. Meine Kindheit war dort in diesem Pausenhof. Ich wollte sie vertreiben, erwachsen werden, doch sie klebte an meiner Haut, an diesem beengten und für meinen Geschmack viel zu kleinen Körper.«
     
    Meine Meinung: 
    Ich mochte an dieser schönen Geschichte vor allem den sanften, gefühlvollen Schreibstil und die Idee, die hinter der Fähigkeit des Protagonisten steckt, seinen Mitmenschen den Schatten zu stehlen. Da Fantasy nicht zu dem Genre gehört, das ich besonders häufig lese, war ich anfangs skeptisch bezüglich dieses seines Talents. Doch während des Lesens habe ich den Protagonisten so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich mich nicht mal mehr darüber wunderte, dass er dazu in der Lage war, Schatten zu stehlen.
    Mary Levy versteht es wie kein anderer, Realität und Phantasie zu mischen - und zwar so gut, dass es einem beim Lesen vorkommt, es sei sogar ganz normal. 
    Auch gefällt mir die Nachricht, die dem Leser mit dieser Geschichte vermittelt wird. Demnach ist es außerdem ein Buch, das einen nachdenklich und glücklich zurücklässt. 

    Mein Lieblingssatz aus diesem Buch: 
    " Eine Kindheitsliebe ist etwas Heiliges, nichts kann sie uns nehmen. Sie bleibt, tief verankert in unserem Innern. Wenn eine Erinnerung sie befreit, steigt sie an die Oberfläche, selbst mit gebrochenen Flügeln."

  18. Cover des Buches Liebe funkelt apfelgrün (ISBN: 9783734110535)
    Pauline Mai

    Liebe funkelt apfelgrün

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Melisande55

    Das war bereits der dritte Roman, den ich mit großer Begeisterung von Pauline Mai gelesen habe.
    Ich liebe einfach ihren unbeschwerten und liebevollen Schreibstil, der einem die schönsten Lesestunden beschert.
    Ihre Protagonisten sind so lebendig, man hat das Gefühl, man braucht nur die Hand auszustrecken und kann sie berühren.
    Mila möchte man sofort zur Freundin haben. Sie ist stets gut gelaunt, obwohl sie großen Liebeskummer hat. Da kommt ihr ein Tapetenwechsel in Schottland gerade recht. Kurzer Hand nimmt sie ein House-Sitting Angebot in Applemore an. Allerdings hat sie es mit der Dorfgemeinschaft, die ihr von Anfang an skeptisch gegenüber steht, nicht gerade leicht.
    Doch Mila wäre nicht Mila, wenn sie sich davon unterkriegen ließe. Als leidenschaftliche Bäckerin backt sie einfach Brot für alle und bietet es zum Tausch an.
    Als sie dann auch noch Finley kennenlernt, fühlt sie in Applemore schnell heimisch ...
    Ich habe mich auch in Applemore verliebt, welches ich mir durch die bildhaften Beschreibungen so schön vorstellen konnte.
    Zu gerne hätte ich ja Alistair und Elsbeth kennengelernt, die beiden sind einfach nur zum Knuddeln.
    Da ich auch liebend gerne mein Brot selber backe, lief mir regelmäßíg bei Milas Backkünsten das Wasser im Mund zusammen.
    Es war so schön Mila zu begleiten, wie sie sich immer heimischer fühlt und mit der Dorfgemeinschaft zusammenwächst.
    Fazit: Eine herzerwärmende Wohlfühlgeschichte, mit sehr liebenwerten Charakteren, die für manche Überraschung sorgen.
    Zum Schluß möchte ich noch das tolle Cover erwähnen, was wunderbar zu den anderen Bänden passt und sofort gute Laune verbreitet.
    Für dieses ganz besondere Leseerlebnis vergebe ich sehr gerne 5/5 Sterne und eine unbedingte Empfehlung.
    Ich freue mich schon sehr auf eine weitere Geschichte der Autorin.

  19. Cover des Buches Der süße Himmel der Schwestern Lindholm (ISBN: 9783499004018)
    Andrea Russo

    Der süße Himmel der Schwestern Lindholm

     (62)
    Aktuelle Rezension von: meisterlampe

    Inhaltsangabe:

    Als Anne Barns schreibt Andrea Russo Bestseller wie «Apfelkuchen am Meer» und «Kirschkuchen am Meer». Nun entführt die Bestsellerautorin die Leser:innen in ein idyllisches und köstliches Gartencafé an der Küste Schwedens: Willkommen im Café der Schwestern Lindholm!
    Schweden, 1936: eine kleine Bäckerei am Rand des Kullabergs. Dort sind die fünf jungen Lindholm-Schwestern zu Hause. Seit Jahrzehnten backt die Familie an der Skåne-Küste Brot und andere Leckereien. Wirtschaftlich sind die Zeiten auch in Schweden schwer. Da kommen Ingrid, Hannah und Matilda auf die Idee, die Bäckerei um ein Gartencafé zu erweitern und die Gäste mit Vanilleherzen und anderen Familienrezepten zu verwöhnen. «Söta Himlen» wird es heißen. Schnell entwickelt sich der «Süße Himmel» zum beliebten Ausflugsziel. Doch dann beginnt ein neuer Krieg in Europa. Plötzlich droht die Weltgeschichte die engen Bande zwischen den Schwestern zu zerreißen – und mit ihnen den «Süßen Himmel».

    Meine Meinung:
    Ich habe schon viele Bücher von Anne Barns/Andrea Russo gelesen und freue mich jedes Mal auf die Rezepte, die in der Geschichte vorkommen und am Ende des Buchs abgedruckt sind. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, es sind auch nur knapp 14 Seiten, die in der Gegenwart spielen. Dort erfährt man von einer Greta, die 1938 geboren wurde und deren Nachkommin, Julia, offensichtlich in Deutschland lebt. Im Laufe der Vergangenheit, also dem ganzen Buch, erklärt sich, wer Mormor Astrid ist, wie es zum "Süßen Himmel" kam...
    Diese schöne Familiengeschichte spielt im Schweden der 1930er Jahre, die Großfamilie Lindholm (5 Schwestern, Eltern und Großeltern) lebt zusammen, die Frauen der Familie arbeiten gemeinsam in ihrer Bäckerei - was sicher nicht immer einfach ist, so dicht aufeinander zu hocken. Die drei älteren Schwestern setzen ihren Traum eines Gartencafés um und gemeinsam wird erweitert, Rezepte ausprobiert, verkauft. Man hat das Café direkt vor Augen. Natürlich gibt es auch in der Großfamilie Unstimmigkeiten, die Großmutter schlägt gerne auf Hände oder Ärme, was ich persönlich als Unart ansehe, man kann auch drüber reden, wenn etwas nicht stimmt. Der Großvater trink gerne einen über den Durst. Vater Anders arbeitet weit entfernt, in Kiruna, sucht sich dort eine zusätzliche Familie, was seinen Töchtern gar nicht passt, dadurch fühlen sie sich und die Familie vernachlässigt. Mutter Helena ist immer für alle da. Ingrid, Hannah und Matilda leben ihr Leben als junge Frauen, verlieben sich, gründen eigene Familien, aber es zieht alle doch wieder nach Arild. Der Zweite Weltkrieg überschattet die Welt, Hannah in Berlin spürt das mehr, als die Schwestern in Schweden. Trotzdem lassen sich die Lindholms nichts nehmen. Sie halten zusammen, wo es geht und jede weiss, auf die andere ist Verlass.
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, erst am Ende klärt sich teilweise auf, was am Anfang angeschnitten wurde. Allerdings sind hier noch viele Fragen offen und wegen mir hätte das Kapitel in der Gegenwart wegfallen können, das ist für mich nicht rund genug. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4,5 bis 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Die Insel der Zitronenblüten (ISBN: 9783734104336)
    Cristina Campos

    Die Insel der Zitronenblüten

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Ramona_H

    Der Schreibstil ist einfach und gut verständlich. 

    Die Schwestern Anna und Marina könnten unterschiedlicher nicht sein. 

    Anna lebt mit ihrem reichen Mann in Saus und Braus auf Mallorca. Ihre Gedanken kreisen um das nächste Lifting, angesagte Mode, die nächste Party und die Freundinnen aus dem Segelclub. Ihre Tochter Anita passt so gar nicht zu ihrer Mutter. Sie interessiert sich sehr wenig für die Themen ihrer Mutter, worunter auch die Beziehung der beiden etwas leidet.

    Marina ist als Ärztin bei Hilfsorganisationen in aller Herren Länder unterwegs. Dies ,acht sie schon einige Jahre, was ihr leicht fällt, da auch ihr Partner mit ihr gemeinsam tätig ist. 

    Auf Grund eines Streits von Marina mit dem Mann von Anna haben die beiden Schwestern seit 14 Jahren keinen Kontakt mehr. Ein gemeinsames Erbe von einer Frau die beide nicht kennen bringt die Schwestern in Mallorca wieder zusammen. 

    Beide beginnen über ihr Leben nachzudenken und fragen sich teilweise, ob das das Leben ist, das sie möchten. 

    Eine wunderbare Geschichte, die einem sehr zum Nachdenken über das eigene Leben bringt. 

  21. Cover des Buches Der Beste küsst zum Schluss (ISBN: 9783956497711)
    Susan Mallery

    Der Beste küsst zum Schluss

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Shelby möchte die Angst vor Männern verlieren, die sie ihrem gewalttätigen Vater zu verdanken hat und Aidan möchte anders mit Frauen umgehen und sie mehr schätzen. Daraus macht Susan Mallery auf ihre unnachahmliche Art, ein amüsantes Doppelspiel. Jeder der beiden lernt die Welt des anderen kennen und räumt mit Vorurteilen auf. Eigentlich sollte es auf eine Freundschaft von 6 Monaten hinauslaufen, aber wer sich so nahe kommt, dann kann auch mehr daraus werden. Und etwas anderes erwartet man bei Susan Mallery auch nicht.

  22. Cover des Buches Göttin des Frühlings (ISBN: 9783596193844)
    P.C. Cast

    Göttin des Frühlings

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyrose

    Eine phantastische Geschichte über das Reich des Hades :) Eine alte Geschichte wunderbar in einem Roman verpackt. 

    Lina hat eine kleine Bäckerei, die es zur Zeit sehr schwer hat... und als sie ein altes Rezept aus einem antiquarischen Buch, dass sie in einem kleinen Laden beim stöbern gefunden hat ausprobiert, packt sie der Zauber, der mit dem Rezept verbunden ist. Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit erhört ihre Wünsche. Lina soll den Körper mit ihrer Tochter Persephone tauschen, die derweil der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Und so gerät Lina an Persephones Stelle in die Unterwelt, wo sie auf Hades trifft. Dem schlecht gelaunten und zurüpckgezogenen Gott der Unterwelt. 

    Achtung, Romantasy^^ Mich haben die erotischen Aspekte nicht gestört, habe aber oft weitergeblättert, weil mich die eigentliche Geschichte viel mehr interessiert hat^^

    Es ist ein tolles Buch mit einem Hauch Geschichte und Märchen, aber vor allem mit einer tollen starken Protagonistin. Und für mich war ganz klar die Moral: Egal wie du aussiehst, egal wie alt du bist, du bist liebenswert. Die Reihe ist Frauenpower pur :) 

  23. Cover des Buches 3096 Tage (ISBN: 9783548375076)
    Natascha Kampusch

    3096 Tage

     (750)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Mein Leseeindruck:
    Vorweg - ich möchte mir hier keine Rezension erlauben, denn mir liegt es fern, über ihre Schilderungen und Erzählungen ihrer Kindheit zu urteilen.

    Wer hat es nicht mitbekommen, im Jahr 1998 wurde Natascha Kampusch mit zehn Jahren in Wien entführt und viele Jahre gefangen gehalten. Ich war da gerade 5 Jahre alt. Damals habe ich davon noch nichts mitbekommen, aber meine Eltern.
    Im Alter von 18 Jahren (2006) gelang ihr die Flucht, ich erinnere mich noch an die Nachrichten in den Medien. Damals wie heute hat mich ihr Schicksal sehr berührt und betroffen gemacht.

    Im Buch erzählt sie über ihre Kindheit vor der Entführung, die Schilderungen darüber haben mich als junge Mama sehr berührt.

    Man wird nie wirklich nachvollziehen können, was Natascha Kampusch durchgestanden hat. Niemand ist in der Lage oder in der Position, sich darüber auch nur das kleinste Urteil zu erlauben. Durch ihre ergreifenden Beschreibungen bekommen wir lediglich eine Ahnung ihrer jahrelangen Qualen.

    Ein Buch, welches man wahrscheinlich nie wieder vergisst, wenn man es gelesen hat - allerdings bin ich der Meinung, dass man solche Schicksale auch nicht vergessen darf! Ich finde es bewundernswert, dass Natascha Kampusch die Kraft hatte, ihre Geschichte auf Papier zu bringen. Denn auch das, was sie nach ihrer Befreiung erleben musste, empfand ich als ungeheuerlich: wie schlimm ist bitte diese Sensationsgier der Öffentlichkeit? Aber auch die Polizei, dein Freund und Helfer, hat mich schwer enttäuscht.

    Natascha Kampusch behält sich vor, über bestimmte Geschehnisse während der Gefangenschaft zu erzählen, sie betont, dass ihr dies zu privat sei. JA! Genau das ist es! Man muss ihre Schilderungen nicht bis ins kleinste Detail zu lesen bekommen, man sollte sich sowieso kein Urteil darüber erlauben. Aber in den Medien musste natürlich alles bis ins kleinste Detail ausgeschlachtet werden.... unfassbar. Zitat aus dem Buch: 》"Es schien, als würde die grausame Wahrheit noch nicht grausam genug sein, als müsse man sie über ein erträgliches Maß hinaus ausschmücken und mir damit die Deutungshoheit über das Erlebte entziehen."《
    Was ist nur los mit der Gesellschaft?

    Das Buch lässt mich sehr nachdenklich und ergriffen zurück. Ich hoffe sehr, dass Frau Kampusch inzwischen zur Ruhe kommen konnte. Ich habe großen Respekt davor, dass sie ihre Geschichte erzählt hat, denn ich glaube, dass dieser Beitrag wahnsinnig wichtig ist.

  24. Cover des Buches Die Glücksbäckerei – Die magische Prüfung (ISBN: 9783596811120)
    Kathryn Littlewood

    Die Glücksbäckerei – Die magische Prüfung

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, musste ich gleich Band 2 in die Finger bekommen. Und ich muss schon sagen, er hat meine Erwartungen übertroffen.

    Cover/Gestaltung: Das Cover ist sehr süß und glitzert leicht. Man kann direkt erkennen, dass Rose dieses Mal auf Reisen ist. Der Titel "Die magische Prüfung" ist passend, da Rose viele Prüfungen durchstehen muss.

    Schreibstil: Das Buch ist angenehm zu lesen und die Kapitel haben die richtige Länge. Das Buch ist auch weit über die Altersklasse hinaus ein Genuss zum Lesen.

    Thematik: In der Fortsetzung der Glücksbäckerei hat die Autorin eine schöne Geschichte mit einem außergewöhnlichen Plot, der sich stark von seinem Vorgänger unterschiedet, geschaffen. In einer Zeit von Serien wie "Das grosse Backen" oder "The Great British Bake Off" handelt der zweite Band der Glücksbäckerei von einem Backwettbewerb und trifft somit den Puls der Zeit. Nachdem Tante Lily das Rezeptbuch der Familie Glyck gestohlen hat, versuchen Rose und ihre Familie Lily im größten Backwettbewerb überhaupt zu schlagen, um so wieder an ihr Buch zurückzukommen. Dabei muss die Familie und vor allem die Geschwister zusammenhalten und gemeinsam verschiedene Aufgaben bewältigen. So backen Rose und Thymo Runde für Runde außergewöhnliche und manchmal auch gewöhnliche (im Gegensatz zu den anderen TeilnehmerInnen) Gebäcke und wachsen dadurch enger zusammen. Außerdem machen sich die Kinder in Paris gemeinsam auf die Suche verschiedener Zauberzutaten. So suchen sie nach dem Lächeln der Mona Lisa, dem Glockenläuten von Notre Dame und dem Erröten von Marie Antoinette. Alles sehr spannende und in der Geschichte passende Abenteuer. Die Geschichte zeigt Familienzusammenhalt und Freundschaft.

    Charaktere: Rose entwickelt sich vom zurückhaltenden Mädchen zu einer Meisterbäckerin, die lernen muss, mit ihren Fehlern umzugehen und dass niemand perfekt ist. Die Glyck Kinder wachsen nochmal stärker zusammen, was sehr schön zu beobachten ist. Thymo hält sich für den chramantesten Typen weit und breit, was ich sehr amüsant fand. Außerdem lernen wir neue Charaktere kennen, die auch in den weiteren Bänden noch wichtige Rollen spielen werden: Balthasar, Kater Gus und Maus Jaques - eine tolle Erweiterung des Glyck-Clans.

    Fazit: Der zweite Band der Glücksbäckerei ist meiner Meinung nach stärker als sein Vorgänger. Mir haben das Setting eines Wettbewerbes und die Abenteuer in Paris (Notre Dame, Louvre etc.) sehr zugesagt. Eine zuckersüße Geschichte mit einer (un)perfekten Familie über Mut, Zusammenhalt und dass man an sich selber glauben muss, was unsere sympathische Hauptprotagonistin lernen muss.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks