Bücher mit dem Tag "aborigines"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "aborigines" gekennzeichnet haben.

121 Bücher

  1. Cover des Buches Die Perlenschwester (ISBN: 9783442489213)
    Lucinda Riley

    Die Perlenschwester

     (496)
    Aktuelle Rezension von: NicoleBergmann

    Mein bisheriges Highlight dieser Serie! In den bisherigen Büchern kam mir CeCe nicht sehr sympathisch rüber, jetzt konnte ich sie besser kennen lernen. Die Darstellung meines Lieblingslandes Australien ist aus meiner Sicht sehr authentisch getroffen worden. Unter Tränen habe ich den historischen Abschnitt zur Seite gelegt.

    Ich hin beeindruckt vom Können der Autorin die Bücher so toll miteinander zu verknüpfen, ich fiebere dem großen Finale immer mehr entgegen.

  2. Cover des Buches Das Geheimnis jenes Tages (ISBN: 9783426517031)
    Annette Dutton

    Das Geheimnis jenes Tages

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Deutschland/ Australien, 2009:

    Nadine hat immer noch große Probleme damit, sich nach einem schlimmen Familiendrama vor vielen Jahren, bei dem ihre Schwester starb, gefühlsmäßig auf ihre Tochter Alina und deren Vater, Nadines Ex Thomas einzulassen, was ihr Leben recht schwierig gestaltet. Dafür geht sie in ihrem Beruf auf. Als ihr die Chance geboten wird, nach Australien zu reisen, um dort menschliche Skelette zurückzugeben, die einem Aborigine-Stamm gehören, sagt sie begeistert zu, denn auch das Leben derjenigen, die einst dafür sorgte, dass diese Knochen überhaupt nach Deutschland gelangten, die Naturforscherin Amalie Dietrich, interessiert Nadine nach wie vor brennend.
    Nadine nimmt ihre Tochter Alina mit, die jedoch lieber mit Backpackern unterwegs ein möchte, um Land und Leute besser kennenzulernen. Als sich Alina, nicht wie vorher vereinbart, per Handy bei Nadine meldet, macht sie sich große Sorgen. Kann es sein, dass ihre Tochter einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist? Die Polizei zeigt keine großen Mühen, sich um das Verschwinden ihrer Tochter zu bemühen, so dass Nadine beschließt, auf eigene Faust auf die Suche zu gehen…

    Siebenlehn/Sachsen :

    Die junge Amalie wächst in ärmlichen, dörflichen Verhältnissen auf; wird jedoch bereits von ihrer Mutter in Heilkräuterkunde unterrichtet. Jedoch ist es ihr Zukünftiger, der Apotheker und Botaniker Wilhelm Dietrich, der ihr die Möglichkeit bietet, eine andere Welt zu entdecken, in dem er ihr tiefgründigere Einblicke in die Pflanzenwelt ermöglicht. Amalies Wissensdurst ist ungebrochen, auch als sie ihrem Mann Wilhelm eine Tochter gebärt, zeigt sie mehr Interesse an ihrer Arbeit, als an ihrem Mutterdasein, auch wenn sie durchaus Liebe für ihre Tochter Charitas empfindet. Jedoch zeigt Wilhelm seine Enttäuschung darüber, dass Amalie ihm nur eine Tochter, statt des erwarteten Stammhalters geboren hat, ganz offen. Ihre Ehe bekommt erste feine Risse, doch zumindest ihr Interesse an der Naturforschung hält das Paar zunächst zusammen. Als Wilhelm die vielen Reisen um Herbarien zusammenzustellen, nicht mehr machen kann, schickt er stattdessen allein Amalie auf die sehr beschwerlichen Reisen. Amalie lässt sich darauf ein, jedoch nur so lange, bis sie erfährt, dass Wilhelm sie mit einer anderen Frau betrügt…

    „Das Geheimnis jenes Tages“, ist mein erster Roman der Autorin, deren Bücher mir jedoch bereits von einigen Bekannten empfohlen wurden. Jedoch habe ich es normalerweise nicht so mit Australienromanen, doch diesmal konnte der Handlungsstrang, der in der Vergangenheit angesiedelt wurde, meine Neugierde wecken, denn im Mittelpunkt steht darin eine historisch belegte Persönlichkeit, um die sich selbst heute noch dunkle Gerüchte ranken. Die Naturforscherin Amalie Dietrich, die sich viele Jahre auf dem fünften Kontinent aufhielt, um für den hamburgischen Reeder Cesar Godeffroy Pflanzen und seltene Tierarten, für dessen geplantes Natur- und Völkerkundemuseum zu präparieren und gen Deutschland zu senden. Doch im Laufe der zehn Jahre wurde Dietrich dann auch nahe gelegt, zusätzlich menschliche Skelette der Ureinwohner zu beschaffen, was geschah und Dietrichs Ruf schließlich Schaden zufügte.

    Die Autorin lässt ihre Leser immer im Wechsel am Leben und den Entdeckungen der Amalie Dietrich teilhaben; zwischenzeitlich erfährt man durch einen regen Briefwechsel, zwischen Amalie und ihrer Tochter, vieles über das Leben und Wirken der Naturforscherin und ihres Charakters.

    Im zweiten Handlungsstrang begegnet einem dann eine ebenfalls zum Teil etwas widersprüchliche Heldin, die genauso wie Amalie, getrieben ist zwischen Job und Mutterliebe.

    Während Amalies Geschichte eindeutig im Fokus steht, fand ich Natalies Story leider ein wenig zu dürftig abgehandelt, auch wenn sie durchaus einige spannende Momente beinhaltet und es zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde, bei ihrer Suche nach ihrer verschwundenen Tochter. Dennoch hatte ich mir gewünscht, dass die Autorin vielleicht noch mehr auf Nadines seelisches Innenleben eingehen würde. Und vor allem ein wenig mehr Seitenzahlen darauf verwenden würde, die Missverständnisse zwischen Mutter und Tochter, aber auch zwischen Ex-Freund und der Heldin auszuräumen. So blieben mir Natalie und Alina leider sehr fremd beim Lesen und auch Amalies Tochter Charitas blieb mir persönlich zu blass geschildert.
    Dennoch fand ich den Roman sehr unterhaltsam und spannend und habe ihn praktisch in einem Rutsch gelesen, was dem eingängigen Schreibstil der Autorin geschuldet ist.

    Kurz gefasst: Unterhaltsamer Ausflug in die Fauna und Flora Deutschlands und Australiens, jedoch hätte ich mir ein wenig tiefschürfendere Charakterisierungen diverser Romanfiguren gewünscht.

  3. Cover des Buches Am dunklen Fluss (ISBN: 9783442486267)
    Anna Romer

    Am dunklen Fluss

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Leser44

    Die Bewertung von „Am dunklen Fluss“ fällt mir sehr schwer, denn ich bin hin und her gerissen zwischen: „Ein unglaubliches Lesehighlight“ und „Viel zu durchschaubar“. Einerseits war die Geschichte sehr spannend, dramatisch und voller bewegender Schicksale. Ich habe daher das Buch sehr gern gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Normalerweise würde ich für ein Buch, welches mir solch eine Freude bereitet, 5 Sterne vergeben. Andererseits war die Handlung viel zu vorhersehbar und ich wusste immer viel zu früh, wie sich die Handlung weiter entwickeln wird. Daher werde ich letztendlich einen großen Stern abziehen und somit 4 Sterne vergeben.


    Wie von der Autorin gewohnt ist der Schreibstil sehr angenehm und bildhaft. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken authentisch. Es gibt zwei Handlungsstränge, einer in der Gegenwart, wo Ruby hinter das spannende Geheimnis des Todes ihrer Schwester kommt und einen 1898, wo wir in Brennas bewegendes und dramatisches Leben eintauchen. Beide Hauptfiguren konnte ich in mein Herz schließen und mit beiden habe ich richtig mitgefiebert. Besonders gefallen hat es mir  die Geschichte Australiens näher kennenzulernen und vor allem mehr über den Umgang mit den Aborigines damals zu erfahren. 


    Die Entwicklung der Handlung und das Ende waren größtenteils viel zu durchschaubar. Es gab nur einen kleinen Teil, der mich überraschen konnte. Dennoch habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen!


    Fazit: Spannend und dramatisch! Berührende Schicksale und Einblicke in Australiens bewegender Geschichte! Leider zu vorhersehbar!


  4. Cover des Buches Das Rosenholzzimmer (ISBN: 9783442484423)
    Anna Romer

    Das Rosenholzzimmer

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Dre

    Der Inhalt handelt von einer sehr spannenden Familiengeschichte in der auch eine Liebesgeschichte mit vorkommt. Man fiebert schon auf die nächsten Seiten. Es liest sich flüssig und man verliert auch nicht den Faden beim Lesen. Ein Muss für Leser die Spannung und prickelnde Gefühle beim Lesen lieben.

  5. Cover des Buches Der geheimnisvolle Garten (ISBN: 9783426511428)
    Annette Dutton

    Der geheimnisvolle Garten

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Auf der Suche nach der Wahrheit reist Natascha nach Australien. Es wird die Geschichte ihrer urgroßmutter erzählt. Es ist alles sehr verwirrend da die Zeitabständen unterschiedlich sind. Ich habe es abgebrochen. 

  6. Cover des Buches Der Duft von Hibiskus (ISBN: 9783442476466)
    Julie Leuze

    Der Duft von Hibiskus

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Sunny0105

    Im Jahr 1858 wandert die junge Emma Röslin mit einer rein männlichen Forschergruppe nach Australien aus um dort die heimischen Pflanzen und Tiere zu zeichnen. 

    Hauptsächlich ist es eine Flucht aus ihrer Heimat, da sie von schrecklichen Träumen heimgesucht wird, jedoch nicht weiß was schlimmes in ihrer Vergangenheit geschehen ist.

    Es beginnt ein aufregendes und gefährliches Leben für Emma und für den Forschungsleiter Carl Scheerer entwickelt sie bald innige Gefühle.


    Der Schreibstil von Julie Leuze ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Somit war ich schnell in der Geschichte drin. Ich persönlich hätte es mir teilweise nicht ganz so modern gewünscht, da ich mich sprachlich nicht so gefühlt habe, als wären wir im Jahr 1958 sondern eher in der heutigen Zeit.

    Ansonsten konnte ich mir die australische Wildnis sehr gut vorstellen, vor allem auch die Einblicke bei den Aborigines. 

    Emma war der typische weibliche, starke Charakter, aber trotzdem mochte ich sie sehr und habe auch mit ihr mitgefiebert. 

    Die Liebesgeschichte war angenehm zu lesen und nicht zu kitschig, wie es in historischen Romanen schnell passieren kann. 


    Insgesamt war es ein schönes kurzweiliges Buch, das ich grade im Sommer sehr gern gelesen habe.

  7. Cover des Buches Eden (ISBN: 9783518468616)
    Candice Fox

    Eden

     (142)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Band 2 ist genau wie Band 1 (Hades) cool, brutal und schräg!

    Ich finde Band 2 allerdings komplexer und facettenreicher:

    Die Leser/innen erfahren wie aus dem kleinen Heinrich, Hades wurde, und auch Persönliches aus seiner Vergangenheit als junger Mann...

    Frank ist ein Wrack - er trauert um seine ermordete Freundin, bzw. lenkt sich mit Alkohol, Drogen und belanglosem Sex von dem Verlust ab.

    Eden begibt sich auf eine gefährliche Undercover-Mission, und macht sich ausgerecht von dem labilen Frank und einem neuen Kollegen abhängig - was ihr zum Verhängnis werden soll...

    Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind wirklich undurchsichtig: wer steht wie zu wem und warum? Wer kann wem trauen, wenn es darauf ankommt? Die heiß-kalten Gefühle hier sind die reinste Achterbahnfahrt!

    Der Schreibstil ist unterhaltsam, anschaulich und ein realistisch  bizarrer Zynismus schwebt über allen Beschreibungen vom Menschen, Tieren sowie Gegebenheiten. 

    Aber auch (un)glückliche skurrile Zufälle spielen eine Rolle, sodass irgendwie alles mit allem zusammenhängt, und das Ende macht neugierig auf Band 3 - den ich glücklicherweise schon habe!

  8. Cover des Buches Abby Lynn - Verschollen in der Wildnis (ISBN: 9783570401699)
    Rainer M. Schröder

    Abby Lynn - Verschollen in der Wildnis

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Reebock82

    ACHTUNG: Rezi enthält Spoiler zu Band 1. 


    Abby ist inzwischen glücklich mit Andrew verheiratet. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Auf einer Fahrt zur benachbarten Farm wird Abby von Sträflingen überfallen. Abby entkommt schwer verletzt und wird im Busch von Aborigines aufgegriffen und gesund gepflegt. 

    Im Vergleich zu Band 1 ist die Fortsetzung um einiges schwächer. Wo die Details im ersten Band den Lesefluss nicht gestört und dafür gesorgt haben, dass man vollständig abtauchen kann, führen sie in Band 2 zu ordentlichen Längen.

    Natürlich ist es schön und interessant, etwas über das Leben der Aborigines zu dieser Zeit zu erfahren, allerdings hält sich der Autor doch sehr lange damit auf, seitenlang Geschichten aus deren Glauben zu erzählen, die die Handlung an sich nicht weiterbringen. Leider hat das den Lesespaß deutlich gebremst, zwischendurch habe ich tatsächlich die ein oder andere Traumpfad-Geschichte übersprungen. Denn sie hatten wirklich nichts mit Abby und Andrew zu tun, außer dass sie sie erzählt bekommen haben. 

    Ich hätte mir gewünscht darüber zu lesen, wie Abby mit den Aborigines zusammenlebt, wie sie mit ihrem komplett anderen Lebensstil umgeht und wie sie vielleicht verändert aus dieser Erfahrung hervorgeht. Man bekommt einige Einblicke, aber die sind meiner Meinung nach zu kurz gekommen. Und eine Entwicklung konnte man auch nicht wirklich feststellen.

    Schön war, dass die Geschichte zu einem großen Teil aus Andrews Sicht erzählt wurde, so konnte man ihn ein bisschen besser kennenlernen. 

    Wer also die Charaktere mag und wissen möchte, wie es weitergeht, der wird hier auf seine Kosten kommen. Allerdings sollte man nicht so viel erwarten, wie im ersten Band. Und wenn die Geschichte gerade nicht durch Traumpfad-Erzählungen unterbrochen wird, ist es auch spannend.

  9. Cover des Buches RED (ISBN: 9783959629225)
    Ann-Kathrin Karschnick

    RED

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Mia84
    Mit gefallen solche Geschichten über Dämonen etc und ich habe schon einige gelesen. Dann bin ich auf Red gestossen und war direkt gefangen.

    Laura hat schon einiges durchgemacht in ihrem Leben, was nun aber kommt übersteigt sogar ihre Vorstellungskraft.
    Bei einem Attentat in ihrem Diner werden nicht nur geliebte Menschen getötet, nein sie erfährt auch etwas über eine Welt die es eigentlich nicht geben dürfte.
    Die muss sich entscheiden, kämpfen, sterben oder fliehen, wäre da nicht der mysteriöse Hunter der ihr die Entscheidung abnimmt.

    Laura ist ein starker Charakter, doch im Angesicht dieser Szenen muss auch sie kapitulieren. Dennoch schafft sie es sich auf eine fast unmögliche Suche zu machen mit einem ungewissen Ende.
    Auch Hinter hat besondere Fähigkeit, aufgezogen von einem Volk das die alten Mythen noch Ernst nimmt. Er rettet nicht nur Laura sondern auch andere Menschen obwohl er dachte das Gute in ihnen wäre erloschen.

    Im Buch hatte ich nicht den Eindruck das die Spannung abfällt, um Gegenteil. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.
    Die Autorin hat es geschafft eine tolle Geschichte zu erfinden über den Jahrhunderte alten Kampf zwischen Gut und Böse. Doch wer wird gewinnen?
    Das Ende war ein wenig fies und ich warte schon sehnsüchtig auf eine fortse!
  10. Cover des Buches Abby Lynn - Verraten und verfolgt (ISBN: 9783570401705)
    Rainer M. Schröder

    Abby Lynn - Verraten und verfolgt

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Sehr spannend und meiner Meinung nach ist Band 3 das spannendste Buch (bis jetzt).
  11. Cover des Buches Der Ruf des Kookaburra (ISBN: 9783442478439)
    Julie Leuze

    Der Ruf des Kookaburra

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27

    Emma und Carl Scheerer leben mit den Ureinwohnern Australiens im Regenwald und gehen ihren Forschungsprojekten nach, die sich mit der Heilkunst der Eingeborenen, aber auch ihren Sitten, Bräuchen und der Kultur beschäftigen.  

    Als ihre Freundin Zwillinge erwartet und die Gesetze des Clans verlangen, das zweite Kind zu töten, entscheidet Emma sich für die Adoption der kleinen Belle. Gleichzeitig wird Emma selbst der Inhalt einer Prophezeiung, die vorhersagt, dass sie den Tod bringen wird. Nach der Aufnahme der kleinen Belle, die den Alltag von Emma und Carl ziemlich durcheinander bringt, kommt es zu einem folgeschweren Streit zwischen den beiden, nach dem Carl das Lager verlässt und - trotz intensiver Suche - verschwunden bleibt. Emma ist außer sich vor Sorge und kann nicht glauben, dass Carl tot sein soll. Andererseits fühlt sie sich zu dem jungen Engländer John hingezogen, der im Auftrag der Regierung ihre Forschungsarbeit kontrollieren soll.... 


    Meine Meinung:  

    Der Roman von Julie Leuze beschert uns ein Wiedersehen mit den sympathischen Charakteren Emma und Carl sowie ihren Freunden bei den Ureinwohnern Australiens. Die Geschichte wird wieder so fesselnd erzählt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Im Gegensatz zum ersten Teil "Der Duft von Hibiskus" erfährt man als Leser noch wesentlich mehr über die Sitten und Gebräuche sowie Kultur der Aborigines und taucht noch wesentlich stärker in die australischen Gegebenheiten im 19. Jahrhundert ein.  

    Ein Großteil der Geschichte ist geprägt vom Verschwinden Carls, was dazu führt, dass Emma sich erneut allein behaupten muss. Sie wächst weiter an dieser Herausforderung und ist eine ungewöhnlich starke Frau - gerade auch in dieser Zeit!  

    Neben dem wunderbar flüssigen und einnehmenden Schreibstil hat mir an diesem Band besonders gut gefallen, dass man so viele Hintergründe über den australischen Kontinent erfahren hat. Man merkt beim Lesen deutlich die detaillierte Recherchearbeit und das große Hintergrundwissen der Autorin, die die Geschichte sehr glaubwürdig und authentisch machen. Auch die persönliche Geschichte mit großen Gefühlen, aber ohne jeden Kitsch, hat mich berührt.  


    Fazit: 

    Ich kann diesen Roman von Julie Leuze - mit einer starken Protagonistin in der besonderen Welt des australischen Regenwalds - uneingeschränkt empfehlen. Er hat mir wunderschöne und (ent)spannende Lesestunden beschert.

  12. Cover des Buches Verwischte Spuren (ISBN: 9789963536337)
    Alex Winter

    Verwischte Spuren

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    „Verwischte Spuren - Detective Daryl Simmons 7. Fall“ von Alex Winter ist ein Krimi, der am 14.03.2017 erschienen ist. Es handelt sich um den siebten Band der Reihe um Detective Daryl Simmons, der wie die vorigen Bände sowohl als Fortsetzung der Reihe, als auch einzeln zu lesen ist. Durch die in sich abgeschlossene Geschichte braucht man keine Vorkenntnisse, alles, was man wissen muss, erfährt man in die Story eingebaut, so dass neue Leser keine Probleme haben, dem Geschehen zu folgen, während alte Hasen in der Reihe nicht durch Wiederholungen gelangweilt werden.
    Ich persönlich bin über diesen Band sehr glücklich, dachte ich doch am Ende des letzten Bandes, diese tolle Reihe wäre nun vorbei… aber auch, wenn die Umstände anders sind als zuvor, so ermittelt unser Ermittler doch in seiner altbekannten Art und Weise und zieht den Leser wie immer total in seinen Bann. Da zeigt sich doch wieder, dass Namen nur Schall und Rauch sind, wichtig ist das Innere.
    Der Schreibstil ist flüssig und die gesamte Story so spannend und fesselnd wie eh und je, und der Autor hat es wieder geschafft, dass ich gebannt gelesen habe und das Buch nicht weglegen konnte.
    Neben dem toll gemachten Krimi haben wir auch hier wieder die wunderschönen und bezaubernden Beschreibungen Australiens, die es dem Leser leicht machen, alles vor sich zu sehen, und die zum Träumen einladen.
    Alles in allem ein super Krimi, der von mir 5 Sterne bekommt.
  13. Cover des Buches Die Perlenschwester (ISBN: 9783844532579)
    Lucinda Riley

    Die Perlenschwester

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Als ihre Schwester Star, im Zuge ihrer Suche, ihr Glück gefunden hat, hat CeCe d’Apliése das ihre scheinbar zugleich verloren. Ohne ihre zweite Hälfte sowie ihren Vater fühlt sie sich einsam, verloren und unsicher. Also macht sich schließlich auch CeCe auf die Reise: Über Thailand geht es nach Australien, auf der Spur einer gewissen Kitty Mercer, die ihre Suche selbst bereits im 19. Jahrhundert angetreten hat. Der Hinweis ihres Vaters zu ihrer Herkunft führt sie zurück in die Zeiten des Perlenhandels, zu den Künsten der Aborigines und zugleich zu ihrer eigenen Geschichte und Zukunft…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Auch hier empfängt uns, passend zu den anderen Bänden der Reihe, eine romantisierte Landschaftsaufnahme. Für mein Empfinden verweist sie aber wenig auf den Hauptort der Handlung: Australien.

    Doch hier starten weder CeCe in der Gegenwart, noch Kitty in der Vergangenheit – die beiden Handlungsstränge, die sich im Laufe der Zeit vereinen. CeCes Geschichte startet in London und führt uns über Thailand nach Australien. Kitty ist Schottin und ihr Schicksal führt sie ebenfalls nach Down Under – wenn auch unter gänzlich anderen Vorzeichen.

    Durch die Vorgängerbände war CeCe nicht gerade meine Lieblingsschwester, aber bereits zu Beginn dieses Buches lernen wir sie auf gänzlich andere Art kennen. Star hat ihr eigenes Glück gefunden und so muss Celeno das erste Mal alleine klar kommen und ihren eigenen Weg beginnen. Dass dieser sie nach Thailand führt hat mir sehr gut gefallen, war im Rückblick jedoch etwas irritierend, da hier nichts wirklich Interessantes geschehen ist bzw. der spannendste Part dieses Reiseabschnittes gegen Ende des Buches für mich zum unscheinbaren Akt verkommen ist und sich Australien dann seltsam abgeschottet, unnahbar und zu kurz angefühlt hat… Wahrscheinlich hätte Down Under allein die Geschichte nicht getragen, aber so konnte ich dem Land nicht näher kommen und auch die Liebesgeschichte von CeCe absolut nicht nachfühlen. Ihr Love Interest ist ruppig, bestimmend und aufgrund der kurzen gemeinsamen Zeit für mich nicht nachvollziehbar. Celeno hingegen hat sich für mich gut entwickelt, jedoch hing mein Herz (mit viel Schmerz) an der Vergangenheit:

    Kitty hat mich von Anfang bis zum Ende wesentlich mehr gefesselt! Sowohl ihr Charakter, als auch ihre Erlebnisse, ihr Schicksal und auch die ein oder andere für mich nicht nachvollziehbare tragische Entscheidung habe mich mit ihr mitfiebern lassen. Die damalige Zeit ist ausführlich, interessant und eindringlich beschrieben. Die Perlenfischerei umrankt ihr Leben, war allerdings nie zu bestimmend für die Handlung. Ihre Liebesgeschichte konnte mich fesseln und hätte mich doch das ein oder andere Mal beinahe verzweifeln lassen.

    Der Schreibstil ist erneut flüssig, jedoch hatte die Erzählung für mich auch wieder einige Längen. Das Hörbuch geht über 18 Stunden und 25 Minuten und wird von Katharina Spiering (hier habe ich die Funktion der Geschwindigkeitserhöhung lieben gelernt), Oliver Siebeck und Katja Hirsch sehr gut gelesen.

     

    1. Die sieben Schwestern

    2. Die Sturmschwester

    3. Die Schattenschwester

    4. Die Perlenschwester

    5. Die Mondschwester

    6. Die Sonnenschwester

    7. Die verschwundene Schwester

    8. The Story of Pa Salt (noch nicht erschienen)

     

    》FAZIT:

    CeCe konnte mich als Person und in ihrer Entwicklung mehr gewinnen als gedacht, jedoch war ihre Liebesgeschichte für mich weder spannend noch nachvollziehbar. Kitty hingegen hat mich absolut gefesselt und zufrieden ziehen lassen, als ich erneut dachte die Vergangenheit hielte nur Schmerzen bereit…

  14. Cover des Buches Südsternjahre 1 (Australien-Saga) (ISBN: 9783955309121)
    Rebecca Maly

    Südsternjahre 1 (Australien-Saga)

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    3.5 von 5 Sterne
    INHALT
    Florence ist eine intelligente, wissbegierige junge Frau, die aber durch die Verhaltensweisen zu dieser Zeit daran gehindert, ihrer Leidenschaft nachzugehen.
    Durch Zufall trifft sie den Wissenschaftler Ernest Furbish und sie machen einen Deal: Sie heiratet ihn und dafür nimmt er sie auf seine Forschungsreise (nach Australien) mit.
    SCHREIBSTIL
    Dieses Buch ist in wunderbarem Schreibstil geschrieben. Es lässt sich flüssig lesen und ist voll mit zauberhaften Beschreibungen. Ich konnte mir mit den Beschreibungen Florence´ Umgebung sehr gut vorstellen. Leider finde ich, dass manche Charaktere etwas tiefer sein könnten. Florence scheint mir ein solider Charakter zu sein.
    FAZIT
    Das Buch ist sehr kurz (90 Seiten), deshalb habe ich es in zwei Zügen auslesen können. Das ist schade, denn ich denke, man hätte aus der Geschichte noch so viel mehr rausholen können. Aber dennoch denke ich, dass es eine leichte Lektüre ist, auf die alle, die im Sommer ein kurzes, angenehmes Buch lesen wollen, zurückgreifen sollten.
    (Mir hat der Wechsel zwischen zwei Geschichten sehr gut gefallen!)

  15. Cover des Buches Fledermausmann (Ein Harry-Hole-Krimi 1) (ISBN: 9783548061870)
    Jo Nesbø

    Fledermausmann (Ein Harry-Hole-Krimi 1)

     (508)
    Aktuelle Rezension von: krimi_wahnsinn

    Inhalt: Der Kommissar Harry Hole ist auf dem Weg zu einem Außeneinsatz nach Australien. Dort wurde nämlich eine junge Norwegerin brutal ermordet. Sein Partner Andrew Kensington erklärt ihm aber nicht nur den Fall, sondern auch einiges über Australien und seine Ureinwohner. Doch schnell wird dem Team klar, dass es sich nicht um die einzige Leiche handelt, die die Handschrift des Mörders trägt. Die beiden ungleichen Partner begeben sich auf Spurensuche, doch dann kommt alles anders als es scheint.

    Meinung: Es war leider absolut nicht mein Buch. Der Schreibstil war sehr gewöhnungsbedürftig und ich brauchte sehr lange um überhaupt in die Geschichte zu finden. Zum Teil waren Handlungen einfach übertrieben und zu der Fallaufklärung erfährt man auch nicht viel. Eher über da Leben von Harry Hole und das der Aborigines. Ich kann hier leider keine Leseempfehlung aussprechen. 

  16. Cover des Buches Das Lied der roten Erde (ISBN: 9783548282145)
    Inez Corbi

    Das Lied der roten Erde

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Um ihren Eltern weitere Peinlichkeiten zu ersparen, wird die ungebärdige Moira Delaney Ende des 18. Jahrhunderts mit dem älteren Arzt Alistair McIntyre verheiratet. Als wäre das nicht schlimm genug, muss sie mit ihm von Irland auf den australischen Kontinent auswandern. Gefühlsmäßig kommt sie ihrem eigenbrötlerischen Mann, der sich über den mysteriösen Tod seiner ersten Frau bedeckt hält, nicht nahe, und die körperliche Beziehung ist ihr ein Graus. Auch McIntyre vollzieht die Ehe nur, weil er ein Kind möchte. Nach der langen Überfahrt richten sie sich schließlich nahe Sydney ein, wo McIntyre die Insassen des Straflagers betreuen soll. Einer der Deportierten ist Duncan O’Sullivan, der als Rebell gilt. Als er Moira eines Tages aus einer misslichen Lage hilft, stellt der Doktor ihn ein. Schon bald entwickelt sich zwischen Duncan und Moira eine verbotene Affäre, die ihnen zum Verhängnis zu werden droht.

    Historische Australienschmöker haben es in der Regel an sich, dass es sich in ihnen wunderbar schwelgen lässt. Das ist beim ersten Band der Australien-Saga nicht der Fall, obwohl Moiras und Duncans Schicksal geradezu prädestiniert dafür wäre. Ihre Geschichte ist sehr ereignisreich und oftmals voller Tragik, aber Inez Corbi schafft es nicht, sie unter die Haut gehen zu lassen. Zwar ist einem keineswegs egal, was aus ihnen wird, doch bis zum Schluss kann keine wirkliche Nähe zu den Figuren aufgebaut werden, um völlig mit ihnen mitzufühlen. Das mag auch daran liegen, dass viele Geschehnisse angerissen und dann schnell abgehandelt werden und zahlreiche Nebenakteure viel Raum beanspruchen. Überzeugen kann die Autorin hingegen mit ihrem flüssigen Schreibstil und den historisch fundierten Beschreibungen des Settings. Insgesamt bietet der Roman durchaus kurzweilige Unterhaltung, wirklich ins Herz trifft er aber nicht. (TD)

  17. Cover des Buches Die Leiche im Wrack - Detective Daryl Simmons 5. Fall (ISBN: 9789963524037)
    Alex Winter

    Die Leiche im Wrack - Detective Daryl Simmons 5. Fall

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Anna28
    ... und es wird einfach nicht langweilig für und vor allem mit ihm!

    Diesmal verschlägt es ihn wieder ans Meer (wie schon in Moonlight Bay). Vom "Setting" her gefällt es mir im Outback eigentlich besser, aber Alex Winter versteht es auch an der Küste, ein spannendes Szenario aufzubauen. Auch dort leben "Abos", die irgendwie in den Fall der "Leiche im Wrack" verwickelt zu sein scheinen (ob sie es sind, mag ich hier nicht verraten).
    Das Buch bietet für das Krimi /Thriller-Herz wieder alles, von Spannung über geschichtliche Hintergründe, ein jahrhunderte gehütetes Geheimnis - und diesmal sogar etwas fürs Herz.
    Ich warte schon mit Spannung auf den 6. Teil (den es hoffentlich bald gibt!).
  18. Cover des Buches Traumzeit (ISBN: 9783596700967)
    Barbara Wood

    Traumzeit

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Joanna Drury ahnt nicht als sie in Australien ankommt das sie auf den Spuren ihrer Grosseltern wandert. Sie löst eine alte Geschichte auf.  

  19. Cover des Buches Das Versprechen der australischen Schwestern (ISBN: 9783746636030)
    Ulrike Renk

    Das Versprechen der australischen Schwestern

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Franzsimius

    Es gab Szenen wo ich gern mehr erfahren hätte und auch tiefere Gedanken fehlen mir. An sich habe ich sie gern gelesen, aber es hat mich an einigen Punkten geärgert, dass es auf einmal Zeitsprünge gab oder mit nicht detaillierter und war. 

  20. Cover des Buches Otherland. Band 3 (ISBN: 9783608949636)
    Tad Williams

    Otherland. Band 3

     (198)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

     912 Seiten die es in sich haben! Stunde um Stunde Lesevergnügen, und dazu jede Menge ausgefeilter Ideen in simulierten Welten, aber auch Ausflüge in die futuristische Realität. Wer sich auf diese Reihe einlässt, der hat eine große High-Fantasy-Welt vor sich, in der man rasend schnelle Entscheidungen treffen muss, um am Leben zu bleiben und sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen hat.

  21. Cover des Buches Ein Gespür für Mord - Detective Daryl Simmons 1. Fall (ISBN: 9789963724383)
    Alex Winter

    Ein Gespür für Mord - Detective Daryl Simmons 1. Fall

     (34)
    Aktuelle Rezension von: schacla

    Inhalt: Eigentlich möchte Daryl sein Job bei der Polizei aufgeben. Seinem Chef gefällt diese Entscheidung jedoch überhaupt nicht, daher schickt er Daryl auf eine Farm in den Urlaub. Doch es ist kein normaler Urlaub, denn wen er schon dort ist, kann er sich gerade noch um das Verschwinden eines Piloten kümmern. Es ist ein sehr spezieller Fall. Die Kleider des Piloten wurden an den Billabong Gewässer gefunden. Ist er ertrunken, wurde er vielleicht sogar vom einäugigen Krokodil das dort lebt gefressen oder war es doch ein kaltblütiger Mord? Daryl Simmons steht vor einem Rätsel. Doch mit Hilfe des Wissens, das der Detektiv seines Aborigine-Lehrmeisters verdankt, kommt er dem Rätsel immer mehr auf die Spur.


    Meine Meinung: In der Zeit in der ich dieses Buch anfing zu lesen, war ich wirklich in einem starkem lese tief. Es fiel mir daher schwer an diesem Buch dran zu bleiben, doch genau dieses Buch hat mich schlussendlich aus diesem Tief geholt.
    Es war die erste Geschichte die ich von Alex Winter gelesen habe und sie hat mir super gefallen. Ich mag seinen Schreibstil, er wirkt für mich sehr locker und ist daher wirklich sehr angenehm zu lesen.
    In Daryl hab ich mich sofort verliebt. Ich liebe seinen Humor, seine Art, einfach seinen Charakter so wie er ist. Ich find ihn klasse.
    Was mich an diesem Krimi fasziniert ist mit wieviel Respekt und Ehre die Aborigines behandelt werden. Zum einem von dem Protagonist Daryl, jedoch spürt man durch Daryl auch der Respekt des Autors. Diese Tatsache, macht es für mich zusätzlich schön dieses Buch zu lesen.
    Diese Geschichte zeigt auch, dass in einem Krimi nicht immer literweise Blut fliessen muss, damit es interessant und spannend wird.
    Trotz des Lobes den ich hier niederschreibe, muss ich gestehen, dass ich am Anfang echt Mühe hatte die Namen auseinander zu halten. Wer war schon wieder Wer? Doch ich schiebe dieses Problem auf meine Leseflaute, denn kaum war meine Lesemotivation wieder da, verschwand das Namens Problem.
    Daher freue ich mich für meinen Teil extrem Daryls nächsten Fall zu lesen. Was wird ihr das nächste Mal erwarten?

    Mein Fazit: Ein wirklich sehr spannender und schöner Krimi in der Welt der Aborigines.

  22. Cover des Buches Korallenherz (ISBN: 9783570156193)
    Laura Walden

    Korallenherz

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kirasbooks

    Klappentext: Als sie das flache Wasser erreicht hatte,spürte Miranda, wie ihre Knie zitterten. Es war der Schreck, der ihr noch nachträglich durch die Glieder fuhr. Sie kam ins Straucheln, aber Brian fing sie rechtzeitig auf. Einen winzigen Augenblick hielt er sie im Arm. Ihre Blicke trafen sich. Miranda sah in seine hellbraunen Augen, in denen immer noch die Sorge um sie geschrieben stand. Er hatte gar nichts mehr von dem geschniegelten Angeber. Sein blondes Haar war von Salzwasser verstrubbelt. Die Wassertropfen glitzern auf seinen Lippen und Miranda wünschte sich plötzlich, dass er sie küssen würde.

    Meine Meinung: Ich finde das Buch zu beginn sehr emotional aber später nimmt die Handlung seine Wendung und es kommt zu vielen abenteuerlichen Trips die, die 4 jungen Leute zusammen machen, um eben das zu finden, was sie suchen. 

  23. Cover des Buches Schwarzer Fluch (ISBN: 9789963727087)
    Alex Winter

    Schwarzer Fluch

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya

    Ein Uniprofessor verschwindet zusammen mit seinen Studenten auf einem Forschungsausflug in der australischen Wüste. Der Polizist Daryl Simmons soll die Verschwundenen suchen und die Geschehnisse aufklären.

     

    „Schwarzer Fluch“ ist der dritte Band der Krimi-Reihe um den australischen Polizisten Daryl Simmons. Wie gewohnt liest sich der Schreibstil des Autors Alex Winter flüssig, durch die bildhafte Sprache fühlt man sich direkt nach „Down Under“ versetzt.

     

    „Schwarzer Fluch“ konzentriert sich in grossen Teilen auf den Protagonisten Daryl Simmons. Im Vergleich zu den anderen Bänden der Reihe bildet dieser dritte Band beinahe einen Ausreisser, mehr Charakterstudie als Krimi. Auch das Leben und die Welt der Aborigine sowie die Flora und Fauna Australiens nehmen hier viel Platz ein, deutlich mehr als in den anderen Bänden. Die Krimihandlung selbst bildet nur einen lockeren Rahmen, der über weite Teile beinahe vergessen geht. So ist „Schwarzer Fluch“ weniger als Krimi, sondern beinahe als Sachbuch über Australien und die Aborigine zu betrachten.

     

    Während sich die anderen Bände der Reihe auch gut als Einzellektüre eignen, sehe ich das bei „Schwarzer Fluch“ anders. Obschon zum Verständnis eigentlich keine Vorkenntnisse nötig sind, wird die Geschichte wohl erst dann spannend, wenn man das „Drumherum“ kennt. Wer Daryl Simmons noch nie begegnet ist, den wird dessen Gefühlslage wohl nicht wirklich interessieren. Für Fans der Reihe ist dieser Band aber äusserst informativ und bringt neue Blickwinkel

     

    Mein Fazit

    „Schwarzer Fluch“ passt gut in die Daryl Simmons Reihe, ist aber fast ein „Sonderband“. Die Krimielemente treten stark in den Hintergrund, im Fokus steht die Charakterentwicklung von Daryl. Als Einzellektüre wohl eher ungeeignet, für Fans der Reihe aber sicher ein Highlight, da man tiefe Einblicke in das Gefühlsleben des Protagonisten nehmen kann. Wer Krimi-Spannung sucht, wird hier jedoch nicht fündig.

  24. Cover des Buches Im Schatten der goldenen Akazie (ISBN: 9781535337625)
    Christiane Lind

    Im Schatten der goldenen Akazie

     (37)
    Aktuelle Rezension von: cybergirll

    Nach einer großen Enttäuschung durch ihre Schwester nimmt Franziska eine Einladung ihrer Großtante aus Australien an.
    Sie reist kurzerhand nach Brisbane um die Schmach die sie zu Hause in Hannover erlitten hat zu vergessen.
    Franziska die bisher nichts von ihrer Verwandtschaft in Australien wusste sucht mit ihrer Großtante nach ihren Wurzeln.
    Dabei treffen sie auf die Schwestern Catherine und Victoria. Zwei starke Frauen die ein Geheimnis umgibt.

    „Im Schatten der goldenen Akazie“ ist der erste Band der Australien-Saga von Christiane Lind.
    Die Geschichte hat zwei Zeitebenen.
    Einmal die Gegenwart und dann verschlägt es die Leser*innen in die Vergangenheit ans Ende des 19.Jahrhunderts.

    In der Gegenwart reist Franziska von Hannover nach Brisbane zu ihrer Großtante die sie bis dato gar nicht kennt.
    Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Erkundung ihrer Ahnen.
     Schnell wird deutlich, dass es da ein interessantes Geheimnis in der Vergangenheit gibt das zu lösen ist.

    In der Vergangenheit treffen wir auf die beiden Schwestern Catherine und Victoria.
    Nach dem die Mutter gestoben ist halten die Schwestern noch mehr zusammen.
    Sie denken nicht wird sie je trennen bis ein Mann in ihr Leben tritt.

    Die Protagonisten sind sehr gut in Szene gesetzt und durchaus sympathisch.
     Es macht Freude ihnen zu begegnen und Zeit mit ihnen zu verbringen.

    Bestechend an der Geschichte ist aber auch das Land Australien.
    Es wird so toll beschrieben, dass ich die Landschaft vor meinem inneren Auge sehe.
    Es gibt Bücher da läuft beim lesen ein Film im Kopf ab, dieses Buch gehört zweifellos dazu.

    Mit ihrem leichten, lockeren und flüssigen Schreibstil macht die Autorin das Lesen leicht.

    Christiane Lind erzählt die Geschichte spannend und lässt ein Kapitel gerne mal mit einem Cliffhanger enden so, dass man unbedingt weiterlesen möchte.

    „Im Schatten der goldenen Akazie ist ein sehr interessanter, unterhaltsamer und spannender Australien-Roman. Ich könnte immer noch weiterlesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks