Tom Melley

 4,9 Sterne bei 34 Bewertungen
Autor von Die Gebote des Templers, Die Klinge des Glaubens und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tom Melley (©Tom Melley)

Lebenslauf von Tom Melley

Tom Melley begeistern seit frühester Jugend historische Themen rund um das Mittelalter. Speziell die Epoche der Kreuzzüge weckten sein Interesse und er schreibt packende historische Romane über diese bewegte Zeit. Sein Lebensmittelpunkt ist seit vielen Jahren die Hansestadt Bremen, in der er als selbstständiger Unternehmer tätig ist.  

Botschaft an meine Leser

Liebe Leser und Leserinnen,

ich bedanke mich sehr herzlich bei meinen LeserInnen für den überwältigenden Erfolg meiner Romane "Die Gebote des Templers" und "Der Krieger des Herrn". Ich bin immer noch überrascht und dankbar für diesen Zuspruch :-)

NEUERSCHEINUNG! 

"Die Klinge des Glaubens" ist am 05.10.2021 erschienen! Folgt einfach dem Link unten :-)

Bleibt gesund!

Tom Melley

Link zu Die Gebote des Templers

Link zu Der Krieger des Herrn

Link zu Die Klinge des Glaubens



Alle Bücher von Tom Melley

Cover des Buches Die Gebote des Templers (ISBN: 9783750244030)

Die Gebote des Templers

 (12)
Erschienen am 16.10.2019
Cover des Buches Der Krieger des Herrn (ISBN: 9783753118086)

Der Krieger des Herrn

 (11)
Erschienen am 10.11.2020
Cover des Buches Die Klinge des Glaubens (ISBN: 9783754905487)

Die Klinge des Glaubens

 (11)
Erschienen am 06.10.2021

Neue Rezensionen zu Tom Melley

Cover des Buches Die Klinge des Glaubens (ISBN: 9783754905487)E

Rezension zu "Die Klinge des Glaubens" von Tom Melley

Auch der dritte Roman von Tom Melley bietet wieder eine satte Portion Mittelalter mit einer packenden und atmosphärisch dichten Geschichte
echvor 4 Monaten

Mit diesem Buch legt der Autor Tom Melley seinen dritten historischen Roman vor und konnte mich dabei ein weiteres Mal auf ganzer Linie überzeugen und begeistern. Die Geschichte spielt 16 Jahre nach den Ereignissen seines ersten Buches und führt die Geschichte einiger der damaligen Protagonisten fort, bietet darüber hinaus aber auch eine ganze Reihe neuer Akteure auf.

Man braucht hier grundsätzlich keine Vorkenntnisse aus den vorherigen Büchern, um die Geschichte lesen und nachvollziehen zu können. Alle hierfür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Um die Entwicklung der altbekannten Figuren und die eine oder andere eingestreute Anspielung auf frühere Ereignisse in Gänze genießen zu können, empfiehlt es sich aber schon, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Der junge Gabriel wird immer wieder auf gefährliche Missionen geschickt, um als „Klinge des Glaubens“ die Gegner des Papstes erfolgreich ihrer Strafe zuzuführen. Als er in einem Fall dann aber Gnade walten lässt, fällt er bei den Oberen der Kirche sofort in Ungnade und bekommt eine letzte Bewährungschance. Er soll einen abtrünnigen Tempelritter aufspüren, der vor Jahren untergetaucht ist. Der Beginn einer langen und beschwerlichen Reise, die Gabriel tief in seine eigene Vergangenheit zurückführt.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen erzählt der Autor eine atmosphärisch dichte Geschichte voller Spannung und Dramatik. Getragen wird das Ganze von einer Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, eine gut aufeinander abgestimmte Mischung aus historischen und fiktiven Figuren, denen es problemlos gelingt, die Geschichte mit Leben zu füllen. Die Handlung hält sich dabei eng an die tatsächlichen Ereignisse rund um das Jahr 1209, der Autor nutzt die durchaus vorhandenen Lücken aber geschickt aus, um sie mit viel Einfallsreichtum zu füllen, ohne die Ereignisse zu verfälschen. Ein Personenregister und ein Nachwort am Ende des Buches geben nicht nur Auskunft über Dichtung und Wahrheit, sondern zeugen zudem von einer intensiven Recherchearbeit des Autoren, die der Geschichte absolut zugutekommt.  

Wer auf spannende und atmosphärisch dichte historische Romane mit einer satten Portion Mittelalter steht, wird hier bestens bedient und unterhalten.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Klinge des Glaubens (ISBN: 9783754905487)V

Rezension zu "Die Klinge des Glaubens" von Tom Melley

toller 3.Band einer Templerbuchreihe
Vampir989vor 5 Monaten

Klapptext:


Rom 1209. Vor Gabriel ist kein Feind des Papstes sicher. Dem Vollstrecker mit tausend Gesichtern entkommt niemand, bis er einen Anführer der ketzerischen Katharer verschont. Erzürnt gibt man dem Jäger eine letzte Chance, sonst hat er sein Leben verwirkt. Gabriels neues Ziel ist ein abtrünniger, gefährlicher Tempelritter. Dessen achtsam verborgene Spuren führen ihn von Palästina bis zum Baltikum. Doch das Schicksal des geheimnisumwitterten Templers ist mit Gabriels eigener Vergangenheit unheilvoll verflochten. Was er nicht ahnt, längst haben sich zwei Krieger des livländischen Schwertbrüderordens an seine Fersen geheftet, um den Flüchtigen zu schützen ...


Meine Meinung:




Dies ist der 3.Band einer Templerbuchreihe von Tom Melley.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.Um einige Uverständlichkeiten zu vermeiden,empfehle ich aber die Vorgänger auch zu lesen.Zudem sind diese auch sehr lesenswert.Ich kannte die vorherigen Teile schon und war total begeistert.Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Sofort wurde ich wieder in den Bann gezogen.Tom Melley hat sich einfach wieder selbst übertroffen und einen sensationellen Roman erschaffen.

Ich wurde in das Jahr 1209 nach Rom entführt.Dort lernte ich den Meuchelmörder Gabriel kennen.Gemeinsam mit ihm ging ich auch die Suche nach einem Templerritter.Die Reise führte mich ins heilige Land weiter nach Alemannia bis hin nach Livland.Dabei erlebte ich viele aufregende Momente.

Tom Melley hat mich in eine mittelalterliche Welt verzaubert.Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte mir sie gut vorstellen.Neben mir schon bekannten Figuren gab es auch einige neue Charaktere,welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders toll fand ich das Walter von Westereck und Hartung von Scharfenberg wieder dabei waren.Aber auch alle anderen Personen haben mich begeistert.

In dieser Geschichte gibt es zwei unterschiedliche Handlungsstränge welche sich immer abwechseln.Das hat mir sehr gut gefallen.Einmal erlebte ich mit Gabriel viele atemberaubende und mittreissende Abenteuer.Und dann wieder hatte ich mit Hartung von Scharfenberg und Walter Westereck viel Freude.

Viele Szenen wurden sehr detailliert und zeitgemäß beschrieben.In mir war Kopfkino.Vor meinen Augen sah ich die Menschen zu der damaligen Zeit.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab so viele mitreisende und aufregende Erlebnisse und ich durfte hautnah dabei sein.Es war für mich einfach faszinierend.Auch baut der Autor viel Wissenswertes und Informatives über die mittelalterliche Zeit und das Leben der Templer in die Geschichte ein.Das macht das Buch für mich zu einem kleinen Highlight

Die Handlung blieb durchweg einfach hoch interessant und zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Auch haben mich die sehr bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze fasziniert.So hatte ich das Gefühl selbst alles mit zu erleben.

Viel zu schnell war ich wieder am Ende des Buches angelangt.Ich hätte noch ewig weiter lesen können.

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten.Aber dennoch ist es gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brillante Werk ab.

Wieder einmal hatte ich viele lesenswerte Stunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und danke dem Autor für dieses tolle Geschichte.

.





Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Klinge des Glaubens (ISBN: 9783754905487)M

Rezension zu "Die Klinge des Glaubens" von Tom Melley

Spuren der Vergangenheit
mabuerelevor 5 Monaten

„...Vergiss nie, du bist die Klinge des Glaubens, welche die faulen Auswüchse vom Leib unserer Mutter Kirche schneidet. Versage nicht...“




Mit diesen Worten schickt Kardinal Cencio Gabriel zu seinem nächsten Auftrag. Dem war eine Menge voraufgegangen. Gabriel, einst Messerwerfer bei den Gauklern, war von Kardinal Censio in seinen Dienst gestellt wurden. Heute würden wir ihn als Auftragsmörder bezeichnen. Damals war er speziell auf die Katharer angesetzt. Bei seinem letzten Auftrag allerdings hatte Herz über Verstand gesiegt. Er ließ den Bischof am Leben. Sind es dessen Worte, die ihn berührt haben?




„...Jeder hat in seinem Leben etwas erlebt, dass ihn so verändert hat, dass er nie wieder die Person werden kann, die er einmal war. Ich erkenne dennoch Gutes in Euch, es ist nicht zu spät...“




In Rom ist man darüber erzürnt. Nun geht es um sein eigenes Leben. Er soll einen abtrünnigen Templer finden und töten. Der wird des Mordes beschuldigt. Allerdings liegt der Mord fast 20 Jahre zurück.


Der Autor hat erneut einen spannenden historischen Roman geschrieben. Die Handlung setzt einige Jahre nach den letzten Buch ein und hat unmittelbar mit dieser Vergangenheit zu tun, wie die obigen Aussagen andeuten.


Der Schriftstil ist ausgereift. Er sorgt für einen stellenweisen rasante Handlungsablauf. Gleichzeitig ist die ausführliche Recherche des Autors in jeder Zeile spürbar.


Während Gabriel sich Richtung Akkon begibt, kämpfen im Norden die Mitglieder des livländischen Ordens der Schwertbrüder gegen die Kuren. Außerdem gibt es Unstimmigkeiten zwischen dem Orden und dem Bischof über das Verteilen der Einkünfte und Landgewinne. Deshalb wird Hartung nach Rom geschickt. Unterwegs besucht er Walter von Westereck. Der langweilt sich auf seiner Burg und begleitet deshalb Hartung.


Gabriel versteht es, seinem Gegenüber die richtigen Fragen zu stellen. Viel Hoffnung hat er nicht, Spuren zu finden. Dann aber wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Plötzlich wird der Auftrag für ihn zu einem persönlichen Rachefeldzug.


Währenddessen kümmert sich Hartung um eine Audienz bei dem Papst. Rom ist teure. Trotzdem stellt Hartung fest:




„...Es nützt wenig, der reichste Mann auf einem Friedhof zu sein. Wir haben mehr bekommen, als zu erwarten war...“




Dann aber können sie Rom nicht schnell genug verlassen, denn sie erfahren von Gabriels Auftrag. Sie wissen, welchen Spuren er folgen wird.


Sehr gut beschrieben werden die Zustände in Rom, in Akkon, aber auch an der Ostseeküste. Die Kämpfe zwischen den vom Orden bekehrten Völkern und den Esten flammen immer wieder auf.


Walter ist zwar älter aber nicht weiser geworden. Er verbrennt sich zu gern den Mund. Oft redet er, bevor er darüber nachdenkt. So legt er sich mit Dietrich von Meißen an.




„...“Ich bin mir nicht sicher, ob ich das benötige“, versetzte Walter gelassen. „Euch Bauertölpel hole ich mit bloßen Händen vom Ross.“...“




Der Autor kann nicht nur spannende Kämpfe beschreiben und gekonnte Dialoge kreieren, er beherrscht auch den Umgang mit Metaphern bei der Wiedergabe der Naturschönheiten.




„...Wie ein Speer durchbrach ein Sonnenstrahl am Horizont überraschend die Wolkendecke. Eine rote Sonne quälte sich hindurch und zerfaserte in ein gelbgraues Himmelsgebirge...“




In Livland wird sich nicht nur ein Schicksal erfüllen.


Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Hier wurden die Unwägbarkeiten des Lebens zu einer fesselnden Handlung verknüpft. Eine sehr kurze Bemerkung am Schluss ließ in mir die Frage aufkommen, ob ich irgendwann wieder in die Welt des Ordens geführt werde.

Kommentare: 6
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Fans historischer Romane, 

euch erwartet ein spannendes, aussergewöhnliches Abenteuer aus der Zeit des dritten Kreuzzugs.

Ich freue mich über eure Anregungen, Kritiken und hoffe auf einen regen Austausch mit euch!

Es werden 10 Printausgaben vergeben, ihr seid herzlich zur Verlosung eingeladen.

Viele Grüsse

Tom Melley

Hallo liebe Leserunde! Ich tausche mich sehr gern mit euch aus, kann aber nicht täglich online sein, versuche es aber. Bitte gebt allen Teilnehmern Zeit und spoilert möglichst nicht. Ich wünsche uns allen viel Spaß! Euer Tom

191 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SusanDvor 2 Jahren

Nachdem ich fast meine Rezension vergessen hätte, möchte ich hier noch den Link anfügen.
https://www.lovelybooks.de/autor/Tom-Melley/Die-Gebote-des-Templers-2324032565-w/rezension/2421495809/
Natürlich habe ich diese auch auf anderen Portalen geteilt, da dieses wunderbare Buch alle Aufmerksam bekommen soll, die es verdient.

Ich bedanke mich sehr fürs Mitlesen und ganz besonders bei Tom Melley für die tolle Begleitung dieser Leserunde und unser weiteres Gepräch. Ich hoffe, ich darf auch beim nächsten Buch wieder dabeisein!!!

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks