Stephan Glietsch

Lebenslauf von Stephan Glietsch

Stephan Glietsch, geboren 1967, war lange Jahre Redakteur bei den Musikmagazinen Intro und Spex. Als freier Autor und Literaturübersetzer lebt und arbeitet er in Köln. Neben den Romanen von Irvine Welsh übersetzte er u.a. sämtliche Bücher von John Niven.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches How to kill your family (ISBN: 9783453273702)

How to kill your family

 (37)
Neu erschienen am 27.06.2022 als Hardcover bei Heyne.

Alle Bücher von Stephan Glietsch

Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)

Gott bewahre

 (354)
Erschienen am 16.08.2011
Cover des Buches Kill Your Friends (ISBN: 9783453676909)

Kill Your Friends

 (166)
Erschienen am 08.02.2016
Cover des Buches Coma (ISBN: 9783453675773)

Coma

 (131)
Erschienen am 05.10.2009
Cover des Buches Das Gebot der Rache (ISBN: 9783453676756)

Das Gebot der Rache

 (79)
Erschienen am 09.06.2014
Cover des Buches Old School (ISBN: 9783453677210)

Old School

 (73)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Straight White Male (ISBN: 9783453268487)

Straight White Male

 (69)
Erschienen am 20.01.2014
Cover des Buches Meat (ISBN: 9783453433724)

Meat

 (57)
Erschienen am 05.02.2009
Cover des Buches How to kill your family (ISBN: 9783453273702)

How to kill your family

 (37)
Erschienen am 27.06.2022

Neue Rezensionen zu Stephan Glietsch

Cover des Buches How to kill your family (ISBN: 9783453273702)_Dark_Rose_s avatar

Rezension zu "How to kill your family" von Bella Mackie

Mir zog es sich zu lang, aber der letzte Teil ist echt gut!
_Dark_Rose_vor einer Stunde

Grace ist eine Serienmörderin und sitzt aktuell im Gefängnis. Allerdings für ein Verbrechen, das sie ausnahmsweise nicht begangen hat. Dumm gelaufen. Grace schreibt ihre Geschichte auf und so erfährt man, wie sie zur Mörderin wurde und warum.

 

 

Ich fand die Idee mega, eine Serienmörderin, die für ein Verbrechen einsitzt, das sie nicht begangen hat und jetzt erzählt, wie das alles passiert ist. Mein Kopf war voller Erwartungen, das Buch geht aber in eine komplett andere Richtung.

 

Der Großteil des Buches besteht aus schier endlosen Monologen – das lag mir nicht wirklich. Man musste total aufpassen, um nicht abzudriften. Anfangs gelang das besser als später, da man zu Beginn noch unbedingt wissen wollte, was da eigentlich los war. Bald wurde mir Grace aber zunehmend unsympathischer, wodurch auch mein Interesse immer mehr nachließ. Und irgendwann ging sie mir nur noch auf die Nerven.

 

Dazu kommt, dass man andauernd in der Zeit herumspringt, mal in der Gegenwart im Gefängnis (Monolog), mal geht es um ihre Kindheit, dann wieder um die Morde. Leider verlor sie sich auch gern mal in endlosen Beschreibungen, vor allem auch bei den Taten.

 

Diese waren immer wieder recht brutal – einerseits konnte man die Gründe teilweise verstehen, teilweise war ihre Art zu morden einfach auch echt heftig. Und ihre Weltsicht sehr eingeschränkt. Es dreht sich für sie alles nur um Grace.

 

Ich hatte schlicht etwas anderes erwartet. Der Klappentext spricht von einer "sympathischen Antiheldin" und mir war Grace nicht besonders lange sympathisch.

 

Was allerdings ein mega großer Pluspunkt für das Buch war, ist der Plot-Twist. Die Wendung und das Ende waren wirklich richtig, richtig gut! Ich fand das wirklich super! 

 

 

Fazit: Insgesamt war das Buch leider nicht meins. Ich fand die Idee mega und auch den Plot-Twist und das Ende, dazwischen hatte ich leider meine Probleme. Grace verlor zunehmend Sympathie-Punkte und ging mir bald auf die Nerven. Der Erzählstil war mir zu langatmig und ausschweifend. Gefühlt kam Grace erst nach ewigen Verzögerungen mal zum Punkt. 

Zudem wurden mir die Morde zu detailliert geschildert. 

 

Von mir bekommt das Buch wegen der Idee und dem tollen letzten Teil 2,5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches How to kill your family (ISBN: 9783453273702)3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "How to kill your family" von Bella Mackie

How to kill your family von Bella Mackie
3lesendemaedelsvor 13 Stunden

Grace Bernard sitzt im Knast und ist genervt von ihrer Bettnachbarin und der überbordenden guten Laune, weil die sich prahlt, mit der prominenten Mörderin die winzige Zelle zu teilen. Noch dazu für einen Mord, an dem sie unschuldig ist. Viel lieber würde sie sich im Glanz der Todesfälle sonnen, die sie akribisch vorbereitet und ausgeführt hat. Seit ihrer Jugend plante sie, die Familie ihres Vaters um die Ecke zu bringen, um ihre Mutter zu rächen, die sie alleine großgezogen hat, während die anerkannte und versnobte Verwandtschaft in Saus und Braus lebte. Um die Zeit totzuschlagen, bis ihre Unschuld bewiesen ist, schreibt sie ihre Geschichte in ein Notizbuch. Über Monate bespitzelte sie jedes Mitglied des Clans, bis der perfekte Mordplan ausgegoren war. Gewitzt und sarkastisch erzählt sie ihre unerschrockene Herangehensweise und nimmt kein Blatt vor den Mund, um die oberflächliche Welt der Reichen und Schönen zu sezieren.
Auch wenn die Schriftstellerin manchmal in Nebensächlichkeiten abweicht, ist der Krimi dennoch kurzweilig, humorvoll und flüssig erzählt. Es bereitete mir insbesondere unheimlichen Spaß, wenn sie in triefendem Sarkasmus über sogenannte Influencer herzog.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches How to kill your family (ISBN: 9783453273702)buchverzueckts avatar

Rezension zu "How to kill your family" von Bella Mackie

Abgebrochen..
buchverzuecktvor einem Tag

Mein Leseeindruck:
Puh... das ist wirklich das erste Buch, welches ich abgebrochen habe. Ich habs mir echt nicht so leicht damit gemacht, denn normalerweise lese ich die Bücher wirklich bis zum Ende, damit ich diese auch wirklich beurteilen kann. Natürlich kann ich hier nicht gänzlich kritisch sein, da ich nur bis zur Hälfte "durchgehalten" habe, aber ich kann euch zumindest meine Beweggründe zum Abbruch erläutern.

Also, woran lags?

Erzählt wird uns die Geschichte von Grace, sie sitzt im Gefängnis und hat offenbar das starke Bedürfnis, ihre Story mit der Welt zu teilen. Anfangs fand ich das wirklich amüsant und ich mochte ihren schwarzen Humor. Leider hielt das nicht sonderlich lange an. Grace wurde mir immer unsympathischer, desto mehr ich sie "kennenlernte". Zwar begründete sie die Morde, die sie begang - für mich waren das aber eher niedere Beweggründe, wenn ich auch den Hass/ die Enttäuschung gegenüber ihrer Familie verstehen konnte. Ihre Begründungen für die Morde konnte ich daher nicht nachvollziehen, man könnte auch sagen: Wenn Grace der Meinung war, dass diese Menschen ihr Leben nicht verdienten, spielte sie den Richter und beendete diese, obgleich die Menschen vielleicht gar keine "bösen" Menschen waren. Da hätte ich mir definitiv mehr gewünscht!

Einen Mord abgehandelt, ging es über zum Nächsten: hier wurde mir die Geschichte dann einfach zu langatmig. Gefühlt endlose Kapitel, mir fehlte es an Humor und auch Grace kam mir in ihren Erzählungen sehr gelangweilt vor. Ich fand Grace sehr überheblich und konnte so einfach keine Verbindung zu ihr aufbauen.

Ich möchte nicht spoilern: Grace saß wegen einem anderen Verbrechen im Gefängnis, nicht wegen den Morden an ihrer Familie. Wer das Buch noch lesen möchte, darf gerne selbst herausfinden, warum. Diese Nebensache hätte es meiner Meinung nach nicht benötigt und man hätte somit die Grundidee des Buches besser ausfeilen können - das möchte ich allerdings nur vorsichtig beurteilen, da ich es nicht bis zum Ende verfolgt habe.

Zum Abbruch habe ich mich dann entschlossen, da ich jede Menge andere Bücher hier stehen habe, die mich wahrscheinlich besser unterhalten.

Hast du schonmal ein Buch abgebrochen?

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Grace ist Serienmörderin aus gutem Grund. Was wird sie tun?

In ihrem Roman "How to kill your family" stellt uns die britische Autorin Bella Mackie eine außergewöhnliche Antiheldin vor, die scharf beobachtet und noch schärfer urteilt. 

"Eine beißende Gesellschaftskritik. Bella Mackie setzt Maßstäbe." Elle

- Meine Familie töten
- Ihr Vermögen erben
- Damit davonkommen
- Einen Hund adoptieren

Seid ihr gespannt auf diesen gleichermaßen witzigen wie düsteren Roman? Wenn ihr diese außergewöhnliche Story lesen möchtet, habt ihr jetzt die Chance, eins von 20 Exemplaren von "How to kill your family" von Heyne Hardcore zu gewinnen.

Bewerbt euch über unser Bewerbungsformular und beantwortet die folgende Frage:

Was macht euch neugierig auf diesen besonderen Roman?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche viel Glück!

509 BeiträgeVerlosung beendet
_Dark_Rose_s avatar
Letzter Beitrag von  _Dark_Rose_vor einer Stunde

Danke nochmal, dass ich dabei sein durfte. Hier findet ihr meine Rezension:


https://www.lovelybooks.de/autor/Bella-Mackie/How-to-kill-your-family-3527163439-w/rezension/6358932049/


Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks