T.S. Orgel

 4,2 Sterne bei 605 Bewertungen
Autorenbild von T.S. Orgel (©Birgit Mühleder)

Lebenslauf von T.S. Orgel

T.S. Orgel ist das gemeinsame Pseudonym der Brüder Tom und Stephan Orgel. Tom, Jahrgang '73, ist Grafik-Designer und arbeitete bereits als Dozent, Herausgeber und Redakteur eines Kunstmagazins und in der Art Direktion mehrerer Werbeagenturen. Heute lebt er im tiefsten Spessart und verdient sein Geld als selbständiger Grafiker und Texter. Er treibt definitiv nicht genug Sport und bekämpft seinen Rollenspielentzug mit dem Schreiben von phantastischen Erzählungen. Sein Bruder Stephan Orgel, Jahrgang '76, ist Verlagskaufmann. Er lebt und arbeitet heute irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Redakteur für ein Fachmagazin. Er ist definitiv fitter als sein Bruder, ist noch immer begeisterter Rollenspieler und verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit dem Schreiben von phantastischen Geschichten. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten in Anthologien und diversen elektronischen Veröffentlichungen war "Orks vs. Zwerge" ihr erster gemeinsamer Roman, der 2013 und 2014 zur Trilogie erweitert wurde. Im Februar 2020 erschien ihr neuester Roman "Das Haus der Tausend Welten".

Alle Bücher von T.S. Orgel

Cover des Buches Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun (ISBN: 9783453316881)

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun

 (153)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden (ISBN: 9783453317062)

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

 (62)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Orks vs. Zwerge (ISBN: 9783453314047)

Orks vs. Zwerge

 (60)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Das Haus der tausend Welten (ISBN: 9783453319790)

Das Haus der tausend Welten

 (60)
Erschienen am 10.02.2020
Cover des Buches Terra (ISBN: 9783453319677)

Terra

 (49)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit (ISBN: 9783453314382)

Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit

 (43)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen (ISBN: 9783453321793)

Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen

 (43)
Erschienen am 20.06.2022
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm (ISBN: 9783453317079)

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

 (43)
Erschienen am 09.10.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu T.S. Orgel

Cover des Buches Die Schattensammlerin (ISBN: 9783837158212)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Die Schattensammlerin" von T.S. Orgel

Fantasy trifft auf History und dabei kommt ein unterhaltsames wie auch humorvolles Hörerlebnis heraus.
Belladonnavor 10 Tagen

Beschreibung

1830, Frankfurt am Main. Millicent Wohl arbeitet im Senckenberg Museum und wird während des stürmischen Fastnachtsballs Zeugin, wie ein alter Schädel entwendet wird. Als sie den Dieb verfolgt, löst sich dieser im Getümmel der Feiernden im Nichts auf. Weder Polizei noch ihr Vorgesetzter schenken Millis Beobachtungen große Beachtung, so versucht die junge Frau den Fall selbst aufzuklären und erhält dabei von keinem geringeren als Goethe selbst Hilfe. Der große Dichter weilt derzeit inkognito in der Stadt und hat ein persönliches Interesse an der Aufspürung des Diebesguts, denn der Schädel stammt von seinem guten Freund Schiller. Doch die Jagd gestaltet sich zunehmend schwierig, als sich dunkle Mächte um die Vorkommnisse offenbaren…

Meine Meinung

Ein phantastisches Hörspiel, wie es das Autorengespann T. S. Orgel in »Die Schattensammlerin – Dichter und Dämonen« kreiert haben, ist genau nach meinem Geschmack. Die Mischung aus historischem Setting und realen Persönlichkeiten verknüpft mit einer fiktiven und spannenden Story, die dazu noch mystische Fantasyelemente mitbringt ist in sich perfekt abgestimmt und liefert von der ersten bis zur letzten Hörminute einen hohen Unterhaltungsfaktor mit einer humorvollen Note.

T. S. Orgel entführen ihre Zuhörer in das Jahr 1830, Schauplatz ist Frankfurt am Main und insbesondere das Senckenberg Museum, in dem die Hauptakteurin Millicent Wohl angestellt ist. Die bildhaften Beschreibungen lassen ein lebendiges Bild der damaligen Zeit vor dem inneren Auge entstehen und durch die musikalische Untermalung und das Zusammenspiel der Sprecherinnen und Sprecher entsteht eine fesselnde Atmosphäre, der ich mich nicht entziehen konnte.

Millicent ist eine sympathische Protagonistin, die in ihrer von Männern dominierten Welt einen starken Kampfgeist benötigt und diesen auch immer wieder mutig unter Beweis stellt. In Kombination mit dem verschrobenen Dichter Goethe, der sich derweilen mitten in einer Schreibblockade befindet und dessen Adlatus Abaris sowie dem kampferprobten Kutscher Heinrich ergibt sich ein dynamisches Gespann, die den gestohlenen Schiller-Schädel samt Dieb aufzuspüren hoffen.

Die Handlung entwickelt sich zunächst in einem gemäßigten Tempo, da man zunächst die Charaktere kennenlernt und Informationen zusammengetragen werden. Diese gemächlichen Entwicklungen lassen dennoch keine Langeweile aufkommen, da es unheimlich viel Spaß macht den Stimmen, die teilweise noch von verschiedenen Dialekten geprägt sind, zu lauschen. Zunächst erweckt die Story den Eindruck eines fiktionalen historischen Krimis, doch als sich dann im späteren Verlauf phantastische Elemente dazugesellen, wird ein rasanter Showdown eingeläutet.

Das Gesamtpaket von »Die Schattensammlerin – Dichter und Dämonen« hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn es mir am Ende fast schon etwas zu schnell ging. Auf jeden Fall eine Empfehlung für alle Hörerinnen und Hörer, die keine Probleme mit historischen Persönlichkeiten in Fantasystorys haben und Lachern nicht abgeneigt sind. Das Hörspiel ist auch im Taschenbuch erschienen und ist als Reihe angedacht. Ich würde mich auf jeden Fall sehr über neue Abenteuer mit Milli und Co. freuen!

Fazit

Fantasy trifft auf History und dabei kommt ein unterhaltsames wie auch humorvolles Hörerlebnis heraus, dass in das Frankfurt am Main im Jahre 1830 entführt.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 28.07.2022

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen (ISBN: 9783453321793)
Alexandra_Fechners avatar

Rezension zu "Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen" von T.S. Orgel

Rezension zu DIE SCHATTENSAMMLERIN
Alexandra_Fechnervor 16 Tagen

Die Schattensammlerin war mein erster Roman von T.S. Orgel und ich muss zugeben, daß ich diesem Buch sehr skeptisch gegenüber getreten bin. Leider waren in letzter Zeit gehypte Bücher meist nicht so dolle. Aber, ich wurde positiv überrascht!!

Millicent Wohl arbeitet am Senkenberg Museum und wird, während eines Maskenballes im Museum, im Keller Zeugin eines Raubüberfalls. Dabei wird ihr Mentor und Präparateur Josef Buchner verletzt. Milli ist die einzigste Augenzeugin und jagt dem Dieb kopflos hinterher, bis er plötzlich in einer Gasse spurlos verschwindet. Der Schädel von Schiller wurde gestohlen und sein alter Freund Geheimrat Goethe will ihn unbedingt zurück. Die Polizei scheint kein Interesse an der Aufklärung des Falls und so nehmen Milli, Herr Goethe und sein Adlatus Abaris die Suche selbst in die Hand und stoßen auf mysteriöse Geheimnisse! Was hat es mit den geheimen Schriften auf dem Schädel, die nur bei Wärme durch Kerzen sichtbar wird auf sich?

Der Schreibstil ist einfach toll und es liest sich einfach nur Ruck Zuck weg. Da sind schnell mal 150 Seiten weg und die Spannung reißt nicht ab. Ich bin wirklich positiv begeistert und gebe natürlich eine Leseempfehlung und dazu noch

5/⭐⭐⭐⭐⭐ !!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen (ISBN: 9783453321793)
Andrea-Karminrots avatar

Rezension zu "Die Schattensammlerin - Dichter und Dämonen" von T.S. Orgel

Fantastisch spannend
Andrea-Karminrotvor 2 Monaten

Bei der Schattensammlerin handelt es sich um die junge Millicent Wohl, die mitten in der Fastnachtszeit 1830 in Frankfurt am Main etwas Ungewöhnliches erlebt.

Das Senckenberg-Institut (Museum) feiert seine Eröffnung mit einem rauschenden Fest. Die junge Millicent Wohl ist eigentlich als Hilfe des Präparator Josef Buchner angestellt. Doch heute soll sie während des Festes aushelfen. Als sie im Kühlkeller Champagner sucht, bekommt sie mit, wie Josef Buchner überfallen wird. Eine seltsame Gestalt raubt ausschließlich den Schädel Schillers und lässt den Präparator schwer verletzt zurück. Johann Wolfgang von Goethe wird außer sich sein, denn das ist der Schädel seines Dichter-Freundes Schiller, welchen er dem Museum zur Verfügung gestellt hat. Milli verfolgt den Dieb und stolpert direkt in die Fastnachtszüge der ausgelassen feiernden Stadt Frankfurt. Sie verliert den Dieb in einer Sackgasse aus den Augen. Wie kann es sein, dass der von dort verschwunden ist? Es gibt dort keinen anderen Ausgang als den, durch den sie gerade in die Gasse gelaufen ist. Ein kleinwüchsiger Mann musste etwas gesehen haben, stand er doch genau mit dem Blick in die Gasse. Doch auch dieser verschwindet im Getümmel. Bei der Vernehmung wegen des Diebstahls und den Angriff auf den Präparator nehmen die Polizisten die junge Frau nicht ernst.

Johann Wolfgang von Goethe lädt Milli in sein Haus ein, denn er glaubt der jungen Frau. Er überredet Milli zusammen mit seinem Adlatus, Herr Abaris, zu der Wiederbeschaffung des Schädels. Der Adlatus ist schon seltsam, aber die Gestalten, die sie treffen werden, sind auch nicht ohne. Seltsame Gestaltwandler und okkulte Beschwörungen machen die ganze Geschichte zu einer sonderbaren Suche nach dem Schädel Schillers.

Abenteuer pur

Die Schattensammlerin ist ein sehr unterhaltendes Buch. Das Autorenduo, die Brüder Tom und Stephan Orgel, sind keine Neulinge in Sachen Fantastische Literatur. Sie haben schon viele Orks und Zwerge kämpfen und Abenteuer bestehen lassen. Dabei kamen preisgekrönte Bücher heraus.
 Bei der Schattensammlerin haben sie sich bei den Dichtern Goethe und Schiller bedient, was den Roman noch spannender macht. Außerdem hat man das Gefühl, sie kennen die Orte des Geschehens sehr gut. Die neu errichtete Altstadt Frankfurt ist die perfekte Kulisse. Dort könnte man vielleicht Milli Wohl zwischen den Häusern entdecken.

Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, die junge Frau auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Die Autoren haben ihr eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein auf den Leib geschrieben. Zu dieser Zeit waren die Damen der Gesellschaft sicherlich nicht ganz so modern, wie Millicent sich verhält. Es passt alles perfekt zusammen und die Suche nach dem Schädel Schillers wird nicht langweilig. Immer wieder geschieht etwas, dass den Leser vorantreibt. Ein bisschen Gefrotzel, ein kleiner Kampf, merkwürdige Figuren, die Magie in sich haben. Und natürlich die Dichterfürsten. Ich habe den Verdacht, dass Goethe vielleicht tatsächlich ein klein bisschen so verschroben war, wie die Autoren ihn in ihrem Roman beschrieben haben. Und dieser Adlatus Abaris, ist schon fast liebenswürdig. Ein Abenteuer, das ich sehr gerne gelesen habe. Ich hoffe auf ein Wiedersehen mit der mutigen Millicent Wohl.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Frankfurt, Februar 1830
Im Senckenbergmuseum wird ein Schädel gestohlen. Als die Angestellte Milli zu ermitteln versucht, stößt sie nicht nur auf Widerstand, sondern erhält unerwartete Verbündete wie den alternden Dichterfürsten Goethe und seinen geheimnisvollen Helfer Abaris. Gemeinsam tauchen sie in Abgründe von Politik, Geheimgesellschaften, lebendigen Sagen und uralten Mythen.
Leserunde! Yay!

Und da sind wir schon wieder. Ein weiteres Jahr ist vergangen und damit sind wir wieder einmal bei einem neuen Roman. Und dieses Mal – schon wieder – mit einem völlig neuen Genre

Historische Mystery - Oder Historischer Mystery-Krimi? Histo-Fantasy? Urban Fantasy im historischen Setting? … Hystery?

Jedenfalls: Wir schreiben das Jahr 1830, es ist Fasching und im tief verschneiten Frankfurt klaut irgendjemand Schädel aus Museen.

Willkommen zur inzwischen 12. Leserunde auf Lovelybooks von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.

Es gehört für uns ja mittlerweile dazu, zu jedem neuen Buch eine Leserunde hier zu veranstalten - ganz einfach auch, weil wir es spannend finden, die ersten Leserreaktionen quasi live und während des Lesens mitzuerleben. Denn wir haben natürlich noch keine Ahnung, wie unsere Arbeit dieses Mal ankommen wird. Und in diesem Fall haben wir uns auch noch schon wieder auf ein für uns völlig neues Terrain gewagt: 

Keine High Fantasy, keine Science Fiction, sondern zurück in die Vergangenheit. Allerdings nicht bis ins Mittelalter, sondern in das hochinteressante Deutschland 1830. Die Aufklärung ist durch, die Romantik trendet immer noch, Schiller ist seit einer Weile tot und Goethe geht’s auch nicht mehr so gut. Und im neuen deutschen Bund gärt es politisch an allen Ecken und Enden.

Die moderne Wissenschaft und die Emanzipation stecken allerdings immer noch in den Kinderschuhen und es ist noch immer genügend Platz für die alten Mythen und Legenden, die die Gebrüder Grimm gerade um diese Zeit sammeln.

Mehr als genug Raum also für einen Mystery-Krimi im historischen Setting - mit jeder Ladung Phantastik und dichterischer Freiheit rund um Goethe und das Senckenberg und (so hoffen wir) genügend historischer Genauigkeit, um auch den kritischeren unter euch nicht durch völlig hanebüchenen Unfug das Vergnügen zu verderben.

Als Leser mögen wir dieses Genre mit Sicherheit schon so lange wie Fantasy und Science Fiction (wir sind halt in einem Germanistinnenhaushalt aufgewachsen, in dem aber auch haufenweise Bernhard-Cromwell-Romane herumstanden und seit über 40 Jahren ein Faust-Zitat auf dem Gästeklo hängt) - aus Sicht der Autoren Tom und Stephan ist es allerdings tatsächlich ein Aufbruch zu ganz neuen Grenzen - die wir mit euch erkunden wollen.

Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ins Frankfurt der 1830er zurück zu reisen. Und in den Bereich zwischen uralten, damals schon halb vergessenen Mythen und moderner (damals zumindest) Wissenschaft und Aufklärung. 

Hier noch ein gewichtiges Bildungsbürger-Zitat aus irgendeinem Goethe-Text einfügen. Viel Spaß.


So, jetzt zum bürokratischen Teil:

Der Heyne-Verlag hat uns auch dieses Jahr wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich!) 03. Juli könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner werden so schnell wie möglich ermittelt (vielleicht nicht gleich am 3. Juli bekanntgegeben - das schon mal als Vorwarnung - aber so schnell wie möglich) und bekommen bald danach ihre Exemplare zugesandt (also ab Montag, dem 4.7.).

Übrigens: Ja, dieser Roman ist (vorerst?) ein Einzelband. Das heißt: DIESE Geschichte hier ist definitiv zu Ende erzählt. Ihr müsst euch also erstmal auf keine Reihe einstellen. ;)

Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)

Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …

Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können.

Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.

Tom & Stephan


PS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!

889 BeiträgeVerlosung beendet
tomorgels avatar
Letzter Beitrag von  tomorgelvor 2 Monaten

Danke dir. Schön dass du dabei warst und Danke für die Rezension. Und mach dir keinen Kopf - kann immer mal was dazwischen kommen. Schöne Woche! Tom

150 Jahre in der Zukunft: Die Menschheit hat drei riesige Generationenraumschiffe auf den Weg, um einen bewohnbaren Planeten bei Luytens Stern zu besiedeln. Doch 130 Jahre Reise sind eine lange Zeit, um sich auseinander zu entwickeln, und als sie im unendlichen Nichts auf ein gigantisches Wrack stoßen, ist die eigentliche Frage: wieviel Menschlichkeit ist noch übrig?
Autorenleserunde für alle!

So, dann haben wir als dieses denkwürdige Jahr 2020 überstanden – und was gab es in diesem Jahr besseres, als ein weiteres Mal Science Fiction zu schreiben?
Science Fiction - Oder, wie wir es intern zu umschreiben versuchen, "Deep Space, Near Future Thriller".
Keine Space Opera, keine Raumschlachten, keine Explo…
Okay, soweit wollen wir dann doch noch nicht gehen.
Jedenfalls: wir schreiben das Jahr 2198 und die Menschheit hat sich daran gemacht, erstmals und mithilfe von drei riesigen Generationenraumschiffen, ihr Sonnensystem zu verlassen, um Lebensraum in einem weiteren zu suchen.
130 Jahre später sind sie noch immer im Deep Space unterwegs. Man hat sich auseinandergelebt, die Ressourcen sind knapp und die Einsamkeit im All fordert ihren Tribut. Als die drei Schiffe den weg eines gigantischen, nicht irdischen Raumschiffwracks kreuzen, flammen alte Konflikte wieder auf und ein Rennen um die lebenswichtigen Ressourcen entbrennt. Und die Frage steht im Raum: Wieviel Menschlichkeit ist noch übrig?

Willkommen zur inzwischen 11. Leserunde auf Lovelybooks von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.

Es gehört für uns ja mittlerweile dazu, zu jedem neuen Buch eine Leserunde hier zu veranstalten - ganz einfach auch, weil wir es spannend finden, die ersten Leserreaktionen quasi live und während des Lesens mitzuerleben. Denn wir haben natürlich noch keine Ahnung, wie unsere Arbeit dieses Mal ankommen wird. Und in diesem Fall haben wir uns ein zweites Mal hinaus ins All und in die Zukunft gewagt: Keine Fantasy, sondern seltsame Ereignisse im Weltraum. Science Fiction - mit jeder Menge Fiction und (so hoffen wir) genügend Science, um auch den kritischeren unter euch nicht durch völlig hahnebüchenen Unfug das Vergnügen zu verderben.
Als Leser mögen wir dieses Genre mit Sicherheit schon so lange wie Fantasy (vermutlich sogar schon länger, wenn man bedenkt, was so alles im Bücherschrank unseres Großvaters stand) - aus Sicht der Autoren Tom und Stephan ist es allerdings tatsächlich erneut ein Aufbruch zu ganz neuen Grenzen - die wir mit euch erkunden wollen.

Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ins tiefe All jenseits der Oort'schen Wolke, in den den lichtlosen Abgrund zwischen den Sonnen vorzustoßen. Und in den Bereich zwischen uralten, zutiefst menschlichen Schwächen und verchromter (sowie schon wieder angerosteter) Zukunftstechnologie. Dieselben Leute in neuen Dosen, sozusagen.

Hier noch ein markiges One-Liner-Zitat eures Lieblings-Raumkapitäns einfügen. Viel Spaß.


So, jetzt zum bürokratischen Teil:
Der Heyne-Verlag hat uns auch dieses Jahr wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 02. Mai könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner werden so schnell wie möglich ermittelt (vielleicht nicht gleich am 3. Mai bekanntgegeben - das schon mal als Vorwarnung - aber so schnell wie möglich) und bekommen bald danach ihre Exemplare zugesandt (also theoretisch ab Montag, dem 3.05.).

Was das heißt, wisst ihr selbst: Wir entschuldigen und mal schon jetzt, dass der Handel an die ersten Vorbesteller schon ausgeliefert haben wird, bevor ihr eure Exemplare erhaltet - wir werden aber trotzdem alles daran setzen, dass wir direkt zum offiziellen Erscheinungstag, also am 10. Mai anfangen können.

Übrigens: Ja, auch dieser Roman ist (vorerst?) ein Einzelband. Das heißt: Ihr braucht kein Vorwissen und auch diese Geschichte hier ist definitiv zuende erzählt. Ihr müsst euch also  auch dieses Mal auf keine Reihe einstellen. ;)

Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)

Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …

Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können.

Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.
Tom & Stephan

PS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!

712 BeiträgeVerlosung beendet
Nenaties avatar
Letzter Beitrag von  Nenatievor einem Jahr

Klingt gut. Wird eh alles bestellt :D

Hier fehlt jetzt eindeutig die Gif-Funktion xD (Stellt euch hier einfach das Gif aus Futurama mit Fry vor "Shut up and take my money")

Hallo und willkommen zu einer diesmal etwas anders gearteten Lovelybooks-Leserunde, organisiert von Stefan Cernohuby und T.S. Orgel.

Dieses Mal geht es nicht in die Weiten phantastischer Welten wie bei den "Blausteinkriegen" oder in die noch unendlicheren Weiten des Weltalls (letzteres kommt bei T.S. Orgel noch. Aber erst gegen Winter. Geduld!).
Nein, diesmal geht es in die (Un-)Tiefen des Dungeons. Des einzigen Dungeons, denn sie sind (Spoiler!) alle miteinander verbunden. Alle. Überall. Auf allen Welten. Im Ernst! 
Und dort lernt man diejenigen kennen, die alles am Laufen halten.

Habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt, wie es sein kann, dass Helden in unterirdische Gänge eindringen, in denen trotzdem brennende Fackeln brennen, Fallen vorbereitet sind und gut genährte Horden von Monstern sowie klapprige Skelette in sauberen Gängen herumhängen (und dort weder Fallen auslösen noch andere Vorräte als gelegentliche Heldengruppen zu haben scheinen)?
Die Antwort liegt mehr oder weniger auf der Hand: Weil es Verantwortliche gibt, die sich um alles kümmern und den Laden am Laufen halten, wenn gerade keine Abenteurer durch die Eingeweide der Erde marodieren. DAS sind die wahren Helden des Dungeons. Die Männer, Frauen und nicht näher definierten Sonstigen, die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die die Toten zu unheiligem Leben erwecken (oder zu nahrhaften Snacks verarbeiten), die NSCs hinaus begleiten, die Fallen reparieren und den Monsterdung entfernen - bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.

Wir, Stephan, Tom und Stefan möchten euch einladen, uns in diese dunklen Gänge zu begleiten und Geschichten zu hören, die es wahrlich in sich haben.
Zahlreiche namhafte Autoren haben dieses Werk mit uns gemeinsam erschaffen. Darunter Christian von Aster, Stephan R. Bellem, Robin Gates, Ju Honisch, Christian Günther, Bernd Perplies, Melanie Vogltanz, Carsten Steenbergen, Susanne Pavlovic, Rebekka Pax, sowie Judith und Christian Vogt.
Sie alle erzählen witzige, tragische, aber immer unterhaltsame (und gelegentlich lehrreiche) Geschichten aus dem Leben der unterrepräsentierten und oft missachteten Dungeonmitarbeiter, immer auf der Hut vor dem Keeper und der Zertifizierungsbehörde.

Und genau deshalb stellen wir euch 15 Leseexemplare an eBooks und Printausgaben zur Verfügung, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 03. August könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner bekommen umgehend ihre Exemplare zugesandt.

Ansonsten versuchen wir alle, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Möglicherweise wird auch der eine oder andere beteiligte Autor auf unseren Hinweis hin auf Fragen zu seiner Geschichte Feedback geben. Aber natürlich kann dies einige Tage dauern, habt dafür bitte Verständnis.
Stellt gerne Fragen zum Buch oder den einzelnen Geschichten.


Und jetzt: Viel Spaß und viel Glück.
Stephan, Tom und Stefan

PS: Es versteht sich eigentlich zwar von selbst, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!
385 BeiträgeVerlosung beendet
Simkins avatar
Letzter Beitrag von  Simkinvor 4 Jahren
Ich freue mich über jede Kritik. Und natürlich verstehe ich auch, dass es weit wichtigere Dinge gibt, als ein Buch und eine Leserunde dazu. Danke, dass du mitgemacht hast. :-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks