Bücher mit dem Tag "alltag"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "alltag" gekennzeichnet haben.

2.032 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.104)
    Aktuelle Rezension von: Cexlxina

    ~𝐸𝓇 𝓈𝓉𝑒𝓁𝓁𝓉 𝒹𝒾𝑒 𝑅𝑒𝑔𝑒𝓁𝓃 𝒶𝓊𝒻-𝓈𝒾𝑒 𝒷𝓇𝒾𝒸𝒽𝓉 𝒿𝑒𝒹𝑒 𝑒𝒾𝓃𝓏𝑒𝓁𝓃𝑒 𝒹𝒶𝓋𝑜𝓃~


    Die wichtigste Regel: Wir fangen niemals etwas miteinander an! 


    Mona Kasten hat ein Buch erschaffen was wirklich viele begeistert...aber es ist nicht nur ein Buch...es ist eine ganze Reihe.


    Diese Reihe kannte ich vor kurzen noch nicht doch als ich dieses Buch in drei Tagen fertig gelesen habe wusste ich ich muss die anderen auch lesen bis jetzt habe ich von der again Reihe den ersten(wie man sehen kann) den zweiten und den dritten und ich liebe bis jetzt alle davon ...jede einzelne Geschichte liebe ich...jede einzelne ist auf die eigene Art anders aber doch besonders.

    Danke Mona Kasten das du mein Herz schneller schlagen lässt bei deinen Büchern ich liebe jedes einzelne davon 


    Ich kann euch dieses Buch nur weiterempfehlen, also falls ihr es noch nicht gelesen habt wird es Zeit ihr werdet bestimmt auch nicht enttäuscht.

  2. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (2.024)
    Aktuelle Rezension von: Caras-Zeilenzauber

    In Berühre mich. Nicht. lernen wir Sage kennen, die zum studieren von Maine nach Melview zieht. 


    Schnell lernt Sage in der Uni April kennen und freundet sich mit ihr an, dadurch lernt sie auch ihre Freunde sowie ihren Bruder Luca kennen. 


    Da Sage kaum Geld hat und sich daher keine Wohnung leisten kann, wohnt sie in ihrem Transporter und wird schnell von April überredet in ihrer Wohnung auf der Couch zu übernachten. Diese Wohnung teilt April jedoch mit ihrem Bruder. 


    Im Laufe der Geschichte wird deutlich, dass Sage zu Hause viel erlebt hat und daher Ängste mit sich herumträgt, die nicht so alltäglich sind. Zum Glück hat sie mit April und Luca ganz tolle Freunde, die sich um sich kümmern und für sie da sind!


    Man kann sich quasi keine besseren Freunde für Sage wünschen! Die beiden geben wirklich alles, obwohl sie selbst in ihrem Leben auch bereits enttäuscht wurden bzw. jeder selbst sein Päckchen zu tragen hat. 


    Die Geschichte von Sage hat mich sehr berührt! Ich habe sie, ihre Freundin Megan und natürlich April und Luca sehr ins Herz geschlossen und die Geschichte sehr gerne gelesen. 


    Das Thema das hier besprochen wird, ist jedoch nicht einfach und auch, wenn es nicht auf jeder einzelnen Seite darum geht, spürt man deutlich wie sehr Sage darunter leidet! Daher ist das sicher kein Buch für zwischendurch, sondern eines für das man aufgeschlossen sein muss!


    Die Autorin behandelt das Problem jedoch gut und geht meiner Meinung nach sehr Verantwortungsbewusst damit um! Daher von mir eine absolute Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.549)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Als Micah auf Julian trifft, sind sie sich von Anfang an sympathisch. Aber Julian ist sehr verschlossen und hält die Menschen auf Abstand. Doch Micah will Julian unbedingt besser kennenlernen und schafft das auch.

    Zudem versucht Micah ihren Bruder zu finden, der von ihren Eltern rausgeworfen wurde, als sie ihn mit einem anderen Mann erwischt haben.

    Es ist ein wundervolles Buch! Obwohl es nur sehr punktuell erotische Szenen gibt, war es einfach spannend geschrieben. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und was Julian genau beschäftigt.

    Die Erzählweise ist sehr gefühlvoll. Alle Geheimnisse werden nach und nach, ganz behutsam gelüftet. Man hat das Gefühl, dass sich die Menschen dem Leser in ihrem eigenen Tempo anvertrauen.

    Eine klare Weiterempfehlung. :-)

  4. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.599)
    Aktuelle Rezension von: Caras-Zeilenzauber

    In Verliere mich. Nicht geht die Geschichte von Sage und Luca weiter. 


    Nachdem Sage sich von Luca getrennt hat und ausgezogen ist versucht sie ihr Leben wieder neu aufzubauen und erstmal eine WG zu finden. Sie leidet jedoch sehr unter der aktuellen Situation und hat auch wieder große Geldsorgen!


    Auch, wenn ich mich nicht in Sage reinversetzen konnte, konnte ich ihre Situation sehr gut verstehen und fand es einfach super schön zu sehen, wie toll Luca und April wieder für sie da waren!


    Das Buch hätte zwar für mich nicht unbedingt sein müssen, viele der Situationen die beschrieben wurden hätte es für mich nicht gebraucht. Ich hätte mir daher lieber einen dickeren Band 1 gewünscht. 


    Ich wollte jedoch unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht, denn ich habe Sage, Luca und April sehr ins Herz geschlossen! Ich kann also auch Band 2 empfehlen vor allem, wenn ihr wie ich wissen wollt, wie die Geschichte weiter geht!

  5. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (1.056)
    Aktuelle Rezension von: book_live_time

    Beim kaufen des Buches, dachte ich mir nur, probieren wir es mal. Denn eigentlich bin ich kein Typ für Romane, sondern eher für Fantasy. Aus dem Grund viel es mir sehr schwer am Anfang in die Geschichte herein zukommen. Dieses Buch spielt immer am 9. November, denn an diesem Ort treffen Ben und Fallon wieder (am selben Tag, am selben Ort). Gleichzeitig schreibt sie aus der Sicht von jeweils beiden immer abwechselnd. Fallon und Ben fühlen sich stark zueinander angezogen, was man immer wieder merkt im gesamten Buch.  Als ich es beendet habe, hätte ich gern noch weiter gelesen. Da sie die einzelnen Gefühle so gut beschreibt, dass man denkt man sei diese Person selbst und würde dies gerade fühlen.

    Fazit: Es hat mich, nach anfänglichen Schwierigkeiten gefesselt und wollte es deshalb auch nicht mehr zur Seite legen.


  6. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.839)
    Aktuelle Rezension von: schnegge1998

    Bei dem Buch "Tschick" handelt es sich um zwei 14 Jährige Jungs, die beide als Außenseiter gelten. Die Sommerferien haben für beide nicht viel zu verheißen. Maik wird zuhause alleine zurückgelassen, denn seine Mutter muss mal wieder in klinische Behandlung wegen ihres Alkoholproblems und sein Vater verreist mit seine Assistentin. Tschick kommt Maik unerwartet besuchen und sie verbringen Zeit miteinander. Anfangs zocken sie, da sie sonst nichts mit der Zeit anzufangen wissen. Eines Tages kommt Tschick mit einem geklauten Lada auf den Hof von Maik gefahren. Erst wollte Maik nicht einsteigen, doch schneller als gedacht befinden sie sich auf den Weg in Richtung Walachei. Eine abenteuerliche Reise durch Deutschland ohne Kompass oder Landkarte beginnt. Sie machen einfach was sie für richtig halten. Sie treffen unterwegs viele verschiedenen Leute und haben die aufregendste und schönste Zeit ihres Lebens. 

    Es ist eine amüsante und tolle Geschichte. Ich habe oft lachen können. Immer wieder passieren spannende Dinge. Es ist wirklich ein erlebnisreicher Roadtrip, bei dem eine wahre Freundschaft entsteht. Sie lernen nicht nur sich gegenseitig besser kennen, sondern treffen unterwegs zahlreiche andere Leute, unter anderem auch Isa. Das Buch liest sich sehr gut. Ich konnte mich jeder Zeit wieder gut in das Buch hineinfinden und mir alles bildlich vorstellen. Durch die kurzen Kapitel ist es das perfekte für Zwischendurch.

  7. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.758)
    Aktuelle Rezension von: annaxlin

    http://splendid-tales.blogspot.com/2022/02/rezension-zu-kirschroter-sommer-von.html

    Jahrelang stand es auf meiner Wunschliste, weil es mir immer wieder von Freundinnen und anderen Buchbloggern empfohlen wurde, und im Januar habe ich es nun endlich gelesen: »Kirschroter Sommer«. Es war der erste Roman, den ich als eBook gelesen habe - einfach aus dem Grund, weil es im Vergleich zum Buch sehr viel günstiger war. 


    Zum Cover: Mich persönlich spricht dieses Cover überhaupt nicht an, da es mich stört, wenn Personen auf dem Cover abgebildet sind und dadurch die eigene Vorstellungskraft beschränkt wird. Natürlich ist in diesem Punkt auch zu berücksichtigen, dass das Buch nun schon vor über zehn Jahren erschienen ist und sich in dieser Zeit die Konventionen der Covergestaltung natürlich gewandelt haben. Es kann gut sein, dass ein solches Cover 2011 modern war und bei vielen Leserinnen und Leser gut angekommen ist, dennoch trifft es meinen Geschmack leider nicht.


    Zur Handlung: Die Geschichte ist grundsätzlich authentisch und wird durch eine humorvolle und erfrischende Erzählweise aufgelockert. Dadurch liest sie sich sehr flüssig und selbst ich, die ich eigentlich eine langsame Leserin bin, hatte das Buch für die nicht ganz geringe Seitenanzahl schnell durch. 

    Zwischen Emily und Elyas gab es in der Vergangenheit einige Missverständnisse, welche im Handlungsverlauf aufgedeckt werden, sodass man Stück für Stück das Verhalten der Protagonistin besser verstehen kann. Trotzdem geschehen für meinen Geschmack etwas zu viele Zufälle, was die Geschichte konstruiert wirken lässt. Insgesamt ist die Story also ganz nett, das Potential wurde bei der Handlungskonzeption allerdings nicht vollständig ausgeschöpft. Stellenweise wird die Handlung quasi überhaupt nicht vorangetrieben und mir fehlt ein stetiger Handlungsaufbau hin zu einem Höhepunkt.


    Zu den Figuren: Im Fokus stehen die beiden Protagonisten Emely und Elyas, wobei die Geschichte aus der Ich-Perspektive Emelys erzählt wird und man als Leser somit in erster Linie Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Ich lese gerne Bücher, die in der Ich-Perspektive geschrieben sind, weshalb dies schon mal ein Pluspunkt ist. 

    Neben diesen beiden Figuren gibt es noch Alex - beste Freundin von Emely und Schwester von Elyas. Das Verhalten aller drei Charaktere - aber insbesondere der beiden weiblichen - ist für ihr Alter meiner Meinung nach sehr kindisch. Emely und Alex werden als 23-jährige Studentinnen beschrieben - hätte ich als Leser diese Informationen jedoch nicht, hätte ich sie eher auf 15 oder 16 Jahre geschätzt. Das Benehmen ist alles in allem doch sehr jugendlich und naiv und zeugt überhaupt nicht von Reife, was einfach nicht zu dem Bild passt, das ich von Leuten, die in meinem Alter - also Anfang/Mitte 20 sind - habe. Einerseits ist mir klar, dass nur die fehlende Kommunikation dazu führt, dass Missverständnisse so lange aufrecht erhalten bleiben und die Geschichte dadurch am Laufen bleibt. Andererseits dachte ich mir an ganz vielen Stellen, dass die Protagonisten einfach mal miteiander reden sollten - wie es erwachsene Menschen normalerweise tun würden - und sich dadurch so vieles relativ schnell auflösen würde. Deshalb hat mich vor allem das Verhalten Emelys nach einer gewissen Zeit einfach nur noch genervt.


    Mein Fazit: »Kirschroter Sommer« ist eine ganz nette, aber auch belanglose Geschichte für zwischendurch, die Charaktere sind allerdings ziemlich nervig. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass mir die Geschichte im Teenager-Alter deutlich besser gefallen hätte als heute - vermutlich bin ich also einfach etwas zu spät dran gewesen mit diesem Buch. Für Leserinnen im Alter von 14 - 18 Jahren würde ich es also trotz der 3-Sterne-Bewertung meinerseits weiterempfehlen. 

    Und auch ich werde, gleichwohl mich der erste Teil nicht überzeugen konnte, wohl den zweiten Teil »Türkisgrüner Winter« lesen, weil ich nichtsdestotrotz interessiert daran bin, wie sich die Protagonisten Emely und Elyas weiterentwickeln. Vor allem aber bin ich auch gespannt auf den dritten Teil »Sonnengelber Frühling«, den die Autorin Carina Bartsch rund acht Jahre nach Erscheinen von Band 1 und 2 herausgebracht hat. Denn wenn eine Reihe nach einer vergleichsweise so langen Zeit fortgeführt wird, ist dabei sicherlich auch eine Entwicklung im Schaffen der Autorin zu erwarten...

  8. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (663)
    Aktuelle Rezension von: Schmoekerente

    Der Roman hat mir wirklich viel Spaß gemacht beim Lesen. Sehr unterhaltsam ohne jetzt nur witzig sein zu wollen sondern durchaus auch mit Momenten zum Nachdenken. Die Geschichte mit der sehr strukturierten Isabell deren Leben komplett azf den Kopf gestellt wird durch Jens und seine Schwester Merle. Sehr liebenswerte Charaktere die man schnell ins Herz geschlossen hat. Wie den Taxifahrer Knut den ich auch sehr gerne als Kumpel hätte.

     Wenn man einen Roman sucht der sehr nett unterhält und flüssig zu Lesen ist kann ich das Buch 100% empfehlen. 

  9. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.747)
    Aktuelle Rezension von: nadinekmps

    Jojo Moyes ist ein Meisterwerk gelungen! Ein ganzes halbes Jahr ist wirklich sehr emotional. Louisa Clark weiß, wie es ist, für sein Geld zu arbeiten. Sie unterstützt ihre Familie mit ihrem Job im Cafe. Als sie jedoch eines Tages gekündigt wird, muss sie sich einen neuen Job suchen. Zudem hat Lou einen Freund, der für den Sport lebt und sich viel zu wenig für Lou interessiert. In ihrem neuem Job lernt Lou jemand neuen kennen, jemand, der früher einmal erfolgreich war, der heute aber im Rollstuhl sitzt. Sie lernen sich näher kennen und haben sehr viele Hürden zu bekämpfen

  10. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.174)
    Aktuelle Rezension von: glueckswinkel

    Das wird hier sicherlich eine kurze Rezension, da mir die richtigen Worte fehlen.

    Das Buch hatte einfach alles, was ein gutes (Fantasy-) Buch haben sollte.

    Gute Storyline, nachvollziehbare Handlung, Charaktere zum Verlieben und ein stimmiges Setting.

    Auf eine Zusammenfassung verzichte ich, lest den Klappentext und ihr wisst, worauf ihr euch einlasst.

    Diana und Matthew sind füreinander gemacht, sie harmonisieren ganz wunderbar in dem Buch.

    Ich habe mich beim Lesen gefreut, war schockiert, hab gequietscht und geweint. Ich bedanke mich bei Steffi, die dieses Buch empfohlen hat.

    Ich freue mich auf die beiden weiteren Teile und kann es kaum erwarten, in diese Welt erneut einzutauchen.

    Ich bin richtig happy, das ich zum Jahresende noch über dieses Schmuckstück gestolpert bin und ein kleines Highlight entdeckt habe.

  11. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.559)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Der Tod! -> erzählt die Geschichte der 9 jährigen Liesel während den Kriegsjahren in der Nähe von München. Ich habe das Buch kaum aus der Hand gelegt, so rührend die Geschichte und so erbarmungslos real. Absolut grossartig erzählt, unbedingt lesen! Unter anderen Preisen hat Markus Zusak mit diesem Buch den deutschen Jugendliteraturpreis 2009 erhalten.

  12. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.497)
    Aktuelle Rezension von: Mandarinebiene

    Das Buch "Eine wie Alaska" war nicht die erste Geschichte, die ich von John Green gelesen habe, aber die erste Geschichte, die ihn zu meinem absoluten Lieblingsautor der Jugendliteratur gemacht hat.

    Miles kommt auf ein Internat, auf dem er seine ersten richtigen Freunde kennenlernt und auf Alaska trifft. Ein Mädchen, das gleichermaßen geheimnisvoll und liebenswert ist. Zwischen den beiden bahnt sich langsam etwas an, doch wie es doch so oft der Fall ist, ist die erste Liebe nicht immer die, die auch die letzte Liebe sein wird. Das Jugendbuch handelt von wahrer Freundschaft, Tiefschlägen und einem Jungen, der erwachsen wird.

    John Green ist DER Autor für Jugendbücher. Das beweist er eindeutig mit seinem Buch "Eine wie Alaska". Sein Schreibstil lässt sich flüssig lesen und macht, ganz einfach gesagt, total Spaß. Er schreibt einfach anders als andere Autoren, was ihn einfach von der Masse abhebt. Ich persönlich liebe auch die Liebe und Details, die in all seine erschaffenen Charaktere einfließt. In diesem Fall in Miles, der letzte Wörter liebt, in Alaska, die Türme aus Kerzenwachs baut, und in Chip, der eine fantastisch einzigartige Persönlichkeit hat. Es gibt kaum Bücher, vor allem in dem Genre, in dem mir die Charaktere so arg gefallen. Ich kann gar nicht ausdrücken wie sehr ich sie liebe und wie sehr ich John Green für ihre Vielseitigkeit bewundere. Ich liebe wirklich jedes seiner Bücher, auch wenn ich mich erst nicht an sie herangetraut habe. Der Mann schreibt wie kein anderer. Eine Szene, in der Miles und Alaska auf der Hollywoodschaukel sitzen und sprechen, ist mir besonders im Kopf geblieben. Die Art, wie John Green diese Szene beschreibt, hat mir Tränen in die Augen getrieben, so überwältigt war ich von seiner Schreibkunst. Darum wird er für mich immer ein Autor bleiben dessen Bücher gelesen werden MÜSSEN. Und für alle Schreiber unter uns, die das Genre Jugendbuch lieben: John Green hat mich inspiriert und mich damals mit 15 zum Schreiben bewegt. Kein anderer hatte solch einen Einfluss auf meine Geschichten und meine Art, mich auszudrücken. Und als sebstverständlich sehe ich das nicht :)

    Wie oben beschrieben, fiel es mir sehr leicht, die Charaktere zu lieben und ihrer Geschichte zu folgen. So blieb das Buch natürlich bis zum Schluss spannend für mich und war es auch wert, mehrmals gelesen zu werden. Jedes erneutes Lesen war ein Leseabenteuer für sich. Und der Wendepunkt der Geschichte treibt mir jedes Mal Tränen in die Augen - mein Herz hat John Green mehr als einmal gebrochen.

    Ich kann dieses Buch einfach nur weiterempfehlen. Jeder, der Jugendbücher liebt, sollte John Green ausprobieren, und vor allem "Eine wie Alaska" hebt sich als Roman eindeutig von der Masse der Jugendbücher ab. Bisher habe ich keinen Autoren gefunden, der mich so heftig berührt, und ich denke nicht, dass es jemals einer tun wird.

    Danke an den Autor und viel Vergnügen an alle Leser. Ihr werdet es nicht bereuen!

  13. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1) (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Die Känguru-Werke 1)

     (1.173)
    Aktuelle Rezension von: SabineS

    Das Buch "Känguru Chroniken" ist am 11. März 2009 beim Herausgeber "Ullstein Taschenbuch" erschienen und enthält 272 Seiten. Marc-Uwe Kling erzählt dabei über seinen Alltag mit einem Känguru. 


    Marc-Uwe Kling ist sowohl der Autor als auch die Hauptfigur des Buches. Dabei lernt er eines Tages seinen neuen Nachbarn kennen: ein Känguru. Marc-Uwe erzählt in diesem Buch von den alltäglichen Geschichten des Duos.  


    Mich konnte das Buch leider nicht ganz mitreissen, was möglicherweise auch etwas an dem Schreibstil lag. Da ich sonst hauptsächlich Bücher lese, die aus dem Englischen übersetzt sind, empfand ich den Dialekt, den Marc-Uwe Kling oft in Gesprächen verwendet, etwas störend. Auch die Geschichten selbst haben bei mir keine Spannung aufgebaut und ich habe einige Male überlegt das Buch ganz zur Seite zu legen. Obwohl das Buch viele abwechslungsreiche Geschichten enthält, waren viele für mich etwas langweilig. Sehr gut jedoch fand ich die lustigen Erfahrungen der beiden Figuren, beispielsweise politische Themen hingegen, haben mich mehr gelangweilt. 


    Alles in allem ist das Buch nicht schlecht, leider jedoch nicht ganz mein Stil. Für mich ist es wichtig, dass eine Spannung entsteht, die mich motiviert weiterzulesen. Ich würde das Buch jedoch allen empfehlen, die gerne kurze Geschichten und leichtere Lektüren lesen, da es trotz allem auch bei mir für einige Lacher gesorgt hat. 

  14. Cover des Buches Der letzte erste Kuss (ISBN: 9783736304147)
    Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Kuss

     (488)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Leptokaridou___Theoharidou

    Wie viele von euch schon wissen, liebe ich wirklich alle Bücher der Autorin, sie und Stella Tack haben noch sehr vielen Jahren meine Leidenschaft für das Lesen wieder erweckt❤️


    Ich finde, dass Bianca es unglaublich gut hinkriegt, dass man sich in jedes ihrer Bücher so sehr reinversetzen und reinfühlen kann, dass man nach dem lesen glaubt, alles wirklich erlebt zu haben und zu der Clique zu gehören, man spürt garnicht mehr, dass es „nur“ ein Buch war. 


    Genauso fühle ich mich auch bei der „First - Reihe“ von ihr, die vier Bücher beinhaltet. 


    „Der letzte erste Kuss“ ist ein Friends to Lovers Roman und ist wie nicht anders zu erwarten mega gefühlvoll, zum mitfiebern, witzig und unglaublich romantisch☺️


    Ich liebe Elle und Luke,die Protagonisten aus diesem Teil. Die sind beide witzig, sympathisch und sehr authentisch. Ich liebe es, dass sie immer hintereinander stehen, auch wenn sie sauer aufeinander sind, oder Streit haben😂


    Der tollste Nebeneffekt an Buchreihen ist natürlich, dass man erfährt, was die Protagonisten aus den anderen Büchern so treiben😬


    Ich kann jedem diese tolle Reihe ans Herz legen, ihr werdet es definitiv nicht bereuen😉


    „Ich mochte nicht alle Seiten von Elle kennen – vor allem nicht die des Mädchens aus der Oberschicht-, aber ich wusste, wer sie wirklich war.“

  15. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.870)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Das Buch beginnt etwas schwierig, düster und hat einen recht depressiven Anfang.
    Will Traynor hat mit seinem Tod ein riesiges Loch in seine Umgebung gerissen. Im zweiten Band wird wirklich klar mit welcher Selbstsucht er in die Schweiz gegangen ist, hier bleibt nichts mehr übrig von dem Happy End von Luisa in Paris. Nach ihrer Zeit dort wacht sie auf in einer Welt ohne Will. Sie gibt sich gleichzeitig selbst Schuld, wirft aber Will seine Entscheidung auch vor.
    Im zweiten Band geht es nicht nur darum wie Luisa Will loslässt, sondern um neue Liebe, Verantwortung, Berufsrisiko, Lebensrisiko, eben um einen Neuanfang nach einem großen Schlag. Auch werden hier Themen angesprochen wie Emanzipation und sexuelle Belästigung.
    Dieses Buch ist ein einziges Drama in allen Bereichen des Lebens. Es geht nicht um Luisa und Will, sondern darum wie Luisa ein neues Leben ohne ihn startet.
    Dieses Buch bringt auch eine Erkenntnis mit, und zwar das Luisa Will auch nach seinem Tod noch liebt und lieben wird und dass sie ihn nicht vergessen wird, aber trotzdem eine neue Begegnung zu lassen kann und weiterleben kann ohne dass sie sich von Will oder der Erinnerung an ihn blockieren lässt.
    Ich hatte einen sehr schwierigen Start mit dem Buch, weil es so trist beginnt und ich dachte, es können nur langweilig werden. Das ganze geht das erste Drittel des Buches so, aber dann wird die Geschichte so überzeugend, so lebhaft, dieses Buch hat mir viel mitgegeben, mehr als ich mir davon gewünscht und mehr als ich davon erwartet habe.

  16. Cover des Buches Das Leben fällt, wohin es will (ISBN: 9783404175222)
    Petra Hülsmann

    Das Leben fällt, wohin es will

     (436)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Marie geniesst ihr Leben. Viel Party, Spass um jeden Preis und vor allem Freiheit. Doch als ihre ältere Schwester Christine schwer erkrankt, bitte diese sie bei ihr einzuziehen, um sie beim Alltag mit ihren Kinder zu unterstützen. Auch soll sie Christines Job in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Auf letzteres hat Marie aber so gar keine Lust. So muss sie sich mit dem arroganten Daniel auseinandersetzen, der kein Verständnis für ihre Freiheitsliebe hat. Aber Marie muss schnell lernen: Das Leben fällt, wohin es will.

    Der vierte Band der Hamburg-Reihe kommt mich einem schwerwiegenden Thema daher. Was macht es mit einer Familie, wenn jemand an Krebs erkrankt? Der Autorin ist hier ein bewegender Roman gelungen, der eine tolle Entwicklung der Protagonistin aufzeigt. Marie wird im Laufe der Geschichte immer reifer und stellt sich ihren Problemen, anstatt vor ihnen wegzurennen. Und auch eine Portion Liebe ist dabei.

    Mein Fazit: Ein Roman mit dem Thema Krebs, der ans Herz geht. 5 Sterne.

  17. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.088)
    Aktuelle Rezension von: Elif_Aktuerk08

    Toll, toll, toll das Buch ist einfach nur toll.  Ich mochte die Geschichte sehr auch die Charaktere und den Schreibstil der Autorin. Es war ein Vergnügen für mich in die Welt von Allie und Carter und Jo einzutauchen und ich finde die Geschichte sehr spannend und freue mich schon wie es weiter geht. 

  18. Cover des Buches Ich, Eleanor Oliphant (ISBN: 9783431039788)
    Gail Honeyman

    Ich, Eleanor Oliphant

     (326)
    Aktuelle Rezension von: JessFox

    Selten, sehr selten, habe ich ein Buch sooft empfohlen wie dieses.

    Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite geliebt.
    Ob abends zum einschlafen, im Urlaub oder einfach so. Es passt einfach immer.
    ganz große Leseliebe!

  19. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (710)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Der Federmann ist der erste Teil der Nils Trojan-Reihe. Max Bentow hat einen tollen, packenden Schreibstil mit einem super Spannungsaufbau. Auch das Hörbuch, gesprochen von Axel Milberg, ist einen genaueren Blick wert, denn Axel Milberg macht hier einen klasse Job.

    Von der ersten Seite an ist man voll im Geschehen drin und bekommt die ungeschönte Wahrheit serviert. Man könnte jetzt sagen, dass es sehr vorhersehbar war, dass Trojan nicht ohne Probleme und Fehler ist, denn so muss ein Ermittler anscheinend sein. Aber gerade das gefällt mir an Trojan, dass gezeigt wird, dass auch Polizisten ihre Probleme nicht mit sich selbst ausmachen und sich Hilfe suchen sollten.

    So geht Nils Trojan regelmäßig zur Psychologin Jana, was keiner in seinem Umfeld wissen darf und gleichzeitig kommen die beiden sich immer näher. Was nicht ganz ungefährlich für beide ist.

    Der Federmann hatte für mich einen krassen Plot und war sehr gut aufgebaut. Ich hatte zwar einen Verdacht, war mir aber nie wirklich sicher. Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich regelrecht durch das Buch gerauscht bin.

  20. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.907)
    Aktuelle Rezension von: nadinekmps

    Ich finde den Roman Bevor ich sterbe wirklich sehr emotional. Tessa, die an Krebs leidet, möchte vor ihrem Tod noch einige Dinge erleben und stellt sich somit eine Liste zusammen, die sie noch arbarbeiten möchte. Wie es das Schicksal so möchte, lernt sie einen Jungen kennen und sie verliebt sich in ihn. Ob die beiden sich trotz ihrer Krankheit aufeinander einlassen und wie die Geschichte für Tessa endet, müsst ihr jedoch selber erfahren.

  21. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.191)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Nachdem ich nach über 5 Jahren mal wieder den Vorgänger „Gut gegen Nordwind“ gehört habe, musste ich auch gleich die Fortsetzung nochmals hören. Was soll und darf man denn von einer Fortsetzung eines solch richtig tollen Buches erwarten? Ich kann nur sagen, für mich mit Prädikat würdig und sehr gelungen. Leo ist nach einem halben Jahr „Emmi Abstinenz“ wieder aus Boston zurückgekehrt und die Mailreise mit Emmi geht weiter. Es sind für meinen Geschmack zwar etwas zu viele Cliffhanger in den Kapiteln eingebaut, es gibt einiges an hin und her, aber das schon im „Nordwind“ nie verebbende intelligent heiter - melancholische Wortspiel, auch wieder durch die perfekte Besetzung der beiden Sprecher Andrea Sawatzki und Christian Berkel gesprochen, nein gelebt, ist einfach traumhaft. Die Liebe der beiden ist ständig zu spüren, man denk, man wünscht, man hofft nun findet sie endlich zueinander, dann schluß bumm, tat sich wieder keine siebente Welle auf. Ich will nicht zu viel auch über den Ausgang verraten, nur soviel, alles andere wäre schon traurig gewesen....

  22. Cover des Buches Changers - Band 1, Drew (ISBN: 9783440143629)
    T Cooper

    Changers - Band 1, Drew

     (266)
    Aktuelle Rezension von: anna_schwpps

    Viel zu lange ist dieses Buch in meinem Regal verstaubt, obwohl mich der Klappentext so angesprochen hat. Vielleicht hat sich das aber auch gelohnt, denn jetzt hatte ich wirklich richtig Motivation dieses Buch anzugehen und es hat mir wirklich gut gefallen.

    Aber mal von Anfang an. Ethan bzw. Drew erzählt die Geschichte selbst, weshalb der Schreibstil sehr locker und jugendlich, aber nicht unangenehm jugendlich ist. Dabei umfasst die Handlung eine Zeitspanne von einem Jahr, wodurch einige Lücken entstehen. Manchmal ist das etwas schade, da Konflikte auftauchen und nicht richtig aufgelöst werden.

    Das Prinzip der Bücher finde ich aber unheimlich interessant, weshalb ich unbedingt dran bleiben möchte. Ethan verändert sich als Drew sehr und entwickelt sich zu einer/einem coolen Protagonist*in, weshalb ich gespannt bin, welche Entwicklungen er*sie noch durchlebt.

    Fazit: Changers ist ein kurzweiliges Buch, das einem aber ganz viel Unterhaltung bietet. Trotz kleiner Schwächen bin ich mehr als gespannt, was mich noch entwickelt.

  23. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Julyie

    Eckdaten

    Verlag: dtv

    Erscheinungsdatum:18. März 2016

    Preis: E-Books 9,99€, Hardcover 18,90€, Hörbuch 19,99€

    Seitenzahl: ca. 304 Seiten

    ISBN: 978-3-423-28071-6

    Originaltitel: Reasons to stay alive

    Genre: Sachbuch, Ratgeber, Belletristik, Depressionen


    Cover

    Ich liebe mittlerweile so schlichte Cover die den Fokus vollkommen auf den Titel richten. Hier wurde noch ein passendes Bild mit eingebaut und es ist perfekt für diese Geschichte. Ich mag es sehr. Der Kontrast des „Regenbogentextes“ zum „Dunklen“ Thema wurde sehr gut verbunden.

                                       

    Klappentext

    Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend.

                                       

    Erster Satz

    „Vor dreizehn Jahren wusste ich, dass dieses Buch gar nicht möglich war.“

                                       

    Meinung

    Wow!

    Dieses Buch hat mich echt gepackt! Ich weiß gar nicht so genau, wie ich diese Rezension schreiben soll, weil es so ernste, wichtige Themen sind, mit denen jeder bestimmt schon mal zu tun hatte: Depressionen, Ängste, Psyche…

    „Mir war nicht klar gewesen, dass man auch in seinem eigenen Kopf eingesperrt sein kann.“

    So ganz genau weiß ich auch nicht, wie ich zu diesem Buch kam. Ja, vermutlich lag es an der „Mitternachtsbibliothek“ und den fesselnden Schreibstil von Matt Haig. Aber eigentlich war ich mir auch Unsicher, ob diese Thematik generell etwas für mich ist.

    „Das Einzige, was mir keine Sorgen machte, war wahrscheinlich das, weshalb ich mir wirklich Sorgen hätte machen müssen: dass ich mir ständig Sorgen machte.“

    Doch ich bereue es keineswegs. Dieses Buch ist hilfreich, wichtig und vor allem ein Buch, das Emotional etwas mit einem macht. Egal ob man nun selbst betroffen oder Angehöriger von jemand Betroffenen ist. Dieses Buch sorgt für eine ganz andere Sichtweise auf vielerlei Dinge. Und ich denke, es würde viele, viele Menschen helfen. Entweder um Depressionen besser zu verstehen, sich selbst zu helfen, sich nicht alleine zu fühlen oder vielleicht auch dazu beitragen, dass man selbst jemanden helfen kann.

    „Es fällt uns immer schwer, in der Gegenwart die Zukunft zu entdecken, selbst wenn sie direkt vor unserer Nase ist.“

    Matt Haig erzählt in diesem Buch die nackte Wahrheit über sein Leben und die Probleme die er selbst mit dieser Erkrankung hat und hatte. Dabei badet er keineswegs in Selbstmitleid, sondern zwischen den Zeilen blitzt auch immer wieder eine humorvolle Art durch, etwas zu beschreiben. Wodurch dieses Buch zwar ernst, aber nicht gleich erdrückend ist.

    „Eine Welt voller Menschen, die sich selbst hassen, ist keine glückliche Welt.“

    Für mich sehr gelungen und ich hoffe, dass dieses Buch vielen Menschen helfen kann oder sogar konnte. Mir hat es auf jeden Fall geholfen, nämlich die Sichtweise zu ändern und gewisse Punkte zu verstehen.

                

  24. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.399)
    Aktuelle Rezension von: Buchbiene89

    Ich liebe die Erzählart, die Figuren und die Versuche das Unvermeidbare abzuwenden. Ein großartiges Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks