Bücher mit dem Tag "aurora"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "aurora" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (872)
    Aktuelle Rezension von: majamajanna

    Das Buch liest sich leicht, es ist einfach geschrieben. Die vielen Wiederholungen erübrigen das Zurückblättern und führen dazu, dass einem die Zusammenhänge bequem serviert werden. Mich stört, dass die Liebe von Harry und Nola überhaupt nicht kritisch beschrieben wird. 

  2. Cover des Buches Stormheart - Die Rebellin (ISBN: 9783789104053)
    Cora Carmack

    Stormheart - Die Rebellin

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    3 🌟🌟🌟

    Inhalt:





    Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
    Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!



    Meinung:

    Hier bin ich schon seit langer Zeit Überlegung ob ich das Buch lesen will also habe ich beschlossen als Hörbuch zuhören. Es hat wirklich gut angefangen bis es für mich eine Richtung genommen hat die nicht mochte. Dadurch habe ich mehrmals darüber nachgedacht es Abzubrechen und war mir immer unsicher denn ich hatte wirklich viel Potenzial für die Geschichte. Ich hab beschlossen das Buch dann doch zu beenden aber kann bereits sagen das ich es in Zukunft wahrscheinlich nochmal eine Chance geben werde denn leider hat es mir nicht so gefallen wie erwartet. Und ich weiß nicht an was das gelegen hat aber ich gehe davon aus das ich es gleich nach ACOSAF gehört habe und das war der Fehler. Denn ich hab einfach zu viel erwartet und hatte Probleme mit der Protagonistin und ihre Endscheidungen denn manchmal kam ich damit nicht klar. Deswegen kann ich nicht viel sagen nur das Geschichte an sich aufregend anhört und ich in Zukunft es wahrscheinlich wieder lesen oder hören werde für denn Moment will ich es einfach nur zu Seite legen. Auch wenn es gegen Ende besser wurde.

  3. Cover des Buches Das Licht von Aurora (Band 1) (ISBN: 9783785579503)
    Anna Jarzab

    Das Licht von Aurora (Band 1)

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Pianoforest04

    Schon mal etwas von Parallelwelten gehört? Nein, dann geht es dir genau so wie Sasha. Sasha wird durch eine List aus ihrer Welt geschlaudert, hinein in eine gleiche und doch völlig andere Welt. Dort soll sie sich für die verschollene Prinzessin ausgeben. Wenn sie nicht kooperiert, wird sie niemals wieder nach Hause zurückkehren können. Da denkt man sich schnell, es wäre nichts zu befürchten. Doch der Schein trügt.

    In guten Büchern gibt es meist immer so einen Moment, bei dem man sich fragt: Warte was? Die Darauffolgende Frage ist meist: Warum? Empört und schockiert zugleich möchte man den/die Autor/in  am liebsten drei Köpfe kürzer machen. 

    Genau diese vorherigen Zeilen würde ich der Handlung von dem Buch „Das Licht von Aurora„ zuordnen. 

    Der Schreibstill war sehr gut. Ab und zu fragte ich mich sogar, ob ich wirklich noch am lesen war, oder schon in Aurora die Polarlichter beobachtete.

    Nebenbei habe ich sogar noch etwas in Physik gelernt. Das kommt davon, dass manch Hintergrundwissen etwas mit Physik zutun hatte. Glücklicherweise wurde dies im Buch sehr simpel und verständnisvoll erklärt.

    Jetzt komme ich noch kurz zu diesem einen Minusstern. Öfters kam es mir vor, als würde ich die Protagonisten gar nicht richtig kennen. Ich weiss nicht ob es an mir lag, doch ich war mir nie sicher, wie Sasha, Thomas und die anderen Charaktere überhaupt aussahen. Wurde es nie wirklich beschrieben? Oder habe ich es nur übersehen? Ich kann es nicht genau sagen.

    Jedenfalls möchte ich zum Schluss sagen, dass dieses Buch von denen gelesen werden soll, die es lieben, durch das Lesen in Fantasiewelten zu gelangen, oder sogar zu flüchten.

  4. Cover des Buches Der Goldene Kompass (ISBN: 9783551583406)
    Philip Pullman

    Der Goldene Kompass

     (1.540)
    Aktuelle Rezension von: buecher_t1na

    Vorab: ich habe das Buch auf Ungarisch gelesen, "His Dark Materials" die Serie von HBO auf Englisch angeschaut, den Film kenne ich noch nicht. 


    Zum Inhalt des Buches schreibe ich nichts, der Klappentext steht ja oben :)
    Als Kind habe ich mich nicht für diese Trilogie interessiert und es ging an mir vorbei. Mein erster Berührungspunkt war mit der Serie "His Dark Materials".
    Weil mir die Serie so gut gefallen hat, hat mir eine Freundin den ersten Teil als Buch geschenkt.

    Mir gefällt das Buch bzw. die magische Welt mit ihren Daemonen (tierische Wegbegleiter), magischen Gegenständen und Personen sehr gut.
    Teilweise war ich am Anfang des Buches aber verwirrt, weil so detaillierte Straßennamen erwähnt wurden und ich überlegt hatte, ob es eine Karte gibt wie z.B. bei Herr der Ringe. So etwas in der Art habe ich im Internet jedoch nicht gefunden.

    Die Story gefällt mir sehr gut, es gab im Buch einige Szenen, da war ich mir nicht sicher, ob diese auch in der Serie gab. Teilweise kam es mir auch vor, als wenn Lee Scoresby einen anderen Charakter in der Serie hatte als im Buch.
    Als in allem, werde ich wohl trotz der Serie auch die anderen Bände lesen. 

  5. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.594)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  6. Cover des Buches Aurora entflammt (ISBN: 9783737356718)
    Amie Kaufman

    Aurora entflammt

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    𝐃𝐢𝐞 𝐋𝐢𝐞𝐛𝐞 𝐢𝐬𝐭 𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐞𝐢𝐧𝐳𝐞𝐥𝐧𝐞 𝐒𝐨𝐧𝐧𝐞 𝐢𝐧 𝐞𝐢𝐧𝐞𝐦 𝐇𝐢𝐦𝐦𝐞𝐥 𝐯𝐨𝐥𝐥𝐞𝐫 𝐒𝐭𝐞𝐫𝐧𝐞.

    Spoilerfreie Rezension. Band 2/3‼️

    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐

    Normalerweise ist der zweite Band einer Trilogie für mich eher öde, doch hier langweilt man sich nicht und will mehr!

    Unsere Protagonist*innen müssen in diesem Band mehr als zuvor eine Einheit bilden und ganz nebenbei die Jugendbuch-typischen Situationen durchstehen. Niemals vergessen: Jugendbuch-Fantasy. 

    Anstatt eine vernünftige Diskussion zu führen, herrscht gerne erstmal Chaos. Dennoch schafft es unser Squad immer wieder durch Charakterstärke und Zusammenhalt weitere knifflige Situationen zu überstehen und daran zu wachsen.

    Wieder einmal beweisen Amie Kaufman und Jay Kristoff, dass sie extrem authentische Charaktere erschaffen können, sodass man als Leser*in eine innige Bindung mit der Handlung sowie den Charakteren aufbaut. Es ist, als wäre ich Teil des Squads.

    𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝

    Aurora Entflammt ist gespickt von interessanten Informationen, weiteren Weltraumabenteuern und viel Drama! Es wird niemals langweilig, da die Handlungen niemals ins stocken geraten.

    Super Pluspunkt: Am Anfang des Buches wird unser Gedächtnis für die einzelnen Charaktere und bisherigen Geschehnisse aufgefrischt.

    Wir lesen auch im zweiten Band wieder aus den Perspektiven der einzelnen Squad Mitgliedern.

  7. Cover des Buches Das Licht von Aurora (Band 2) - Im Schatten der Welten (ISBN: 9783785579510)
    Anna Jarzab

    Das Licht von Aurora (Band 2) - Im Schatten der Welten

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Nach ihrer Rückkehr auf die Erde merkt Sasha schnell, dass dort für sie nichts mehr ist wie es einmal war… Die Verbindung zu ihren Analogen wird immer stärker und bedrohlicher, außerdem verzweifelt sie bei dem Gedanken an den Verbleib ihrer großen Liebe. Sie muss einen Weg zurück nach Aurora finden! Doch dort herrscht Krieg und die Gefahr für Sasha, Juliana und das Land ist noch lange nicht gebannt. Auch Selene vom Planeten Taiga bräuchte dringend Hilfe um ihre Heimat zu retten und macht sich auf zu einer gefährlichen Reise. Sasha muss sich entscheiden: Soll sie ihrem Schicksal folgen, auch wenn sie dies ihre große Liebe kosten könnte?

     

    EIGENE MEINUNG:

    Dies ist der zweite Teil der Reihe um das Licht von Aurora und auch dieser trägt wieder ein traumhaftes Cover! Beim ersten Band war dieses noch in Blau-, Violett- und Türkistönen gehalten, im Hintergrund ist ein wunderschönes Kleid zu sehen. Dieser Teil trägt über dem Kleid feine Rosa- und Violette Farbschattierungen. Am Boden sind Wälder und ein See zu sehen, worauf ich mich frage ob damit der Planet Taiga angedeutet wird. Jedenfalls sehen die beiden Bücher zusammen einfach nur wunderschön aus und es ist eine Schande, dass die Reihe von der Autorin bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter geführt wurde. Zu Beginn dachte ich weitere Teile wären in der Entstehung bzw. Übersetzung, dann habe ich gelesen, dass es sich nur um eine Dilogie handelt um letztendlich eine Stellungnahme der Autorin von Anfang 2017 zu finden:

    „Sadly, my publisher decided they did not want to publish the third book. If I'd known, I would've tried to wrap everything up as much as I could with book 2, but I didn't know until that book was already finished and couldn't be changed. I still have hopes of writing it someday and putting it up online somewhere for free, on Wattpad or something like that. The best way to get updates when I have them is to follow me on Twitter (@ajarzab)” (Quelle: https://www.goodreads.com/questions/924561-why-is-the-many-worlds-book-3-not-being)

    Es bleibt also zu hoffen, dass es doch irgendwann noch weiter geht, Stoff dafür bietet die Geschichte auch nach dem Ende des 2. Teiles auf jeden Fall noch! Insgesamt muss ich allerdings sagen, dass dieser Band keinen Cliffhanger enthält der mich in den Wahnsinn treibt. Ich würde wahnsinnig gerne wissen wie es um die Protagonisten und ihre Reise weiter geht und das Ende ist jetzt wahnsinnig offen, aber doch irgendwie versöhnlich.

     

    Zeitlich gesehen beginnt dieser Teil kurz nach Ende des letzten Bandes und man erhält relativ schnell eine Auflösung wie es um Thomas und Sasha steht. Gerade letztere hat es mir in diesem Band nicht immer leicht gemacht sie zu mögen, dafür beginnt man Juliana anders kennen zu lernen. Einige alte Bekannte müssen den Leser leider verlassen, dafür kommt als 3. im Bunde Selene hinzu. Bei ihr hat die Autorin bewusst dafür gesorgt, dass der Leser sie zu Beginn nicht wirklich einordnen kann und erst nach und nach die Zusammenhänge versteht. Fand ich toll gemacht!

     

    Dieser Teil der Geschichte konnte für mich sowohl für die Charaktere als auch für die Erzählung einen großen Schritt nach vorne machen. Die Personen entwickeln sich und bekommen mehr Tiefgang. Die Geschichte weitet sich extrem aus, bringt so einige Überraschungen und erhält durch Selene einen weiteren Erzählstrang, der alles in eine ganz andere Richtung gehen lässt als ich jemals vermutet hätte. Einige Charaktere aus dem ersten Teil haben mir jedoch auch etwas gefehlt – für mich hatten sie ein kleines Quäntchen Humor mit ins Spiel gebracht. Weniger gefallen hat mir auch die Richtung in die die Beziehung von Thomas und Sasha eine kurze Zeit gegangen ist. Ich mag es in Sachen Liebe einfach nicht mehr lesen, wenn ein eigentlich glückliches Paar sich das Leben immer selbst etwas schwer macht. Aber auch das hat sich wieder gelegt, denn dies steht nicht wirklich im Mittelpunkt der Geschichte.

    Insgesamt merkt man schon, dass die Idee der Autorin auf mehrere Bände angelegt war und viele Gedanken eingeflossen sind! Durch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Welten und die verschiedenen Erzählperspektiven (teils durch unterschiedliche Textformatierungen gekennzeichnet) kommt der Leser sehr nah ans Geschehen und es wird umso realistischer.

     

    Für Leser bei denen der 1. Band schon länger zurück liegt sei ein erneutes Lesen vielleicht empfohlen, da es nur wenige Rückblenden und Hilfen zum Wiedereinstieg in Band 2 gibt.

     

    FAZIT:

    Ein interessanter zweiter Teil, der einen Ausblick auf so viel mehr gibt was noch möglich wäre! Besonders Selene bereichert die Erzählung ungemein!

  8. Cover des Buches Windjäger (ISBN: 9783734160004)
    Jim Butcher

    Windjäger

     (67)
    Aktuelle Rezension von: bookaddict10

    Ich muss sagen, dass ich am Anfang leider nicht so gut in die Geschichte reingekommen bin. Auf den ersten 30 Seiten hatte ich schon ziemliche Probleme weiterzulesen, ab Seite 90 wurde es dann besser.

    Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten hat sich das Buch zu einer echt spannenden Geschichte entwickelt, die mir insgesamt wirklich gut gefallen hat. 

    Die Personen waren auch sehr schön dargestellt und man hat mit ihnen mitgefiebert und Rowl muss man einfach mögen.

    Schlussendlich war das Buch also doch noch was für mich und die Schlachten auf den Luftschiffen waren sehr spannend zu verfolgen.

  9. Cover des Buches Never Let Me Down (ISBN: 9783736313002)
    Sarina Bowen

    Never Let Me Down

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Bisher habe ich jedes Buch von Sarina Bowen gelesen und es war klar, dass auch „Never let me down“ auf meinem Nachtschrank landen würde. Es ist ein Einzelband und dreht sich laut Klappentext um eine Highschoolschülerin mit bewegter Vergangenheit und aussichtsreicher Zukunft. Prinzipiell ist das nicht schlecht, aber es ist für die Autorin ungewöhnlich. Ich war vor dem ersten Satz sehr gespannt, ein wenig skeptisch und voller Vorfreude auf eine typische Sarina-Bowen-Romanze.

    Dieses Buch ist völlig anders als alles, was ich zuvor von der Autorin gelesen habe. Versteht mich nicht falsch, es hat eine große Sogkraft, lebt von liebevollen und ausdrucksstarken Charakteren und erzählt eine unheimliche süße Liebesgeschichte. Aber es schlägt irgendwie einen anderen Ton an. Es fühlt sich mehr wie ein Jugendroman an, der die Höhen und Tiefen der Adoleszenz abbildet und dabei eine ebenso traurige, berührende wie humorvolle Geschichte erzählt. 

    Dreh- und Angelpunkt ist die Beziehung von Rachels Eltern – sowohl zueinander als auch zu ihrer Tochter. Rachels Mutter verstirbt, doch zuvor haben sie wie Pech und Schwefel zueinandergestanden. Ihre Mutter sagt ihr, wer ihr Vater ist, spricht aber sonst nicht über ihn oder die Beziehung zu ihm. Sie wirkt etwas verbittert und stellt klar, dass Männer nicht glücklich machen. Damit prägt sie Rachel sehr – nicht nur, dass sie Vorbehalte gegenüber ihrem Vater hat, sie kann sich auch nicht recht auf eine Beziehung einlassen. Als sich ihr Vater, Freddy Ricks, entscheidet, sie bei sich aufzunehmen, bis sie aufs Internat geht, ist ihre Beziehung durch viel Schweigen gekennzeichnet. Beim Lesen schauen wir in Rachels Kopf hinein und spüren all ihre Gefühle, doch sie sagt nichts. Das hat mich teilweise richtig sauer gemacht. Es ist zwar eine richtige Beobachtung von der Autorin, dass Teenager meist ihre Gefühle für sich behalten und viel in sich hineinfressen, aber das ist nicht minder frustrierend! Ich hätte mir an so vielen Stellen gewünscht, dass Rachel ausbricht und ihren Vater anschreit und ihren Gefühlen freien Lauf lässt. Doch sie ist eine stille Beobachterin, die alle Emotionen in sich einschließt. Es ist eine feinfühlige, genaue und vielleicht sogar äußerst realitätsnahe Erzählung, aber es hinterlässt auch einen wehmütigen Nachgeschmack. Wenn Frederick und Rachel einen Schritt aufeinander zu gehen, wird es nicht lange dauern und sie entfernen sich wieder fünf Schritte voneinander. Das ist zermürbend, zugleich aber authentisch und in gewisser Weise auch nachvollziehbar. Es zeigt sich auch hier wieder Sarina Bowens Talent für die Charakterisierung von tiefgründigen Figuren.

    Mit leichtem Aufatmen waren für mich die Szenen zwischen Jake und Rachel verbunden. Hier war die Leichtfüßigkeit und der Humor der Autorin in jeder Zeile zu spüren. Erst die Mails, die unglaublich cool sind und dann das Aufeinandertreffen. Die Unsicherheiten der beiden Teenager kommen gut zum Tragen und ergeben total Sinn. Jake, der sich neben seinem „Arschgesicht“-Bruder zu positionieren versucht und Rachel, die ihre Mutter wie ein Mahnmal auf der Schulter zu sitzen hat, dass Beziehungen immer zum Scheitern verurteilt sind. Ich bin vor lauter süßem „er ist viel zu hübsch“- und „er ist ein cooler Astronerd“-Geplänkel nur so dahingeschmolzen. 

    Kurz zum Titel: ich dachte ja, das „Never let me down“ ein Song werden würde, der die Beziehung von Vater und Tochter umfasst. Dem ist nicht so. Leider handelt es sich hierbei um einen zwar irgendwie passenden, aber auch irgendwie irreführenden Titel. Der Originaltitel „The Accidentals“ also „Die Unfälle“ ist aber auch irgendwie nicht schmeichelhafter… 

    Es ist alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die eine kaputte Vater-Tochter-Geschichte aufarbeitet und die Hürden des Erwachsenwerdens beleuchtet. Sie macht Spaß, ist aber schon anders als das, was wir sonst von der Autorin gewohnt sind. Ich konnte die Geschichte lockerflockig durchlesen und wollte schon auch wissen, wie es weitergeht, doch im Endeffekt war ich etwas enttäuscht. Ich kann gar nicht so recht festmachen, woran das liegt, aber ich habe die ganze Zeit auf irgendwas gewartet, was nicht kam. Das wird mich aber definitiv nicht davon abhalten, trotzdem jedes Buch zu lesen, das mir von der Autorin in die Hände fällt ;-)

  10. Cover des Buches Riley - Das Mädchen im Licht (ISBN: 9783442203833)
    Alyson Noël

    Riley - Das Mädchen im Licht

     (266)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Gut geschriebene und kurze Geschichte. 

  11. Cover des Buches Aurora erleuchtet (ISBN: 9783737359528)
    Jay Kristoff

    Aurora erleuchtet

     (63)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    Kann unser geliebter Chaos-Squad 312 die Galaxis retten?

    Das Finale war unfassbar gut, auch wenn es seine kleinen Schwächen hatte. Das ein oder andere war relativ vorhersehbar, aber die Atmosphäre und die Charaktere haben es für mich rausgerissen.
    Ich habe jede Seite diese Reihe geliebt und werde den Squad unfassbar vermissen.
    Wird immer einen special Platz in meinem Herzen haben.

    Große Empfehlung!!

  12. Cover des Buches Die Uralte Metropole - Lilith (ISBN: 9783453529113)
    Christoph Marzi

    Die Uralte Metropole - Lilith

     (402)
    Aktuelle Rezension von: BeeLu
    * Teil zwei einer Reihe*


    Der Auftakt 'Lycidas' der Reihe aus der Uralten Metropole hat mir schon außerordentlich gut gefallen, sodass ich den Nachfolgeband 'Lilith' nicht lange liegen lassen konnte! 
    Mein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Charakteren (Ich möchte auch Dinsdale das Irrlicht haben!) war herzlich und es gesellen sich noch neue tolle Figuren dazu!
    Es ist einige Zeit seit den Geschehnissen vom letzten Weihnachtsfest vergangen und Emily und Aurora leben sich bei ihren neuen Pflegeeltern ein, sie besuchen eine "normale" Schule und versuchen, ein weitgehend normales Leben zu führen. Beide erhalten Unterricht von Wittgenstein und dem Elfen Micklewhite und gerade Emily baut ihre Trickster-Fähigkeiten aus. Doch die Vergangenheit ruht nicht und schnell wird klar, dass es in der Uralten Metropole Unruhen gibt, außerdem gilt es weiterhin, Kontakt zur kleinen Mara herzustellen.
    Jack the Ripper treibt sein Unwesen und auch andere Geschöpfe sind auf den Plan gerufen. Und was hat es mit der mysteriösen Lilith auf sich, um die sich alles zu drehen scheint?
    Wiedereinmal toll! Sofort hatte Marzi mich wieder abgeholt und in die Uralte Metropole eintauchen lassen. Ich liebe diese düstere, gruselige Welt! 
    Im Gegensatz zu 'Lycidas' geht es hier etwas geradliniger vor, es gibt weniger verwirrende Zeitsprünge, dafür ist es für meinen Geschmack stellenweise ein wenig langatmig gewesen. Aber wirklich nur ein wenig. Der schrullige Wittgenstein ist wieder Erzähler und ich liebe seine trockene Art, von den Geschehnissen zu berichten. Ein bisschen holprig wird es, wenn er als allwissender Erzähler von Gedanken und Gegebenheiten berichtet, die er so gar nicht oder nur schwer wissen kann (vielleicht wurde es ihm im Nachhinein auch einfach erzählt?) aber ich finde diese überheblich angehauchte Art ganz passend zu diesem Charakter. 
    Die Verbindung zwischen Emily und Aurora ist sehr eng und die Zuneigung und den Halt, den beide sich gegenseitig geben wird nahezu durch die Seiten greifbar.
    Marzi vermengt ägyptische Götter, griechische Sagen und Mythen gekonnt miteinander und lässt in der Jetztzeit zusätzlich noch den Flair vom viktorianischen London entstehen - und erzeugt trotzdem eine spannende und stimmige Welt!
    Der nächste Band wird definitiv nicht mehr lange ungelesen bei mir verweilen!

  13. Cover des Buches Lightlark (ISBN: 9783423760003)
    Alex Aster

    Lightlark

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Moonbooks

    Lightlark erzählt die Geschichte von Isla, einer der Herrschenden der sechs Völker, welche mit einem Fluch belegt ist, der besagt, dass sie jeden in den sie sich verliebt tötet. Der Fluch kann jedoch gebrochen werden, doch dafür muss bei dem Centennial, einem Wettkampf der sechs Herrscher, einer von diesen sterben. 

    Es entfaltet sich ein bildgewaltiges und aufregendes Abenteuer, bei welchem mir besonders das Worldbuilding und der Schreibstil sehr gut gefallen haben. 

    Auch die Charaktere sind gut ausgeschmückt und man kann sich besser in sie hineinversetzen. 

    Ein besonderes Highlight ist aber natürlich auch das wunderschöne Cover und der Farbschnitt der Hardcover Ausgabe. Das Design passt wirklich super zum Inhalt. 

    Alles in allem ein schönes Gesamtpaket aus hübscher Gestaltung und einer guten Geschichte, dass sicherlich fast jeden Bücherwurm begeistern wird.

  14. Cover des Buches Ewig - Wenn Liebe entflammt (ISBN: 9783737354707)
    Rhiannon Thomas

    Ewig - Wenn Liebe entflammt

     (54)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    inhalt:
    Nach hundert Jahren Schlaf geweckt durch den Kuss eines Prinzen - Auroras Leben sollte eigentlich wie ein Märchen sein. Doch die Realität sieht anders aus: ein tyrannischer Herrscher hat sich des Thrones ihrer Familie bemächtigt und unterdrückt ihr Volk. Das darf nicht sein, beschließt Aurora. Um ihre Untertanen zu befreien, macht sie sich auf den Weg in das weit entfernte Königreich von Prinz Finnegan - der sie liebt und den sie hasst. Und der weit mehr über die Magie, die in Aurora schlummert, zu wissen scheint als sie selbst. Und vor allem über ihre rätselhafte Verbindung zu den Drachen, die das Königkreich von Prinz Finnegan seit Jahren bedrohen.
    Während Aurora, vom König zur Verräterin erklärt und von seinen Soldaten verfolgt, um ihr Leben fürchten muss, wird ihre magische Gabe immer stärker - genauso wie ihre Gewissheit: Sie wird nicht nur ihr Volk retten, sondern eines Tages auch den Fluch brechen, mit dem sie vor hundert Jahren bei ihrer Geburt belegt wurde. Ein Fluch, der ihr für immer jedes Glück und die große Liebe versagt. Aurora kämpft um ihr Leben, ihre Liebe und ihr Königreich. 


    Meinung:

    Nach dem ersten Teil, wo Aurora erwacht und flieht, war ich gespannt auf den Teil hier.

    Der erste Teil hat mich nicht wirkich überzeugt, auch wenn es eine schöne Geschichte ist.

    Ich frage mich, warum hat die Reihe so viele Sterne und super gute Kritiken? 

    Im gegensatz zu Band eins, fand ich den hier noch schlechter.

    Eigentlich passiert die meiste Zeit nicht wirklich etwas interessantes oder spannendes, nur zum Ende hin wird es aufregend.


    Das ganze zieht sich total in die länge und Aurora und Finnegin tun die meiste Zeit nichts anderes als Bücher wälzen und reden. Nur hin und wieder schauen sie sich die Gegend an oder gehen zu den Drachen.

    Auch ist Aurora nicht wirklich die schlaueste. Sie ist naiv und gutgläubig. wie oft hat sie gemeint, sie wüßte jetzt was zu tun sei und wie oft war das nicht wirklich ausreichend.


    Und die aufkeimende Liebe zu Finnegin kommt hier nicht richtig raus. Da hätte ich mir auch mehr gewünscht. Eine wirkliche Liebesgeschichte gibt es hier nicht.

    Zum Ende hin wird es aber doch noch spannend und aufregend, der große Kampf gegen König John und gegen Celestine- die Hexe- geht ihrem Ende entgegen.


    aber- für mich bleiben fragen offen.

    wo ist Celestine hin? Was ist aus ihr geworden? Warum hat sie pötzlich aufgegeben wenn sie doch so viel Macht hat? Und was wird aus Roderic- dem guten Prinzen? Und Finnegin- kehrt er jemals nach hause zurück oder heiratet er irgendwann Aurora?

    Für mich nicht ganz schlüssig, aber man kann sich sein Ende ja selber ausdenken.


    Fazit:

    Eingentlich eine schöne Geschichte, aber für mich nicht wirklich durchdacht und auch nicht ganz überzeugend.

  15. Cover des Buches Die Uralte Metropole - Lumen (ISBN: 9783453529120)
    Christoph Marzi

    Die Uralte Metropole - Lumen

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Mizuiro
    Erst das Offensichtliche: Das Cover meiner Ausgabe von Lumen passt schön in die Reihe und ist genauso hübsch wie das der ersten beiden Teile. Irgendwo habe ich es ja schon geschrieben,... Das Cover war ausschlaggebend dafür, dass ich den ersten Teil gekauft habe... Das kann schon einiges ausmachen...
    Die Figuren in Lumen sind uns größtenteils schon aus Lycidas und Lilith bekannt. Emily ist jetzt  achtzehn und schon das mag ich an der Reihe sehr. Dass man als Leser mit den Figuren älter wird. So hängt man noch ein Stück mehr an ihnen. Leider ist man dann noch trauriger wenn man das Buch beendet hat...
    Auch sonst ist das Buch übrigens eine gelungene Fortsetzung seiner Vorgänger. Und ich meine sehr, sehr gelungen. Meistens finde ich es ja extrem schwierig Mehrteiler zu lesen. Da ist zwischen Teil X und Teil Y dann eine Menge Zeit vergangen und man kann sich nicht mehr gut erinnern und viele Autoren lassen einen diesbezüglich dann ja auch ziemlich im Regen stehen.Nicht so bei Lumen! Immer wieder werden Bezüge zu den vorigen Bänden hergestellt, Personen bzw. Ereignisse ins Gedächtnis gerufen und Zusammenhänge erklärt. Und zwar in perfektem Ausmaß. Es ist nicht so, als würde man eine gesamte Zusammenfassung des bisher geschehenen auf 100 Seiten wiedervorgekaut bekommen, aber man wird eben auch nicht einfach so in die Handlung geworfen. Die Gedächtnisstützen sind unauffällig und unaufdringlich im Buch verteilt, sie helfen, aber stören nicht. Perfekt! 
    Der Schreibstil Marzis ist auch in Lumen ganz, ganz großartig wunderbar literarisch und schön passend. Unter anderen Umständen wäre mir der Stil vielleicht zu pathetisch vorgekommen, aber.. ich weiß auch nicht... Master Wittgenstein darf das. Tatsächlich glaube ich, dass es an dem mürrischen Erzähler selbst liegt, dass mich dieser Stil nicht stört. Große Worte und sich wiederholende Wendungen passen einfach zu ihm. Aber fragt nicht mich... 
    Dazu kommen wieder die altbekannten großartigen intertextuellen Verweise, die einem aus jeder Zeile entgegenhüpfen und die ich so liebe! Irgendwann werde ich die Bücher noch einmal lesen und allen Verweisen auf den Grund zu gehen versuchen... Eine schöne Aufgabe fürs hohe Alter.
    Was soll ich noch sagen... Ich bin einfach so richtig begeistert von diesem Buch. Perfekter Stil, perfekte Spannung und das Ende... DAS ENDE!!! Ich bin immer noch ganz fertig...Ich mache es einfach kurz: Ich gebe dem Buch fünf Punkte, was sogar mehr ist, als ich dem zweiten Teil gegeben habe. Auch wenn beide Teile gleichermaßen spannend und sich im Prinzip sehr ähnlich sind, hat mich Lumen weniger verwirrt als Lilith. Die Handlung war eine Spur besser nachzuvollziehen und Lumen hätte in Wahrheit sowieso gleich zehn punkte verdient.
    Fairerweise möchte ich am Schluss noch anmerken, dass bestimmt nicht jeder die Uralte-Metropole-Reihe mögen wird. Der Schreibstil ist schon sehr eigen, weil ziemlich verschachtelt und die Handlungsstränge sind so verworren, das mag man... oder man mag es nicht. In jedem Fall ähneln sich die drei Teile sehr und ich wage zu behaupten: Wer Lycidas nicht gemocht hat, dem werden auch Lilith und Lumen nicht gefallen. Alle anderen sollten Lumen auf alle Fälle eine Chance geben!
  16. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783869522401)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Briggs

    Ein faszinierendes Hörbuch, dieser Fall Harry Quebert.
    In mir ließ es einige Irritationen zurück, obwohl mein Gesamtfazit sehr positiv ausfällt.

    Wir lauschen der Erzählung des Schriftstellers Marcus Goldberg, der sich in seiner Schaffenskrise an seinen frühen Förderer und Freund Harry Quebert erinnert und dabei just den Moment erwischt, da dieser wegen Mordverdachts im Gefängnis landet.
    Im Folgenden leiden wir mit, weil sich eine intensive Liebesgeschichte vor 35 Jahren abspielte, weil die Aufdröselung schwierig ist und vieles im Dunklen bleibt, weil der Schriftsteller seine Blockade mit dem Buch über Quebert überwinden soll und er sich deshalb intensiv um die Aufklärung des Mordes bemüht.

    Abwechselnd in der Gegenwart und in Rückblenden werden wir auf verschiedene Fährten gelockt, das hat mir gut gefallen. Nicht so angenehm waren zum Beispiel etliche Wiederholungen. Auch die Liebesgeschichte war ein wenig aufgesetzt – da klingt der 34jährige Verliebte ähnlich pubertär wie die 15jährige, mit der er durchbrennen will. Oder die Telefonate des Goldberg mit seiner anscheinend etwas durchgeknallten Mutter. Wozu waren die gut? Um das Buch aufzublähen? Denn inhaltlich gaben die rein gar nichts her.

    Interessant ist, dass Quebert mit genau einem genialen Buch ein so erfolgreicher Schriftsteller ist, während der erzählende Harry genau das nicht ist. Und wie wahrscheinlich ist, dass auf Martha's Vineyard keiner sich über den Altersunterschied wundert und sie echte Liebende sein können, ohne Versteckspiel?

    Die Auflösung wiederum gefiel mir gut, am Ende wurde das Buch rund. Es war gut gelesen und trotz einiger in meinen Augen logischer Fehler ein spannendes und fesselndes Spiel mit Verdacht und „Wahrheit“.

  17. Cover des Buches Der letzte Ork (ISBN: 9783570222393)
    Silvana De Mari

    Der letzte Ork

     (75)
    Aktuelle Rezension von: jasminekebmarck

    Weiter geht es mit der Rezension zum 2. Band der Fantasy-Reihe von Silvana De Mari!

    • Was passiert?

    Wie schon das erste Buch ist auch dieses in zwei Hälften geteilt. In der ersten Hälfte lernen wir Rankstrail kennen, und das sehr gut. Von Kindheit an begleiten wir ihn. Erst zusammen mit seiner Familie und dann im Söldnerheer von Daligar, wo er sich schnell einen Namen macht.🏹
    Das zweite Buch spielt einige Jahre nach dem Letzten Elfen und setzt mit den selben Charakteren an der selben Stelle an.🧝🏼‍♂️
    Gegen Ende des Buches fangen die beiden Stränge an, sich zu verbinden. Und da all unsere geliebten Charaktere wahre Kämpfer sind, gibt es noch eine große Portion Aktion garniert mit Spannung zum Abschluss.🤭

    • Die Charaktere

    Yorsh, den Elfen, und Robi sind uns aus Band I noch gut bekannt, einige kommen natürlich noch hinzu. Unter anderem ein ganz bezauberndes kleines Mädchen, welches uns noch ordentlich auf Trab halten wird🤫
    Auch Rankstrail ist ein super spannender Charakter und durch die vielen Jahre, in denen wir ihn begleiten, lernen wir sowohl ihn, als auch seine Entwicklung gut kennen!

    • Fazit

    Ich kann nicht leugnen, dass sich die ersten 200 Seiten ganz schön gezogen haben. So lieb ich Rankstrail auch gewonnen habe, es war fast schon eine Biografie!
    Und doch bin ich froh, alles erfahren zu haben, denn wirklich viel davon wurde wieder aufgegriffen. Ich ziehe meinen Hut vor dieser Planung. 🎩
    Noch erfreuter bin ich darüber, weiter gelesen zu haben! Denn wieder war die Geschichte ein absoluter Wahnsinn und spätestens nach der Hälfte war ich wieder ganz im Flow😍
    Das Ende war wieder kein sonderlicher Cliffhänger, doch inzwischen weiß ich ja, dass es weiter geht und habe sofort zu Band III gegriffen. 🤭

  18. Cover des Buches Riley - Die Geisterjägerin (ISBN: 9783442203857)
    Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Riley Bloom hat sich im Jenseits langsam eingelebt. Aber den Kontakt zu Ever vermisst sie immer noch sehr. Als Riley erfährt, dass es einen Ort gibt, an dem man Träume erzeugen und an Menschen auf der Erde schicken kann, macht sie sich auf den Weg. Ein Traum ist die einzige Möglichkeit, Ever eine Botschaft zu schicken und ihr zu zeigen, dass es ihr gut geht. Doch als sie am Ort der Träume ankommt, hat sich dort bereits ein Geisterjunge niedergelassen, der seit einiger Zeit Albträume auf die Erde schickt. ...


    Cover: Nun hat man schonmal ein Gesicht zu Riley, finde es sehr passend und die Blume ist auch gut ausgesucht. Die glitzernden Konturen finde ich besonders süß.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Riley's Sicht in Ich-Form erzählt. Man hat den Eindruck als passieren einem die ganzen Sachen selbst, die Gedanken und Gefühle gehen auf einen über. 

    Der Schreibstil ist recht leicht und flüssig-typisch Jugendbuch.


    Spannung/Story: Die Geschichte knüpft an den voherigen Band an und man freut sich über die Fortschritte die Riley macht. Spannungstechnisch geht es langsam los und nimmt dann schnell zu. Da dieses Büchlein nur 200 Seiten hat lässt es sich super schnell lesen und trotzdem ist man in der Geschichte gefangen. Hier beschäftigt man sich ziehmlich gut mit den Thematiken Albträume und Ängste. Riley und ihr Abenteuer macht deutlich welche Konsiquenten unsere Entscheidungen im Leben haben. Auch wenn es ein kurzes Jugendbuch ist, kann man hier egal in welchem Alter, etwas für sich selbst mitnehmen. Ich liebe Riley und fande es richtig schön wie man Ever nochmal kurz auftauchen lässt. Jedoch sollte man hier die voherigen Bände und die Evermore-Reihe gelesen haben um alles nachvollziehen zu können.


    Fazit: in kurzweiliges, aber schönes Buch. Lesenswert!


  19. Cover des Buches Das Geheimnis der Schwestern (ISBN: 9783548283708)
    Kristin Hannah

    Das Geheimnis der Schwestern

     (69)
    Aktuelle Rezension von: janinchens.buecherwelt
    Nachdem das letzte Buch von Kristin Hannah, welches ich gelesen habe, absolut nicht überzeugen konnte, hat sie mit "Das Geheimnis der Schwestern" wieder bei mir punkten können.
    Wir begleiten die drei Schwestern Winona, Aurora und Vivi Ann über mehrere Jahrzehnte. Dabei wird abwechselnd aus der Sicht der ältesten Schwester Winona und dem Nesthäckchen Vivi Ann erzählt. Und die könnten unterschiedlicher nicht sein. Win, eine Karrirefrau durch und durch, mit mangelndem Selbstvertrauen und Neigung zu krankhafter Eifersucht. Vivi Ann, die hübsche unbedarfte Blondine, die mehr mit ihren Kurven als mit ihrer Klugheit überzeugen kann. Zur Mitte des Buches gesellt sich eine weitere Sicht hinzu, die die zu diesem Zeitpunkt aufkommenden Längen nimmt und neuen Schwung in die Geschichte bringt.

    Alle Charaktere des Buches sind wie gewohnt sehr vielschichtig. Bei keinem wird nur an der Oberfläche gekratzt, sodass man die unterschiedlichen Standpunkte der jeweiligen Personen gut nachvollziehen kann. Auch die Themenvielfalt, die die Autorin hier einbringt, ist gut ausgearbeitet. Neid innerhalb der Familie, Eifersucht und deren mögliche Folgen, unzureichende Arbeit gerichtlicher Verteidiger und wiederum den Folgen davon. Doch nicht nur die negativ angehauchten Themen kommen hier zu Wort. Ebenso zu erwähnen ist die unsichtbare Verbindung der Schwestern. Es geht um Verzeihung, Vergebung und Zusammenhalt in schweren Zeiten. Eine Geschichte aus dem Leben gegriffen, ohne gekünstelt oder aufgesetzt zu wirken.

    Ich bin froh, der Autorin nochmal eine Chance gegeben zu haben. Auch wenn es durchaus bessere Büchere von ihr gibt, so ist "Das Geheimnis der Schwestern" absolut lesenswert. Eine schöne, kurzweilige Familiengeschichte, die mit allerlei Höhen und Tiefen aufwartet und uns mit den drei Schwestern Winona, Aurora und Vivi Ann verzaubert. 
  20. Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783742401953)
    Ruth Ware

    Woman in Cabin 10

     (18)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Lo Blackwood soll als Journalistin die Jungfernfahrt der Aurora begleiten. An Bord des Schiffes ist alles vertreten, was Rang und Namen hat und in Lord Bullmers neue Firma investieren und kräftig die Werbetrommel rühren soll. Für Lo stellt sich diese Fahrt als ganz besonders Sprungbrett in ihrer Journalistenkarriere dar, soll sie doch ihre schwangere Chefin vertreten.

    Ausgerechnet eine Woche vor der Abfahrt wird Lo Opfer eines Einbruchs in ihrer Wohnung. Sie hofft diesem Angstzustand mit dieser aufregenden Schifffahrt zu entkommen. Doch gegen die Beklommenheit kommt auch das Luxusschiff nicht an. Lo merkt zu spät, dass es sich bei diesem ultramodernen Boot um nichts anderes als eine Stecknadel auf unendlicher See handelt.

    Für das Galadinner am Abend leiht sie sich von der Dame aus der Nachbarkabine Wimperntusche und gerät dadurch nichtsahnend in einen Mordkomplott.

    Lo wird durch ein dumpfes Platschen geweckt und erkennt auf ihrem Balkon nur noch einen hellen sinkenden Fleck im der Meeresbrise und einen Blutfleck an der gläsernen Reling.

    Angstzustände bringen die Lo daraufhin fast um den Verstand. Um mit sich selbst endlich wieder im Reinen zu sein, begibt sie sich auf gefährliches Terrain und beschließt, diesen Mord aufzuklären.

    Was für den Leser als klassischer „Whodunit“ beginnt, verstrickt sich immer mehr in einen düsteren und fiesen Psychothriller. Ruth Ware gelingt es besonders gut, die dunklen Geheimnisse der Gäste und die Gehorsamkeit des Boardpersonals mehrfach in Frage zu stellen.

    Julia Nachtmann verleiht Lo eine Stimme, die den Zuhörer mehrfach schaudern lässt. Mit stets einem Funken Hoffnung wagt sich die junge Journalistin in die Abgründe von Reichtum, Spekulation und tiefen Hass.  

    Lo will man Flügel verleihen und hofft auf den Sprung von Board, aber dort wartet nur das dunkle tiefe Meer!

  21. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783785752784)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (378)
    Aktuelle Rezension von: schnegge1998

    Gerry macht in ihrem Leben so einiges durch. Seit der Kindheit ist sie eher immer die Außenseiterin. Und auch im Erwachsenenleben scheint es nicht so gut zu laufen. Sie ist Autorin von Groschenromanen, die für den Lebensunterhalt nicht reichen und einen Mann an ihrer Seite, der das kompensieren könnte, hat sie auch nicht an ihrer Seite- so wie ihre Eltern es gerne formulieren. Gerry wird in ganzer Linie eigentlich nicht ernst genommen. Scheint mal irgendetwas zu funktionieren, kommt ein problem dazwischen. Der Job macht ihr Spaß, doch dann gibt es Veränderungen im Verlag und es droht die Kündigung. Gerry hat es satt und sie möchte ihr Leben ein Ende setzen - doch auch das läuft nicht nach Plan. Das größte Problem ist jedoch, dass sie noch mal so richtig Dampf ablassen wollte und vielen Leuten einen letzten Brief zugesendet hat. Briefe mit nicht ganz so schönen Worten. Als dann der Suizid nun nicht funktionierte, wissen alle Briefempfänger was sie von ihnen denkt. Ziemlich unangenehm.

    Trotz eines ernsten Themas, zum Lachen komisch. Das hörbuch ist sehr angenehm gesprochen. Ich mag die Schauspielerin nur zu gerne, somit finde ich auch das hörbuch sehr gut. Es ist sehr lustig und es wird nie langweilig. Ich kann Gerrys Gedanken verstehen. Dadurch, dass das Hörbuch nicht zu lang ist, konnte ich es sehr entspannt während der Autofahrt genießen und kann es nur empfehlen.

  22. Cover des Buches Das Mädchen auf den Klippen (ISBN: 9783442492350)
    Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Dany

    Klappentext: 

    Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. Doch durch diese Begegnung stößt Grania die Tür zu einer über Generationen reichenden, tragischen Familiengeschichte auf – einer Geschichte von Leben und Tod, die mehr mit ihr zu tun hat, als sie es ahnen kann.


    Information über das Buch:

    Autor: Lucinda Riley
    Release: 26. Juli 2021
    Seiten: 464 Seiten, Taschenbuch
    Verlag: Goldmann Verlag
    ISBN: 978-3442492350
    Preis: 12,00 €

    Meine Meinung über das Buch:

    Die junge Künstlerin Grania Ryan hat vor 10 Jahren ihre Heimat verlassen um nach New York zu gehen. Nun ist sie nach Schicksalsschlägen wieder zurück in Irland. Sie versucht den Kopf frei zubekommen und geht an die Klippen von Dunworley Bay. Dort begegnet sie einem kleinen rothaarigen Mädchen, welches sie auch anspricht. Daraufhin läuft das Kind davon. Von Ihrer Mutter erfährt sie wer das Mädchen auf den Klippen ist. Aurora Lisle, die Erbin von Dunworley House. Danach beginnt ein Geschichte über Familie, Geheimnisse welches Granias Schicksal verändern wird.


    Der Schreibstil von Lucinda Riley ist so wie ich es gehört habe, wunderbar flüssig und schön zu lesen, man kann total in die Geschichte eintauchen. Das Buch wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und wird dadurch auch nach längerem lesen nicht langweilig.


    Fazit:

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist spannend, ergreifend und hat mich tief bewegt. Vor allem das Ende hat mich nachdenken lassen und mich persönlich überrascht. Aber es passt super für mich.

  23. Cover des Buches Winter (ISBN: 9783841905734)
    Barbara Schaefer

    Winter

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Frühling, Sommer und Herbst ähneln einander. Nur der Winter steht für sich. Die Welt gerät in einen anderen Aggregatzustand: Wasser gefriert. Die Landschaft wird erst kahl, dann weiß. Was macht das mit den Menschen?

    Barbara Schaefer lebte vier Wintermonate in Grönland, an der rauen, isolierten Ostküste. Sie war überwältigt von der grimmigen Landschaft und den harten Lebensbedingungen. Sie wanderte über den gefrorenen Baikalsee, suchte den Schnee am Kilimandscharo, überquerte auf Schneeschuhen eine Hochebene in Schweden, reiste nach Norwegen, in die Arktis und in die Alpen und versuchte dabei zu ergründen, was das ist: Winter. Und warum der so viel Freude bringen kann. Sie hörte Winterlieder, las Winterbücher, sah Winterfilme. Sie hat draußen manchmal jämmerlich gefroren – und wollte dennoch in diesen Momenten nirgends anders hin. Denn anstatt am Strand zu liegen, trifft sie lieber Menschen im Winter. In den Bergen, am Meer, in der Stadt.

     

    EIGENE MEINUNG:

    Schon die Aufmachung dieses Buches passt für mich perfekt ins Bild und ist etwas Besonderes. Es handelt sich um ein Hardcover, jedoch ohne Schutzumschlag. Der Leineneinband hat eine tolle Struktur und ist in einer blaugrauen – für mich sehr winterlichen – Farbe gefärbt. Der Titel steht groß im Mittelpunkt und ist wie „Eine Liebeserklärung“ und der Name der Autorin von weißen, verschieden großen Punkten – Schneeflocken – umgeben. Ein wenig schade fand ich es, dass die Schrift am Buchrücken sich leider mit fortschreitendem Gebrauch etwas abgelöst hat. Dafür liebe ich das Lesebändchen und beim ersten Aufschlagen erwartet einen auch eine Überraschung: So farblich zurückhaltend die Gestaltung von außen auch ist, die erste/letzte Seite sind in einem tollen Orangeton gehalten. Mit so etwas hatte ich gar nicht gerechnet und finde den Kontrast und die Wirkung auf mich als Leser ganz toll!

     

    Zu Beginn finden wir ein fein gestaltetes Inhaltsverzeichnis, dass uns die großen Kapitel „Winterliebe“, „Nordwärts“, „In die Stadt“, „In den Bergen“ und „Vom Eise befreit“ mit vielen Unterpunkten aufzeigt. Darauffolgend beginnt jedes dieser großen Kapitel mit einem winterlichen Aquarell. Eine umfangreiche Bibliografie ergänzt am Ende die Ausführungen und in beiden Umschlagseiten befinden sich toll gestaltete Karten. Diese waren für mich aber eher Zier als wirkliche Information. Etwas problematischer fand ich die sehr kleine Schrift, die mir das Lesen nicht unbedingt erleichtert hat.

     

    Da ich „Winter“ als Sachbuch eingruppiert habe steht unter „Inhalt“ mal wieder der Original-Klappentext. Für mich klang er in erster Linie nach einem Reisebericht – dann habe ich jedoch viel mehr bekommen! „Eine Liebeserklärung“ trifft es perfekt: In den fünf angesprochenen Kapiteln werden die verschiedensten Aspekte des Winters beleuchtet. Die eigenen Reisen der Autorin sind natürlich damit verflochten, bilden für mich aber nicht den Mittelpunkt, sondern eher einen roten Faden. Im Buch selbst geht es um viel mehr und so viel Verschiedenes: Was sind eigentlich Eis, Schnee, Eisblumen, etc. Wie entsteht dies alles? Welche Forschungen wurden dazu angestellt? Es geht um Eisklettern, Lawinen, verschiedene Reisen, historische Persönlichkeiten rund um das Thema, Maler, Autoren, Polarforscher, Kindheitserinnerungen, Schicksale. Natürlich dürfen auch die Polarlichter, Wintersport, Klimawandel, Wissenschaft und Tiere im Winter nicht fehlen. Über das „Natürlich“ im letzten Satz musste ich jetzt selbst etwas lachen, denn das war es für mich eigentlich zu Beginn überhaupt nicht. Dieses Buch hat mich in so vielen Aspekten überrascht und ich höre jetzt auch damit auf so viele dieser aufzuzählen. Wo ich am Anfang noch damit gehadert habe, dass ich keinen rechten roten Faden fand, war ich zum Schluss völlig begeistert von der lockeren Zusammenstellung von „Winterthemen“!!

     

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war zu jeder Zeit unterhaltsam und flüssig zu lesen, auch wenn einem das ein oder andere Thema mal mehr, mal weniger lag. Ich habe so viel Wissenswertes erfahren, ohne je das Gefühl zu haben in einem Lehrbuch zu lesen. Barbara Schaefer schreibt mit einer solchen Begeisterung, dass es einfach ansteckend ist. Ich habe in einer anderen Rezension gelesen dieses Buch sei ein „Reiseverführer“ und kann nur zustimmen. Auch wenn ich, als Winterfan, für viele Orte und Unternehmungen daraus wohl doch nicht gemacht bin. ;)

     

     

    FAZIT:

    Die Vielseitigkeit und Unvorhersehbarkeit dieses Buches hat mir wahnsinnig gut gefallen – es ist eine Mischung aus Reise- und Erlebnisbericht, Geschichte und Kultur, sowie Wissenschaft und noch so vielem mehr! Die Autorin hat mich in eine tolle Winterstimmung versetzt und zum Nachdenken angeregt! Außerdem habe ich viel dazu gelernt! Man merkt wie sehr sie den Winter liebt und im Laufe des Lesens auch wie sehr man selbst ihn mag! Auch als Geschenk kann ich mir „Winter“ sehr gut vorstellen.

  24. Cover des Buches Lycidas (ISBN: 9783453320123)
    Christoph Marzi

    Lycidas

     (728)
    Aktuelle Rezension von: Gluecksvogel

    Habe das Buch schon mehrfach gelesen und bin von der ganzen Reihe begeistert. 

    Es ist eine so schöne Geschichte, dass man wirklich traurig ist, wenn sie vorbei ist. 

    Ich kann einem das Buch wärmstens empfehlen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks