Bücher mit dem Tag "aufklärung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "aufklärung" gekennzeichnet haben.

721 Bücher

  1. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.214)
    Aktuelle Rezension von: HeikoHentschel

    Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte. Vermutlich haben all die positiven Stimmen, die ich seit Erscheinen des Buches gehört habe, meine Erwartungen in unerreichbare Höhen geschraubt. Deshalb versuche ich objektiv zu bleiben. Das Buch besticht durch eine klare Sprache, solide Figuren und faszinierende Details zur forensischen Anthropologie. Letzteres ist das, was mich bei der Stange gehalten hat. Das war das Neue, das Faszinierende an "Die Chemie des Todes". Die Handlung, die Ermittlung an sich, ist im Vergleich unspektakulär, aber am Ende stimmig. Deshalb überlege ich, mir den Folgeband zuzulegen.

  2. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.374)
    Aktuelle Rezension von: Inliebebuch

    Ich finde das Buch super spannend und sehr gut. Das dunkle Cover zeigt eindeutig, was man zu erwarten hat.  

    Was ich besonders an Fitzek mag? Er macht immer wieder auf das System aufmerksam. Find ich gut !


  3. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (699)
    Aktuelle Rezension von: The_Book_Knight

    Cormoran Strike ist bestimmt keine gewöhnliche Erscheinung: Er ist der uneheliche Sohn eines Rockstars, hat bei einem Afghanistan-Einsatz sein Bein verloren, wurde gerade von seiner Verlobten rausgeworfen und ist nun Privatdetektiv, das allerdings ohne Geld und Aufträge. In diese Welt stolpert die junge Robin Ellacott, eigentlich nur als Aushilfe vorübergehend bei Strike angestellt ist. Die Zeit scheint recht ereignislos zu werden, bis Strike plötzlich den Auftrag erhält, den angeblichen Selbstmord des Topmodels Lula Landry nochmal unter die Lupe zu nehmen. Strike, der mental nicht in bester Verfassung ist, übernimmt den Fall und taucht tief ein in die Welt voll Models, Anwälten und anderen exzentrischen Prominenten...

    Eine große Stärke von J.K. Rowlings Krimidebüt unter dem Pseudonym Robert Galbraith ist, dass es zwischen ihrem Ermittler-Duo sofort passt. Ein holpriger Start zwischen dem Protagonisten-Team begegnet einem oft genug, aber bei Strike und Robin stimmt die Chemie sofort. Ob daraus auch eine romantische Komponente erblühen wird...wir werden sehen, wenn Robin ihren nervigen Verlobten los wird. 

    Generell sind die Personen die große Stärke des Buches, denn sie sind alle sehr spannend gezeichnet und vorallem nicht überkarikiert, trotz all ihrer Exzentrik. Man will mehr über sie erfahren, ob bei Verdächtigen oder Zeugen. 

    Was man bemängeln kann, abgesehen von Rowlings doch sehr störendem white guilt, ist, dass dem Buch ein paar hundert Seiten weniger gut getan hätten. Vorallem am Anfang des Buchs könnten manche Kapitel, die nur voller überflüssiger Tagesabläufe sind, einfach gestrichen werden, der Flow stellt sich erst später ein, aber manche Passagen wirken auch dann noch oft schlicht unnötig. 

    Alles in allem durchaus ein solider Auftakt für das Team Strike/Ellacott, zwar mit kleinen Schwächen, dafür aber mit solider Aufmachung und Auflösung. Auch wenn ich zwischen vier und drei Sternen in Sachen Bewertung schwanke...ein Fehler, dieses Buch zu lesen, war's nicht. 

  4. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.115)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf einer Fähre. Jahre später wird dieser Fall wieder aufgerollt und der erste Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Kann Mørck den Fall nach Jahren lösen und besteht vielleicht noch eine Chance, für die im Betongefängnis lebende Frau?

    Erbarmen ist der erste Teil der Reihe um Carl Mørck, aus dem Sonderdezernat Q. Mir gefällt die Idee des Sonderdezernats ausgesprochen gut. Ungelöste Fälle als Hauptthema sind mir in Büchern bisher nicht oft untergekommen, weswegen ich mich auch schon auf die weiteren Fälle freue.

    Der Schreibstil von Jussi Adler Olsen sorgt für ein schnelles Ankommen im Geschehen. Sein Protagonist Carl Mørck ist kein großer Sympathieträger, seine Vergangenheit beschäftigt und beeinflusst ihn stark, seine Arbeitslust ist gering und so dümpelt er mit relativ schlechter Laune durch die Gegend. Doch durch die Kombination mit seinem „Mädchen für alles“ Assad wächst auch Mørck immer mehr ans Herz.

    Die Tätermotive für den ersten Fall von Carl Mørck waren für mich sehr schnell deutlich, das hat dem Spannungsbogen jedoch keinen Abbruch getan und auch das Ende konnte mich überzeugen. Lediglich der Einstieg war für mich etwas langatmig, dennoch war das für einen Reihenauftakt ein sehr guter Start!

  5. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.425)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Der Thriller „Kalte Asche“ von Simon Beckett wandelt auf bekannten Pfaden, ausgetreten von Autoren wie Kathy Reichs und ihren Temperance-Brennan-Romane oder Serien wie „CSI“. Hier wird genauso wissenschaftliche Untersuchung direkt mit dem Whodunit verknüpft und der Anthropologe darf auch hier Ermittler spielen.

    Gerade auf dem Weg nach Hause zu seiner Verlobten Jenny wird der forensische Anthropologe Dr. David Hunter angerufen. Der Superintendent Graham Wallace braucht seine Hilfe, denn alle anderen Polizisten sind in der Untersuchung eines Zugunglücks involviert. Er willigt ein und begibt sich mit Sergeant Fraser und Constable Duncan McKinney auf die abgeschiedene, schottische Insel Runa. Dort wohnt der ehemalige Cop Andrew Brody, der eine Leiche fand und diesen Fall gemeldet hat. Hunter soll jetzt nur überprüfen, ob es sich um einen Mord handelt und die Spurensicherung dahin gesendet werden muss. Danach könne er wieder gehen. Doch als klar wird, dass es sich hier nicht um ein Unfall handelt, ist es zu spät, denn die Insel wird durch einen Sturm vom Festland abgeschnitten und so sitzt er, was bald klar wird, zusammen mit dem Mörder auf der Insel fest.

    Der 430-seitige Roman ist schnell gelesen, das spricht für seine leicht verständliche Sprache genauso für ein gewisses Maß an Spannung, wie es ein klassischer Thriller mit sich bringt. Besonders gelungen an diesem Whodunit, dem Genre, in dem sich alles um die Aufklärung eines Falles dreht, ist die Kulisse einer abgeschlossenen Insel, welche die Spannung verstärkt und den Kreis der Verdächtigen einschränkt. Obwohl der Roman offensichtlich auf seinem Vorgänger „Chemie des Todes“ (2006) aufbaut, ist es nicht notwendig diesen zu kennen, denn der britische Autor Simon Beckett (*1960) baut alle wichtigen Infos aus dem Vorgänger-Band mit ein. Ebenso wird es sich mit den nachfolgenden Büchern („Leichenblässe“ (2009), „Verwesung“ (2010), „Katz und Maus“ (2013), „Totenfang“ (2017) und „Die ewigen Toten“ (2019)) verhalten, welche von Dr. Hunter handeln. Die Figur selbst ist eine der größeren Schwächen des Buches. Zu oft flüchtet sie sich in sinnfreie oder selbst kasteiende Gedanken, so dass man wenig Mitleid mit ihm empfindet. Seine Fähigkeiten setzt er zum Teil nicht ein, so dass man als Leser:in seine Sympathien eher auf die umliegenden Figuren verteilt, die es einem aber auch nicht ganz so leicht machen. Weiterhin ist man verlockt, dem Autor unlautere Mittel zu unterstellen, denn, wenn er mehr Emotionalität möchte, wechselt er auch mal die Erzählperspektive, welche vorrangig bei dem Forensiker liegt. Auch bedient er sich viel an klassischen und leicht durchschaubaren falschen Fährten. So fühlt es sich seltsam an, wenn man als Leser:in mehr weiß, als der angeblich sehr kluge Chefermittler. So eignet sich „Kalte Asche“ als leichte Kost für zwischendurch, ist schnell ausgelesen, liefert solide Spannung, aber mehr sollte man dann auch nicht erwarten.

    Fazit: „Kalte Asche“ ist der sechste Roman des britischen Autors Simon Beckett. Darin erzählt er eine klassische Whodunit-Geschichte und schafft es damit, genügend Spannung zu erzeugen, so dass man das Buch gut am Stück lesen kann, auch wenn der eine oder andere Twist vorhersehbar ist und es leider massiv an Sympathien für die Hauptfigur mangelt.

    Doreen Matthei - https://testkammer.com/2022/06/03/kalte-asche-von-simon-beckett-2007/

  6. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (351)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Der Anfang hat sich bei mir etwas gezogen aber ab Teil 2 des Buches habe ich es regelrecht verschlungen. So viele Twists in diesem Buch, das habe ich gar nicht erwartet. Absolut empfehlenswert!!!

  7. Cover des Buches 1793 (ISBN: 9783492061315)
    Niklas Natt och Dag

    1793

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Stephan_Schwendele

    „Ein Roman, der das Genre revolutioniert“ - so bin ich auf den Roman aufmerksam geworden. Das stimmt, zumindest in Bezug auf die Darstellung von Gewalt, um die sich leider ziemlich viel dreht.

    Mir stand mal wieder der Sinn nach einem historischen Roman, und da kam ich nicht an dem Erstling von Niklas Natt Och Dag vorbei. Er hat ja allerlei Vorschusslorbeeren erhalten. 

    Dass der Roman in Stockholm spielt war mir erst ziemlich egal. Im Laufe der Geschichte hat mich das Lesen der schwedischen Straßen- und Ortsnamen ziemlich genervt. Der Autor beschreibt  die Umgebung sehr genau, und das hat irgendwie meinen Lesefluss gestört.

    Das Ermittlerpaar ist ebenso ziemlich gewöhnungsbedürftig. Ein einarmiger abgestürzter Ex-Soldat und ein Halbtoter ? Nun, inzwischen hat man ja alles schon durch. Der erste Teil der Buches war sehr langatmig und schwierig zu lesen. In der Zwischenzeit kamen mir eher Zweifel, ob ich das Buch doch weglegen soll. Zumal die Brutalität, welche im Buch schonungslos beschrieben wird schon frappierend ist. 

    Ein verstümmelter Leichnam, dem alle Gliedmaßen abgeschnitten wurden. Einschließlich der sehr bildlichen Beschreibung, das war stellenweise schon mehr als eine Spur drüber.

    Im Zweiten Teil wurde zumindest der Spannungsbogen relativ schnell hoch, und es entwickelte sich eine spannende und vor allem genial recherchierte, und in wahre Begebenheiten eingebettete Geschichte, welche in der Art für mich eine der spannendsten historischen Kriminalgeschichten darstellt.

    Wurden meine Erwartungen erfüllt ? Ja, die Story packt einen schon ziemlich. Wer explizite Handlungen ab kann und nicht zimperlich ist, Gewalthandlungen detailliert beschrieben zu ertragen, der ist hier richtig. Ansonsten: Lieber Finger weg. Hole ich mir den zweiten Teil ? Das weiß ich momentan noch nicht. Vermutlich muss ich den ersten Teil erst verdauen !

  8. Cover des Buches Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle (ISBN: 9783608504217)
    Stuart Turton

    Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

     (323)
    Aktuelle Rezension von: NicoleSabri

    Über dieses Buch bin ich in unserer Lokalen Buchhandlung gestolpert. Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen und als ich den Klappentext gelesen habe, war klar, dass ich zwei Minuten später glückliche Besitzerin dieses Romans werden würde. An der Kasse wurde mir das Buch dann auch noch einmal wärmstens empfohlen: „Eine sehr gute Wahl.“

    Ich gebe zu, ich musste es zweimal anfangen. Nach den ersten 30 Seiten musste ich aus diversen Gründen eine Lesepause einlegen. Nach drei Wochen ging es dann weiter, allerdings musste ich noch einmal von vorne anfangen. Hier muss man definitiv dranbleiben, um nicht den Faden zu verlieren. Ich ziehe den Hut vor dem Autor, dieses Buch zu schreiben war mich Sicherheit nicht einfach.

    Fazit: Wer auf verzwickte Geschichten mit vielen Wendungen steht, gepaart mit interessanten Figuren, für den ist dieses Buch genau das richtige.


  9. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (856)
    Aktuelle Rezension von: marcialoup

    Dieses Buch hat Joel Dicker zu meinem absoluten Lieblingsautor gemacht.
    Eigentlich mochte ich vorher keine Krimis, aber dieses Buch ist mehr als das.!
    736 Seiten in Kürze gelesen, faszinierend fesselnd ... und jedesmal, wenn ich das Buch beiseite legen mußte, hatte ich das Gefühl, das Buch geht ohne mich weiter, sie ermitteln ohne mich ...

    Ich verschenke das Buch immer wieder gern, denn man muß die Leute heranführen, allein vom Cover her hätte ich es mir nie gekauft, wenn nicht meine Buchhändlerin mir das Buch empfohlen hätte!

  10. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.426)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Gaarder gibt mit seinem Weltbestseller einen guten und klaren Einblick in die Geschichte der Philosophie. Kein Wunder, dass manch ein Professor auf "Sophies Welt" als Philosophie-Lehrbuch zurückgreift! Die Rahmenhandlung sorgt dafür, dass die eigentlich schwere Kost (tausende Jahre Philosophie) sehr leicht verdaut werden kann. Die klare Sprache und die Spannende Geschichte fesselt den Leser geradezu an das Buch - und schon sind die mehr als 600 Seiten ausgelesen.

    Ein Lesevergnügen der besonderen Art - vorausgesetzt, man ist wissbegierig, offen für Neues und bereit, sich mit sich selbst kritisch auseinanderzusetzen.  

                             

  11. Cover des Buches Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies (ISBN: 9783785573860)
    Kate Harrison

    Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies

     (655)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Alice ihre wunderschöne und berühmte Schwester Maggie ist tot. Sie wurde ermordet und der Täter ist nicht auffindbar. Natürlich gibt es einige Verdächtige, wie ihren Freund, der sie zu Letzt lebendig gesehen hat. Doch war es wirklich ihr Freund Tim? Der liebenswürdige und zurückhaltende Kerl? Alice kann sich das nicht vorstellen, es muss jemand anderes sein.


    Plötzlich erhält Alice eine E-Mail, von ihrer toten Schwester. In dieser E-Mail lädt Maggie sie in den Soul Beach ein, sie muss nur auf einen Link klicken. Alice hält das ganze für einen dummen Streich. Sie haben Maggie vor ihren Augen beerdigt. Doch die Sehnsucht nach ihrer Schwester ist viel zu groß. Alice klickt auf den Link der E-Mail und landet wie versprochen an einem Strand, dem Soul Beach. Doch was sie dort erwartet, hätte sie sich niemals erträumen können. Maggie steht vor ihr, als wäre sie von den Toten auferstanden. Doch wie kann das möglich sein?


    Der erste Band der Soul Beach Reihe von Kate Harrison. Zu aller erst muss ich sagen, dass ich den schwarzen Buchrand / Seitenrand wirklich klasse finde, es ist eben etwas anderes, auch wenn dies jetzt schon öfter bei anderen Büchern zu sehen war. Trotzdem ein schöner Hingucker.


    Auch finde ich super, dass die Bände alle im selben Stile, nur in unterschiedlichen Farben, gehalten werden sehr schön. Im Regal macht es ein schönes Bild.


    Zur Geschichte kann ich leider nicht so viel positives sagen. Ich habe etwas mehr oder besser gesagt, etwas komplett anderes, erwartet.


    Beim Lesen war ich stets gelangweilt und hatte das Gefühl, die Geschichte möchte einfach nicht in Fahrt kommen. Immer wieder hatte ich das Gefühl mich im Kreis zu drehen und einfach nichts wirklich wichtiges, spannendes zu erfahren. 


    Erst zum Ende hin wurde die Geschichte etwas spannender und dann war es aber auch schon vorbei.


    Ich bin gespannt, ob die weiteren beiden Bänder mehr Spannung enthalten und man nicht das Gefühl hat, dass die Geschichte sich nur im Kreis dreht und nicht wirklich voran schreitet.

  12. Cover des Buches Rush of Love – Erlöst (ISBN: 9783492304375)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Erlöst

     (1.242)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Blaires Welt bricht mit einem Schlag zusammen. Alles, was sie für wahr hielt, ist nichts als Lüge. Sie weiß, dass sie niemals aufhören wird, Rush zu lieben sie weiß aber auch, dass sie ihm niemals verzeihen kann. Sie versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ohne ihn. Bis ihre Welt erneut erschüttert wird. Doch was tun, wenn der Mensch, der einen am tiefsten verletzt hat, der Einzige ist, dem man noch vertrauen kann?

    Auch das zweite Buch der Rosemary Beach- Reihe „Rush of Love – Erlöst“ hat mir wahnsinnig gut gefallen &‘ hat meinen Suchtfaktor sogar noch etwas verstärkt! Dieses Mal ist das Buch abwechselnd aus Blaires &‘ Rushs Sicht geschrieben, sodass man die Gedanken &‘ Gefühlen der beiden mitbekommt & besser nachvollziehen kann. Das hat mir wirklich gut gefallen, denn ich war sehr gespannt darauf, wie es in Rushs Kopf aussieht. Die Geschichte der beiden bleibt nach den Geschehnissen im ersten Buch sehr spannend &‘ hat mich vollends gefesselt. Denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Blaire & Rush weitergeht.

  13. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.093)
    Aktuelle Rezension von: SofiaCuorDiLeone

    Dieses Buch gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingsbüchern des Fantasy/Jugendbuch-Genres! Die Geschichte ist so fesselnd und unterhaltsam geschrieben, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte! Definitiv zu empfehlen! Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen... 

  14. Cover des Buches Rush of Love – Vereint (ISBN: 9783492304689)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Vereint

     (987)
    Aktuelle Rezension von: lottikarotti

    Dieses Buch von Abbi Glines gibt denjenigen, die an die wahre Liebe glauben, einfach alles. Es ist berührend und manchmal etwas übertrieben, aber dann wieder sehr spicy und fesselnd. Ich habe die 3 Teile geliebt, auch wenn mein Favorit der erste Teil war kommt der letzte ganz nah ran! 


    SPOILER: 

    Ich fand das Ende mit Nan etwas komisch, ich hatte bis zum Schloss gehofft, dass sie sich zusammenreißen kann - aber das war bisher nicht der Fall. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen. Manchmal fand ich die Handlungen von Rush - dieses Besitzergreifende - etwas übertrieben, wenn auch sein Herz sehr groß war und ich ihn seit Sekunde 1 mochte. Die Spicy Szenen waren meiner Meinung nach seit Buch 1 sehr ähnlich, dennoch intensiv, aber nicht wirklich abwechslungsreich. Die Lovestory zwischen Blaire und Rush fand ich all in all wirklich schön.

  15. Cover des Buches Die Chirurgin (ISBN: 9783442360673)
    Tess Gerritsen

    Die Chirurgin

     (1.969)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBernsdorf

    Ich muss zugeben, dass ich bei Tess Gerrritsen eine Quereinsteigerin bin. D.h. wie bei so vielen spannenden Romankrimireihen bin ich mit einem späten Band eingestiegen und habe sozusagen Blut geleckt. 

    Kaum hatte ich "Der Schneeleopard" gelesen, musste ich gleich erfahren, wie dass denn mit Rizzoli und Isles so losging.

    Der erste Roman der Reihe hat mich nicht enttäuscht, auch wenn Isles in diesem Werk noch gar nicht vorkommt und auch Rizzoli sozusagen nur die zweite Geige spielt. 

    Im ersten Roman kommt sie mir noch ein bisschen wie eine stark präsente Nebenfigur vor, der Hauptteil der Handlung liegt auf Catherine Cordell und Thomas Moore. 

    Gerade Catherine war eine extrem spannende Figur, eine so gebrochene Frau, die dennoch (oder auch deshalb) ungheuer stark ist.

    Rizzoli ist in diesem ersten Roman noch eine Figur, mit der ich nur zögerlich warm wurde. Sie ist ziemlich biestig und hat viele Kanten und Ecken, aber das gefällt mir auch sehr gut. Eine Serienheldin, die mir nicht grundsätzlich sympathisch war, aber sich doch nach und nach in mein Herz schlich.

    Tess Gerrittsens Romane sind sehr gut recherchiert, mitreißend und psychologisch durchdacht. Ich kann die ganze Reihe nur wärmstens empfehlen.


  16. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.542)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Smoky Barrett ist Agent beim FBI. Sie verlor Ihre Familie durch die Hand eines Serienmörders und versucht nun wieder ihr Leben in den Griff zu bekommen. Mit Hilfe Ihres Therapeuten fasst sie den Entschluss wieder die Leitung Ihrer Einheit zu übernehmen, als sie vom Tod Ihrer Schulfreundin erfährt. Auch sie wurde von einem Serienmörder gefoltert, vergewaltigt und dann getötet. Der Täter, der sich selbst als Nachfahre von Jack the Ripper bezeichnet, hat es direkt auf Smoky abgesehen. Sie soll sein Abberline werden. Und noch bevor sie das versteht, hat der Täter auch die Angehörigen des Teams im Visier. Wird das Team mit Smoky schaffen, diesen Mörder zu schnappen, bevor noch mehr Personen sterben müssen?


    Ich hab schon viel Gutes über die Reihe rund um Smoky gehört und konnte es kaum erwarten den ersten Teil zu lesen. Leider konnte mich der Schreibstil nicht ganz so überzeugen, da es für mich ein bisschen zu derbe war. Gefühlt wurde in jedem Kapitel 2 mal „gekotzt“ oder Ähnliches, das könnte man anders umschreiben. Ich möchte auch sagen, dass die ganzen Beschreibungen nix für schwache Nerven sind. Ich finde auch, dass viele Wiederholungen darin vorkommen.


    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Am sympathischsten fand ich Alan washington, seine Art ist so herzlich aber er weiß auch ganz genau, wann er diesen Charakterzug ablegen muss. Leo ist eine gute Stütze in puncto Internet, Daten usw. Und auch sehr sympathisch, wenn auch noch ein bisschen grün hinter den Ohren. Callie Thorne gefällt mir auch gut, sie ist eine starke und selbstbewusste Frau, die immer einen kecken Spruch auf den Lippen. Smoky ist mir noch ein bisschen rätselhaft aber ich denke, man wird in den folgenden Büchern noch mehr über sie erfahren. James finde ich eher unsympathisch.


    Am Anfang der Geschichte kam mir in den Sinn, wer der Täter sein könnte und dies hat sich auch bewahrheitet. Auf der einen Seite hat dies die Spannung am Ende etwas rausgenommen, aber während der Jagd nach dem Täter kam schon einiges an Spannung auf. 


    Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es wirklich noch ein so glimpfliches Ende nimmt für die Hauptcharaktere.


    Schlussendlich ist dies eine solide Geschichte und recht interessant gemacht, ich glaube man sollte aber ein bisschen etwas über den „wahren“ Jack the Ripper wissen um manche Begrifflichkeiten zu verstehen. Auch wenn mich das Buch nicht vom Hocker gerissen hat, freue ich mich auf die anderen Ermittlungen mit Smoky Barrett und ihrem Team.

  17. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Schanin

    Wer in seinem Leben schonmal einen Krimi gelesen hat, der wird sich bei diesem Buch fremdschämen.

    Die Geschichte ist äußerst überzogen, ein schlimmer Zufall folgt dem nächsten, um die Handlung spannend zu gestalten. Dabei macht es die ganze Geschichte unglaubwürdig und lächerlich. Der Höhepunkt der Absurdität war für mich der Zeitungsartikel über die gefundenen, menschlichen Gliedmaßen im Maul des Haies.

    Die Protagonisten sind sehr unsympatisch. Diese verlieben sich plötzlich aus dem Nichts.

  18. Cover des Buches Die Vergessenen (ISBN: 9783328100898)
    Ellen Sandberg

    Die Vergessenen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Ein wichtiges Buch gegen das Vergessen was in der NS-Zeit mit psychisch Kranken passiert ist. Es erschütterte mich sehr und brachte mich zum Nachdenken.

    Dier Roman hat mir gut gefallen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer was sich dann aber legte. Später konnte ich den 2 Zeitebenen gut folgen. Es darf nie in Vergessenheit geraten was damals passiert hast. Daher ist es sehr wichtig, dass darüber geschrieben wird. 

    Es ist das erste Buch was ich von Ellen Sandberg gelesen habe und wird nicht das Letzte sein. 

    Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4 Sterne  

     

  19. Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)
    Linda Castillo

    Teuflisches Spiel

     (270)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Kate-Burkholder-Romane zeichnen sich immer wieder durch einen hervorragenden Schreibstil aus. Man wird ab der ersten Seite in die Bücher hineingezogen und taucht erst mit der letzten Seite wieder auf.

    So ist auch bei Band 5. Das Buch beginnt mit einem schrecklichen Unfall, bei dem 3 Personen - 3 Amishe - sterben. Doch es mehren sich die Zweifel, ob der Unfall auch ein Unfall war. Die Polizei von Painters Mill steht vor einem Rätsel - wer will einen amishen Familienvater und seine Kinder ermorden?

    Der Plot ist wirklich gut ausgearbeitet und die Auflösung absolut überraschend und schockierend und glaubhaft. 

    Nach so viel Lob, warum nur 4 Sterne?

    Die immer wiederkehrenden Einschübe um den Tod von Daniel Lapp vor 17 Jahren und die ungeklärte Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder beginnen zu nerven. Das scheint sich auch die Autorin gedacht zu haben und bringt in beiden Dauerbrenner Bewegung. Aber das Buch endet mit Cliffhangern in beiden Nebenstories. Dann hoffe ich mal auf Band 6.

  20. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.174)
    Aktuelle Rezension von: Samurai_27

    „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek hat mir gut gefallen. Okay, das Ende jetzt nicht gerade, aber primär war es ein ganz gutes Buch. Insofern hat mit Herr Fitzek nicht abgeschreckt und ich wollte auch sein zweites Buch lesen. Ein Griff in den Schrank und schon fiel mir „Amokspiel“ in die Hand. Der Klappentext ist echt super. Wer danach kein Interesse an dem Buch hat, mag definitiv andere Genres.

    Durch den Prolog musste ich mich etwas durchkämpfen, aber als es dann mit der Polizeipsychologin Ira losging, die überlegt, wie sie sich umbringen soll, war ich drin. Herr Fitzek hat es recht schnell geschafft, mich zu faszinieren. Aus Gründen der Bequemlichkeit habe ich das Buch als Hörbuch gehört und parallel gelesen. Manchmal habe ich aber lieber zum Buch gegriffen, weil ich schneller lesen kann und der Sprecher das Buch zwar toll präsentiert aber ewig braucht, bis er zu den spannenden Stellen kommt. Und die gibt es reichlich.

    Das ganze Setting mit der Geiselnahme im Radiosender und der Idee des „Cash-Call“-Spiels mit Todesrisiko fand ich faszinierend. Ira und der Geiselnehmer spielen sich die Bälle sehr gut hin und her und so kommen immer mehr Details zu Tage, die manchmal erwartbar waren (es ist ja nicht er erste Thriller, den man liest), aber hin und wieder auch echt überraschend waren.

    Was mir besonders gut gefallen hat war, daß Herr Fitzek auf die Metaebene verzichtet hat. Das hat er meiner Meinung in der Therapie übertrieben und hier ist er jetzt auf dem Boden der Nachvollziehbarkeit geblieben. Klar gibt es auch in Amokspiel eine paar Ungenauigkeiten und fragwürdige Handlungen der Personen, aber es ist immer greifbar. Komplett an den Haaren herbeigezogene Handlungen habe ich nicht gelesen.

    Kritisieren könnte man aber die Figuren. Die sind schon recht dünn angelegt. Gut, bei dem Riesenberg von Problemen, den Ira angehäuft hat, hätte auch Sisyphos sich irgendwann einfach die Kugel gegeben. Das war etwas too much, aber ich habe es ihr abgenommen. Der Geiselnehmer Jan tut, was man eben tun muss, wenn man den Tod der Freundin nicht glauben will. Die Figur nehme ich Herrn Fitzek ab. Aber der Rest der Truppe ist schon etwas arg konstruiert und hat wenig Tiefgang.

    Aber ehrlich, mich hat das nicht gestört. Ich stehe sowieso eher auf Handlung und die war gut. Manchmal habe ich bei nach einem Satz gedacht: Oh nein, das kann er (also Fitzek) doch nicht machen und es kam im nächsten Satz ganz anders. So was lese ich selten. Klasse.

    Herr Fitzek wird für seine Werke keinen Nobelpreis für besondere sprachliche Finessen bekommen, aber hin und wieder war ich baff. Das hat er dann einfach gut geschrieben.

    Mit dem Mittelteil des Buchs kann ich gut leben, der Schluß kam nicht mehr so richtig überraschend und den Bösewichten konnte man sich schon recht lange denken, auf wen es hinausläuft. Da gab es schon einen sehr dicken Zaunpfahl den man kaum überlesen konnte. Aber hey, auch das ist ja nicht schlecht. Besser einen geradlinigen Roman schreiben, der spannend ist (und das war das Buch) als eine super komplizierte Story, die einen am Ende denken lässt: Und das war es jetzt?

    Herr Fitzek bekommt von mir für Amokspiel volle fünf Punkte. Und wenn ich den SUB etwas reduziert habe, schlage ich mal das Kind auf.

  21. Cover des Buches Rush too Far – Erhofft (ISBN: 9783492306225)
    Abbi Glines

    Rush too Far – Erhofft

     (453)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Rush Finlay weiß, dass er in der Hölle landen wird, als er Blaire zum ersten Mal sieht. Sie ist jung, unschuldig und seine Stiefschwester. Doch für den stadtbekannten Bad Boy ist sie vor allem eines: verboten verführerisch. Da sie Hilfe braucht und ihr Vater gerade mit Rushs Mutter in Paris ist, nimmt Rush sie widerstrebend bei sich auf - und versucht, ihr aus dem Weg zu gehen. Doch sein Widerstand droht mit jedem Tag, den Blaire unter seinem Dach wohnt, zu schwinden...

    „Rush too Far – Erhoff“ ist das erste Buch der Rosemary Beach – Reihe geschrieben aus Rush Finlays Sicht &‘ ich bin total begeistert &‘ hin &‘ weg davon! Ich war Rush schon nach den ersten Seiten verfallen, aber jetzt nach diesem Buch, hat er mich schlichtweg von sich überzeugt! Ich fand es wahnsinnig interessant alles einmal aus seiner Sicht zu lesen, denn so konnte ich seine Denkweise &‘ Handlung im ersten Buch viel besser verstehen! „Rush too Far – Erhofft“ ist ein toller Zusatz zu Blaires &‘ Rushs Geschichte! ♥

  22. Cover des Buches Perfect Day (ISBN: 9783423263153)
    Romy Hausmann

    Perfect Day

     (349)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Ein Serienmörder in Berlin. Seit Jahren verschwinden immer wieder Mädchen und rote Schleifen weisen den Weg zu ihren Leichen. Eines Abends wird der renommierte Philosophie Professor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Er wird des Mordes an zehn jungen Mädchen angeklagt. Ann ist fassungslos und will die Unschuld ihres Vaters beweisen…

    Das Buch beginnt durchaus spannend, aber dass z.B. Ann bereits nach allerkürzester Zeit „weiß“, wer der richtige Täter ist – nun ja, dazu sage ich mal lieber nichts Und vor allem versteift sie sich komplett darauf….

    Das Ganze hat mich einfach nicht überzeugt, vieles war mir zu zufällig oder unglaubwürdig.  Das Ende dagegen hat mir sehr gut gefallen!

     

     

  23. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  24. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.082)
    Aktuelle Rezension von: Jacky98

    FBI Agentin Smoky Barrett wird aus ihrem Urlaub gerissen und zu einem Tatort gerufen. Im inneren des Blutgetränkten Hauses sitzt ein 16 Jähriges Mädchen neben zwei entstellten Leichen, welches nur mit Smoky reden möchte. Mithilfe ihres Ermittlungsteams nimmt sie sich den Fall an und kommt schnell hinter ein grauenhaftes Geheimnis. 

    Auch im zweiten Band der Smoky Barrett Reihe wird der Leser durch einen flüssigen Schreibstil und kurzen, prägnanten Sätzen direkt in die Geschichte gezogen. Diesmal liegt der Fokus auf dem Opfer und somit auf dem Fall und weniger auf den Geschichten der Nebencharaktere, was mir viel besser gefallen hat. Sehr große Teile des Buches sind in Form eines Tagebuches geschrieben und zwar aus Sicht des Opfers, wodurch die Taten noch brutaler, detaillierter und emotionaler beschrieben wurden. An einigen Stellen musste ich echt erstmal durchatmen und sacken lassen, was ich eigentlich gerade gelesen habe. Die Auflösung war für meinen Geschmack etwas unspektakulär aber auf keinen Fall schlecht und für mich auch unvorhersehbar, was natürlich gut ist. 

    Alles in allem ist „der Todeskünstler“ ein wahnsinnig gut gelungener Thriller, welcher mich besonders durch die Tagebucheinträge begeistern konnte. Dadurch hat das Buch eine ganz andere emotionale Tiefe bekommen, welche die Geschichte noch schrecklicher gemacht hat. Eine absolute Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks