Bücher mit dem Tag "2022"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "2022" gekennzeichnet haben.

239 Bücher

  1. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (664)
    Aktuelle Rezension von: denisexreads

    Mein erstes Buch von Sarah Sprinz - endlich!

    Das Cover gefällt mir gut, es ist etwas schlichter gehalten und dennoch passt es perfekt zu den Seiten, die sich hinter dem Cover befinden. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, und modernen Schreibstil, die passende Dosis Humor ist auch vorhanden. 😊
    Sie beschreibt das Setting an der University of British Columbia so bildhaft, das ich ein genaues Bild vor Augen hatte. Ich fühlte mich als Leser in die Geschichte einbezogen und nicht nur als Zuschauer - das ist mir immer wichtig, bzw. mag ich es einfach gerne :)

    Wie im Klappentext schon erwähnt wird, verbindet die beiden ein Ereignis. Ein Ereignis das beide noch heute beschäftigt und in tiefe Trauer und Schuldgefühle stürzt, beide auf unterschiedliche Art und Laurie glaubt, dass Sam viel mehr mit dem Tod ihres Bruders zutun hat, als er zugibt und somit macht sie es sich zur Aufgabe seine "Lügen" aufzudecken und die Wahrheit ans Licht zu bringen, wäre da nicht nur ihre immer größer werdende Zuneigung für ihn... ist er wirklich der für den sie ihn hält?
    Nach und nach erfährt man mehr, bis sich irgendwann ein gesamtes Bild ergibt und dieses ist ganz anders, als man im Vorhinein vermutet!

    Wichtig anzumerken ist vielleicht noch, dass die Themen Verlust und Trauerbewältigung vorkommen, ABER in einem idealen Gleichgewicht, die Stimmung empfand ich selbst nie als zu gedämpft oder erdrückend. Jeder kennt ein gewisses Maß an Trauer, Wut, Verlust…..dennoch bestimmt es nicht das restliche Leben. Auch trauernde, verletzte Menschen empfinden Freude und dürfen Spaß am Leben haben, denn innen sieht es meist sowieso nochmal ganz anders aus. Die beiden haben versucht weiterzumachen, trotz des Schmerzes, auch wenn dieser immer in irgend einer Form präsent ist.
    Was ich damit sagen möchte, die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte berührt, es fühlte sich nicht überspitzt an.

    Einen Stern Abzug gibt es von mir, da mir manche Szenen etwas zu langatmig waren. Der Verlauf der Liebesgeschichte ist etwas vorhersehbar, hier hätte ich mir durchaus den ein oder anderen Twist gewünscht. 

    Was ich auch noch hervorheben möchte, ist die realistische Beschreibung des Medizinstudiums mit all dem Druck, dem die Studenten ausgesetzt sind.

    4 Sterne und eine klare Leseempfehlung! ❤️

  2. Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)
    Sarah Sprinz

    What if we Stay

     (371)
    Aktuelle Rezension von: enilaenilaa

    Inhalt:

    Amber, ein Partygirl, das in Toronto studiert, wird von ihren Eltern zurück nach Vancouver beordert, um ihr Studium erfolgreich abzuschließen. Dort trifft sie auf Emmet, einen jungen Mann, der für alles steht, was sie verachtet- oder vielleicht doch nicht? Zudem trägt Amber ein dunkles Geheimnis mit sich. Wird sie es schaffen die Vergangenheit aufzuarbeiten und sich selbst wieder  zu lieben?

    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist wirklich sehr tiefgründig, die Themen, die angesprochen werden, sind mitreißend und werden sehr sensibel behandelt. Ich habe das Buch in einer wirklich kurzen Zeit gelesen.

    Zudem ist das Setting in Vancouver einfach traumhaft, Sarah schafft es, mit ihrem Schreibstil, einen ans andere Ende der Welt zu befördern. Außerdem sind die Charaktere super beschrieben, es fühlte sich an, als wären wir befreundet. Einziger Negativpunkt ist vielleicht, dass es doch sehr viel Drama ist, doch das braucht es auch, um die  Geschichte so authentisch zu machen. Und was wäre ein NA-Buch auch ohne die ein oder andere Träne, richtig?

    Alles in allem wirklich eine absolute Empfehlung. 

  3. Cover des Buches The Inheritance Games (ISBN: 9783570314326)
    Jennifer Lynn Barnes

    The Inheritance Games

     (304)
    Aktuelle Rezension von: Bookishdreamworlds

    ℳℯ𝒾𝓃𝓊𝓃𝓰

    Omg dieses Buch, einfach nur fantastisch und ein must read für alle Rätselbegabten da draußen, ich liebe Geschichten dieser Art. 

    Und können wir bitte über dieses wundervolle Cover reden. Ich freue mich sehr das es übernommen wurde. Außerdem passt es wunderbar zur Geschichte.

    Der Schreibstil ist flüssig, humorvoll und hat mir sehr gut gefallen. Ich musste oft lachen, aber auch mal weinen. Das Buch hat alles in mir wachgerüttelt und war ein echtes Abenteuer. Es hat sich so lebendig angefühlt.

    Ich habe es absolut geliebt, obwohl ich leider das Ende erraten habe.😅 


    Jennifer Lynn Barnes hat mit diesem Buch ein echtes Meisterwerk geschaffen, das ich jedem nur ans Herz legen kann! Diese Geschichte macht einfach nur süchtig. 


    Die „Liebesgeschichte“ im Buch erinnert mich ein bisschen an die Paper-Reihe und war wirklich toll zu verfolgen. Die vier Hawthrones haben immer dafür gesorgt, dass ich gut unterhalten wurde. Ich liebe sie alle vier und will mich garnicht für einen entscheiden. Auch die anderen Charaktere waren sehr authentisch und haben mir sehr gut gefallen.


    Fazit: Ich liebe dieses Buch. Es ist spannend, romantisch und humorvoll. Es hat alles was man braucht und ich freue mich schon sehr auf Band 2 & 3.

    Rezension 5/5 ⭐️

    Romantik 4/5 ⭐️

    Emotionen 4/5 ⭐️

    Charaktere 5/5 ⭐️

    Schreibstil 4,5/5 ⭐️


    (Rezensionsexemplar)

  4. Cover des Buches Das Rachespiel (ISBN: 9783596196944)
    Arno Strobel

    Das Rachespiel

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Corvina

    Arno Strobel präsentiert seinen Lesern keine neue Idee, was bei der Flut an Romanen, die jedes Jahr auf den Markt gespült werden, wohl auch gar nicht möglich ist. Es kommt halt immer auf die jeweilige Umsetzung an und die ist in diesem Fall - meiner Meinung nach - gut gelungen. 

    Ja, es gibt die ein oder andere Ungereimtheit und am Ende werden auch nicht gänzlich alle Frage zufriedenstellend beantwortet. Und auch, wenn mir nach knapp der Hälfte der Story klar war, wer hinter diesem perfide eingefädelten Psychospiel sehr wahrscheinlich steckt, so blieb der Spannungsbogen dennoch durchgängig hoch. Ich fühlte mich bestens unterhalten und mochte das Buch nicht mehr aus der Hand legen .... kann man von einem Thriller mehr erwarten?

  5. Cover des Buches Perfect Day (ISBN: 9783423263153)
    Romy Hausmann

    Perfect Day

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Anni_Book

    Ich mag die Bücher von Romy Hausmann und auch dieses Buch konnte mich wieder einmal absolut überzeugen! Schon der Anfang von der Geschichte ist mega spannend und man kann gar nicht aufhören zu lesen oder wie in meinem Fall, aufhören zu hören. 😅

    Ann ist eine tolle und taffe Protagonistin, die dafür kämpft, die Wahrheit zu erfahren, - denn sie kann und will einfach nicht glauben das ihr Vater ein Mörder ist.
    Sie hat es im Laufe der Geschichte nicht einfach, denn sie weiß nicht wem sie wirklich vertrauen kann und wem nicht.
    Sie versucht wirklich alles um die Wahrheit ans Licht zu bringen und geht manchmal doch ein wenig „zu“ weit.
    Auch die anderen Protagonisten und Geschehnisse werden großartig beschrieben.
    Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven und Zeitebenen erzählt, was einem als Leser noch mehr in die Geschichte zieht.

    In diesem Buch bekommt man viele Wendungen und eine Achterbahn der Gefühle. Zum Ende sei nur gesagt, damit habe ich so nicht ganz gerechnet.

  6. Cover des Buches Die sieben Männer der Evelyn Hugo (ISBN: 9783548066738)
    Taylor Jenkins Reid

    Die sieben Männer der Evelyn Hugo

     (318)
    Aktuelle Rezension von: lifefullofwords

    Drei Worte dürften eigentlich genügen: Lest dieses Buch!


    Ich bin wirklich begeistert von der Autorin, der Geschichte und allem, was in diesem Buch steckt. Es ist absolut grandios umgesetzt und ich finde tatsächlich, dass der Hype um dieses Buch absolut gerechtfertigt ist. 


    Wut, Trauer, Mitgefühl und Glückseligkeit - das Buch hat viele Emotionen ausgelöst und ich habe mehrfach Tränen bei der Geschichte verdrückt. Es gab einige Überraschungen und insgesamt ist die Geschichte einfach mitreissend, wie ich finde. Anfangs hatte ich richtig das Gefühl, dass ich das Buch langsam lesen und irgendwie genießen muss. Ab der Hälfte hab ich es dann aber doch weggesuchtet, haha.


    Durch die Situation mit dem Interview, das Evelyn Hugo gibt, gewinnt man immer wieder einen Rückblick auf die Geschehnisse und gleichzeitig Reflektion der Vergangenheit. Man konnte zwischenzeitig durchs gegenwärtige Szenen durchatmen und wurde trotzdem immer wieder reingezogen. Die zeitlichen Etappen fand ich richtig gut aufgegriffen und man hat Bewegung in Gesellschaft und Politik mitbekommen. Es gab einige Überraschungen, die man teilweise während der Geschichte erahnen konnte und teilweise auch überhaupt nicht.


    Dieses Buch wird sicher nicht das einzige der Autorin für mich bleiben und ich kann es wirklich vom Herzen empfehlen. Ein absolutes Lesehighlight!


    ✩✩✩✩✩ / 5 Sterne - Highlight

  7. Cover des Buches Die Kinder sind Könige (ISBN: 9783832181888)
    Delphine de Vigan

    Die Kinder sind Könige

     (220)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Delphine de Vigan hat den Nagel auf den Kopf getroffen! "Die Kinder sind Könige" zeigt die Auswirkungen vom Leben IN und MIT sozialen Medien, insbesondere von Kindern, die dem Handeln ihrer Eltern untergestellt sind. Dieses Buch ist super aktuell und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umgang mit Instagram, YouTube und co.

    An einigen Stellen war mir das Buch ein wenig zu sachlich und trocken. Auch war ich insgesamt weniger an dem Leben von Polizeibeamtin Clara interessiert, sondern viel mehr an dem Ausgang der Geschichte. Das tut der Thematik insgesamt aber keinen Abbruch. Richtig spannend fand ich das Buch übrigens ab der zweiten Hälfte, das den Auswirkungen gewidmet war.

    "Die Kinder sind Könige" ist ein Buch, das jeder von uns gelesen haben sollte: jung und alt, mit Kindern und kinderlos. Es ist so wichtig, dass den Menschen aufgezeigt war, was Social Media anrichtet, wie uns die sozialen Medien verändern und was nach all dem noch bleibt...

  8. Cover des Buches Die Harpyie (ISBN: 9783406766633)
    Megan Hunter

    Die Harpyie

     (126)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Das Ende verstehe ich bis heute nicht. Das ganze Buch war so verwirrend, dass auch die beiden Protagonisten und ihr Verhalten am Ende einfach nur verwirrend gewirkt haben.

  9. Cover des Buches Der Uhrmacher in der Filigree Street (ISBN: 9783608984750)
    Natasha Pulley

    Der Uhrmacher in der Filigree Street

     (131)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Thaniel ist Telegrafist und ein unscheinbarer Angestellter der Regierung des historischen London. Eines Tages entdeckt er eine ungewöhnliche und offensichtlich sehr teure Taschenuhr in seinem Besitz, die ihm aber nicht gehört. Als die Uhr dazu beiträgt, dass er einen Bombenanschlag knapp überlebt, macht er sich auf die Suche nach dem Uhrmacher.

    Eindruck: Die Liebe zu dieser Geschichte entwickelte sich sehr langsam und heimlich, aber etwa ab der Hälfte war ich begeistert und das Buch wurde für mich zum Pageturner.

    Ich bin ein Fan von Geschichten, die im historischen London spielen. In diesem Buch kamen noch Einblicke in das historische Japan und die Entwicklung von japanischer Kultur im alten London durch Einwanderung hinzu. Das war sehr interessant und ein Thema, zu dem ich bisher noch nichts gelesen hatte.

    Die Geschichte wird in zwei Perspektiven/Ebenen erzählt. Zum einen London 1884, wo es um Thaniels Erlebnisse geht und Oxford 1884, wo es um Graces Erlebnisse geht. Die Verbindung zwischen diesen Charakteren bleibt lange unklar, doch die Auflösung hat mir sehr gefallen.

    Die Entwicklung von Thaniel im Lauf der Geschichte ist der Autorin absolut realistisch gelungen. Realistisch deshalb, weil mir beim Lesen kaum etwas aufgefallen ist, so fein und unscheinbar war die Veränderung. Aber wenn ich inne gehalten habe und an den Thaniel vom ersten Kapitel gedacht habe, war die Entwicklung deutlich zu sehen. 

    In diesem Buch habe ich zum ersten Mal von "Synästesie" erfahren. Das ist ein Phänomen, wegen dem manche Menschen Sinnesreize anders wahrnehmen bzw. ihre Sinne anders miteinander verbunden sind. Es gibt zum Beispiel Menschen, wie der Hauptcharakter Thaniel, die Geräusche als Farben und Muster sehen können. Das wird im Lauf der Geschichte immer mal wieder erwähnt und war sehr faszinierend.

    Der japanische Uhrmacher Mori hat auch eine besondere Fähigkeit, auf die ich aus Spoiler-Gründen nicht genauer eingehen kann. Aber mir hat die Darstellung sehr gut gefallen. Am Anfang kann man auch als Leser nur raten, worum es sich dabei handelt, aber gegen Ende der Geschichte erfährt man immer mehr und dadurch sieht man die voran gegangene Handlung plötzlich in ganz anderem Licht. Sehr cool gelöst.

    Die Geschichte wirkt am Anfang eher unscheinbar, doch es lohnt sich dran zu bleiben, denn sie entwickelt sich schnell zu etwas Besonderem mit sehr spannendem Finale. :) Ich empfehle das Buch allen Leser*innen, die sich für das historische London und Japan interessieren und gerne Geschichten mit nur einem kleinen Hauch Fantasy lesen.


    ACHTUNG! Es folgen SPOILER! (Nur für Leute bestimmt, die das Buch schon gelesen haben!)

    #### SPOILER!!!! #####

    Mein einziger Kritikpunkt ist die angedeutete romantische (und möglicherweise sexuelle?) Beziehung zwischen Thaniel und Mori. Diese Enthüllung kam für mich völlig unerwartet und macht für mich keinen Sinn im Rahmen dieser Geschichte. Im Verlauf der Handlung ist offensichtlich, dass sich eine besondere Beziehung zwischen den beiden entwickelt. Ich habe diese aber die ganze Zeit als enge Freundschaft und Verbundenheit wahrgenommen und nie als "mehr". Bis zu diesem plötzlichen Kuss aus dem Nichts. Möglicherweise habe ich auch alle vorangegangenen Hinweise in diese Richtung übersehen, aber das bezweifle ich sehr.... Für mich wirkt die Romantisierung dieser Beziehung sehr erzwungen und fehl am Platz, als hätte man einen noch stärkeren Grund gebraucht, warum Thaniels Ehe nicht halten wird. Dabei gab es meiner Meinung nach schon genug Gründe und diese Entwicklung hat mich überrumpelt und eher verwirrt. Dazu kommt noch der gravierende Altersunterschied (Thaniel ist etwa 25 und Mori wird so beschrieben, dass ich ihn auf etwa 60? schätze.)

    EDIT: Ich habe nichts gegen die Darstellung gleichgeschlechtlicher oder anderer Beziehungen. Aber es muss für mich in den Kontext der Geschichte passen und das ist für mich hier überhaupt nicht der Fall.

  10. Cover des Buches Vielleicht nie (Vielleicht-Trilogie, Band 2) (ISBN: 9783743210967)
    Carolin Wahl

    Vielleicht nie (Vielleicht-Trilogie, Band 2)

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Joanas Leben scheint perfekt. Fester Freund, nette Mädels-WG, Studium und ein Studentenjob beim Catering. Doch Joanas Leben ist alles andere als perfekt, denn es sind nicht ihre Träume, die sie lebt, es macht sie nicht glücklich und macht ihr auch überhaupt keinen Spaß. Aber das verbirgt sie hinter ihrer Schminke und der Maske, die sie anderen vorspielt.

    Nur Kilian scheint in sie hineinsehen zu können. Der Bruder ihrer besten Freundin ist auch nach München gezogen und auf einmal ständig in ihrem Leben. Joana sucht Sicherheit, Kilian den Adrenalinkick. Und trotzdem rettet eher Kilian Joana als umgekehrt. Denn er kennt sie noch von früher und weckt Träume von ihr, an die sie gar nicht mehr zu denken gewagt hat. Joanas Gefühlswirrwarr, das an die Oberfläche kommt und sie mitzureißen droht wird nicht einfacher, wenn sie an Kilian denkt. Denn ist es gefährlich ihre Gefühle für ihn zuzulassen?

     

    Meinung

    Vom ersten Buch der Reihe war ich schon so begeistert! Und auch dieser Band hat mich ab der ersten Seite gefesselt. Ich liebe den Erzählstil von Carolin Wahl und auch die Clique, deren Teil Joana ist. Auf der einen Seite total herzlich und auf der anderen Seite wird auch jeder in Ruhe gelassen, wenn er das möchte. Wie schön.

    Zwar ist vieles von dem Buch vorhersehbar, mir macht das aber überhaupt nichts aus. Wenn die Geschichte schön erzählt ist, wie es hier auch der Fall ist, freue ich mich einfach immer über die Umsetzung, die kleinen Facetten und auch die vielen Begegnungen und Kleinigkeiten, die mitschwingen.

    Kilian ist mir sehr ans Herz gewachsen, er hat eine wahnsinnig nette Art an sich. Er hätte gerne noch etwas mehr auftauchen und auch von sich erzählen dürfen. Aber im Grunde hat es gepasst, dass es nicht so war, denn ein großer Teil des Buchs war Joanas Vergangenheitsbewältigung.

    Die Liebesgeschichte zwischen Joana und Kilian hat mir auch sehr gefallen, das war anfänglich tatsächlich etwas anders als ich erwartet habe und hat mich auch überrascht, aber irgendwie war es super. Das Ende war mir dann etwas zu schnell da und hätte gerne noch ausschweifender sein können. Dem Gesamtergebnis tut das dennoch keinen Abbruch.

    Alles in allem liebe ich das Buch und werde es definitiv auch öfter lesen. Da jeder der drei Bücher der Reihe jeweils von einer der drei Freundinnen handelt, können die Bücher denke ich auch gut unabhängig voneinander gelesen werden. Aber etwas mehr von den Rahmenbedingungen versteht man mit dem ersten Buch vorher. Ganz klare Leseempfehlung für jeden Liebesromanfan!

  11. Cover des Buches Roxy (ISBN: 9783737361200)
    Neal Shusterman

    Roxy

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Inhalt:

    Als Isaac der überirdisch schönen Roxy begegnet, zieht sie ihn sofort in ihren Bann. Er fühlt sich lebendig wie nie, alles ist leicht und nichts scheint unmöglich. Isaac ahnt nicht, dass Roxy kein normales Mädchen ist, sondern eine Droge, hergestellt in einem Labor, um die Menschen von ihrem Schmerz zu befreien. Und Millionen Menschen lieben sie dafür. Doch das ist Roxy nicht genug. Sie will beweisen, wie tödlich sie ist.


    Meine Meinung:

    In "Roxy" geht es um Isaac und seiner Schwester, die auf unterschiedliche Art und Weise mit Drogen in Kontakt kommen. Die Drogen werden in diesem Buch als eigene Persönlichkeiten (nicht unbedingt als Figuren, eher als Wesen) mit eigenen Denkmustern und Charaktereigenschaften beschrieben. Diese Idee, Drogen eine Persönlichkeit zu geben, war für mich sehr neu. Man muss sich auf die Art der Geschichte daher etwas einlassen, weil die unterschiedlichen Drogen im Konkurrenzkampf zueinander stehen und miteinander/füreinander "arbeiten" oder miteinander interagieren. Das kann im Buch stellenweise etwas verwirrend sein, aber wenn man sich auf dieses Gedankenspiel einlässt, ist es einfach unfassbar gut. 

    Generell interessiere ich mich für Drogen, die (Sucht-)Wirkung und Wechselwirkung, sowie die Geschichte hinter den Drogen sehr. Ich finde das Thema sehr furchteinflößend, erschreckend, aber gleichzeitig auch wahnsinnig spannend. Ich würde niemals selber Drogen nehmen, finde aber das Thema an sich sehr interessant. Ich glaube genau aus dem Grund konnte mich das Buch von Beginn an so packen. Ich habe mich parallel stellenweise auch noch etwas mit der jeweiligen Drogenart beschäftigt, hab gegoogelt wie sie wirkt oder welchen "Status" sie in unserer Gesellschaft hat. Wenn man das Wissen dann mit dem Buch in Einklang bringt, versteht man manche Aspekte noch besser. 

    Ich glaube man merkt es: Mich hat diese Geschichte einfach enorm fasziniert. Einerseits wegen des Themas, andererseits auch weil die Autoren genau diese Faszination hervorrufen möchten und zeigen möchten, wie Drogen funktionieren und was für eine gefährliche Wirkung sie auf uns haben. Ich fand den Schreibstil dabei besonders fesselnd und habe die Hauptfiguren als sehr einnehmend und passend wahrgenommen. Ich bin der Meinung, dass man dieser Geschichte einfach eine Chance geben muss - wenn man sich denn auf diese Art von Story einlassen kann/will. 


    Fazit:

    Für mich eine absolut faszinierende und wichtige Geschichte, die den Einfluss, die Wirkung und die Suchtgefahr von Drogen thematisiert (dabei aber in keiner Weise romantisiert, sondern für mich sehr echt darstellt). Man muss sich definitiv auf die Art der Geschichte einlassen können, aber es lohnt sich, wenn man es versucht. Ich muss einfach 5 Sterne vergeben!


  12. Cover des Buches Unterwerfung (ISBN: 9783832163594)
    Michel Houellebecq

    Unterwerfung

     (293)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    In Frankreich werden die extremistischen Parteien immer stärker, als im Jahr 2022 die Muslimische Partei gewinnt kommt das Gleichgewicht im Land zum Schwanken.
    Der Professor François hat mit dieser Veränderung zum kämpfen.

    Das Buch hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können.
    Mir war der Protagonist und Erzähler total unsympathisch und ich habe ihn und seine Gedanken überhaupt nicht nachvollziehen können, außerdem hat mich die Handlung auch überhaupt nicht überzeugt.

    Das Buch ist leider keine Empfehlung von mir.

  13. Cover des Buches Partem - Wie die Liebe so kalt (ISBN: 9783748800606)
    Stefanie Neeb

    Partem - Wie die Liebe so kalt

     (208)
    Aktuelle Rezension von: Bookishadd1ction

    Erst einmal ein riesengroßes Dankeschön an Netgalley Deutschland und HarperCollins für das Rezensionsexemplar :)


    Xenia hat eine besondere Gabe. Wenn sie Menschen berührt, hört sie Geräusche. Doch als sie zufälligerweise auf Jael trifft und ihn berührt, herrscht Stille in ihrem Kopf. 

    Was sie nicht weiß? Er gehört einer Gruppe an, deren Aufgabe es ist, Menschen ihrer Gefühle zu berauben. Und so beginnt das Katz und Maus Spiel….

    Der Schreibstil von Stefanie Neeb war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Je mehr ich dann aber las, desto besser wurde es. Die verschiedenen Charaktere, vorallem Jaels kalte Art und Weise hat mich direkt in den Bann gezogen. Das Buch ist abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Dadurch hat man die verschiedenen Charaktere mehr verstanden und der romantische Aspekt wurde intensiviert. Man bemerkte wie die verschiedenen Charaktere auf den anderen Einfluss genommen haben. Xenia und Jaels Geschichte wurde dadurch nur noch besser. Partem hat meiner Meinung nach, die Romanze etwas mehr in den Vordergrund gezogen als den Fantasy Aspekt. Mir gefiel das jedoch sogar etwas mehr. Ich habe jede von Xenia und Jaels Momenten geliebt. Deren erste Begegnung war schon hitzig und brachte mich zum Lachen. Ich konnte nicht genug von ihnen haben. 


    Ich fand das Buch toll. Für Leute die Romantik und etwas Action wollen, ist das Buch hier perfekt. Es ist humorvoll und bringt einen leicht zum schmelzen. Empfehle es definitiv weiter!

  14. Cover des Buches 2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit (ISBN: 9783473402113)
    Rose Snow

    2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit

     (186)
    Aktuelle Rezension von: tala-t-alsted

    Das Buch handelt von der 21-jährigen Kela, die mit ihrem Bruder allein in einer alten Villa lebt. Seit dem Tod ihres grimmig-griesgrämigen Opas leiden die beiden noch mehr an Geldmangel als vorher, weshalb sie Mitbewohner bei sich aufnehmen müssen. Es ziehen der düstere Nero und seine Freunde ein und stiften Unruhe, die Kela gar nicht gebrauchen kann. Denn sie sieht seit kurzem nicht nur den schlecht gelaunten Geist ihres Großvaters, sondern bekommt auch noch geheimnisvolle, sich selbst löschende Nachrichten. Es dauert nicht lange, bis sie herausfindet, dass auch Nero damit zu tun hat.

    Der Schreibstil der Bücher hat mich sofort gepackt. Es gab aber richtig viel Action, einen Hauch Romantik (ganz mitgenommen hat mich die Lovestory diesmal leider nicht) und zum Glück auch eine ordentliche Portion Humor. Besonders einige der Nebencharaktere haben die Geschichte bereichert. 

    Einen Kritikpunkt habe ich noch: Die vielen Clans, deren Geschichten und Blumen haben mich zeitweise verwirrt. Noch dazu gab es längere Beschreibungen zwischen den Kapiteln, die gestalterisch im E-Book als Bild auf eine Seite gepackt wurden. Da stand dann also ein langer Text auf dunklem Grund (mein Reader kann keine Farbe), der nicht vergrößert werden konnte (mein Display ist nicht riesig) und mir taten dann echt schnell die Augen weh – ich musste mich echt zwingen, diese Stellen nicht zu überspringen.  

  15. Cover des Buches Die magischen Buchhändler von London (ISBN: 9783764532512)
    Garth Nix

    Die magischen Buchhändler von London

     (123)
    Aktuelle Rezension von: kathisbuchmagie

    Die Geschichte konnte mich gleich zu Beginn an fesseln. Im ersten Kapitel lernt man die Protagonistin Susan kennen, die zum studieren nach London zieht. Doch ziemlich schnell geschehen ziemlich außergewöhnliche Ereignisse…
    Die Welt die Garth Nix erschaffen hat ist wirklich grandios, vor allem die vielen tollen Fantasiewesen. Die Geschichte lädt wirklich zum Träumen ein, aber ist nebenbei wirklich extrem spannend. An den Schreibstil muss man sich anfangs etwas gewöhnen, aber ich fand ihn wirklich klasse und passend zur Geschichte.
    Die Charaktere gefielen mir auch ziemlich gut, da sie alle einzigartig und kreativ beschrieben waren, vor allem Merlin!
    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich bezüglich der Beziehung zwischen den Charakteren, die empfand ich als etwas zu oberflächlich und hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

    Ansonsten kann ich dieses Buch absolut empfehlen und gebe 4 von 5 ⭐️ 🥰

  16. Cover des Buches Der große Fehler (ISBN: 9783257071917)
    Jonathan Lee

    Der große Fehler

     (177)
    Aktuelle Rezension von: frenx1

    In seinem Buch „Der große Fehler“ spannt Jonathan Lee einen großen zeitlichen Bogen. Andrew Green ist die Hauptfigur des Buches. Ihm haben die New Yorker den Central Park, die Publik Library und das Metropolitan Museum of Art zu verdanken. Eine Persönlichkeit also, der man gut und gerne ein Buch widmen kann. Nichtsdestotrotz beginnt das Buch direkt mit Greens Tod. Er wird vor seinem Haus erschossen. Doch von wem?

    Ein Kriminalfall also – der allerdings schnell in den Hintergrund gerät, wenn Jonathan Lee erzählt. Rückblickend wird nach und nach Andrew Greens Leben erzählt. Auch wenn der Täter bald befasst ist: Warum Green umgebracht wurde, wird tatsächlich erst am Ende des Buches aufgelöst.

    Jonathan Lee nimmt sich viel Zeit, die Kindheit Greens zu erzählen, und so taucht man hinein in die Zeit des späten 19. Jahrhunderts (Green lebte von 1820 bis 1903). Das Leben auf der Farm wird ebenso plastisch beschrieben wie die Lehre in einer Gemischtwarenhandlung in New York. Ebenso feinfühlig erzählt Lee von Greens unterdrückter Homosexualität, der unterdrückten Liebesbeziehung zu seinem Mentor, der ihm viele Türen in der New Yorker Gesellschaft öffnet. Gemeinsam arbeiten sie an ihren Projekten wie einer öffentlichen Bibliothek, die für alle zugänglich ist.

    Mir hat der Schreibstil des Romans sehr gefallen. Lee schreibt präzise, humorvoll, lebendig.

  17. Cover des Buches Blue Seoul Nights (ISBN: 9783736316577)
    Kara Atkin

    Blue Seoul Nights

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Saskiasweltderbuchstaben

    Jade nimmt nach dem Tod ihres Vaters einen Job als Englischlehrerin an einer Grundschule in Seoul an und trifft in einem Club auf Hyun-Joon. Sie hofft direkt auf ein Wiedersehen, was auch sehr bald passiert, und dennoch macht das Berufsleben das ganze nicht immer leicht.

    Ich mochte die Geschichte an sich echt sehr gerne. Jade und Hyun-Joon schienen einander sehr gut zu verstehen und man hat irgendwie das Gefühl, dass sie für sich gegenseitig ein Ort zum Wohlfühlen darstellen. Ich muss auch sagen, Jade war mir von Anfang an unglaublich sympatisch und ihr Umgang mit anderen Menschen mochte ich wirklich sehr. Für mich ist sie auch jemand, der auch an sich arbeitet und sich entwickelt. Auch Hyun-Joon verkörperte für mich Anfangs eine großartige Persönlichkeit, man merkte sehr wir wichtig ihm das Wohlbefinden anderer Menschen ist. Leider änderte sich meine Meinung zu ihm am Ende. Das wäre vielleicht anders gewesen, wenn wir seine Perspektive hätten lesen können, das Buch ist allerdings nur aus Jades Perspektive geschrieben worden, was ich sonst auch überhaupt nicht störend finde, da ich es mal auch sehr gerne mag.
    Den Schreibstil fand ich auch schön, überhaupt nicht zu langatmig, ein wenig mehr Emotionen hätte ich mir nur gewünscht.
    Und jetzt zu meinem Highlight: Die Nebencharaktere. Man bekommt zwar leider irgendwie noch nicht ganz so viel von Seoul mit, zumindest hatte ich so den Eindruck, nichtsdestotrotz lernt man ganz viele tolle Personen kennen. Ganz besonders habe ich den kleinen Bruder von Hyun-Joon in mein Herz geschlossen, seine Geschichte hat mich auch sehr berührt.
    Für mich ist das Buch kein Highlight, aber insgesamt hat es mir dennoch echt gefallen und es beinhaltet auch einige Momente, die ich aus der Geschichte mitnehmen werde. Da Mobbing hier sehr thematisiert wird, empfehle ich aber, die Triggerwarnung zu beachten.

  18. Cover des Buches Aurora entflammt (ISBN: 9783737356718)
    Amie Kaufman

    Aurora entflammt

     (114)
    Aktuelle Rezension von: CourtOfMagic

    Kurzbeschreibung:

    Tyler und sein Squad 312 sind zurück, und dieses Mal sind sie auf der Flucht vor so ziemlich jedem in der Galaxie. Nachdem sie in galaktisches Sperrgebiet eingedrungen sind, ist auf sie ein Kopfgeld ausgesetzt. Ihre Hauptaufgabe besteht aber nicht nur darin, sich selbst zu retten, sondern auch ihre blinde Passagierin Aurora. Und die Zeit drängt. Denn wenn Aurora nicht lernt, ihre Kräfte als Trigger zu beherrschen, wird der Squad 312 und alle seine Bewunderer toter sein als der große Ultrasaurier von Abraxis IV ...

    Schockierende Enthüllungen, Banküberfälle, mysteriöse Geschenke, unangemessen enge Bodysuits und ein episches Feuergefecht werden über das Schicksal der unvergesslichsten Held*innen der Aurora-Legion entscheiden – und vielleicht auch über den Rest der Galaxie.

     

    Meinung:

    Gut am 1. Teil angeschlossen, beginnt dann auch der 2. Teil dieser actionreichen, humorvollen Youngadult Science Fiction Reihe. Wenn man mich persönlich fragt, finde ich den 2. Teil etwas schwächer aber immer noch sehr gut. Wir kriegen neue Charaktere, lernen vorhandene Charaktere besser kennen (und erfahren erschreckene Dinge) und sehen vielleicht auch ein bisschen Liebe im Weltall.

    Gleich am Anfang werden uns noch mal die Charaktere und deren Situationen sehr humorvoll vorgestellt, was einer meiner Highlights des Buches ist und dann geht es auch schon in Geschehen sofort mit einer Action Szene. Danach geht es weiter wie es im 1. Teil aufgehört hat und zwar zu fliehen und die Welt zu retten. Es werden die ein und anderen Sachen auch aufgedeckt die noch ungeklärt sind, was mich persönlich sehr gespannt auf den 3. und finalen Teil macht.

    Im vergleich zum 1. Teil empfinde ich den Teil als etwas ernster, was in dem Fall auch passender ist weil wir mit vielen kritischen und ernsten Themen konfrontiert werden aber ich würde das Buch trotzdem noch als sehr humorvoll bezeichnen. 

    90% des Buchs hat mich auch zu 100% gefallen. Man hat die Charaktere kennen gelernt, also hat eine sanfte Seite an Kal kennen gelernt, eine unsichere Seite an Finnian und vor allem haben wir mehr über Zila kennen gelernt. Die letzten 10% waren aber leider nicht meine Favoriten. Zwar kann ich den Verlauf verstehen und nachvollziehen aber doch finde ich das ein paar Charaktere sehr untypische reagiert und verhalten haben, was mich ein bisschen aus der Story gebracht hat aber nicht zu sehr.

    In allem ist das Buch aber wie der 1. Teil sehr gelungen und sehr großer Spaß und ich freue mich auf den letzten Teil, wo sich hoffentlich alles endlich aufklärt.

  19. Cover des Buches Der fürsorgliche Mr Cave (ISBN: 9783426282618)
    Matt Haig

    Der fürsorgliche Mr Cave

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Mandarinebiene

    Inzwischen liegt es schon eine Weile zurück, seit ich das Buch "Der fürsorgliche Mr. Cave" von Matt Haig gelesen habe, allerdings ist es mir durch seine grandiose Umsetzung und spannende Erzählweise weiterhin im Kopf geblieben. 

    In dem Roman, der erst Anfang dieses Jahres auf Deutsch erschienen ist, geht es wie bereits im Klappentext beschrieben um den Vater und Antiquitätenhändler Terence Cave, der bereits drei Mitglieder seiner Familie verloren hat und nun alles daran setzt, seine Tochter Bryony zu beschützen. Dabei wird allerdings aus gutgemeinter Vaterliebe ein regelrechter Kontrollzwang, der nicht mehr viel mit der Realität zu tun hat...

    Nun, nachdem ich mich schon bei dem Buch "Die Mitternachtsbibliothek" so arg in Matt Haigs Schreibstil verliebt habe, war mir schon länger klar, auch zu einem seiner anderen Werke greifen zu müssen. Und da "Der fürsorgliche Mr. Cave" solch unterschiedliche Rezensionen erhielt, wollte ich mir natürlich ein ganz eigenes Bild davon machen. Und wie zu erwarten wurde ich nicht enttäuscht!

    Der Schreibstil selbst mag in diesem Buch vielleicht nichts für jeden sein. Der Text richtet sich an Bryony aus der Perspektive von Terence und wird in Briefform geschrieben, was vor allem anfangs etwas ungewöhnlich gewöhnungsbedürftig ist. Dabei muss ich aber sagen, dass es mir auf Dauer wirklich sehr gut gefiel, da man als Leser sehr guten EInblick in den Kopf und die Gefühle von Terence bekommt. Während die Geschichte voranschreitet, erlebt man also hautnah, wie Terence versucht, seiner Tochter "zu helfen", und welche Wege er dafür einschlägt. Total spannend! Ich konnte das Buch wirklich kaum noch aus der Hand legen und zum Ende hin musste ich bis tief in die Nacht lesen! Wirklich toll umgesetzt.

    Zu den Charakteren: hier gibt es zwar nicht viele, allerdings sind die wenigen Personen rund um den Protagonisten interesant und vielschichtig umgesetzt. Vor allem hat mir hierbei die Umsetzung von Terence selbst und seiner Tochter gefallen. Natürlich bemerkt man während der Geschichte, dass Terence eigentlich immer mehr am Rad dreht und Dinge tut, die komplett unter der Gürtellinie sind. Interessant dabei fand ich aber, dass ich während des Lesens dennoch Sympathie und Verständnis für ihn aufbringen konnte. Oftmals musste ich die Augen zuschlagen und kräftig durchatmen, um das Buch nicht aus dem Fenster zu schmeißen oder Terence durch die Seiten:"Stooooop! Hör auf!" zuzurufen. Bis zum Ende hatte ich echt noch die Hoffnung, dass er die Kurve kriegt. Dabei denke ich aber auch, dass dies vor allem an der Darstellung der Tochter-Vater-Beziehung lag. Bryony ist zwar jung und leidet sichtlich auch unter dem Verlust ihres Bruders, allerdings tut sie gleichermaßen so handeln, dass ich ab und zu mit dem Kopf schütteln musste. Es wurde nicht so Friede-Freude-Eierkuchen dargestellt, sondern so, wie Jugendliche in dem Alter nunmal mit ihren Eltern, Freunden, usw. umgehen. Und dass man in dem Alter auch mal kein Engel ist, ist ja bekannt :). So ist es spannend zu lesen, wie Tochter und Vater gegenseitig aufeinander einwirken und die andere Person unwissentlich zu bestimmten Handlungen "treiben", die sie sicherlich selbst nicht wollten. Schwer zu beschreiben - einfacher selbst durchs Lesen zu begreifen!

    Die Erzählung ist an sich auch sehr spannend umgesetzt, da man aus der Perspektive von Terence die Geschichte durchlebt, und oftmals selbst nicht mehr zwischen Wahn und Wirklichkeit unterscheiden kann. Und wenn man zum Ende kommt, dann bleibt einem doch echt der Atem stehen!

    Für mich war es auf jeden Fall ein Leseerlebnis, das mir gefallen hat. Wie schon erwähnt konnte ich mit dem Lesen nicht aufhören, bin durch vieeeele Emotionen gegangen, und saß nach dem Ende des Buchs wortlos und nachdenklich da. Darum kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der auch gerne über einen Antagonisten als Mittelpunkt der Geschichte liest, und offen für andere Erzählperspektiven ist.



  20. Cover des Buches #London Whisper – Als Zofe ist man selten online (ISBN: 9783423763691)
    Aniela Ley

    #London Whisper – Als Zofe ist man selten online

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Mandthebooks

    Rezension: (kann Spoiler enthalten)


    Ich finde das England des 19. Jahrhunderts als Setting immer sehr interessant, auch hier konnte das Buch für mich schon allein dadurch Punkten und durch das Feeling, das es mitbrachte. Außerdem war es irgendwie interessant, zu sehen, wie Zoe sich an die geänderten Bedingungen und Anstandsregeln anpassen muss. Auch ihre Hilfe für Miss Lucie war jetzt nicht unbedingt zeitgemäß, erfüllte aber ihren Zweck und die Idee hinter der Verbreitung ihrer Ratschläge fand ich super.

    Den Zeitreiseaspekt fand ich auch ganz interessant, er hat nochmal ein wenig Fantasyfeeling aber auch Spannung reingebracht, weil wir die Geheimnisse des Zeitreisens erstmal lüften müssen.

    Im Gesamten fand ich das Buch ganz schön, das Setting war traumhaft und Zoe super sympathisch. Nur das Ende kam mir ein wenig zu plötzlich, dafür freue ich mich nun auf die Fortsetzung.


    5 Sterne

  21. Cover des Buches Dark Sigils – Was die Magie verlangt (ISBN: 9783737362009)
    Anna Benning

    Dark Sigils – Was die Magie verlangt

     (84)
    Aktuelle Rezension von: monster

    Es handelt sich hier um den ersten Band einer Trilogie. Also wird man, wie erwartet - und erhofft - erst mal in eine fremde Welt hineingeschmissen und muss sich zurechtfinden. Vieles muss erklärt werden. Viele noch unbekannte Charaktere treten auf und wollen Raum einnehmen. Und es gibt auch gleich eine Handvoll Rätsel und Geheimnisse, die auf ihre Auflösung warten.

    Rayne ist die Heldin der Geschichte und muss erst mal akzeptieren, dass sie zu den Dark Sigils gehört und mehr Macht besitzt, als sie bisher wusste. Außerdem landet sie in einer Spiegelwelt, die ums Überleben kämpft.

    Gefallen hat mir das Cover und der flotte Schreibstil. Allerdings hatte letzterer auch seine Tücken, denn so einige Male hätte ich mir etwas mehr Ruhe in den Erklärungen erhofft und etwas mehr Ausführlichkeit. So wird manchmal das Potential etwas verschenkt, was die durchaus interessanten Ideen der Autorin hergegeben hätten. 

    Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Ich hoffe, da gibt es noch etwas mehr Entwicklungen/Veränderungen aber sie sind nicht nur schwarz und weiß, das fand ich gut.

    Für mich war es ein solider erster Band mit einer spannenden neuen Welt. Er hatte etwas Luft nach oben aber ich bin gespannt auf Band 2.

  22. Cover des Buches Papyrus (ISBN: 9783257071986)
    Irene Vallejo

    Papyrus

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Bücher_Tini

    Die Geschichte des Buches auf ganz wunderbare Weise dargelegt.

    Die Melodie die in den Worten von Irene Vallejo mitschwingt ist genau so schön,sagenhaft und stark wie die Geschichte des Buches selbst.

    Anfangs Roman ähnlich ,nimmt das Buch den Leser dann doch sehr in seinen Bann und benötigt den Willen in Geschichte und wissen einzutauchen.

    Auf den Weg von über 5000 Jahren erleben wir wie Bücher entstehen, Bibliotheken gegründet,bestückt und auf welche unheimlich schwierige weise sie bearbeitet wurden.

    Mit immer wiederkehrenden Ausflügen zu Beispielen auch im hier und jetzt wird erklärt wie das geliebte etwas was wir nur all zu gern in der Hand halten entstand und sich im laufe der Geschichte veränderte.

    Die Historie welche in dem Buch beschrieben wird ist zwar zumeist auf Griechenland und das römische Reich ausgelegt ,und genau da fehlt mir etwas das weitere Umfeld ,aber das geballte wissen ist schon jetzt manchmal schwer zu erfassen.

    Ich danke für dies Worte ,das wissen und all die Informationen wie das Buch von heute durch die Zeit entstand.


  23. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Drachen (ISBN: 9783103974904)
    Laetitia Colombani

    Das Mädchen mit dem Drachen

     (113)
    Aktuelle Rezension von: MerleRedbird

    Danke an NetGalley und den S. Fischer Verlag, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung ist davon unabhängig.

    Ich habe Der Zopf der Autorin geliebt, und als ich gelesen habe, dass es in Das Mädchen mit dem Drachen wieder nach Indien geht, war ich richtig gehypt auf das Buch!

    Wir begleiten die Lehrerin Léna, die nach dem Tod ihres Mannes aus Frankreich flieht. Bei einem Badeunfall am Golf von Bengalen wird sie von dem jungen Mädchen Lalita und Preeti, der Anführerin einer Selbstverteidungsgruppe von Frauen gerettet. Es entsteht eine Freundschaft zwischen den dreien. Léna will sich für die Rettung bedanken und beschließt, eine Schule zu bauen, um den Mädchen in Indien lesen und schreiben beizubringen.

    Das Bild, was hier von Indien gezeigt wird, ist sehr düster, und ganz anders als der Einblick in Der Zopf. Es geht um Zwangsehen, Vergewaltigung, Gewalt – deshalb lernen die Frauen auch, sich selbst zu verteidigen bei Preeti. Ich fand es aber etwas einseitig. Denn das Buch wird auch nur aus Lénas Sicht erzählt, eine Weiße Europäerin. Sie scheint ihre Rolle in Indien auch wenig zu reflektieren, und das finde ich einfach sehr schade. Man merkt, wie westlich geprägt die Erzählung ist. Das hätte man besser lösen können.

    Generell bleibt mir vieles zu oberflächlich und zu unreflektiert, und ich gebe 3 Sterne. Ich würde Leser*innen eher die anderen Werke der Autorin, Der Zopf oder Das Haus der Frauen empfehlen.

  24. Cover des Buches Emerdale 1: Two Sides of the Dark (ISBN: 9783522507080)
    Alexandra Flint

    Emerdale 1: Two Sides of the Dark

     (100)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Der Prolog startet mit einem mega Auftakt.

    Ich mochte vor allem die übernatürlichen Elemente {Stranger Things Vibes Hallo } und die Mischung aus Schule und einer Romanze.


    Der Schreibstil gefiel mir richtig gut, es lies  sich so leicht lesen und ist zu dem auch noch spannend gewesen.

    Die Idee und Umsetzung der Geschichte fand ich sehr gelungen.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks