Wendy Holden

 4 Sterne bei 172 Bewertungen

Lebenslauf von Wendy Holden

Wendy Holden arbeitete als Journalistin für den Daily Telegraph, bevor sie sich dem Schreiben von Büchern widmete. Besonders die Lebensgeschichten außergewöhnlicher Persönlichkeiten haben sie schon immer fasziniert. Neben vielen erfolgreichen Biographien verfasste sie auch ein Buch über den Hund Uggie, den sympathischen Lebensretter aus dem Hollywood-Film „The Artist“. Wendy Holden lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Hunden in Suffolk, England.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Wallis und Edward. Eine Liebe, stärker als die Krone (ISBN: 9783548067124)

Wallis und Edward. Eine Liebe, stärker als die Krone

Erscheint am 27.10.2022 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.

Alle Bücher von Wendy Holden

Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)

Teatime mit Lilibet

 (118)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Echte Freunde (ISBN: 9783426786963)

Echte Freunde

 (10)
Erschienen am 04.10.2016
Cover des Buches Trau keinem reichen Mann! /Landeier (ISBN: 9783404770359)

Trau keinem reichen Mann! /Landeier

 (1)
Erschienen am 19.07.2005
Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783548064840)

Teatime mit Lilibet

 (1)
Erschienen am 29.11.2021

Neue Rezensionen zu Wendy Holden

Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)Kaitos avatar

Rezension zu "Teatime mit Lilibet" von Wendy Holden

Eine ganz normale königliche Kindheit
Kaitovor einem Monat

Dichtes Geflecht von Fakt und Fiktion.

Marion Crawford ist eine junge Lehrerin, die etwas bewegen möchte. Ihr Ziel ist es die Ärmsten zu unterrichten, um ihnen eine bessere Zukunft zu schenken. Daher ist sie wenig begeistert, als die zur Privatlehrerin der beiden Prinzessinnen Elizabeth und Margaret Rose berufen wird. Doch als sie feststellt, wie fern jeder Realität das leben der beiden Mädchen ist, beschließt sie etwas zu ändern, ohne zu ahnen, wie sehr dieser Entschluss sie verändern wird.

Wenn man sich nur oberflächlich mit Queen Elizabeth und ihrer Kindheit beschäftigt hat, ist einem der Name Marion Crawford vielleicht nicht geläufig. Und dies hat einen Grund, nämlich das Buch “The Little Princesses”. Dieses Werk über die Kindheit der Königin führte zur Ächtung der ehemals geliebten Gouvernante und zu ihrem Verschwinden aus der Geschichte. Autorin Wendy Holden hat CRAWFIE ausfindig gemacht und ihrem Leben und wirken im königlichen Haushalt diesen Roman gewidmet. Zwar stützt sich das Werk auf viele Fakten, es ist aber als fiktives Werk mit künstlerischen Freiheiten und Interpretationen zu betrachten!

Das Buch wird aus der Sicht von Marion Crawford erzählt. Wir erfahren etwas über die damalige Klassengesellschaft, die politische Lage und das Königshaus. Dabei werden aber nur die Dinge näher beleuchtet, die für die Handlung und deren Figuren wichtig ist. 

Wir erfahren etwas über Marions Ziele im Leben, die sie nach und nach aus den Augen verliert. 

Entsprechend der Zeit und der Situation ist die Geschichte eher distanziert. Wir verfolgen die Gedanken und Gefühle von Crawfie. Dies alles passiert aber gefühlt mit angezogener Handbremse. Ich war trotzdem vollkommen fasziniert und gefesselt von diesem Buch. Diesen Teil der königlichen Geschichte kannte ich tatsächlich noch nicht. Von der Kindheit der Königin zu lesen, wie sie aufwuchs und erzogen wurde und wie sich diese so außergewöhnliche Situation auf ein Kind auswirkt war sehr fesselnd.

Das Buch macht einige Zeitsprünge, trotzdem hatte ich hin und wieder das Gefühl, die Handlung zieht sich etwas in die Länge. Man sollte also etwas Geduld mitbringen. 

Alles in Allem ließ sich das Buch aber sehr flüssig lesen. Es war gut verständlich und man wurde schnell in die Zeit zurückversetzt. Das Geschehen machte auf mich den Eindruck, dass die Autorin ihren Stoff sehr gut recherchiert hat. Bekannte Fakten werden aufgegriffen und geschickt durch Dialoge und persönliche Empfindungen zum Leben erweckt.

Fazit:

Eine interessante und dramatische Geschichte einer jungen Frau im Dienste der Krone. Hin und wieder hat die Geschichte einige Längen. Doch wenn man sich für die Royal Family und ihre Geschichte begeistert, hat man definitiv Spaß an diesem Buch.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)engineerwifes avatar

Rezension zu "Teatime mit Lilibet" von Wendy Holden

The Higher you rise, the Harder you fall ...
engineerwifevor 2 Monaten

Auf dieses Buch und ein tiefes Eintauchen in das Leben von Lilibet, der jetzigen Queen Elizabeth II., hatte ich mich schon lange gefreut.  Den Lesezeitraum hätte ich nicht besser wählen können, denn während die Bilder zum 70. Thronjubiläums der Monarchin durch die Medien flimmerten, bereitete ich mich auf eine Urlaubsreise auf die britische Kanalinsel Guernsey vor, die das Feeling perfekt machen würde. Schnell war ich eingetaucht in die Geschichte der beiden Prinzessinnen Elizabeth and Margret, die Töchter des Herzogs und der Herzogin von York (später König George VI und Königin Elizabeth), die aus dem Blickwinkel der schottischen Erzieherin und Gouvernante der Beiden, Marion Crawford, von der Autorin Wendy Holden erzählt wird. Marion hatte ursprünglich ambitionierte Pläne das Leben der Armen mit ihrem Wissen zu verbessern, es dauerte jedoch nicht lange bis sie ins Leben der Royals absorbiert wurde. „Crawfie“ wie die royalen Familienmitglieder sie bald liebevoll nannten, wurde bald unersetzlich …


Basierend auf extensiven Recherchen, zeichnet die Autorin ein authentisches Bild der damaligen Zeit hinter den Mauern der Burgen und Paläste. Schonungslos und zugleich liebevoll legt sie den Alltag der adligen Familie frei und dennoch ist bei mir der Funke nicht ganz übergesprungen. Über die Wissenslücken, die sie mit ihrem biografischen Roman bei mir geschlossen hat, habe ich mich sehr gefreut aber starke Emotionen hat er bei mir – obwohl ich durchaus Fan der britischen Monarchie bin – nicht wirklich ausgelöst, schade. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen und bin mir ein wenig unsicher bezüglich einer Empfehlung. Es schadet auf jeden Fall nicht, der Familie gegenüber interessiert eingestellt zu sein und eine gewisse Bewunderung für sie zu haben. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)SuEdelmanns avatar

Rezension zu "Teatime mit Lilibet" von Wendy Holden

Die Geschichte von Marion Crawford, Gouvernante der späteren Queen Elizabeth II
SuEdelmannvor 2 Monaten

https://www.susanne-edelmann.de/2022/06/teatime-mit-lilibet/

Vor wenigen Tagen habe ich gebannt und fasziniert die Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der englischen Königin Elizabeth II verfolgt. Man kann von der Monarchie im Allgemeinen und von den britischen Royals im Besonderen halten, was man will, dennoch sind diese 70 Jahre Regentschaft schon etwas ganz Besonderes und die Feierlichkeiten dazu ein Stück Geschichte, das man nicht allzu oft erleben kann.

Angeregt dadurch und durch die Empfehlung befreundeter Bloggerinnen habe ich mir nun endlich ein Buch vorgenommen, das schon länger auf meinem Reader schlummerte: „Teatime mit Lilibet“ erzählt die wahre Geschichte von Marion Crawford, der einstigen Gouvernante von Prinzessin Elizabeth, der späteren Queen, und deren Schwester Margaret.

Die Geschichte beginnt 1932 in Edinburgh. Hier wächst Marion in bescheidenen Verhältnissen auf und besucht ein Lehrerinnenseminar. Sie gehört zu jener Generation von Frauen, die endlich wählen und einen Beruf ergreifen darf und sie hat große Pläne: Sie will Kinder in den Slums unterrichten, um damit einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut zu leisten, denn in dieser Zeit ist ein großer Teil der britischen Bevölkerung wirklich bettelarm, ohne Aussicht auf Verbesserung ihrer Lage.

Durch einen Sommerjob kommt sie in Kontakt mit der Familie des Herzogs von York, des späteren Königs George VI und Vater von Elizabeth und Margaret. Als man ihr anbietet, die Gouvernante der beiden Mädchen zu werden, zögert sie, widerspricht das doch ihren eigentlichen Lebenszielen. Doch die Leiterin ihrer Schule überzeugt sie: Wo, wenn nicht bei den Mächtigsten des Landes, kann sie besser dafür sorgen, dass das Bewusstsein für die Nöte der Bevölkerung geschärft wird?

Also tritt Marion die Stelle an und sieht sich in eine komplett andere Welt katapultiert. Ihr Vorsatz, Elizabeth und später auch Margaret in Kontakt mit dem „echten“ Leben zu bringen, lässt sich nur nach und nach und mit einigen Zugeständnissen umsetzen. Doch es gelingt ihr, mit den Mädchen U-Bahn zu fahren, ins Kino zu gehen, das Kaufhaus Woolworth zu besuchen und vor allem Elizabeths Blick auf die Welt zu schärfen.

Im Laufe der nächsten 16 Jahre wird Marion mehr und mehr zu einer Ersatzmutter für die beiden Mädchen, da deren eigene Mutter als Herzogin und später als Königin natürlich viele andere Verpflichtungen hat. Manchmal scheint es, als gehöre Marion ganz selbstverständlich mit zur Familie, dann wieder wird sie auf ihren Platz im Dienstbotentrakt verwiesen – besonders deutlich wird das, als die Familie nach der Krönung von George VI in den Buckingham Palace umzieht, wo Marions Kellerzimmer nicht nur ungeheizt und ohne jeden Komfort ist, sondern auch noch von Mäusen, Ratten und anderem Ungeziefer bewohnt wird.

Immer wieder denkt Marion darüber nach, ihre Arbeit aufzugeben, immer wieder lässt sie sich überreden, zu bleiben – und opfert dafür ihr eigenes (Liebes-) Leben. Denn schon bald muss sie erkennen: „Man gehörte entweder ganz dazu oder gar nicht. Man musste sich entscheiden.“ (Zitat). Crawfie, wie sie von den Mädchen genannt wird, entscheidet sich dafür, weiterhin für die Königsfamilie da zu sein. So zerbricht ihre Beziehung zu einem Fotojournalisten, der ihr Vertrauen missbraucht, und die Chance, selbst eine Familie zu gründen, verrinnt.

Als Elizabeth heiratet, wird Marion auf schnöde Weise „entsorgt“, der Kontakt zu Elizabeth und Margaret bricht ab – nicht zuletzt deshalb, weil Marion eine folgenschwere Entscheidung trifft, die ihr das Königshaus für den Rest ihres Lebens übel nimmt. Am Ende stirbt Marion nach zwei Selbstmordversuchen einsam und allein in Schottland (was im Roman nicht mehr erzählt wird, aber ich habe nach der Lektüre des Buches noch ein wenig im Internet über Marion recherchiert). Verbittert muss sie feststellen: „Früher, vor langer Zeit, war sie ein modernes Mädchen in einer damals weitgehend altmodischen Welt gewesen. Jetzt war sie das Relikt einer feudalen Vergangenheit in einem mutigen neuen Britannien“ (Zitat).

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich so richtig in die Geschichte eintauchen konnte. Anfangs war mir der Erzählstil ein wenig zu langatmig, außerdem verwirrten mich die vielen Personen samt ihrer Adelstitel, da wäre ein Personenregister oder noch besser eine kurze Ahnentafel im Buchanhang hilfreich gewesen, denn mir war z.B. anfangs gar nicht klar, dass es sich beim Herzog von York um den späteren König George VI handelt, der noch dazu von der Familie Albert, nicht George, genannt wird.

Je weiter die Geschichte fortschritt und vor allem, als ich die Lektüre dann beendet hatte, desto mehr hat mich die Handlung dann aber bewegt. Die Art und Weise, wie mit Marion umgegangen wurde, hat mich sehr betroffen gemacht, ebenso wie die extrem krassen Gegensätze zwischen Arm und Reich. Über viele Eigenheiten im britischen Königshaus kann man ja auch heutzutage nur den Kopf schütteln und im geschilderten Zeitraum zwischen 1932 und 1949 (plus Epilog, der im Jahr 1987 spielt) waren diese veralteten Strukturen ja noch viel schlimmer. Ich musste jedenfalls nach der Lektüre noch eine ganze Weile über Marion Crawford und ihr Schicksal nachdenken und mein Blick auf Queen Elizabeth II hat sich dadurch ehrlich gesagt nochmal etwas gewandelt.

Die Personen werden im Buch aus der Sicht von Marion Crawford eher neutral, nicht bewertend geschildert, aber dennoch ergibt sich durch die Lektüre ein recht deutlicher Eindruck: Elizabeth ist die Ruhige, Besonnene, Vernünftige, ihre jüngere Schwester Margaret die Aufmüpfige, Eifersüchtige, Boshafte. Ihre Mutter, die spätere „Queen Mum“ hingegen, empfand ich beim Lesen als ausgesprochen manipulativ, bestimmend und herrschsüchtig.

Alles in allem eine klare Leseempfehlung für alle Fans des britischen Königshauses und der englischen Geschichte im genannten Zeitraum.

Noch eine kleine Anmerkung: Das Buch ist im November 2020 als gebundene Ausgabe und als eBook im List-Verlag erschienen, im November 2021 folgte das Taschenbuch im Ullstein-Verlag.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks