Stephen King

 4,1 Sterne bei 44.687 Bewertungen
Autor von Es, Friedhof der Kuscheltiere und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stephen King (© Amy Guip 2006)

Lebenslauf von Stephen King

Der ungekrönte König des Horrors: Der US-Schriftsteller Stephen King wurde 1947 in Maine geboren und wuchs mit seinem Bruder und der alleinerziehenden Mutter auf. Nach einem Englischstudium arbeitete er als Englischlehrer und schrieb nebenbei zahlreiche Geschichten, die jedoch keinen Verlag fanden. Dies änderte sich 1973, als der Doubleday-Verlag das Manuskript für „Carrie“ kaufte und damit einen Bestseller landete. Kurz darauf landete Stephen King mit „Brennen muss Salem“ und „The Shining“ zwei weitere Hits. Seine zuvor abgelehnten Frühwerke veröffentliche er nun unter dem Pseudonym Richard Bachmann, um zu sehen, ob sie ohne seinen inzwischen berühmten Namen erfolgreich sein würden. Der König des Horrors: Vor allem in den 80er Jahren beherrschte Stephen King mit Thrillern wie „Es“ und „Sie“ die Bestsellerlisten der Welt. Daneben schrieb er viel beachtete Werke ohne übersinnliche Elemente wie „Stand by Me“ und „Die Verurteilen“, deren Verfilmungen zahlreiche Preise gewannen. Von 1982 bis 2004 verfasste Stephen King den Romanzyklus „Der dunkle Turm“, dessen erster Band 2017 für das Kino verfilm wurde. Mit über 50 Romanen, von denen weltweit über 400 Millionen Exemplare in mehr als 50 Sprachen verkauft wurden, gehört Stephen King zu den erfolgreichsten Autoren der Gegenwart und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Neue Bücher

Cover des Buches Fairy Tale (ISBN: 9783453273993)

Fairy Tale

 (11)
Neu erschienen am 14.09.2022 als Gebundenes Buch bei Heyne.
Cover des Buches Es (ISBN: 9783453272408)

Es

Neu erschienen am 14.09.2022 als Gebundenes Buch bei Heyne.
Cover des Buches Billy Summers (ISBN: 9783453441675)

Billy Summers

 (131)
Erscheint am 09.11.2022 als Taschenbuch bei Heyne.
Cover des Buches Puls (ISBN: 9783453441620)

Puls

 (626)
Neu erschienen am 10.08.2022 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Stephen King

Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)

Es

 (2.300)
Erschienen am 12.08.2019
Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453441606)

Friedhof der Kuscheltiere

 (1.938)
Erschienen am 11.07.2022
Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)

Shining

 (1.640)
Erschienen am 31.10.2019
Cover des Buches Carrie (ISBN: 9783404180066)

Carrie

 (1.485)
Erschienen am 28.07.2020
Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)

Die Arena

 (1.206)
Erschienen am 13.06.2011
Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)

Das Mädchen

 (1.275)
Erschienen am 02.11.2012
Cover des Buches Schwarz (ISBN: 9783894803933)

Schwarz

 (1.071)
Erschienen am 17.04.2008
Cover des Buches The Green Mile (ISBN: 9783453435841)

The Green Mile

 (902)
Erschienen am 08.02.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stephen King

Cover des Buches Billy Summers (ISBN: 9783837157192)BuechermonsterBlogs avatar

Rezension zu "Billy Summers" von Stephen King

Der nette Auftragskiller von Nebenan – ungewöhnlich, vielschichtig, aber nicht ohne Schwächen
BuechermonsterBlogvor einer Stunde

Man sollte meinen, dass kaltblütige Mörder:innen nicht unbedingt die am besten geeigneten Protagonisten sind, um ein breites Publikum auf ihre Seite zu ziehen, doch nicht zuletzt seit Luc Bessons Thriller-Klassiker „Léon – Der Profi“ und Jeff Lindsays Romanreihe um den Serienkiller Dexter Morgan scheinen derartige Figuren längst im Mainstream angekommen. 

Auch Billy Summers, die titelgebende Hauptfigur für Stephen Kings gleichnamigen Roman, lässt sich in gewisser Weise als „der nette Mörder von Nebenan“ beschreiben. Zwar hat der Kriegsveteran und langjährige Auftragskiller in seiner Laufbahn schon einige Menschen das Leben gekostet, trotzdem wirkt der Protagonist von der ersten Minute an alles andere als unsympathisch und gewissenlos. Immerhin folgt Billy dem „Dexter“-Kodex und tötet nur Personen, die ihr Ableben vermeintlich auch verdient haben, und auch sonst scheint der Mittvierziger eigentlich ein ganz umgänglicher Mann mit dem Herz am fast richtigen Fleck zu sein.

Anscheinend hat Billy aber auch selbst langsam genug vom Töten und sich vorgenommen, dass sein nächster – überaus lukrativer – Auftrag auch der letzte sein soll. Jedoch ist für diesen Job Geduld gefragt, denn für seinen letzten Absch(l)uss ist der Ex-Soldat gezwungen, für einige Weile in der überaus durchschnittlichen amerikanischen Kleinstadt Midwood unterzutauchen und sich mit einer falschen Identität auf die heikle Mission vorzubereiten. Unter dem Namen „David Lockridge“ soll sich Summers als Schriftsteller ausgeben und weil Billy bis zu seinem Einsatz sehr viel freie Zeit und zudem eine langjährige Leidenschaft für Literatur hat, versucht sich der aufgeschlossene Auftragskiller tatsächlich am Schreiben seiner (Kriegs-)Memoiren und ist nebenbei damit beschäftigt, sich mit seinen temporären Nachbar:innen anzufreunden. 

Man ist fast geneigt zu schreiben, dass „Billy Summers“ kein typischer Stephen-King-Roman ist – schließlich gibt es hier keinerlei Grusel- oder Mystery-Elemente –, doch in den vergangenen Jahren hat der Bestsellerautor bereits mehrfach bewiesen, dass seine schriftstellerische Bandbreite sich weit über das Horror-Genre hinaus erstreckt. Das gilt auch für dieses Buch, welches gewissermaßen gleich drei Geschichten in einer vereint: Da wäre zum einen das gemütliche und zugleich amüsante Vorstadt-Doppelleben des Killers, dann die eher ernste Aufarbeitung der eigenen Kriegsvergangenheit und nach einem unerwarteten Wendepunkt in der Mitte der Geschichte (Inhaltswarnung: Vergewaltigung) wird „Billy Summers“ in der zweiten Hälfte sogar noch zum abenteuerlichen Roadtrip. 

Da ist also irgendwie für jeden etwas dabei, allerdings werden sich womöglich nur die wenigsten von allen drei Handlungsteilen gleichermaßen angesprochen fühlen, sodass sich im Verlauf der gut 700 Seiten oder fast 20 Hörbuchstunden die ein oder andere Länge einstellen wird. Ganz subjektiv hat mir tatsächlich sogar der beschauliche Anfangsteil am besten gefallen, mit der Buch-im-Buch-Ebene konnte ich dagegen eher weniger anfangen. Ähnliches gilt für den Stimmungswechsel im Mittelpunkt, der die Geschichte zwar einerseits noch interessanter macht und zusätzliche Emotionen in die Handlung bringt, andererseits aber auch ein recht drastischer inhaltlicher Bruch ist und darüber hinaus einen für mich etwas zu lang geratenen Schlussteil einleitet. 

Dennoch beweist Stephen King auch mit „Billy Summers“ einmal mehr, dass er ein fantastischer und vielseitiger Geschichtenerzähler ist, der immer wieder mit neuen Facetten überrascht und es wie kaum jemand anderes schafft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen, die einen auf immer neue und oft unerwartete Weise emotional berühren. Und wie bei praktisch jedem King-Roman der letzten Jahre gilt auch hier wieder die dringende Empfehlung der Hörbuch-Fassung, die ein weiteres Mal kongenial von David Nathan eingelesen wurde, der eigentlich jeden Roman des Autors nochmal zu einem ganz besonderen Erlebnis macht – selbst wenn die Vorlage mal wie hier nicht in allen Belangen zu überzeugen weiß. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fairy Tale (ISBN: 9783453273993)Filip2806s avatar

Rezension zu "Fairy Tale" von Stephen King

Ein lesenswerter Fantasy Roman
Filip2806vor 3 Stunden

Dieses Jahr hat sich King dazu entschieden, sich in ein anderes Genre zu bewegen, indem er mit seinem neuen Buch "Fairy Tale" einen Fantasy-Roman auf die Beine gestellt hat. In diesem Roman geht es um einen Jungen namens Charlie. Seine Mutter verstarb und sein Vater ist kurze Zeit später dem Alkohol verfallen. Eines Tages lernt Charlie seinen mysteriösen Nachbar Mr. Bowditch besser kennen, welcher kurz vor seinem Tod, Charlie ein Geheimnis verrät. Kurz danach begibt sich der Protagonist auf eine abenteuerliche Reise in eine andere Welt, in der es mit anderen Dingen zu sich geht. Charlie wird schnell als Retter angesehen. Ist er dieser Rolle überhaupt gewachsen?


Nach dem Beenden des Buches kann ich sagen, dass Stephen King nicht nur geniale Horrorromane schreiben kann. Mit diesem Buch zeigte King, dass er sich aus seiner Komfortzone rausbegeben kann und einen atmosphärreichen Fantasy-Roman konstruieren kann.


Aber bis die Fantasy-Reise so richtig im Buch beginnt, muss man sich als Leser ein bisschen gedulden, da sich der Autor viel Zeit lässt, eine Vorgeschichte um Charlie, seinen Vater und Mr. Bowditch zu erzählen. Diese fand ich trotz kleineren langatmigen Momenten sehr wichtig, da man so mehr Charlies Reise in der Fantasy-Welt nachvollziehen kann. 

Als dann Charlies Abenteuer beginnt, fand ich es spannend. Ich konnte mich sehr auf das Abenteuer einlassen, da King durch sehr präzise Beschreibungen, ein Kopfkino anregt. Ich hatte beim Lesen an keiner Stelle das Gefühl, dass ich irgendetwas nicht weiß. Die Reise hat mir wirklich Spaß gemacht, da das Buch etwas Besonderes für mich war. 


Aber auch die Figuren hat King mit viel Liebe zum Detail gezeichnet. Folglich sind Charlie und besonders Hündin Radar mir ans Herz gewachsen. 


Fazit: King hat mit diesem Roman gezeigt, dass er es auch anders kann. Dieses Buch beinhaltet eine wunderbare Reise in eine neue Welt voller Höhen und Tiefen, Emotionen, Spannung sowie bezaubernden Figuren! 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fairy Tale (ISBN: 9783453273993)lauras_garden_of_bookss avatar

Rezension zu "Fairy Tale" von Stephen King

Knapp am Highlight vorbei…4,5 Sterne 🌟
lauras_garden_of_booksvor 6 Stunden

„Anfangs habe ich geschrieben, ich sei mir sicher, dass ich diese Geschichte erzählen kann, aber ebenso sicher, dass niemand sie glauben wird. Hier dürfte der Unglaube seinen Anfang nehmen.“ (Seite 251)

Charlie Reade erzählt uns seine Geschichte; von seiner Kindheit, dem Tod seiner Mutter, der Alkoholsucht seines Vaters, und seinem Pakt mit Gott, wenn er seinem Vater die Stärke gibt, vom Alkohol loszukommen. Und dieser Pakt mit Gott, Charlies Dankbarkeit und Verpflichtungsgefühl zu ihm, prägt den Charakter des herangewachsenen Charlies und führt zu der schicksalshaften Begegnung mit Mr. Bowditch und der Hündin Radar, die Charlies Leben für immer verändern und ihm eine andere Welt zeigen wird…

Das Buch hat direkt von Anfang an eine große Sogwirkung auf mich ausgeübt und ich konnte es garnicht mehr aus der Hand legen; Charlie habe ich sofort liebgewonnen und seine Schicksalschläge gingen mir zu Herzen. Ich habe ihn bewundert dafür, wie er damit umgeht, was für Stärken er entwickelt und wie sich sein herzensguter Charakter formt. Und nicht nur der Charakter Charlie hat mich berührt, sondern auch die Beziehung zu seinem Vater, Mr. Bowditch und allen voran zu der Hündin Radar. Ich muss sagen, dass der Teil VOR DER ANDERWELT fast noch mein Liebster war. Auch hier ist die Geschichte schon gespickt mit Anspielungen auf Märchen, Bücher und Popkultur. Ich habe es geliebt, wenn Mr. Bowditchs Haus verglichen wurde mit dem Haus von Norman Bates aus Psycho oder Bezug genommen wurde auf die Adelshäuser von Game of Thrones (um nur zwei Beispiele zu nennen). Ich hatte dann direkt ein Bild vor Augen und konnte mich noch mehr in der Geschichte verlieren. Charlie erzählt die Geschichte mit teilweise amüsanten Kommentaren bzw. Zwischeneinwürfen, was mir auch sehr gut gefallen hat und immer wieder wird eine böse Vorahnung gestreut, die einen immer weiter lesen lässt.  

Das Entdecken der Märchenwelt hat mir anfangs auch großen Spaß gemacht, allerdings gab es dann einen Punkt, an dem mich die Geschichte weniger intensiv mitnehmen konnte und sie mich ein bisschen verloren hat; das letzte Viertel des Buchs war in meinen Augen nicht das Stärkste und sorgt auch dafür, dass dieses Buch knapp am Highlight vorbeigerauscht ist.

Nichtsdestotrotz habe ich die ersten 3/4 des Buchs so geliebt und hatte ich ein richtig tolles und intensives Lese-Erlebnis!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Steliyanas Krimi und Thriller Challenge 2020 (keine Leserunde!) 

Schaue dir bitte den Text unter "Treffpunkt" an :) 

In diesem Jahr wollen wir mit unserer Krimi und Thriller Challenge weitermachen! Jeder, der gerne spannende Literatur liest, ist herzlich eingeladen mitzumachen.

 

Was machen wir hier genau? Wir posten einfach im jeweiligen Unterthema unseren Rezensionslink und werden dann feststellen, ob die Tendenz eher in Richtung Crime oder Thrill geht. Am jeweiligen Monatsanfang werde ich dann die Ergebnisse bekannt geben.

 

Welche Bücher zählen? Es zählen nur Krimis, Thriller und Psychothriller. 

 

Ach ja, ein kurzer Hinweis noch: Eine Rezension zählt nur, wenn auch die eigene Meinung zum Inhalt wiedergegeben wird. Nur eine Zusammenfassung des Inhalts oder 1-3 Satz Rezensionen lasse ich nicht gelten.

 

Auf die Plätze, fertig, lesen! :)

337 Beiträge
Bellis-Perenniss avatar
Letzter Beitrag von  Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Danke für deine Mühe.

Und ja, die Wunschliste ist weiter gewachsen.

Es handelt sich um eine private Leserunde, bei der keine Bücher verlost werden.

...

0 Beiträge
Gewinnt zum Kinostart von FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE 3 Fanpakete mit jeweils einem Buch der Neuauflage des Heyne Verlags und einem Routenreiseführer aus dem Conbook Verlag

Am 4. April startet mit FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE die mit Spannung erwartete Neuauflage (Regie-Duo KEVIN KÖLSCH und DENNIS WIDMYER) des Horror-Klassikers von Stephen King in den deutschen Kinos. Um den Stress der Großstadt gegen die Idylle auf dem Land einzutauschen, zieht es Dr. Louis Creed (JASON CLARKE) mit seiner Frau Rachel (AMY SEIMETZ) und ihren beiden Kindern Gage (HUGO und LUCAS LAVOIE) und Ellie (JETÉ LAURENCE) ins ruhige Ludlow im US-Bundesstaat Maine. Direkt hinter ihrem neubezogenem Heim liegt ein dichter Wald, indem sich der unheimliche FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE versteckt. Schon bald häufen sich tragische Ereignisse, die immer mehr offenbaren, was sich auf dem FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE tatsächlich zuträgt. Das abgrundtief Böse des Friedhofs lässt die Familie rasch spüren, dass der Tod manchmal besser ist…

###YOUTUBE-ID=tfRVEX6E1Xg###

Doch nicht nur der Trailer lädt zum schaudern ein – erfahre nun, was Stephen King selbst über einen seiner erfolgreichsten Horror-Romane denkt, wie er auf die Idee für FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE kam, was er tat, als er das Meisterwerk fertig geschrieben hatte und noch weitere spannende Fakten, die die Geschehnisse des Romans noch realer und unheimlicher erscheinen lassen…

1. Ursprünglich wollte King FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE, der sehr bald zum Klassiker avancierte, nie veröffentlichen lassen.

2. Er hielt das Skript nach Fertigstellung drei Jahre lang in einer Schublade versteckt, weil er es als zu düster für das Tageslicht empfand.

3. King ließ die Veröffentlichung schließlich nur zu, weil seine Frau Tabitha ihn dazu überredete.

4. Seine Geheimhaltung begründet er damit, dass es sein bislang persönlichstes Werk war: Es basiert auf einem Jahr seines Lebens, das er mit seiner Familie in Orrington, Maine verbrachte, um an seiner alten Universität zu unterrichten.

5. Dort bewohnten die Kings ein Haus an einer Straße, auf der durch den vielen Verkehr so viele Haustiere ihr Leben verloren, dass die Kinder aus dem Ort einen eigenen Friedhof für ihre Lieblinge errichtet hatten – einen ganz realen FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE.

6. Die Idee für seinen gleichnamigen Roman kam King aufgrund eines traumatischen Erlebnisses: Nachdem Smucky, die Katze seiner Tochter, auf der Straße vor ihrem Haus verstarb, konnte er seinen damals zweijährigen Sohn Owen nur knapp vor einem Unglück retten...

Zum Filmstart von dem Horrorschocker FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE verlosen wir 3 Gewinnpakete mit je einem Buch der Neuauflage des Heyne Verlags sowie je einem Routenreiseführer aus dem Conbook Verlag: Malerische Küstenlandschaften, vom Atlantik umspült, sehenswerte Neuengland-Architektur, durch die der Hauch früher amerikanischer Geschichte weht, und ein Indian Summer, der mit seiner Farbenvielfalt der landschaftlichen Schönheit das i–Tüpfelchen aufsetzt. Der Routenreiseführer USA – Neuengland präsentiert eine beeindruckende Route über fast 3.000 km durch den Nordosten der USA. Start-und Zielpunkt ist die Weltmetropole New York City. Dieser Routenreiseführer von Reisespezialistin Marion Landwehr ist im Conbook Verlag erschienen und präsentiert eine Highlighttour durch die Neuenglandstaaten und mitten rein in die Weltmetropole New York City.


222 BeiträgeVerlosung beendet
meli1609nas avatar
Letzter Beitrag von  meli1609navor 3 Jahren

Habe sowohl das Buch gelesen (unzählige Male), als auch die Neuverflimung gesehen. Das Buch ist meiner Meinung nach deutlich besser, da der Film zu wenig "King-Horror" und zu viele Jumpscares aufweist. Dass "King-Horror" möglich ist, hat mir die Verfilmung von z.B. 1922 gezeigt. Außerdem fand ich das Ende ein wenig schade und *SPOILER-ALARM* die Tatsache, dass das Mädchen und nicht der Junge wie im Buch stirbt. Trotzdem ein sehr unterhaltsamer Film

Zusätzliche Informationen

Stephen King wurde am 20. September 1947 in Portland, Maine (USA) (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Stephen King im Netz:

Community-Statistik

in 15.152 Bibliotheken

von 8.327 Lesern aktuell gelesen

von 1.285 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks