Bücher mit dem Tag "angelica"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "angelica" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Die Honigtöchter (ISBN: 9783734102776)
    Cristina Caboni

    Die Honigtöchter

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Keltica

    Die Honigtöchter


    Inhalt:
     Kurz nach Sonnenaufgang verlässt Angelica Senes eine Landstraße in Südfrankreich und folgt einem von Rosmarin und Lavendelbüschen gesäumten Weg. Sie sucht den Bienenstock auf, den man ihr anvertraut hat. Sie ist reisende Imkerin, und sie liebt ihre Freiheit. Auch wenn sie dabei das türkisblaue Meer ihrer Heimat Sardinien vermisst. Erst als ihre Patentante stirbt und ihr ein Cottage hinterlässt, kehrt Angelica zurück. Doch dort muss sie sich dem stellen, was sie einst zurückließ: ihrer Familie, den Geheimnissen der Insel und Nicola, dem Mann, an den sie schon als Kind ihr Herz verlor.

     

    Die Autorin:

    Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Ihr Debütroman Die Rosenfrauen verzauberte die Leser weltweit und stand in Deutschland wochenlang auf der Bestsellerliste. Ihr zweiter Roman Die Honigtöchter, der auf ihrer Heimatinsel spielt, und Die Oleanderschwestern waren ebenfalls große Erfolge. Der Zauber zwischen den Seiten ist nun Cristina Cabonis viertes Buch, das in der faszinierenden Welt der Bücher spielt.

     

    Das Cover:

    Ist farblich wunderschön, macht direkt gute Laune und Lust auf Honig!

    Jedes Kapitel beginnt mit der Beschreibung einer Honig Art, aus dem Erbe ihrer Tante. Kaum zu glauben, aber es sind 32!

    Was will man mehr, einfach nur lecker!

     

    Fazit:

    Der Schreibstil ist einfach nur bezaubernd, leicht und flüssig zu lesen. Er lässt die Welt von Angelica vor unserem inneren Auge entstehen, man riecht förmlich die Blumen, die Kräuter, den Wind und das Meer. Angelica ist ein toller Charakter, der mich mit in seine Welt nehmen konnte und mitfiebern lies … besonders spannend fand ich, ob sie die goldenen Bienen und ihren Baum tief im Wald finden würde. Auch muss sie sich gegen allerlei Missgunst und Intrigen durchsetzen. Und letztendlich müssen sie, wie auch Nicola ihre Dämonen besiegen, um aufeinander zugehen zu können und sich ihre Liebe zu gestehen. Für mich eine rundum gelungene Geschichte, die es verdient gelesen zu werden.

  2. Cover des Buches Unsterblich wie die Nacht (ISBN: 9783442469178)
    Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Nacht

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Hazelmaus101

    Toll fand ich, dass das Buch in der Vergangenheit (ich glaube 18. oder 19. Jahrhundert spielt). Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die gesellschaftlichen Gepflogenheiten zur damaligen Zeit wurden sehr interessant dargestellt und passten gut zur Geschichte. 

    Angelica, eine russische Prinzessin, beherrscht die Kunst des Gedanken Lesens, weiß aber zunächst nicht wie man diese kontrolliert. In London, wo sie sich befindet um einen passenden Ehemann zu finden, gerät sie an den Vampir Alexander, der in ein Katz-und-Maus-Spiel mit einem Vampirjäger verwickelt ist. Hinzu kommt ein mächtiger anderer Vampir, Sergej, der versucht durch gezielte Morde und Intrigen einen Krieg zwischen Menschen und Vampiren anzuzetteln. Angelica gerät mehr und mehr zwischen die Fronten. Gleichzeitig entwickeln sich aber auch immer mehr Gefühle zwischen ihr und Alexander. 

    Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht. Die Story entwickelt sich eher langsam und ist vorhersehbar. Ganz zum Schluss gerät dann ein wenig Spannung in das Ganze, die ist aber dann auch relativ schnell zu Ende.

  3. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (475)
    Aktuelle Rezension von: Gluecksklee

    Zunächst einmal muss ich leider gestehen, dass ich „Die Brautprinzessin“ zwar vom Namen her kannte, aber weder die Details zur Geschichte, noch den Film kannte, bevor ich das Buch tatsächlich zur Hand nahm. Ich liebe Märchen, ich liebe Fantasygeschichten und Abenteuer und vor allem Geschichten über die große Liebe. Daher war ich ziemlich neugierig auf „Die Brautprinzessin“.

    Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, bleiben bei mir ein paar gemischte Gefühle zurück. Und im folgenden will ich die Gründe dafür ein wenig ausführen.

    Das Buch stammt in seiner ersten Auflage wohl aus dem Jahr 1973, es handelt sich hierbei also um keine Neuerscheinung, sondern um eine relativ junge Wiederauflage eines doch in die Jahre gekommenen Romans. Und das merkt man dem Buch meiner Meinung nach auch in einigen enthaltenen Formulierungen an.

    Ich gebe zu, das Rahmenkonstrukt zu „Die Brautprinzessin“ ist kreativ. Der Autor selbst gibt hier vor, ein bereits bestehendes Werk epischen Ausmaßes dahingehend gekürzt zu haben, dass nur noch die spannenden Teile enthalten seien. Zudem kommentiert er in teilweise sehr zynischem Ton sowohl die Unzulänglichkeiten des fiktiven Autors S. Morgenstern und erzählt auch sonst eine sehr zynische „Geschichte“ über sein Leben, seine Ehe und die Widrigkeiten, mit denen er sich aufgrund der Überarbeitung des Romans von S. Morgenstern konfrontiert sieht.

    Ich jedenfalls fand einige Formulierungen in diesen „Anmerkungen des Autors William Goldman“ eher irritierend – zum Beispiel die Art und Weise, wie William Goldman zumindest zu Beginn des Romans über Frau und Sohn schreibt. Für mich ist „Die Brautprinzessin“ gerade durch diese fiktiven Kommentarabschnitte kein Buch, das ich sehr jungen Kindern vorlesen oder zum selbst lesen überlassen würde.

    Die Abschnitte des Romans, die sich tatsächlich mit Butterblume, Westley, Inigo und Fezzik und den Prinzen Humperdinck drehen, sind eigentlich ganz unterhaltsam. Aber auch in Teilen meiner Meinung nach wieder nicht unbedingt für jüngere Kinder geeignet. Ob es jetzt die eher stereotype Beschreibung der Prinzessin Butterblume ist, deren beste Eigenschaft einzig ihre Schönheit zu sein scheint oder die sadistische Verhaltensweise des Grafen oder die bösartige Natur des Prinzen Humperdinck – aus erwachsener Sicht kann ich annehmen, dass bestimmte Eigenschaften hier überspitzt dargestellt werden und dies der Unterhaltung des Lesers dienen soll. Für Kinder bedürfen sie sicher zumindest einer Erklärung und Einordnung in einen gewissen Rahmen bzw. Kontext, würde ich meinen.

    Die Abenteuer in „Die Brautprinzessin“ sind definitiv spannend, gerade die Charaktere Inigo und Fezzik fand ich interessant und hätte gerne noch mehr über sie erfahren. Westley und Butterblume waren dagegen beinahe zu klischeehaft ineinander vernarrt, ohne dass man so richtig sagen konnte, was genau sie jetzt am anderen, außer ihrer jeweils äußeren Erscheinung so anziehend fanden. Allerdings war „Die Brautprinzessin“ aufgrund der Konstruktion der Geschichte (siehe oben) eben nicht das, was ich eigentlich erwartet hatte.

    Der Schreibstil des Autors war nicht schlecht, aber für mich passt dann das stereotype Frauenbild (gefühlt ist Butterblume zuerst gemein und dann eigentlich nur noch hübsch und wartet immer wieder auf ihre Rettung) einfach nicht mehr in die heutige Zeit, wenn man das Buch nicht als Satire und absolute Überspitzung von veralteten Rollenbildern sehen möchte.

    Im Großen und Ganzen komme ich auf drei von fünf Sternen. Die Geschichte war trotz der von mir genannten Kritikpunkte unterhaltsam und ich möchte mir nach der Lektüre nun tatsächlich auch die Verfilmung ansehen.

  4. Cover des Buches Hana (ISBN: 9783646904741)
    Lauren Oliver

    Hana

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die Kurzgeschichte ist aus Hanas Sicht beschrieben, und erzählt ihren letzten Sommer vor ihrer Heilung.

    Ich hatte etwas Mühe mit ihren Gedanken, man kennt Lenas Gedanken aus der Trilogie und die waren ja sehr rein Hana gegenüber, um jetzt die etwas egozentrisch und neidischen Gedanken von Hana zu kennen, sodass ihre Freundschaft etwas ins Ungleichgewicht kommt. Deswegen hatte ich mehr mit der Person und ihren Ansichten Mühe als mit der Geschichte selbst. Die Schreibweise ist wie gewohnt sehr fliessend und die Kurzgeschichte gibt noch ein paar Detail mehr über den letzten Sommer. Ich würde empfehlen das Buch auch erst nach dem 1 Band zu lesen, ansonsten spoilert man den Inhalt.

    Für die Fans interessante Zusatzgeschichte aber nicht notwendig. Für die, die wissen möchten was in Hana vorgeht.

  5. Cover des Buches Tief im Wald (ISBN: 9783453319912)
    Peternelle van Arsdale

    Tief im Wald

     (67)
    Aktuelle Rezension von: frollein_line

    Das Buch "Tief im Wald" hat mich vorallem mit seinem düsteren, märchenhaften Cover in den wunderschönen Farben und dem Klappentext angesprochen. Ich habe mich auf eine düstere, spannende Geschichte gefreut. Aber ich bekam nicht das was ich mir erhofft hatte.

     

    Der Schreibstil war okay. Die Dialoge waren kurz, bündig und verständnisvoll. Was mir nicht gefiel war, dass der Name ständig genannt wurde. Gefühlt auf jeder Seite wurde zB der Name Alys 5-10x erwähnt. 

     

    Die Geschichte konnte mich leider nicht in den Bann ziehen und war für meinen Geschmack oft zu fade und trist. der Anfang war spannend und interessant aber dies verflog im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Autorin versteht es Spannung aufzubauen jedoch wurde ich immer und immer wieder enttäuscht, da die Story dann wieder abflachte und über mehrere Seiten nur aus langweiligen Dialogen bestand. 

    Das Buch konnte mir keine Gänsehaut oder Ah-Momente verschaffen. 

    Ja die Geschichte ist etwas düster und melancholisch, schon alleine durch die Zeit in der die Story spielt und dem starken Glauben an das Böse, Hexen, Gott etc der Menschen. Aber gerade dieses Setting hat die Autorin meiner Meinung nach nicht genug genutzt. Peternelle van Arsdale hätte mit der Angst der Charaktere vor dem Biest und den Seelenessern besser spielen und mehr packende Momente herbeizaubern können. es wirkte alles etwas einschläfernd.

    In einigen Situationen fehlte mir eine größere Aufklärung. Ich hatte das Gefühl mir zu viel selbst aus den Fingern saugen zu müssen.

     

    Die Charakter fühlten sich unecht und weit weg an. Ich konnte keinen Bezug zu ihnen aufbauen da mir die Dynamik und Charakterstärke bzw -schwächen fehlten. Es gab keine Individuen. Alle wirkten für mich gleich träge und zu melancholisch.

    Alys, die Hauptprotagonisten, macht im Lauf des Buches eine tolle Entwicklung durch. Sie wird vom Kind zur "Erwachsenen" und musste in der Zeit viel erleben. Die Entwicklung wird ganz gut dargestellte aber leider wars das auch schon wieder.

    Das Biest und die Seelenesser wirkten märchenhaft aber wurden für mich zu unbedeutend dargestellt.

     

     

    Ich muss gestehen, dass ich das letzte Drittel quer und fast ausschließlich die Dialoge gelesen habe, da ich wissen wollte ob noch das große OHO kommt. Leider passiert wieder irgendwie nicht viel. Das Ende war leider lahm. Im ganzen wirkte alles ziemlich flach und so konnte ich keine Emotionen für diese Geschichte aufbauen.

  6. Cover des Buches Geborene der Nacht (ISBN: 9783899415810)
    Maggie Shayne

    Geborene der Nacht

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt

    Die Novizin Angelica kann es kaum erwarten, endlich ihr ersehntes Gelübde abzulegen und Nonne zu werden. Da wird sie eines Nachts von einer brutalen Kreatur angefallen und zur Vampirin gemacht. Verzweifelt versucht sie ihrer neuen, sündigen Natur zu widerstehen. Vergebens! Als sie Jameson Bryant begegnet, ist sie so betört vom Duft seines Blutes, dass sie sich nicht mehr länger zurückhalten kann. Voller Begierde stillt sie ihren blutigen Hunger ... und schenkt neun Monate später der kleinen Amber das Leben. Doch eine teuflische Macht droht nicht nur sie, sondern auch das Baby zu vernichten.

    Meine Meinung

    Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch schon vor einigen Jahren gelesen haben, doch ich finde, dass dieses Buch eindeutig eine Rezension auf meinem Blog verdient hat. Ich hatte mir dieses Buch während eines Familienurlaubs an der Ostsee gekauft. Ich bin damals ziemlich planlos in den Buchladen gegangen, da ich damals noch nicht wie heute die Bücher gelesen haben. Ich hatte mir verschiedene Klappentexte durchgelesen und mich schließlich für dieses entschieden. Vampire waren für mich damals faszinierend und diese Geschichte schien wirklich interessant zu sein.
    Man muss gleich zu Beginn sagen, dass der Klappentext eine etwas andere Story vermuten lässt. Was nicht bedeutet, dass die Story dadurch schlechter ist. Es war auch das erste Buch bei dem ich bewusst angefangen habe zu weinen.
    Obwohl es sich hier um Band 3 - der auf deutsch erschienenen Bänder - handelt, braucht man die vorherigen Bänder nicht gelesen zu haben um die Geschichte zu verstehen.
    Die Protagonistin Angelica ist sofort sympathisch und man hat keine Probleme ihr Handeln zu verstehen. Angelica war es auch die mich zu Tränen gerührt hat. In diesem Buch gab es nämlich eine Szene in der Angelica das Lied Amazing Grace singt und ich habe in diesem Moment so mit ihr gefühlt, dass ich nicht anders konnte als zu weinen. Der einzige Punkt, der vielleicht manchen etwas stören könnte ist der Aspekt mit Angelica's Glauben, doch man muss bedenken, dass die junge Frau Novizin war und Nonne werden wollte, also sollte verständlich sein, dass ihr Glaube stark ist.
    Jameson ist der Protagonist und auch er ist sympathisch, wenn auch impulsiver als Angelica. Anfangs noch ein Mensch wird er nach dem Überfall von Angelica in einen gewandelt. Hierbei finde ich es interessant, dass nicht jeder Mensch zum Vampir werden kann, sondern nur Menschen mit einem bestimmten Gen - mal etwas anderes als die klassischen Vampirgeschichten. Zwischen den beiden entwickelt sich im Laufe der Story eine Liebesgeschichte, die ungewöhnlich ist, aber nicht weniger schön.
    Eine weitere wichtige Person in diesem Buch ist Amber, die Tochter von Angelica und auch Jameson, auch wenn diese auf ungewöhnliche Art entsteht, doch das ungewöhnliche passt zu diesem Buch.
    So nun zum Schreibstil, dieser ist flüssig und auch der Spannungsbogen baut sich schön nach und nach auf. Das Buch lässt sich also gut in einem Rutsch durchlesen. Für meinen Geschmack war das Ende nur leider etwas zu schnell abgearbeitet, doch dies ist nur ein kleiner Kritikpunkte

    Mein Fazit

    Nicht nur weil diese Geschichte mich zu Tränen, sondern auch, weil es einmal eine vollkommen anderen Vampirgeschichte war - also nicht die typische Situation 'Sie ist Mensch und er der düstere Vampir - würde ich jedem dieses Buch empfehlen, der eine schöne Geschichte für Zwischendurch möchte. Von mir bekommt das Buch  4 von 5 Sternen
  7. Cover des Buches Das Lied der Sirenen (ISBN: B0083JD9EO)
    Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Der Auftakt der Carol-Jordan-und-Tony-Hill-Reihe ist McDermid gelungen. Mich hat dieser Thriller in seinen Bann gezogen. Okay, es begann etwas zäh, weil die Autorin viel Drumherum erzählte und Hintergründe beleuchtete, auf die ich hätte verzichten können. Doch schon die parallelen Handlungsstränge ließen auf Spannung schließen, was sich dann auch ab dem 2. Drittel zeigte. Es geht rasant zu und die Charaktere sind lebendig. Nicht nur die Suche nach dem Mörder ist Thema, nein, es geht auch um die privaten Lebens der Protagonisten. Diese Vielschichtigkeit hat seinen Reiz und macht einen Teil der Spannung aus. Die Handlungsstränge werden im Laufe der Handlung hübsch miteinander verwoben und ergeben ein stimmiges Gesamtbild.
    Mal schreibt McDermid kurz und knackig, vor allem wenn Action angesagt ist, und mal beschreibt sie Situationen, Umgebungen und Interaktionen in epischer Breite, die dann auch stellenweise langatmig daher kommen.
    Elke Schützhold liest flüssig und lebhaft und gibt mit dezent unterschiedlichen Stimmnuancen den Figuren ihre Lebendigkeit.
    Alles in allem hat mir das Hörbuch gut gefallen und so vergebe ich 4 Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Vier Männer werden tot aufgefunden. Offenbar wurden sie vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe bei der Lösung des Falles gebeten. Und sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein!
  8. Cover des Buches Erzengel. (ISBN: 9783453133471)
    Sharon Shinn

    Erzengel.

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Oka
    /Gabriel und Rachel./ Das erste Buch einer (nicht unmittelbar zusammenhängenden) Trilogie, die von weiteren zwei Büchern gefolgt wurden. Nur "Archangel" wurde ins Deutsche übersetzt, leider keines der anderen Bücher. Die Welt von Samaria ist anziehend und komplex, und wird von Sharon Shinn wunderbar poetisch und spannend präsentiert. Das gilt jedenfalls für die englischen Versionen. Ich bin gerade im Samaria-Fieber und leide unter akutem Schlafmangel ! Zum Inhalt: Gabriel wird in Kürze den Status des Erzengels von seinem wahnsinnigem Vorgänger Raphael übernehmen. Dieser ist dazu nicht so ohne weiteres bereit, und versucht mit allen Mitteln seine Position als Erzengel beizubehalten.
  9. Cover des Buches Feuertanz (ISBN: 9783641066482)
    Helene Tursten

    Feuertanz

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Nisnis
    Irene Huss, Kriminalinspektorin aus Göteborg, ermittelt in einem äußerst verworrenem Fall. Sophie, die junge Choreographin und leidenschaftliche Tänzerin, wird tot in einem niedergebranntem Schuppen aufgefunden. Sophie ist nicht die einzige in der Familie, die einem Brand zum Opfer fiel, ihr Stiefvater starb ebenfalls bei einem Brand. Doch damals war Sophie selbst die Verdächtige. Meine Meinung: Voller Lesegenuss habe ich diesen schwedischen Kriminalroman verschlungen. Ein ansehnlicher Schreibstil und ein actionreicher Plot ließen diesen Roman zum Pageturner werden. Erst auf den letzten 10 Seiten kristallisierte sich für mich der Täter heraus. Der gesamte Krimi strotzt vor geschickt geschriebener Verwirrungen. Mehrmals hatte ich die Namen von möglichen Tätern im Kopf, die dann aber doch eher ein Opfer waren und am Ende ist der Täter dann doch auch ein Opfer. Immer wieder lag ich mit meinen gedachten Ermittlungen falsch, es war schon fast zum Schmunzeln. Für mich waren die Spannungskurven sehr geschickt kreiert und die Spannungshöhepunkte hätten nicht besser platziert sein können. Ich wurde durch das komplette Buch von einer schaurigen Geschichte begleitet und bekam hier und da Gänsehaut vor lauter Spannung. Die Charaktere waren sehr fein ausgearbeitet. Sie wurden mir maßvoll vorgestellt und sie lebten in der Handlung nicht nur im Geschehen, sondern sie hatten alle eine gelungen skizzierte Vergangenheit ohne das die Geschichte überladen wirkte. Mein Fazit: Diesen Krimi kann ich jedem Krimi- und Thriller- Fan nur ans Herz legen.
  10. Cover des Buches Schnitzeljagd (ISBN: 9783548603612)
    David Lodge

    Schnitzeljagd

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks