Bücher mit dem Tag "äther"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "äther" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Flavia de Luce 5 - Schlussakkord für einen Mord (ISBN: 9783442379026)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 5 - Schlussakkord für einen Mord

     (238)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    In der Kirche soll ein altes Grab geöffnet werden - dies bringt helle Aufregung in das kleine Dorf. Die Leiche des Organisten wird vor dem Grab gefunden. Auch diesmal findet Flavia durch viele Hinweise den Täter.

  2. Cover des Buches Schattenmelodie (ISBN: 9783785585665)
    Daphne Unruh

    Schattenmelodie

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Agnes94

    Gefährdete Teenager könnte das Buch auf dunme Gedanken bringe...denn die Idee der Übergänge ist schon nicht ohne.

    Das Buch hat sooo viele Handlungsstränge...alleine die von mindestens 10 Personen (Neve, Emma, Viktor, Grete, Tom, Charlie, Janus, Kira, Tanako, Ferdynant uvm. plus die der verschiedenen magischen Welten (allein in diesem Band).

    Schon im ersten Band war ich von den vielen Handlungssträngen erschlagen...aber ich hatte gehofft das sie sich in den 2 weiteren Bändern verflüchtigen...allerdings kamen im 2ten Band noch viel mehr Stränge dazu.

    Leider kommen dabei die magischen Welten viel zu kurz...man hat den Eindruck das außer den Protagonisten da niemand lebt (auch wenn hier und da "Studenten" erwähnt werden...und anstatt mehr von den Trainings- und dem Schulalltag zu erzählen und den verschiedenen Freundcshaften und Elementen...kommt man immer nur zu Besuch und ist meistens in 3 Ecken von Berlin.

    Vieles am Anfang in  Band 2 ist auch einfach aus Band 1 kopiert...da die Geschichte von Kira jetzt aus Neve's Sicht erzählt wird...ich befürchte leider das es in Grete's Geschichte auch so ist.

    Die Idee hat soo viel Potential...wenn man sich auf die magische Welt konzentriert hätte und vielleicht einfach mehr Bände geschrieben hätte und den Fokus auf Qualität als Quantität gelegt hätte.

    Aber zumindest hat mich die Lovestory überzeugt...ich hab mit gelitten, hatte Schmetterlinge im Bauch und hab mich über das Happy End gefreut.

    Der Schreibstil ist wirklich angenehm und die Bücher lassen sich sehr schnell lesen...für einen schönen Sommerabend ist es ein kurzweiliger Zeitvertreib.




  3. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder (ISBN: 9783958342231)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Nahtlos geht es im 2. Band der Frost & Payn - Reihe weiter. Wo Band 1 aufhörte, schließt dieser Teil an und so erlebt man Frost und Payn erstmal als Duo im ersten gemeinsamen Auftrag. Dieser besteht darin eine verschwundene Waffe, besser gesagt dessen Prototyp, wiederzubeschaffen.
    Zeitgleich tauchen mehrere Leichen von Jugendlichen auf, welche mechanische Körperteile besitzen. Die Frage, in welcher Beziehung das zu Frost steht ist mit einer der Kernpunkte, welcher jedoch in diesem Band noch nicht genauer durchleuchtet wird. Anzunehmen, dass es möglicherweise im nächsten Teil der Fall sein wird. In jedem Fall gewährt die Autorin schon mal einen ersten Blick auf den Täter, wobei man als Leser noch nicht viel herausfinden kann.


    Der 2. Band endet mit einem ganz fiesen Cliffhanger und so ist es schon vorprogrammiert, dass man zum nächsten Band greifen will, um die nagenden Fragen zu befriedigen.

    Wie schon im ersten Band wird auch hier deutlich, dass es sich um einen Steampunk-Roman handelt. Persönlich finde ich, dass dieser Faktor in Die mechanischen Kinder sogar noch weit mehr zum Tragen kommt. In Band 1 war alles eher etwas undurchsichtig gehalten, aber hier nimmt die Story schon ordentlich Fahrt auf. Hinzu kommt der unablässige Humor zwischen Frost und Payn, wenn sie sich die Gags zuschießen wie Tennisbälle. Es gibt also einige Momente des Schmunzelns, was die allgemeine Handlung gut aufwertet.


    Fazit: Ein hervorragender 2. Band, der den 1. merklich übertrifft und mit vielen offenen Fragen um die Ecke kommt. Solche, die man zudem beantwortet wissen will und dementsprechend an der Reihe dranbleibt.

  4. Cover des Buches Blütendämmerung (ISBN: 9783785585689)
    Daphne Unruh

    Blütendämmerung

     (64)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Spannendes Thema, doch leider nicht wirklich zu hundert Prozent umgesetzt. Ich war dann doch enttäuscht.

    Inhalt: Zurück zu Kira. Die Protagonistin aus dem ersten Band hat ihre magische Ausbildung abgeschlossen und kann nach Hause zurückkehren. Dort kann sie mit ihrem Freund zusammen ziehen und nun hoffentlich ihr Abi nachholen und Medizin studieren. - Da da hat sie die Rechnung ohne die magische Welt gemacht. Das friedliche Leben in Berlin dauert nicht lang, als sie in die magische Urblase beordert wird, weil ein Mitglied des Urrates eine Vision hatte, in der sie eine Schlüsselrolle spielt.

    In der Blase angekommen, geht der Ärger auch gleich los. Der magische Urrat ist nichts anderes als eine steinalte Familie, die sich dann auch untereinander nicht unbedingt wohl gesonnen sind. Kira gerät zwischen die Fronten und muss sich neben dem magischen Chaos auch noch mit Eifersucht und Missgunst herum schlagen.
    Doch ein Gutes hat die ganze Sache für sie. - Sie stellt fest, dass sie noch begabter ist, als man zunächst von ihr angenommen hat.


    Fazit: So dramatisch wie die Inhaltsangabe auch klingt, so flach geschrieben und wenig gestaltet ist die Story am Ende. Kira, die Protagonistin aus dem ersten Band bekommt wieder ein Hauptrolle in der ganzen Handlung und viele andere Charaktere verschwinden spurlos und werden mit keiner Silbe erwähnt. Ich frage mich, warum die Autorin dann nicht den ganzen Band aus Kira ihrer Sicht geschrieben hat und die anderen Leute alle ins Spiel bringt, wenn sie sie dann nicht in irgendeiner Weise am Finale teil haben lässt.
    Nun ja, Finale…. Irgendwie hat der vierte und letzte Band dieser Reihe diese Bezeichnung nicht wirklich verdient. Es ist zwar so, dass die ganzen Probleme und Unstimmigkeiten einen Abschluss finden. Alles wird irgendwie geklärt und aufgelöst, aber so unspektakulär. Die Charaktere, gerade die neuen, sind so unsympathisch rüber gekommen, dass ich mich gefragt habe, was das soll. Jeder beharrt auf seinem Standpunkt. Jeder verlangt von Kira, dass sie alles aufgibt, weil sie da unbedingt noch Fähigkeiten aus sich heraus kitzeln soll, obwohl sie doch eigentlich ein ganz normales Leben führen möchte. Hat dieses junge Mädchen nicht eigentlich schon genug gelitten? - Gerade bei Kira habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ob sie mir leid tun, oder unsympathisch sein soll.
    Ich habe mich am Ende für das Mitleid entschieden und mich gefragt, wie sie dann doch die Kraft aufbringt, sich so ins Zeug zu legen und ihre eigene Liebe, zumindest zwischenzeitlich, so vergessen kann. Hier hätte man als Autorin die innere Zerrissenheit viel besser herausarbeiten können. Aber die Chance hat man leider verpasst. Statt dessen auch hier einfach nur flach.

    Auf jeden Fall kann man die komplette Story wirklich erst dann zu hundert Prozent erfassen, wenn man die anderen Bände der chronologischen Reihenfolge nach gelesen hat. Nur so hat man die vielen Kleinigkeiten im Kopf, die es braucht, um den letzten Band wirklich komplett zu verstehen. Zwar geht es ohne dieses Vorwissen auch, aber da geht von dem bisschen Spaß und Spannung noch mehr verloren und es wird nur ein Buch unter vielen, welches sich in keiner Weise von anderen unterscheidet.


    Der Text ist einfach geschrieben. Keine Fachbegriffe oder andere Sprachen machen das Lesen leicht, fast anspruchslos.
    Erklärungen sind knapp gehalten. Auf diese Weise kann man sich als Leser immer noch etwas selber in seinem eigenen Kopf zusammen reimen. Trotzdem hatte ich keinen Film in meinem Kopfkino. Dazu war das alles irgendwie zu flach und geradlinig gehalten.
    Mir hat die Aufregung gefehlt. Die ganze Zeit habe ich die Handlung zwar gelesen, aber sie hat mich nicht gepackt. Die ganze Zeit habe ich die Protagonisten aus dem zweiten und dritten Band vermisst. Immer wieder kam die Frage auf, was die denn jetzt für eine Rolle haben werden. Dementsprechend unzufrieden bin ich dann auch aus der Sache raus gegangen.


    Ich kann nicht nur dieses Buch, sondern die komplette Reihe nicht wirklich empfehlen. Mir hat die Spannung gespielt, bei einem Thema, dass aber irgendwie nicht komplett genutzt wurde.

    Ganz gewaltig hat mich gestört, dass die Protagonisten von Band 2 und 3 komplett verschwunden sind. Warum hat man die dann überhaupt erst eingeführt….. Versteh ich nicht.

  5. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Flammenherz (ISBN: 9783453534322)
    Kady Cross

    Das Mädchen mit dem Flammenherz

     (83)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9
    ich rezensiere das Buch "das Mädchen mit dem Flammenherz" von Cady Cross, welches er zweite und letzte band einer Reihe ist.

    Inhalt:
    New York im Jahr 1897: Die 16-jährige Finley Jayne und ihre Gang erobern Manhattan. Ihre Mission: Jasper aus der Gewalt eines Mannes zu befreien, der vor nichts zurückschreckt. Ihre Waffen: übernatürliche Fähigkeiten, Freundschaft und Mut. Ihre Erfolgsaussichten: tendieren gegen null. Also genau die Art von Auftrag, bei der Finley Jaynes Herz höherschlägt. Dass es dies gelegentlich auch tut, wenn der geheimnisvolle Griffin sie nur lang genug anschaut, ignoriert sie geflissentlich. Dafür hat sie wahrlich keine Zeit …


    Das buch wurde spannend und fesselnd geschrieben. Es wurde aus der Erzähler-Perspektive verfasst. man wechselt manchmal den Ort mit dem erzähler aber es wird icht unübersichtlich und es ist nicht verwirrend. Der erzähler ist meistens bei Finley, Griffin oder jasper, sodass wir deren gedanken mitkriegen. Das buch ist besser als band eins und ich empfehle es gerne weiter. ich vergebe 4 2/3 Sterne.
  6. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.125)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope


    Durch Zufall bin ich auf diese Buchreihe aufmerksam geworden, gerade durch die zwar relativ schlichten, aber dennoch sehr schönen Cover der Bücher. Auch der Klapptext klang für mich sehr interessant und so durfte der erste Band bei mir einziehen. 

    Zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten, mich in dieser Welt zurechtzufinden. Ohne große Erklärungen wurde ich hier in eine Zukunft unserer Welt gerissen, in welcher ich erst einmal mit den Gegebenheiten nichts anfangen konnte. Gerade das Leben in den verschiedenen Realitäten war für mich doch sehr gewöhnungsbedürftig. In Perrys Welt konnte ich mich etwas besser zurechtfinden, einfach weil diese Welt unserer dann doch noch viel ähnlicher war, wenn auch man hier das Gefühl hatte, in die Vergangenheit zurück versetzt worden zu sein. Ich befand mich also in einer Geschichte mit zwei komplett gegensätzlichen Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit der Zeit hatte ich diese Gegebenheiten aber verstanden und konnte mich gut damit arrangieren. 

    Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Sehr schnell wurde klar, dass die Hauptprotagonisten zwei wirklich starke und kämpferische Persönlichkeiten sind. Aria zeigte sich gerissen und war nie gewillt, aufzugeben. Perry dagegen war zu Beginn eher der verschlossene Kerl, doch konnte ich relativ gut hinter seine Fassade blicken und erkennen, dass er ein wirklich liebevoller Mann mit einem unglaublich großen Herzen ist. 

    Die Handlung gefiel mir auch sehr gut. Es wurde bereits zu Beginn der Geschichte sehr spannend. Schnell erkannte ich, dass hinter den Geschehen um Aria und Perri noch ein viel größeres Geheimnis zu stecken schien. Dieses machte mich natürlich umso neugieriger auf den Rest der Geschichte. Immer wieder gab es kleinere Spannungspunkte. Aber es gab auch witzige und romantische Szenen. Gerade die Nebencharaktere, welche stellenweise sehr viel Witz und Humor in sich hatten, konnten die Handlung unglaublich auflockern. 

    Dieser erste Band war wirklich ein toller Einstieg in diese Dystophie. Ich bin sehr froh, dass ich zufällig auf diese Buchreihe gestoßen bin und bin bereits sehr neugierig auf den zweiten und dritten Band. 

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung


  7. Cover des Buches Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume (ISBN: 9783404169542)
    Sandy Williams

    Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Black_Shadowreader

    Super Buch! Zwar nicht das Beste der Welt, aber es hat mich sehr gefangen genommen!

  8. Cover des Buches Ætheragenten (ISBN: 9783939459965)
    Tanja Schierding

    Ætheragenten

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Melvadja

    ,, An der Oberfläche bildete sich ein dünner Nebel. Gregory ging in die Hocke, bewunderte die Reinheit und Lebendigkeit des Aethers und griff mit beiden Händen hinein. Der Aether kam ihm entgegen und umhüllte seine Hände[...] Es war weder warm noch kalt. Langsam ließ er sich nach hinten sinken, streckte alle Gliemaßen aus und trieb an der Oberfläche[...]
    Er  spürte keine Angst mehr. Der Klang der Sirene erreichte ihn nicht mehr. Grüne Lichtblitze zuckten über seine geschlossenen Lieder, während er das Gefühl genoss, langsam in ein weiches Kissen zu sinken.Tiefer. Immer tiefer." Aetheragenten,Tana Schierding, S.35


    (Inhalt)
    Aether-so heißt der grüne Nebel der Anfang des 20. Jahrhunderts aus den Flüssen und Seen Englands-und der ganzen, restlichen Welt- aufsteigt.
    Aether, diese merkwürdige Substanz, mit der sich nahezu alle technischen Abläufe rasant weiterentwickeln und effizienter betreiben lassen. Der Dampf, der Turbienen auf Trab bringt und die Schiffe plötzlich nur soüber die Meere fliegen lässt.
    Aber ganz allmählich auch der Aether, der bei Kontakt mysteriöse Veränderungen hervorruft. Lebensverändernde Veränderungen, wie der kleine Gregory feststellen muss, als er-durch einen Unfall-in die Substanz gerät und von seinen Eltern als ,,Verseuchter" verstoßen, durch das Land streift. Da führt ihn sein Weg zum rätselhaften Schloss Bamborough, hinter dessen Mauern Abenteuer und Gefahren auf den jungen Ankömmling und seinen Freund warten.
    Abenteuer, die weit in das alte Peking zurückreichen...

    (Aufmachung)
    Auf den ersten Blick wirkt das Cover eher unauffällig auf den Betrachter und spricht auch mich persönlich nicht besonders an. Dennoch sind einzelne Elemente der Geschichte und das eigentliche Thema gut wiedergegeben-Auch die Tonfiguren erhalten im Verlauf des Abenteuers ihre Bedeutung. Im Inneren sind die einzelnen Kapitel mit Adlerköpfen und Pfeilen voneinander getrennt, allerdings auch eher schlicht gehalten. Mir persönlich hat das Cover also nicht übermäßig gefallen, aber das tut ja nichts zu dem, was zwischen den Buchdeckeln steckt...:)

    (Schreibstil, Spannung, Charaktere und was sonst noch so dazu gehört;))

    Der Schreibstil hat mich von Anfang an begeistern können und verleitet durch seine dem 20. Jh angepasste Art beinahe sofort zum Eintauchen in die damalige Zeit. Das mag den ein oder anderen Leser zu Anfang auch etwas irritieren (Da der Wortlaut manchmal etwas von der heutigen Zeit abweicht), stellt nach den ersten paar Seiten allerdings kein großes Problem mehr da. Mir hat er vielmehr geholfen, mich in die alten Gepflogenheiten hineinzuversetzen und vermeidet auch das stetige Wiederholen stets gleicher satzkonstruktionen. Dennoch ist das Buch auch für jüngere Leser definitiv gut geeignet!

    Leider sind beim Lesen auch immer mal wieder sehr lange Textpassagen voller Beschreibungen und teilweise technischer deteils vorgekommen, was hierbei zwar in einem gewissen Maße durchaus nötig ist, andererseits aber auch zu einigen sehr langwierigen Stellen geführt hat, was die Spannung zumindest in Teilen ungemein verringert hat. Zum einen waren da die sehr langen Sätze voller Deteils, zum anderen reihten sich die Ereignisse kurz danach fast wie an einer Kette aneinander. Dadurch passiert zwar sehr viel, die geliebte, richtig packende Spannung kam bei mir besonders in der ersten hälfte allerdings leider nur kaum durch. Hier hätte man einige der Darstellungen durchaus etwas verkürzen können/sollen.
    Trotzdem konnten mich die neuen Eindrücke und Erfahrungen, die Gregory auf seiner großen Reise sammelt sehr berühren. Die gesamte Umgebung, in der er sich aufhält seine Gedanken- und Gefühlswelt waren für mich mehr als überzeugend und auch die Darstellung des Aethers (s. Zitat) konnte mich nahezu verzaubern. Der Leser weiß um die Gefahr, die von diesem ausgeht und kann seine große, wilde, wunderschöne Anziehungskraft doch bestens nachvollziehen und in sich spüren. Und auch wenn an einigen Stellen fast ein wenig die struktur dahinter fehlte, hat mich die Thematik und ihre Umsetzung (das alte London und die neueren Elemente) sehr angesprochen. Zwischen den Zeilen findet man dazu auch hochaktuelle Parallelen zu undserer jetzigen Zeit, was Themen wie Freundschaft und vor allem Toleranz von Andersartigen angeht.

    Die wunderbaren Charaktere (Gregory und sein Freund Turtle ganz besonders) haben dann ihr restliches dazu gegeben. Alle Charaktere waren höchst sympathisch und nachvollziehbar(ja, selbst die ,,Bösen", soweit sie nachvollziehbar sein können;P) und, ganz besonders wichtig; genau an die damalige Zeit angepasst. Man taucht tatsächlich in die Vergangenheit ein und am allermeisten Gregory ist durch  und durch einfach nur gelungen. So ist er manchmal zwar schon überaus reif für sein Alter, in anderen Situationen kommt aber seine doch noch kindliche Seite zum Vorschein: Auch Gregory ist noch nicht erwachsen, auch er sehnt sich nach seinen Eltern, nach Ruhm, nach Anerkennung und einem Freund. Meiner Meinung nach ein unglaublich liebreizender Charakter, der auch mal schwach sein und weinen kann, mit dem man mitfühlt und der dazu noch eine rasante Entwicklung hinlegt. einzig gestört hat mich sein Alter von 14 Jahren, würde ich ihn doch wesentlich jünger einschätzen.


    (Schluss, Wertung und Wissenswertes)
    Auch das Ende hat mich lächelnd zurückgelassen und das Buch sehr schön abgerundet, genau wie ein gutes Ende meiner Meinung nach sein sollte. Auch wenn das schlussendliche Motiv etwas zu abgenutzt war und sich der Schluss fast ein wenig an der Grenze zum Kitschigen befindet...;D Sonderlich gestört hat mich dies aber nicht.

    Aetheragenten-Das Erwachen ist der Auftakt einer Serie und Debütroman der Autorin Tanja Schierding. Angelehnt ist die Geschichte an die Aetherwelt von Anja Bagus und perfekt geeignet für alle Fans von Indiana Jones und Abenteuer pur-wenn man dafür die etws zu langen Beschreibungen hinnehmen möchte.
    Zusammengefasst also ein gutes Buch, wenn auch etwas zu langwierig, dem ich im Gesamten knappe 4 Punkte vergeben möchte. Mir persönlich hat die Geschichte etwa ,,3,5-Sterne-gut" gefallen, Fans werden aber ihre Freude daran finden, weshalb ich 4 Punkte als Genrewertung vergeben würde.

    Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen und einen Eindruck vermitteln und wünsche allen hier draußen noch unendlich viele, bereichernde Lesestunden,
    Melvadja:)

  9. Cover des Buches Geborgen - In unendlicher Weite (ISBN: 9783841503718)
    Veronica Rossi

    Geborgen - In unendlicher Weite

     (469)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Ihre Suche nach der Blauen Stille haben sie immer noch nicht aufgegeben, doch um ihr Ziel zu erreichen, bleibt Aria und Perry nichts anderes übrig als mit ihren größten Feinden zusammenzuarbeiten.
    .
    Ein letztes Mal geht es in die Welt von Aria und Perry, deren Charaktere schon so vertraut sind. Ein letztes Mal werden unglaubliche Wendungen, Offenbarungen und Plottwists aufgebaut, die Spannung steigt noch einmal so richtig an. Gerade auf den letzten Seiten konnte ich wirklich so richtig mitfiebern. Das Ende ist unglaublich gut gelungen und ich werde diese Reihe sicherlich noch einmal lesen.

  10. Cover des Buches Getrieben - Durch ewige Nacht (ISBN: 9783841503398)
    Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht

     (645)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 um die Geschichte von Perry und Aria...

    Gutes zweite Band das nicht an Spannung und Intensität verliert.

    Aria und Perry sind endlich vereint und kehren zu Perrys stamm zurück, doch dort wird Aria nicht gut empfangen und als man versucht sie töten beschliesst sie ohne Perry aufzubrechen und die blaue Stille zu suchen, ein Ort der frei von Äthersturmen sein soll. In der Zwischenzeit versucht Perry sein Stamm mit wenig zu versorgen und durchzuhalten, die Ätherstürme kommen aber immer näher und sein zu Hause ist in Gefahr...

    Man springt immer zwischen Perry und Arias Ansicht und begleitet beide, Aria die draussen überlebt und Perry der versucht den Stamm am Leben zu halten, bis beide wieder aufeinander treffen...

    Man erfährt viel über das Leben draussen und die Ätherstürme und es geschieht extrem viel... ich bin gespannt auf das Finale, und möchte unbedingt noch mehr der beiden lesen...



  11. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (ISBN: 9783453314641)
    Kady Cross

    Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Auf ihrer Flucht vor dem zudringlichen Sohn ihres Dienstherrn wird die sechzehnjährige Finley Jayne, der seit ihrer Pubertät eine dunkle Seite innewohnt, 1897 in London von Griffin King, dem Duke of Greythorne, aufgelesen. Obwohl erst achtzehn, fühlt der Herzog sich verpflichtet, in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten und das Empire zu beschützen, derzeit vor dem skrupellosen Maschinisten. Dabei hilft ihm sein gleichsam übernatürlich begabter Trupp. Griffin selbst kann mit Toten kommunizieren. Sein Freund Sam ist übermenschlich stark, wurde aber trotzdem beinahe von einem Automaten besiegt und hadert nun damit, nur dank mechanischer Implantate überlebt zu haben. Emily kann jede Maschine reparieren, seine Tante Cordelia ist Telepathin und der Amerikaner Jasper pfeilschnell. Fin, die versucht das Biest in sich zu beherrschen, wird immer mehr in den Fall hineingezogen und lernt dabei den mysteriösen Jack Dandy kennen.

    Steampunk hatte sich hierzulande Anfang der 2010er Jahre zu einem kleinen Trend entwickelt, fristet seitdem aber eher ein Nischendasein. Während manche Autoren an dem ungewohnten Thema scheitern, landen andere damit einen Volltreffer. Letzteres ist der Fall beim ersten Band der „Steampunk Chronicles“ von Kady Cross, die deutschsprachigen Lesern auch als Kathryn Smith mit ihren historischen und paranormalen Liebesromanen bekannt ist und die inzwischen in verschiedenen Genres als Kate Kessler, Kate McLaughlin und Kate Locke unterwegs ist und auch als Kate Cross veröffentlicht hat. Ihr retro-futuristisches Setting – erstmals vorgestellt im leider nicht übersetzten Prequel „The Strange Case of Finley Jayne“ und ganz klassisch eine alternative Version des viktorianischen Zeitalters mit dampfbetriebenen Apparaturen und Stilmix-Outfits – zeugt von großem Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail. Die besonderen Fähigkeiten der überwiegend jugendlichen Charaktere werden durch eine allmählich aufgedeckte Vorgeschichte, die auch die Verbindung aller Beteiligten herstellt, schlüssig erklärt. Die Handlung ist komplex, ohne zu verwirren, und durchgängig fesselnd. Hinzu kommen faszinierende Figuren mit entzückenden Marotten und niedliche romantische Untertöne inklusive komplizierter Beziehungsgeflechte. Ein kleiner Cliffhanger macht sehr neugierig auf die Fortsetzung. (TD)

  12. Cover des Buches Himmelstiefe (ISBN: 9783785585658)
    Daphne Unruh

    Himmelstiefe

     (381)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Das Buch hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Die Charaktere waren super ausgearbeitet und total unterschiedlich. Die Handlung hat mich richtig mitgerissen und hat mich nie gelangweilt. Die Szenen sind super beschrieben und ich habe total in die Geschichte tauchen können.  Der Schreibstil ist auch total angenehm, ich bin regelrecht über die Zeilen geflogen. Dadurch hatte ich das Buch auch recht schnell durch. Eine wirklich gelungene Romantasy

  13. Cover des Buches The Bone Season - Die Träumerin (ISBN: 9783833309328)
    Samantha Shannon

    The Bone Season - Die Träumerin

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Es ist nun schon einige Jahre her, dass ich in der Brigitte von diesem Buch gelesen habe. Damals wurde es beworben als erwachsenere Fortsetzung für Harry Potter Fans. Damit hatten sie mich ja. Leider sind dann einige Wochen ins Land gezogen und ich habe die Reihe wieder komplett vergessen. Bis ich dann vor einigen Wochen auf dem Flohmarkt über dieses Buch gestolpert bin. 

     

    Durch Zufall war ich gerade mit meinem vorherigen Buch fertig geworden und konnte direkt in diese Welt, die Shannon hier so gekonnt ins Leben gerufen hat, eintauchen. 

    Es ist wirklich Fakt, dass diese Reihe einen wirklich in ihren Bann zieht und so schnell nicht mehr loslässt. Insgesamt habe ich für dieses Buch nur wenige Abende auf der Couch gebraucht. Samantha Shannon hat wirklich außergewöhnlich gute und authentische Charaktere erschaffen und der Welt einen besonderen Touch aufgedrückt. 

     

    Da die Handlung wirklich sehr schnell an Fahrt aufnimmt, ist es sehr schwer noch mehr zu verraten ohne zu viel zu verraten. Auf jeden Fall habe ich sofort nachdem ich das Buch beendet hatte, den zweiten Band bestellen wollen und dann festgestellt, dass es -zumindest- vorerst nicht weitergehen sollte. Nun bereue ich dann doch ein bisschen das Buch gelesen zu haben. 

     

    Fazit:

     

    Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber die Tatsache, dass im Deutschen nach Band 2 und im Englischen nach Band 3 (von geplanten 7) zu sein scheint, macht mich gar nicht glücklich und ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen. 

  14. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Steampunk ist ein Genre, das ich bisher noch nicht in größerem Umfang gelesen habe. Gerade Luzia Pfyl ist was dieses Genre anbelangt jedoch ein guter Gratmesser, denn sie ermöglicht es auch jenen, die bisher keinen Zugang zum Steampunk hatten damit auf Anhieb warm zu werden. Das liegt auch daran, dass die beiden Hauptprotagonisten Frost und Payn unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Frost, vormals von Madame Yueh als Kind von der Straße aufgelesen, will sich von den Dragons unabhängig machen und gründet ihre eigene Detektei. Problem ist jedoch, dass der Laden nicht recht in Schwung kommt und Madame Yueh scheint dieser Umstand keineswegs verborgen zu bleiben, denn sie bietet Frost ein lukratives Geschäft an. Bedrängt von der finanziellen Lage steigt Frost darauf ein, obwohl sie bei weitem kein gutes Gefühl hat, was sich schon sehr bald bewahrheitet. Hinzu kommt, das just in dem Moment Cecilia Payn vor ihrer Tür steht und nach ihrem verschwundenen Mann sucht. Kein Problem für Frost, immerhin sind es Einnahmen die sie dringend braucht. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, was ihr dann wiederfährt als sie auf Herrn Payn trifft.




    Die Autorin schafft es hier geschickt zwei unabhängige Geschichten miteinander zu verbinden und somit zu einem großen Ganzen zu verweben. Die flotten Sprüche und die rasche Handlung lassen diesen ersten Band locker an einem Tag durchlesen. Zudem erfährt man die ersten Infos zu den beiden Hauptfiguren. Wobei ich sagen muss gegenwärtig ist Payn da mein Favorit.


    Der Anteil an Steampunk kommt aktuell noch nicht so ganz durch, wobei ich vermute, dass sich dies im 2. Band sicherlich ändern wird. Einen gewissen Ausblick darauf bietet gerade das letzte Kapitel mit seinem Schluss.


    Fazit: Ein rascher Steampunkroman, der sich gut weglesen lässt und den Leser, der neu in dieses Genre einsteigt nicht sofort mit zu viel gängigen Genreworten überhäuft. Dabei kommen die Figuren flott rüber und lassen so schon auf einigen Witz in den kommenden Büchern hoffen.

  15. Cover des Buches Angst und Schrecken in Las Vegas (ISBN: 9783641102517)
    Hunter S. Thompson

    Angst und Schrecken in Las Vegas

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zu unserer Buchbesprechung geht es hier: https://www.youtube.com/watch?v=QebdCDz78VI

    Vorsicht, Spoiler!

  16. Cover des Buches Die Wolkenvolk Trilogie (ISBN: B001K28FU4)
    Kai Meyer

    Die Wolkenvolk Trilogie

     (29)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ersteinmal ein Lob auf diese tolle auch gestalterische gelungene Ausgabe, die trotz der 1200 Seiten und des langen Lesens nie Ermüdungsknicke und große Gebrauchsspuren aufweist (bei sorgfältiger Benutzung natürlich) Kai Meyer versteht es Fantasy und Martial Art zu etwas neuem zu verbinden, was alte Elemente aber auch neue verbindet. Kai Meyer läßt sich Zeit bei der Chrakteriesierung und schafft sehr viel Nähe zu seinen Protagonisten. Dabei ist das Ganze auch noch immens spannend. Eine der besten Trilogien der Jugendbuchfantasy
  17. Cover des Buches Drache und Diamant (ISBN: 9783551359155)
    Kai Meyer

    Drache und Diamant

     (339)
    Aktuelle Rezension von: Passepartout95

    Meine Güte, was bin ich froh, die Trilogie beendet zu haben! Zum einen natürlich, weil mir die beiden Vorgänger-Teile dank der nervigen Hauptperson Niccolo nicht sehr gut gefallen haben und zum anderen hauptsächlich, weil der dritte Teil um Welten besser war! 

    Gelesen habe ich ihn eigentlich nur der Vollständigkeit halber, wurde dabei aber positiv überrascht! Niccolo reißt sich nun endlich wieder ein bisschen zusammen und wird aktiver, auch wenn Mondkind immer noch der Mittelpunkt seiner Gedanken ist. Nugua hat eine vollständige Wandlung durchgemacht, die ich persönlich als die größte Charakterentwicklung in den Büchern empfinde. 

    Das Finale ist fesselnd geschrieben und erstreckt sich gefühlt über das ganze Buch. Die Erzählperspektiven wechseln oft zwischen den Haupt- und Nebencharakteren, wodurch man den großen Kampf aus verschiedenen Sichtweisen erlebt. 

    Ich gebe vier Sterne für das tolle Finale! Es hat sich gelohnt, sich durch die ersten beide Teile durchzuquälen ;-)

  18. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257600209)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Der Schreibstil ist am Anfang verwirrend, wir springen zwischen Protagonisten und deren Erlebnisse hin und her. Ich hatte lange Probleme Homers und Dr. Larchs Handlungsstränge auseinander zu halten, ich hab die Namen immer verwechselt. Das legte sich aber immer mehr. Wenn man dem Buch Zeit gibt, legt sich ebenfalls das wilde Hin und Her und wird linearer.
    Die Geschichte... Tja, es ist keine leichte Kost, mit dem Thema Abtreibung hatte ich so gar nicht gerechnet. Natürlich geht es nicht nur darum, sondern auch um das Erwachsenwerden, seinen Platz und Bestimmung zu finden und vor allem diese annehmen zu können. Auf jeden Fall ist es eine lange Geschichte. Mit über 750 Seiten wirklich ein richtiger Roman. Anfangs enorm detailliert und gegen Ende fast ein wenig schnell im Verlauf, aber man hat nicht das Gefühl etwas zu verpassen und Langeweile kommt nie auf.
    Die Charaktere sind fein und vielschichtig ausgearbeitet, mir waren alle sympathisch, sogar Melony.
    Das Buch ist bereits 35 Jahre alt und könnte nicht aktueller sein. Ein Mammutwerk, aber absolut lesenswert und vor allem ein Titel, den wirklich viel mehr lesen sollten.

  19. Cover des Buches Das Wolkenvolk. Band 2 (ISBN: 9783962199760)
    Kai Meyer

    Das Wolkenvolk. Band 2

     (391)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Das Abenteuer um das Wolkenvolk geht weiter! Ich lese die Bücher jetzt zum zweiten Mal, nach langer Zeit, und mich begeistert die Geschichte wieder genauso wie damals!

    Achtung! Band 2 der Reihe!

    Die Handlung ist in China angesiedelt um die Zeit 1761 n. Chr. Aber auch wenn der Autor hier einige Bezüge zur asiatischen Kultur mit einbaut, sind vor allem seine phantastischen Ideen wieder mal ein Highlight. Dabei geht es nicht vorrangig um Zauberei oder magische Wesen, sondern die Mischung aus ein bisschen Magie, einfallsreichen Kreaturen und Charakteren und der abwechslungsreichen Handlung, die eine eine Menge Lesespaß und gute Unterhaltung bringen!
    Das Tempo treibt einen als Leser gut voran und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn Kai Meyer anschaulich und detailliert jede Situation perfekt beschreibt, wird es nie langatmig - im Gegenteil, die Spannung wird immer wieder gesteigert. Oft auch durch die kleinen Cliffhanger am Kapitelende.

    Die Perspektiven wechseln immer wieder, denn die Protagonisten müssen jetzt getrennte Wege gehen.
    Während Niccolo hofft, den Tod der letzten "Unsterblichen" verhindern zu können, quält ihn immer wieder der Gedanke, sein Volk im Stich zu lassen. Seine Heimat, die Wolkeninsel, verliert immer mehr an Höhe und droht endgültig abzustürzen - außerdem peinigt ihn der Bann, der sein Herz für eine unmögliche Liebe schlagen lässt. Er ist hin- und hergerissen zwischen seinen Entscheidungen für die Rettung der Welt und das Leben des Mädchens, das untrennbar mit seinem verbunden ist.

    Der Krieger Li ist währenddessen mit Nugua unterwegs, die noch immer auf der Suche nach den Drachen ist und die Zeit wird knapp. Ihr Leben hängt sozusagen am seidenen Faden und die Chancen stehen schlecht, dass sie doch noch geheilt werden kann.

    Die Figur von Feiqing finde ich immer noch total genial. Ein äußerst merkwürdiger, aber umso kurioser Charakter: durch einen Zauber gefangen in einer Karikatur eines Drachenkostüms, ist er ebenfalls auf der Suche nach der Ursache, die ihm diese unschöne Situation eingebrockt hat. Die Schwertmeisterin Wisperwind begleitet ihn und sie nähern sich tatsächlich dem Geheimnis, das sich hinter Feiqings Vergangenheit verbirgt.

    Aber auch Alessia bleibt nicht untätig. Gefangen auf der Wolkeninsel gibt sie nicht auf, um hinter das Geheimnis des Aethers zu kommen und sie macht eine unglaubliche Entdeckung.

    Man erfährt jetzt im zweiten Band einiges über die Hintergründe, aber die letzten Zusammenhänge sind noch immer im Dunkeln. Die Figuren müssen viele Kämpfe bestehen, mit gefährlichen Gegnern aber auch mit den inneren Zweifeln und sich selbst - und ich rätsele noch immer mit, wie diese ganzen Fäden am Ende zusammenlaufen werden. Ich hab die Trilogie zwar schon einmal gelesen, aber das ist schon eine ganze Weile her und ich bin froh, mich an die Details nicht mehr erinnern zu können - fast so, als erlebe ich diese fantastische Geschichte zum ersten Mal!

    Unterhaltsam, spannend und mit viel Liebe zum Detail der Figuren und dem ganzen Hintergrund ist diese Reihe ein wahres Lesevergnügen!

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Das Wolkenvolk

    1 - Seide und Schwert
    2 - Lanze und Licht
    3 - Drache und Diamant
  20. Cover des Buches Gebannt  - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783837306613)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (28)
    Aktuelle Rezension von: paperlove
    Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com

    Vor ein paar Jahren, als die Dystopien dank dem Hype und die Panem Trilogie wie Pilze aus der Erde schossen, habe ich es schon einmal mit "Gebannt" versucht und bin kläglich gescheitert. Vermutlich lag es einfach an dem Überfluss an Dystopien, die sich im Kern doch alle sehr ähnlich sind. Bei "Gebannt" ist das nicht anders und dennoch wollte ich der Trilogie jetzt noch einmal eine Chance geben - und ich habe es nicht bereut!

    Obwohl die Prämisse ähnlich wie bei anderen Dystopien ist, ist die Zukunft, die uns hier präsentiert wird, doch noch einmal einen Tick düsterer und brutaler, als ich es bisher kennengelernt habe. Und genau das machte für mich auch der Reiz aus. Die Autorin geht schonungslos mit wichtigen Charakteren um und scheut sich nicht davor, scheinbar wichtige Personen um die Ecke zu bringen.

    Die Welt die Veronica Rossi geschaffen hat spielt in einer düsteren Zukunft, in der zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, durch eine Kuppel getrennt werden. In der Kuppel selbst wohnen die eher privilegierten Bewohner, die sich mit modernster Sci-Fi Technik auskennen. Ausserhalb der Kuppel sind die eher am Boden gebliebenen Wilden, die ums nackte Überleben kämpfen. Und mitten unter diesen Leuten befinden sich zum Einen Aria und zum anderen Perry. Durch eher unglückliche Umstände geraten die beiden Protagonisten aneinander und müssen fortan lernen, miteinander auszukommen.

    Der Klappentext fasst das Ganze perfekt zusammen:

    Sie sind so unterschiedlich, doch ihre Liebe verbindet sie. Die siebzehnjährige Aria kommt aus einer Welt ohne Schmerz, Hunger und Leid. Perry hingegen kommt aus der Wildnis, in der nur der Stärkere überlebt. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr Leben und zwischen beiden entwickelt sich eine Liebe, die sich über alle Unterschiede hinweg setzen muss.

    Fazit: Gebannt ist ein guter Mix aus Fantasy, Sci-Fi und einem Hauch Romantik. Für Dystopien-Liebhaber eine Empfehlung, auch wenn einem viele Elemente aus ähnlichen Werken bekannt vorkommen.
  21. Cover des Buches Grundzüge der deduktiven Physik (ISBN: 9783907625699)
    Hans Widmer

    Grundzüge der deduktiven Physik

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Wolkenvolk Trilogie (ISBN: 9783844505276)
    Kai Meyer

    Die Wolkenvolk Trilogie

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Irve

    .

    .
    Liebe Lauschfreunde,

    Niccolo gehört dem Wolkenvolk an, das auf einer verfestigten Wolke lebt. Doch die Stabilität dieser Wolke, die seit Jahrhunderten durch Aetherpumpen genährt wird, scheint der Vergangenheit anzugehören. Denn die Aetherpumpen versagen plötzlich ihren Dienst. Die Wolke sinkt herab und Niccolo bleibt nichts anderes übrig, als sich auf den Erdboden zu wagen. Er muss unbedingt Drachen finden. Denn sie sind die einzige Möglichkeit, die Heimstätte des Wolkenvolkes zu retten – Drachen stoßen den Aether aus, der die Stabilität der Wolke nährt.

    Auf seinem Weg trifft er auf das Mädchen Nugua. Sie ist ebenfalls auf der Suche nach den Drachen. Nugua ist unter ihnen aufgewachsen. Bis sie plötzlich verschwanden… Niccolo und Nugua schließen sich zusammen und erleben großartige Abenteuer, treffen auf verschiedene phantastische Wesen und Kreaturen, haben Kämpfe zu bestehen und müssen erkennen, dass nicht jeder das ist, was er vorzugeben scheint…. Der Weg, den sie zu gehen haben, ist kein leichter.

    Die Idee, auf einer verfestigten Wolke zu leben, fasziniert mich – selbst wenn es nur Fiktion ist. Niccolo mochte ich auf Anhieb und begleitete ihn gerne auf seiner Suche nach dem Aether, hoffte, dass er sein Volk würde retten können. (Die Originalrezension ist auf meinem Bücherblog erschienen: https://irveliest.wordpress.com/2016/03/19/kai-meyer-die-wolkenvolk-trilogie-hoerspiel/). Ich war auch mit Nugua, denn sie war mir ebenfalls schnell ans Herz gewachsen. Aber auch viele der anderen Kreaturen mochte ich sehr – selbst einige der bösen Charaktere übten einen großen Reiz auf mich aus. Und so war es kein Wunder, dass ich dieses großartige Hörspiel in kurzer Zeit verschlang.

    Neben der lebendigen, überzeugenden Leistung der verschiedenen Sprecher konnte mich auch die grandiose Geräuschkulisse für sich gewinnen. Egal, was die Charaktere taten, egal, wo sie waren – sobald es eine Möglichkeit der entsprechenden akustischen Unterstützung gab, wurde diese umgesetzt. Dieses „wie live dabei“ Gefühl erzeugte teilweise sehr intensive Bilder im Kopfkino. Einen mitreißenden Effekt hatte auch die musikalische Untermalung des Abenteuers. Ich gehe da völlig mit der Aussage der Westdeutschen Zeitung konform: „Schon nach kurzer Zeit wähnt sich der Zuhörer selbst in fernen, flirrenden Welten – fern von Raum und Realitäten unserer Gegenwart.“

    Die drei Bücher „Seide und Schwert“, „Lanze und Licht“ und „Drache und Diamant“ aus der Feder Kai Meyers bilden die Grundlage für dieses märchenhafte Hörspiel. Es ist nicht verwunderlich, dass vieles an Informationen auf der Strecke bleibt, wenn über 1200 Seiten Roman auf etwas mehr als 6 Stunden Erlebnishören gekürzt werden. An einigen Stellen ging mir die Handlung zu rasant voran und ich hatte nicht immer genügend Zeit, mich mit den Charakteren vertraut zu machen. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Die Geschichte ist einfach zauberhaft… und auf die Trilogie in Buchform bin ich nun auch sehr neugierig geworden!

    Inhalt
    Das Mädchen Nugua wächst unter Drachen auf, bis diese eines Tages spurlos
    verschwinden. So beginnt sie ihre lange Suche in den Weiten Chinas. Sie begegnet unsterblichen Magiern, fliegenden Schwertkämpfern und Niccolo, dem Jungen mit den goldenen Augen, der selbst auf der Suche nach den Drachen ist. Zu ihnen gesellt sich bald der merkwürdige Feiqing, der halb Drache, halb Mensch zu sein scheint. Atemlos jagen Nugua und ihre Gefährten den Drachen hinterher, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch wer wird den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen?
    Die Hörspielinszenierung von Kai Meyers Bestseller-Trilogie begleitet die mutigen Protagonisten quer durch ein fantastisches China in die mächtigen Himmelsberge. Die Welt der Drachen erwacht zum Leben!

    Das Hörspiel
    auf der Grundlage von Kai Meyers „Wolkenvolk Trilogie“ ist im Februar 2009 unter der ISBN-Nr. 978-3-86717-403-9 bei „der Hörverlag“ erschienen. Das Hörspiel umfasst 6 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von 6 Std 14 Min und wird für Hörer ab 10 Jahren empfohlen.

    Sprecher
    „Hervorragende Sprecher wie Peter Kaempfe, Christoph Zapatka, Raiko Küster, Jana Schulz und Konstantin Graudus machen aus den Hörspielen ein Erlebnis.“
    Quelle: Randomhouse

  23. Cover des Buches Seide und Schwert DL (ISBN: 9783844500899)
    Kai Meyer

    Seide und Schwert DL

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Der Auftakt der Wolkenvolk-Trilogie führt den Hörer in die fremde Welt. Mich hat es fasziniert, dass Drachen eine Rolle spielen und alles in einer chinesisch ähnelnden Welt spielt. Okay, man merkt, dass die Zielgruppe zwischen 10 und 12 Jahre sein soll, doch Meyer hat eine malerische Welt geschaffen.
    Man lernt auch die Protagonisten kennen. Sie sind recht einfach und ich hoffe, dass sie im Laufe der Trilogie noch die eine oder andere Überraschung bieten werden.
    Die Sprecher hauchen den Charakteren Leben ein und transportieren auch die jeweiligen Emotionen recht gut.
    Der Schreibstil ist für Erwachsene einfach, doch ich denke, absolut der Zielgruppe angepasst.
    Wirklich spannend fand ich „Seide und Schwert“ nicht. Ich vermute und hoffe, dass dies daran liegt, dass es sich um den Auftakt der Trilogie handelt und hier die Grundsteine für Action und Abenteuer gelegt werden.
    Alles in allem wurde ich solide unterhalten und vergebe 3 seidige Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Nie ist Nugua einem anderen Menschen begegnet. Sie wächst als Mädchen unter Drachen auf, bis die Drachen spurlos verschwinden. So beginnt sie ihre lange Suche in den Weiten Chinas. Sie begegnet unsterblichen Magiern, fliegenden Schwertkämpfern - und Niccolo, dem Jungen mit den goldenen Augen. Und seltsamerweise ist auch er auf den Spuren der Drachen unterwegs...
    Hier werden magischer Schwertkampf, eleganter Federflug, kochende Lava, hinterhältig wispernde Raunen und flügelschlagende Riesenkraniche hörbar! Tauchen Sie ein in die chinesischen Mythen und lassen Sie sich von diesem Chor aus Stimmen und Klängen in Kai Meyers fantastische Welt entführen.
  24. Cover des Buches Lanze und Licht DL (ISBN: 9783844500868)
    Kai Meyer

    Lanze und Licht DL

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Wie erwartet und gehofft, haben die Figuren im Gegensatz zum ersten Teil doch etwas an Format gewonnen. Sie entwickeln ihre Ecken und Kanten und gehen unterschiedlich mit ihren Aufgaben um. Ich denke, dies ist der Zielgruppe, dich sich zwischen 10 und 12 Jahren bewegt, angemessen.
    Die von Meyer geschaffene Welt gefällt mir sehr gut und kurbelte mein Kopfkino an. Ich flog mit dem Kranich und suchte gemeinsam mit Niccolo nach Mondkind. Die gesamte Welt ist eine Mischung aus chinesischen und japanischen Komponenten. Manchmal hatte ich das Gefühl, ich reise durch so ein typisches Bild, welches gern in China-Restaurants hängt.
    Wirklich spannend fand ich die Story jetzt nicht, aber ich bin ja auch unwesentlich älter als die Zielgruppe (kleiner Scherz). Der Schreibstil ist den geplanten Lesern angepasst und ich fand ihn für mich doch recht einfach.
    Die Sprecher hauchten den Figuren wundervoll Leben ein und gaben ihnen Format.
    Alles in allem ist das Hörbuch für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren prima geeignet und ich vergebe 4 Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Mächte von jenseits des Himmels haben das Mädchen Mondkind ausgesandt, um die letzten Unsterblichen zu vernichten - aber bedeutet das den Untergang der Welt? Nur die Drachen kennen die Antwort - doch die sind verschollen. Während Nugua ihren Spuren folgt, jagt Niccolo auf der Suche nach Mondkind durch Gebirge und Wüsten. Er weiß, er muss sie töten, aber wie kann er gegen ein Mädchen kämpfen, das er mehr liebt als sein Leben?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks