Robin Thier

 4,5 Sterne bei 16 Bewertungen
Autorenbild von Robin Thier (©Robin Thier | Klappkatapult)

Lebenslauf von Robin Thier

Robin Thier schrieb bereits während seiner Schulzeit unzählige Kurzgeschichten und gewann damit den einen oder anderen Wettbewerb. Später entdeckte er seine Passion für andere Erzählformate und drehte unter anderem einige Kurzfilme, war im Pen-&-Paper-Bereich unterwegs, um sich am Ende im Universum der Hörproduktion wiederzufinden. Das Studium der Kommunikationswissenschaft legte den Grundstein für die technische Umsetzung und die inhaltliche Ausgestaltung dieser Projekte und er ist Mitgründer des Verlags "Klappkatapult". Sein erstes größeres Projekt als Producer und Co-Autor war die Hörspielserie "Die magischen Reisen des Herrn Alexander".

Alle Bücher von Robin Thier

Cover des Buches Vents: Schwarzer Sand (ISBN: B09MP2H6FV)

Vents: Schwarzer Sand

 (16)
Erschienen am 27.11.2021
Cover des Buches Morla: Eine Vents-Geschichte (ISBN: 9798760663672)

Morla: Eine Vents-Geschichte

 (0)
Erschienen am 28.11.2021

Neue Rezensionen zu Robin Thier

Cover des Buches Vents: Schwarzer Sand (ISBN: B09MP2H6FV)thats-new-lifes avatar

Rezension zu "Vents: Schwarzer Sand" von Robin Thier

Schwarzer Sand
thats-new-lifevor 3 Monaten

Cato ist ein Planet bestehend aus viel schwarzem Sand und gleichermaßen viel Armut. Vee und ihre Freunde wollen raus aus dieser trostlosen Welt und ihr Traum ist es der Armut und dem schwarzen Sand zu entrinnen. Doch das Entkommen ist gar nicht so einfach, der Versuch raus aus Cato zu kommen scheint unmöglich und gefährlich zu sein. Dabei ist Cato ohnehin ein Ort der Gefahr, denn umhüllt von dunklen Staub, ist das Atmen auf dieser Welt auch nicht ganz einfach und sehr eingeschränkt. 

Ein rasantes Buch, sehr spannend und natürlich komplett zum Abschalten von der Realität, da es so fern von jeder Realität überhaupt ist und das finde ich total gut, ich konnte mir beim Lesen die Protagonisten und diesen dunklen sandig stauben Ort gut vorstellen und hatte manchmal das Gefühl mir geht selbst der Sauerstoff aus.

Für mich war es mal etwas ganz anderes, als was ich sonst so lese und es hat mir total gefallen, ich könnte gleich noch viel mehr davon lesen. Der Schreibstil ist super und man merkt gar nicht wie schnell man so vertieft darin ist, dass man die Zeit vergisst. Das schwarze Cover eingestaubt und dunkel ist gut getroffen so schwarz wie Cato eben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Vents: Schwarzer Sand (ISBN: B09MP2H6FV)Iles avatar

Rezension zu "Vents: Schwarzer Sand" von Robin Thier

Actionreiche Scince Fiction ohne Mary Sue
Ilevor 4 Monaten

Auf einem fremden Planeten haben Vee und ihr Team - ihre Freunde, ihre Wahlfamilie - einen ausgeklügelten Plan, um all die Trostlosigkeit und all den schwarzen Sand hinter sich zu lassen: Ein Raub, eine Menge Geld, und Abflug. Nur leider läuft so gar nichts nach Plan. So bekommt es Vee mit Verrat und Vertuschung zu tun, findet aber auch neues Vertrauen.

Während Vee um ihr Überleben kämpft, bei der ihr eine interessante Gabe zu Gute kommt, und Nachforschungen anstellt, wo genau sie da eigentlich hereingeraten ist, hat eine Institution ihre ganz eigenen Pläne (und Forschungen), die den ganzen Planeten gefährden.

Ich empfand den Plot als sehr spannend. Besonders haben es mir aber die einzelnen Charaktere angetan, die sehr verschieden sind und über die noch nicht jedes Geheimnis gelüftet wurde. Ich finde es auch toll, dass Vee als Hauptperson zwar ihre spezielle Gabe hat, aber eben nicht unzerstörbar und unfehlbar ist. Ihr fällt ganz und gar nicht alles zu und sie heilt auch nicht super schnell - also keine Mary Sue.

An dem Buch haben SciFi-Fans sicher ihre Freude, aber auch Action-Fans komme nicht zu kurz.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Vents: Schwarzer Sand (ISBN: B09MP2H6FV)thenerdybookbirds avatar

Rezension zu "Vents: Schwarzer Sand" von Robin Thier

Neuer Wind braucht das Land
thenerdybookbirdvor 5 Monaten

Vee lebt auf dem unwirtschaftlichen Planeten Cato und würde alles dafür tun, endlich von diesem Planeten fliehen zu können. Zusammen mit Marc, Anya und dem Hacker Tab sucht sie nach einem Weg, diesen Wunsch endlich in Erfüllung gehen zu lassen. Allerdings steht ihr letzte gemeinsam Mission, den Überfall auf den Raumhafen unter keinem guten Stern und die Freunde werden getrennt. Was kann Vee jetzt noch ausrichten?

Mir hat es sehr viel Freude bereitet, den Planeten Cato nach und nach entdecken zu können. An manchen Stellen hat mich der Planet ein wenig an den Wüstenplaneten von Frank Herbert erinnert und dann auch wieder nicht, denn mit seinen riesigen Ventilatoren, den Vents, die für frische Luft im Tal sorgen, wird noch mal eine gänzlich andere Atmosphäre erzeugt. Auch die Alien-Schiffe, von denen eine ständige Bedrohung ausgeht, erschaffen eine düstere Atmosphäre.

Darüber hinaus lernt man nicht nur Vee und ihr Team näher kennen, sondern auch die Drohnen und Roboter des Planeten Cato. Ihr Verhalten wurde zwar von Menschen programmiert, aber ich fand es auch mal interessant, unemotionale Handlungen zu lesen, die im starken Kontrast zu den sehr emotionalen Handlungen der menschlichen Protagonisten stehen. So entscheidet der Roboter bei einer Fahrkartenkontrolle, den Passagier ohne Fahrschein aus dem Transportmittel zu werfen, da es die Konsequenz ist, wenn man keinen Fahrschein hat. Ein Mensch hätte sich wohl noch die Argumentation angehört, warum der Passagier keinen Fahrschein hat.

Zudem hat der Planet Cato einige schrullige Charaktere zu bieten, wie der Hacker Tab, dessen Laufapparat durch mehrere Beine ersetzt worden ist und ich ihn mir als menschlichen Tausendfüßler vorgestellt habe oder die Ärztin Doc Morla, die sehr experimentelle Behandlungsmethoden kennt. Vor allem der Abschnitt mit Doc Morla hat mir einige Gänsehautmomente beschert, denn ein einziger Albtraum wurde für mich Wirklichkeit: in den Fängen eines verrückten Arztes zu sein, der einen sediert und man sich nicht mehr wehren kann.

Aber Vee übersteht auch diesen albtraumhaften Abschnitt ihres Lebens. Sowieso ist Vee eine toughe und starke Protagonistin, die noch lange nicht aufgibt, nur weil ihr erster Plan, den Planeten zu verlassen, nicht funktioniert hat. Sie kämpft sich ins Leben zurück und sucht sich einfach neue Verbündete. Zwar war sie mir in einer Hinsicht zu blauäugig gewesen, da ich die Entwicklung schon lange absehen konnte, aber ansonsten geht Vee mutig ihren Weg.

Vor allem das Verhältnis zwischen ihr und Tab fand ich schön, da sie sich am Anfang eher misstraut haben und nach und nach zu starken Verbündeten werden. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird, falls ein weiterer Teil geplant ist.

Auf jeden Fall kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der Lust auf einen Ausflug auf einen dystopischen Planeten hat, inklusive Aliens, Verfolgungsjagden und gruseligen Ärztinnen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir lesen "Vents – Schwarzer Sand" (Scifi / Cyberpunkt)

Das Buch ist aktuell für den SERAPH-Phantastikpreis nominiert und daher verlosen wir 6 Taschenbücher und 12 E-Books und freuen uns auf eure Gedanken zum Buch :)

- Robin und Michael

Hey ihr Lieben,

wir möchten gerne unser Buch "Vents – Schwarzer Sand" vorstellen und mich euch zusammen lesen. Es handelt sich um einen Science-Fiction/Cyberpunk-Roman. 

Da das Buch gerade für den SERAPH-Phantastikpreis 2022 in der Kategorie "Bester Indie" nominiert ist, möchten wir die Leserunde mit einer kleinen Verlosung einleiten. Ihr könnt Taschenbücher oder E-Books gewinnen, beantwortet dazu einfach die Frage "Was fasziniert dich am meisten an Science-Fiction-Büchern?" und schreib dabei, was für ein Format du am liebsten hättest.

Worum geht es im Buch?

Am Rande des Universums sind Menschenleben nicht viel Wert. Vee hat schon ihr ganzes Leben auf dem kleinen Planeten “Cato” verbracht und von einem besseren Leben geträumt. Seit sie denken kann umhüllen schwarze Staubwolken den Planeten und machen das Leben dort zur Qual für jedes atmende Wesen. 

Als sich für Vee die einmalige Chance zur Flucht aus der sandigen Hölle ergibt, lässt sie sich auf einen gefährlichen Job ein: Etwas von dem am besten gesicherten Ort auf dem Planeten stehlen. Doch mit einem Mal geht alles schief ...

Wir freuen uns auf eure Gedanken und wünschen viel Spaß beim Schmökern.

Liebe Grüße
Robin und Michael

143 BeiträgeVerlosung beendet
thenerdybookbirds avatar
Letzter Beitrag von  thenerdybookbirdvor 3 Monaten

Sehr gerne :) Spätestens wenn eine mögliche Fortsetzung erscheint, bin ich gerne wieder mit dabei :D

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks