Stacey Halls

 4,1 Sterne bei 187 Bewertungen
Autor von Die Verlorenen, Die Vertraute und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Stacey Halls

Stacey Halls wurde 1989 geboren und wuchs in Lancashire auf. Sie studierte Journalismus an der University of Central Lancashire und veröffentlichte bereits Artikel bei diversen Publikationen, wie z. B. The Guardian, Stylist, Psychologies, The Independent, The Sun und Fabulous. Ihr erster Roman »The Familiars« erschien 2019 und wurde sofort zum Bestseller.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Stacey Halls

Neue Rezensionen zu Stacey Halls

Cover des Buches Die Verlorenen (ISBN: 9783866124950)Christin87s avatar

Rezension zu "Die Verlorenen" von Stacey Halls

Der Kampf um ein Kind im historischen London
Christin87vor 2 Monaten

London 1754: Die junge Krabbenverkäuferin Bess Bright lebt in einem der Armenviertel der Stadt am Hafen. Ungewollt schwanger und mittellos, wie die Familie ist, muss sie das Baby am Tag seiner Geburt im Foundling Hospital abgeben, einem Heim für Waisen und Kinder armer Mütter wie Beth, die ihre Kinder nicht ernähren können.

Sechs Jahre später möchte Beth ihre Clara aus dem Heim nach Hause holen. Doch das Kind ist weg. Es wurde bereits abgeholt von einer fremden Frau, die sich für Beth Bright ausgegeben hat. Ihre Recherchen führen Beth zu einer wohlhabenden Dame im reichen Stadtteil Bloomsbury, die unter starken psychischen Beeinträchtigungen leidet, an ihrer Seite lebt ,wie in einem goldenen Käfig, ein sechsjähriges Kind mit einem anderen Namen: Charlotte.

Wie auch "Die Vertraute", die ich im Vorfeld bereits gelesen habe, werden "Die Verlorenen" wieder bildgewaltig erzählt. Die Betrachtung der Leben und Leiden der armen Beth und der reichen Alexandra sind beide detailliert, die Lebensumstände der Zeit leicht lesbar beschrieben. Auch liegt der Schwerpunkt wieder darauf, dass eine Frau, entgegen der herrschenden Zwänge ihrer Zeit, für ihr Glück kämpft. Es ist bewegend zu verfolgen, wie die eine einen Kampf gegen die Armut und die daraus resultierenden Ungerechtigkeiten führt, während die andere nur mit sich selbst und ihren inneren Dämonen ringt. Dazwischen ein unschuldiges Kind und drei junge Männer. Zwei davon unterstützen die Frauen mit ganzer Kraft, einer zerstört mit seinem Verhalten alles, was ihm zu nahe kommt.

Leider habe ich nicht so gut in das Buch gefunden, wie bei "Der Vertrauten". Die Sympathien für die beiden Protagonistinnen haben sich nicht so recht entfaltet, sodass ich das Buch als schwächer empfunden habe als seinen Nachfolger. Und das letzte Kapitel fand ich etwas zu gewollt und konstruiert, nicht glaubwürdig für die Zeit, in der der Plot spielt, und konnte so mit dem Rest des Buches nicht mithalten.

Trotzdem liest man hier ein toll recherchiertes und gut geschriebenes historisches Buch (das Foundling Hospital hat es so tatsächlich gegeben), für welches ich gern 4 Sterne vergebe.



Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Vertraute (ISBN: 9783492071574)DamarisDys avatar

Rezension zu "Die Vertraute" von Stacey Halls

Die Vertraute
DamarisDyvor 3 Monaten

Ich habe mich sehr über den Titel "Die Vertraute" von Stacey Halls gefreut, welcher mir vom Piper Verlag über Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keinerlei Weise.
Nachdem ich "Die Verlorenen" der Autorin gelesen und geliebt habe, freute ich mich auf ein weiteres Werk von ihr, dessen Erscheinungsbild ihrem Vorgängerbuch auch sehr ähnelt. Die Geschichten sind aber unabhängig voneinander zu lesen. 

Auch hier reist der Leser wieder in die Vergangenheit, und zwar ins 17. Jahrhundert. Dort lernt er die Hauptfigur Fleetwood kennen, die ihrem Mann einen männlichen Erben schenken soll. Doch sie erlitt bereits mehrere Fehlgeburten. Einzig die Hebamme Alice ist ihr eine echte Stütze, die beiden freunden sich an, doch wird ihre Freundschaft alsbald auf eine harte Probe gestellt...

Stacey Halls schreibt ihren historischen Roman aus der Sichtweise von Fleetwood in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir einen guten Zugang zu ihr verschafft. Ähnlich, wie auch in Halls Vorgänger, befinde ich mich in einer ganz anderen Lebenslage, als die Hauptfigur, dennoch schafft die Autorin es, mir ihren Zustand super nahe zu bringen. So wird das Ausmaß der Fehlgeburten und der Druck einen Erben hervor zu bringen wirklich gut deutlich und die Protagonisten tut mir wirklich leid. Aber auch Alice hat im Laufe der Geschichte einiges zu verkraften, werden gegen sie doch enorme Anschuldigungen erhoben. Was ist da tatsächlich dran? Ich wollte es nicht glauben und habe von Anfang an darauf vertraut, dass sie Fleetwood eine echte und treue Freundin ist.

Gelungen finde ich, dass es hier den ein oder anderen Geschichtsunterricht gibt, der aber einfach nicht so wirkt und nicht so dröge ist. Durch die fiktive Geschichte der beiden Frauen, finde ich einfach viel besseren Zugang zu den damaligen Geschehnissen.
Erschreckend fand ich auch, wie die Frauen von ihren Männern abhängig waren, sie waren ihren nahezu ausgeliefert. Und doch haben sich Fleetwood und Alice irgendwie dadurch gekämpft und einige Hürden und Hindernisse überwunden, was ich sehr spannend zu verfolgen fand. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und lässt mich rasch durch die Geschichte kommen. Die Kapitel halten sich stets in angenehmer Länge, vor allem die Ich-Perspektive hat mir hier wieder ausgesprochen gut gefallen. So ist der Zugang zu der Hauptfigur und allen Geschehnissen einfach direkt größer :-)

"Die Vertraute" ist ein lesenswerter Titel, der hält, was er verspricht. Dennoch konnte mich "Die Verlorenen" ein wenig mehr von sich einnehmen.
Ich vergebe demnach eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Verlorenen (ISBN: 9783866124950)Melisande55s avatar

Rezension zu "Die Verlorenen" von Stacey Halls

Eine unglaublich berührende und spannende Geschichte
Melisande55vor 3 Monaten

Hier habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt und habe mich sehr gefreut, dass mich auch die Geschichte sehr begeistern konnte.
Das Buch ist in vier Abschnitte aufgeteilt und wird abwechselnd zwischen Bess und Alexandra erzählt.
Ich konnte mich in beide Protagonistinnen hineinversetzen und hatte großes Mitleid mit ihnen.
Wie schwer musste es für Bess gewesen sein, ihr Kind gleich nach der Geburt wegzugeben, jahrelang zu sparen um sein Kind wieder zurückzuholen, nur um dann erfahren zu müssen, dass es längst von einer anderen Mutter abgeholt wurde.
Auch Alexandra tat mir sehr leid, die in ihren Zwangsvorstellungen gefangen ist und nicht aus ihrer Haut kann.
Voller Spannung habe ich das Leben der beiden verfolgt und mitgebangt ob Bess ihre Tochter wieder ausfindig machen kann.
Die Grundstimmung im Buch ist eher düster, zwischendrin aber voller Hoffnung.
Die Autorin beschreibt die damalige Zeit sehr authentisch und hat auch wunderbare Nebencharaktere erschaffen, die die Geschichte sehr aufwerten.
Fazit: Eine unglaublich berührende und spannende Geschichte, ganz nach dem Motto "Immer wenn Du meinst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her".
Für dieses ganz besondere Leseerlebnis vergebe ich sehr gerne 5/5 Sterne und eine große Leseempfehlung.

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks