Siri Lindberg

 4,3 Sterne bei 178 Bewertungen
Autorin von Nachtlilien, Lilienwinter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Siri Lindberg (© Erol Gurian)

Lebenslauf von Siri Lindberg

Fantasy, Sachbuch und Kinder-/Jugendliteratur vom Feinsten: Die 1970 geborene deutsche Autorin ist im Rhein-Main-Gebiet aufgewachsen und hat dort Amerikanistik, Anglistik und Germanistik studiert. Sowohl unter ihrem bürgerlichen Namen Sylvia Englert, als auch unter den Pseudonymen Siri Lindberg und Katja Brandis, das sie zu Ehren ihres Lieblingsschriftstellers Mark Brandis (alias Nikolai von Michalewsky) wählte, publiziert die Schriftstellerin Kinder-, Jugend- und Sachbücher. Ihr Debüt „Ein Schuljahr im Ausland“ veröffentlichte sie als Sylvia Englert im Jahr 1999. Besonders bekannt ist die ehemalige Journalistin durch ihre Spiegel-Bestseller-Reihe „Woodwalkers“, die unter dem Namen Katja Brandis erschien. Als Siri Lindberg schrieb sie Fantasyromane wie „Nachtlilien“ (2010), „Lilienwinter“ (2014) und „Winterdrachen“ (2014). Sylvia Englert lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in der Nähe von München.

Alle Bücher von Siri Lindberg

Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: 9783492269353)

Nachtlilien

 (146)
Erschienen am 13.08.2013
Cover des Buches Lilienwinter (ISBN: 9783849590352)

Lilienwinter

 (15)
Erschienen am 18.07.2014
Cover des Buches Winterdrachen (ISBN: 9783849590390)

Winterdrachen

 (13)
Erschienen am 18.07.2014
Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: 9783492981521)

Nachtlilien

 (0)
Erschienen am 02.05.2016
Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: B00AZ1AUUY)

Nachtlilien

 (4)
Erschienen am 03.01.2013

Neue Rezensionen zu Siri Lindberg

Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: 9783492269353)
Lilienfeuers avatar

Rezension zu "Nachtlilien" von Siri Lindberg

Gleich 2 mal gelesen!
Lilienfeuervor einem Jahr

„Aber wie kann das sein?“, flüsterte Jerusha. „Ich dachte, Flüche seien wie ein Gewitter – Blitz und Donner und dann wieder blauer Himmel. Harte Worte, die nichts weiter bedeuten und höchstens die Seele verletzen.“


Jerushas Leben ändert sich auf einen Schlag, als sie von dem Fluch erfährt, der auf ihrer Familie liegt. Sie entschließt sich, dieses unausweichlich scheinende Schicksal nicht hinzunehmen und macht sich auf zu einer Reise durch das magische und atemberaubende Ouenda…

Auch der Krieger Kièran muss feststellen, dass nach seiner Erblindung nichts mehr so sein wird, wie es einmal war…

Beide begegnen sich – Doch das ist nur der Anfang einer langen Reise

Ein einzigartiges Fantasybuch mit Tiefe, einer wunderschönen Liebesgeschichte und viel mehr, als sich in Worte fassen lässt. Gemeinsam mit Jerusha und Kièran entdeckt man immer wieder etwas Neues: Denn die magische und außergewöhnlich detailliert geschilderte Fantasywelt hält neben Schattenspringern und Drachen auch jede Menge an Geheimnissen und vor allem Spannung bereit! Der ruhige Erzählstil der Autorin macht es ferner möglich, vollständig einzutauchen und sich von der bildhaften, manchmal geradezu poetischen Sprache verzaubern zu lassen…


Seine Klinge wob ein Muster aus Licht und Schatten


Nachtlilien ist mir eher zufällig in die Hände gefallen. Fast hätte ich es überhaupt nicht gelesen! (Nicht auszudenken…)

Noch nie ist mir ein Buch begegnet, dass mich so ausnahmslos in seinen Bann gezogen hat. Es ist wunderbar ruhig erzählt, man kann sich in der Welt mit ihren Kulmen, Silvanida-Bäumen und Kehano-Schafen verlieren – und trotzdem lauert die Spannung immer auf der nächsten Seite und hält sich über die ganze Länge des Romans.

Alle paar Kapitel konnte mich die Handlung überraschen und immer wieder hat die Autorin meine Erwartungen übertroffen, selbst als ich relativ zu Beginn des Buches glaubte, nichts könne diese noch übertreffen. Sogar die letzten fünfzig Seiten sorgten dafür, dass der Schluss nicht, wie ich erwartet hatte, moderat und eher gewöhnlich wurde, sondern noch einmal spannend und aufwühlend und mich richtig gepackt hat.


Erzählt ist die Geschichte aus der dritten Person; der Erzähler wechselt immer wieder zwischen den Hauptfiguren Jerusha und Kièran. Auch deren Gedanken werden dabei – kursiv gesetzt – wiedergegeben.

Oft ist es gerade bei der personalen Erzählweise schwieriger, sich in die Hauptpersonen einzufühlen. Das ist in Nachtlilien allerdings keineswegs der Fall. Die scheinbare Distanz ist kaum zu spüren – und wenn, macht sie die Hauptfiguren nur interessanter. Die Autorin hat den Wechsel zwischen den Personen ferner sehr geschickt eingesetzt und tauscht die Perspektive immer an passender Stelle. Es ist einfach perfekt für diese fantastische Welt – die Ich-Form würde der Geschichte nicht gerecht.

Neben dem Erzählverhalten, wunderbaren Schreibstil und Worldbuilding von Siri Lindberg (alias Bestsellerautorin Katja Brandis) sind nicht zuletzt die Figuren entscheidend dafür, dass das Buch einfach nur großartig geworden ist.

Jerusha und Kièran sind mir von Anfang an sympathisch gewesen - sie eine Bildhauerin, er ein Krieger; beide begabt, aber nicht vollkommen und doch werden sie sich erst im Laufe der Geschichte ihrer Stärken bewusst. Wie durch das Schicksal verbunden begegnen sie sich, müssen getrennte Wege gehen, aber finden wieder zueinander. Die zwei machen eine wirklich tolle Entwicklung durch und man schließt sowohl sie als auch mehrere andere Nachtlilien-Charaktere fest ins Herz…

Alle Figuren sind so authentisch dargestellt, dass man keine ihrer Handlungen hinterfragt bzw. diese niemals irgendwie widersprüchlich sind. Auch die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, ist sehr authentisch – Fakten über das uns zu Beginn noch unbekannte Ouenda sind geschickt in die Handlung eingewebt.

Das Buch lässt uns mit den Charakteren mitfiebern, freuen und vor allem miterleben! – Ouenda hält jede Menge Interessantes bereit…Und manchmal berühren Szenen tief unser Innerstes und ab und zu gelangt man zu erstaunlichen Erkenntnissen über das menschliche Leben, das uns auch aus der Perspektive anderer Bewohner dieser fantastischen Welt dargelegt wird.


Dieses eine kurze Lied singen wir aus voller Kehle, und manchmal verändern wir den Lauf der Welt in einer einzigen Nacht.


Fazit:

Ich kann dieses Buch allen ab 16 Jahren ans Herz legen, die gute Geschichten mit Tiefe schätzen – für Fantasybegeisterte ist es sogar ein Muss :) Nachtlilien ist zu meinem neuen, absoluten Lieblingsbuch geworden - und ich kann nur zu diesem unbeschreiblichen Leseerlebnis raten, das mehr ist als eine sich langsam entfaltende Liebesgeschichte und ein unterhaltsames Buch. Nachdem ich den Roman beendet hatte, konnte ich tagelang keinen neuen beginnen und habe ihn so nach einer Woche einfach noch einmal durchgelesen. Für mich ganz klar das perfekte Buch schlechthin.

Lasst euch nicht von den 600 Seiten abschrecken (seht es als Gewinn!) und auch nicht von den vielen unbekannten, aber eher nebensächlichen Namen, die einem auf den ersten Seiten begegnen (;

Nachtlilien ist in sich abgeschlossen, es gibt aber noch zwei Folgebände.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: 9783492269353)
vallss avatar

Rezension zu "Nachtlilien" von Siri Lindberg

Ein faszinierendes Buch, nach dem man das Gefühl hat, eine weite Reise hinter sich zu haben!
vallsvor 2 Jahren

Inhalt:

Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist. Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird? Siri Lindbergs Debüt »Nachtlilien« lässt einen nicht mehr los- romantisch, spannend und fesselnd wie ein gefährlicher Liebesbann.

Charaktere: 

Dieses Buch verdient fünf Sterne für ihre beiden Hauptprotagonisten!

Ich habe selten ein Buch gelesen, bei dem die Hauptfiguren so gut ausgearbeitet waren und in denen ich so sehr mit den Figuren mitgefühlt habe. 

Dadurch, dass viel über die Vergangenheit der Figuren ans Licht kommt, fühlt man sich ihnen sehr nahe und sehnt das Zusammentreffen der beiden geradezu herbei, weil sie so gut zusammenpassen.

Allerdings treffen die Charaktere erst nach einer langen Odyssee für jeden der beiden wieder aufeinander, bei der sie alleine viele schreckliche Dinge durchmachen und sich ihr Charakter zusätzlich formt.

Handlung: 

Der Beginn ist etwas schleppend, das Buch ist sehr lang und es passiert seeeeeehr viel, aber ich sage euch: Es lohnt sich! 

Die Fantasy-Aspekte waren sehr gut ausgearbeitet und haben mich, obwohl ich eigentlich kein sooo großer Fantasy-Fan bin, sehr fasziniert.

Eine ganz ganz deutliche Empfehlung!




Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Winterdrachen (ISBN: 9781500468477)
Roman-Tippss avatar

Rezension zu "Winterdrachen" von Siri Lindberg

Für mich wieder ein Highlight
Roman-Tippsvor 2 Jahren

Mit dem dritten Band „Winterdrachen“ von Siri Lindberg legt die „Nachtlilien – Reihe“ nochmal ein gewaltiges Maß an Spannung, Action und Dramatik zu und bringt diese wunderschöne Fantasy-Trilogie zu einem ganz ausgezeichneten Ende. Nach dem zweiten Band „Lilienwinter“ habe ich es direkt im Anschluss gelesen – und wieder innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Ich war unglaublich gespannt darauf, wie sich die Geschichte weiterentwickeln und letztendlich abschließen wird, denn diesmal spitzt sich die Situation durch den Ausbruch des Krieges zu, wodurch die Story noch atemberaubender und dramatischer wird, sowohl was die Story an sich betrifft als auch die Handlungen der Charaktere. Zum Glück bleibt hier keine Frage unbeantwortet, kein Konflikt ungelöst. Für mich wurde der dritte Band wieder zu einem wahren Highlight.

 

Der Krieg ist ausgebrochen…

 


„Einen leichten Weg gibt es nur für diejenigen, denen andere Menschen egal sind.“


 

(S. 248 des eBooks „Drachenwinter“ von Siri Lindberg)

 


In „Winterdrachen“, welches direkt an die letzten Ereignisse von „Lilienwinter“ anknüpft, ist nun Jerushas und Kièrans schlimmste Befürchtung wahr geworden: Der Krieg zwischen Quenda und Khorat ist ausgebrochen. Und Quenda hat deutlich schlechtere Karten, da die Eliscan beinahe unbesiegbar sind und noch dazu von weiteren Wesen unterstützt werden. Während Kièran sich zum verschneiten Gebirgspass Eismitte begibt, um bei der Verteidigung zu helfen und gegen die Eliscan zu kämpfen, bringt Jerusha ihre Familie in einem Tempel der schwarzen Spiegel in Sicherheit. Doch dort geschehen merkwürdige Dinge, sodass für die Sicherheit ihrer Familie vielleicht nicht mehr gesorgt ist. Kurz darauf reist Jerusha aus Angst um Kièran und um zu helfen ebenfalls zum Gebirgspass, wo die Lage stetig verzweifelter wird. Währenddessen baut Silmar in Khorat einen Widerstand gegen seinen Onkel Alaès auf – und der Drache Korionas folgt bei den fernen Quellen einer Frau, die er meint zu kennen. Doch um den Krieg zu beenden, müssen sie wahrscheinlich ein großes Opfer bringen…

 

Dramatisches Finale einer bildgewaltigen Fantasy-Trilogie

 


„Ihre Hände fanden einander, und ihre Finger umschlossen sich ganz fest. Jetzt und immer. Egal, was passiert, und was uns hier erwartet.“


 

(S. 175 des eBooks „Drachenwinter“ von Siri Lindberg)

 


Der dritte Band „Winterdrachen“ war für mich tatsächlich Spannung und Herzklopfen ohne Ende, wodurch mir das Lesen richtig Spaß gemacht hat und ich nur sehr schwer pausieren konnte. Der scheinbar aussichtslose Kampf in Eismitte, die damit verbundenen Verluste, die Verzweiflung und Angst, die noch offenen Konflikte, die phänomenalen Wendungen und dramatischen Ereignisse sowie die facettenreichen Charaktere in Kombination mit dem mitreißenden Schreibstil machen das Finale zu einem wirklich bildgewaltigen und emotionalen Fantasy-Roman. Hier werden die Charaktere bis an ihre Grenzen und noch darüber hinaus gebracht und die Geschichte läuft zur Höchstform auf, um letztendlich zu einem spektakulären Showdown und sodann zu einem gut ausgebauten und strahlenden Ende zu führen.

Wie bereits „Lilienwinter“, so wird auch „Winterdrachen“ aus der Sicht von Jerusha, Kièran, Korionas und Silmar erzählt. Neben der Haupthandlung liegt der Fokus auch stark auf den Charakteren mit ihren Gedanken und Gefühlen. Und auch ihre eigenen Konflikte treiben die Story sehr schön voran und ließen mich wieder mitfiebern. „Winterdrachen“ offenbart nochmal einige Informationen über die Charaktere. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit weiteren bekannten Charakteren – allem voran noch mehr Drachen. ^^

Nach einem beeindruckenden Showdown ist die Geschichte nicht sofort beendet, sondern die Autorin führt noch offene Handlungsstränge zu einem harmonischen und sehr schönen Ende, wodurch die Trilogie zu einem gelungenen Abschluss gebracht wird. Auch hier kann ich nur erwähnen, dass ich über beide Fortsetzungen glücklich und dankbar bin. Nun heißt es leider wirklich Abschied zu nehmen, was mir sehr schwer fällt.


Fazit:

„Winterdrachen“ von Siri Lindberg ist ein dramatisches, spannungsgeladenes und actionreiches Finale einer beeindruckenden Fantasy-Trilogie. Ich konnte in dieser Welt versinken, mit den Charakteren mitfiebern und durch die Geschichte Herzklopfen bekommen. Für mich ein Highlight – und eine Story, die mich nicht so leicht loslassen wird. Absolute Lesempfehlung für die gesamte Buchreihe!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Siri Lindberg im Netz:

Community-Statistik

in 382 Bibliotheken

von 37 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks