Bücher mit dem Tag "asuka lionera"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "asuka lionera" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Divinitas (ISBN: 9783959910224)
    Asuka Lionera

    Divinitas

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Lilli_A

    Inhalt:

    Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

     

    Miene Meinung:

    Ich hatte das Buch jetzt schon eine ganze Weile bei mir im Regal stehen und habe es dann jetzt doch endlich gelesen. Ich schreibe diese Rezension jetzt so mit gemischten Gefühlen, weil mir das Buch an sich wirklich gut gefallen hat, mich aber trotzdem eine ganze Reihe an Dingen gestört hat. Ich versuche meine Kritikpunkte mal zusammenzufassen:

    Insgesamt ist für mich zu viel Handlung auf zu wenige Seiten gedrückt. Das hat zwar den Vorteil, dass keine Längen entstehen, das Gegenteil ist der Fall. Mir kommt es beinah so vor, als würde die Geschichte sehr Rasen. Außerdem ist alles ein wenig durchschaubar.

    Was mich ebenfalls ziemlich stört ist der Klappentext, auch wenn man den jetzt nicht unbedingt mit in die Bewertung ziehen sollte. Ich erläutere trotzdem kurz, warum er mich so stört: Natürlich soll durch den Klappentext Spannung erzeugt werden, aber es kommt mir nach lesen des Buches so vor, als passt der Text nicht so richtig zum Buch, und als würde zwei Sätze zutreffen, man sich dann aber beim letzten Satz (bzw. rhethorische Frage) gedacht hat: Okay das ist jetzt ein wenig zu kurz, hängen wir noch was dran. Denn beim Lesen des Buches wird genau drei Seiten nachdem man die zweite der genannten Personen kennengelernt hat klar, mit welchem Namen die Frage beantwortet werden kann. Aber wahrscheinlich rege ich mich gerade zu Unrecht darüber auf und alle anderen fanden den Klappentext super. Ich wollte dennoch kurz meine Meinung darüber kundtun, auch wenn ich das nicht mit in meine Bewertung einfließen lasse.

    Auch die Charaktere finde ich in den Grundzügen toll, allerdings sind ihre Handlungen meiner Meinung nach sprunghaft und unüberlegt, was mich hin und wieder ziemlich irritiert hat.

    Zum Cover noch kurz ein Wort: Das hat mir tatsächlich auch nicht so sehr gefallen. Mir gefällt die Farbzusammenstellung ganz gut, aber die (in Ermangelung eines besseren Wortes nenne ich es jetzt mal) Collage, bestehend aus dem Wolf und Mensch (bzw. Halbelfe) verziert mit etwas Blumenrankenartigem in der Ecke finde ich jetzt nicht überragend, aber naja jedem gefällt ja etwas anderes.

    Außerdem bin ich mir, auch nachdem ich dieses Buch und „Falkenmädchen“, was quasi die Vorgeschichte von „Divinitas“ bildet, in welcher Reihenfolge man die beiden Bücher lesen sollte. Ich habe mit Divinitas angefangen, und halte es auch so herum für richtig, zum einen, weil die Bücher auch in dieser Reihenfolge erschienen sind aber auch, weil man in „Falkenmädchen“ meiner Meinung nach bereits zu viel über den Fluch des Prinzen erfährt.

    Was ich allerdings ziemlich gut fand ist die Idee hinter dem Buch.

    An sich hat mir die Handlung ziemlich gut gefallen, wenn man von dem oben genannten mal absieht. Die Idee des Fluchs und die Unterdrückung der Halbelfen und was eigentlich dahintersteckt fand ich wirklich super, aber ich denke, dass man da mehr hätte draus machen können.


    Der Schreibstil war auch sehr gut zu lesen, und die beiden eben genannten Punkte waren so überwiegend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weshalb ich „Divinitas“ auch 4 Sterne gebe, trotz aller Kritikpunkte.

  2. Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783959912204)
    Asuka Lionera

    Nemesis

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Ein tolles Buch und ich hatte sehr viel Spaß dabei es zu lesen, meiner Meinung nach hätte es aber noch mehr Potential. Aber ich mochte die Welt sehr. Leider hat das Ende für mich persönlich einiges wieder versaut. 


    Ich mochte dir Story wirklich sehr gerne, es war auch schön geschrieben. 

    Eine Geschichte in der Art hatte ich bisher nicht gelesen und ich mochte auch die Charakter.

    Allerdings, dieses Ende, oh man, leider hat das wirklich alles kaputt gemacht.


    Das Cover ist echt schön , aber irgendwie auch nicht herausstechend. 


    Dennoch ein absolut solides Buch.


  3. Cover des Buches Gladiator's Love. Vom Feuer gezeichnet (ISBN: 9783551584618)
    Asuka Lionera

    Gladiator's Love. Vom Feuer gezeichnet

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Wir lernen hier die Gladiatorin Aeryn kennen, die als Kind aus ihrer Heimat verschleppt wurde und seitdem als Gladiatorin kämpft. Sie macht es mehr als Zwang statt von sich aus um irgendwann doch ihre Freiheit zu erlangen und auf Ihre Heimatinsel zurückzukehren. Sie gehört nämlich dem Volk der Vantyr an, die außer hervorragenden Kämpfern auch der Magie über die Elemente mächtig sind. Jedoch bringt ihr diese wenig, da die Menschen die sie damals verschleppten einen Weg gefunden haben ihre Magie zu schwächen. Als sie durch ein schreckliches Ereignis in ein anderes Haus gebracht wird wo sie von nun an weiter kämpfen soll lernt sie den jungen Tribun Cato näher kennen. Es entwickelt sich langsam aber sicher eine Beziehung der beiden, da Vertrauen nicht die Stärke von Aeryn ist. Sie bekommt ein tolles Angebot von ihrem neuen Herrn, in dem er ihr die Freiheit verspricht. Doch zu welchem Preis und zu welchem Bedingungen? Ich muss sagen der Schreibstil ist klasse und locker zu lesen. Dies war mein erstes  Buch  der Autorin. Jedoch fand ich, dass die Spannung sich sehr langsam aufbaut und mit Aeryn hatte ich echt Probleme anfangs warm zu werden, danach wurde es etwas besser. Cato hingegen kam mir gleich sympathischer rüber, aber  er hat auch so seine Schwächen. Im Grunde eine tolle idee von der Story her jedoch etwas langsam umgesetzt. Trotzdem wird es gegen Ende spannender und ist lesenswert. Eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch. 3.5 ⭐

  4. Cover des Buches Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee (ISBN: 9783522507141)
    Asuka Lionera

    Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee

     (146)
    Aktuelle Rezension von: rocky1307

    Ich habe die Autorin Asuka Lionera vor knapp zwei Jahren entdeckt und habe mich sofort in ihre Feral Moon Reihe verliebt. Danach habe ich noch drei weitere Bücher von ihr gelesen, welche mich leider nicht so ganz überzeugen konnten. Und nun kommt Frozen Crowns daher und bringt mich wieder dazu, diese Autorin zu hypen.

    Ich wusste nich ganz was ich von diesem Buch erwarten soll. Also habe ich versucht, einfach gar nichts zu erwarten. 😅 Und was soll ich sagen? Nicht-vorhandene Erwartungen übertroffen! Leander und Davina sind zwei Charaktere, die ich super schnell ins Herz geschlossen habe. Ja, sie verlieben sich sehr, sehr schnell. Und ja, anfangs hat mich das auch gestört. Danach... Nun ja, danach war es mir total egal, weil ich die beiden wirklich mochte und mich die Story total gefesselt hat. Dazu hat auch das rasante Erzähltempo einiges beigetragen. Man hatte nie das Gefühl, dass die Geschichte stagniert und gleichzeitig konnte mich die Handlung auch noch an der einen oder anderen Stelle echt überraschen!

    Alles in allem wurde ich positiv von "Frozen Crowns" überrascht und der zweite Band wird daher wohl bald bei mir einziehen...

  5. Cover des Buches Fenrir (ISBN: 9783959912259)
    Asuka Lionera

    Fenrir

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Zuerst will ich an dieser Stelle sagen, dass ich mich extrem für die nordische Mythologie interessiere. Weshalb dieses Buch in meinem Besitz gelangen musste. Das Cover vom Wolf ist toll gewählt und gibt bereits ein wenig preis, um was es eigentlich geht. Da ich auch Wölfe liebe, und es sich hier sogar um DEN Wolf handelt, konnte ich nicht anders, als es zu lesen. Ich kannte schon vorher einige Fakten über Fenrir, umso mehr war ich gespannt, wie die Autorin nun diese Mythos in dieses Buch eingearbeitet hat. Herausgekommen bin ich mit einem klopfendem Herzen und einem Wirrwarr der Gefühle.

    Emma ist Archäologin und liebt es fremde Welten zu erkunden und Schätze auszugraben. Bis jetzt ist sie aber "nur" eine Praktikantin und versucht so Monat für Monat über die Runden zu kommen. Da ist andauernd weg ist, hat sie kaum Zeit für etwas anderes. Ihre beste Freundin Meghan nimmt sie daher immer auf irgendwelche Partys mit, sobald Emma wieder zu Hause ist. Nur blöd, dass Meg eine Femme fatale ist und sich jeden Mann schnappt, der ihr über den Weg läuft. Emma schiebt es auf ihre Grösse und auch ihrem Aussehen. Sie ist eher das 0815-Mädchen, dass zwar wegen ihrer Grösse auffällt, aber sonst nicht beachtet wird. Als sie plötzlich einen Anruf von ihrem Boss Anthony bekommt, dass sie sofort nach Island reisen müsste, packt sie gleich ihre Sachen zusammen und nimmt den nächsten Flug. Dort angekommen erwartet sie... nichts! Niemand wartet auf sie und ihr Handy hat auch kaum noch Saft. Als es dunkel wurde begibt sie sich allein auf der Suche nach ihrem Team. Plötzlich stolpert sie und fällt in eine Schlucht rein. Dort findet sie eine Höhle. Da sie kaum noch was sieht und ihr Handy den Geist aufgegeben hat, begibt sie sich in die Höhle, um sich auszuruhen und gleich am nächsten Morgen versuchen aus der Schlucht zu gelangen. Zuerst glaubt, sie sei alleine, doch auf einmal erklingt ein Knurren hinter ihr. Als sie sich umdreht, sieht sie direkt in eisblaue Augen. Nach näherem Betrachten erkennt sie, dass es ein grosser schwarzer Wolf ist. Emma ist unsicher, doch sie spürt, dass sie dem Wolf helfen muss. Er ist nämlich an einem goldenem Seil festgebunden. Als sie ihn befreit hat, springt der Wolf sie an und alles wird Schwarz um sie. Als sie wieder aufwacht, liegt ein nackter Mann auf ihr. Sie kann sich nicht erklären woher er kommt, und wohin der Wolf verschwunden ist, aber weil dieser Mann nicht gerade vollends nach einem Mann aussieht, beschliesst sie ihn spontan mit sich nach Hause zu nehmen, um ihn zu studieren. Als sie aus der Schlucht draussen sind, versucht Emma ihm Fragen zu stellen, doch er antwortet ihr entweder nur  vage, oder gar nicht, was sie natürlich ärgert. Doch sie kann nicht leugnen, dass da etwas zwischen ihnen ist. Zu Hause angekommen versucht sie weiterhin an Informationen zu kommen, doch Wulf, wie er sich später vorstellt, bleibt ihr weiterhin ein Rätsel. Je länger sie zusammen sind, desto schneller scheint Emma ihre Professionalität zu verlieren und kämpft zuerst dagegen an. Als sie später Zeugin einer sehr kuriosen Tat von Wulf wird, wird sie unfreiwillig in seiner Welt gezogen. Als Wissenschaftlerin springt ihr Herz natürlich vor Freude, doch schnell wird für sie klar, dass ab jetzt um ihr Leben kämpfen wird. Denn dort, woher Wulf herkommt, ist die Welt nicht für einen Menschen bestimmt.

    Wie schon oben angedeutet liebe ich die nordische Mythologie. Die Autorin konnte so viele Aspekte in diesem Buch einarbeiten, ohne den Leser zu verwirren. Mir ging es jedenfalls so. Ich war echt gespannt, was alles Emma erwartet und wie Wulf sich ihr langsam öffnet. Und um ehrlich zu sein, fand ich Emma die meiste Zeit über extrem nervig und kindisch. Sie sagt zwar selbst, dass sie sich gerade kindisch verhält und nicht angemessen ist, aber dies nervte umso mehr. Während Wulf alles versucht, um sie zu schützen, vermasselt sie eigentlich alles, nur weil sie ihr Mundwerk nicht halten kann. Andererseits fand ich einige Stellen ziemlich amüsant, weil die Götter sie eben genau wegen ihrem losen Mundwerk amüsant finden. Und genau ihr loses Mundwerk, hat schliesslich dazu beigetragen, dass die meisten Beteiligten sie zu mögen anfingen. Die Götter wurden sehr gut beschrieben, auch ihre Welt Asgard. Da wir Menschen keine Bilder von den Götter haben, verlassen wir uns ja hauptsächlich auf Filme, oder Bücher. In dieser Geschichte fand ich es daher nur logisch, dass die Götter nicht gerade freundlich und edel beschrieben werden. So lange wie sie schon leben ist eigentlich klar, dass es ihnen langweilig wird und anfangen irgendwas zu machen, nur weil sie es eben können. Da hat es die Autorin ziemlich gut auf dem Punkt gebracht. Ich bin auch wie Emma eher ein Fan von Loki als Thor. Und in dieser Geschichte wurde ich nicht enttäuscht. Die ganzen Verbindungen der Götter fand ich extrem spannend. Auch all die anderen Wesen und Geschöpfe, obwohl ich bei diesem Eichhörnchen zuerst ziemlich misstrauisch war. Aber der hat mir echt das Fürchten beigebracht. An Spannung fehlt es hier ganz sicher nicht, im Gegenteil. Immer passierte irgendetwas. Wobei ich nach etwa der Hälfte sagen muss, dass mir diese Rettungsaktionen langsam auf die Nerven gingen. Wulf, der Sturkopf, der einfach die erstbeste Lösung akzeptiert und sich in Schwierigkeiten bringen, und Emma, die ihn schliesslich retten muss und sich selbst in Gefahr bringt. Doch am Ende war die Emma endlich mutig genug, um alle zu retten, auch die ganzen Welten. Und ganz ehrlich, was sie alles erlebt hat, hat mich echt zum schwitzen gebracht. Ich habe selten so viele Gefühle auf einmal gespürt, mein Herz raste ununterbrochen. Und am Ende fiel mir die Kinnlade runter. Also das habe ich echt nicht erwartet. Ich hab einige Szenarien im Kopf gehabt, wie sie nun zusammen sein können, aber das war echt eine Überraschung. Die Autorin hat mir echt keine Ruhe gegönnt, aber ich habe die Geschichte sehr genossen. Wenn Emma etwas erwachsener wäre, wäre es ein Highlight, aber ist schliesslich Geschmacksache. 

  6. Cover des Buches Falkenmädchen (ISBN: 9783959912228)
    Asuka Lionera

    Falkenmädchen

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter

    (Leider bei LovelyBooks die falsche Reihenfolge)


    Die Geschichte ist die Geschichte von Miranda, dem Falkenmädchen. Die etwas andere Gestaltwandler Geschichte. Sie ist super geschrieben, teilweise aber etwas langatmig. 

    Ihr Gegenpart ist Aeric, über den ich teilweise etwas den Kopf schütteln musste, bzl. seines Verhaltens.


    Man hätte etwas mehr aus dieser Idee machen können. Aber das was draus wurde ist nicht schlecht. Eben eine leichte Lektüre für zwischendurch.


    Ich freue mich schon auf Band 2...

  7. Cover des Buches Feral Moon 2: Der schwarze Prinz (ISBN: 9783551301574)
    Asuka Lionera

    Feral Moon 2: Der schwarze Prinz

     (81)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Nachdem der Cliffhanger von Band 1 mehr als fies war, musste ich direkt weiterlesen.

    Und Leute, es ist so emotional und tiefgreifend.

    Dieser Band ist mir richtig nahe gegangen.

    So viel besser als der Vorgänger, hier hat sich Asuka Lionera nochmal selbst übertroffen. Ich hab ja ein bisschen Angst, dass mich Band 3 jetzt enttäuschen wird.

    Weil ich nicht glaube, dass das noch zu toppen sein wird.

    Doch zurück zu Band 2.

    Dieser Band trägt zurecht den Namen „der schwarze Prinz“, denn die Masken fallen und das auf mehr als einer Ebene.

    Ash und Scarlet mag ich immernoch total gern. Aber hier hat mich Caleb am stärksten beeindruckt und im Laufe der Handlung für Halt und eine lockere Atmosphäre gesorgt.

    Dafür gab es eine Person, die mich sehr überrascht hat. So sehr hab ich mich darauf gefreut, nur um dann Wut und Abscheu für ihn übrig zu haben.

    Ja, es gibt Momente, da kann man sein Verhalten absolut nachvollziehen und versteht es bis zu einem gewissen Punkt.

    Man sieht den Schmerz und die Wut.

    Aber man sieht auch den Machtkampf, der fast schon an Besessenheit grenzt und irgendwann hab ich mich gefragt, ob die Charaktere sich nicht schon längst selbst verloren haben und einfach nicht mehr zwangsläufig erkennen, worum es wirklich geht. Und da lobe ich mir Caleb, der für Reinheit und Ausgeglichenheit sorgt und alles wieder auf die richtige Position bringt.

    Besonders das erste Drittel war unglaublich emotional, tiefgreifend und schmerzhaft.

    Ich hab Scarlets Schmerz und auch Wut, bis in mein Innerstes gespürt.

    Wer kann es ihr verübeln, dass da auch irgendetwas dabei in ihr zerbricht, sie aber auch irrationaler Weise auch stärker macht.

    Aber nicht nur die zwischenmenschlichen Ebene kommt hier zum Einsatz.

    Endlich gibt es mehr über die Wesen.

    Ich find diese Thematik so unglaublich faszinierend und interessant.

    Und wow, da fiel mir direkt die Kinnlade runter. Ja, es hat sich zwar in gewisser Weise schon etwas abgezeichnet, aber dennoch war es wie ein Schlag in die Magengrube.

    Mit allem hab ich gerechnet, aber nicht damit. Womit das Ganze nochmal auf eine völlig neue Ebene gehoben wird.

    Generell empfand ich diesen Band als so überraschend vielseitig und offen.

    Denn hier kommt einiges ans Licht, womit ich nie gerechnet hätte, was zugleich aber meinen Blickwinkel auf alles erweitert hat.

    So viel Schmerz und Wut.

    So viel tragende Momente, so viel Einsamkeit und Intensität.

    Ich bin wirklich mehr als beeindruckt und kann meine Gedanken und Gefühle kaum in Worte fassen.

    Zum Glück ist der Cliffhanger hier nicht so extrem. Ich werde dennoch direkt weiterlesen, weil ich so gespannt auf den finalen Schlag bin.

    In meinen Augen, ist das eine Reihe, die sich immer mehr, spürbar weiterentwickelt und die ich jedem nur ans Herz legen kann.


    Fazit:

    Band 1 um Feral Moon hat mir ja schon unglaublich gut gefallen.

    Band 2 hebt es nochmal auf eine völlig neue Ebene und punktet mit so vielen Wendungen und Emotionen.

    Mir ist fast die Kinnlade runtergefallen, bei dem ,was hier zutage kam.

    Ich bin nun unglaublich gespannt, auf den finalen Schlag und kann es kaum erwarten weiterzulesen.

    In meinen Augen, ist das eine Reihe, die sich immer mehr, spürbar weiterentwickelt und die ich jedem nur ans Herz legen kann.

  8. Cover des Buches Feral Moon 1: Die rote Kriegerin (ISBN: 9783551301383)
    Asuka Lionera

    Feral Moon 1: Die rote Kriegerin

     (108)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    So lange wollte ich schon die Feral Moon Reihe von Asuka Lionera in Angriff nehmen und endlich hab ich es gewagt und stell mir einfach nur die Frage, warum ich es nicht längst getan habe.

    Eins ist sicher, Romantasy Fans werden es lieben.

    Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich fesselnd, es hat auf mich einfach einen wahnsinnigen Sog ausgeübt, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte.

    Die Atmosphäre ist bedrohlich, düster, aber auch sehr gehaltvoll und beklemmend, was unglaublich gut zur Story passt.

    Wir erfahren hier die Perspektiven von Scarlet und Ash, was mir richtig gut gefallen hat. Besonders Scarlet kann man richtig gut ergründen und in ihr Innerstes hineinsehen.

    Ihre inneren Stürme erkennen und einfach erleben, was sie ausmacht.

    Scarlet mochte ich wahnsinnig gern.

    Sie ist sensibel, rebellisch, aber auch unglaublich stur in ihren Ansichten. Was mir persönlich aber sehr gut gefallen hat.

    Auf die Art wurde auch eine gewisse Gesellschaftskritik erkennbar, was es nochmal auf eine völlig neue Ebene hebt.

    Obwohl ich Ash sofort geliebt habe, so ist er für mich einfach ein Buch mit sieben Siegeln. Aber das macht auch seine Faszination aus.

    Man möchte das Raue von ihm abstreifen und sich darin ergötzen und einmummeln.

    Insgesamt konnten mich die Charaktere mitnehmen, weil sie sehr individuell und vielseitig sind und so die Handlung niemals langweilig wird.

    Ich kann nicht mal sagen, woran es lag. Aber mich hat die Story sofort gepackt.

    Besonders eine gewisse Szene ließ meinen Adrenalinspiegel sofort nach oben schnellen und so wahnsinnig mitfühlen.

    Es bleibt zwar nicht so actionreich, aber das macht es nicht uninteressanter.

    Viel mehr hatte ich hier das Gefühl, dass man die Charaktere erst mal kennenlernt und sie auf Herz und Nieren prüft.

    Dabei machen Ash und Scarlet eine erstaunliche Entwicklung mit.

    Ja, es ist sehr gefüllt mit Romantasy.

    Aber ich fand die leisen, sanften und elektrisierenden Töne einfach nur unglaublich schön.

    Die Grundstory hat mir wahnsinnig gut gefallen. Besonders die Wesen hatten es mir angetan und ich hoffe so so sehr, dass diese Thematik in Band 2 noch etwas mehr vertieft wird.

    Ich weiß nicht, wie ich es in Worte fassen soll.

    Es ist einfach magisch, wandelbar und so abgründig.

    Dabei fand ich Hazel so unglaublich erfrischend, sie hat mich so oft zum schmunzeln gebracht und das hat mir einfach so wahnsinnig gut getan.

    Aber diesen mega Cliffhanger am Ende ,hab ich definitiv nicht kommen sehen und sofort schrillten die Fragezeichen in meinem Kopf los.

    Mich konnte Band 1 definitiv begeistern, auch wenn nicht so extrem viel passiert.

    Ich bin mega gespannt, wie es weitergeht und werde auch direkt weiterlesen.


    Fazit:

    Der Auftakt der Feral Moon Reihe von Asuka Lionera hat mein Herz im Sturm erobert und mich gnadenlos hinweggefegt.

    Magisch, vielseitig und so unglaublich wandelbar.

    Für Romantasy Fans ein Muss.

    Aber Vorsicht vor dem mega Cliffhanger, man will danach direkt weiterlesen.

    Ich für meinen Teil, bin doch ziemlich überrascht wie sehr es mich fesseln und so begeistern konnte.


  9. Cover des Buches Let Me Teach You (ISBN: 9783748120247)
    Asuka Lionera

    Let Me Teach You

     (40)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein noch ausbaufähiger New Adult-Roman über den Schüler Leon, der vor zwei Jahren was mit seiner Nachhilfelehrerin Alex hatte, die er aber nicht mehr gesehen hat, seit die Sache damals ans Licht kam. Doch jetzt in der elften Klasse steht sie plötzlich als neue Mathelehrerin vor ihm und alte Gefühle wallen wieder auf - obwohl jene immer noch genauso verboten sind wie damals. Der Plot ist, um es schnell und ehrlich zu sagen, wirklich etwas flach. Es gibt einen Haufen Erotik-Szenen, die an sich gut geschrieben sind, aber es passiert leider einfach kaum noch was anderes und die Charaktere reden gefühlt nicht einmal richtig miteinander, was es schwierig macht, irgendwelche Tiefe darin zu finden. Auch das Drama am Ende ist einfach ziemlich übertrieben, weshalb einem die Story leider leicht übertrieben und Fanfiction-mäßig vorkommt. Zudem wirkt Leon einfach wie der notgeilste und unreifste Teenie aller Zeiten, weshalb die Geschichte nicht so ganz wie New Adult rüberkommt, außerdem macht ihn diese Attitude schon etwas cringe und unrealistisch. Alex ist aber an sich ganz süß und auch der Schreibstil, der abwechselnd aus der Sicht beider schildert, liest sich sehr angenehm und leicht, weshalb man die Story aber trotzdem recht locker und gern verfolgt. Insgesamt also ein unterhaltsames Buch für alle, die es spicy und erotisch mögen, aber leider gibt es auch noch vieles, was nicht soo toll geworden ist. 

  10. Cover des Buches Ungenügend (ISBN: 9783959912242)
    Asuka Lionera

    Ungenügend

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Leon ist reich, oberflächlich und der beliebteste Junge der ganzen Schule. Das ist ihm mehr als klar, so wie jedes Mädchen ihm Blicke zuwirft. Doch sein Herz gehört bereits jemandem: Alex. Seine damalige Nachhilfelehrerin. Drei Jahre ist es nun her und er konnte sie immer noch nicht vergessen. Dennoch hat er fleissig Erfahrungen gesammelt, mit einigen Regeln versteht sich. Jedes Mädchen muss sich mit Alex messen, ansonsten schiesst er sie gleich in den Wind. Seine Alex ist ein eher unschuldiges Mädchen, mit einer Nerd-Brille, schlechtem Kleidergeschmack und dennoch kann er seine Finger nicht von ihr lösen. Konnte er damals nicht, weswegen sie aus seinem Leben verschwunden ist. Eines Tages, bei einer Doppelstunde im Mathe, läuft plötzlich eine junge Frau in den Klassenraum und stellt sich als ihre neue Lehrerin vor. Leon fällt die Kinnlade runter als er sieht, wer diese Lehrerin ist. Alex, sie ist zurück. Und sie ist seine Lehrerin. Und wie er danach sieht, auch verheiratet. Mit einem Langweiler, seinem Geschichtslehrer. Was ist da bitte passiert? Obwohl beide wissen, dass sie sich nicht nähern dürfen, können beide dennoch nicht wirklich die Finger voneinander lassen. Als Leon dann von seinen Eltern konfrontiert wird, endlich Verantwortung zu übernehmen, heckt er einen sehr gewagten Plan aus. Doch auch dieser läuft komplett aus dem Ruder und er weiss nicht mehr, was er tun soll. Und genau da, zerschmettert ausgerechnet sie sein Herz in tausend Stücke.

    Ich weiss echt nicht, was ich zu dem Buch sagen soll. Eine typische Schüler-Lehrer-Geschichte eben. Er will sie, kann sie aber nicht haben. Dennoch können sie ihre Finger nicht voneinander lassen. Die eigentliche Geschichte war ja ganz nett, aber Leon ging mir extrem auf die Nerven. Zuerst will er nur seine Alex, danach, um seine Haut zu retten, trifft er sich mit Evelyn und es wird noch komplizierter. Danach weiss er selber nicht, was er eigentlich will, oder fühlt. Und Jahre später ist es fast schon umgekehrt. Echt jetzt? Meiner Meinung nach hat sich die Autorin komplett verrannt. Es war einfach viel zu viel. Und das Epilog hat mir endgültig die Nerven geraubt. Für Zwischendurch, und vor allem eher für Jugendliche, ist es nicht schlecht. Aber ich hab echt mehr erwartet. Mich hat es jedenfalls nicht wirklich überzeugt, leider.

  11. Cover des Buches Frozen Crowns 2: Eine Krone aus Erde und Feuer (ISBN: 9783522507158)
    Asuka Lionera

    Frozen Crowns 2: Eine Krone aus Erde und Feuer

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Der zweite Band der Frozen Crowns Reihe konnte, wie der erste bereits, mit seinen wahnsinnig tollen Protagonisten punkten. Die Fantasywelt an sich konnte mich einfach packen und auch der grosse Kampf gegen Davinas und Leanders Feinde wurde sehr spannend erzählt. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Fortsetzung.


    Der Weltaufbau konnte mich schon im ersten Band von sich überzeugen. Ich mag das Konzept der Reiche von Eis, Feuer und Erde sehr, sehr gerne. Zudem kamen da noch die Konflikte und Interessen der einzelnen Länder dazu, die eine spannende Mischung ergeben haben. Diese Konflikte haben sich hier weiter gesteigert und entluden sich schliesslich im grossen und endgültigen Kampf. Dabei wurde die Handlung immer wieder von unerwarteten Ereignissen unterbrochen und somit ordentlich aufgemischt. Ich konnte mir manche Wendungen zwar schon etwas erahnen, war aber trotzdem überzeugt von ihnen. 


    Davina war eine absolut grossartige Protagonistin. Sie hat nach dem ersten Band eine grosse Entwicklung durchgemacht und sich von dem naiven Mädchen zur eigenständigen Frau verwandelt. Ihre Stärke und ihr Mut hat sie hier ausgezeichnet und sie mir noch viel sympathischer gemacht. Ich mochte einfach ihre gesamte Erscheinung und die Art, wie sie sich unerschrocken gegen jeglichen Gegenwind durchgesetzt hat. Diese Eigenschaften habe ich bewundert und sehr geliebt. Leander konnte mein Herz ja sowieso schon von Anfang an für sich gewinnen. Er ist ein ehrenhafter, aufrichtiger und mutiger Protagonist, der einen grossen Beschützerinstinkt gegenüber seiner Familie und seinen Freunden an den Tag legt. Er möchte unbedingt der Held sein, der alle rettet, da er glaubt, dass er dies ihnen schuldig ist. Dennoch war er dabei nicht aufdringlich oder nervig, sondern hat stets seine Pflicht erfüllt. Die beiden gemeinsam haben toll funktioniert und ein schönes Paar ergeben. Daneben gab es aber auch noch weitere Nebencharaktere, die mir im Gedächtnis geblieben sind und die die Geschichte bereichert haben. Es ergab somit eine tolle Mischung, die gut aufgebaut und erzählt wurde.


    Die Spannung war in diesem Buch auch definitiv vorhanden. Ich mochte die ereignisreiche Handlung gerne und dennoch fehlte mir der letzte Funke, der für die vollen 5 Sterne gefehlt hätte. Ich war wirklich gespannt auf die Ereignisse und fand sie mit dem tollen Schreibstil der Autorin auch gut erzählt. Die Reihe wurde aber, nicht wie von mir erwartet, zu einem Highlight, da der Sog der Geschichte dann doch nicht so einnehmend war. Das Ende hat die Dilogie aber sehr gut abgerundet und mich zufrieden zurückgelassen.


    Insgesamt war Frozens Crowns 2 ein solides Werk, das mich gut unterhalten konnte und eine passende Fortsetzung darstellte. Ich mochte besonders die Protagonisten und deren Entwicklungen sehr gerne und wurde überrascht von manchen Wendungen. Ich vergebe deshalb gute 4 Sterne und kann die Dilogie definitiv weiterempfehlen.

  12. Cover des Buches Löwentochter (ISBN: 9783959912266)
    Asuka Lionera

    Löwentochter

     (23)
    Aktuelle Rezension von: BineD
    Löwentochter ist der dritte Band von Divinitas.

    Es geht um Giselle, Tochter von Miranda (Band 2) und Bruder von Vaan (Band 1).
    Sie wandelt sich jede Nacht in eine schwarze Löwin - und hasst es.

    Aus den beiden ersten Bänden weiß man, dass sie kein Mondkind sein möchte. Sie dachte, ihr Bruder wäre ihr Gefährte und verbittert, seit sich das als falsch herausgestellt hat.
    In ihr schwelt Wut und Zorn - sie hasst ihre Schwägerin und ist ein schwieriger Mensch.

    Sie scheint in Alryn, einem Waldelfen, ihren Gefährten gefunden zu haben, weigert sich aber lange, sich das einzugestehen. Sie möchte ihr Leben und ihre Eigenständigkeit nicht aufgeben.
    Sie sieht in der Verbindung von Mutter und Bruder nur das Schlechte.

    Alryn lässt aber nicht locker und so lernen sie sich zumindest besser kennen. Tief im Inneren weiß Giselle, dass es ihr besser geht, wenn Alryn in ihrer Nähe ist.

    Als sich die Situation zuspitzt und Alryn tödlich verwundet wird, zögert Giselle nicht lange und vollzieht die Bindung. So übernimmt sie einen Teil seiner Verletzungen und er überlebt.

    Giselle erkennt, dass die Bindung sie nicht einengt, sondern ganz macht. Dass Alryn sie als Ganzes liebt - beide Wesen in ihr.

    Der dritte Band hat mir wieder sehr gut gefallen - meine Meinung über Giselle hat sich geändert - man kann sich gut in sie hineinversetzen.

    Wie allerdings auch bei den anderen Bänden hätte ich mir mehr Tiefe in der Geschichte gewünscht.
  13. Cover des Buches Falkenmädchen (Divinitas 1) (ISBN: 9783551302991)
    Asuka Lionera

    Falkenmädchen (Divinitas 1)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: lisas_kleiner_buecherwald

    Dies ist der erste Band der Divintas Reihe, die aus drei Teilen besteht. Für mich war es tatsächlich das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Ich kann aber schon so viel verraten: Die Folgebände habe ich mir auch sofort gekauft. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leichtgefallen und ich war direkt verzaubert von der Welt und der Zeit, in der die Geschichte spielt. Die geschaffene Atmosphäre hat mir durchweg sehr gut gefallen.

    Der Schreibstil von Asuka Lionera ist wirklich absolut fesselnd. Wir begleiten Miranda, die sich, sobald die Sonne aufgeht, in einen Falken verwandelt. Dieses Geheimnis kennt nur ihre Familie. Als jedoch ihr Vater getötet wird, wendet sich diese von ihr ab und sie ist ganz auf sich allein gestellt. Sie wird gefangen und soll zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen. Mehr möchte ich nun zum Inhalt nicht verraten. Es bleibt jedoch durchweg extrem spannend und ich konnte das Buch kaum aus meinen Händen legen. Gerade die Protagonistin Miranda, konnte mich mit ihrer mutigen und liebevollen Art total in ihren Bann ziehen. Abwechselnd wurde aus der Sicht von Miranda und Aeric erzählt, dies hat es auch nochmal spannender gemacht und man konnte die Entwicklung der beiden miterleben.

    Die zeitlichen Sprünge am Ende des Buches haben mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, wie es in dem nächsten Band „Wolfsprinz“ weitergeht.

    Eine wunderschöne Geschichte, mit Tiefgang, Emotionen und Liebe. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, für alle Romantasy-Fans, die gerne Geschichten mit Gestaltenwandlern mögen. 

  14. Cover des Buches Illuminated Hearts 2: Nachtträger (ISBN: 9783551301796)
    Asuka Lionera

    Illuminated Hearts 2: Nachtträger

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Jenny2405

    Vorweg sollte schon einmal gesagt sein: Ich bin nicht zufrieden mit welchem Cliffhanger dieses Buch endet! Wirklich nicht.

    Der Schreibstil von Band eins wird wie gewohnt fortgesetzt. Der Sichtwechsel zwischen den beiden Charakteren ist gelungen und gibt auch viel Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere. Gleich zu Beginn zieht es einen schnell wieder in die Handlung hinein und nimmt einen mit auf den Weg von Feli und Shadow. Hauptsächlich geht es hier um die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren. Der vermeintliche Hauptplot zeigt sich auch langsam und geht im Hintergrund schleichend von statten. Auch Felis großer Traum ist das Thema schlechthin, doch dazu muss sie erstmal die Prüfungen bestehen. Feli lernt sich selbst und ihre Kräfte besser kennen und man merkt wie sie wächst. Sie entwickelt sich langsam weiter. Shadow ist mal wieder einfach zum Verlieben.

    Eine Liebesgeschichte zum Mitfiebern und mit tollen Charakteren.

  15. Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783946843320)
    Asuka Lionera

    Nemesis

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Chillysbuchwelt

    Cover:

    Ich Liebe es!
     Der Mann auf dem Cover passt einfach so perfekt zu Lucian. 😍

     

    Meinung:

    Ich bin ein großer Fan von Asuka Lionera, denn bisher konnte mich jedes Buch, welches ich von ihr gelesen habe, begeistern.

    Der erste Teil dieser Dilogie konntet mich schon extrem packen, daher war für mich klar, dass ich auch den 2. Teil lesen muss.

    Viel zu lange habe ich mit dem lesen gewartet, ich habe es immer wieder vor mir hergeschoben und es kamen immer andere Bücher dazwischen, doch umso glücklicher bin ich nun darüber, es endlich gelesen zu haben.

    Obwohl es schon eine ganze Weile her ist, dass ich den Vorgänger gelesen habe, war ich sofort wieder drin und meine Erinnerungen kamen mit jeder gelesenen Seite zu mir zurück.

    Ich habe mich riesig gefreut zu erfahren, wie es Evelyne nach dem Ende des ersten Bandes ergangen ist.

    Evelyne als Protagonistin hat mir schon im ersten Teil sehr, sehr gut gefallen. 

    Meine Sympathie zu ihr wuchs im zweiten Band noch weiter an. 

    Sie ist noch immer die gleiche starke, sture und emotionale Person wie im ersten Band, nur mit dem Unterschied, dass sie älter geworden ist, dazu gelernt hat, nun ihre Tochter hat, welche sie schütz und von den sehnlichsten Wunsch erfüllt ist irgendwie ihren Lucian wieder zu finden.

    Zurück in Mareia scheint es auf den ersten Blick genau wie damals, doch vieles ist einfach vollkommen anders.

    Wieder gibt es einen Wettstreit der Götter, doch die Rahmenbedingungen haben sich grundlegend verändert.

    Evelyne ist keine Hüterin, ihre Aufgabe ist es, die neue Hüterin zu schützen und zu Unterstützen.

    Wird Evelyne mit der neuen Hüterin und den Wächtern wieder einen Sieg erlangen?

     

    Mit Liz wurde ich anfangs nicht warm, doch mit dem Verlauf der Geschichte wuchs meine Sympathie zu ihr stetig an.

    Liz ist genauso ein Sturkopf wie Evelyn, doch auch sie trägt das Herz am rechten Fleck und wächst nach und nach über sich hinaus.

    Die Charakterentwicklung von Liz gefiel mir richtig, richtig gut.

    Seth konnte mich im zweiten Band auch total begeistern und vor allem überraschen.

    Auch wenn er im ersten Band schon eine tragende Rolle hatte, war er immer so ein wenig nebenbei, hier lernen wir ihn viel besser kennen und auch er macht eine wundervolle Entwicklung durch.

    Asuka hat aber auch allen anderen Charakteren wieder leben eingehaucht, sodass jeder einzelne mich begeistern konnte und man auf keinen von ihnen hätte verzichten können.

     

    Ich war durchgehend gefesselt und habe das Buch relativ schnell beendet, weil ich einfach nicht aufhören wollte zu lesen.

    Es gab nicht eine Szene, die zu lang oder zu kurz war, es passte alles perfekt.

    Lediglich das Ende fand ich tatsächlich nicht ganz so schön wie die meisten anderen, dennoch war es unvorhersehbar und passend.

     

    Fazit:

    Asuka Lionera konnte mich wieder wie erwartet begeistern! 

    Ich Liebe, die Welt Mareia, gern würde ich dieser mal einen Besuch abstatten. 

    Von Anfang bis zum Ende ist diese Geschichte packend und einfach schwer aus der Hand zu legen. 

    Nicht eine Szene ist zu lang oder zu kurz, es harmonisiert perfekt. 

    Am meisten konnten mich jedoch die verschiedenen Figuren begeistern.

    Die Autorin hat es geschafft, alle toll in die Geschichte einfließen zu lassen, sodass man auf keinen hätte verzichten können. 

    Besonders gut hat mir auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere wie Liz und Seth gefallen.

    Ich bin wirklich froh, dieses Finale gelesen zu haben und ärger mich ein wenig darüber, so lange damit gewartet zu haben.

    Schon jetzt freue ich mich auf das nächste Buch, welches ich von Asuka lesen werde.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! 💗

  16. Cover des Buches Illuminated Hearts 1: Magierschwärze (ISBN: 9783551301673)
    Asuka Lionera

    Illuminated Hearts 1: Magierschwärze

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Jenny2405

    Feli hat es als Schwester zweier berühmter Meister Magier nicht einfach. Sie steht in ihrem Schatten, wo ihr sehnlichster Wunsch ist gleichauf mit ihnen zu sein. Doch sie kann keine der Elemente bezwingen, sie sieht nur das Glimmen der Herzen. Gegen den Willen ihrer Brüder holt sie sich einen Familiar, der ihr helfen soll um gehen Abtrünnige eine Chance zu haben.

    Feli ist schüchtern, stur und voller Träume. Ihre Brüder wollen die beschützen, und bringen sie damit aber auch im Bedrängnis. Denn auch wenn das Glimmen der Herzen keine Windmagie ist, so reicht es doch um einen attraktiven Familiar zugeteilt zu bekommen. Shadow, Felis Familiar, ist auf den ersten Blick ein selbstverliebter Großkotz, doch je mehr er sich öffnet, desto mehr blickt man hinter seine Fassade.

    „Er ist die Dunkelheit, die mein Licht unendlich hell erstrahlen lässt.“

    Der Schreibstil ist leicht zu lesen und auch fesselnd. Das Setting in einer magischen Welt mit Magiebegabten, Familiaren und Normalos ist mal etwas anderes. Die Beziehung zwischen Feli und Shadow war wunderbar beschrieben und das knisternde Leidenschaft, die eigentlich nicht sein sollte, tut ihren Rest. Zu Beginn wirkt Feli zwar etwas naiv und alle andere als 24 Jahre alt, aber nachdem sie Shadow trifft ändert sich das. Der Plot zieht sich mit Spannung durch das Buch und von Langeweile kann keine Rede sein.

    Eine unterhaltsame, emotionale Geschichte von Superhelden und ihren Familiars, gemischt mit einer knisternden Anziehung die es eigentlich nicht geben sollte.

  17. Cover des Buches Wolfsprinz (Divinitas 2) (ISBN: 9783551303134)
    Asuka Lionera

    Wolfsprinz (Divinitas 2)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: bibliaphilia

    Inhalt

    Von Menschen verfolgt und von den Elfen verachtet, muss die Halbelfe Fye ein Leben in vollkommener Einsamkeit führen. Doch als sie in Gefangenschaft gerät, ist es ausgerechnet der Prinz des Menschenreichs, der ihr zur Fluch verhilft. Überzeugt davon, in Fye die Lösung für seinen Fluch gefunden zu haben, reißt Vaan sie aus ihrer Abgeschiedenheit. Für Fye beginnt damit eine Reise in Ungewisse, auf der Vertrauen zu einem Risiko wird, das die uralten Auseinandersetzung beider Völker wieder neu entfachen kann.

    Meine Meinung

    Auf den zweiten Band von Asuka Lioneras Divinitas Reihe, die in diesem Jahr völlig neu überarbeitet veröffentlicht wurde, habe ich mich besonders gefreut, weil mich die erste Auflage schon gut unterhalten hat. Um die Hintergründe und einzelne Charaktere besser verstehen zu können, ist es von Vorteil auch „Falkenmädchen“ gelesen zu haben, aber man kann „Wolfsprinz“ auch problemlos unabhängig beginnen. Der Roman bietet mit einem uralten Zwist zwischen Menschen und Elfen, verfluchten Gestaltwandlern, Intrigen und Wendungen, sowie einer Menge Romantik und Leidenschaft, alles, was man braucht, um dem Alltag für ein paar Stunden entfliehen und den Kopf abschalten zu können.

    Asuka Lioneras Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen und fokussiert mit der Ich-Perspektive im Präsenz die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonisten. Besonders Fye hat mich nach der Überarbeitung positiv überrascht. In der Ursprungsversion fand ich ihre Naivität und überzogen Reaktionen auf gleich zwei Männer stellenweise extrem nervig. Die neue Fye hingegen ist taff und reflektiert, auch wenn manche unsinnige Entscheidungen geblieben sind, die den Leser schon früh erahnen lassen, dass etwas schief gehen muss. Mich hat das nicht großartig gestört, weil ich mich gut in Fyes Gefühle hineinversetzen konnte. Sie hinterfragt sie, lässt Zweifel zu und macht es Vaan damit nicht gerade einfach. Zwischen den beiden kommt es im Verlauf der Handlung immer wieder zu wirklich schönen Momenten. 

    Durch die Kenntnisse aus Band 1 war es für mich leicht, zu durchschauen, was es mit Fyes bedeutsamer Herkunft auf sich hat, aber dennoch blieb es spannend zu verfolgen, wie sie den anderen Charakteren nach und nach bewusst wird und sich die Situation zuspitzt. Insbesondere nach der zweiten Hälfte wird die Handlung actionreicher und die Auseinandersetzung zwischen Menschen und Elfen gerät in den Vordergrund. Man sollte sich aber darüber bewusst sein, dass diese eher oberflächlich beleuchtet wird. Im Vordergrund der Handlung steht die Liebesgeschichte und die gegenseitige Anziehung der Gefährten. Der Konflikt zwischen zwei Schwestern, die Kriege zwischen Menschen und Elfen, sowie die gewaltsame Verfolgung der Halbelfen sind eher ein dramatisierendes Beiwerk. Für mich leider ein großes Manko, weil sich dadurch unter anderem auch Ungereimtheiten aus Band 1 noch einmal verschärft haben. Wenn man aber in erster Linie nach packender Romantasy für Zwischendurch sucht, kann ich das Buch empfehlen.

  18. Cover des Buches Illuminated Hearts 3: Verräterschatten (ISBN: 9783551301840)
    Asuka Lionera

    Illuminated Hearts 3: Verräterschatten

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Jenny2405

    Der dritte und leider auch letzte Teil dieser Reihe schließ nahtlos an die Geschehnisse und den Cliffhanger von Band zwei an. Die Spannung zu Beginn ebbt im Mittelteil ein wenig ab, nur um dann am Ende mit voller Wucht zurückzukommen. Denn das Ende hat es in sich. Besonders in den letzten Seiten habe ich nicht nur eine Träne vergossen. Action kommt ebenfalls nicht zu kurz, es wird gefährlicher, aber auch aussichtsloser. Geheimnisse werden gelüftet, Allianzen geschmiedet, Intrigen und Verräter tauchen auf. Die Geschichte von Feli und Shadow ist schön, emotional und wird von starken Protas gestützt.

    „Macht ist ein zweischneidiges Schwert.“

    Viel Romance und Herzschmerz in einer Fantasywelt voller Geheimnisse, Überraschungen und starken Entwicklungen. Ein auf jeden Fall empfehlenswerter Ausflug in eine andere Welt. (Und das Beste? Die Reihe ist schon abgeschlossen, also keine Wartezeit 😎)

  19. Cover des Buches Löwentochter (Divinitas 3) (ISBN: 9783551303042)
    Asuka Lionera

    Löwentochter (Divinitas 3)

     (8)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    In Giselle wütet eine Löwin, die sie kaum im Zaum zu halten vermag. Sie will nicht akzeptieren, dass ihr Bruder und König des Reichs eine andere Frau neben sich auf den Thron gesetzt hat. Giselle vergräbt sich immer tiefer in ihren Schmerz. Einzig Ayrun, dem Gesandten der Waldelfen, gelingt es, vorsichtig zu der wunderschönen, unnahbaren Prinzessin durchzudringen. Doch ist er wirklich derjenige, für den ihr Herz schlägt? (Klappentext Buch/Verlag)

    Anfangs hatte ich Probleme in das Buch reinzukommen, da mir einfach die Geschichte nicht mehr im Kopf war. Nach und nach ging es dann, Giselle ist eine Prota für sich. Ich empfand Sie als sehr nervig, aber es wurde mit der Zeit besser. Natürlich muss man Ihre Geschichte berücksichtigen, dass Sie mit sich selbst hadert und auch versucht damit klarzukommen was ihr aber nicht immer gelingt, da immer wieder was Neues dazu kommt.

    Mir gefiel die Geschichte gut, kann ich anders nicht sagen. Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstil. Freue mich mehr von Ihr zu lesen.

  20. Cover des Buches Mit dir unter den Sternen (ISBN: 9783746047188)
    Asuka Lionera

    Mit dir unter den Sternen

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Dies ist eine Kurzgeschichte von der Divinitas-Reihe. Also eine Vorerzählung, wie die Götterkinder entstanden sind. In der neuen Auflage ist diese Kurzgeschichte in "Das Falkenmädchen" als Bonusgeschichte dabei. Für den Leser natürlich perfekt, da man sich ja während der Dinivinas-Reihe fragt, wie überhaupt diese Wesen entstanden sind, die sich jede Nacht in ein Tier verwandeln müssen.

    Luna und Sol sind Götter, ewiglebend und einsam. Sie zwei sind quasi zusammen aufgewachsen und beste Freunde. Ohne einander wäre das Leben viel zu langweilig. Denn sie kümmern sich um die Himmelskörper Sonne und Mond, die für die Erde lebensnotwendig ist. Jedoch, nach vielen vielen Jahren, verlieben sich die beiden ineinander. Und eigentlich dürfte das nicht sein, denn solche Gefühle ist nur für die Menschen vorgesehen. Stimmt etwas nicht mit ihnen? Für beide beginnt ein Abenteuer und Nervenkitzel, denn ihre Eltern dürfen das niemals erfahren. Gleichzeitig wissen beide, dass früher oder später jemand Wind davon bekommen wird. Denn beide vernachlässigen mehr und mehr ihre Aufgaben. Was wird aus ihnen? Und was passiert mit der Erde?

    Eine wirklich gelungene Kurzgeschichte, die mir Gänsehaut bereitet hat. Zu Beginn fand ich es einfach nur süss, danach wurde es ernster und als das Chaos ausbricht, habe ich mit den beiden mitgefiebert, dass doch noch alles gut kommt. Das Ende hat mich fertig gemacht. Ein paar Tränen habe ich vergossen, weil es einfach so herzzerreißend war. Asuka Lionera versteht es, solche gefühlvollen Szenen zu beschreiben, die für den Leser einfach schön, aber niederschmetternd sind. Ich mochte die Charaktere auf anhieb. Doch deren Schicksal ging mir so dermassen unter die Haut, am liebsten wollte ich deren Eltern verprügeln. Resp. Sol's Vater. Aber nun wissen wir, was sich zugetragen hat und warum diese Kinder sich jede Nacht in ein Tier verwandeln müssen. Schön und tragisch zugleich. Bin gespannt, wie es mit der Divinitas-Reihe weitergeht.

  21. Cover des Buches Feral Moon (Reihe in 3 Bänden) (ISBN: B07G5H1FCH)
    Asuka Lionera

    Feral Moon (Reihe in 3 Bänden)

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Stephens
    Ich hatte mir nur den Klappentext von Band 1 durchgelesen und daraufhin gleich alle 3 Bände gekauft, da diese so beliebt sind.
    Aber ich muss in diesem Fall tatsächlich sagen der Hype ist berechtig, diese Geschichte ist sooo gut. Am besten hat mir tatsächlich Band 2 gefallen, einfach weil die Spannung dort explosionsartig zunahm. So viele Wendungen, so vieles was ich anhand des Klappentextes nicht erwartet hatte. Einfach toll, für mich eine klare Leseempfehlung.

    Einfach richtig gut. Lest es, liebt es und mehr gibt es da wirklich nicht zu sagen.
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks