Bücher mit dem Tag "anna pfeffer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "anna pfeffer" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne (ISBN: 9781521539620)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

     (253)
    Aktuelle Rezension von: LovelyReed


    Teil 1, das erste Buch der Sterne

    Die Zwillinge Stella uns Castor möchten den Sommer genießen, bevor sie an der Uni ihr Studium beginnen. Plötzlich schlagen die Eltern vor, sich spontan noch eine andere Uni anzuschauen. Die beiden sind sehr verwundert. Vor Ort stellen sie fest, dass es eine sehr geheimnisvolle Uni ist und die beiden scheinbar magische Fähigkeiten besitzen.

    Schon die ersten Seiten haben mich total gefesselt. Rose Snow schafft es immer wieder, eine geheimnisvolle Handlung zu kreieren, gepaart mit einer Liebesgeschichte rund um die Hauptfigur.
    Es macht Spaß, die Geheimnisse der magischen Fähigkeiten zu entdecken und Stella an die geheimnisvolle Uni zu begleiten.

  2. Cover des Buches New York zu verschenken (ISBN: 9783570173978)
    Anna Pfeffer

    New York zu verschenken

     (173)
    Aktuelle Rezension von: kersii

    Schon nach den ersten paar Seiten war mit Anton irgendwie so richtig unsympathisch xD er veräppelt Liv ohne mir ersichtlichen Grund. Aber Liv ist cool und gibt ihm contra. Allerdings muss ich sagen, dass mir Anton mit der Zeit etwas sympathischer geworden ist. Er wird gefühlt etwas erwachsener, auch wenn er hin und wieder trotzdem absoluten Mist labert😅 Liv dagegen wurde für mich irgendwann etwas nervig. Das Ende war ab einem bestimmten Zeitpunkt dann fast schon vorhersehbar. Gut, aber eben etwas vorhersehbar. Trotzdem bin ich mit dem Ende zufrieden😊  Insgesamt muss ich aber sagen, dass dieses Buch einfach nicht meins war. Die Story ist nicht schlecht, liest sich sehr schnell und leicht (hab es in 2 Tagen durchgelesen), aber wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Ich glaube, das Buch macht seinem Genre alle Ehre und ich hätte einfach jünger für dieses Jugendbuch sein müssen😊 Vielleicht ist aber auch die Art des Romans - Der Chatverlauf - nicht mein Ding, wer weiß😄


  3. Cover des Buches Unter uns nur Wolken (ISBN: 9783746634302)
    Anna Pfeffer

    Unter uns nur Wolken

     (72)
    Aktuelle Rezension von: aly53
    Das Autorenduo Anna Pfeffer ist überwiegend als Rose Snow bekannt, unter dem sie Romantasy Werke schreiben. Dabei wünschte ich mir so sehr, die Werke unter Anna Pfeffer, würden genauso viel Aufmerksamkeit bekommen.
    Ihr neuer Roman ist nicht nur wunderschön und atmosphärisch in seiner Gestaltung. Er verfügt auch über unglaublich viel Herz.

    Ein Werk der beiden Ladys und ich bin im Nu durch. Viel zu schnell, ist es vorbei.
    Im neuen Roman geht es um Florian, Ani und Tom.
    Dabei erfährt man die Perspektiven von letzteren beiden.
    Was ihnen unheimlich viel Tiefe verschafft. Es hat keine zwei Sekunden gedauert und ich hab sie unglaublich ins Herz geschlossen.
    Ani, die so viel mehr ist, als ihr bewusst ist.
    Tom, der so eine schwere Last auf seinen Schultern trägt.
    Florian, der so sehr zu kämpfen hat und dabei versucht sein Herz zu verschließen.
    Ganz besonders Florians Schicksal hat mich ungeheuer bewegt und zum weinen gebracht.
    Ein Schicksal das so unglaublich schwer und tragend ist. Das es die Wolken am Himmel wegwischt.
    Eine Krankheit die oft unterschätzt wird und gerade deswegen finde ich es so wichtig darüber zu schreiben. Aufzuzeigen was es mit sich zieht und wie sich nicht nur der Erkrankte, sondern auch das Umfeld dabei verändert.
    Dabei durchläuft man verschiedene Stadien, die hier sehr gut aufgezeigt werden.
    Wut, Schmerz, Glück, Resignation.

    In diesem Roman geht es darum. Die beiden Autorinnen zeigen mit sehr viel Feingefühl auf, was für ein schwerer Weg es ist. Für alle Beteiligten.
    Wenn man Ani erlebt, hat man das Gefühl, sie wird mit einer weiteren Prüfung herausgefordert.
    Sie hatte es nicht leicht. Ständig kommen von unterschiedlichen Seiten neue Einschläge und dann ist da Florian, der ihr das Leben zur Hölle macht.
    Ich habe Ani unglaublich bewundert, wie sie dem ganzen standgehalten hat und nicht aufgegeben hat.
    Sie ist so zerbrechlich, dass ich jeden Moment dachte, das war es jetzt.
    Doch nicht Ani. Sie ist eine starke und mutige , junge Frau, die weiterkämpft, auch wenn bereits alles verloren ist.
    Das schafft nicht nur mehr Hoffnung bei ihr, sondern auch bei ihrem Umfeld.
    Florian hat mich regelrecht wahnsinnig gemacht mit seinen Attacken und jedes Mal treibt er es eine Stufe weiter. So sehr man ihn zum Teufel wünscht, so sehr weiß man aber, daß er sich seine eigene Beständigkeit bewahren möchte und das viel Angst in ihm verborgen liegt. Das waren Aspekte an diesem Roman, die mir wirklich ans Herz gingen.
    Und doch hängt man irgendwann nur noch in der Luft und weiß nicht mehr weiter. Ich war geschockt, wie weit er mit seinem Treiben ging. Es verunsichert und macht zornig. Aber ein anderer Teil in mir konnte es verstehen und nachvollziehen.
    Er ist an einem Punkt in seinem Leben angekommen, an dem er verletzbarer kaum sein könnte. An dem ihm buchstäblich alles entgleitet , was ihn ausmacht.
    Ich hab diesen Roman so wahnsinnig gern gelesen. Er hat mich von einer Gefühlswelle in die nächste katapultiert.
    Es hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Der Schmerz, das Unausweichliche und die Hoffnungslosigkeit dahinter. Man sieht das fortschreiten der Krankheit und fühlt sich so machtlos.
    Doch trotz allem gelingt es Freude und Glück zu empfinden. Diese kleinen Momente, die das Leben wertvoller machen. Die zeigen, du bist nicht allein.

    Hier ist nicht nur ein großartiger Roman über eine sehr wichtige Thematik entstanden.
    Auch die zwischenmenschlichen Aspekte haben mich berührt und ich fühlte es einfach so sehr, so intensiv und kraftvoll.
    Ich hatte nicht das Gefühl, es zu lesen. Ich war ein Teil davon.
    So herzzerreißend, so wunderschön und traurig zugleich.
    Es hat mir das Herz jedes Mal ein bisschen mehr gebrochen. Ich hab geweint. Vor Freude, vor Trauer und am Schluss, war in mir alles wieder ganz.
    Ich konnte nach vorn blicken, heilen und einfach mit einem wehmütigen Blick zurückschauen.
    Ein Roman der so authentisch, wie das Leben selbst ist und gerade deswegen so emotional.
    Man durchläuft Höhen und Tiefen. Empfindet tiefen und allumfassenden Schmerz, Verzweiflung, die zu einer Bürde heranwächst und alles mit sich reißt.
    Ein Roman, der die alltäglichen Sorgen vergessen und erkennen lässt, um was es wirklich im Leben geht.
    Hier wachsen nicht nur Menschen zusammen, sie finden auch zu sich selbst und erkennen was in Ihnen steckt. Ich konnte mich wahnsinnig gut in die Charaktere hineinversetzen, die authentischer und greifbarer kaum sein könnten. Man kann es nicht beschreiben, was es mit einem anstellt. Man muss es fühlen.
    Ein Roman, der einfach auf jede Leseliste gehört.

    Fazit:
    “Unter uns nur Wolken” ist ein Roman der erschüttert, bewegt und die Tränen in die Augen treibt.
    Ich war regelmäßig dem Abgrund nah. Weil es so tief, so gewaltig und echt war.
    Es ist das Leben und deswegen hat es mich auch nicht mehr losgelassen.
    Das Leben bietet mehr als persönliches Liebesleid.
    Manchmal muss man nach vorn blicken und erkennen, was das Leben uns gibt. Aber auch was es in der Lage ist, uns zu nehmen.
    Ein so bewegendes und wichtiges Werk, das auf jede Leseliste gehört
  4. Cover des Buches Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte (ISBN: 9783570174067)
    Anna Pfeffer

    Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Yunika

    Das Cover finde ich etwas sehr eigen und hätte mich wahrscheinlich nicht angesprochen, wenn ich die Autorinnen nicht kennen würde. Dass es aber ein gebundenes Buch ist, rundet das Gesamtbild ab und gibt dem Buch seinen eigenen Charme.

    Das Buch ist der Wahnsinn! Ich habe es an einem Tag in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich gepackt hat. Zuvor habe ich in Leseflaute gesteckt, doch diese Geschichte hat mich herausgeholt und mir den Spaß am Lesen zurückgegeben.

    Man begleitet Flo, ein schüchternes Mädchen. Die Schulsituation ist so schlüssig und gut rübergebracht, dass man glauben könnte, dass man es selbst erlebt hat. Nichts wirkt hier gestelzt. Hier wurden die alltäglichen Themen, mit den Schülern zu kämpfen habe, sehr gut verknüft und eingepflegt, dass eine tolle Geschichte dabei rausgekommen ist. Selten hat ein Buch in mir so viele unterschiedliche Gefühle geweckt. Man freut und leidet mit der Protagonistin. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Sprachlich war das Buch leicht und flüssig zu lesen. Das eine oder andere Mal habe ich über sehr lange Sätze gestaunt und fand es erstaunlich, dass man den Faden nicht verloren hat. Die Geschichte war fesselnd geschrieben und zog einen direkt in den Bann. Die Autorinnen haben ein Auge für Details und schmücken ihre Geschichte so toll aus, ohne dass sie überladen wirkt.

    Flo ist schüchtern und bekommt regelmäßige Blackouts, wenn sie vor der Klasse sprechen muss. Gleichzeitig hat sie eigentlich immer passende Sprüche auf Lager - doch nur dann, wenn die Situation bereits vorbei ist. Sie ist einem von Anfang an sympathisch und man schließt sie sofort ins Herz. Auch die anderen Charaktere sind tiefgründig charakterisiert und vielschichtig.

    Alles in allem eine tolle, süße Geschichte über das wahre Leben eines jeden Schülers. Für mich hat die Geschichte Hand und Fuß, ist schlüssig und reißt einen mit. Sie bietet tolle Charaktere, die man einfach gernhaben muss. Sprachlich ist das Buch - wie auch alle anderen Geschichten der Autorinnen - einfach klasse. Für mich war die Geschichte ein Highlight.

    Absolute Leseempfehlung!

  5. Cover des Buches Für dich soll's tausend Tode regnen (ISBN: 9783570313688)
    Anna Pfeffer

    Für dich soll's tausend Tode regnen

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Roxy_00013

    Kurzbeschreibung:
    Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine doch recht skurrile Todesart. Und seit dem Umzug nach Hamburg weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr all zu perfekter Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht).
    Als sie sich in der neuen Schule in Chemie mit “Alpha-Erik” anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

    Meine Meinung:
    Das Cover des Buches ist ein absoluter Traum und zieht direkt die Aufmerksamkeit auf sich.
    Ich kam sofort in die Geschichte rein und musste nach der ersten Seite schon lachen. Die Protagonistin Emi ist zwar leicht verrückt, aber sympathisch. Ich liebe ihren schwarzen Humor und ihre Ironie in der sie spricht
    Alle Charakter haben ihre Ecken und Kanten. Keiner ist perfekt. Das hat mir sehr gut gefallen, da niemand perfekt ist und jeder seine Macken hat.
    Der Schreibstil ist locker, flockig & leicht. Das Buch ist komisch, aber auch gefühlvoll. Eine super Mischung zwischen todlachen und amüsieren und nachdenken.
    Absolutes Lesehighlight

  6. Cover des Buches Als uns Einstein vom Himmel fiel (ISBN: 9783747800065)
    Anna Pfeffer

    Als uns Einstein vom Himmel fiel

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Gise

    Nia und Luke sind beste Freunde seit Kindergartenzeiten, und nun haben sich auch noch Nias Vater und Lukes Mutter ineinander verliebt. Cool könnte das sein, wenn sie nun zusammenziehen. Doch dann entbrennt zwischen ihnen ein Geschwisterstreit, und keinem geht es mehr gut. Letztendlich gerät sogar Nias Hamster Einstein zwischen die Fronten…


    Es ist gar nicht so einfach in dieser Patchwork-Familie, die nicht so recht zueinander finden kann. So sehr Nia und Luke beste Freunde waren, so verbissen kämpfen sie nun ihren Geschwisterstreit miteinander aus. Nichtigkeiten werden zu Gelegenheiten, sich am anderen zu rächen. Bis der Hamster in größte Gefahr gerät. Das bringt die beiden dazu, mal über ihren Streit nachzudenken. Das ist äußerst realistisch geschildert, Kinder werden diese Geschehnisse nachvollziehen können. Und wo sie im Alltag dann im Streit stecken bleiben, zeigen Nia und Luke, wie sie eine Lösung aus diesem Geschwisterkampf finden. Das Buch richtet sich an Kinder ab 9 Jahren und spiegelt sehr gut die Ängste, Sorgen und Wünsche dieser Zielgruppe.


    Ein Buch, das aus Elternsicht gut geeignet ist, Streithähne zum Nachdenken zu bewegen – und ein Buch, das die Lebenswelt von Kindern gut aufgreift und dabei sehr humorvoll und spannend zu einer Lösung hinführt. Dieses wirklich gut gelungene Kinderbuch möchte ich sehr gerne weiter empfehlen und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks