Bücher mit dem Tag "arya"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "arya" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.423)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Beim Lied von Eis und Feuer beziehungsweise Game of Thrones und mir ist es so: Wir kamen am Anfang einfach nicht zusammen. Ich hatte vor Ewigkeiten einmal begonnen die Serie zu schauen und nach den ersten Folgen wieder abgebrochen. Ich kam einfach nicht rein in die Handlung. 

    Einige Jahre später habe ich wieder begonnen und war sofort gefangen in Westeros. Viele Besprechungen machten mir aber schnell klar: Auch, wenn die Serie wohl ein absolutes Meisterwerk ist (Ja, ich weiß nicht alle Staffeln....), entspricht sie wohl eher so einer Art Trailer zur Welt von Westeros. Leider wurde ich auch zu einigen Handlungsbögen gespoilert, die im TV nicht angegangen worden sind. Wobei..... eigentlich zum Glück, weil diese fand ich so ansprechend, dass ich unbedingt wissen wollte, wann und wie diese in der Buch-Handlung vorkommen. Ihr seht: Spoiler sind nicht immer nur schlecht. 

    Also habe ich mir den ersten Band geschnappt und gelesen. Beim Lesen hatte ich ungeheuren Spaß, auch, wenn ich natürlich in meinen Vorstellungen recht eingeschränkt war durch die Schauspielerinnen, Schauspieler sowie der Set-Gestaltungen der Serie. 

    Aber schon nach Band 1 (also im Original nur der ersten Hälfte von Band 1) kann ich sagen: Martin ist ein Meister seines Fachs! Und die Handlungen die allein bis jetzt schon "dazugestoßen" sind, machen mich sehr neugierig. Die Charaktere bringen eine Tiefe mit, wie ich sie bisher sehr selten erlebt habe - ein Vorteil einer so langen Reihe  - und machen einfach Spaß zu beobachten.

    Die Handlung hat bereits jetzt schon gehörig an Fahrt aufgenommen und macht Lust auf mehr. 

     

    Ihr seht: Band 2 liegt schon neben mir. Ich bin dann mal weg.

     

    Fazit:

     

    Es ist schon toll, wie sehr einen ein solches Buch fesseln kann, obwohl man eigentlich dachte, es sei nichts für Einen. 

    Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.965)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.568)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Dieser dritte Teil des Liedes von Eis und Feuer ist genauso hervorragend geschrieben, wie die beiden Vorgänger. Als Fan der HBO-Serie vergleiche ich natürlich immer Serie und Vorlage und in diesem Band treten die Unterschiede schon deutlicher hervor. Mein Eindruck ist, dass die Personen in der Romanvorlage damit noch mehr Tiefe bekommen. 

    Ich finde es beeindruckend, wie es George R.R. Martin gelingt eine solche Menge von Personen zu handeln und jeden/jede einzigartig zu charakterisieren. 

    Dieser Band ist vor allem geprägt vom Machtkampf der Lennister Geschwister in Königsmund, von Bran der lernen muss in Abwesenheit von Rob den Lord von Winterfell zu spielen und Aryas Erlebnissen auf ihrem Weg in den Norden. Die Mutter der Drachen erreicht Quarth. Jon Schnee verlässt mit einem großen Kontingent an Grenzern die Schwarze Festung Richtung Norden. Mit Stannis Bartheon und Lord Graufreund betreten neue Akteure die Bühne. 

    Aufgrund dieser Weichenstellungen fällt dieser Band in puncto Spannung ein wenig zurück, was mich aber nicht gestört hat.

    Fazit: Für jeden High Fantasy Fan ein muss und jeden Fan der Serie eine lohnende Lektüre.

  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 04 (ISBN: 9783442268214)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 04

     (1.336)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Band 4 ist davon geprägt, dass sich die verschiedenen Kriegsparteien von Westeros in Position bringen.

    Die Baratheon Brüder schwächen sich gegenseitig und verschaffen den Lennisters Luft zum Atmen. Robb Stark hingegen bringt eben jenen Lennisters zusammen mit seinen Verbündeten weitere Niederlagen bei; ist aber ansonsten in diesem Band nur eine Randfigur. Die Graufreunds versuchen aus dem Krieg ihren ganz persönlichen Vorteil zu ziehen.

    Lordkommandant Mormont entschließt sich zu einer Expedition in das Land jenseits der Mauer. Ein gefährliches Unterfangen mit ungewissem Ausgang. Jon Schnee mittendrin.

    Jenseits der Meerenge - in Qarth - kämpft Daenerys um ihren Traum Westeros zurückerobern zu können. Doch immer mehr gerät sie in die Intrigen von Qarth und es erscheint fraglich, ob sie sich daraus befreien kann.

    Zwischen allen Fronten kämpfen Sansa und Arya Stark um ihr Überleben. Die eine als Faustpfand der Lennisters in Königsmund, die andere in den stark vom Krieg zerstörten Flusslanden.

    Fazit:

    Martin verzweigt seine Geschichte immer weiter und darin liegt Reiz und Kritik zugleich. Wer einen gradlinig erzählten Abenteuer/Fantasy-Roman erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Ich persönlich finde die Story in ihren gewaltigen Komplexität als überwältigend. Schon bei der kurzen Zusammenfassung fehlen Tyrion (der eine zentralen Figuren dieses Bandes ist), Bran und Rickon (die die Brutalität des Krieges erleben müssen) und viele mehr. 

    Zugegeben - es ist für extrem hilfreich die HBO-Serie zu kennen, weil es die Zuordnung der Personen und Schicksalen vereinfacht. Und ich weiß nicht, ob ich jemals zuvor in einer Kritik gesagt habe, es ist gut die Verfilmung zu kennen. Meist denke ich das Gegenteil.

    Verfilmung und Buch driften inzwischen deutlich auseinander. Auch das macht für den Reiz des Lesens aus.

    Band 5 ist schon begonnen, Mal sehen wie es weitergeht.

  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.146)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    5. Runde im tödlichen Spiel um den Eisernen Thron.

    Am Ende von diesem Band sind die Karten neu gemischt. Das Haus Lennister profitiert von den Fehlern der anderen Häuser und schafft es zu Lasten von Stannis Baratheon neue Verbündete zu gewinnen.

    Daenerys Targaryen schafft einen entscheidenden Schritt zur Sicherung einer persönlichen Hausmacht; anscheinend unbeobachtet von den Herrschern in Westeros.

    Den Häuser Stark und Tully schwant allmählich, dass der Krieg nicht so einfach gewonnen werden kann. Umso mehr weil persönliche Fehlentscheidungen starke oder brüchige Bündnisse bis an die Grenze der Belastbarkeit treiben.

    Jon Schnee hat sich den Wildlingen angeschlossen, um Informationen über ihre Stärke und ihre Absichten zu beschaffen. Währenddessen erlebt Samwell mit der nach Norden ausgeschwärmten Nachtwache bittere Stunden.

    Sansa Stark wird weiterhin als Geisel in Königsmund festgehalten. Doch noch während sie sich freut, nicht König Joffreys Gemahlin werden zu müssen, schmieden andere dunkle Pläne mit ihr.

    Arya Stark irrt weiterhin in den Flusslanden umher und trifft nach geglückter Flucht von Harrenhal auf die Bruderschaft ohne Namen, die in den Büchern einen deutlich größeren Raum einnimmt als in der Verfilmung. Gerade hier wird vieles gerade gerückt, was in der Serie zu kurz kommt bzw. gar nicht erwähnt wird.

    Fazit:

    Martin's Stil ist einfach grandios.

    Seine Welt ist ungeheuer komplex.

    Trotzdem gelingt es ihm die Geschichte konsistent und spannend zu halten - fantastisch.


    Also, lesen auch wenn ihr die HBO Serie auswendig kennt - es lohnt sich!


  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Genial - ist das einzig treffende Wort!

    Band 6 ist blutig, düster und von Rache geprägt. George R. R. Martins Epos wird immer vielschichtiger, obwohl wir uns von vielen Charakteren verabschieden mussten. Das Schicksal verschont keines der großen Häuser und schon bald wird aus Sieg und Freude Leid und Tod. 

    König Stannis erhebt sich wie ein Phönix aus der Asche, während andere Könige das Zeitliche segnen. Jon Schnee überlebt mit Glück und Verstand seine Zeit als Spion unter den Wildlingen, um sich dann gegen jeden auch gegen die eigenen schwarzen Brüder wehren zu müssen.

    Alle überlebenden Stark-Geschwister brechen zu neuen Ufern auf und ob sich dadurch ihre Situation verbessert, bleibt abzuwarten. Gleiches trifft auf Tyion Lennister zu. 

    Daenerys muss erkennen, dass sie ihre Macht und ihre Ideale auch sichern muss.


    Fazit:

    Geniales Epos, dass vieles, was ich gelesen habe ich den Schatten stellt. So komplex, so bildgewaltig, so blutrüstig, so düster, so realistisch fantastisch.



  7. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 09 (ISBN: 9783764531041)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 09

     (739)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Der Sohn des Greifen

    Autor*in: George R.R. Martin

    Erschienen in Deutschland: 2012

    Originaltitel: A Dance with Dragons

    Erschienen in (USA): 2011

    Übersetzer*in: Andreas Helweg 

     

    Weitere Informationen:

    Genre: Fantasy, Drama, Action

    Preis: € 16,00

    Seiten: 837

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-7645-3104-1

    Verlag: Penhaligon

     

    Klappentext:

    In Essos herrscht Daenerys Targaryen über eine Stadt, die auf Staub und Tod errichtet wurde. Die Sklaverei und der Sklavenhandel von Meereen gehören zwar der Vergangenheit an, aber die Freiheit ihrer Untertanen ist immer noch bedroht. Denn nicht nur die Söhne der Harpyie planen den Untergang der Barbarenkönigin und ihrer Drachen, die gesamte zivilisierte Welt von Volantis bis Qarth ist in Aufruhr. Allerdings sind nicht nur Feinde, sondern auch Freier und Prinzen auf dem Weg zu Daenerys. Einer von ihnen ist Tyrion Lennister, ein verurteilter Mörder. Einer seiner Gefährten ist der Sohn des Greifen. Ihn umgibt ein gefährliches Geheimnis, das Daenerys' Anspruch auf den Eisernen Thron von Westeros zunichtemachen könnte. Auf der Mauer versucht Jon Schnee, der neue Lord Kommandant der Nachtwache, seine Männer auf den kommenden Winter und die Lange Nacht vorzubereiten. Aber wird er, umgeben von Feinden und falschen Freunden, konfrontiert mit Wildlingen, Wiedergängern und Stannis Baratheon, den richtigen Weg finden? Derweil hat Brandon Stark endlich das Ziel seiner langen Reise erreicht. Was wird ihn die dreiäugige Krähe, die ihm Flügel versprochen wird, wirklich lehren?

     

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Den 8. Band der Reihe habe ich im letzten Jahr gelesen und ich dachte mir, es wäre vielleicht mal Zeit, den nächsten Band, also diesen hier, zu lesen. Einfach, weil ich spontan Lust drauf bekommen hatte. Also bin ich bei der nächsten Gelegenheit in die Bibliothek gegangen und habe mir das Buch dort ausgeliehen. Muss sagen, das Ganze hat sich gelohnt.

    Nachdem mir in den letzten ein oder zwei Bänden meine Lieblingscharaktere (Daenerys, Jon, Tyrion) ein bisschen zu kurz kamen, spielen sie hier wieder eine größere Rolle, was mich wirklich sehr gefreut hat. Zwar fand ich es ein bisschen schade, dass man dagegen nichts mehr von Cersei und Königsmund mitbekommen hat, aber vermutlich passiert da sowieso grad nicht so viel.

    Aber dafür bekam man eine Menge anderer toller Geschichten bzw Ausschnitten davon, welche auch fast alle interessant waren. Nur die Teil mit den Verwehten und Stinker fand ich jetzt nicht so interessant und ein wenig zäh beim Lesen, den Rest dagegen habe ich total verschlungen. Zwar sind die meisten Charaktere nicht vom Fleck gekommen, aber dennoch habe ich das Gefühl, dass ziemlich viel passiert ist und noch mehr passieren wird. Jetzt kenne ich von der Serie her nur die ersten drei Staffeln und es ist schon ein wenig länger her, dass ich diese gesehen habe. So weiß ich nur, dass die Bücher von der Serie hier und da abweichen (bzw umgekehrt), aber wie groß die Unterschiede jetzt sind, kann ich dagegen nicht sagen.

    So ganz sicher bin ich mir nicht, wem ich den Thron gönnen würde, aber ich glaube, am meisten wäre es immer Daenerys. Ich hoffe nur, dass wenn Martin die Bücher irgendwann mal weiterschreibt, dass er nicht so eine Irre macht, wie es in der Serie passiert ist. Das würde ich furchtbar schade finden.

    Hier hatte ich beim Lesen wieder sehr viel Spaß, dass ich dafür fast zwei Wochen gebraucht habe, lag einfach daran, dass ich nicht immer in Lesestimmung war und das Buch mit rund 750 Seiten (der Rest ist Anhang) ein doch recht dicker Schinken ist. Aber ich konnte dafür das Buch genießen und mich fragen, wie es wohl mit dem oder der weitergehen wird. Gleichzeitig finde ich den Gedanken, jetzt nur noch einen Band vor mir zu haben, schon ein wenig traurig.  

    Was ich ein bisschen verwirrend fand, war, dass die Abreise von Sam und seinen Begleitern wiederholt wurde. Man erhält zwar zu der Sache noch zusätzliche Informationen, die man in Band 8 erst nicht hatte, aber dennoch wirkte es sehr verwirrend für mich, weil ich dachte, Sam und Co wären aus unerklärlichen Gründen zurückgekehrt und müssten jetzt wieder abreisen.

     

    Fazit:

    Nachdem Band 7 und 8 jetzt nicht wirklich die Highlights für mich waren (auch wenn da natürlich auch tolle und interessante Dinge passiert sind), so habe ich mich über den Band hier wieder sehr gefreut. Er hatte zwar auch seine schwachen Momente, aber das ist auch vollkommen ok. Kein Buch ist perfekt oder muss es sogar sein.

    Mir hat das Buch jedenfalls gefallen und es bekommt insgesamt von mir 5 Sterne.

  8. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 07 (ISBN: 9783442268597)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 07

     (964)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Nachdem Robb Stark und Tywin Lennister im letzten Teil gestorben sind, beginnt nun eine Zeit der Neuordnung.

    Tommen wird als neuer Kind König ausgerufen und Cersei - seine Mutter - will um jeden Preis ihre Macht sichern. Die Tyrells - eigentlich die Verbündeten der Lennisters - sieht sie immer kritischer. 

    In Dorne sieht man sich nach dem Tod von Oberon Martell einer Verschwörung gegenüber. Und die Verschwörer stehen dem Regenten, dem Prinzen von Dorne, sehr nahe.

    Arya ist in Braavos angekommen und lernt das Haus von Schwarz und Weiß kennen. Ob ihr der Dienst im Namen des Gottes mit den vielen Gesichtern gefallen wird?

    Brienne sucht nach Sansa Stark, die sich jedoch auf Hohenehr an der Seite von Petyr Kleinfinger aufhält, Kleinfinger kämpft nach dem Tod von Lysa Arryn um die Macht im Grünen Tal.

    Jon Snow sieht sich an der Mauer als neuer Lord Commander neuen Herausforderungen und schweren Entscheidungen gegenüber.

    Und den Eisenmänner steht die Wahl eines neuen Königs bevor und der Leser erfährt viel mehr über die Eiseninseln und den Ertrunkenen Gott als in der HBO Serie.

    Meinung:

    Es ist bewundernswert mit welcher Meisterschaft es Martin schafft die vielen verschiedenen Handlungsstränge zusammenzuhalten. Die Karten sind nach dem Tod vieler Personen im letzten Teil neu gemischt. 

    Neue Personen und Gruppen - wie die Spatzen - werden eingeführt. Andere Personen wie Lord Varys und Tyrion tauchen gar nicht auf. Und das schadet dem Roman nicht - im Gegenteil.

    Der Kampf um den Eisernen Thron bleibt spannend.

    Fazit:

    Dieser Teil überrascht mit vielen Details, die nicht in die HBO-Serie eingeflossen sind. Insbesondere weichen die Erzählungen um Brienne und um die Eisenmänner erheblich voneinander ab bzw. fehlen.

    Schon seit langer Zeit hat man auch nichts von Theon Graufreund gehört. In der Serie einer der Hauptcharaktere - in den letzten Bücher praktisch nicht existent.

    Aber ich schweife ab. Meine Empfehlung: Weiterlesen

  9. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (863)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Wow, wo fange ich an?

    Cersei ist nun die eigentliche Herrscherin des Reiches. Aber durch die Schicksalsschläge der Vergangenheit reagiert sie paranoid und vertraut niemanden. Ihre Urteilsfähigkeit zwischen Freund und Feind zu unterscheiden, schwindet mit jeder Seite.

    Brienne ist weiterhin auf ihrer hoffnungslosen Suche nach den Stark Töchtern in den Flußlanden unterwegs. Einer Region in der jeder Schritt gefährlich ist und eine Unachtsamkeit den sicheren Tod bringt.

    Sansa fügt sich auf Hohenehr in ihre Rolle als Bastardtochter von Kleinfinger und entwickelt im Gegensatz zur Serie bereits jetzt echte Steherqualitäten.

    Samwell und Goldie erreichen Altsass und vielmehr lässt sich nicht dazu nicht sagen.

    Arya dient dem vielgesichtigen Gott in Braavos und schwankt zwischen der Bewahrung ihrer Identität und Aufgabe im Dienst an diesem seltsamen Gott.

    Jamie "erobert" Schnellwasser. Die Entfremdung mit seiner Zwillingsschwester tritt immer deutlicher hervor.

    Daenerys erobert den nächsten Stadtstaat und muss erkennen, dass ihre Befreiungen nur von kurzer Dauer sein können. Die Frage, wie kann sie ihre Ideale dauerhaft durchsetzen, gewinnt stärkere Bedeutung.

    Meinung:

    Wer denkt, Steigerungen sind nicht möglich, den belehrt George Martin eines besseren. Auch dieser Band ist atmosphärisch dicht und durchweg spannend. Nicht Schlachten stehen im Vordergrund, sondern die Schicksale der liebgewonnenen Hauptpersonen.

    Auch die Serienjunkies erleben in diesem Band die ein oder andere Überraschung!

    Schade ist, dass es nun nur zwei Bände sind, die vor mir liegen und ich weiß, dass Martin die finalen Bände noch nicht beendet hat. Ob er sie je fertig schreiben wird?

    Fazit:

    Für alle Fantasy Fans ist diese Serie ein MUSS. Egal, ob du die HBO Serie in und auswendig kennst, lese die Bücher!


  10. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 10 (ISBN: 9783764531027)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 10

     (711)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die in den Bänden 7, 8 und 9 (deutsche Ausgabe) umfassend aufgebaute Story in diesem, vorerst (?) letzten Band geschickt, rasant und teilweise mit verblüffenden Ergebnissen zusammenführt. Es geht wirklich Schlag auf Schlag, man kann kaum durchschnaufen. 

     Prinzipiel wie die anderen Bände absolut empfehlenswert.

  11. Cover des Buches Game of Thrones - Der Winter naht (ISBN: 9783764531522)
    George R. R. Martin

    Game of Thrones - Der Winter naht

     (128)
    Aktuelle Rezension von: belli4charlotte

    "Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!"(Quelle:Verlag)


    Der Winter naht ist eine Zusammenfassung zweier Werke/Bände von Martin aus dem Epos Game of Thrones.

    Egal, ob man erst die Bücher liest und dann die Serie, es ist und bleibt großartig.

    Man wird als Leser in die Zeit der Burgen, Schlösser und Familiensagen katapultiert mit großartigen Schlachten und Fantasiegestalten.

    Und das in einer eher mittelalterlichen Welt.

    Hauptfiguren sind die Familienmitglieder der Familie Stark, den Wächter des Nordens Winterfell und auf der anderen Seite der Familie Lennister und Baratheon. 

    Durch mysteriöse Umstände kommt die Hand des Königs zu Tode und Eddard Stark wird als Hand des neuen Königs abgerufen. 

    Doch schnell wird klar, dass es ein Geheimnis um dem Tod der Hand gibt. Als dann der König selbst stirbt, kommt es zum Eclat der sieben Königreiche.

    Es kommt um einen Machtkampf um den Thron, so dass gleich mehrere Herren einen Anspruch geltend machen wollen. Ein Kampf und damit eine Schlacht um dem Thron beginnt. 

    Doch hat denn nicht nur einer den wahren Anspruch? Und was, wenn dies kein Mann ist?


    Ein Buch, dass es einfach in sich hat. Martin schafft eine Welt in der man eintauchen kann und dabei jede der Figuren einfach authentisch ist. Und dabei steigert sich immer mehr die Spannung, so dass die Seiten nur so dahin fließen und man eben gespannt ist wie die Geschichte im Kampf um den Thron weiter geht. 

  12. Cover des Buches Eragon (ISBN: 0375826696)
    Christopher Paolini

    Eragon

     (1.691)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Der junge Eragon findet beim Jagen im Wald einen mysteriösen blauen Stein und plötzlich sind seltsame Wesen in seinem Dorf Carvahall unterwegs. Als aus dem Stein ein Drache schlüpft, ist der Beginn eines riesegroßen Abenteuers nicht mehr zu bremsen.

    Mit Eragon hat Christopher Paolinie ein wahres Meisterwerk erschaffen, denn bereits der erste Band hat alles. Einen mächtigen, durchgedrehten König, einen jungen Helden, Drachen, Elfen, Zwerge, Magie, Monster und starke Gefährten. Alles, was an dieser Stelle mehr zum Plot aussagt ist meiner Meinung nach ein Spoiler und könnte den Spaß am Lesen einschränken. Ich kann nicht aufzählen, wie oft ich dieses Buch gelesen und gehört habe.

    Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der dieses Fantasy-Epos bisher verpasst hat und meiner Meinung nach ein Muss in jedem Bücherregal.

  13. Cover des Buches Arya & Finn (ISBN: 9783959911344)
    Lisa Rosenbecker

    Arya & Finn

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Lostincakeandpages

    In dem Buch geht es um Arya, die die Leibwächterin von Elena ist. Diese wächst wohlbehütet und abgeschottet von allem im Schloss auf. Bis sie den Entschluss fasst ihr Königreich kennenzulernen und Arya ihr unfreiwillig folgt. Mit dabei sind außerdem Finn, Bero und Ilias, die als Fremdenführer den Weg mit den beiden Frauen bestreiten. 

    Ich muss sagen ich hatte am Anfang meine Startschwierigkeiten mit der Geschichte. Mag sein das es daran liegt das es ein älteres Bich der Autorin ist oder das mit Finn am Anfang zu überheblich, ja sogar ein bisschen unsympathisch war. Auch Arya mit ihrer direkten und "vorlauten" Art hatte am Anfang nicht so ganz zusammen gepasst. Also es passte schon zu Rya aber irgendwie hatte es sich nicht ganz so rund angefühlt. 

    Aber je länger die Truppe und es ist wirklich einr sehr ungewöhnliche Truppe, unterwegs war desto mehr haben sie einen Platz in meinem Herzen gefunden. Auch Finn hatte seine weiche und verletzliche Seite gezeigt was mir sehr gefallen hat. Ilias hat mein Herz im Sturm erobert er ist einfach so liebenswürdig und ich hätte gerne mehr über seine Herkunft erfahren. Das Arya und Elena eine besondere Freundschaft verbindet hat man gleich gemerkt und die Protagonistinnen ergänzen sich super. 

    Die Handlung hat sich am Anfang bis zur Mitte noch recht gezogen und lang angeführt da bis auf die Reise und ein paar kleine Stopps nicht viel passiert ist. Aber ich wollte trotzdem wissen wie es weiter geht und gegen Ende wurde es richtig spannend.


    Das Cover gefällt mir sehr und es passt auch zur Geschichte. Bei dem Teil in der Mitte muss ich an eine bestimmte Stelle im Buch denken,  die mir sehr gefallen hat bzw eine wichtige Botschaft hatte.

  14. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.942)
    Aktuelle Rezension von: Danu_Senpai

    Eragon! Ein Junge, sein Drache, ein Lehrmeister und ein großes Übel, das es zu bezwingen gilt. 

    Eragon erfindet das Rad tatsächlich nicht neu, denn es handelt sich um die ganz klassische "Heldenreise", wie die Menschheit sie seit Homers Odyssee kennt. Und doch verzahnt der junge Christopher Paolini (auch trotz offensichtlicher Inspiration aus Star Wars und Tolkien) die einzelnen Elemente der Heldenreise überaus stimmig miteinander. Man hat nie das Gefühl, dass ein Charakter aus seiner Rolle fällt oder ein Teil der Welt nicht so recht zu Alagäsia passen würde. Geschuldet ist das vor Allem dem bildhaften Schreibstil, der uns nicht nur die Welt, in genau der richtigen Textlänge und Fantasie, beschreibt, sondern auch die Charaktere facettenreich und nahbar zeichnet. 

    Paolini bringt ein seltsam gelungenes Taktgefühl auf, wenn es um Charakterisierung durch Handlung geht. Oft sind es nur kleine Neigungen, Gedankengänge, Stirnrunzler oder Augenheber, die er soooo geschickt in Szene setzt und ausschmückt, dass es keine weiteren Worte braucht, um den Charakter dennoch ganz spezifisch in einer jeweiligen Situation dem Leser näher zu bringen. Das liest sich in meiner Rezession sicher seltsam, schließlich bemüht sich jeder Autor um pointierte Mimik und Gestik seiner Charaktere, aber Paolini setzt diese wirklich gekonnt ein und das mit einer messerscharfen Sensibilität für seine Charaktere. 

    Stichwort: Sensibilität! Es ist wunderschön Eragon als Person zu erleben. Ein Held der auch verletzlich, ängstlich und hin und wieder plump sein darf. Jemand, der sich erst noch entwickeln muss. Das tut er mit aller schrittweiser Langsamkeit und das finde ich super. Außerdem weint er auch mal bitterlich oder weiß gar nicht was er wie wann fühlen soll und der Autor nimmt uns dann mit durch seine vielen wirren Gedanken und Gefühle. Das ist eine schön zu erlebende Nahbarkeit, die ich beim Lesen richtig genießen konnte. 

    Das waren zwei Aspekte, die ich irgendwie zu selten in Eragon-Rezessionen gelesen habe, obwohl ich sie sehr präsent finde. Es war mir einfach wichtig auch das einmal herauszuarbeiten :) 

  15. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.888)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Ich habe wirklich Lange gebraucht um wieder richtig in Alagaesia wieder anzukommen aber irgendwann habe ich es dann auch geschafft. 

    Was mir an diesem Buch wirklich gut gefallen hat war das wir einen richtig schönen Eindruck von Roran bekommen haben und dieser sich so toll entwickelt hat. Eragon hingegen merkte man an das er erst ein gewisses Alter hatte von der Art wie er mit vielen dingen umging aber hier hatten wir die Entwicklung das er überlegter an die Sachen rangegangen ist und sich erstmal auf seine Ausbildung konzentriert hat. Während Eragon in seiner Ausbildung war haben wir viele Interessante Dinge gelernt über Alagaesia und auch über Brom und die Reiter an sich. das war wirklichh schön da das im Aktionreichen ersten Teil gefehlt hatte. 

    Wenn man einmal richtig drinne war in der Geschichte kam man auch richtig gut voran ich kann das Buch wirklich jedem Empfehlen macht aber nicht den gleichen fehler wie ich sondern lest die Bücher direkt hintereinander weg.


  16. Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783734162190)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Erbe der Macht

     (1.553)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_Blue

    Eragon - Das Erbe der Macht, geschrieben von Christopher Paolini, ist der vierte und damit letzte Band der Eragon-Reihe.

    Den Klappentext kann man sich oben ja noch einmal durchlesen, deswegen werde ich ihn hier nicht mehr reinschreiben. Spoiler markiere ich natürlich wieder.

    Cover

    Auch hier habe ich die ungekürzte Lizenzausgabe, die sich von dem hier abgebildeten Cover unterscheidet.

    Das Cover ist dieses Mal ganz in Grün gehalten und der grüne Drache gibt schon einem kleinen Spoiler auf das Ende der Geschichte. Insgesamt aber wieder ein richtig hübsches Cover, was sich trotzdem nicht stark von anderen Bücher des High Fantasy Genres abhebt.

    Inhalt

    Die Geschichte rund um Eragon, Saphira, die Drachenreiter und ganz Alagaësia kommt zu einem Ende. Nach den Strapazen der vorigen Bücher sind Eragon und Saphira an ihrem eigentlichen Ziel angekommen: Galbatorix.

    Was mir hier besonders gut gefallen hat, war, dass man Galbatorix lange nicht wirklich „gesehen“ hat. Er war wie ein Schatten, omnipräsent, aber verschwommen und düster. Auch wie Nasuadas Geschichte weiter erzählt wurde, Murtaghs Schicksal und der Abschied am Ende waren bittersüß. Irgendwie wusste ich, dass es so kommen würde, aber als ich es dann gelesen habe, wurde mir doch schwer ums Herz.

    Es gab auch wieder einige Stellen, die sich zu sehr in die Länge gezogen haben oder unnötigerweise ausführlich erzählt wurden. Das hat das Buch wieder mal gestreckt und rückblickend kann ich sagen, dass die Reihe insgesamt etwas zu lang wurde. Man hätte die Geschichte wohl auch in 3 Bänder des gleichen Umfangs packen können.

    Etwas, was mich doch gestört hat, war die Tatsache, dass viele Handlungsstränge wie Versprechen aus dem zweiten Band aufgenommen wurden, obwohl sie bei mir zumindest wieder in Vergessenheit geraten waren. Andere Punkte und Geheimnisse dagegen wurden nicht fortgeführt, aufgeklärt oder zu einem Abschluss gebracht... 😔

    Man merkt auch sehr gut, wie viel Paolini sich von Tolkien hat inspirieren lassen. Ganz besonders am Ende.

    [Spoiler]
    Ich war ehrlich gesagt glücklich, dass Murtagh doch noch die Kurve gekriegt hat. Auch Galbatorix mochte ich sehr als Gegenspieler. Die Endschlacht war wirklich lesenswert, nur haben mich die andauernden Cuts zu Roran gestört. Die Schlacht war ja gerade wegen dem Übernatürlichen und Galbatorix Manipulationen so besonders - wenn ich mir die Schlacht von gewöhnlichen Kriegern über Seiten und Seiten durchlesen möchte, dann lese ich Das Lied von Eis und Feuer.

    Nasuadas Weg und Stärke sind beeindruckend. Ich denke, nur wenige hätten es geschafft, bei ihrer Folter nicht zu brechen. Ihre Kapitel waren ebenfalls eine der spannendsten und ich mochte es, wie sie für Murtagh ein Licht in der Dunkelheit war und er ihr Anker. Schade, dass ihre Beziehung nicht über den Krieg hinausgehen konnte. Ihre Entwicklung von einer Tochter des Anführers der Varden bis zur Königin, die alle Völker von Alagaësia vereint hat, war mehr als nur beeindruckend.

    Eragons Entscheidung, den Band der Drachenreiter mit allen Völkern neu zu schmieden, ist gewagt und hat mich überrascht. Man merkt einfach, wie viel reifer er in den vier Büchern wurde. Auch der Weg, wie er Galbatorix besiegt hat, zeugt von Reife und dem was ihn als Drachenreiter ausmacht: Verständnis und Mitgefühl. Dieser Moment, in dem Galbatorix wirklich das ganze Ausmaß seines Handelns verstanden hat, war schon besonders.

    Nur Eragons und Aryas wahren Namen hätte ich gerne erfahren. Aber das bleibt wohl ein Geheimnis zwischen den beiden, Saphira und Fírnen😉
    [Spoiler Ende]

    Schreibstil

    Der war wie immer sehr ausführlich. An manchen Stellen vielleicht etwas zu ausführlich, was die Geschichte öfters mal ins Stocken gebracht hat.

    Charaktere

    Ohne zu spoilern, kann ich hier nur auf wenig eingehen, daher wird es dieses Mal um einiges kürzer ausfallen, als noch bei den Rezensionen von Band 1-3.

    Eragon ist endlich zu dem Drachenreiter herangewachsen, den er sein soll. Er ist reifer und verständnisvoller geworden. Seine Reise, die in Band 1 begonnen hat, kommt zu einem Ende und es war auch für ihn als Charakter ein langer Weg, der viele Veränderungen mit sich gebracht hat.

    Galbatorix ist ein gelungener Bösewicht, dessen Manipulation wirklich nicht zu unterschätzen ist. In diesem Band „sieht“ man ihn auch endlich mal, was der Spannung zugute kommt.

    Murtagh, Nasuada und auch Arya haben einen würdigenden Weg eingeschlagen, der ebenfalls von ihrer Reise als Charaktere zeugt. Es war einfach schön, sie dabei begleiten zu können und zu sehen, wohin ihr Leben sie geführt hat.

    Orik, Roran und Katrina sind ebenfalls mit dabei. Doch irgendwie mag ich Roran in diesem Band noch weniger als in dem vorigen 😅

    Fazit

    Ein würdiger Abschluss der Reihe, der besser ist, als die anderen Bücher der Reihe (besonders der vierte Band). Die Geschichte findet ein bittersüßes Ende und ich persönlich hatte wirklich das Gefühl von Freude und auch Traurigkeit darüber, dass Eragons Reise nun vorbei ist. 

  17. Cover des Buches Herbstblüten und Traubenkuss (ISBN: 9783442489244)
    Emilia Schilling

    Herbstblüten und Traubenkuss

     (37)
    Aktuelle Rezension von: SuEdelmann

    https://www.susanne-edelmann.de/2020/10/herbstblueten-und-traubenkuss/

    Beim Lesefestival lit.Love im Jahr 2017 durfte ich die sympathische österreichische Autorin Emilia Schilling kennenlernen. Damals stellte sie gerade ihren ersten Roman „Frühlingsglück und Mandelküsse“ vor, den ich wenig später mit großer Begeisterung gelesen habe. 2018 erschien dann „Sommerglück und Blütenzauber“, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, und 2019 schließlich der Herbstroman „Herbstblüten und Traubenkuss.“ Ein Winterroman mit dem Titel „Winterglück und Nelkenduft“ ist für 2021 in Planung. Eigentlich wollte ich den Herbstroman gleich letztes Jahr direkt nach seinem Erscheinen lesen, doch leider fehlte mir damals die Zeit, dann stimmte die Jahreszeit nicht und so kam ich erst jetzt dazu, diese Lektüre nachzuholen. Denn tatsächlich ist der Herbst die ideale Zeit, um diese Geschichte zu lesen, die auf einem Weingut zur Zeit der Weinlese spielt.

    Hauptperson ist Mona, die gerade in einer Lebenskrise steckt: Job weg, Freund weg, Wohnung weg… vorübergehend wohnt sie bei ihrer Freundin Bianca und deren Familie, doch das kann auf Dauer nicht gutgehen. Deshalb nimmt Mona den erstbesten Job an, der sich ihr bietet, und der ist ausgerechnet in einer Detektei. Allerdings soll Zahlenmensch Mona sich dort nicht etwa um die Buchhaltung kümmern, sondern um einen Kundenauftrag: Die Betreiber des Weingutes Feeberger im Wiener Ortsteil Neustift suchen nach ihrem Enkel Oliver. Der hat vor fünf Jahren den Kontakt zu seiner Familie abgebrochen. Mona soll ihn ausfindig machen und überreden, aufs Weingut zurückzukehren, weil das anderenfalls verkauft werden müsste.

    Tatsächlich gelingt es Mona, Oliver zu finden und zur Rückkehr zu bewegen, allerdings nur unter einer Bedingung: Mona soll mitkommen und für den Rest der Saison auf dem Weingut mithelfen, Weinlese und Bedienung im Buschenschank inklusive. Für den menschenscheuen Stadtmensch Mona eine riesige Herausforderung. Doch was bleibt ihr in ihrer momentanen Situation anderes übrig? Und so findet sie sich kurz darauf mitten im dörflichen 19. Bezirk wieder und mitten in der Familie Feeberger, die sie zumindest teilweise mit offenen Armen willkommen heißt, allen voran Olivers Großeltern Lore und Fredi sowie Olivers Schwester Nina, die im Rollstuhl sitzt. Andere sind ihr hingegen weniger wohlgesonnen, wie zum Beispiel Olivers Ex-Freundin Viktoria. Dabei hat sie gar keinen Grund, auf Mona eifersüchtig zu sein. Oder?

    Zwar kommen Mona und Oliver sich tatsächlich näher, doch da gibt es zu viele Geheimnisse, die zwischen ihnen stehen und die dazu geführt haben, dass Oliver vor fünf Jahren Hals über Kopf das Weingut verlassen hat und dass Nina nun auf den Rollstuhl angewiesen ist. Und dann gibt es da noch ein ganz anderes Geheimnis, das Lore Mona anvertraut und das zu einer großen Belastung für sie wird. Als die Wahrheit schließlich ans Licht kommt, kommt es zum großen Bruch und Mona reist überstürzt ab. Doch inzwischen ist sie längst nicht mehr die Person, als die sie angekommen ist…

    Im Gegensatz zu Mona habe ich mich auf dem Weingut Feeberger gleich wohlgefühlt. Die Atmosphäre dort ist so anschaulich beschrieben, dass ich die Weinberge, den Hofladen und den Buschenschank direkt vor mir sah. Zu gerne wäre auch ich dort eingekehrt, um ein Glas Heuriger zu trinken und dazu frisch gebackenes Brot mit einem von Lore selbstgemachten Aufstrich zu genießen (die Rezepte dazu gibt’s im Buch).

    Nicht zuletzt durch Ninas Behinderung und Lores Geheimnis behandelt der Roman auch einige sehr ernste Themen, die durchaus nachdenklich machen. Auf der anderen Seite gibt es auch viel zu lachen, vor allem die schlagfertigen Dialoge zwischen Mona und Oliver sind einfach nur herrlich zu lesen! Alles in allem ist Emilia Schilling hier wieder ein ganz wunderbarer Wohlfühlroman gelungen, den ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Das perfekte Buch für einen goldenen Herbsttag, das man am besten mit einem schönen Glas Grüner Veltliner genießt.

  18. Cover des Buches A Feast for Crows (ISBN: 9780006486121)
    George R. R. Martin

    A Feast for Crows

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    In dem vierten Buch der Reihe hat der Autor das Geschehen nach Charakteren aufgeteilt, weil es sonst einfach zu lang geworden wäre. Das ist aber gar nicht schlimm, denn es ist trotzdem spannend und die neuen Charakterperspektiven in diesem Buch sind toll!
  19. Cover des Buches Eragon - Die Weisheit des Feuers (ISBN: 9783734162169)
    Christopher Paolini

    Eragon - Die Weisheit des Feuers

     (2.178)
    Aktuelle Rezension von: MorganaEleyne

    Der dritte Teil der Reihe hat mir wieder besser gefallen, da wieder mehr stattgefunden hat. Allerdings hatte ich so ein bisschen das Gefühl, dass super viel passiert ist, aber gleichzeitig auch nicht? Also was so die große Haupthandlung angeht, nämlich Galbatorix zu besiegen. Das hat das Buch nicht schlecht gemacht, wie gesagt, ich fand es wieder stärker als den 2. Band, der seehr langatmig in der Mitte war. Der dritte ist ausgeglichener und macht Freude auf das Finale, da zum Ende hin doch ziemlich viel passiert ist und das Buch gut für das Finale aufgebaut hat.   

  20. Cover des Buches A Clash of Kings (ISBN: 9780345535429)
    George R. R. Martin

    A Clash of Kings

     (282)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichensetzen

    Ich könnte die Reihe immer und immer wiederlesen.

    Teil 2 habe ich nun zum 3. Mal gelesen und bin einfach immer wieder fasziniert darüber, wie George R.R. Martin diese Welt aufgebaut hat.

    Wenn man nur die Serie gesehen hat, sollte man die Bücher mMn unbedingt noch lesen.

  21. Cover des Buches A Storm of Swords (ISBN: 0553381709)
    George R. R. Martin

    A Storm of Swords

     (169)
    Aktuelle Rezension von: happy_reading_life

    Ich habe sehr lange gebraucht, um den 3. Band der Game of Thrones Reihe weiterzulesen. Ich mochte Teil 1 sehr, Teil 2 fand ich etwas schwächer und der jetzige Teil "A Storm of Swords" hat mir wieder besser gefallen. Nach wie vor weiß ich nach einem Kapitel nicht, ob ich weiter lesen will oder nicht, weil es einfach mit einem ganz anderen Storyteil weitergeht.

    Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie G. R. R. Martin die Charakter in diesem Buch weiterentwickelt, gerade Jon und Jamie werden enorm detailliert präsentiert mit all ihren Gedanken und Gefühlen. Dennoch hat der Autor nach wie vor auch den Mut Hauptcharaktere fallen zu lassen und zu töten. Ich fand es schön zu sehen, wie in diesem Band die einzelnen Teile stärker zusammengeflossen sind, auch wenn es nach wie vor viele einzelne Geschichten sind. 

    Es gibt immer wieder sehr überraschende Twists in der Geschichte, die der Geschichte wirklich etwas Besonderes geben. Dennoch verlieren die Bücher durch den Hype und die Serie aus meiner Sicht an Stärke und es ist einfach schade, dass noch nicht alle Bände veröffentlicht sind.

  22. Cover des Buches A Dance With Dragons (ISBN: 9780006486114)
    George R. R. Martin

    A Dance With Dragons

     (146)
    Aktuelle Rezension von: SuSa

    Ein kurzer Einblick

    Zu der Riege der Verstorbenen hat sich nunmehr auch Tywin Lannister hinzugesellt. Mithilfe von Varys schafft es Tyrion nach dem Mord an seinem Vater, unbemerkt nach Essos zu gelangen und macht sich auf den mehr als steinigen Weg, um Daenerys in Meereen zu treffen. Diese muss unterdessen immer mehr feststellen, dass die Herrschaft über die Stadt kein Kinderspiel ist und ihr starke Widersacher gegenüberstehen. Zudem ist sie hin und her gerissen zwischen ihren drei mittlerweile ausgewachsenen Drachenkindern und der Sicherheit der Bevölkerung.
    Und während Jon Snow als Kommandant an der Mauer unpopuläre Entscheidungen treffen muss, die ihm Feinde in den eigenen Reihen einbringen, offenbart sich ein neuer Mitspieler im Spiel um den Eisernen Thron …

    Bewertung

    In diesem „Schwesterband“ zu „A Feast for Crows“ trifft der Leser einige Charaktere wieder, die bereits im Band zuvor zu Wort gekommen waren. Dazu kommen auch endlich wieder die altbekannten Gesichter Tyrion, Daenerys und Jon, welche durch weitere ergänzt werden, wie z.B. Ser Barristan und Quentyn Martell, die die Geschichte abrunden.
    Und auch wenn ich diesen fünften mit Freuden angefangen hatte zu lesen und er mir bei weitem auch besser gefallen hat als der Vorgängerband, muss ich doch zugeben, dass ich ganze sechs Monate zum Lesen gebraucht habe. Der Grund dafür ist einfach: Sicherlich zieht sich die ein und andere Stelle im Buch aufgrund der Ausführlichkeit der täglichen Handlungen doch ganz schön, aber hauptsächlich liegt es einfach am Umfang des Buches. Ich habe nunmehr innerhalb eines Jahres ziemlich genau hintereinander alle fünf bisher erschienen Bände gelesen und irgendwann hat sich leider einfach eine gewisse Lesemüdigkeit eingeschlichen. Von daher bin ich ganz froh, dass ich jetzt erst einmal eine Zwangspause einlegen und warten muss, bis der nächste Band erscheint.
    Nichtsdestotrotz hat mir „A Dance with Dragons“, wie gesagt, wieder besser gefallen als Band vier und das liegt vor allem an den interessanten Wendungen und die spannende Entwicklung meiner Lieblingscharaktere Tyrion und Daenerys. Gerade Tyrion lernt auf seinem Irrweg nach Meereen so manche unterhaltsame und aufschlussreiche Person kennen und sorgt in den entsprechenden Situationen mit seiner speziellen Art für viel Witz, aber auch unerschütterlichen Optimismus. Und so hin und hergerissen sich Daenerys den ganzen Band über scheinbar fühlt, so hat sie wohl zum Ende hin wieder zu sich und ihren Kindern gefunden. Es bleibt auf jeden Fall spannend.
    Auch ist es immer wieder faszinierend zu erleben, wie Autoren es schaffen, einen nach bereits so vielen gelesenen Seiten zu überraschen und mitzureißen. Allein die letzten zwei Seiten des Epiloges waren atmosphärisch so intensiv, dass ich die gebrauchten sechs Monate nicht bereue. Sie waren es definitiv wert.

    Fazit

    Politik und dunkle Geheimnisse wechseln sich ab mit Kriegstrommeln und dem knallharten realen Leben in Westeros und Essos. „A Dance with Dragons“ hält dabei das Niveau der bisherigen Bände und lässt den Leser gespannt auf den nächsten warten.

  23. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783837120196)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (19)
    Aktuelle Rezension von: SandysBunteBuecherwelt
    In diesem Buch gibt es so viele Wendungen und Überraschungen, dass ich das Buch kaum weglegen bzw. ausmachen wollte!!! Endlich erfahren wir wer Jon Arryn ermordet hat!

    Auch in diesem Buch dreht sich wieder alles rund um den Eisernen Thron. Mittlerweile gibt es unendlich viele Könige und endlich wird geheiratet. Doch es wird nicht nur gefeiert sondern auch gemordet. Wer heiratet, wer stirbt und vor allem wann und wie, müsst Ihr selbst lesen... Nur eines, auch hier wieder gilt, hängt euch nicht zu sehr an eure Lieblingsfiguren!!!

    Was soll ich noch sagen, schließlich haben wir schon 5 Bücher und Rezensionen hinter uns. Und immer wieder sag ich euch, George R.R. Martin ist ein Gott des Schreibens!!!

    Ich finde alle Charaktere toll und super ausgearbeitet. Wir erfahren in diesem Band viel über Lord Tywin und seine bösartigen Ränkespiele, einiges aus der Vergangenheit wird aufgedeckt und wir überrascht. Tyrion wächst mir immer mehr ans Herz, ich finde er ist ein toller Charakter und auch in der TV-Serie traumhaft dargestellt. Aber natürlich kommen auch die Starks nicht zu kurz. Sehr spannend fand ich die kleinen Geheimnisse rund um Kleinfinger, die in diesem Band aufgedeckt werden...

    Der Sprecher ist perfekt und man hört Ihn über soviele Stunden hinweg gern zu. Manchmal hätte ich mir gewünscht das es eine zusätzlich Sprecherin gibt, denn es ist unglaubich schwer diesen vielen Charakteren gerecht zu werden und so fand ich es manchmal albern oder einfach unpassend. Da hätte zusätzliche Sprecherin gut gepasst!

    FAZIT

    Ein unglaubicher Teil in dieser Reihe, den man keinesfalls auslassen darf, denn es passiert so viel und die Spannung lässt nicht nach. Ich feiere alle Bücher von George R.R. Martin!!!
  24. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783837120189)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (18)
    Aktuelle Rezension von: LeseBlick
    Inhaltsangabe
    Die Sieben Königreiche befinden sich im blutigen Bürgerkrieg. Einer der Anwärter auf den Thron ist bereits tot, ein anderer in Ungnade gefallen, doch der blutige Machtkampf in Westeros tobt erbitterter denn je. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Haus Lennister hartnäckig Widerstand, obgleich seine Schwester als Geisel am Hof des Kind-Königs Joffrey gefangen gehalten wird. Da sehen sich die Streiter von Winterfell plötzlich einer ganz neuen Gefahr gegenüber: Aus dem Norden drängen unbekannte Kräfte zur Grenze vor…

    Meine Meinung
    5. Band
    (kann Spoiler enthalten!)


    Gleich zu Beginn des 5. Bandes der Reihe entwickelt sich eine Hass- Freundschaft, wenn man dies so bezeichnen mag zwischen zwei Charakteren, die mir dadurch wieder mehr in den Fokus rücken. Brienne von Tarth und Jamie Lennister. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein und dennoch gelang durch deren Weg in Richtung Königsmund und der schnippischen Konversationen ein super Start in die Geschichte. Jedoch werden sie auf ihrer Reise aufgegriffen und dies hat vor allem für den Königsmörder schwerwiegende Folgen.

    Robb Stark versucht weiterhin Widerstand zu leisten. Während seine Mutter auf ein Versprechen mit dem Haus Frey setzt, welche die Starks bei ihrem Kampf unterstützen wollen, bricht Robb das Versprechen. Welche Folgen dies für die Starks wohl haben wird? Dass sein Handeln folgenlos bleibt, daran glaube ich in dieser Reihe nicht mehr.

    Wer mir in diesem Teil ein wenig zu kurz gekommen ist, wobei dafür andere Charakter und Charaktergruppen Vollgas gegeben haben, ist Arya Stark, Robb’s Schwester. Aber sie trifft auf einen alten Bekannten und lernt die Bruderschaft um Lord Beric Dondarrion kennen.

    In Königsmund regiert weiterhin ein Kind. Allerdings beschließt der Rat, dass seine Verlobung zum Hause Stark gelöst werden soll. Der Rat sieht größeres Potenzial, wenn sich das Haus Lennister mit dem Haus Tyrell verbindet.
    Die Auserwählte Margery Tyrell mag ich sehr gern. Ich mag ihre frischen Charakterzüge und wie sie mit ihrer Großmutter, der Dornenkönigin und Sansa Stark umgeht. Für Sansa ist allerdings ganz schnell ein neuer Heiratskandidat gefunden. Die Lennisters versuchen wirklich mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben.

    Etwas kleine Rollen zugesprochen werden dieses Mal der Sturmtochter Daenerys, welche ihre Armee für den Kampf um den Eisernen Thron vergrößert und Brandon Stark zugesprochen. Bran, der aus der Ruine Winterfell im letzten Band flüchtete, macht sich mit seinen Freunden auf in den Norden.
    Was hat es mit dem 3-äugigen Raben auf sich, nach dem er suchen soll?

    Und nun zu den beiden Handlungssträngen, die mir in diesem Band am meisten gefallen haben. Die Nachtwache heimst Verluste ein. Hier kommt es zu einigen actionreichen Szenen und die Anderen rücken immer weiter ins Bild. So langsam bekomme ich eine Vorstellung, war mir dieser Teil bisher immer noch sehr suspekt erschienen. Auch die Geschichte um Jon Schnee geht spannend weiter.
    In diesem Teil vermischt sich bei ihm Verrat und Liebe.
    Beim Hören treibt es mich immer weiter weg vom Süden. Ich mag die Beschreibungen des Nordens und nun auch des eisigen Teils des Nordens hinter der Mauer sehr.

    Abschließend ein Mann, der zum Schluss meine ganze Aufmerksamkeit hatte.
    Oberyn Martell aus Dorne reitet in Königsmund ein zu Ehren der bevorstehenden Hochzeit zwischen Joffrey und Margery. Aber in seinem Inneren hat er ganz andere Dinge vor, als dieses Ereignis zu feiern. Tyrion bekommt einen kleinen Einblick in sein Vorhaben und ist nicht allzu abgeneigt von dem, was eventuell kommen wird.

    Mein Fazit
    In dem 5. Teil der Reihe spürt man wieder, wie der Autor jegliche Spannung wieder erst aufbaut, um diese dann im kommenden Teil zu entladen.
    Lange kann ich mit diesen vielen Cliffhangern und Eventualitäten nicht leben.
    Das Hörbuch zum 6. Band muss schleunigst zu mir finden.
    Wie der Autor es schafft, fast alle erschaffenden Charakteren auf der Seitenanzahl bzw. den Hörminuten seine Aufmerksamkeit zu schenken, ist einfach grandios.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks