Tania Blixen

 4 Sterne bei 216 Bewertungen
Autorin von Jenseits von Afrika, Afrika - dunkel lockende Welt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tania Blixen

Tania Blixen ist das Pseudonym von Karen Christence von Blixen-Finecke, geborene Dinesen, die im April 1885 in Rungstedlung bei Kopenhagen geboren wurde. In ihrer bürgerlichen Familie wuchs Tania zwar wohlbehütet auf, doch die strenge Erziehung und die Religiösität machten ihr zu schaffen, sodass sie eine starke Abneigung dagegen entwickelte, welche sie später auch nach Ostafrika trieb. Da ihr Vater dem Adel angehörte, hatte Tania auch viel Kontakt zu anderen Adeligen, darunter Bror von Blixen-Finecke, den sie später heiratete. Um ihrem Elternhaus zu entfliehen, besuchte Tania Kunstschulen in Paris und Rom und veröffentlichte 1907 ihre ersten Kurzgeschichten. Im Jahr 1912 verlobte sie sich mit Bror. Gemeinsam entschlossen sie sich, den bürgerlichen Zwängen in Kopenhagen zu entfliehen und eine Milchfarm in Nairobi zu betreiben. Zwei Jahre später heirateten sie in Mombasa und stellten fest, dass Bror anstatt einer Milchfarm eine Kaffeefarm erworben hatte. Die nächsten Jahre waren geprägt von großen Schwierigkeiten auch aufgrund des Weltkriegs und dem sorglosen Umgang Brors mit Geld. Außerdem steckte er sich mit Syphilis an und damit auch Tania; beide kehrten 1915 kurzzeitig nach Dänemark zurück, um sich mit dem arsenhaltige Arsphenamin behandeln zu lassen. Durch die einhergehende Schwermetallvergiftung litt sie ihr ganzes Leben lang an chronischen Schmerzen. 1925 erfolgte die Scheidung. Nun half Tanias Bruder Thomas Dinesen ihr beim Management der Farm, bis sie 1925 zurück nach Dänemark reisten, damit Tania ihre Werke veröffentlichen konnte. Ihre Liebesbeziehung zu dem Offizier Denys Finch Hatton endete 1929. Tania liebte die Arbeit auf der Farm, entdeckte vorurteilsfrei die afrikanische Kultur und machte sich viele Freunde. Insgesamt verbrachte sie 17 Jahre als Kaffeefarmerin in Kenia. Doch 1931 musste sie Konkurs anmelden, ihre Farm verkaufen und zurück nach Dänemark kehren, wo sie nun ausschließlich als Schriftstellerin arbeitete. Nach sehr erfolgreichen veröffentlichten Werken, aber auch einer schwer angeschlagenen Gesundheit, starb sie in Rungstedlund am 7. September 1962.

Alle Bücher von Tania Blixen

Cover des Buches Jenseits von Afrika (ISBN: 9783717524380)

Jenseits von Afrika

 (75)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Afrika - dunkel lockende Welt (ISBN: 9783499146831)

Afrika - dunkel lockende Welt

 (34)
Erschienen am 01.02.1990
Cover des Buches Babettes Fest (ISBN: 9783328102359)

Babettes Fest

 (29)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Babettes Gastmahl (ISBN: 9783717560012)

Babettes Gastmahl

 (8)
Erschienen am 28.02.2022
Cover des Buches Nordische Nächte (ISBN: 9783328100652)

Nordische Nächte

 (8)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Jenseits von Afrika (ISBN: 9783499235788)

Jenseits von Afrika

 (6)
Erschienen am 01.11.2003
Cover des Buches Wintergeschichten (ISBN: 9783442746668)

Wintergeschichten

 (6)
Erschienen am 08.10.2013
Cover des Buches Schicksalsanekdoten (ISBN: 9783421061072)

Schicksalsanekdoten

 (5)
Erschienen am 01.08.1982

Neue Rezensionen zu Tania Blixen

Cover des Buches Babettes Gastmahl (ISBN: 9783717560012)
usum56s avatar

Rezension zu "Babettes Gastmahl" von Tania Blixen

Wie Kunst und Genuss die Seele erheben
usum56vor 3 Monaten

Die Erzählung handelt von zwei Schwestern, die in einem abgeschiedenen Ort in Nordnorwegen leben. Ihr Vater war Probst und Haupt einer kleinen gottesfürchtigen Gemeinschaft. Sie sind unverheiratet geblieben und ihr Lebensinhalt ist, sich um die Armen im Ort zu kümmern und sie zu trösten. An diesen entlegenen kargen Flecken flüchtet Babette 1871 aus dem revolutionären Paris. Ihr Mann und ihr Sohn wurden erschossen, das erfahren die Schwestern aus einem Brief, den Babette bei sich trägt. Und sie könne kochen, steht am Schluss noch ganz beiläufig darin. Die Schwestern nehmen sie also als Haushälterin auf und es vergehen vierzehn eintönige Jahre bis Babette zufällig zehntausend Francs an einer Lotterie gewinnt. Mit diesem Gewinn möchte Babette nun für die Mitglieder der kleinen Gemeinde und zu Ehren des verstorbenen Probstes, ein Gastmahl geben. Dieses festliche Gastmahl ist der Höhepunkt der Erzählung, denn es ist ein wahres Kunstwerk, das selbst diese einfachen, den weltlichen Genüssen sonst entsagenden Menschen verzaubert und ihre Herzen in höhere Sphären erhebt, ohne dass sie wissen, wie ihnen geschieht.


Das ist der Sinn und Wert von Kunst. Babette ist eine Künstlerin. Auch Tania Blixen, bekannt vor allem als Autorin von Jenseits von Afrika, ist eine Künstlerin. Diese Erzählung hat nur etwa sechzig Seiten und jeder Satz und jedes Zitat passt haargenau. Die Atmosphäre und die Charaktere sind greifbar und mit feinem Humor beschrieben. Auch das Nachwort des norwegischen Schriftstellers Erik Fosnes Hansen ist sehr lesenswert - es ist beinahe so lang wie die Erzählung - und gibt noch zusätzliche Einblicke in das Werk und auch in das Leben der dänischen Autorin.


Die Verfilmung Babettes Fest ist ebenfalls ein kleines Kunstwerk und sollte hier unbedingt auch erwähnt werden. Alles in allem ein wunderbares (Lese)Erlebnis und ich gebe für das ganze Buch, aussen und innen, gerne fünf Sterne. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Babettes Gastmahl (ISBN: 9783717560012)
kingofmusics avatar

Rezension zu "Babettes Gastmahl" von Tania Blixen

Ein opulentes Mahl in schöner Verpackung
kingofmusicvor 5 Monaten

Tania Blixen ist den meisten wohl hauptsächlich für ihren Roman „Jenseits von Afrika“ bekannt. Allerdings gehen auch eine Reihe von Erzählungen „auf ihre Kappe“.

Eine davon hört auf den Namen „Babettes Gastmahl“ und wurde jetzt vom Manesse-Verlag in einer wunderschön gestalteten Hardcover-Ausgabe mit umfangreichem Nachwort von Erik Fosnes Hansen veröffentlicht. Die Übersetzung aus dem dänischen Original und die Anmerkungen stammen von Ulrich Sonnenberg.

In der nur gut 60 Seiten umfassenden Erzählung lernen die Leserinnen und Leser die Schwestern Martine und Philippa kennen, die in der norwegischen Abgeschiedenheit ein frommes und enthaltsames Provinzleben fristen und gegen jedwede Annäherungsversuche junger Männer „immun“ sind. Und trotzdem spielen die abgewiesenen Verehrer noch eine Rolle…

Denn in einer stürmischen Nacht 16 Jahre später steht auf einmal Babette vor dem Haus der Schwestern mit einem Brief von Philippa´s damaligem Verehrer in der Hand. Babette ist aus Frankreich geflohen.

Als Haushälterin leistet sie den beiden von nun an gute und bescheidene Dienste. Als sie in einer Lotterie 10.000 Franc gewinnt, nutzt sie die Gelegenheit und zeigt den Schwestern und dem Rest des Dorfes, was wirklich in ihr steckt.

Akribisch werden die Leserinnen und Leser nun Zeuge der Vorbereitungen sowie der Durchführung von „Babettes Gastmahl“, dass zu Ehren des 100. Geburtstages des Probstes ausgerichtet wird und von den Dorfbewohnern durchaus kritisch beäugt wird.

Es würde ein Stück weit die Stimmung dieser wunderschönen und meist mit dezent ironischem Unterton versehenen Erzählung nehmen, wenn ich jetzt weiter auf den Inhalt eingehe.

Erwähnt seien noch die durchaus interessanten Anmerkungen sowie die vertiefende Analyse der Erzählung von Erik Fosnes Hansen. Egal, wann man diese Schmuckausgabe in die Hände nimmt: man wird immer wieder Feinheiten entdecken, die einem möglicherweise vorher entgangen sind.

Wer seine eigene Bibliothek mit dieser wunderschönen Ausgabe erweitern will oder einem anderen Bibliophilen eine Freude machen will, dem sei diese Erzählung wärmstens ans Herz gelegt.

5* und eine absolute Leseempfehlung

©kingofmusic

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Babettes Gastmahl (ISBN: 9783717560012)
ulrikerabes avatar

Rezension zu "Babettes Gastmahl" von Tania Blixen

Genussvoll lesen
ulrikerabevor 5 Monaten

Norwegen in den Jahren ab 1870: Hoch im Norden, in einem kleinen Dorf leben die Schwestern Martine und Philippa. Ihr Vater war Probst und schon seit einigen Jahren verstorben. Die Dorfgemeinschaft ist religiös und irdischen Genüssen nicht zugetan. Eines Tages steht die Französin Babette vor der Tür der Schwestern. Geflohen aus dem revolutionären Frankreich bietet sie ihre Dienste als Köchin an. Fünfzehn Jahre vergehen, da gewinnt Babette in der Lotterie. Doch anstatt ihren neu erlangten Reichtum für sich zu verwenden, richtet Babette anlässlich des 100. Geburtstages des seligen Probstes ein Gastmahl für ihre Dienstgeberinnen und die Gemeindebewohner aus.

Babettes Gastmahl ist eine Erzählung der dänischen Schriftstellerin Tania (Karen) Blixen, hinlänglich bekannt durch ihren Roman Jenseits von Afrika, und ist erstmals 1958 erschienen. Der Manesse Verlag hat diese wunderbare Geschichte - aus dem Dänischen übersetzt und kommentiert von Ulrich Sonnenberg - nun neu aufgelegt. Es ist eine hochwertige Ausgabe, leinengebunden, auf dem Cover ein Ausschnitt des Gemäldes „Hipp, hipp, hurra!“ von Peder Severin Kroyer. Schon allein deswegen ist das Buch ein optischer und haptischer Leckerbissen.

Tania Blixens Sprache ist geschliffen, lässt immer wieder feinen spöttischen Humor durchblitzen. Vordergründig las ich erst einmal eine Geschichte über eine Gemeinschaft, die bibeltreu und weltentrückt in Abgeschiedenheit lebt. Ganz wichtig und erhellend ist das Nachwort von Erik Fosnes Hansen. Der Norweger ist nicht nur selbst Schriftsteller, sondern auch Gastro- und Literaturkritiker und vereint damit sämtliche Skills, Tania Blixens Erzählung zu interpretieren.  

Ich las die Geschichte ein zweites Mal, und da war es: Kunst, große Kunst.

 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Gruppe "die literarische Runde/ Sub Aufbau mit Niveau möchte gerne ab dem 15.08.2020 zusammen Jenseits von Afrika lesen.

Jeder, der sich angesprochen fühlt, kann gerne mitmachen. Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch.

Jeder darf mit seinem Buch mitlesen. Es werden keine Bücher verlost.

Willkommen bei der Leserunde

30 Beiträge
Schmiesens avatar
Letzter Beitrag von  Schmiesenvor 2 Jahren

Ich fand da dann das Nachwort ganz hilfreich: Der Protagonist dieses "Romans" ist ein Ort - die Farm in Afrika. Darum herum kondensieren sich alle Episoden, die Blixen schildert.

Zusätzliche Informationen

Tania Blixen wurde am 16. April 1885 in Kopenhagen (Dänemark) geboren.

Community-Statistik

in 372 Bibliotheken

von 42 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks