Torkil Damhaug

 3,6 Sterne bei 122 Bewertungen
Autor von Die Bärenkralle, Netzhaut und weiteren Büchern.
Autorenbild von Torkil Damhaug (©(c) Fredrik Arff)

Lebenslauf von Torkil Damhaug

Der norwegischer Autor Torkil Damhaug wurde 1958 in Lillehammer geboren. Er hat Medizin und Psychologie studiert und lange Jahre als Psychiater gearbeitet. 1996 hat er sich dann ganz dem Schreiben von psychologischen Thrillern gewidmet. Mit seinem Thriller „Bärenkralle“ gelang ihm sein internationaler Durchbruch. Der Titel wurde für den besten norwegischen Thriller des Jahres 2007 nominiert.

Alle Bücher von Torkil Damhaug

Cover des Buches Die Bärenkralle (ISBN: 9783426419502)

Die Bärenkralle

 (51)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Netzhaut (ISBN: 9783426505793)

Netzhaut

 (34)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Feuermann (ISBN: 9783426505809)

Feuermann

 (20)
Erschienen am 01.08.2014
Cover des Buches In der Schusslinie (ISBN: 9783426516157)

In der Schusslinie

 (9)
Erschienen am 03.08.2015
Cover des Buches Der Kreis aller Sünden (ISBN: 9783426524114)

Der Kreis aller Sünden

 (2)
Erschienen am 02.09.2019
Cover des Buches Die Bärenkralle (Hörbestseller) (ISBN: 9783839890271)

Die Bärenkralle (Hörbestseller)

 (6)
Erschienen am 06.08.2010

Neue Rezensionen zu Torkil Damhaug

Cover des Buches Netzhaut (ISBN: 9783426505793)
abuelitas avatar

Rezension zu "Netzhaut" von Torkil Damhaug

Was solltest Du nicht sehen?
abuelitavor einem Jahr

Oslo – die junge Psychologin Mailin verschwindet spurlos. Schwester Liss in Amsterdam hat ihre eigenen sehr gravierenden Probleme – und flüchtet nach Oslo, um sich an der Suche nach Mailin zu beteiligen. So kann man mal ganz knapp die Handlung zusammenfassen.

Den Prolog fand ich noch sehr, sehr spannend – aber dann? Zog sich das Ganze endlos hin, man war am Rätseln und Mit-denken, aber bei der Vielzaht der Namen und Beteiligten war das wirklich nicht ganz einfach. Mindestens hundert Seiten weniger wäre in meinen Augen besser gewesen, der lange Mittelteil mit zum Teil unrelevanten Personen/Handlungen war eher öde.

Zum Ende hin zieht die Spannung dann nochmals an. Ganz gut zu lesen, aber wirklich kein „Muss“.

 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kreis aller Sünden (ISBN: 9783426524114)
mapefues avatar

Rezension zu "Der Kreis aller Sünden" von Torkil Damhaug

Tod im Teer und andere Rache auslösende Dramen
mapefuevor 3 Jahren

Tödliches Spiel

„Kriminalromane sind das abscheulichste unter allen literarischen Genres. Sie zeigen Menschen von ihrer schlimmsten Seite“, scherzte Torkil Damhaug , als er für Der Kreis aller Sünden (Übersetzung Knut Krüger) zum zweiten Mal mit dem Riverton-Preis, Rivertonprisen, dem renommiertesten Krimi-Preis Norwegens ausgezeichnet wurde.

In diesem Roman sind vier Teenager: Ann, Victor, Helene und Nicolai mit sich, Freunden, Schule und Eltern beschäftigt. Etwas, das sie besser nicht ausprobiert hätten, ist, ihren Klassenkameraden Morten Nitter, genannt der Streuner in den Keller der stillgelegten Fabrik in Hammerdal unten am Fluss einzusperren, wo bereits vor 38 Jahren ein tödlicher Unfall geschehen ist. Mortens Vater Frank Nitter, ein verurteilter Mörder, ist aus der psychiatrischen Anstalt als „geheilt“ entlassen. Immer noch ein gefährlicher Psychopath? Kurz darauf werden zwei Jungen der vier Jugendlichen tot aufgefunden, eine dritte, Ann ist verschwunden. Nur noch Helene, die hübscheste von allen ist übrig; die Trägerin des Lichts wie Frank Nitter, Sammler des Lichts, sinniert.

Was auf diesen knapp 600 Seiten folgt ist kein gewöhnlicher Krimi nach einer Standartrezeptur, sondern ein hintergründiger hochspannender Psychothriller. Er verlangt vom Leser Durchhaltevermögen und ein Einlassen auf ein ungewöhnliches Plotkonzept. Im Mittelpunkt stehen die vier Teenager, solange sie am Leben sind und deren Familien, die ineinander in der Vergangenheit schicksalhaft verbinden sind. Das Innerste wird nach außen gestülpt und die Person kann sich selbst als Alter Ego aus einem Paralleluniversum betrachten: ANN. 

Die kriminalistische Arbeit ist sehr an den Rand gedrängt, vielmehr steht der Vater von Ann, Kommissar Bjørn Lindbekk mit der unautorisierten Suche nach seiner Tochter, den Konflikten mit seinen Kollegen und Vorgesetzten, seiner Exfrau May-Britt und seiner neuen Frau Siren im Mittelpunkt.

Der Plot ist komplex, bedient mehrere Ebenen gleichzeitig mit einem Geflecht aus raffiniert aufgebauten Puzzleteilen, doch nicht alle Löcher im Puzzle werden gefüllt. Spannung bis zum außergewöhnlichen Ende - nicht unbedingt vorhersehbar.

Schlusswort von Bjørn Lindbekk: “Mein kleiner Ort Hammerdal, im friedlichsten Land der Welt.“ Ist dem so? Oder, „wenn man es überdachte, dann wäre es die größte Klappsmühle in Norwegen.“

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Netzhaut (ISBN: B004WOTWOA)
Sarah_Kraemers avatar

Rezension zu "Die Netzhaut" von Torkil Damhaug

Ziemlich fieses, irreführendes Buch!
Sarah_Kraemervor 3 Jahren

Torkil Damhaug erzählt hier eine unglaublich spannende, aber auch sehr grausame Geschichte, die viele Facetten aufweist.

Zum einen sind sexueller Missbrauch und Gewalt detailreich thematisiert, aber auch das Innenleben und die Hintergründe der Charaktere werden ganz gut aufgezeigt.

Bis zum Finale war ich mit meinen Vermutungen noch nicht ganz sicher, es gibt einige twists und man bleibt automatisch dran, weil man gespannt ist, wie es weiter geht! 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Torkil Damhaug wurde am 07. November 1958 in Lillehammer (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 193 Bibliotheken

von 27 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks