Ruth Ware

 4 Sterne bei 1.416 Bewertungen
Autorin von Woman in Cabin 10, Im dunklen, dunklen Wald und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ruth Ware (©CC BY-SA 3.0 by Librairie Mollat)

Lebenslauf von Ruth Ware

Die Agatha Christie des 21. Jahrhunderts: Die 1977 in England geborene Schriftstellerin Ruth Ware wuchs im südenglischen East Sussex auf. Während ihres Englischstudiums an der University of Manchester entwickelte sie eine Leidenschaft für Altenglisch und Texte aus dem Mittelalter. Nach dem Studium lebte sie eine Zeit lang in Paris, wo sie unter anderem als Englischlehrerin arbeitete. Bevor sie unter ihrem richtigen Namen Krimis und Psychothriller zu schreiben begann, veröffentlichte Ware unter dem Pseudonym Ruth Warburton bereits diverse Jugend- und Young-Adult-Bücher. Mit dem 2015 erschienenen „In a Dark, Dark Wood“ änderte sie ihren Stil und begann erfolgreiche Psychothriller zu schreiben, die Einflüsse aus Mystery und Krimis aufweisen. Kritiker vergleichen ihren Stil oft mit den Werken von Agatha Christie. In den Büchern von Ware geraten häufig gewöhnliche, im Leben stehende Frauen in mysteriöse und gefährliche Situationen. Sowohl ihr Debüt als auch die beiden Nachfolger „The Woman in Cabin 10“ (2017) und „The Lying Game“ (2017) werden derzeit verfilmt. Im Sommer 2018 erscheint ihr vierter Mystery-Roman „The Death of Mrs. Westaway“.

Im Herbst 2021 erscheint ihr Buch "Das Chalet" im dtv Verlag.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Chalet (ISBN: 9783423220385)

Das Chalet

 (179)
Erscheint am 16.11.2022 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.
Cover des Buches Das College (ISBN: 9783423262279)

Das College

Erscheint am 27.12.2022 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Ruth Ware

Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783945386989)

Woman in Cabin 10

 (449)
Erschienen am 01.10.2021
Cover des Buches Im dunklen, dunklen Wald (ISBN: 9783423217279)

Im dunklen, dunklen Wald

 (288)
Erschienen am 20.04.2018
Cover des Buches Hinter diesen Türen (ISBN: 9783423219655)

Hinter diesen Türen

 (238)
Erschienen am 17.11.2021
Cover des Buches Das Chalet (ISBN: 9783423220385)

Das Chalet

 (179)
Erscheint am 16.11.2022
Cover des Buches Wie tief ist deine Schuld (ISBN: 9783423218146)

Wie tief ist deine Schuld

 (68)
Erschienen am 23.12.2019
Cover des Buches Der Tod der Mrs Westaway (ISBN: 9783423218290)

Der Tod der Mrs Westaway

 (52)
Erschienen am 22.01.2021
Cover des Buches Das College (ISBN: 9783423262279)

Das College

 (0)
Erscheint am 27.12.2022
Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783742401953)

Woman in Cabin 10

 (18)
Erschienen am 27.12.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ruth Ware

Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783945386989)MaggieCandas avatar

Rezension zu "Woman in Cabin 10" von Ruth Ware

Woman in Cabin 10
MaggieCandavor 23 Tagen

Die Idee der Geschichte, sowie eine nicht zuverlässige Protagonistin fand ich zunächst spannend. Die Spannung baut aber stark ab, das Buch war über weite Strecken sehr langatmig und auch die Hauptcharakterin konnte wenig Sympathiepunkte sammeln, weshalb das Interesse an der Lösung irgendwann schwindet.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches One by One: The breath-taking thriller from the queen of the modern-day murder mystery (ISBN: 9781784708085)Melpomenes avatar

Rezension zu "One by One: The breath-taking thriller from the queen of the modern-day murder mystery" von Ruth Ware

Lauwarmer Krimi wie aus der Massenproduktionsfabrik
Melpomenevor einem Monat

Alle Aspekte dieses Krimis wirken vorgekaut und durchgewunken; ich fand das Leseerlebnis daher ziemlich langweilig und frustrierend. Sprachlich strotzt es vor klischeehaften Wendungen ("The thing is, he's right." / "[hier Krimi-Klischee einsetzen, z.B. dass Täter/Täterin mit ruhiger Stimme spricht], and that's even scarier/worse" / uvm.) bis hin zu Ungenauigkeiten, gemischten Metaphern und einfachen Fehlern (z.B. "She sees her literally put two and two together" in einem Moment, in dem die beschriebene Figur nicht zwei plus zwei rechnet, sondern etwas über den Mordfall herausfindet.), die m.E. in einem guten Lektorat bearbeitet hätten werden müssen.
Die Notwendigkeit der Snoop-Account-Infos zu Beginn jedes Erzählabschnitts erklärt sich mir bis zum Ende nicht. Sie sind auf Dauer schlicht repetitiv da Erins und Liz' Geräte schließlich für mehr als die Hälfte des Buchs offline sind und sich die Infos nicht ändern. Im Fall von Liz' Account-Infos komplett die Spannung aus der Episode, in der Erin Elliots Handy durchsucht und durch die Geo-Location-Daten herausfindet, dass Liz Avas Mörderin ist, genommen. Hätten die Leser:innen nicht bereits gewusst, wer Anon101 ist, hätten wir es mit Erin in diesem Kapitel herausfinden können.

(Diese Art von) Informationsüberschuss ist m.E. das größte Problem dieses Krimis, insofern, dass damit von Beginn an vieles an Spannungsaufbau verhindert wird. Für mich gab es z.B. keine Spannung was die Identität des Täters/der Täterin angeht: Liz denkt schließlich von Beginn an (und direkt bevor sie Ava ermordet) darüber nach, "was sie zu tun hat" und "ob sie stark genug dafür ist". Wir wissen als Leser:innen, dass sie Annie nachts vor ihrem Tod getroffen hat und erfahren aber nicht, wie Annie unbeschadet zurück in ihr Zimmer gelangt - für halbwegs erfahrene Krimi-Leser:innen ein ganz klares Indiz dafür, dass Liz sie umgebracht hat. Man hätte Liz' Erzählstimme ohne Verlust streichen können und das Buch so kompakter, überflüssige-Längen-freier und spannender machen können. Sie lesen sich wie eine später hinzugefügte Ergänzung, um das Buch künstlich länger zu machen. Da Liz' Geständnis nicht aus ihrer Sicht geschieht, sondern von Erin gehört wird, hätten wir auch so jeden Einblick in ihre Beweggründe. Psychologisch fand ich es nämlich schon recht interessant, den Mörder/die Mörderin als eine Figur zu schreiben, die viktimisiert wurde und sich dank dieser Erfahrung so unselbstmächtig fühlt, dass sie nicht in der Lage ist, Verantwortung für ihre schrecklichen Taten zu übernehmen. Diese Infos wurden aber genauso auch aus Erins Perspektive klar.

Die Taten an sich fand ich ebenfalls extrem unglaubwürdig in ihrer Durchführung. Das Gelingen des ersten Mords ist zugleich von exakter Planung (Liz muss die Ski-Jacke, die Ava auch hat, versteckt mit ins Chalet bringen und sie unter ihrer eigenen Ski-Kleidung auf dem Ausflug verstecken) sowie von absurden Zufällen (riskante Wetterbedingungen, die dazu führen, dass bestimmte Wege nicht befahrbar sind; Aufteilung der Gruppe auf bestimmte Wege in bestimmten Gruppen, die zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sind und Liz sehen/nicht sehen; Auswahl eines Skiresorts als Domizil, in dem Liz sich gut auskennt, für den Firmen-Ausflug, auf den Liz als Externe absolut keinen Einfluss gehabt haben kann; Ava, die seit ihrer Kindheit Ski fährt, nutzt immer noch nur die eine Ski-Jacke, die Liz ihr gekauft hat) abhängig.

Auch die Charaktere fand ich kaum wiedererkennbar in ihrer Generalität (ich habe fast bis zum Schluss Rick und Carl nicht wirklich auseinanderhalten können). Die Natur von Snoop hat leider überhaupt keinen Einfluss auf die Handlung; es hätte jedes andere Tech-Start-up sein können. Die Figuren werden von Erin und Liz mehr wie Trustfund-Babes als Start-up-Leute beschrieben, was ich für den Gruppen-Vibe ziemlich verwirrend fand. Es hat sich gelesen, als wäre der ursprünglich Pitch "Privatschulklassentreffen in einem Chalet" gewesen und dann wäre die Handlung eher in Richtung Unternehmen (Konfliktpunkt buy-out/no buy-out) gestaltet worden, während die Charakterisierungen einfach dieselben geblieben sind (weshalb die Art von Business, die Snoop ist, auch keinen Einfluss auf die Handlung hat, sondern nur als Gimmick zu Beginn der Erzählabschnitte auftaucht).

Long story short: Die +4-Sterne-Bewertung, die die deutsche Übersetzung des Buchs aktuell auf dieser Seite hat, kann ich nicht nachvollziehen. Turn of the Key hat auch seine Schwächen, hat aber unter Beweis gestellt, dass die Autorin definitiv mehr kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Chalet – Mit dem Schnee kommt der Tod (ISBN: 9783742420497)Tini2006s avatar

Rezension zu "Das Chalet – Mit dem Schnee kommt der Tod" von Ruth Ware

Leute sterben in den Alpen - und das nicht unbedingt durch eine Lawine
Tini2006vor einem Monat

Ich kenne bereits "Im dunklen dunklen Wald"  von Ruth Ware und war daher doch ziemlich überrascht, dass es erneut um eine Gruppe von Menschen , die sich in der Abgeschiedenheit an den Kragen geht. Dieses Buch hat mir aber weitaus besser gefallen, da die hippe Start-Up-Mannschaft interessantere Charaktere bot und das Chalet in den Alpen eine ansprechendere Kulisse war als das Haus aus Glas im Wald.

Das Führungsteam eines innovativen Startup-Unternehmens reist in ein Luxus-Chalet in den französischen Alpen. Schnell ist klar: Eva, Gründerin, und Topher, der Hauptgründer, stehen an verfeindeten Fronten. Während Eve das Unternehmen verkaufen will, sieht Topher die Möglichkeit auf noch höhere Gewinne. All jene, die Anteile daran haben, teilen sich zwischen den Fronten auf. Besonders Anteilseignerin LIz fällt hier auf: sie ist schüchtern, still, etwas verschroben und wenig attraktiv - ganz anders als all die anderen hippen, coolen Mitarbeiter. Erin, aus deren Sicht ein Großteil der Geschichte erzählt wird, ist schnell klar, dass diese Frau ein Problem hat.

Dann kehrt Eva nicht vom Ski fahren zurück. Anhand einer Handyortung stellen die Freunde/ Kollegen fest, dass sie an einer Steilwand entlang der Piste abgestürzt ist. Kurze Zeit später stirbt Elliott, das Computergenie der Firma. Spätestens jetzt ist klar: innerhalb der Gruppe gibt es einen Mörder bzw. eine Mörderin!

Auch, wenn ich das Buch nicht als klassischen Krimi oder Thriller sehe - dafür standen die jeweiligen Lebensgeschichten und Neurosen der Protagonisten zu sehr im Vordergrund - war es toll zu hören. Ich wollte immer wieder wissen, wie es weitergeht. Eine klare Empfehlung.



Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ruth Ware ist bekannt für fesselnde Thriller mit Nervenkitzel. Am 22.12.2021 erscheint ihr neues Buch "Das Chalet" und euch erwartet eine Story mit klaustrophobischer Stimmung. Stellt euch vor, ihr befändet euch in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Chalet, mitten im tiefsten Winter. Nach und nach verschwinden Personen oder werden ermordet. Wem kann man noch trauen? Für unsere Premiere suchen wir 50 Leser*innen, die das Buch lesen und auf LovelyBooks sowie 3 weiteren Seiten rezensieren.

Herzlich willkommen zu unserer neuen Premiere zu "Das Chalet"

Wenn ihr Thriller mit psychologischer Spannung liebt, seid ihr hier genau richtig. Ruth Wares neues Buch wird euch nicht mehr loslassen und passt von der Stimmung her perfekt zur bald kommenden Winterzeit.

Zusammen mit dtv suchen wir 50 Leser*innen, die "Das Chalet" noch vor dem Erscheinungstermin lesen und auf LovelyBooks sowie mindestens 3 anderen Seiten rezensieren möchten.

Bitte beachtet, dass alle Gewinner*innen ihre Rezensionen bis zum 4.1.2022 sowohl hier auf LovelyBooks als auch auf drei anderen der folgenden Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.) teilen sollen.

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram (öffentlich)

- Facebook (öffentlich)

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

- Osiander

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!


657 BeiträgeVerlosung beendet

Diese Kreuzfahrt wirst du so schnell nicht vergessen ...

Wir laden euch zu einer ganz besonderen Schifffahrt ein! Gänsehautmomente sind bei unserem Lesewochenende vom 05.01. bis 07.01.2018 garantiert. Die Jungfernfahrt der Aurora wird einen bleibenden Eindruck bei den Passagieren hinterlassen ... nur nicht unbedingt so, wie man es sich vielleicht vorstellt.

Denn statt Entspannung auf einer Pressereise mit dem neuesten Kreuzfahrtschiff in den norwegischen Fjorden wartet auf Lo Blacklock ein wahrer Nervenkrieg. Wohin ist ihre Kabinennachbarin verschwunden? Gab es sie überhaupt? Und warum will niemand etwas über das Verschwinden der jungen Frau wissen?

Findet es heraus bei unserem Lesewochenende, diskutiert mit den anderen Lesern und löst spannende Aufgaben zum Buch mit dem Hashtag #womanincabin10. 

Mitmachen lohnt sich!

Über das Buch     
Die Journalistin Lo Blacklock nimmt an der Jungfernfahrt eines exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs durch die norwegischen Fjorde teil. Ein wahr gewordener Traum. Doch in der ersten Nacht auf See erwacht sie von einem Schrei aus der Nachbarkabine und hört, wie etwas ins Wasser geworfen wird. Etwas Schweres – wie ein menschlicher Körper. Sie alarmiert den Sicherheitsoffizier. Aber die Nachbarkabine ist leer, ohne das geringste Anzeichen, dass hier jemand wohnte. Die junge Frau aus Kabine 10, mit der Lo noch am Vortag gesprochen hat, scheint nie existiert zu haben.

>> Mehr Infos findet ihr hier!


Über Ruth Ware
     
Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon.

Gemeinsam mit dtv vergeben wir für unser Lesewochenende vom 05.01.2018 bis 07.01.2018 50 Exemplare von "Woman in Cabin 10"

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? 

Bewerbt euch bis einschließlich 27.12.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Warum bist du der ideale Gast für die Jungfernfahrt des Luxuskreuzfahrtschiffs?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
1459 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Ich möchte mich nochmal recht herzlich für das Buch bedanken, welches ich völlig überraschend erhalten hatte. Nachdem es nun doch einige Zeit auf meinem SUB lag, habe ich es innerhalb von 1,5 Tagen nahezu verschlungen. Hier ist nun auch der Link zu meiner Rezi. https://www.lovelybooks.de/autor/Ruth-Ware/Woman-in-Cabin-10-1488685914-w/rezension/1563228498/
Manche Partys sind gut, manche sind schlecht. Diese hier ist tödlich.

Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.

Was, glaubst du, wird auf Clares Junggesellinnenabschied passieren und warum möchtest du gerne dabei sein?
453 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks