Tim Moore

 4,1 Sterne bei 65 Bewertungen
Autor von Zwei Esel auf dem Jakobsweg, Alpenpässe und Anchovis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tim Moore

Einzigartige Erlebnisse in Buchformat: Tim Moore wird 1964 in Oxfordshire, England, geboren und beginnt nach seinem Schulabschluss ein Studium, das nach eigenen Aussagen seltsam endet. Im Anschluss arbeitet er als Zeitungsjournalist und Videospielkritiker.

1998 unternimmt er eine Reise in die Arktis und schreibt nach seiner Rückkehr das Buch „Frost on My Moustache“. Es folgen weitere Bücher und Reiseberichte, unter anderem beispielsweise „Zwei Esel auf dem Jakobsweg“, in dem er von seinen Erfahrungen beim Beschreiten des Jakobswegs in Begleitung des Esels Shinto berichtet.

Inzwischen hat Tim Moore mit seinen humoristischen Berichten über waghalsige Reisen einen gewissen Kultstatus erreicht. Sein 2017 erschienenes Buch „Mit dem Klapprad in die Kälte“ beispielsweise stand auf der Shortlist für das Radsportbuch des Jahres der britischen Cross Sports Book Awards.

Neben seiner schriftstellerischen Arbeit ist Moore weiterhin als Journalist und Kolumnist für verschiedene Zeitungen tätig, darunter der Observer, die Sunday Times oder der Guardian.

Alle Bücher von Tim Moore

Cover des Buches Zwei Esel auf dem Jakobsweg (ISBN: 9783492953177)

Zwei Esel auf dem Jakobsweg

 (50)
Erschienen am 02.11.2016
Cover des Buches Alpenpässe und Anchovis (ISBN: 9783936973396)

Alpenpässe und Anchovis

 (5)
Erschienen am 16.05.2008
Cover des Buches Gironimo! (ISBN: 9783936973976)

Gironimo!

 (3)
Erschienen am 30.09.2014
Cover des Buches Vuelta Skelter (ISBN: 9783957260680)

Vuelta Skelter

 (2)
Erschienen am 16.08.2022
Cover des Buches Mit dem Klapprad in die Kälte (ISBN: 9783957260178)

Mit dem Klapprad in die Kälte

 (1)
Erschienen am 21.07.2017
Cover des Buches Tortour de France (ISBN: 9783492273114)

Tortour de France

 (1)
Erschienen am 14.05.2012
Cover des Buches T wie Trouble (ISBN: 9783957260383)

T wie Trouble

 (1)
Erschienen am 14.06.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tim Moore

Cover des Buches Vuelta Skelter (ISBN: 9783957260680)
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Vuelta Skelter" von Tim Moore

Rundherum lesenswert
HEIDIZvor 5 Monaten

Es ist nicht das erste Buch, welches ich von Tim Moore gelesen habe.  Es erzählt von einer ganz besonderen Rundfahrt durch Spanien. Es ist das dritte Buch der Grand Tours des Radsports. Das Buch liest sich flüssig und kurzweilig, aber auch informativ.

Es ist rundherum gelungen und hat mich sehr intensiv unterhalten. Es erzählt von 2760 Meilen zermürbender kraftraubender "Reise" und gestattet einen Blick hinter die Kulissen - ein sehr weitreichender Blick und lebendiger. Und es erzählt von der Radsportlegende Julián Berrendero.

Leseprobe:
=========

Die darauf folgenden Repressionen waren besonders grausam. Der republikainische Bürgermeister der Stadt und ein Schulinspektor kamen bei einem Scheinstierkampf auf den Feldern ums Leben. Der Graf de Alba de Yeltes, Francos ranghöchster Pressesprecher, brüstete sich gegen über einem amerikanischen Journalisten damit, ....

Das Buch liest sich lebendig und man kann eindrucksvoll nachvollziehen, was Tim Moore erzählt. Mit diesem Buch wird auch ein Stück weit der spanische Bürgerkrieg lebendig. Moore macht sich im Buch und in der Realität auf den Weg, diese Geschichte noch einmal nachzuvollziehen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Zwei Esel auf dem Jakobsweg (ISBN: 9783492953177)
Camille01s avatar

Rezension zu "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" von Tim Moore

Kurzweilig
Camille01vor einem Jahr

Sehr nett geschrieben, kurzweilig, mit Witz und Selbstironie geschrieben! Ab und zu mit Erkenntnissen über die Menscheit und das Leben gewürzt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Zwei Esel auf dem Jakobsweg (ISBN: 9783492953177)
Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" von Tim Moore

Shinto you are a Sunofagun
Lesezeichenfeevor 3 Jahren

Fee zum Inhalt:
 Der Kauf eines Esels war nicht gerade einfach, aber er fand dann doch einen, der ihn auf dem Jakobsweg begleiten sollte. Shinto ist ein störrischer Esel und Tim Moore hat alle Hände voll zu tun. Ab und zu haut Shinto auch mal ab. Tim Moore ist sehr bekannt unter den anderen Pilgern, denn Shinto erobert die Herzen im Sturm. Er begegnet sehr vielen anderen Pilgern und es gibt sehr viele Begegnungen in diesem Buch. Mit seinem Pilgerführer wandert er den Weg und sucht sich seine Herbergen. Gegen Schluss der Reise begleiten den Autor und Shinto stückweise seine Familie.

 

Fees Meinung:

Ich fand die Begegnungen mit den anderen Pilgern so einfühlsam und schon beschrieben. Sie gefielen mir und man hatte die ganze Zeit den Eindruck, dass man mitgewandert ist. Er beobachtete die anderen Pilger und beschrieb sie so, dass man sie praktisch vor sich sah.

 

Die historischen Zusammenhänge wurden so bildlich beschrieben, dass ich sie plötzlich ganz spannend fand. Tim Moore hat diese „Geschichte“ dermaßen humorvoll erzählt, dass ich diese Sachen gern gelesen habe und sie haben im Buch nicht gestört. Außerdem ist das Buch nicht zu „christlich angehaucht“. (Was wollte ich damals wohl sagen?)

 

Zuerst dachte ich, seine Familie würde stören, als sie den letzten Rest mit ihm mitwanderte. Es gab auch plötzlich eine Distanz zum Autor und zur Geschichte, aber es gehörte irgendwie dazu und ohne das würde etwas fehlen.


 Die detaillierte Beschreibung der Landschaft war wunderschön und man wäre gerne mitgepilgert. Allerdings ist der Jakobsweg so überlaufen und auch bei Tim Moore waren schon so viele Leute unterwegs, dass es nicht mehr so schön ist. 200.000 Pilger sollen es sein. Es gab auch bei Hape Kerkeling und Tim Moore ab und zu Probleme eine Unterkunft zu finden und auch Carmen Rohrbach hat darüber berichtet.

 

Der Schreibstil des Autor ist gut zu lesen oder zumindest die Übersetzung. Man hat aber bemerkt, dass der Autor Engländer ist und kein Deutscher. Es gab da viele Kleinigkeiten. Auch wie er manche deutschen Pilger beschrieben hat, manchmal fand ich Deutsche schon beschämend. Trotzdem es war flockig leicht zu lesen und ich musste öfters lachen. Also kein Buch für die Öffentlichkeit. ;-)

 

Shinto fand ich total lustig und es war sehr interessant, wie störrisch er ab und zu war. Die Verzweiflung des Autors war zwischen den Zeilen zu spüren, als Shinto nicht mehr weiterlaufen wollte. Doch irgendwie ging es dann immer weiter. Aber manchmal mussten sie doch weite Umwege in Kauf nehmen, denn Shinto geht nicht über jede Brücke. Schon alleine die Idee, einen Esel zu kaufen und keine Ahnung zu haben, wie man mit ihm umgeht ist völlig verrückt. Und es ist auch sehr schwierig, bis Beide abends eine Unterkunft gefunden haben. Tim Moore meistert alles nachvollziehbar, erfolgreich und manchmal auch ungewöhnlich. Allerdings kommt dadurch Spannung auf, denn es ist nicht sicher, dass beide unbeschadet ankommen. Der Esel Shinto ist einfach unberechenbar. Man erfährt so vieles über die Schwierigkeiten des Abenteuers.

 

Es gibt viele Querverweise zu anderen Büchern. Leider gibt es hinten im Buch kein Extra-Verzeichnis dafür. Als Reiseführer ist dieses Buch auch total ungeeignet. Es ist einfach nur zum Lesen und amüsieren.

 

Der Autor ist durchaus realistisch in seinen Einschätzungen, des Ergebnisses, den der Weg auf den Autor macht. Die Erkenntnis, dass jeder Einzelne mit anderen Motiven losmarschiert ist und andere Ergebnisse erzielt, sind jetzt nicht sehr überraschend, aber gut beschrieben und herausgearbeitet. Es ist auch gut, dass man erfährt, dass wenn man solch einen schwierigen Weg pilgert, was Tim Moore dem Leser nicht unterschlägt, viel Optimismus, Durchhaltevermögen und Vorbereitung erfordert.

 

Fees Fazit:
 Tim Moores Buch hat mich im Sturm erobert und ich bin ein Fan von Shinto geworden. Es war absolut lustig und ich konnte es gar nicht mehr abwarten, abends das Buch weiterzulesen. Es waren lange Lesenächte und es gab nur wenig Schlaf. Dieses Buch fand ich so kurzweilig, humorvoll, spannend und interessant, dass ich mir vorgenommen habe, dieses irgendwann noch mal zu lesen und auch weitere Bücher des Autors. Daher bekommt das Buch 5 Sterne.

 

PS: Das ist noch eine alte Rezi vom Februar 2012, die ich ziemlich gekürzt habe. Diese Rezi konnte man bei Ciao und Bambali in voller Länge lesen, leider gibt’s diese Plattformen nicht mehr.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Tim Moore wurde am 18. Mai 1964 in Chipping Norton (Großbritannien) geboren.

Tim Moore im Netz:

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

von 12 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks