Bücher mit dem Tag "agatha christie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "agatha christie" gekennzeichnet haben.

295 Bücher

  1. Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
    B.A. Paris

    Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

     (371)
    Aktuelle Rezension von: Toxicas

    Kennt ihr diese Filme, die sich nur an wenigen Plätzen und mit einer begrenzten Anzahl an Charakteren abspielen? Ein, zwei Orte, zwei, drei Hauptfiguren. Oftmals ganz großes Kino. Und genau dieses kleine Universum inszeniert auch B.A. Paris in ihrem Psychothriller „Saving Grace“. Für mich liegt darin die wahre Brillanz.

    Paris schafft es, eine perfide Story einzig und allein um die beiden Hauptfiguren Grace und Jack zu erzählen. Nach außen sind die beiden DAS perfekte Paar. Beinahe niemand zweifelt an ihrer heilen Welt. Doch was wie das pure Glück erscheint, entpuppt sich hinter verschlossenen Türen als absoluter Albtraum! So sehr ich mit Grace mitgefiebert habe, so sehr haben mich die vollkommen von einander gelösten Persönlichkeiten von Jack fasziniert. Mit seiner charmanten Art erobert er jeden im Sturm. Nur sehr wenige Personen erkennen sein wahres Ich. Graces Situation scheint jedoch aussichtslos zu bleiben, denn Jack ist immer an ihrer Seite. Wirklich immer!

    Die ständigen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart lassen Zusammenhänge nur langsam erkennen. Die Autorin behält dabei aber stets das richtige Maß, um nicht Gefahr zu laufen, in langatmige Szenen abzudriften oder zu viel vorweg zu nehmen, und steigert so die Spannung ins Unermessliche.

    Was mich an dieser Story besonders mitnimmt, ist der Gedanke, dass wohl jedem von uns auf die eine oder andere Art ein Jack und eine Grace begegnen könnten. Ohne es zu wissen könnten wir jemanden wie diese beiden kennen.

    Fazit: Ein abgründiger Psychothriller mit äußerst überzeugenden Charakteren. B.A. Paris webt ein derartig bedrohliches Netz, dass man am liebsten flüchten und jeden davor warnen möchte. Hier zeigt sich, dass die leisen Töne, ohne viel Drumherum, die beängstigendsten sind.

  2. Cover des Buches Mord im Pfarrhaus (ISBN: 9783455650075)
    Agatha Christie

    Mord im Pfarrhaus

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Nachdem ich ja (leider) mit der Hercule Poirot Reihe durch bin, starte ich jetzt mit Miss Marples erstem Fall. Wobei die alte Lady hier ja ziemlich außen vor bleibt und nur so zwischendurch mal als vorwitzige, ja besserwisserische und selbstgefällige Dame auftaucht. In dem Dorf St. Mary Meed wird sie nicht unbedingt als liebenswert angesehen - eher als neugierig und mit jedem Klatsch vertraut, und nicht so recht an "das Gute im Menschen" glaubt.

    Erzählt wird hier aus der Sicht des Pfarrers Clement, in dessen Pfarrhaus die Leiche aufgefunden wurde. Interessant ist, dass das Opfer von vielen nicht gemocht wurde und in den letzten Tagen desöfteren der Ausspruch kam, es wäre besser, er wäre tot. Die gewohnte Vorlage für einen whodunit Krimi und ein guter Nährboden für allerlei Verdächtige.
    Ist es der offensichtliche Liebhaber der Ehefrau des Toten? Die eifersüchtige Tochter? Die zurückgezogene Dame, die frisch ins Dorf gezogen ist? Oder sogar der Pfarrer selbst?
    Ich hab sehr viel mitgerätselt, während ich den Ermittlungen gefolgt bin, und wenn die Handlung scheinbar dahinplätschert und wenig von Aufregung geprägt ist, war ich durchweg gefesselt. Nach und nach tauchen viele kleine Informationen auf, die die Motive unterstützen; sogar ein Geständnis für den Mord wird abgelegt, aber nichts scheint zusammenzupassen, denn alle haben ein Alibi.
    Es ist sehr verstrickt, da die Zeit und die Abläufe der Ereignisse alles in Frage stellen.

    Ich mag den Stil und ich fand die Einblicke in das Dorfleben sehr belebend. Der Pfarrer ist immer und überall dabei und die Menschen gehen aufeinander zu. Laden sich zum Tee ein, wollen ein Schwätzchen halten und den Klatsch weitertragen. Ein typisches Bild wie man es sich vorstellt und ich mag das Eintauchen in diese alte Zeit, grade aus der Sicht von Agatha Christie, die ja dieses gesellschaftliche Treiben selbst erlebt hat.

    Miss Marple selbst hat, wie gesagt, nur wenig Auftritte, aber sie kommt in den überraschendsten Momenten zum Zug und nimmt sich auch mal selbst aufs Korn, weil sie genau weiß, dass sie mir ihrer Neugier und besserwisserischen Art überall aneckt. Über sie kann ich also noch gar nicht so wirklich viel sagen, außer dass sie eine gute Beobachtungsgabe und ein nützliches Kombinationstalent hat.
    Während die Polizei im Dunkeln tappt und wenig auf die Vermutungen der Dorfbewohner gibt, lüftet Pfarrer Clement viele kleine Rätsel, ohne dass ich dem Mörder auf die Spur kommen konnte.

    Die Aufklärung hat mich dann auch überrascht, hat aber keine Fragen offengelassen.

  3. Cover des Buches Mrs Agatha Christie (ISBN: 9783462002959)
    Marie Benedict

    Mrs Agatha Christie

     (144)
    Aktuelle Rezension von: beaknopf

    MRS AGATHA CHRISTIE

    Starke Frauen im Schatten der Weltgeschichte, Band 3

    Roman, Biografie

    Rezensionsexemplar


    1926 verschwindet die berühmte Schriftstellerin, Agatha Christie für 11 Tage spurlos. Marie Benedict klärt in diesem Buch eine der plausibelsten Erklärungen in zwei Erzählsträngen. “Das Manuskript” erzählt die Hintergründe aus Agathas fiktiven Sicht – vom Kennenlernen ihres späteren Ehemannes, Archie bis hin zum Wiedersehen nach ihrem Verschwinden. Im zweiten Handlungsstrang werden die Tage seit ihrem Verschwinden aus der Archies Sicht erzählt.


    1. Handlungsstrang

    Anfänglich plätschert die Geschichte so dahin, Archie macht Agatha schöne Augen und umwirbt sie. Nach und nach entwickelt sich die einstig graue und naive Maus zu einer bekannten Schirftstellerin, doch die Worte ihrer eigene Mutter, das Wohl des Mannes muss für eine Frau immer an erster Stelle stehen, hallen in ihrem Gedächtnis nach. Selbst als ihre Tochter, Rosalind geboren wird, hält Agatha an jenen Worten fest und übergibt die Erziehung an diverse Kindermädchen.

    2. Handlungsstrang

    Andererseits rückt er in der Gegenwart des Buches immer mehr ins Visier der Ermittlungen: Archie und Agatha hatten vor ihrem Verschwinden einen großen Streit. Und als Agathas Auto am Rande einer Klippe gefunden wird, von der sich bereits einige Todessehnsüchtige gestürzt haben, vermutet die Polizei ein Verbrechen.


    Marie Benedicts leichter Schreibstil und die spannende Erzählweise interessanter Persönlichkeiten hat mich bereits in den beiden ersten Bücher der Reihe “Starke Frauen im Schatten der Weltgeschichte” begeistert. Anders als die Frauen in Band 1 und 2 ist Agatha Christie keine Unbekannte. Mehr als das: Sie ist berühmt. Ihr Schaffen wurde viele Male gedruckt und auch verfilmt. Auch als kein besonders großer Krimi-Fan, kenne ich die Geschichten um Miss Marple und Hercule Poirot. Doch in “Mrs Agatha Christie” lernt man die starke und gerissene Frau hinter den Büchern kennen.


    Eine klare Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Die Tote in der Bibliothek (ISBN: 9783455650051)
    Agatha Christie

    Die Tote in der Bibliothek

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Im ersten Band war Miss Marple nur eine Randfigur. Im zweiten Band gab es eine Menge interessanter Kurzgeschichten, in der die alte Dame immer nur am Ende ihre Auflösung präsentiert hat. Aber jetzt gab es einen spannenden, verwickelten Fall und die neugierige Amateur-Detektivin ist von Anfang an dabei!

    In der Bibliothek auf dem Anwesen Gossington Hall, ganz in der Nähe von St. Mary Mead, wird eine Leiche gefunden. Ein junges Mädchen, das dort allerdings niemand kennt und dessen Anwesenheit sich auch niemand erklären kann. Geschweige denn, warum sie ermordet wurde.
    Das Ehepaar Bantry wohnt hier, dem man auch schon im Dienstagabend Klub begegnet ist, und ebenso begegnen wir wieder Henry Clithering, der früher bei Scotland Yard gearbeitet hat, mittlerweile aber im Ruhestand ist.

    Mrs Bantry jedenfalls scheint recht sensationslüsternd zu sein, denn obwohl oder gerade weil (!) die Leiche in ihrem Haus gefunden wurde, möchte sie auch etwas davon haben: etwas Aufregung und das Kribbeln der Mördersuche. Natürlich fällt ihr sofort Miss Marple ein, die sie zu sich bittet, um ihr bei der Aufklärung zu helfen.

    Obwohl der Fall recht verzwickt zu sein scheint, gerät Basil Blake recht schnell in Verdacht. Seine legere Lebensart, seine Partys am Wochenende und die vielen jungen Gäste aus London, deren Betragen schon als skandalös bezeichnet wird in der kleinen Dorfgemeinde St Mary Mead, lassen eine Verbindung zu dem jungen, etwas aufgetakelten Opfer erwarten.

    Während man die Polizei bei ihrem Ermittlungen verfolgt, lernt man jede Menge Verdächtige und vielleicht involvierte Personen kennen. Außerdem unterstützt Sir Clithering die Nachforschungen und natürlich bleibt Miss Marple nicht untätig. Ich hab den Fall mit Spannung verfolgt und hatte wieder sehr viel Vergnügen mit dem kriminalistischen Einfallsreichtum der Queen of Crime :)

    Besonders aufgefallen ist mir hier wieder, wie auf das Aussehen der Menschen eingegangen wird. Zu der Zeit damals war Kleidung ja ein wichtiges Aushängeschild und jemand "reiches", also der sich passende Garderobe leisten konnte, hatte einen ganz anderen Stand. Auch was die Glaubwürdigkeit betrifft. (das ist heute natürlich auch noch oft so, aber das war damals schon sehr kategorisch) Aber auch das Aussehen vom Haarschnitt her, die Pflege der Fingernägel, das "neueste" Kleid ... das alles war wichtig im Umgang mit der Gesellschaft, in der man sich bewegt hat und gab auch viele Hinweise in seinen kleinen Details, wenn Unstimmigkeiten aufgetreten sind. Grade wenn man auf der Suche nach einem Mörder ist ...

  5. Cover des Buches Ein angesehener Mann (ISBN: 9783453421738)
    Abir Mukherjee

    Ein angesehener Mann

     (55)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Eine bildreiche Geschichte aus dem alten Kalkutta (heute Kolkata).
    Intrigen und Verschleierung sind hier genauso zu finden wie Mut und Vertrauen.

  6. Cover des Buches Alibi (ISBN: 9783455650044)
    Agatha Christie

    Alibi

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Nerd111

    Vorab gesagt war das mein erster Krimi von Agatha Christie. Ich wusste schon, wer Hercule Poirot ist, weil ich damals, als ich dieses Buch las, schon die Neuverfilmung von Mord im Orientexpress gesehen hatte. Zu diesem Buch bin ich gekommen, weil ich eine, bis auf 2 fehlende Bücher, komplette Sammlung aller Agatha Christie Bücher gekauft habe. Von der Handlung wusste ich gar nichts und ich finde, dass hat mir sehr geholfen, weil ein bestimmtes Ereignis gespoilert wird. Zu meinem Glück habe ich das erst später erfahren. Klarer 5 Sterne Krimi, weil die Plottwists sehr gut verteilt sind und das Buch trotz der etwas unter 300 Seiten andauernd die Spannung hält. Bei aktivem Mitschreiben und dem Zerbrechen von seinen Gehirnzellen könnte man theoretisch des Rätsels Lösung herausfinden. Mich als passionierter Thriller-Leser hat es dennoch sehr überrascht. Den Schreibstil fand ich auch sehr angenehm. Zu Beginn dachte ich, dass man dem Buch das Alter stark anmerkt. Dem ist aber fast nie so. Klare Empfehlung also für Leute, die mit Agatha Christie beginnen wollen, Lesemuffel, die ein spannendes Buch suchen, allen Fans vom viktorianischen England und generell allen Thriller- oder Lesefans. 

    Habt noch einen schönen Tag

    Euer Nerd111

  7. Cover des Buches Tod am Semmering (ISBN: 9783954519958)
    Beate Maly

    Tod am Semmering

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Calypso49

    Unterhaltsamer Krimi im Stil von Miss Marple mit österreichischem Einschlag

    Eingeschneit in einem Luxushotel in den Bergen muss eine Tangogesellschaft feststellen, dass ein Mörder unter ihnen weilt. Die pensionierte Lehrerin Ernestine beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und spannt auch gleich ihren Begleiter, den Apotheker Anton als Assistenten ein. Mit ihrer bodenständigen und direkten Art bildet sie einen spannenden Kontrast zu den restlichen eher vornehmen Gästen. Besonderes Schmankerl ist der österreichische Dialekt der Hotelmitarbeiter.

  8. Cover des Buches Der Letzte beißt die Hunde. Eine schwarze Krimikomödie (ISBN: 9783862822584)
    Markus Walther

    Der Letzte beißt die Hunde. Eine schwarze Krimikomödie

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Johanna_Jay
    Mimi, eine ältere Dame, wird beinahe von einem Klavier (nein, tut mir Leid, von einem FLÜGEL!) erschlagen und sucht nach diesem Anschlag, gemeinsam mit ihrer Enkelin, nach ihrem vermeintlichen Mörder.

    Mimi selber ist ein riesiger Krimi-Fan und wendet ihr Fachwissen auch auf ihren eigenen Fall an. Mimi, als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Ihre Liebe zu den Büchern, besonders zu Krimis und ihre gewiefte Art mit Problemen umzugehen war sehr unterhaltsam. Die Enkelin, Helen wirkt dagegen etwas unscheinbar, aber das war wohl so beabsichtigt.

    Man sollte das Buch nicht zu ernst nehmen, sondern lediglich als unterhaltsame Geschichte betrachten, dann macht es auch Spaß zu lesen. Es gab auch hin und wieder "Schmunzel-Potential".
  9. Cover des Buches 16 Uhr 50 ab Paddington (ISBN: 9783455650068)
    Agatha Christie

    16 Uhr 50 ab Paddington

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Schnuerschuh

    Auch dieser Band konnte mich überzeugen! Miss Marple ist einfach eine tolle ,,Detektivin" mit Humor. Ein sehr spannendes Buch. Viel Spaß!

  10. Cover des Buches Mord auf dem Golfplatz (ISBN: 9783455651003)
    Agatha Christie

    Mord auf dem Golfplatz

     (145)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Hercule Poirot erhält einen Brief aus Frankreich, in dem er von P. T. Renauld um Hilfe gebeten wird. Dieser offenbart ihm, dass er ein Geheimnis kenne und nun um sein Leben fürchte. Als Poirot und sein Bekannter Arthur Hastings jedoch in Merlinville-sur-Mer ankommen, können sie Renauld nur noch tot auffinden. Sein Leichnam wurde auf einem Golfplatz abgelegt. Wer hat den Multimillionär ermordet und warum?

    Ich muss zugeben, dass dies der erste Fall von Poirot ist, in dem ich mit dem kauzigen Ermittler sympathisiere. Seine Einwände in den Ermittlungen stoßen teilweise auf Taube Ohren und er zeigt sich hier, anders als sonst (kühl und eitel) sondern zurückhaltend und empathisch. Die Auflösung am Ende empfinde ich nicht als sehr gelungen. Mir wurden die Theorien zum Ende hin einfach zu oft verworfen bzw. verdreht. Dennoch ein solider Fall für Poirot!



  11. Cover des Buches Dünengeister (ISBN: 9783404177806)
    Nina Ohlandt

    Dünengeister

     (41)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    Bisher habe ich alle Vorgängerromane aus der Reihe mit John Benthien gelesen und war immer zufrieden. "Dünengeister" hat mich leider enttäuscht.
    Es will keine rechte Spannung aufkommen und die Geschichte dümpelt sehr langatmig vor sich dahin. Die vielen auftauchenden Charaktere führen dazu, dass sich alles nur sehr oberflächlich liest. Auch die Beziehung zwischen John Benthien und Lilly ist eher emotionslos und könnte auf jeden Fall etwas Pepp vertragen.
    Ich hoffe, dass "Schweigende See" wieder spannender wird.

  12. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (146)
    Aktuelle Rezension von: BirteHi

    Eigentlich will Hercule Poirot nur Urlaub im Jolly Roger auf der „Schmugglerinsel“ in der Bucht von Lathercombe machen, aber ob das auch klappt?

    Zu Beginn der Geschichte sitzt Poirot auf der Terrasse des Hotels und der Leser bekommt die anderen Bewohner vorgestellt und Beschrieben. Unter anderem auch Arlena Marschall eine schöne junge ehemalige Schauspielerin, der die Männer reihenweise hinterherlaufen so auch der gutaussehende junge Patrick Redfern der mit seiner Frau Christine ebenfalls dort im Urlaub ist. Doch ist dies wirklich ein Zufall? Redfern und Mrs. Marshall kannten sich bereits vor ihrer Begegnung auf der Insel. Zum Leidwesen von Christine Redfern und Marshalls Gatten Kenneth. Der dort ebenfalls eine alte bekannte aus Kindertagen trifft Rosamund Darnley.

    An einem Morgen macht sich Arlena mit einem Floß auf zu einer nahegelegenen Bucht, alle nehmen an, um ihren Liebhaber Patrick Redfern zu treffen, doch der sitzt eben Poirot am Strand. Als einige Zeit später ihre Leiche entdeckt wird bleibt die Frage, wer hat Arlena Marshall getötet? Ihre Stieftochter Linda? Ihr Ehemann? Es kommen viele in Frage.

    Mir ist es auch diesmal nicht gelungen den Fall zu entschlüsseln, auch wenn die Fakten wie in jedem Fall eindeutig sind, so ist es doch für den Leser schwierig dahinter zu kommen, bis die Erklärung von Poirot wie so oft am Ende des Buches geliefert wird. Bisher einer meiner Liebsten Krimis von der Queen of Crime.

  13. Cover des Buches Mord im Spiegel (ISBN: 9783455650587)
    Agatha Christie

    Mord im Spiegel

     (122)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    3,5 Sterne

    Auf die berühmte Schauspielerin Marina Gregg wurde ein Attentat verübt, dem sie nur durch Zufall entkommen konnte. Dies bleibt nicht der letzte Versuch und nicht nur sie muss Angst um ihr Leben haben. Miss Marple beginnt zu ermitteln und taucht ein in die Welt der Stars und Sternchen. 

    "Mord im Spiegel" ist der 9. Teil der Miss Marple Reihe und der erste Band, bei dem ich tatsächlich mal den richtigen Riecher hatte. Die Idee hinter dem Fall fand ich wirklich gelungen, die Ermittlungsarbeit war mir aber stellenweise zu lang und viele Sachen haben sich wiederholt. Aus diesen Gründen kann "Mord im Spiegel" für mich nicht ganz mit den Vorgängern mithalten. Es war wie immer unterhaltsam und Miss Marple liebe ich ja sowieso, insgesamt aber eher ein durchschnittlicher Fall. 

  14. Cover des Buches Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt (ISBN: B07JYT6FD3)
    Alex Wagner

    Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ich liebe ja Detektivgeschichten und Cosy Crime, daher war ich neugierig auf diesen ersten Band einer für mich neuen Reihe. 

    Die Protagonistin ist eine 29-jährige angehende Detektivin aus Österreich, gerade frisch getrennt von ihrem Verlobten und enterbt von der reichen Mutter. Mit der teuren Reise im Okzident Express erfüllt sie sich einen langgehegten Wunsch. Und prompt stirbt in ihrem Waggon ein Mann. Es sieht nach einem Spinnenbiss aus, aber kann das sein? 

    Mag sein, dass es keine große Krimikunst ist, die hier erzählt wird, aber mich hat die Geschichte bestens unterhalten. 

    Es war nicht superspannend, aber das erwarte ich von einem Cosy Crime auch gar nicht. Die Story war unterhaltsam, rätselhaft, kurzweilig und interessant. Ich mochte sie. Und ich werde diese Reihe fortsetzen und freue mich schon auf den nächsten Band. 

     🎧audio 


  15. Cover des Buches Das Haus an der Düne (ISBN: 9783455651294)
    Agatha Christie

    Das Haus an der Düne

     (175)
    Aktuelle Rezension von: buch_klatsch

    》 ᴍᴇɪɴᴇ ʟᴇsᴇᴇɪɴᴅʀᴜ̈ᴄᴋᴇ

    Zunächst startet das Buch ohne große Vorfälle.

    Poirot und Hastings im Urlaub, machen eine nette Bekanntschaft, doch dann wird klar: Poirot muss eingreifen, ansonsten ist das Schicksal von Nick Buckley besiegelt.


    Geschickt schafft es Agatha Christie ein Verwirrspiel und eine Undurchsichtigkeit in dem Fall zu schaffen, sodass sogar ich als Leser:in geglaubt habe, dass die Gefahr groß ist.


    Die Geschichte wird aus der Sicht von Captain Hastings erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Zwischen den Ermittlungen schafft es Agatha Christie sogar etwas Humor einzubauen, was mir teilweise ein Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. 


    Die Auflösung führt, wie immer, zum großen Showdown. Selbst dieser führt in den letzten Seiten nochmals eine Wendung herbei, die ich nicht erwartet habe. 


    》 ғᴀᴢɪᴛ

    Ein Verwirrspiel, welches selbst Hercule Poirot an seine Grenzen bringt. Tolles Zusammenspiel zwischen Humor und Krimi.


    5|5 Sterne ⭐️

  16. Cover des Buches Fata Morgana (ISBN: 9783455650556)
    Agatha Christie

    Fata Morgana

     (155)
    Aktuelle Rezension von: buch_klatsch

    Der Klappentext klang soooooo vielversprechend und der Anfang war wirklich gut konstruiert, sodass das Buch viel Spannung versprach.


    Miss Marple, eine vermeidlich tüddelige alte Dame, aber diese hat ein sehr gutes Gespür und ist gar nicht so tüddelig, wie manch einer vielleicht vermutet. 


    Alles war gut bis Miss Marple auf dem Landsitz 

    Stonygate ankommt. Puhh… Ein Mannes nach dem nächsten folgt ihm Buch, dass ich kaum die Chance hatte diese in den Zusammenhang zu bringen. Hier wäre eine Familienverhältnissübersicht hilfreich gewesen. 


    Die Geschichte an sich wirkte für mich sehr konstruiert. 


    Wirklich schade! 


    》 ғᴀᴢɪᴛ

    Die Geschichte war für mich mehr als inszeniert, sodass ich nicht wirklich reingefunden habe. Für mich das schwächste Christie Buch, was ich bislang gelesen habe. 


    2,5 | 5 Sterne  ☆


    ꕺ ꕺ ꕺ ꕺ ♥︎ ꕺ ꕺ ꕺ ꕺ 


    Liebe Grüße ♡︎,

    Jeanette.

  17. Cover des Buches Die Morde des Herrn ABC (ISBN: 9783455650037)
    Agatha Christie

    Die Morde des Herrn ABC

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Schnuerschuh

    Erstmal auf die Idee dieses Bandes zu kommen, macht mich sprachlos! Ein sehr spannender Fall- das ist er wirklich. LG

  18. Cover des Buches Karibische Affäre (ISBN: 9783455650082)
    Agatha Christie

    Karibische Affäre

     (136)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Miss Marple verbringt ihre Ferien auf einer kleinen Insel in der Karibik und vertreibt sich die Zeit am Strand und auf den allnächtlichen Hotelpartys. Als sie sich eines Abend wieder einmal mit Major Palgrave im Gespräch befindet, erzählt dieser ihr, dass er das Foto eines Mörders bei sich trägt. Noch bevor er Miss Marple das Foto zeigen kann, erstarrt er und sein Verhalten ändert sich schlagartig. Hastig steckt er das Foto wieder ein und erwähnt es daraufhin nicht weiter

    Am nächsten Tag wird Major Palgrave tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Miss Marple geht diesem plötzlichen Tod nach und sucht nach dem ominösen Foto...

    Ich konnte in diesem Miss Marple Abenteuer so wenig wie schon lange nicht mehr mitraten. Der Anfang gefiel mir wirklich gut, die Grundidee und die Suche nach dem Foto ebenfalls. Allerdings verläuft sich die Geschichte sehr schnell und wirkt durch das pausenlose „Getratsche“ aller Beteiligten passiv. Ich hätte mir mehr aktives Geschehen und weniger Rumraten der Charaktere gewünscht. Mich konnte die Geschichte leider nicht ganz abholen.

  19. Cover des Buches Bertram's Hotel (ISBN: 9783455650570)
    Agatha Christie

    Bertram's Hotel

     (146)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Bertram's Hotel schafft eine Atmosphäre, als wäre die Zeit stehen geblieben. Eingerichtet mit edwardianischen Möbelstücken, strahlt es den Flair einer vergangenen Epoche aus. Dieses besondere Ambiente zieht so manch interessante Reisende an. Nicht zuletzt auch Miss Marple, welche es sich einige Tage hier im Bertram's gutgehen lässt. Das Hotel bietet den perfekten Service, ist stets sauber und aufgeräumt und die Angestellten könnten nicht zuvorkommender sein. Das Hotel ist einfach zu gut um wahr zu sein. Zu gut?!

    Als unerwartet ein Hotelgast verschwindet, wird das perfekte Ambiente des Hotel gestört. Was ist geschehen und wo ist der Gast? Langsam fängt die perfekte Fassade an zu bröckeln.

    Bertram's Hotel – Ein Fall für Miss Marple, welcher so vor verworrenen Machenschaften strotzt und die Leserschaft ständig vor neue Rätsel stellt.

  20. Cover des Buches Das Schicksal in Person (ISBN: 9783455651010)
    Agatha Christie

    Das Schicksal in Person

     (106)
    Aktuelle Rezension von: _traumweltenmalerei_

    𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥: Der Fall wird aus einer neutralen Erzählperspektive wiedergegeben, das Buch lässt sich locker und flüssig lesen und die Kapitel haben eine angenehme Länge.
    𝐂𝐡𝐚𝐫𝐚𝐤𝐭𝐞𝐫𝐞: Miss Marple verströmt in diesem Roman einen ganz besonderen Charme. Es hat Spaß gemacht sie dabei zu begleiten wie sie wieder einen kniffligen Fall löst. Auch die anderen Charaktere waren sehr interessant und nicht so leicht zu durchschauen wie es anfangs zu scheinen mochte.
    𝐒𝐭𝐨𝐫𝐲: Ein verstorbener Freund bittet in seinem Testament Miss Marple ein Verbrechen aufzuklären. Miss Marple kann den letzten Wunsch eines Verstorbenen natürlich nicht abschlagen und begibt sich nicht nur auf ein heikles Abenteuer in den schönsten Gärten Englands sondern auch zugleich in große Lebensgefahr.
    𝐖𝐞𝐢𝐭𝐞𝐫𝐞𝐬: Spannend, witzig und charmant. Ein Muss für Agatha Christie Fans.

  21. Cover des Buches Das Geheimnis der Goldmine (ISBN: 9783455650563)
    Agatha Christie

    Das Geheimnis der Goldmine

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Rex Fortescue bricht in seinem Büro zusammen. Nachdem er in's Krankenhaus eingeliefert wird stirbt er. Es kommt heraus daß der skrupellose Geschäftsmann vergiftet wurde. Die Polizei beginnt in seinem Haus zu ermitteln. Dann wird auch noch Adele Fortescue und wenig später das Hausmädchen der Fortescue's tot aufgefunden. Die Morde und ein früheres Ereignis erinnern an einen alten Kinderreim. Was geht nur vor im Haus zur Eibe?

    Mein zweites Buch von Agatha Christie. Mal wieder ein schöner Krimi. Etwas schade fand ich das es trotz einem Miss Marple relativ wenig Miss Marple gab im Buch und den Hauptteil der Ermittlungen Insepctor Neele übernommen hat. Trotzdem war es wieder spannend wer hier alles wie verwickelt ist, wie der Kinderreim in die Geschichte eingebunden wird und das am Ende doch wieder alles ganz anders ist als gedacht. Jetzt habe ich einen Miss Marple und einen Hercule Poirot gelesen. Ich mag beides und ich mag es wie Agatha Christie den Leser langsam aber zielsicher durch ihre Geschichten führt. Wie man beginnt mit zu raten wer der Mörder sein könnte. Wie es doch alles anders ist als es scheint.

  22. Cover des Buches Ruhe unsanft (ISBN: 9783455650310)
    Agatha Christie

    Ruhe unsanft

     (161)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Wow, diese Geschichte war mal wieder ein Spaß zu lesen. Und Christie schafft es wirklich mit den kleinen Details die Geschichte faszinierend zu machen. Gwenda reed und ihr Mann ziehen zusammen in ein Haus. Doch das Haus kommt Gwenda wage bekannt vor, und sie erinnert sich an Dinge die vor sehr vielen Jahren dort waren. Obwohl sie selbst in Neuseeland aufgewachsen ist. Gwenda beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln bis sie Miss Marple begegnet die ihr versichert, dass sie nicht verrückt wird. Doch Miss Marple ahnt böses und trotz ihrer Ratschläge die Sache auf sich beruhen zu lassen, doch Gwenda und ihr Mann stellen selber Nachforschungen an, die so manche Geheimnisse ans Licht bringen.


    Viele andere Meinungen sagen, dass das Ende vorhersehbar war, aber ich wurde wirklich überrascht. 

    Die Geschichte hat mir mal wieder sehr gut gefallen, die Handlung, die Charaktere, Miss Marple und der ganze Cold Case selbst.

    In diesem band kommt Miss Marple recht früh vor und nicht erst ab der Hälfte wie es in anderen der Fall ist. Die Ermittlungen des jungen Ehepaares habe ich wirklich gerne mitverfolgt. Sie waren interessant und auch die Dynamik der beiden fand ich sehr schön zu lesen

  23. Cover des Buches Mit offenen Karten (ISBN: 9783455651317)
    Agatha Christie

    Mit offenen Karten

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Mr. Shaitana ist ein extravaganter Zeitgenosse, seine Partys berühmt, berüchtigt, sein schwarzer Humor ebenfalls. Für seine neueste kleine Abendgesellschaft lädt er vier Ermittler, unter Ihnen Hercules Poirot, und vier Menschen ein, von denen er überzeugt ist, dass sie erfolgreich einen begangenen Mord verschleiert haben.  Bald schon bekommen der Inspector, der Detektiv, die Krimiautorin und ein Mitarbeiter des Geheimdienstes richtig Arbeit, denn der Gastgeber überlebt diese eigenartige und letztlich gefährliche Abendgesellschaft nicht.

    Agatha Christie lässt in diesem Roman wieder keine falsche Spur aus. Verschachtelt die Geschehnisse ein ums andere Mal, immer noch ein Mal. Ihr belgischer Meisterdetektiv Hercules Poirot ermittelt, genau wie die anderen Ermittler, die auch aus anderen Romanen der Autorin bekannt sind. Letztlich ist es wieder Hercules Poirot, der allein und ohne vorher erkennbare Ansätze zu liefern, den Fall löst. Das Bridgespiel nimmt viel Aufmerksamkeit ein, wird aber nicht erklärt und ist letztlich nur in geringem Maße ausschlaggebend. Die Autorin zelebriert Feinheiten des Spiels und dessen Ablaufs, für den uneingeweihten Leser jedoch wird es zäh und unnachvollziehbar.

    Mein Fazit: Ein Agatha Christie in all seinen typischen und charakteristischen Aufmachungen, aber einer der farblosesten und eintönigsten bleibt er für mich trotzdem, da hilft weder der wie immer ausgesprochen flüssige und einnehmende Schreibstil, noch die Fülle der wohlbekannte Ermittler.

  24. Cover des Buches Die Schattenhand (ISBN: 9783455650303)
    Agatha Christie

    Die Schattenhand

     (136)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Zuerst zum Marple Problem: Anders als bei den anderen Büchern wo Miss Marple wenigstens ab der Hälfte des Buches vorkommt, ist hier ihr auftauchen nicht nur sehr spät. Sie hat auch größtenteils keine große Rolle, stellt keine Ermittlungen dar sondern beschwert sich nur darüber, dass sie eine alte Dame ist, was mich zum Teil aufgeregt hat.
    Dieses Buch hätte auch einfach Miss Marple außer Acht lassen können, und ein ganz normaler Krimi sein können.
    Nun zum eigentlichen Buch: Im Mittelpunkt steht ein Geschwisterpaar das kurz nach ihrer Ankunft in einem kleinen Dorf zu Erholung von einem mysteriösen Brief heimgesucht wird. Doch sie sind nicht die einzigen. mehrere Bewohner erhalten beleidigende Briefe. Anfangs kein Problem, bis jedoch ein Brief zu einem Selbstmord führt.
    Ich fand die Geschichte ehrlich gesagt sehr spannend, auch das Geschwister im Mittelpunkt standen und wie die Dynamik zwischen den beiden war. Im Großen und Ganzen ein spanneder Krimi

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks