Bücher mit dem Tag "artemis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "artemis" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (638)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Hautz

    Zusammenfassung des Inhalts:

    Ophelia liebt es, die Zeit in ihrem Archiv, versteckt hinter einem langen Schal und ihrer Brille, zu verbringen.Doch Ophelia beherrscht auch zwei besondere Gaben. SIe kann sowohl Gegenstände durch das bloße Berühren mit ihren Händen lesen und durch Spiegel an andere Orte reisen. Ihr Leben könnte nicht schöner sein würde sie nicht plötzlich eine unheilvolle Verkündung ereilen; sie soll den adligen Thorn heiraten und zu ihm an den eisigen Pol ziehen. Dabei kennt sie ihn noch nicht einmal, hat ihn noch nie gesehen. Als sie ihn trifft, scheint dieser auch nicht gerade begeistert von davon. Doch wer ist dieser Thorn, und unnahbar, wie er auf den ersten Blick wirkt?


    Mein Fazit:

    Ich hatte sehr lange gebraucht , um auch nur ansatzweise ein wenig Begeisterung für dieses Buch zu empfinden. An Spannung war da nicht viel vorzufinden und die Charaktere wurden nur mäßig in der Tiefe erläutert. Erst gegen Ende fing die Geschichte an, wirklich interessant zu werden. Ich hoffe sehr, dass der zweite Band das Ganze wieder ausgleicht.

  2. Cover des Buches Göttin des Lichts (ISBN: 9783596193851)
    P.C. Cast

    Göttin des Lichts

     (162)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Die Göttin des Lichts der Mythica-Reihe konnte mich leider gar nicht überzeugen. Sonst liebe ich diese Reihe wirklich sehr, doch dieses Buch konnte mich einfach nicht packen.

    Die Handlung ist wirklich sehr langsam und wird sehr in die Länge gezogen. Es geschieht fast nichts und auch wie sich die beiden Protagonisten kennenlernen, ist nicht wirklich interessant. Daher bin ich ein wenig enttäuscht von diesem Band. 

    Auch viele Figuren sind mir wirklich nicht sympathisch und ich habe mich mehr durch diesen Band gekämpft, als ich eigentlich wollte. 

    Dass andere Charakter aus den anderen Bänden erwähnt werden und vorkommen, hat mich wiederum gefreut. Dennoch war das Ende nicht zufriedenstellend. 

    Viel mehr gibt es leider auch gar nicht zu sagen, denn die Geschichte ist in meinen Augen oberflächlich gehalten und die erotischen Szenen wirken so, als wären sie da, um ein wenig Handlung in die Geschichte zu bringen. 

    Dieser Band kann man, meiner Meinung nach, getrost auslassen.

  3. Cover des Buches Schattenschwingen (ISBN: 9783570307878)
    Tanja Heitmann

    Schattenschwingen

     (283)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Mila ist fasziniert von Samuel, dem besten Freund ihres Bruders. Er hat eine ganze besondere Aura, welche jeden in seinen Bann zieht. Kurz vor Milas 16. Geburtstag verliebt sie sich und kann es kaum glauben, dass es Sam scheinbar mit ihr genauso geht. Doch auf einmal ist Sam weg und Milas Bruder Rufus war der Letzte, der ihn gesehen hat. Er kann sich jedoch nicht mehr erinnern, was eigentlich passiert ist, nur, dass sie beide an den Klippen waren. Mila glaubt, dass Sam noch lebt und tatsächlich taucht er wieder auf... Er ist jetzt jedoch ein Anderer.

    Ich dachte es würde in diesem Buch um mystische Engel gehen mit einem Auftrag und ähnlichen. Schattenschwingen lässt etwas ähnliches zumindest vermuten. Möglicherweise auch Dämonen, aber was eine Schattenschwingen genau ist, weiß am Ende des Buches niemand. Selbst die Schwingen selbst scheinen diesbezüglich nicht wirklich viel Ahnung zu haben.

    Doch bis wir überhaupt dorthin kommen und die erste Schattenschwingen auftaucht dauert es. Und dauert. Und dauert... Viel Schwärmerei, viele Wiederholungen und gefühlt passiert in der Story auf den ersten 200 bis 250 Seiten nichts. Daran ändert leider auch der Perspektivwechsel von Mila und Sam nicht viel. Man bekommt vielmehr das Gefühl, als würde ein und dieselbe Person erzählen, da sich die beiden gefühlt kaum von einander unterscheiden. 

    Dennoch ist die Idee einer Sphäre und andersartigen Wesen mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit interessant. Wenn auch in diesem Teil nicht so gut umgesetzt. Ich bin gespannt, ob die Ideen weiterentwickelt und eine gut voranschreitende Handlung in Band 2 zu erkennen sein wird.


  4. Cover des Buches Artemis (ISBN: 9783453319363)
    Andy Weir

    Artemis

     (146)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Artemis ist die erste Stadt auf dem Mond, überhaupt im restlichen Weltall, und wird hauptsächlich von reichen Leuten und einigen Wissenschaftlern bewohnt. Außerdem ist der Mond ein beliebtes Urlaubsziel. Artemis lebt vom Tourismus und hat eine eigene Kuppel als Besucherzentrum eingerichtet. Dort kann man den Landeplatz der Apollo 11 besuchen und gegen einen Aufpreis sogar einen Mondspaziergang zu den Fußspuren von Armstrong unternehmen. Jazz ist in Artemis aufgewachsen und schmuggelt nun verbotene Luxusgüter für die Reichen in die Stadt. Beispielsweise sind Zigaretten verboten, da ein Feuer verheerenden Schaden in der Kuppel-Stadt anrichten könnte. Jazz erhält vom reichsten Mann der Stadt ein Angebot, das sie nicht abschlagen kann, doch dabei geht einiges schief.

    Die Stadt auf dem Mond bildet die Kulisse für die Handlung. Anfangs hatte ich befürchtet, dass es vielleicht nur um Jazzs Schmuggelei und den neuen Auftrag geht, die Stadt also austauschbar mit einer auf der Erde wäre. Das war aber definitiv nicht der Fall. Während der Handlung gab es stets Hinweise, wie Artemis funktioniert und die benötigten Ressourcen hergestellt werden. Auch wenn es für die Bewohner der Stadt mittlerweile Alltag geworden ist, wurden auch immer wieder die geringere Schwerkraft des Mondes und die nicht vorhandene Atmosphäre erwähnt. Jazz bewegt sich sicher durch die unterschiedlichen Kuppeln und dem Außenbereich, wobei ich ihr mithilfe der Karten am Anfang des Buches stets gut folgen konnte.  Somit hat Andy Weir die veränderten physikalischen Gegebenheiten und auch chemischen Prozesse immer genauestens und verständlich erklärt. Das besondere Leben in der ersten Stadt im übrigen Weltraum  wurde vor meinen Augen lebendig und ich habe mich nicht nur einmal ertappt, auch einer der vielen Touristen in Artemis sein zu wollen.

    Jazz war mir als Protagonistin von Anfang an sympathisch, jedoch gibt sie kaum etwas von sich preis, weshalb ich lange gebraucht habe, um Nähe zu ihr aufzubauen. Sie ist eine toughe junge Frau, gewitzt, nicht auf den Mund gefallen und auch schlau. Jazz hat das Schmuggeln nur begonnen, weil sie für ihren Traum viel Geld verdienen möchte. Zum Ende hin hingegen erfährt man viel mehr über sie und ihre Beweggründe, weshalb ich sie dann gänzlich verstehen konnte.


    Fazit:

    „Artemis“ ist eine spannende Erzählung über die erste Stadt auf dem Mond. Wir folgen Jazz durch die Stadt, während sie schmuggelt und einen großen illegalen Auftrag ausführt. Dabei erzählt Andy Weir auch genau und nachvollziehbar, wie die Stadt und das Leben auf dem Mond funktionieren kann.

  5. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 04 (ISBN: 9783770476510)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 04

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Bunny muss mit ansehen, wie ihre Freundinnen entführt werden, bis nur noch Sailor Venus übrig bleibt. Chibiusa bittet Sailor Moon sie mit in die Zukunft zu begleiten, um dort ihrer Mutter zu helfen. Gemeinsam mit Mamoru und Sailor Venus brechen die beiden auf. Doch im Raum der Zeit werden sie voneinander getrennt und die Sailor Krieger treffen auf Sailor Pluto, welche das Tor der Zeit bewacht. Nachdem sie das Tor passieren dürfen und sich auf den Weg zum Palast machen, werden sie erneut angegriffen. Nachdem sie schließlich den Sieg errungen haben, gelangen sie in den Kristallpalast, wo sie vom König empfangen werden. Dieder eröffnet Bunny und Mamoru, dass Chibiusa ihre Tochter in der Zukunft ist. Als es schließlich zu einem erneuten Kampf mit den Black Moon kommt, wird Sailor Moon von Prinz Diamond entführt.

    An sich war die Story wieder einsame Spitze. Einziger Wermutstropfen: Ich kann nicht verstehen, wie Naoko auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen ist, Bunny auf ein kleines Kind eifersüchtig werden zu lassen. Das ist sowas von daneben. Trotz allem ist es trotzdem eine wunderbare Geschichte und die Zeichnungen sind auch wieder sehr gut gelungen.
  6. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Ales_Ia_Sela

    Ich glaube ich fange mit meinem Gefühl als Leser an:

    Es war unglaublich verwirrend und immer wieder habe ich mich gefragt, ob ich irgendeine wichtige Stelle verpasst habe oder unkonzentriert war, sodass es für mich kaum Sinn gemacht hat, was da geschrieben stand. Dies ist alles in allem nicht unbedingt das Leseerlebnis, das ich mir wünsche. 

    Einerseits ist diese Komplexität und der Detailreichtum faszinierend und ich war sprachlos in Anbetracht der Fantasie. Andererseits war es so abstrakt geschrieben, dass ich es irgendwann aufgegeben habe mir vorzustellen wie diese Welt aussieht und nur noch verstehen wollte wie diese Welt, Eulalia, die Götter, der Andere zusammenhängen. 

    Was mich aber wirklich ärgert und unbefriedigt zurücklässt ist das Ende. Gewisse Personen (Viktoria, Gwenel...) die eingeführt wurden und so viel Potential hatten wurden einfach mit kurzen, zum Teil unbedeutenden Sequenzen abgespeist. Die Geschichte von Thorn und Orphelia ist ebenfalls zu offen zurückgeblieben. 

    In die Liebesgeschichte hatte ich (die gerne Liebesromane liest, jedoch auch ein Herz für "etwas andere" Liebesgeschichten hat) Mühe rein zu kommen. Dabei hat mich anfänglich begeistert, dass es der Autorin wirklich gelungen ist eine Abneigung gegen Thorn zu entwickeln, mit der Hoffnung, dass diese dann kippt. Jedoch war stets so selten und wenig Kontakt zwischen den beiden, dass ich die Entwicklung der gegenseitigen Zuneigung verpasst habe. Dann war ich in Band 4 bereit mich auf die Liebesgeschichte einzulassen und froh, dass die beiden sich (irgendwie??) gefunden haben, aber auch da ging es genauso weiter. Sobald die Beziehung ausgebaut werden konnte wurde unterbrochen und es blieb nur ein oberflächliches "wissen drum" als ein wirkliches mitfühlen und mitfiebern.

    So wurden schätzungsweise alle Fragen, die sich aufgebaut haben, gelöst, gleichzeitig würde ich das Buch nicht nocheinmal lesen und nur unter Vorbehalt empfehlen. 

  7. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 06 (ISBN: 9783770476534)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 06

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Elfeliya

    Der Beginn eines neuen Abschnitts


    In diesem Band lernen wir zum ersten Mal Haruka und Michiru kennen. Neue Gegenspieler tauchen auf und es gibt auch neue Sailorkriegerinnen.


    Ich habe mich riesig auf diesen Teil gefreut, denn ich liebe die „großen“ Sailor-Kriegerinnen. Sie sind erwachsen, haben Charm und wirken einfach wahnsinnig interessant. Nun ja, der Manga hat meine Erwartungen erfüllt und auch die anderen Kriegerinnen sind gereift. Die Zeichnungen sind einfach wunderschön und ich könnte mir die Bilder stundenlang ansehen. Für mich ist klar, der nächste Band muss nun auch hier einziehen.

  8. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast (ISBN: 9783458178262)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

     (411)
    Aktuelle Rezension von: Suda

    Viele Plottwists, davon die meisten überraschend, andere weniger. Insgesamt sehr leicht zu lesen, man kommt schnell durch und will wissen, wie es weiter geht. Manchmal könnte die Welt noch ausführlicher beschrieben sein. Von der Storyline mit dem Gott bin ich persönlich kein Fan; vielleicht auch, weil ich seine genaue Rolle noch nicht einschätzen kann. Außerdem kam seine Gestalt sehr überraschend. Auch diese kurzen eingeschobenen Rückblenden hätte ich nicht gebraucht. Werde trotzdem Band 3 irgendwann lesen

  9. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 05 (ISBN: 9783770476527)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 05

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Elfeliya

    Der Kampf gegen Death Moon geht in die letzte Runde, Chibiusa verwandelt sich in Black Lady und kämpft gegen Sailor Moon. Werden es die Kriegerinnen rechtzeitig schaffen, dass Chibiusa sich erinnert? Oder wird sich die Dunkelheit ausbreiten?


    Dieser Band lag nun lange in meinem Regal, bevor ich ihn gelesen habe. Ich weiß aber gar nicht warum? Ich habe relativ schnell wieder in die Geschichte gefunden, bin aber auch mit der Serie aufgewachsen. Wie in den letzten Bänden auch, fehlt mir manchmal ein Erzähler, der die Überleitungen zwischen den Bildern macht. Ich persönlich genieße jede Seite und freue mich über die tollen Zeichnungen. Der nächste Band liegt schon bereit und ich weiß, dieser wird nicht so lange brauchen, bis er gelesen ist.

  10. Cover des Buches Gebieter der Träume (ISBN: 9783442269242)
    Sherrilyn Kenyon

    Gebieter der Träume

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Kassilala

    Gebieter der Träume - Band 11 der Dark-Hunter-Serie 

    Die Geschichte rund um die griechischen Götter, die Suche nach Atlantis, unerwartete Liebe und das entdecken des Lebens war alles in allem sehr rund. Es ist viel passiert, was man zuvor nicht erwartet hatte. Des weiteren wurden viele verschiedene Charaktere angesprochen und auch durchleuchtet. Die Geschichte rund um die Götter, die sonst eher in den Hintergrund geraten sobald es um die griechischen Götter geht war sehr komplex aufgebaut und machte durchaus, wenn man das Gemüt der Götter berücksichtigt Sinn. Die Romanze kam nicht zu kurz und ging auch nicht zu schnell von statten. Auch die sehr witzigen Schlagabtäusche waren zum amüsieren. Es war zwischendurch nur etwas zu sehr in die Länge gezogen. Aber dennoch habe ich sehr mitgefühlt und hatte Spaß beim Lesen!
    Trotzdem nur 4/5 Sternen von mir! 😊
  11. Cover des Buches Artemis Fowl - Der Atlantis-Komplex (ISBN: 9783551311689)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Der Atlantis-Komplex

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Frauke-M

    Und wieder ein Artemis Fowl Buch, dass ich mitten aus der Reihe heraus gerissen habe.

    Nach mittlerweile sechs Büchern sind wir Artmis geniale Lösungen für so ziemlich jedes Problem schon beinahe gewöhnt.

    Elfen? Zentauren? durchgeknallte Wichtelinnen? Bitte, so etwas haben wir hier jeden zweiten Tag! Zeitreise? Dimensionssprünge? Alles schon gehabt! Sogar das Duell "Artemis gegen Artemis" durften wir im letzten Band schon bestaunen. Vor diesem Hintergrund ist es eine hervorragende Idee, Artemis größten Feind dieses mal sein eigener Verstand, beziehungsweise die Krankheit, die sich darin eingenistet hat, sein zu lassen.

    Der Atlantiskomplex fügt sich dabei wunderbar in die Geschichte ein. Das Artemis ein Verbrecher ist oder war ist uns bekannt, und auch seine Gewissensbisse wurden über Bände hinweg etabliert. Da wir ihn auch bei seinen spektakulären Spielereien mit Magie erlebt haben, macht es eigentlich nur Sinn, dass er dieser Krankheit zum Opfer fällt - noch stärker kann man ja gar nicht in der Gefärdungsgruppe sein.

    Alle wichtigen Charaktere tauchen wieder auf: Mulch Diggums und Foaly, der sich diesesmal tatsächlich mit ins Abenteuer hinein wagen muss sind genauso mit von der Partie wie Butler und endlich auch wieder seine Schwester Juliet.

    Der Antagonist dieses Buches sticht dabei durch seine Persönlichkeit aus den bisherigen Bösewichten hervor: Turnball Root, der ältere Bruder unseres guten alten Commanders ist zwar ein sadistischer Schwerverbrecher, aber seine Hauptmotivation in diesem Coup dient der Rettung seiner sterbenden Frau.

    Falls es überhaupt Möglich ist, ist dies das vermutlich humoristischte Artemis Fowl Buch von allen. Das durcheinander, dass durch Artemis Ticks und sein Alter Ego Orion entsteht ist unterhaltsam dargestellt, obwohl es mit der Krankheit ein ernstes Thema behandelt.

    Ein gutes Buch, wie auch die ganze Reihe!

  12. Cover des Buches Nächtliche Versuchung (ISBN: 9783442366873)
    Sherrilyn Kenyon

    Nächtliche Versuchung

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Nächtliche Versuchung
    Originaltitel: Night Pleasures
    Reihe: Dark Hunter #2
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy
    Seitenanzahl: 411

    Klappentext:

    Unbeschreiblich sexy, amüsant und sagenhaft einfallsreich! Was für ein Alptraum: Kyrian von Thrakien wacht eines Morgens auf und ist mit Handschellen an eine sehr sexy, aber leider auch sehr wütende Frau gefesselt. Denn Amanda Deveraux hat nicht vor, längere Zeit mit einem sehr gut aussehenden, aber völlig überflüssigen Mann an der Seite zu verbringen. Amandas Meinung ändert sich aber blitzschnell, als sie in höchste Gefahr gerät und nur noch einer helfen kann: Kyrian … Die Saga der 'Dark Hunter' geht mit Kyrians Geschichte weiter!

    Meine Meinung:
    Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan der Dark-Hunter Serie und da alle Bände doch irgendwie aufeinander bauen, ist es sinnvoll, sie nacheinander zu lesen...damit ich die Reihe fortsetzen konnte, habe ich dies getan.

    Schon vor ca. 4 Jahren hat mir Band 2 "Nächtliche Versuchung" sehr gefallen. Wie auch damals konnten mich Story, Charas und der Mythentouch echt überzeugen.

    In diesem Band dreht sich alles um Amandy, eine Freundin von Grace aus Teil 1 und Kyrian, der damals mit Julian befreundet war.
    Den Anfang fand ich wieder sehr interessant, weil die Charaktere sehr glaubhaft rüberkamen. Statt..."Oh...wie geil bist du denn ? Ich kenne dich kaum...ach egal, lass uns Sex haben..." reagierte Amandy angemessen....

    Generell mochte ich die Charaktere wieder sehr. Mit Grace und Julian, sowie Selena gabe es wieder tolle Charaktere, die den Leser wieder an Teil 1 erinnerten. Ich mag es gerne, wenn ich solchen Reihen auch die Figuren aus vorherigen Teilen auftauchen, weil man so einfach näher an der Reihe ist !

    Kyrians Art mochte ich besonders gerne. Er wirkte auf mich einfach wirklich sehr mutig und dennoch war er auch zu tieferen Gefühlen fähig. Immer einen schnippischen Spruch auf den Lippen und stets für eine Überraschung gut.

    Amanda passte wirklich sehr gut zu ihm. So war auch sie echt mutig und zeigte, was Frauenpower ist.

    Auch die anderen Figuren stimmten einfach. So war der böse wirklich ein böses und niederträchtiges Arschl****, der Held stark sexy. Mag manchmal etwas klischeehaft sein, aber hier stimmt es.

    Das Tempo der Story stimmt auch und es wird niemals langweilig, vor allem, da es auch immer wieder interessante Einblicke in Kyrians Leben vor den Dark Huntern gab.

    Der Schreibstil wie gewohnt leicht lesbar und wenn es irgendwelche fremden Begriffe gab, so wusste man sie einfach oder man konnte es nachschlagen.

    Bewertung:

    Story flott, Charas super....aber irgendwie fehlte mir einfach wieder etwas. Weil ich aber eine super Unterhaltung hatte, vergebe ich:

    4 von 5 Sterne


  13. Cover des Buches Lore. Die Spiele haben begonnen. Sie kämpft um ihr Leben (ISBN: 9783401606385)
    Alexandra Bracken

    Lore. Die Spiele haben begonnen. Sie kämpft um ihr Leben

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Franci_Becker

    Als Fan der griechischen Mythologie musste „Lore - Die Spiele haben begonnen“ einfach von mir gelesen werden.

    Die Idee von Alexandra Bracken ist nicht nur interessant, sondern auch sehr komplex, leider verlor sich die Autorin öfter in Ausschweifungen und detaillierten, unnötigen Beschreibungen, sodass ich die Handlung teilweise als zäh und „zu viel“ empfand. Auch die Übersetzung lässt, meiner Meinung nach, hier und da zu wünschen übrig, dennoch liest sich der Urban-Fantasy, trotz einer Vielzahl wirrer Begrifflichkeiten und Namen, undurchsichtiger Zusammenhänge authentisch und modern. Viele Hintergründe, seien es Regeln und Erklärungen über die „Jagd“, die „Häuser bzw. Blutlinien“ oder zu Lore selbst, blieben, trotz Einblicken in die Vergangenheit, blass, im Fokus steht der gegenwärtige Zyklus und die Frage, wie sich der Agon, nach jahrzehntelangem Morden, beenden lässt.

    Die Auswahl der verschiedenen Charaktere sorgt für Abwechslung, genau wie die beständige Gefahr und Vorsicht, das Misstrauen gegenüber etlichen Figuren und temporeiche Ereignisse sowie Tode. Mythologisches Wissen hält das Interesse aufrecht und einige Plotttwists bringen Überraschungen.

    Alexandra Bracken lässt den romantischen Handlungsstrang unterschwellig fließen, doch Kampf und Jagd dominieren an der Seite von unbeschreiblicher Gier nach Macht, Wut und Zorn. Lores Trauma ruft Mitgefühl und Verständnis für ihr wankelmütiges Wesen, den Zwiespalt in ihrem Inneren hervor, während die geschichtliche Vergangenheit den Wunsch auf Freiheit unterstreicht.

     Ich denke, dass es lohnt, sich durch die ausführliche Handlung zu arbeiten, um die Botschaften zu entdecken, die Selbstlosigkeiten und die Hoffnung. Letztendlich liegt unser Schicksal in unserer Hand, denn wir haben jeden Tag die Chance, unzählige Entscheidungen zu treffen.


     »Bei meiner Geburt wurden mir drei Fähigkeiten verliehen — zu atmen, zu träumen und dich zu lieben.«

  14. Cover des Buches Die drei Musketiere (ISBN: 9783423147651)
    Alexandre Dumas

    Die drei Musketiere

     (367)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich muss ganz ehrlich sein, das ich ziemlich überrascht war, als ich das Buch gelesen hatte. Es ist so gut geschrieben, daß man gar nicht aufhören kann.

    Jeder kennt den Film. Aber was ich alles in dem Buch gelesen habe, kannte ich überraschender Weise überhaupt nicht.

    Das Buch ist richtig spannend und schön erzählt. Es gibt zwar zwischendurch mal ein Stück, wo sich das Ganze so hinzugefügt, das fand ich jetzt aber nicht schlecht.

    D'Artagnan, Aramis, Athos & Porthos sind Protagonisten und ich finde es super toll, so das ich der Meinung bin, das jeder es lesen kann. Klare Weiterempfehlung.

  15. Cover des Buches Herrin der Finsternis (ISBN: 9783442372300)
    Sherrilyn Kenyon

    Herrin der Finsternis

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Herrin der Finsternis
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Reihe: Dark Hunter #6
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy|Griechische Sagen
    Seitenanzahl: 450

    Zitat entfällt.


    Klappentext:
    Bride McTierney hat nach dem letzten Liebesflop erst einmal genug von Männern. Doch dann tritt Vane in ihr Leben. Solch einem umwerfenden Mann ist sie noch nie begegnet. Was sie nicht ahnt: Vane ist nicht direkt menschlich - Vane ist ein Werwolf! Doch beide sind voneinander angezogen, verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Allerdings muss Vane Bride erst noch beibringen, was er wirklich ist. Und dafür hat er nur drei Wochen Zeit, sonst muss er sein restliches unsterbliches Leben abstinent bleiben. Doch wie soll ein Werwolf eine Menschenfrau dazu bringen, ihm zu vertrauen?

    Cover:
    Standard...aber typisch Kenyonmäßig. Ich finde es ganz nett, ist aber jetzt auch nichts Besonderes.

    Meine Meinung:

    Ich liebe diese Reihe einfach nur ♥
    Spannend, romantisch und ganz viel griechische Mythologie...was will man mehr...oder ich ? :-P

    Es ist schon etwas länger her, dass ich es das zweite Mal gelesen habe...ich konnte damals keine Rezi schreiben, weil ich kein Internet hatte und hole dies nun nach.

    Die Story ist etwas ruhiger als die Vorgänger, weil es hier mal ausnahmsweise nicht um Archeron und seine Dark Hunter, sowie die ewig nervigen Daimons geht...sondern um Vane, der jetzt nicht direkt ein Werwolf ist, wie es im Klappentext steht, sondern ein Mensch, der sich in einen Wolf verwandeln kann...der Unterschied ist, dass er eine Magie hat und sich nicht zwangsweise in einen Wolf verwandeln muss, wenn der Vollmond scheint...
    Es gab da einen Unterschied zwischen Katageria und Arkadier. Den habe ich aber vergessen *schäm*. Ich weiß nur noch, dass die eine Spezies als Menschen mit einem Tierherzen geboren werden und sich ab der Pubertät in ein Tier verwandeln können und die andere Spezies andersherum.

    So....nun zu meinem Leseempfinden:
    Mir hat dieser Band auch beim zweiten Mal sehr viel Spaß gemacht !
    Vane ist frech...tierisch frech und Bride so verdammt schüchtern !
    Ich fand die beiden einfach nur toll, vor allem, wie Vane ihr zeigt, dass sie begehrenswert ist und für sie kämpft.
    Die Story ist etwas ruhiger als die Vorgänger, deswegen aber nicht weniger spannend...denn die Frage ist, nachdem sie als seine Gefährtin gezeichnet wurde....wird sie Vane annehmen ?

    Die Charaktere sind wieder einsame spitze und ich fand sie einfach nur toll.

    Der Schreibstil las sich wie gewohnt locker und flüssig.

    Bewertung:
    Mein absolutes Highlight in der Reihe...das Pärchen ist mega symphatisch und es hat mir echt viel Spaß gemacht, diesen Band zu lesen !!
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  16. Cover des Buches Wächterin der Dunkelheit (ISBN: 9783442376070)
    Sherrilyn Kenyon

    Wächterin der Dunkelheit

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Wächterin der Dunkelheit
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Reihe: Dark Hunter #8
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy|Mthologie
    Seitenanzahl: 413

    Zitat entfällt.

    Klappentext:
    Im Reich der 'Dark Hunter' gibt es einen Ehrencodex, an den sich die unsterblichen Badboys halten müssen: Tu keinem Menschen etwas zuleide. Kein Blut. Keine Liebe. Aber gilt das auch für 'Dark Hunterinnen'? Danger – der Name ist Programm – hält sich an keine Regel. Ihr Leben ist wild und zügellos. Und sie ist die personifizierte Verführung …

    Meine Meinung:
    Ich liebe diese Reihe einfach !! Sie ist spannend, leidenschaftlich, sexy und absolut toll !!

    WICHTIGER HINWEIS !!!

    Bitte lest unbedingt das Vorwort der Autorin und dann das Zusatzkapitel am Ende des Buches !!! Ich meine das echt ernst. Denn ich habe beim ersten Mal lesen dies nicht getan und das Buch nach einem Viertel abgebrochen ! Und ich bin echt froh, es beim zweiten Versuch es dann doch getan habe...denn die Story wird viel verständlicher und spannender !!


    Nun meine MEINUNG:

    Dieses Buch ist nicht mein Lieblingsteil in der Reihe, aber dennoch gefiel er mir echt gut.
    Es gibt mehr Rätsel um Acheron, die teils so lächerlich klingen, dass sie gar nicht wahr sein können...oder aber doch ?
    Ich fand es teils echt schwierig, wem ich glauben sollte, denn auch die Daimons hatten Fakten, die doch schwer widerlegbar waren.

    In der brenzligen Situation steckte auch Danger. Wer sagte die Wahrheit, wer log. Vor allen für sie war es echt schwierig, wenn man ihre unschöne Vergangenheit bedenkt....
    Aber Alexion war ja auch ein Rätsel für sich, dessen Auflösung wie ein Urknall war und mir die Kinnlade fast auf den Boden fiel.

    Die Story harkt ab und zu etwas mal, ist aber durchweg flüssig und wunderbar zu lesen.
    Es gibt viele Rätsel zu lösen, viele Proben zu bestehen & viel Leidenschaft.

    Die Charaktere fand ich dieses Mal vielschichtiger als sonst. Dadurch habe, dass es so viele Rätsel & MIsstrauen gab, zeigte sich, wer stark war und wer schwach.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und liest sich super.

    Bewertung:
    Auch wenn es ein super Band war, fehlte mir doch etwas...
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  17. Cover des Buches Im Herzen der Nacht (ISBN: 9783442366880)
    Sherrilyn Kenyon

    Im Herzen der Nacht

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Im Herzen der Nacht
    Reihe: Dark Hunter #3
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy
    Seitenzahl: 477

    Klappentext:

    Keine hat es ihm je so angetan wie diese sinnliche Frau, in deren Armen er schwer verletzt erwacht. Und Talon von den Morriganten, einst heißblütiger Keltenkrieger und heute Beschützer der Schwachen und Unschuldigen, weiß, wovon er spricht! Auch Sunshine Runningwolf ist fasziniert von dem Mann mit den verschlungenen Symbolen auf dem muskulösen Körper. Bald entbrennt eine heiße Leidenschaft zwischen ihnen. Doch auf Talon liegt ein alter Fluch .

    Meine Meinung:

    Eine kleine Warnung vorweg...jedenfalls für die Menschen, die sehr emotional reagieren und dann weinen...so wie ich...
    Diese Story haut dich absolut um und am Ende wünscht du dir einen Kerl wie Talon...so wunderschön...zum Heulen schön !

    Also....nun zum Hauptsächlichen:
    Wie hat mir das Buch gefallen ?
    Ich habe es schon einmal gelesen und konnte es gar nicht ab...so sehr, dass ich mich regelrecht zwingen musste, es ein 2. Mal zu lesen. Ich mag einfach nicht so wirklich die Stories, die so sehr emotional sind und wo es sich um Tod und so dreht. Da ich aber die Reihe nocheinmal durchlesen wollte, musste ich wohl oder übel daran !

    Und siehe da....es gefiel mir plötzlich und aufeinmal änderte sich meine Meinung um bestimmt 90 Grad !

    Sie ist sehr spannend und emotional. Vor allen die top beschriebenen Rückblenden zu Talons Leben als Mensch sowie die Schilderung seiner inneren Qualen sind einfach genial !
    Ob man will oder nicht...hier kann man echt nicht mit dem Lesen aufhören.
    Mir gefiel es Talons Art wirklich sehr. Wie gesagt, man konnte diese innere Zerissenheit quasi spüren.
    Er konnte einerseits erbittlich sein, andererseits sehr liebevoll und beschützend.

    Dagegen gefiel mir Sunshine nicht soo sehr. Ich fand sie sehr zickig und naja...sie war einfach nicht mein Typ !
    Zwar konnte ich ihre Seite ja auch verstehen...dennoch gab es da gewisse Handlungen, wo ich sie einfach nur unfair fand !

    Die restlichen Charaktere gefielen mir auch wieder sehr gut, weil alles einfach passte.

    Der Schreibstil war wieder angenehm zu lesen.

    Bewertung:

    Ansich eine top Story...aber Sunsine nervte mich einfach mit ihrer Art. Weil es mir aber dennoch ganz gut gefallen hat, gibt es von mir:

    4 von 5 Sterne

  18. Cover des Buches Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (ISBN: 9783551557285)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

     (1.905)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Die fünfbändige "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen absolut liebsten Jugendbuchreihen aller Zeiten und wurde von mir schon unzählige Mal gerereadet. Rick Riordan erzählt in jedem seiner Bände eine abgeschlossene, abenteuerliche Heldenreise, auf der unsere Hauptfiguren vom Camp Half Blood ausgesandt werden, um einen Auftrag zu erfüllen und damit die Welt zu retten. Als Rahmenhandlung spitzt sich darüber hinaus über die Bände hinweg der Konflikt zwischen dem erwachenden Kronos und den Göttern des Olymps weiter zu und die Abenteuer unserer Figuren werden immer größer und wichtiger. Neben der so erzeugten Spannung ist es vor allem die originelle Einbindung der griechischen Sagen in die moderne Welt, von der die Buchreihe lebt. Egal ob die zwölf Gottheiten des Olymps selbst, Schauplätze wie die Unterwelt, das Meer der Ungeheuer, das Labyrinth oder der Garten der Hesperiden, die Heroen der Geschichte oder bekannte Monster wie der Minotaurus, die Furien oder die Sphinx - wir begegnen Inhalten bekannter Sagen und Legenden an unerwarteten Orten und unter überraschenden Bedingungen. Neben dem unterhaltsamen Effekt ist die Reihe dadurch auch außerordentlich lehrreich. Ich habe fast all mein Wissen über die griechische Mythologie aus dieser Reihe und kann sie deshalb allein inhaltlich schon an Kinder, aber auch Erwachsene weiterempfehlen.


    Figuren: Eine weitere große Stärke der Reihe ist, dass es sich bei den Hauptfiguren um ganz normale Jugendliche handelt. Die Hauptfigur Percy Jackson ist ein aufgeweckter Junge mit ADHS und Lese-Rechtschreibschwäche, der von etlichen Schulen geflogen ist und auf magische Weise Ärger anzuziehen scheint. Als er erfährt, dass er als Sohn des Poseidon ein Halbgott ist, weiß er wenigstens wieso und kann seine vermeintlichen Schwächen als Stärken im Kampf gegen den mächtigen Feind Kronos nutzen. Dadurch vermittelt die Erzählung nebenbei die tolle Message, dass jeder seine Besonderheiten richtig eingesetzt zu Stärken machen kann. Trotz seiner wilden Abenteuer und seiner besonderen Fähigkeiten bleibt er aber zu jedem Zeitpunkt der Handlung ein wundervoll menschlicher Teenager, der mit Freundschaft, der ersten Liebe und Elternproblemen umgehen muss. Dadurch, dass wir ihn von seinem 11. bis zum 16. Lebensjahr begleiten, ist die Charakterentwicklung über die fünf Bände wahnsinnig stark und es macht Spaß, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Unverrückbar zur Seite stehen ihm die wissbegierige Athene-Tochter Annabeth, der Satyr Grover und der Zyklop Tyson, die genau wie alle anderen Nebenfiguren charmant und greifbar gezeichnet sind.


    Schreibstil: Das Beste an der Geschichte ist jedoch die lockere, flüssige und temporeiche Art, wie sie erzählt ist. Die Figuren sind ununterbrochen in Bewegung und stolpern von einer Herausforderung in die nächste, sodass Langweile nie aufkommt. Wo man an der passgenauen Darstellung der Mythologie Rick Riordans frühere Tätigkeit als Geschichtslehrer ablesen kann, erkennt man in seinem Schreibstil wieder, dass er auch englisch unterrichtet hat. Der vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautor sorgt hier mit ganz viel Charme und großartigem Humor dafür, dass Groß und Klein sich von Percys Abenteuern begeistern und die Reihe einfach lieben müssen. Das beginnt schon bei den Kapitelüberschriften, die den chaotisch-ironischen Zauber der Geschichte perfekt einfangen: wer "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" oder "Aus purem Zufall lasse ich meine Mathelehrerin in Dampf aufgehen" liest, muss doch einfach irritiert schmunzeln!



    Das Urteil:

    Die "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen All-Time-Favorites der Jugendbuchfantasy. Rick Riordan überzeugt hier mit spannenden Abenteuern, einer originellen Einbindung der griechischen Mythologie, greifbaren Figuren mit toller Charakterentwicklung und einem temporeichen, charmanten und humorvollen Schreibstil.

  19. Cover des Buches Homer, Ilias (ISBN: 9783730606056)
    Homer

    Homer, Ilias

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte
    "Singe den Zorn, o Göttin, des Paleiaden Achilleus, 
    Ihn, der entbrannt den Achaiern unnennbaren Jammer erregte…"
    Der Anfang des Epos...Der Beginn der Ilias...

    Im Mittelpunkt der Handlung steht der heroische Achilles. Die Auslöser seiner Wut und seines Zorns sowie sein Umgang mit diesen werden in Hexametern beschrieben. 
    Ins Besondere agieren in dieser Erzählung die griechisch-trojanischen Götter wie Spieler, die ihre Spielfiguren über den Matschplatz, den Kampfplatz um Troja, schubsen. 
    Die Handlung erstreckt sich über 10 Jahre hinweg in 24 Gesängen (Kapitel).

    Absolut lesenswert, auch noch in der heutigen Zeit. Es steckt alles drin: Fantasy, Thriller, Liebesroman...eine Tragödie im 12. Jahrhundert vor Christus, niedergeschrieben im 8. Jhd. v. Chr. Ein Muss für jeden historisch-literarisch interessierten Leser!

    Fazit:
    Der Mythos des trojanischen Krieges & des Zorns des Achilles übersetzt von Johann Heinrich Voß. -episch, mystisch & historisch wertvoll!

    Ich kann meine Ausgabe aus dem Anaconda Verlag nur empfehlen, die ebenfalls gebundene Variante mit Schutzumschlag (stabiles Papier und ein schön gestaltetes Cover). Natürlich mit gleichem Inhalt wie die Ausführung in blauem Cabra-Leder.


    Ilias|Homer|Anaconda Verlag|2009|5,95€
  20. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen (ISBN: 9783551556714)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

     (109)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Wie schon bei den Göttersagen ist auch hier wieder wichtig, dass man hier keinen regulären Band der Percy Jackson Reihe erwarten darf. Dies ist lediglich eine unterhaltsame Ergänzung zur eigentlichen Reihe und zielt primär darauf ab, die griechische Mythologie übersichtlich und mit dem Charme von Percy Jackson darzustellen.

    Und genau das ist hier wieder gelungen. Einfach eine gelungene Ergänzung zu den Griechischen Göttersagen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und hat somit klar 5 Sterne verdient.

    Wer sich hier noch über die teilweise ähnlichen Geschichten beschwert, hat wahrscheinlich nicht verstanden, dass Rick Riordan sich diese Geschichten nicht ausgedacht hat, sondern einfach nur "neu interpretiert" hat.

  21. Cover des Buches Artemis Fowl - Das Zeitparadox (ISBN: 9783551358172)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Das Zeitparadox

     (250)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Mit dem sechsten Band von Eoin Colfer startet Artemis Fowl in die Vergangenheit um die Zukunft zu retten. Ein schwerwiegernder Fehler seitens des Genies Artemis Fowl bricht ihm jetzt fast sein kleines wagemutiges Herz. Die Rettung seines Vaters war gleichzeitig der bittere Tod seiner Mutter. Als er seinen Fehler erkennt, ist es allerdings schon viel zu spät für eine Umkehr.

    Artemis gibt allerdings nicht so schnell auf und kann dank der Hilfe von seiner Freundin Holly Short eine Reise in die Vergangenheit antreten.

    Durch den Zeittunnel gereist hat Artemis jedoch ein kleines Problem. Er steht sich wortwörtlich selbst im Weg. Ausgerechnet eine Lemurenart kann seine Mutter heilen und die versucht gerade der junge Artemis in der Vergangenheit an Ganoven natürlich höchstbietend zu verhökern um sich Geld für den Freikauf seines Vaters zu ergaunern.

    Artemis zu beschreiben ist einfach: klein, etwas versnobt, keine Gefühlsregungen und ein kleiner Meisterdieb und Gauner. Jetzt ist allerdings keine Zeit mehr für seine geliebten Spielchen, denn seine Mutter stirbt und er weiß, das er nur im Team mit Captain Holly Short, der hartnäckigen Elfe seine Mum retten kann.

    Auf geht´s Artemis! Rette mit Holly Short zusammen deine Mum!
  22. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen (ISBN: 9783551556615)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

     (224)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Percy erklärt auf eine so lustige Art und Weise die Götter, dass man sich das nur merken kann!

  23. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (ISBN: 9783551557292)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

     (1.643)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Die fünfbändige "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen absolut liebsten Jugendbuchreihen aller Zeiten und wurde von mir schon unzählige Mal gerereadet. Rick Riordan erzählt in jedem seiner Bände eine abgeschlossene, abenteuerliche Heldenreise, auf der unsere Hauptfiguren vom Camp Half Blood ausgesandt werden, um einen Auftrag zu erfüllen und damit die Welt zu retten. Als Rahmenhandlung spitzt sich darüber hinaus über die Bände hinweg der Konflikt zwischen dem erwachenden Kronos und den Göttern des Olymps weiter zu und die Abenteuer unserer Figuren werden immer größer und wichtiger. Neben der so erzeugten Spannung ist es vor allem die originelle Einbindung der griechischen Sagen in die moderne Welt, von der die Buchreihe lebt. Egal ob die zwölf Gottheiten des Olymps selbst, Schauplätze wie die Unterwelt, das Meer der Ungeheuer, das Labyrinth oder der Garten der Hesperiden, die Heroen der Geschichte oder bekannte Monster wie der Minotaurus, die Furien oder die Sphinx - wir begegnen Inhalten bekannter Sagen und Legenden an unerwarteten Orten und unter überraschenden Bedingungen. Neben dem unterhaltsamen Effekt ist die Reihe dadurch auch außerordentlich lehrreich. Ich habe fast all mein Wissen über die griechische Mythologie aus dieser Reihe und kann sie deshalb allein inhaltlich schon an Kinder, aber auch Erwachsene weiterempfehlen


    Figuren: Eine weitere große Stärke der Reihe ist, dass es sich bei den Hauptfiguren um ganz normale Jugendliche handelt. Die Hauptfigur Percy Jackson ist ein aufgeweckter Junge mit ADHS und Lese-Rechtschreibschwäche, der von etlichen Schulen geflogen ist und auf magische Weise Ärger anzuziehen scheint. Als er erfährt, dass er als Sohn des Poseidon ein Halbgott ist, weiß er wenigstens wieso und kann seine vermeintlichen Schwächen als Stärken im Kampf gegen den mächtigen Feind Kronos nutzen. Dadurch vermittelt die Erzählung nebenbei die tolle Message, dass jeder seine Besonderheiten richtig eingesetzt zu Stärken machen kann. Trotz seiner wilden Abenteuer und seiner besonderen Fähigkeiten bleibt er aber zu jedem Zeitpunkt der Handlung ein wundervoll menschlicher Teenager, der mit Freundschaft, der ersten Liebe und Elternproblemen umgehen muss. Dadurch, dass wir ihn von seinem 11. bis zum 16. Lebensjahr begleiten, ist die Charakterentwicklung über die fünf Bände wahnsinnig stark und es macht Spaß, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Unverrückbar zur Seite stehen ihm die wissbegierige Athene-Tochter Annabeth, der Satyr Grover und der Zyklop Tyson, die genau wie alle anderen Nebenfiguren charmant und greifbar gezeichnet sind.


    Schreibstil: Das Beste an der Geschichte ist jedoch die lockere, flüssige und temporeiche Art, wie sie erzählt ist. Die Figuren sind ununterbrochen in Bewegung und stolpern von einer Herausforderung in die nächste, sodass Langweile nie aufkommt. Wo man an der passgenauen Darstellung der Mythologie Rick Riordans frühere Tätigkeit als Geschichtslehrer ablesen kann, erkennt man in seinem Schreibstil wieder, dass er auch englisch unterrichtet hat. Der vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautor sorgt hier mit ganz viel Charme und großartigem Humor dafür, dass Groß und Klein sich von Percys Abenteuern begeistern und die Reihe einfach lieben müssen. Das beginnt schon bei den Kapitelüberschriften, die den chaotisch-ironischen Zauber der Geschichte perfekt einfangen: wer "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" oder "Aus purem Zufall lasse ich meine Mathelehrerin in Dampf aufgehen" liest, muss doch einfach irritiert schmunzeln!



    Das Urteil:


    Die "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen All-Time-Favorites der Jugendbuchfantasy. Rick Riordan überzeugt hier mit spannenden Abenteuern, einer originellen Einbindung der griechischen Mythologie, greifbaren Figuren mit toller Charakterentwicklung und einem temporeichen, charmanten und humorvollen Schreibstil.

  24. Cover des Buches Percy Jackson - Teil 3 (ISBN: 9783838768076)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Teil 3

     (40)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Percy, Thalia und Annabeth sollen Grover helfen, zwei potenzielle Halbblute zu retten. Eigentlich eine ganz normale Mission, doch dann wird Annabeth verschleppt und die Göttin Artemis taucht mit ihrem Jagdgefolge auf. Eine neue Prophezeiung wurde ausgesprochen, ein neuer Feind ist aktiv geworden und droht einen Krieg auszulösen - und Percy ist wieder mal mittendrin. 

    Eindruck: Ich habe die Percy Jackson-Reihe vor vielen Jahren aus Zeitgründen unterbrochen und will sie jetzt endlich fertig lesen bzw. hören. Ich konnte trotz der langen Pause problemlos wieder in die Geschichte eintauchen. 

    Ich mag es, wie der Autor von Anfang bis Ende des Buches die Geschichte voran treibt und so keine unnötigen oder langatmigen Stellen entstehen. Die Hintergründe der griechischen Mythologie sind gut in die Geschichte eingeflochten und auf sehr kreative Weise in die heutige Zeit umgesetzt. Da geben sich Götter zur Tarnung schon mal als Obdachlose aus und ein Satyr wird zum Kaffee-Junkie. XD

    Der Sprecher Marius Claren schafft es, allen Charakteren eine passende Stimme zu verleihen. Selbst den Mädchen. (Ich bin immer etwas skeptisch, wenn männliche Sprecher weibliche Charaktere darstellen sollen und anders herum...) Er verleiht den humorvollen Szenen den treffenden Witz und bringt die Spannung in den gefährlichen Momenten gut herüber.  

    Für meinen Geschmack, war dieser Band etwas zu traurig, weil ein paar Charaktere "verloren gehen". Trotzdem werde ich die Reihe weiter verfolgen, denn am Ende dieses Bandes blieben einige sehr interessante Fragen unbeantwortet. Ich will wissen, wie es weiter geht.

    Ich empfehle diese Hörbuch-Reihe allen, die sich für Sagen, Helden, Götter und liebenswerte Charaktere interessieren. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks