Sunil Mann

 4,4 Sterne bei 80 Bewertungen
Autor von Fangschuss, Uferwechsel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sunil Mann (©Fotograf: Eke Miedaner)

Lebenslauf von Sunil Mann

Von Detektiven, Schutzengeln und anderen Helden: Sunil Mann wurde 1972 als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland (Schweiz) geboren und lebt heute in Aarau. Als Schriftsteller erlangte er mit seinen Kriminalromanen rund um den indischstämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar große Bekanntheit. 2016 legte er sein Kinderromandebüt vor, „Immer dieser Gabriel“, das von einem frechen Schutzengel handelt. Das Buch wurde von der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich mit einem Anerkennungsbeitrag ausgezeichnet. Es folgten zwei weitere Kinderbücher und der Jugendroman "Totsch". Mit "Der Schwur" startete Mann eine neue Krimiserie mit dem Ermittlerpaar Marisa Greco und Bashir Berisha. Der Roman wurde 2020 mit einem Literaturpreis des Kantons Bern ausgezeichnet, im selben Jahr war Mann mit "Totsch" für den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis nominiert, für die Kurzgeschichte "Der Watschenmann" erhielt er den Friedrich-Glauser-Preis.

Neue Bücher

Cover des Buches Kiera (ISBN: 9783907406007)

Kiera

Erscheint am 08.02.2023 als Gebundenes Buch bei Geparden Verlag GmbH.
Cover des Buches Ganz Sicher Nicht (ISBN: 9783906876283)

Ganz Sicher Nicht

Neu erschienen am 21.09.2022 als Taschenbuch bei da bux.

Alle Bücher von Sunil Mann

Cover des Buches Uferwechsel (ISBN: 9783894254070)

Uferwechsel

 (11)
Erschienen am 07.08.2012
Cover des Buches Das Gebot (ISBN: 9783894257743)

Das Gebot

 (10)
Erschienen am 23.03.2021
Cover des Buches Familienpoker (ISBN: 9783894254254)

Familienpoker

 (9)
Erschienen am 16.08.2013
Cover des Buches Fangschuss (ISBN: 9783894258047)

Fangschuss

 (12)
Erschienen am 26.09.2011
Cover des Buches Der Schwur (ISBN: 9783894256760)

Der Schwur

 (8)
Erschienen am 24.02.2020
Cover des Buches Faustrecht (ISBN: 9783894254476)

Faustrecht

 (6)
Erschienen am 18.08.2014
Cover des Buches Lichterfest (ISBN: 9783894253844)

Lichterfest

 (5)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches Gabriel und das große Tohuwabohu (ISBN: 9783280035856)

Gabriel und das große Tohuwabohu

 (4)
Erschienen am 31.08.2018

Neue Rezensionen zu Sunil Mann

Cover des Buches Der Kalmar (ISBN: 9783894257958)
H

Rezension zu "Der Kalmar" von Sunil Mann

Rasant und sehr unterhaltsam
Hornitavor 6 Monaten

Für mich war es das erste Buch von Sunil Mann und mir ist erst mitten im Buch bewusst geworden, dass es bereits zwei Vorgängerbücher um die Privatermittler Marisa Greco und Bashir Berisha gibt. Man kann diesen Krimi also problemlos lesen, ohne die anderen Bücher zu kennen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und spielt sich an einem Tag und einer Nacht in Zurück ab. Nach und nach zeigt sich, wie die Erzählstränge miteinander verwoben sind und das ist sehr gekonnt gemacht. Dass sich einige Personen öfters über den Weg laufen mag ein großer Zufall sein, der Glaubwürdigkeit schadet es nicht und befriedigt den Unterhaltungswunsch und Gerechtigkeitssinn. Der Schreibstil ist sehr gut und liest sich schnell und flüssig. Mir hat der unterschwellige, ironische Humor gefallen, der sich in vielen kleinen Details versteckt, vor allem in der Erzählsicht des Auftragskillers. Eine sehr gelungene Umsetzung nach einem echten Motiv: von dem Social-Media-Star, der sich durch seine Kochvideos selbst ans Messer liefert, hatte ich schon mal gelesen. Sehr unterhaltsam!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kalmar (ISBN: 9783894257958)
Magicsunsets avatar

Rezension zu "Der Kalmar" von Sunil Mann

Spannend und facettenreich
Magicsunsetvor 6 Monaten

 „An der Peripherie der Stadt gelten wohl andere Gesetze. Da wo die Lichter Zürichs nicht mehr ganz so hell leuchten, versinkt alles im Ungefähren.“ (Zitat Pos. 1473)

 

Inhalt

Es gibt Pläne und es gibt Zufälle – in dieser Nacht von Freitag auf Samstag treffen sie aufeinander, die geplanten Aktionen, die spontanen Entscheidungen, und plötzlich kommt der Zufall dazu in Form von Imponderabilien, den unvorhersehbaren Ereignissen, und alles sieht völlig anders aus – oder doch nicht?

Die Pandemie hat auch bei der aufstrebenden »Agentur für unliebsame Angelegenheiten« zu Auftragseinbrüchen geführt. Marisa nützt die freie Zeit für Ermittlungen in eigener Sache, sie will endlich Antworten auf die offenen Fragen, die sie seit dem tödlichen Autounfall ihres Ehemannes Antonio vor drei Jahren beschäftigen. Plötzlich muss sie sich fragen, ob und wie gut sie ihren Ehemann tatsächlich kannte. Herbert Russo lebt seit Jahren mit seiner Schweizer Ehefrau und den beiden Töchtern ein glückliches, gutbürgerliches Leben. Doch zuvor gab es ein völlig anderes Leben, das ihn jetzt einholt. Denn die „Familie“ ruft und diesem Ruf in Form eines heiklen Auftrags muss Herbert folgen. Mehrmals in dieser Nacht treffen er und die Privatermittler an verschiedenen Orten aufeinander, ohne einander zu kennen und mit unterschiedlichen Zielen. Was für eine Nacht!

 

Thema und Genre

Dieser Zürich-Noir-Kriminalroman ist Band drei einer Serie, enthält jedoch genügend Hinweise, um als eigenständiger Roman gelesen zu werden. Es geht um große Finanzgeschäfte im Graubereich, organisiertes Verbrechen, Beziehungen, Familie und das gefährliche Schattenleben der Sans Papiers, billige Arbeitskräfte ohne Aufenthaltsbewilligung.

 

Charaktere

Marisa Greco und Bashir Berisha sind ein erfolgreiches Team geworden, auch wenn es in diesen Monaten an größeren Aufträgen mangelt. Dennoch ist Aufgeben keine Option für die beiden. Ihre Eigenheiten und Handlungen, wie auch die der anderen Hauptfiguren, sind sehr gut nachvollziehbar und glaubhaft.

 

Handlung und Schreibstil

Die Geschichte spielt in einem straffen Zeitrahmen von nur einer Nacht und wird durch erklärende Rückblenden ergänzt, welche zusätzliche Details und Bezüge zur Vergangenheit aufdecken. Die einzelnen Kapitel tragen als Überschrift jeweils Uhrzeit und Adresse, sodass man beim Lesen direkt am jeweiligen Geschehen teilnimmt. Dieser Kriminalroman ist eine interessante und packende Mischung aus aktuellen Themen, spannenden, gefährlichen Recherchen, Action und Figuren in allen menschlichen Grauschattierungen, wobei es dem Autor gelingt, dass man beim Lesen im Laufe der Ereignisse dieser Nacht sogar Sympathien für einen Auftragskiller entwickelt. Großartig jedoch wird die Kreativität des Autors, wenn es um die wirklich unvorhersehbaren Wendungen und plötzlichen Situationen geht, überraschend, teilweise so skurril und komisch, dass man sie mehrmals liest und immer wieder laut dabei lacht. Dennoch gelingt es ihm, auch hier immer im Bereich des auch im realen Leben Möglichen, Nachvollziehbaren zu bleiben. Das ist Lesevergnügen.

 

Fazit

Ein spannender Kriminalroman, der in der facettenreichen Stadt Zürich spielt. Es geht um eine einzige Nacht, in der Verbrechen aufgeklärt und vielleicht auch verhindert werden und Zufälle für Verwirrung und Überraschungen sorgen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kalmar (ISBN: 9783894257958)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Der Kalmar" von Sunil Mann

Ein neuer Fall für die Agentur für unliebsame Angelegenheiten
Bellis-Perennisvor 7 Monaten

In diesem 3. Fall für das Zürcher Privatermittler-Duo Marisa Greco und Bashir Berisha kreuzen sich ihre Wege nicht nur abermals mit Joy (der Prostituierten aus dem ersten Fall) sondern auch mit dem Auftragskiller Herbert „Kalmar“ Russo. Der soll nämlich, nach Jahren des „Schläfertums“ den Mafioso Lorenzo Sposato, der in der Schweiz untergetaucht ist, eliminieren. Doch Russo scheint ein wenig aus der Übung zu sein, denn der umtriebige Sposato, der ohne sein Gesicht zu zeigen, in einer Kochshow auf You Tube kocht, entwischt ihm gleich mehrmals. Also Pleiten, Pech und Pannen für Russo, der um seine Familie fürchten muss, wenn es ihm nicht gelingt, seinen Auftrag auszuführen. 

Es scheint, als hätte der Chef von Antonio Greco, Gelder der Mafia in Schweizer Immobiliengeschäften gewaschen und Marias Mann ist ihm auf die Schliche gekommen. Doch dann stirbt Antonio bei einem Autounfall und hinterlässt ein veritables Schlamassel. Marisa steht nun mit dem gemeinsamen Sohn Luca alleine da und muss die Scherben aufsammeln. Ihr zur Seite steht wie immer Bashir Berisha, ihr verlässlicher Partner der „Agentur für unliebsame Angelegenheiten“. 

Werden sie Herbert Russo, dem Kalmar entkommen und schießt sich der Pechvogel selbst ins Knie?  

Wer die Auflösung wissen will, muss diesen Krimi lesen. 

Meine Meinung: 

Wie es der geneigte Leser schon erahnen kann, war Antonio Greco den Mafia-Millionen auf der Spur. Es folgen mehrere Handlungsstränge, von denen einer den Umgang der ach so korrekten Schweizer mit illegalen Einwanderern pflegen: Ausgebeutet, zur Prostitution gezwungen und der Willkür der Besitzenden ausgeliefert - so sieht die „glamouröse Zukunft“ der Immigranten aus, die aus aller Herren Länder nach Europa kommen, um ein besseres Leben zu finden. 

Manchmal musste ich schon recht schmunzeln, wenn dem „Kalmar“ sein Opfer wieder entwischt ist. Da klauen bekiffte Girlies sein Auto oder ein Partygast fuchtelt mit Russos Pistole herum. Doch angesichts der Lage von Joy und ihrer Schwester bleibt einem das Lachen im Hals stecken.  

Ich werde mir noch die beiden Vorgänger („Der Schwur“ und „Das Gebot“) besorgen, denn dieser 3. Fall macht neugierig auf den Beginn der Reihe.  

Fazit:

Ein Zürich-Krimi, bei dem man Schmunzeln kann, der aber auch ernste Töne beinhaltet. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Terror in Zürich oder wenn Fanatismus zur tödlichen Waffe wird ...

Marisa Greco und Bashir Berisha erhalten einen neuen Auftrag: Sie sollen Erich Bodmer suchen, der nach Syrien gereist ist, um dort für den Islamischen Staat zu kämpfen. Während einer seiner Freunde unter fragwürdigen Umständen hingerichtet wurde, führt Erichs Spur zurück in die Schweiz, wo er angeblich ein Attentat plant.

Herzlich willkommen zur Leserunde zu meinem neusten Roman "Das Gebot"!

Keine leichte Kost, umso mehr freut es mich, dass Ihr Euch auf die Lektüre einlassen wollt. Wie bereits im Vorgängerband "Der Schwur" geht es mir auch in diesem Roman darum, möglichst nahe an die Figuren heranzukommen und zu ergründen, was sie zu ihrem Handeln treibt. Weshalb man sich als junger Mann einer Terrororganisation wie dem Islamischen Staat anschliesst, hat mich schon länger beschäftigt, doch erst bei der Recherche zu diesem Projekt habe ich begonnen, mich intensiv mit der Psyche von IS-Anhängern zu beschäftigen (hauptsächlich mithilfe von Sachbüchern und Dokumentarfilmen). Die gewonnenen Einsichten waren hochspannend. Es war mir aber auch - wie immer - ein Anliegen, einen rasanten Kriminalroman zu verfassen, der zu unterhalten weiss. Und trotz der ernsten Thematik kommt der Humor nicht zu kurz.

Diejenigen, die Zürich nicht kennen, lernen in diesem Roman auch das älteste Volksfest der Stadt kennen, das Sechseläuten. Mit diesem Brauch, auf dessen Höhepunkt ein mit Sprengstoff gefüllter Schneemann aus Styropor (der war früher natürlich aus anderem Material) auf einem Scheiterhaufen verbrannt wird.

Unterstützung habe ich auch diesmal von Annegret Seeberger von der Stadtpolizei Zürich erhalten, die mir polizeiliche Abläufe und Vorgehensweisen erklärt hat. Beraten hat mich auch Simon Amman, der nicht nur mit mir das Gymnasium in Interlaken besucht hat, sondern sich jetzt beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten unter anderem mit IS-Rückkehrern beschäftigt und die Lage in Syrien bestens kennt.

Dies ist mein neunter Kriminalroman und der zweite mit dem Ermittlerteam Marisa Greco und Bashir Berisha. Mehr Informationen zu mir und meinen Büchern (auch zu den drei Kinderbüchern und dem Jugendroman) gibt es auf www.sunilmann.ch.

Ich freue mich auf einen regen Austausch, auf Lob (natürlich), aber auch auf Kritik. Ich werde mich bemühen, alle Fragen zu beantworten, die im Verlauf dieser Leserunde auftauchen.


Herzlich

Sunil Mann

244 BeiträgeVerlosung beendet
sunilmanns avatar
Letzter Beitrag von  sunilmannvor einem Jahr

Vielen herzlichen Dank!

Junge Engel auf himmlischer Rettungsmission

Was würdet ihr tun, wenn eure Internatsdirektorin von einem fiesen Bösewicht entführt wird? Für die jungen Engel Gabriel und Aurora ist die Sache klar: Sie müssen sich sofort auf die Suche nach Madame Longbec begeben. Eine abenteuerliche Reise mit zahlreichen Herausforderungen beginnt...

In "Gabriel und das große Tohuwabohu" erleben wir zum dritten Mal spannende Zeiten mit dem Jungengel Gabriel und seinen Freunden. Seid bei unserer Buchverlosung dabei, stellt dem Autor eure Fragen und gewinnt eines von 10 Exemplaren oder sogar eines von drei Buchpaketen mit der ganzen Reihe rund um das Engelsinternat "Wolkenschloss".

Über das Buch
Gabriel ist im dritten Schuljahr im Engelsinternat „Wolkenschloss“, als die Direktorin Madame Longbec entführt wird. Für Gabriel und seine Freundin Aurora ist klar, dass die Direktorin gerettet werden muss und zwar auf der Stelle. Entführt wurde Madame Longbec nämlich von Dr. Marfalach, der seine veralteten, diktatorischen Lehrmethoden unbedingt durchsetzen möchte.
Gabriel und Aurora machen sich auf zum Schloss des Dr. Marfalach um Madame Longbec zu befreien. Das Schloss ist allerdings sehr gut gesichert – wer es erreichen will muss den Nebel der Angst, die lügenden Windrosen und den Zyklon des Wahnsinns überwinden. Und als wären das nicht genug Herausforderungen, kämpft Gabriel auch noch mit für ihn ganz neuen Gefühlen: er wünscht sich einen Kuss von Aurora .... Beim turbulenten Finale der Geschichte wird es im wahrsten Sinne des Wortes richtig brenzlig und Teufelin Luzia, Gabriels höllische Freundin, muss eingreifen.

Über den Autor
Sunil Mann wurde 1972 im Berner Oberland als Sohn indischer Einwanderer geboren. In Zürich studierte er Psychologie und Germanistik, beide Studien wurden erfolgreich abgebrochen. Seit geraumer Zeit arbeitet er als Flugbegleiter, unterbrochen von Aufenthalten in Israel, Ägypten, Japan, Indien, Paris, Madrid und Berlin. Rund drei Dutzend Kurzgeschichten und Kurzkrimis wurden in Anthologien veröffentlicht, dazu erhielt er einige Preise. «Fangschuss», sein Krimidebüt, spielt in Zürichs Kreis 4 und wurde 2011 mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet. Sunil Mann lebt in Zürich.

Der Autor steht im Rahmen dieser Buchverlosung für eure Fragen zur Verfügung! 

Für die Chance auf eines von 10 Exemplaren des Buches oder sogar die ganze Reihe, müsst ihr daher nur eines tun: Klickt bis zum 16.09.2018 auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt Sunil Mann eine Frage rund um seine engelhafte Kinderbuchreihe. 


Ich drücke euch die Daumen für die Verlosung und bin gespannt auf eure Fragen!
154 BeiträgeVerlosung beendet
An der 6. Zürcher Kriminalnacht lesen im Theater Rigiblick in Zürich wiederum "Bestatter"-erprobte SchauspielerInnen aus neuen Krimis von Schweizer AutorInnen. Christine Brand, Esther Pauchard, Sunil Mann und Raphael Zehnder sind die AutorInnen. Dazu "blutige Songs" mit Ken Mallor am Piano und ein "Verhör" der AutorInnen durch Theaterleiter Daniel Rohr. Eine spassige, spannende Sache!

Am Fr, 8., und Fr, 15. Juni 2018 im Theater Rigiblick, Zürich.

https://www.theater-rigiblick.ch/spielplan/projekt/6-zuercher-kriminalnacht-im-zweifel-fuer-den-angeklagten
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Sunil Mann wurde am 21. Juni 1972 in Zweisimmen (Schweiz) geboren.

Sunil Mann im Netz:

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

von 34 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks