Bücher mit dem Tag "bademeister"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bademeister" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Der Glasmurmelsammler (ISBN: 9783596521418)
    Cecelia Ahern

    Der Glasmurmelsammler

     (399)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Wunderbar und tiefgründig


    Das Cover ist sehr schön gestaltet und zeigt den Hauptprotagonisten Fergus als kleinen Jungen und es wird schnell klar, dass es sich um ein Familiengeheimnis handelt. Die Protagonisten sind sehr bildhaft und in ihren Charakteren toll beschrieben. In ihrem wundeberbaren und humorvollen Schreibstil hat die Autorin hier wieder eine sehr berührende Geschichte geschrieben. Themen sind Aufarbeitung, Neubeginn und die Suche nach einer bedeutenden Vergangenheit. Mehr will ich hier gar nicht verraten und kann nur eine klare Leseempfehlung geben, denn wie all ihre Romane war auch dieser wieder ein tiefgründiges und wunderbares Leseerlebnis. Wer sie jemalsl gelesen hat, kann nicht mehr aufhören.

  2. Cover des Buches Der Allesforscher (ISBN: 9783492306324)
    Heinrich Steinfest

    Der Allesforscher

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Ein Genre-Mix, der halb enttäuscht, wenn man das eine Genre nicht mag

    Der 1961 in Australien geborene, aber in Wien aufgewachsene österreichische Autor veröffentlichte 1995 seine ersten Romane – meist Krimis, Sci-Fi-Erzählungen oder Surreales. Bis Ende der 90er Jahre lebte er in Wien als freischaffender Autor, heute in Stuttgart als Maler und Schriftsteller. Für seine Romane erhielt er mehrmals den dt. Krimipreis (2./3. Platz) und landete 2014 mit „Der Allesforscher“ auf der Longlist des Dt. Buchpreises.

    Inhalt (Klappentext): Bademeister ist Sixten Braun erst auf dem zweiten Bildungsweg geworden. Dazu brauchte es zwei beinahe tödliche Unfälle, eine große Liebe und eine lieblose Ehe. Aber all das musste wohl sein, damit er werden konnte, was er werden sollte – nämlich der Vater eines ganz und gar fremden Kindes ...

    Meine Meinung: Nach all den anderen Steinfest-Büchern, die ich dieses Jahr lesen durfte, bleiben nun (neben „Das grüne Rollo“) 2 magische Leckerbissen übrig, auf die ich mich ganz besonders gefreut habe, v.a. weil dieser Roman ja auch 2014 auf der Longlist des dt. Buchpreises landete, was nicht immer ein Garant für Qualität darstellt, aber bei Steinfest-Büchern schon :)

    Ich habe im Vorfeld auch einige Rezis durchgelesen und der Grundtenor bei den Kritikern geht dahin, dass der Anfang ganz unterhaltsam und flott zu lesen sei, aber das Ende würde dann in Esoterik und Skurrilem verpuffen und ergebe keinen richtigen Sinn, fühle sich konstruiert an usw. Nun Eines kann ich dazu schon sagen: das sind vornehmlich die Leser, die leider mit dem Genre „magischer Realismus“ oder Surrealem in der Literatur nicht viel anfangen können. Im Nachwort erklärt Steinfest, dass er den Roman nicht an einem Stück geschrieben hat, und wenn man alle Steinfest-Bücher kennt, weiß man, dass sich Steinfest im Laufe seines Autorenlebens von realistischen Krimis zu eben magischem Realismus a la Murakami hinbewegt hat (siehe seine letzten Bücher, „Die Büglerin“ davon ausgenommen) und DAS ist eben einer der Gründe, wofür ich ihn liebe. Er hat also den Anfang zu einem früheren (Krimi-Zeitpunkt) geschrieben und das Ende später ergänzt.

    Daher war es bei mir genau umgekehrt: ich fand den Anfang eher etwas langweilig und mit dem zweiten Teil konnte der Autor bei mir wieder kräftig Punkte holen, denn hier wird es eben sehr surreal. Die große Spannung resultiert daher, dass man die ganze Zeit auf ein Zusammentreffen zweier Figuren wartet, hier wird man auch nicht enttäuscht, aber meine Erwartungen als Leser wurden dennoch nicht ganz erfüllt, weil eine bestimmte, sehr wichtige Sache nicht aufgelöst wird. Diese Sache ist zwar dem Leser bekannt, aber nicht den Figuren, und man möchte natürlich die Reaktion der Figuren miterleben.

    Fazit: Ein Roman, der sehr realistisch beginnt, dann aber in magischen Realismus übergeht; wer also seine Probleme mit dem Surrealen hat, sollte die Finger von diesem Roman lassen. Alle anderen werden nicht enttäuscht. Allerdings muss ich leider dennoch einen Stern abziehen, weil der erste Teil nicht zum Rest passen will, es ist, wenn man so will, ein Genre-Mix und man merkt es dem Roman an, dass seine beiden Teile zu unterschiedlichen Zeiten verfasst wurden. Dennoch sehr lesenswert!
  3. Cover des Buches Nackt unter Krabben (Ein Heisterhoog-Roman 1) (ISBN: 9783548285474)
    Marie Matisek

    Nackt unter Krabben (Ein Heisterhoog-Roman 1)

     (72)
    Aktuelle Rezension von: funny76

    Nackt unter Krabben – endlich mal wieder ein Küstenroman zum Schmunzeln.


    Zum Inhalt:

    Als Falk den Strandkorbverleih auf der schönen Nordseeinsel Heisterhoog erbt, freut er sich auf Sonne, Strand und dicke Kohle. Doch weit gefehlt. Das Ganze artet in Arbeit aus. Ältere Damen aus Bottrop liegen nun mal nicht gerne neben Berliner Nudisten. Wenn Nachbar Thies, der Einsiedlerkrebs aus dem DLRG-Häuschen, nicht wäre, Falk könnte schon am ersten Tag einpacken. Sollte er das Grundstück nicht doch lieber an Hubsi von Boistern, den schwerreichen Inselinvestor, verkaufen? Und dann verliebt sich Falk auch noch. Unversehens gerät er zwischen alle Fronten - und das in der Hauptsaison. 

     

    Die Protagonisten könnten nordischer nicht sein. 

    Marie Matisek vermittelt dem Leser ein Urlaubsgefühl mit allem Drum und Dran… sprich: Sonne, Strand und Meer.

    Aber es ziehen auch mal Gewitterwolken auf und lassen es turbulent zur Sache gehen.

    Wie gut das die „nordischen Sturköppe“ in solchen Zeiten dann doch zusammenhalten.

     

    Der Titel des Romans finde ich ein wenig irreführend, was aber dem Lesespaß nicht im Wege steht.

    Ein herrlich leichter Sommerroman, ideal für einen Tag am Strand.

    (Okay, ich habe zwei Tage am Strand gebraucht, was ich aber sehr genossen habe.)


    Für „Nackt unter Krabben“ vergebe ich wohlverdiente 5***** 

  4. Cover des Buches Kolibri-Sommer (ISBN: B07NQH6SV2)
    Franziska Erhard

    Kolibri-Sommer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Jasmin_Naumann
    Inhalt:

    Fanny scheint vom Pech verfolgt, in Sachen Liebe stapft sie in ein Fettnäppchen nach dem anderen und hat einfach kein Glück bei den Männern, dass sie auch noch ihren Job verloren hat lässt erahnen wie sie sich momentan fühlt.

    Schlimmer kann es wohl nicht werden oder?
    Doch es kann schlimmer werden, denn nach einem Streit mit ihrer Trainerin verlässt sie ihre geliebte Tanzgruppe. Somit wurde ihr auch dieser Lichtblick genommen.

    Wenn man vor dem Nichts steht kann man zumindest vollkommen neu beginnen, deshalb lässt Fanny sich auf ein Jobangebot ein dass sie unter normalen Umständen nie angenommen hätte.

    Mit dem Vorsatz alles anders zu machen beginnt sie als Animateuerin auf einem Campingplatz zu arbeiten, jedoch hat sie nicht damit gerechnet so vielen netten und attraktiven Männern dort zu begegnen.

    Welche Herausforderungen wird sie sich in ihrem neuen Job stellen müssen?
    Kann sie dort endlich glücklich werden?

    Fragen über Fragen und es kommen noch einige dazu ;)
    Aber ich kann euch beruhigen alle wirklich alle werden beantwortet :D

    Meine Meinung:

    Dies ist das erste Buch der Autorin welches ich lese und nicht nur dass mich ihre Cover schon seit einiger Zeit begeistern, nein auch diese Geschichte hat mich positiv überrascht. Sie hat einen sehr angenehmen Schreibstil und die Szenen sind so geschrieben, dass man das Gefühl hat man wäre dabei. Anfangs dachte ich na ob das ein Buch nach meinem Geschmack ist, denn als die Zauberfunken erwähnt wurden, dachte ich bitte keine von Klischees vollgestopfte langweilige typisch deutsche Geschichte. Aber schon nach den ersten Kapiteln war mir klar alle Sorgen waren umsonst denn dieses Buch ist erfrischend anders :D :D :D Humorvolle Szenen und einzigartige Dialoge machen dieses Buch zu einem echten Highlight. Toll ausgearbeitete Charaktere die nicht nur authentisch sind, sondern auch Ecken und Kanten haben.
    Besonders Fanny muss man einfach gern haben <3
    Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich freue mich schon demnächst weitere Werke der Autorin zu verschlingen :D

    Fazit:

    Eine erfrischend, lustige Liebesgeschichte, in der es drunter und drüber geht :D
    Besonders für Fans von Liebesromanen die gern auch mal schmunzeln geeignet ;)
  5. Cover des Buches Zitronenröllchen (ISBN: 9783551722775)
    Ralf König

    Zitronenröllchen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der "King of comic" berichtet wieder aus der großnasigen Schwulenszene, unterstützt durch Walter Moers. Die Parodien auf Asterix und Odysseus haben mir am besten gefallen, aber der Einblick in den (angeblichen) Homoalltag ist generell zum Schießen. Und die Geschichte erst, als der Analpfopf zur reparatur gebracht wird, natürlich erst nachdem man ihn schon benutzt hat. Ich lach mich scheckig...
  6. Cover des Buches Ortsgespräch (ISBN: 9783453405332)
    Florian Illies

    Ortsgespräch

     (43)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Vom Autor von "Geneneration Golf" liegt nun eine humorvolle Homage an seine Heimat vor, ein kleiner Ort namens Schlitz in der deuteschen Provinz.

    Das Buch ist weder spannend noch hat es eine Handlung, ab er es ist witzig und liebevoll geschrieben, sodass das Lesen Spaß macht. Man kann es auch immer wieder weglegen und bei Gelegenheit wieder ein Stückchen weiterlesen, da einzelne Anekdoten aneinander gereiht sind und es keinen Handlungsstrang gibt. Vieles erkennt man wieder oder denkt," ja, genauso isses" oder fühlt sich in seinem Klischee von der Provinz bestätigt. Das Buch plätschert seicht dahin, ohne viel Tiefgang, ist aber mal ganz nett für zwischendurch und man muß oft schmunzeln. Es ist nicht zum Brüllen komisch, aber man muß doch ab und zu lächeln.

    Hier eine kleine Kostprobe S. 190. Es geht um einen Toaster, bei dem man die Runterdrücktaste mit einem Gummiband an derm Tisch befestigt hat, da sie sonst nicht unten bleibt, anstatt einen neuen zu kaufen : " Leider wird man allzuoft an den Toaster und das Gummiband erst wieder durch den irritierenden Satz : "Es riecht hier so komisch." erinnert.

  7. Cover des Buches Geschichten aus Bansin (ISBN: 9783803143273)
    Hans Werner Richter

    Geschichten aus Bansin

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Leo Lausemaus lernt schwimmen (ISBN: 9783963470202)

    Leo Lausemaus lernt schwimmen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Schwimmen macht Spaß, Leo Lausemaus!

     In dieser Geschichte möchte Leo Lausemaus unbedingt schwimmen lernen. Einige seiner Freunde können das schon, aber Leo traut sich noch nicht. Das Wasser im Schwimmbad erscheint ihm ganz schön tief! Als er sich beim Schwimmunterricht schließlich doch ins Wasser traut, merkt Leo schnell, wie viel Spaß er dabei hat. Wenn er jetzt noch fleißig übt, kann er bald ein Wettschwimmen mit seinen Freunden machen. Hurra! Und allen anderen Kindern, die sich noch nicht ins Wasser trauen, macht diese Leo-Lausemaus-Geschichte Mut.


    Cover:

    Die Cover der Leo Lausemaus – Reihe sind allesamt wirklich herzig und haben einen absoluten Wiedererkennungsfaktor. Zu sehen ist hier die kleine Lausemaus in einer Badehose und neben ihm sitzt sein Teddy mit einer Taucherbrille und Schnorchel. Damit verrät das Cover worum es in diesem Band geht und ist somit mehr als passend. 



    Eigener Eindruck:

    Leo Lausemaus kann noch nicht ohne Schwimmhilfen schwimmen und traut sich einfach nicht diese weg zu lassen, obwohl sein Vater bei ihm ist. Einige seiner Freunde können aber schon schwimmen, aber trotzdem hat er Angst. Deshalb meldet ihn seine Mama zum Schwimmunterricht bei Herrn Frosch an und so lernt die kleine Lausemaus endlich das Schwimmen und kann sogar seine Freunde, die noch nicht schwimmen können, ermutigen ebenfalls schwimmen zu lernen und keine Angst zu haben.


    Auch dieser Band der kleinen Lausemaus ist wieder ganz herzig gestaltet und macht auch uns Erwachsenen, aber vor allem den kleinen Lesefreunden richtig viel Spaß. Wieder steht die Maus vor einer Aufgabe, die auch im wahren Leben auf die kleinen Lesefreunde zukommen können und macht ihnen so Mut. Passender Weise bekommt die kleine Lausemaus bei einem Frosch Schwimmunterricht, was ich wirklich ganz putzig fand. Das Buch ist wieder in sehr einfachen Sätzen gehalten und hat zu jeder Szene eine passende Illustration, welche nicht nur die behandelte Szene zeigt, sondern auch dazu anregt weiter über das Bild zu sprechen, denn es gibt noch allerhand zu entdecken. Ich mag die Geschichten der kleinen Lausemaus immer mehr, denn sie ist einfach mit so viel Liebe zum Detail gestaltet, dass man einfach nicht genug davon bekommen kann. Außerdem habe ich neulich auch entdeckt, dass es Hörspiele und sogar Videos zu der kleinen Maus auf YouTube gibt. Wirklich klasse gemacht!


    Fazit:

    5 von 5 Sterne


    Daten:

    ISBN: 9783963470202

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: E-Buch Text

    Umfang: 32 Seiten

    Verlag: Lingen Verlag

    Erscheinungsdatum: 05.09.2018


  9. Cover des Buches Guten Tag, Tod mein Name. Der Tod. (ISBN: 9783942786225)
    Kerstin Jordan

    Guten Tag, Tod mein Name. Der Tod.

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ELSHA
    30 tödlich witzige Geschichten über den Berufsalltag des Todes.

    Ein naiver Tod im beigen Anzug läuft durch die Welt und entdeckt so einiges Schönes und Schauriges unserer Zeit. Neben all der Heiterkeit hält uns die Autorin so auch einen Spiegel vor. Wievielen von Luzifers Versuchungen geben wir uns im Alltag hin?

    Ein schwarzhumoriger kurzweiliger Genuss zum immer wieder geniessen.

    Stefanie Salmen
    Buchhändlerin C. RAUCH'sche Buchhandlung
  10. Cover des Buches Saison (ISBN: 9783257229837)
    Hugo Loetscher

    Saison

     (5)
    Aktuelle Rezension von: CamCam
    Er war berühmt, nur wusste dies niemand. Aber er hatte noch ein ganzes Leben vor sich. Philipp, zwischen Schulabschluss und Berufsausbildung stehend, von der Grossen Bühne träumend, jobbt einen Sommer lang als Bademeister. Er erlebt seine erste Saison, für die das reale Leben die Vorlage bietet. Aus einer Seebadeanstalt macht Philipp mit unbekümmerter Phantasie ein buntes spannend-überraschendes Badetheater, einen Schauplatz, wo die Figuren unserer heutigen Gesellschaft programmreiche Blösse zeigen. Philip, Fantast und Schnorrer, arbeitet und lebt einen Sommer - eine Saison - lang in einer Badeanstalt in Zürich. An seiner Seite: Lotty, seine Freundin, die immer mal wieder zu ihm zurück kehrt, auch in dieser Geschichte, nur für einen Sommer lang. Aus dem Seebad macht er mit seiner Fantasie und seiner Wortgewandtheit ein Theater, ein Schauspiel, Spielzeit: Eine Saison. Ein knapp geschriebenes, unglaublich fantasievolles Buch, das die Charaktere unserer heutigen Gesellschaft völlig überspitzt und ironisch zeichnet. Unterhaltsam; ein Ferienbuch, bestens geeignet für lange Nachmittage in einem Seebad am Zürichsee. Wunderbar, wie Loetscher all die verschiedenen Probleme und Eigenheiten der Menschen beschreibt, den Zeigefinger hebt und doch nicht moralpredigt, sondern die Personen leise lächelnd verspottet. Auch die Liebe, die sanfte, leise Liebe zwischen Lotty und Philipp, wirkt wie ein Nachmittag am See: kurz, heiss, leicht und verspielt. Fazit: Ein leichtes, ironisches Buch über die Eigenheiten der heutigen Gesellschaft. Ein Sommerbuch.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks