Bücher mit dem Tag "ausländerfeindlichkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ausländerfeindlichkeit" gekennzeichnet haben.

69 Bücher

  1. Cover des Buches 10 Stunden tot (ISBN: 9783550200052)
    Stefan Ahnhem

    10 Stunden tot

     (197)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Fabian Risk riskiert für seine Arbeit als Mordermittler den Zusammenhalt seiner Familie und stürzt sich verbissen in einen neuen Fall, in dem ein Mörder scheinbar zufällig und ohne bestimmtes System in der schwedischen Küstenstadt Helsingborg sein Unwesen treibt. Risk hat kaum einen Ansatzpunkt, da der Mörder seine Taten nur aus reiner Lust am Töten verübt…

    Stefan Anhem hat mit „10 Stunden tot“ einen Romanzweiteiler verfasst, der in seiner Reihe um Kommissar Fabian Risk den Band vier und fünf markieren. Man sollte sich also vor dem Lesen bewusst sein, dass der Fall am Ende nicht aufgeklärt wird und viele Fragen offenbleiben. Vorkenntnisse aus den anderen Bänden sind zwar nicht zwingend notwendig, da sich die wichtigsten Zusammenhänge schnell erschließen oder einige kleine Erklärungen mitgeliefert werden. Dennoch: Kennt man die Probleme von Fabian Risk, insbesondere in seiner zerrütteten Ehe, kann man noch mehr mitfiebern, dieser Teil der Handlung erschießt sich dann besser. Schön ist, dass sich die Charaktere hier noch einmal weiterentwickeln können und neue Herausforderungen entstehen, was die Bindung zu ihnen noch einmal verstärkt. Sie sind gut beschrieben und bringen einen individuellen Charme mit ein.

    IM eigentlichen Fall vereinen sich gleich mehrere Handlungsstränge, die Idee des Würfelmörders ist nur ein Teil davon. Es ist etwas unübersichtlich, was nun im Fokus steht, was gerade ermittelt wird, was wozu gehört. Und das stört den Lesefluss leider etwas, der Roman wirkt dadurch recht ruckelig. Und dann – auch wenn klar ist, dass das Ende offen ist – bleibt doch ein etwas ratloses Gefühl zurück. Sehr positiv anzumerken ist allerdings, dass hier eben nicht nach Schema F erzählt wird, sondern ein sehr eigenständiger und innovativer Roman entstanden ist, die sich auch von den bisherigen Romanen um den schwedischen Ermittler unterscheiden und viele neue Stimmungen mit einbringen.

    Es ruckelt an einigen Stellen, der Erzählfluss will sich nicht so recht einstellen, immer hat man das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Dennoch ist „10 Stunden tot“ von Stefan Ahnhem voller interessanter Ideen, packenden Momenten, gelungenen Wendungen und einer gehörigen Portion Grausen, da die Taten sehr brutal verübt werden. Dass die Grenze zum guten Geschmack zwar – mal wieder – gestreift, aber nie überschritten wird, ist dem Autor ebenfalls positiv anzurechnen.   

  2. Cover des Buches Inspektor Takeda und die Toten von Altona (ISBN: 9783746632131)
    Henrik Siebold

    Inspektor Takeda und die Toten von Altona

     (81)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Und auch das hat mir sehr gut gefallen, dieser erste Band. Hier landet Takeda also in Hamburg und Claudia Harms ist alles andere als erfreut darüber – denn ausgerechnet Ihr wurde der Japaner aufs Auge gedrückt ! Das macht sie, die einzige Hauptkommissarin der Mordkommission, fürchterlich wütend, befürchtet sie doch, dass sie kaltgestellt werden soll. Claudia ist oft recht mürrisch, ist beziehungsunfähig (würde sie selbst sagen..), schnell aufbrausend, aber sie hat das gewisse Etwas, und das hat mir auch gut gefallen.

    Aber Ihre Vorbehalte zerstreuen sich schnell. Ist doch Takeda ein höflicher und sympathischer Mann, und ganz anders, als Harms das in Ihrem Kurz-Seminar gelernt hat… 😊

    Takeda wiederum staunt über Deutschland und seine Bewohner – und das ist wirklich gut be-und geschrieben. Es ist auch sehr interessant, den Spiegel vor die Nase gehalten zu bekommen, denn bei vielem musste ich ihm zustimmen. So sind wir halt, wir Deutschen… 😊 Takeda selber ist Jazzfan, spielt auf dem Saxophon , trinkt manchmal zu viel, liebt teure Anzüge und vor allem Schuhe, hat eine schwere private und unglückliche Zeit hinter sich und kommt aus einer alteingesessenen japanischen Familie.

    Die Arbeitsweisen von Takeda und Harms unterscheiden sich natürlich ebenfalls, aber – sie ergänzen sich gut. Hier in diesem ersten Fall, der – eigentlich – gar keiner sein sollte, schlägt das Gespür des japanischen Kommissars an. Das ist doch nie im Leben ein Selbstmord gewesen!

    Der Täter scheint festzustehen, aber irgendwie haben beide Ermittler Zweifel daran. Und so beginnen sie in einem wahren Sumpf zu ermitteln. Es geht um Bauspekulanten, Ausländerhass und vieles andere mehr. Dass sie sich unabhängig voneinander auch in tödliche Gefahr bringen, war natürlich nicht beabsichtigt…..

    Ein Minuspunkt ist allerdings, dass der Krimi sich doch ziemlich hinzieht, zwischendurch auch mal richtig langweilig ist und Handlungen vorkommen, die gar nicht nötig gewesen wären. Hier ist es wirklich ein wenig zu viel gewesen.

    Aber trotzdem hat mir das Buch ausnehmend gut gefallen und ich werde nun gleich das nächste beginnen… 😊

  3. Cover des Buches Kühn hat zu tun (ISBN: 9783499266829)
    Jan Weiler

    Kühn hat zu tun

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 320 Seiten

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch (21. Mai 2016)

    ISBN-13: 978-3499266829

    Preis: 11,00 €


    Spannender Krimi und mehr


    Inhalt:

    Kriminalhauptkommissar Martin Kühn, verheiratet mit Susanne, zwei Kinder, stolzer Besitzer eines Eigenheims, schwirrt der Kopf. In seiner Wohnsiedlung geht es drunter und drüber. Irgendwas stimmt mit dem Baugrund nicht, Neonazis bilden eine Bürgerwehr, ein kleines Mädchen ist verschwunden und hinter Kühns Garten liegt eine Leiche, aufs Übelste zugerichtet. 


    Meine Meinung:

    Dies ist der Auftaktband der Reihe um den Münchner Polizisten Martin Kühn. Er hat mir in seiner Vielseitigkeit ausgesprochen gut gefallen. Dicht an der Seite des sympathischen, aber auch ein bisschen verschrobenen Protagonisten erleben wir einige turbulente Tage mit polizeilichen Ermittlungen, aber auch einigen privaten Problemen, wobei sich alles irgendwie vermischt. 


    Besonders Kühns innere Monologe vermögen zu fesseln und bringen auch die Ermittlungen voran.  Was den Täter angeht, hatte ich zwar schon früh den richtigen Riecher, doch was genau dahintersteckt, hat mich letztendlich doch sehr überrascht und fasziniert.


    Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung für diesen tollen Kriminalroman.


    Die Reihe:

    1. Kühn hat zu tun

    2. Kühn hat Ärger

    3. Kühn hat Hunger


    ★★★★★

  4. Cover des Buches Wie ein Schatten im Sommer (ISBN: 9783570314395)
    Adriana Popescu

    Wie ein Schatten im Sommer

     (51)
    Aktuelle Rezension von: booklover_2111

    Persönliche Meinung 

    Wie ein Schatten im Sommer mag vielleicht aussehen wie ein leichter Sommerroman, doch das Buch ist weit mehr. Es beinhaltet Themen wie Rassismus, das Anderssein und Orientierungslosigkeit. All diese Dinge machen dieses Buch so wirklich, echt so greifbar.

    Denn wenn ich es nicht besser wüsste, könnte ich meinen, Walddorf mit all seinen Bewohnern und Problemen gibt es wirklich.

    Und auch die Hoffnung auf eine Welt in der jeder willkommen ist, egal wer er oder sie ist und wo diese Personen herkommen, findet man auch in unserer realen, heutigen Welt immer wieder.


    Charaktere und Schreibstil

    Der Schreibstil war leicht und tiefgründig zugleich. Walddorf mit seinen Maisfeldern und seinem Badesee wurde so beschrieben, dass ich immer ein klares Bild im Kopf hatte, wo sich die Charaktere gerade befinden.

    Vio, Vio war mir als Protagonistin sehr sympathisch und ich bewundere sie um ihre Kraft und ihren Mut sich nicht unterkriegen zu lassen.

    Konstantin, bei Konstantin war ich mir lange nicht sicher, was ich von ihm halten soll, aber zum Schluss hat sich gezeigt, dass er im Grunde schon gut ist und nur manchmal einen Stoß in die richtige Richtung braucht.

    Und meine Lieblingsperson in diesem Buch war Mone, einfach weil sie immer sie selbst war!


    Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen! 

     

  5. Cover des Buches Post von Karlheinz (ISBN: 9783328102724)
    Hasnain Kazim

    Post von Karlheinz

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Radagast

    Heutzutage wird man, sofern man es möchte, mit Nachrichten, Artikeln und Einträgen in diversen Foren überhäuft. Gewisse Themen sind ein gesellschaftlicher Dauerbrenner wie z.B. Politik, Migration und Demokratie (zumindest in Deutschland/Österreich). 

    Der Journalist Hasnain Kazim hat seit Anfang der 90iger Jahre immer wieder Post von wütenden und rechtsorientierten Menschen bekommen. Ein Potpourri an diversen Nachrichten von erbosten Menschen die ihm geschrieben haben, hat er in diesem Buch veröffentlicht.
    Beim Lesen dieser Nachrichten die Hr. Kazim bekam, bekam ich zeitweise Gänsehaut bzw. musste ich etwas schmunzeln. Gänsehaut bekam ich, wenn ich die Nachrichten von Menschen las die blindwütig in die Tasten hauten und ihrer Dummheit freien lauf ließen. Schmunzeln musste ich wenn sie als Antwort getrollt wurden und es ihnen schlagartig die "Tastatur verschlug". Die Art und Weise wie er auf diese Nachrichten antwortete fand ich zeitweise provokant und auch wieder passend. Auch dass er sich die Zeit nahm und nicht nur zwei Zeiler schrieb, sondern sich wirklich Gedanken machte wie und was er antwortete beeindruckte mich. 

    Ich kann dieses Buch jenen Menschen empfehlen denen es nicht egal ist wie man mit "Fremden" umgeht. Überlegt und liberal auf Hass und Vorurteile antwortet bzw. diskutiert. Auch ist es ein Buch wo man sich selbst reflegtieren kann. Wie fremdenfeindlich bin ich? Kenne ich meine eigene Religion (wenn man einer Religion angehört)? In welcher Gesellschaft möchte ich leben bzw. was kann ich tun um sie gut zu herhalten?

  6. Cover des Buches Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec (ISBN: 9783711001283)
    Jaromir Konecny

    Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Jens_Rohrer
    Nemec ist in den 80er Jahren aus der Tschechoslowakei geflohen und war eine Zeitlang in einem Asylbewerberheim in Niederbayern. Jetzt wird er wegen Urkundenfälschung zu Sozialstunden verurteilt und landet wieder im Asylbewerberheim, dieses Mal als Deutscher. Witziger Schelmenroman von Deutschlands lustigstem Tschechen.
  7. Cover des Buches Schnee, der auf Zedern fällt (ISBN: 9783455651430)
    David Guterson

    Schnee, der auf Zedern fällt

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Dini94

    Zu Beginn des Buches befindet sich der Leser in einer Gerichtsverhandlung. Der japanischstämmige Amerikaner Kabou Minamoto wird wegen Mordes an einen amerikanischen Bürger angeklagt. Der Einzige der ihm eventuell helfen könnte, wäre der einarmiger Journalist namens Ishmael Chamber. Dieser jedoch befindet sich in Zwiespalt, denn seine Jugendliebe ist jetzt Kabou´s Frau.

    Der Klapptext deutet auf eine spannende Geschichte, jedoch wird der Leser sehr oft in die Vergangenheit zurück versetzt. Der Autor versucht mit den vielen Rücksprüngen, die damalige angespannte Situation zwischen Amerikaner und japanischstämmigen Amerikaner darzustellen.

    Das Gerichtsverfahren und die Mordaufklärung sind eher nebensächlich. Der Mordvorgang klärt sich auf die restlichen 100 Seiten. Tut mir Leid für den Spoiler. 

    Ja, es ist ein historischer Roman und ja, die Grundidee ist gelungen aber der Inhalt könnte etwas anders verpackt bzw. erzählt werden. Wem langwierige Lebensgeschichten gefallen, wird dieses Buch mögen.

  8. Cover des Buches Unter deutschen Betten (ISBN: 9783426783979)
    Justyna Polanska

    Unter deutschen Betten

     (82)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Erhofft hab ich mir ein Buch a la Mikka Bender „ist Nebensaison, wird nicht mehr geputzt“, das ich wirklich köstlich fand.

    Das hier ist eher eine Art Lebensgeschichte der Autorin. Der Titel ist, wie gesagt, sehr irreführend, denn ich hatte mir wirklich lustige Geschichten erwartet, nicht aber eine Ansammlung von „hier schrecklich, bei uns gut“ und auch der Lebenslauf der Autorin hat mich so nicht interessiert – wenn ich eine Biographie möchte, dann kaufe mich mir eine und möchte sie nicht verpackt in einem vermeintlichen lustigen Buch finden.

    Zudem fehlen mir dann in meinen Augen doch wichtige Infos - wo wurde denn nun letztendlich Deutsch gelernt, nachdem es bei der ersten Stelle nicht mehr bezahlt wurde und somit die Schule flach fiel? Und konnte sich die Autorin - des Deutschen absolut nicht mächtig wie sie mehrmals betont - wirklich all die ganzen bösen Schimpfworte solange merken und wer was wann sagte, BIS sie dann Deutsch konnte - und das Buch schrieb ? Kommt mir - vorsichtig gesagt- seltsam vor. 

    Wie es unter deutschen Betten aussieht? Vermutlich nicht viel anders als unter polnischen, belgischen oder sonstigen Betten.

    Hier kommt einiges an Pauschal - Aussagen und Klischees zum Tragen und zudem – und so etwa ärgert mich dann immer am meisten – widerspricht sich die Autorin ab und zu selber. So z.B. macht sie anfangs des Buches dreimal im Jahr Urlaub (wow! Das kann ich mir nicht leisten…) – später ist es dann aber nur noch einmal im Jahr. „Das Handy ist im Urlaub NIE an“ – aha, und später: "ausnahmsweise hatte ich das Handy an" …und das dann auch ausgerechnet am Strand noch ? Aha.....

    Weiter ausholen mag ich nicht, lest es und guckt selber, ob IHR es amüsant und authentisch findet…ich nicht….
  9. Cover des Buches Auch Entführen will gelernt sein (ISBN: 9783746018317)
    Harald Schmidt

    Auch Entführen will gelernt sein

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Im Fitnesstudio und den gewünschten Entführen - doch alles läuft komplett anders als geplant. Klingt erst mal richtig lustig wenn es denn lustig geschrieben wäre. Stattdessen wird das, eigentlich ernste Thema Geiselnahme, ernsthaft beschrieben. Nun gut, dann ist es eben kein Humorvolles Buch - ist ja auch okay - doch dann werden, zwanghaft künstlich „lustige“ Szenen eingebaut die ich irgendwie überhaupt gar nicht lustig fand bzw. in der Szenerie total unpassend sind.
    ich hatte mir etwas wie Friedrich Kalpenstein oder Tommy Jaud erhofft - die wirklich absolut meinen Humor treffen, dieses leider gar nicht.
    Hat mir leider nicht gefallen. Wer auf bizarren Humor steht der kann es ja mal versuchen.

  10. Cover des Buches Feuermann (ISBN: 9783426505809)
    Torkil Damhaug

    Feuermann

     (20)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    Im April 2003 kommt es in Oslo zu einer rätselhaften Serie von Brandanschlägen. Eine junge Frau verbrennt. Kommissar Horvath und sein Freund, der Journalist Dan-Levi jagen den Pyromanen, der an die reinigende Kraft der Flammen zu glauben scheint. Leider laufen die Ermittlungen ins nichts - erst acht Jahre später werden dei Gespenster der Vergangenheit wieder lebendig.

    Torkil Damhaug hat Psychologie und Medizin studiert und vor seiner Karriere als Autor hat er auch als Psychiater gearbeitet. Je mehr Bücher ich von ihm lese, umso merke ich, dass dieser spezielle Schreibstil vermutlich von daher rührt. Seine Art, nicht alles zu beschreiben, zu benennen, aber manchmal merkt man auch, dass er zu schnell schreibt, es gibt immer mal wieder kleine Logikfehler. Die fallen aber nur auf, wenn man trotz des hohen Spannungsbogens genau und exakt liest. Man kann dies sehr schnell überlesen. Ich persönlich finde die Bücher des Autors sehr gut, aber auch sehr brutal. Er geht teilweise so sehr ins Detail. Gänsehaut pur. Für mich sind die Bücher immer eine gute Kost, obschon ich ab und an mal etwas überlesen muss :-) Einfach weil es auch für mich, als hartgesottener Thriller-Liebhaber auch sehr grenzwertig ist.

    Ein heikles Thema, das der Autor aufgreift, fast etwas in Mode gekommen, es kann auch zu viel sein, wenn jeder denkt, darüber muss ich nun schreiben und mein Statement dazu abgeben. 

    Fazit: ein weiterer spannender, süchtig machender Thriller des Autors. Spannend bis zum Exzess. Kleine Logikfehler, manchmal etwas lang aber sonst, schlicht ein genialer Thriller, den man lesen muss.

  11. Cover des Buches Der Unsichtbare (ISBN: 9783423624244)
    Mats Wahl

    Der Unsichtbare

     (76)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Hilmer Eriksson ist an einem Samstag gegen sechs mit seinem Fahrrad von zuhause weggefahren um im Nachbardorf etwas zu holen.Aber dort ist er nie angekommen.Eine Suchaktion von der Polizei blieb erfolglos.

    Der Schreibstil ist einfach gehalten,ruhig und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen gut in dieses Buch hinein.Der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit:Zu Beginn war ich kurz irritiert weil immer wieder aus der Sichtweise von Hilmer berichtet wird den aber niemand sehen und hören kann. So fragte ich mich schon auf den ersten Seiten was mit ihm geschehen ist.Aber das sollte ich erst zum Ende hin erfahren.Der Polizist Harald Fors hat mir gut gefallen mit seinen Ermittlungen und Verhören.Die Sätze und Aussagen sind zum Teil sehr abgehackt.Ich erwischte mich dabei wie ich dann immer schneller las und musste dann hinterher erst einmal durchatmen.Da Hilmer in die neunte Klasse geht spielen sich die Szenen meist in und um der Schule ab.Das Buch fängt Montag vormittags an und hört Dienstag mittag auf.Der Handlungsort ist irgendwo in Schweden.Meiner Meinung nach kam mir die Story etwas kühl vor was sich aber nach und nach gab denn es wurde immer emotionaler und bewegender.Dieses Jugendbuch wird ab 13 Jahren empfohlen aber ich persönlich würde es eher erst ab fünfzehn Jahren empfehlen.Für mich war es eine spannende Story die zum Ende hin sehr heftig wurde.Als ich das Buch zuklappte war ich aufgewühlt aber auch schockiert.Ich musste erst einmal tief durchatmen.Dieses Buch der meiner Meinung nach eher ein Krimi ist zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe deshalb gerne fünf Sterne.

  12. Cover des Buches Mörder ohne Gesicht (ISBN: 9783423216470)
    Henning Mankell

    Mörder ohne Gesicht

     (990)
    Aktuelle Rezension von: Radagast

    Abermals ist Wallander auf Mörderjagd. Diesmal ein Doppelmord. Henning Mankell ist es in diesem Krimi gut gelungen den Leser gut in die Geschichte ein zu weisen. Auch wie schlaflos und alkohlgeschwängert Wallander durch diesen Fall beschrieben wird. Einzig die teilweise unnötige Länge von Spannungsbogen zu Spannungsbogen ist etwas mühsam. Ja, ich habe dabei etwas geflucht und das Buch für eine Pause bei Seite gelegt. Abseits des Mordfalles schimmert etwas Alltag von Wallander und Schweden selbst durch. Ich denke, ein Fünkchen Wahrheit wird es sein, auch wenn es schon etwas verjährt ist.
    Ein lesenswerter Krimi mit leichten Schwächen. 

  13. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783785745793)
    Arnaldur Indriðason

    Frostnacht

     (20)
    Aktuelle Rezension von: mandalotti

    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Sie war spannend und auch wirklich traurig. Das Ende hat mich auch sehr überrascht und auch ziemlich entsetzt. 

    Gestört hat mich nur, dass immer alles geduzt wurden. Vielleicht bin ich schon zu alt und mich bringt das durcheinander.

  14. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783499271274)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (277)
    Aktuelle Rezension von: Viviliebtlesen

    Nachdem ich den Film gesehen habe, wollte ich dazu das Buch lesen, denn Bücher bringen ja meist mehr Informationen und Stimmungen mit rein, die kein Film schafft... aber... die ekelhafte, widerliche Grundstimmung, die man sofort spürt (ob Film oder Buch), wurde von Autoren perfekt dargestellt. Ich musste mich regelrecht überwinden, weiter dieses Buch zu lesen. Stimmungstechnisch war das Buch gut... aber mehr auch nicht. Stellenweise überflog ich die Seiten, weil es vor langweiligen Passagen gefüllt war. Die wiederrum aber dennoch diese eklige Grundstimmung hatten.... kein Buch, was ich empfehlen möchte. Es war leider überhaupt nicht meins

  15. Cover des Buches Faustrecht (ISBN: 9783894254476)
    Sunil Mann

    Faustrecht

     (6)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Vijay Kumar, Band 5: Adrian Bühler ist der neuste Auftraggeber von Vijay Kumar. Vijay soll Bühlers Frau Jasmin beschatten, da er befürchtet, dass diese ihn mit einem Deutschen betrügt. Mit den Ausländern ist er nicht auf einer Wellenlänge, doch ein indischer Schweizer oder schweizerischer Inder geht für ihn gerade noch durch. Vijay ertappt Jasmin Bühler tatsächlich in einer verfänglichen Situation, jedoch nicht mit dem ursprünglich Verdächtigten, sondern mit einem orientalisch aussehenden Mann. Er verschweigt dies Bühler gegenüber jedoch. Als der syrische Liebhaber erschossen aufgefunden wird, ist Adrian Bühler verschwunden. Vijay fühlt sich verantwortlich und will Bühler unbedingt finden…

    Erster Eindruck: Ein ungewöhnliches Cover mit einem Mann mit Schirm auf einer Wand mit Flechten. Oder ist es ganz etwas anderes?

    Dies ist Band 5 einer Reihe, kann jedoch unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden.

    Vijay weiss manchmal selbst nicht genau, als was er sich eigentlich fühlen soll: als Schweizer mit indischen Wurzeln oder doch als schweizerischer Inder? Von der Sprache her geht er durchaus als „lupenreiner“ Schweizer durch, aber durch seinen Teint ist seine Herkunft deutlich sichtbar. Normalerweise macht er sich gar nicht so viele Gedanken darum, aber durch seinen neusten Auftraggeber, der offensichtlich ein Problem mit Ausländern hat, wird das zu einem omnipräsenten Thema. Obwohl Vijay seinen Auftrag ausgeführt hat – Jasmin Bühler hat keine Liaison mit dem Deutschen –, fühlt er sich persönlich verantwortlich, als Jasmins effektiver Liebhaber ums Leben kommt und Adrian Bühler vom Erdboden verschwunden ist. Hat er doch herausgefunden, wer der Liebhaber war und hat sich dann darum „gekümmert“? Jasmin Bühler ist nicht sehr kooperativ. Vijays Freunde José und Miranda helfen ihm auch dieses Mal, den Fall zu lösen. Sie stossen dabei auf eine wiederbelebte Geheimorganisation…

    Ausländerfeindlichkeit, Politik und Medien gehören zu den behandelten Themen. Die persönliche Situation von Vijay hat mich dieses Mal sehr viel mehr interessiert als die berufliche. Mich haben die Mütter von Vijay und Manju belustigt, wie sie die Hochzeit ihrer beiden Kinder planen, obwohl diese noch gar nicht so weit sind, dass sie diesen Schritt wagen. Vijays Vater bekommt davon nicht viel mit, denn er hat gesundheitlich grosse Probleme und lebt zunehmend in seiner eigenen Welt. Die Auflösung des Kriminalfalls war wiederum spannend. Vijay musste zudem feststellen, dass er dringend Nachhilfe im „Fach“ Bondage haben müsste. Warum? Selbst lesen! Ich bin gespannt auf Band 6.

  16. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht (ISBN: 9783844522792)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Monice

    "Maria ihm schmeckt`s nicht!" von Jan Weiler,


    ein Buch mit viel Humor. Mir persönlich hat der Stil sehr gut gefallen und auch der Humor war sehr passend. Ich glaube jeder ist froh nicht einen solchen Schwiegervater zu haben, aber er hätte hier nicht fehlen dürfen. Der rote Faden rund um die Hochzeit und die Italienische Familie hat sehr gut gepasst und wurde auch sehr konsequent durch gezogen. Für mich genau das richtige zum lachen zwischen durch.
    Die Kapitel waren, sehr angenehm aufgeteilt, so das es sich Thematisch sehr passend aufgeteilt hat. Es war erst das zweite Buch von Jan Weil er für mich, aber definitiv nicht das letzte.

    Zum Inhalt:
    Eine Hochzeit für Jan und Sara, das lässt sich sein Schwiegervater nicht zweimal sagen und schon ist die Familie in Italien informiert. Das dort die ein oder andere, mehr oder weniger Gute Nachricht auf sie wartet ahnt keiner als sie sich auf den Weg nach Italien machen. Doch in Italien soll sich alles verändern und vor allem das Ende steht wohl doch nicht so fest, wie gedacht.

  17. Cover des Buches Alpendöner (ISBN: 9783839210284)
    Willibald Spatz

    Alpendöner

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nun weiß ich auch, weshalb dieses Buch so lange auf meinem SUB lag. Mehrfach hatte ich im Buch geblättert, aber nie die richtige Muße gehabt es zu lesen.

    Nun hatte ich es doch gewagt. Und was soll ich sagen? Oh mein Gott!

    Kilometerlange Sätze gespickt mit gefühlten 30.000 Kommas. Am Ende des Satzes angekommen fragt man sich dann: Häh? Was ist los? Und man fängt abermals an den kilometerlangen Satz zu lesen. Tja, und das ging mir nicht nur einmal oder zweimal so, nein, so er das permanent.

    Dazu kommt ein Protagonist, der absolut nichtssagend wirkt. Eine Story, die ebenfalls nichtssagend ist.

    Schade um die Zeit, die ich mit diesem Buch verplempert habe, aber immerhin ist mein SUB nun um ein Buch weniger.

     

     

  18. Cover des Buches Zwischen Bagdad und nirgendwo (ISBN: 9783570129555)
    Brigitte Blobel

    Zwischen Bagdad und nirgendwo

     (11)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Jugendroman fand ich im Bücherschrank und hatte keinerlei Erwartungen. Er hat mich positiv überrascht und wollte es garnicht mehr aus der Hand legen. Saids Schicksal berührte mich sehr. Mit Lena konnte ich mitfühlen. Es wirkte alles sehr authentisch auf mich mit flüssigem Schreibstil. Ich empfehle diesen Jugendroman sehr gerne weiter und vergebe 5 Sterne. Von Brigitte Brobel möchte ich auf jeden Fall noch mehr lesen. 

  19. Cover des Buches Englischer Harem (ISBN: 9783257801873)
    Anthony McCarten

    Englischer Harem

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Waschbaerin
    Tracy arbeitet als Kassiererin in einem Supermarkt und weil ich die alltäglich Arbeit dort zu eintönig ist, macht sie in Gedanken aus jedem Kunden eine bekannte Persönlichkeit. Mal ist der Herr in ihrer Vorstellung Laurence aus Arabien oder die ältere Dame eine Filmdiva.

    Soviel Verträumtheit kann ihr nur eine Kündigung einbringen. Da ihre Familie in einem heruntergekommenen Hochhaus in mehr als bescheidenen Verhältnissen lebt, kann sie es sich nicht leisten, auf den großen Job zu warten. Sie macht sich auf und versucht in einem persischen Restaurant als Bedienung angestellt zu werden.

    Von da an verzaubert dieser Roman seine Zuhörer. Man findet sich im Morgenland wieder, fühlt sich in die Erzählungen von 1001 Nacht versetzt. Sam, der persische Restaurantbesitzer könnte Tracys Vater sein. Er ist nicht besonders schön, hat Bauch und kahle Stellen auf dem Kopf. Aber wie er beschrieben wird, versteht man Tracy, dass sie sich in ihn verliebt und zum Entsetzen ihrer Eltern, nur ihn will. Auch dass sie seine Drittfrau ist, kann ihren Entschluss nicht ins Wanken bringen, Sam zu heiraten. Glücklich leben die drei Frauen mit Sam und den Kindern in einem großen, eleganten Haus. Es liest sich wie ein Märchen. Doch die Realität klopft sehr schnell an die Tür.  
    Ein Harem in der westlichen Welt? Undenkbar! Doch im Grunde kritisieren ihn nur diejenigen, die ihn in Wirklichkeit um sein Leben mit 3 Frauen gleichzeitig beneiden. Die Moralvorstellungen werden seltsam auf den Kopf gestellt. Und der Hörer ist voll auf der Seite von diesem liebenswerten Sam, der so gar nichts von einem Casanova an sich hat und eher etwas linkisch wirkt.

    Es klingt wie ein zauberhaftes Märchen. Doch sie leben in London und nicht in Persien mit den dortigen Gepflogenheiten. 

    Das Ende ist dann auch zuerst traurig. Doch die große Überraschung bleibt nicht aus und lässt jedem Hörer genügend Raum für eigene Phantasie.

    Ich fand dieses Hörbuch wunderbar. Dem Sprecher Rufus Beck gilt ein ganz großes Lob für seine stimmliche Wandelbarkeit. Dieses Hörbuch reißt einen aus dem Alltag und gibt dem Hörer große Einblicke in eine uns fremde Kultur.  
  20. Cover des Buches Grenzfall (ISBN: 9783867542104)
    Merle Kröger

    Grenzfall

     (19)
    Aktuelle Rezension von: ChristophWagner
    Gerade habe ich "Grenzfall" von Merle Kröger (Deutscher Krimipreis 2013) gelesen, ein zu Recht preisgekrönter Krimi - und angesichts von "Pegida" und Co. höchst aktuell. Der erste Teil - spielt 1992: Roma-Flüchlinge aus Rumänien, die politisches Asyl suchen, kommen in die fiktive Stadt Kollwitz (MeckPom) und werden Opfer von massiver Ausländerfeindlichkeit, die in eine Katastrophe führt. Der zweite Teil spielt zwanzig Jahre später. Die Hobbyermittlerin Mattie Junghans kommt dahinter, dass Persönlichkeiten, die heute im öffentlichen Leben von Kollwitz eine wichtige Rolle spielen, in die Katastrophe von damals schuldhaft verstrickt sind. - Mehr will ich vom Inhalt nicht verraten.
    Was Merle Kröger auszeichnet, ist die Verbindung von präziser Beschreibung in teilweise minimalistischer Sprache mit hoher Emotionalität: Empathie für die Opfer und Verachtung für die Täter. Dabei gelingt es ihr die handelnden Personen - und das sind sehr viele - durchgängig plastisch und facettenreich, also als lebendige Menschen zu präsentieren und Klischees zu vermeiden. Auch hat man das Gefühl, an den verschiedenen Orten der Handlung - in Rumänien und Deutschland - persönlich anwesend zu sein.
    Über dem Ganzen liegt ein Hauch von Resignation, denn gegen die politische Ungeheuerlichkeiten bleibt man letztlich machtlos. Der zweite Teil spielt auf dem Hintergrund eines Wahlkampfes. In Kollwitz droht die NPD 30% zu bekommen.
    Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch!
  21. Cover des Buches Friesenkinder (ISBN: 9783839213988)
    Sandra Dünschede

    Friesenkinder

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap
    Sandra Dünschede beweist wieder ihr Talent für einen spannenden Krimi. 

    Diesmal wird ein ausländischer Arzt ermordet und ausgerechnet an einer KZ-Gedenkstätte nieder gelegt. Natürlich werden "Nazis", die im Umkreis leben, verdächtig, Doch waren die es wirklich? Außerdem wird im Krankenhaus ein Neugeborenes entführt und keiner weiß warum.  Die Polizei überlegt, ob die beiden Fälle irgendwie miteinander zusammen hängen.

    Wieder einmal hält die Autorin die Spannung durchs ganze Buch hin weg und beweist ihr Talent für Geschichten. Denn auch wenn alle ihre Krimis hoch im Norden spielen könnten die Geschichten nicht unterschiedlicher sein und das gefällt mir besonders. Auch wieder mit dabei sind die bekannten Herren aus den vorigen Büchern. 

    I love it. 
  22. Cover des Buches Ganz unten. (ISBN: B001CBT14C)
    Günter Wallraff

    Ganz unten.

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Chapeau vor Günter Wallraff! Großartige journalistische Arbeit, wenngleich stellenweise auch ein wenig plakativ. Als teilnehmender Beobachter wird Wallraff tatsächlich eins mit seiner Rolle "Ali", leidet und schuftet mit, nur um den umfassenden Einblick zu erhaschen. Leider lässt er sich teilweise zu sehr auf seine Rolle ein, verliert die Sicht von außen, wird stark wertend und inszeniert teilweise einige Ereignisse. Im Vergleich zu seinen heutigen Reportagen steckt "Ganz unten" eher noch in den Kinderschuhen. Nichtsdestotrotz war die Lektüre intensiv, spannend, nervenaufreibend und machte wütend.
  23. Cover des Buches Klippenmond (ISBN: 9783401027500)
    Annelies Schwarz

    Klippenmond

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Das PARTEI-Buch (ISBN: 9783462040906)
    Martin Sonneborn

    Das PARTEI-Buch

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Martin Sonneborn (bekannt aus "Titanic" und "heute-show") berichtet von seinen Guerillawahlkampfaktionen, bei denen er das Desinteresse vieler und die Ausländerfeindlichkeit einiger bloßlegt und den Subtext deutscher Parteien aufdeckt. Und er berichtet von der Parteienfreundschaft einer (seiner) Partei zur georgischen Labour Party, wo es zu lustigen Begegnungen kommt. Und Rocko Schamoni und Heinz Strunk spielen auch mit, na wenn das kein Grund zum Kauf ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks