Robert Galbraith

 4,2 Sterne bei 1.969 Bewertungen
Autor von Der Ruf des Kuckucks, Der Seidenspinner und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert Galbraith

J. K. Rowling als Robert Galbraith: Im April 2013 veröffentlichte der britische Autor Robert Galbraith seinen Debütroman "A Cuckoo's Calling", der im Herbst 2013 mit dem Titel "Der Ruf des Kuckucks" auch in deutscher Sprache erscheint. Einige Monate nach der Veröffentlichung folgte die große Überraschung: Hinter Robert Galbraith steckt die Harry Potter-Autorin Joanne K. Rowling. 

Ihr Pseudonym wählte sie in Anlehnung an ihren politischen Helden John F. Kennedy und den Fantasienamen ihrer Kindheit, Ella Galbraith. Die Autorin entschied sich zudem für ein männliches Pseudonym, um eine Schriftsteller-Rolle zu schaffen, die so weit wie möglich von ihrer eigenen Persönlichkeit entfernt ist. Bereits zuvor hatte Rowling häufig betont, dass sie sich nach ihrem großen Erfolg mit den Harry Potter Romanen wünsche, ganz frei und ohne Druck von Publikum und Kritikern Bücher veröffentlichen zu können. 

Trotz der ungeplanten Aufdeckung von Robert Galbraiths wahrer Identität sind weitere Bücher mit dem Protagonisten Cormoran Strike geplant.

Neue Bücher

Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783734110740)

Böses Blut

 (104)
Neu erschienen am 16.05.2022 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 5. Band der Reihe "Cormoran Strike".
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783837159240)

Böses Blut

 (14)
Neu erschienen am 16.05.2022 als Hörbuch bei Random House Audio.

Alle Bücher von Robert Galbraith

Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)

Der Ruf des Kuckucks

 (698)
Erschienen am 06.10.2014
Cover des Buches Der Seidenspinner (ISBN: 9783734102233)

Der Seidenspinner

 (351)
Erschienen am 15.02.2016
Cover des Buches Die Ernte des Bösen (ISBN: 9783764505745)

Die Ernte des Bösen

 (244)
Erschienen am 26.02.2016
Cover des Buches Weißer Tod (ISBN: 9783734108761)

Weißer Tod

 (131)
Erschienen am 21.09.2020
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783734110740)

Böses Blut

 (104)
Erschienen am 16.05.2022
Cover des Buches Das tiefschwarze Herz (ISBN: 9783764508173)

Das tiefschwarze Herz

 (0)
Erscheint am 07.09.2022

Neue Rezensionen zu Robert Galbraith

Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783734110740)F

Rezension zu "Böses Blut" von Robert Galbraith

Unterhaltsamer Kriminalfall mit überraschendem Ende
Fraggle0207vor 12 Tagen

Das Buch handelt von einem spannenden Kriminalfall und wurde trotz der teils sehr ausführlichen Beschreibung nie langweilig. Der Autor springt schnell zwischen den Gedankengängen der einzelnen Charaktere hin und her, sodass Situationen teils aus beiden Perspektiven beschrieben werden. Gerade für die zwischenmenschlichen Szenen erfrischend. Beide Hauptermittler sind nicht perfekt. Sie sind sich dessen aber bewusst und so sehr sympathisch. Teilweise wurden zwischendurch so viele verschiedene Personen ins Spiel gebracht, dass ich den Faden verloren habe. Daher gibt es einen Stern weniger. Dennoch würde ich das Buch definitiv als Kauf empfehlen. 
Rezension aufrufen



Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783837159240)P

Rezension zu "Böses Blut" von Robert Galbraith

Ich habe Lust, sofort weiterzuhören. Sofort!
pardenvor 2 Monaten

ICH HABE LUST, SOFORT WEITERZUHÖREN. SOFORT!

Cormoran Strike ist gerade zu Besuch bei seiner Familie in Cornwall, als er von einer Frau angesprochen wird, die ihn bittet, ihre Mutter, Margot Bamborough, ausfindig zu machen, die 1974 unter mysteriösen Umständen verschwand. Strike hatte es noch nie mit einem Cold Case zu tun, geschweige denn mit einem, der bereits vierzig Jahre zurückliegt. Doch trotz der geringen Erfolgsaussichten ist seine Neugier geweckt, und so fügt er der langen Liste an Fällen, die er und seine Arbeitspartnerin Robin Ellacott gerade in der Agentur bearbeiten, noch einen hinzu. Robin selbst hat mit einer hässlichen Scheidung und unerwünschter männlicher Aufmerksamkeit zu kämpfen – und dann natürlich mit ihren Gefühlen für Strike… Strikes und Robins Nachforschungen zu Margots Verschwinden führen sie auf die Fährte eines vertrackten Falls mit Hinweisen auf Tarotkarten, einen psychopathischen Serienkiller und Zeugen, die nicht alle vertrauenswürdig sind. Und sie merken, dass sich selbst Fälle, die schon Jahrzehnte alt sind, als tödlich herausstellen können... (Klappentext)

Was für ein epischer Krimi! 1200 Seiten dick ist das gedruckte Buch, 32 Stunden und 41 Minuten lang die ungekürzte Hörbuchversion. Ein ordentlicher Schmöker ist dieser fünfte Band aus der Reihe um den Privatermittler Cormoran Strike und seine Geschäftspartnerin Robin Ellacott also. Geht das zusammen mit einer spannenden Handlung, einem Plot, der an die Erzählung fesselt? Ja, unbedingt!

Man sollte allerdings Vergnügen finden an einer detaillierten und langsam erzählten Geschichte mit einer Vielzahl von Handlungssträngen. Bildhaft und durchsetzt von lebendigen Dialogen führt Robert Galbraith alias J. K. Rowling beschaulich durch die verschachtelte Erzhälung, die einiges an Fällen, Personen und Ereignissen bereithält. Eine kleine Herausforderung, die sich in meinen Augen aber unbedingt lohnt.

Im Vordergrund des Krimis stehen die schwierigen Ermittlungen zu einem Cold Case. Vor 40 Jahren verschwand die Ärztin Margot Bamborough an einem Freitagabend spurlos - sie wollte sich nach der Arbeit mit einer Freundin treffen, kam jedoch nie dort an. Seither fehlt jede Spur von ihr. Die damaligen polizeilichen Ermittlungen förderten zwar einen möglichen Täter zutage, der jedoch niemals zugab, etwas mit dem Fall zu tun zu haben. Die Tochter der verschwundenen Ärztin hat Cormoran Strike nun beauftragt, binnen eines Jahres neue Spuren in dem erkalteten Fall zu finden.

Das erweist sich als ungemein schwierig, denn abgesehen von den vielen seither vergangenen Jahren und einer damit kaum noch zu rekonstruierenden Spurenlage geht es hier um verschwundene Zeugen:innen, widersprüchliche und/oder unvollständige Aussagen und eine im Grunde desaströse Polizeiarbeit, die mehr Rätsel aufgibt als sie beantwortet. Astrologie spielt hier eine gewichtige Rolle, was Strike gehörig gegen den Strich geht, da seine spleenige Mutter seinerzeit auch zu mysteriösen Deutungen der Gestirnskonstellationen neigte.

Überhaupt gewährt Robert Galbraith diesmal so einige Einblicke in das Privatleben und die Vergangenheit von Cormoran Strike und Robin Ellacott. Das verschafft den beiden interessanten Charakteren noch einmal deutlich mehr an Profil und lässt auch so manche Reaktion der beiden nachvollziehbarer erscheinen. 

Robin, die sich gerade in einem miesen Scheidungskrieg mit ihren aalglatten Noch-Ehemann befindet, will sich beruflich keine Blöße geben und mimt stets die toughe Frau, auch wenn ihr innerlich häufig ganz anders zumute ist. Und Cormoran fährt derzeit trotz der vielen Arbeit vor Ort immer wieder nach Cornwall, um seiner Tante beizustehen, die unheilbar an Krebs erkrankt ist. Seiner Tante, bei der er einen großen Teil seiner Kindheit und Jugend verbracht hat - schwere Zeiten, damals wie heute.

Aber auch die sich allmählich verändernde Gefühlslage zwischen Strike und Ellacott kommt hier zum Tragen. Nicht aufdringlich, meistens nur so nebenbei im Geschehen, wobei die Autorin auch Einblick in die Gedankenwelt der beiden gewährt, was sehr unterhaltsam ist. Und so kompliziert. Man darf weiter gespannt bleiben...

Wenn man langsame Erzählungen nicht mag und sich hier einen vor Action sprühenden Krimi erhofft, dann wird man wohl enttäuscht werden. Das alltägliche Einerlei der normalen tagesaktuellen Fälle der Detektei bildet das Grundgerüst für die Geschichte, was das Geschehen in meinen Augen authentisch macht, auch wenn es ähnlich wie für die Ermittler der Detektei einiges an Geduld erfordert. Mir wurde das jedenfalls nicht zu viel, zumal auch Cormorans und Robins Angestelle selbst einiges an interessanten Charakterzügen aufweisen - man muss ja nicht alles mögen, aber ein wenig Würze gab das schon. Und an einer Stelle habe ich Robins Reaktion richtiggehend gefeiert - mehr erzähle ich dazu nicht, da ich dann möglichen Leser:innen den Spaß verderben würde.

Das Ende hat mich dann tatsächlich kalt erwischt - alles schlüssig und logisch, keine Fragen blieben mehr offen, aber damit hätte ich niemals gerechnet. Chapeau.

Trotz des beschaulichen Tempos und der über lange Strecken gedrosselten Spannung habe ich jeden einzelnen Satz genossen. Das Hörbuch anzuschalten war wie nach Hause zu kommen - woran Dietmar Wunder als versierter Sprecher sicherlich seinen Anteil hatte. Aber natürlich vor allem die eigentliche Erzählung, in die ich jedesmal sofort wieder eintauchen konnte. J. K. Rowling ist einfach eine großartige Geschichtenerzählerin.

Und ich habe Lust, sofort weiterzuhören. Sofort!

Aber das dauert wohl noch etwas...


© Parden   

 
    

 *******************  

    


Bislang gelesen aus der Reihe um Cormoran Strike:  

     

  1. Der Ruf des Kuckucks ⭐⭐⭐⭐ 
  2. Der Seidenspinner ⭐⭐⭐⭐⭐
  3. Die Ernte des Bösen ⭐⭐⭐⭐
  4. Weißer Tod ⭐⭐⭐⭐⭐
  5. Böses Blut ⭐⭐⭐⭐⭐

Kommentare: 7
Teilen
Cover des Buches Weißer Tod (ISBN: 9783734108761)C

Rezension zu "Weißer Tod" von Robert Galbraith

Bisher der schlechteste Teil der Serie
chipie2909vor 3 Monaten

„Weisser Tod“ ist der vierte Teil der Cormoran-Strike-Reihe von Robert Galbraith. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass hinter Robert Galbraith die Bestseller-Autorin J. K. Rowling steckt und auch ihre Reihe um den Privatdetektiv steht auf den Bestseller-Listen. Wie die vorherigen Bände habe ich diesen Teil gehört. Gelesen wird das Werk von Dietmar Wunder. Doch um was geht es denn eigentlich in „Weisser Tod“?

Ein offentsichtlich verwirrter Mann taucht in Cormorans Detektei auf und behauptet felsenfest, er wäre Zeuge gewesen, wie ein kleines Mädchen ermordet und verscharrt wurde. Er steigert sich richtig in seine Behauptungen rein, doch bevor man der Sache auf den Grund gehen kann, flüchtet Billy panisch aus dem Büro. Cormoran will das nicht auf sich ruhen lassen und begibt sich auf die Suche nach dem jungen Mann. Gleichzeitig wird er von einem Minister angeheuert, für den er pikante Informationen herausfinden soll… gibt es womöglich sogar eine Verbindung zwischen Billy und dem Fall des Ministers? Cormoran und Robin begeben sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit.

Mein Eindruck vom Buch:

Puh, dieser Band lässt mich wahrlich zerrissen zurück. Von den ersten Werken war ich ja begeistert und ich habe mich richtig auf einen neuen Fall gefreut. Doch ich muss zugeben, dass die Enttäuschung nicht lange auf sich warten ließ. Der Fall hat mich nicht gepackt, es fehlte von Anfang an Spannung. Klar, Cormorans und Robins Charakter sind klasse gezeichnet, jedoch haben die beiden auch irgendwann angefangen mich zu nerven. Vorallem Robin. Eigentlich bin ich Fan davon, wenn man in Krimis auch vom Privatleben der Ermittler erfährt. Hier in diesem Werk war allerdings viel zu viel Privatleben vorhanden, das sich ständig wiederholte. Ich konnte oftmals nur den Kopf schütteln und konnte nicht nachvollziehen, warum die schreckliche Ehe von Robin so breitgetreten und sämtliche Fakten ständig wiederholt wurden. Das hat die Story so unnötig in die Länge gezogen. Erst im letzten Viertel wurde es etwas spannender; leider viel zu spät, um das Ruder noch vollends herumzureißen. Gelesen wurde es wie immer toll von Dietmar Wunder, er kann nichts dafür, dass mich die Geschichte nicht berührt hat und ich richtig froh war, als das Buch dann endlich fertig war.

Fazit:

Schade! Ich mag Cormoran Strike sehr, doch dieser Teil war eine ziemliche Enttäuschung. Den nächsten Band „Böses Blut“ werde ich jedoch noch eine Chance geben, diesmal in der Originalfassung. Ich hoffe sehr, dass mich dieses dann wieder mehr fesseln wird.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ein neuer Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott! In der packenden Fortsetzung der Bestsellerserie von Robert Galbraith ermitteln die Privatdetektive erstmals in einem Cold Case: Vor fast vierzig Jahren verschwand Margot Bamborough spurlos. Bei ihren Nachforschungen stoßen Strike und Ellacott auf Zeugen, die nicht vertrauenswürdig sind, einen psychopathischen Serienkiller und erkennen,
dass auch alte Fälle eine aktuelle Gefahr bedeuten ...

2013 hat Robert Galbraith den ersten Kriminalroman rund um das außergewöhnliche Ermittlerduo Cormoran Strike und Robin Ellacott veröffentlicht. Jetzt erscheint der fünfte Band der Bestsellerreihe – fesselnder und faszinierender als je zuvor. 

Strike und Ellacott ermitteln im Fall der seit fast 40 Jahren spurlos vermissten Margot. Die Polizei hat die Ermittlungen damals schnell eingestellt, doch ihre Tochter Anna ist sich sicher, dass hinter der Geschichte mehr steckt. Bei ihren Nachforschungen stoßen Strike und Ellacot nicht nur auf Tarotkarten und unsichere Zeugen, sondern auch auf einen gefährlichen Serienkiller ...

Gemeinsam mit Blanvalet verlosen wir für unsere Crime Club Leserunde 30 Exemplare von "Böses Blut".

Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet ihr uns bitte folgende Fragen:

Was fasziniert euch an den Ermittlungen zu sogenannten Cold Cases? Habt ihr schon andere Bücher aus der Reihe von Robert Galbraith gelesen?

1187 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  sChiLdKroEtevor einem Jahr

Wir haben beschlossen in der  INSIDER-Voting-Challenge  zusammen "Der Ruf des Kuckucks" von Robert Galbraith zu lesen. 

Wir beginnen am 01.04.2017.  

Das Buch sollte bis zum 30.04.2017 beendet und rezensiert werden. 
Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig, um Lose zu bekommen. Kann also jeder selbst entscheiden. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.   


Ich wünsche uns allen viel Spaß und eine anregende Gesprächsrunde!

9 Beiträge
F
Letzter Beitrag von  Finesty22vor 5 Jahren

Der neuste Fall für Cormoran Strike & Robin Ellacott – das cleverste Ermittlerduo der britischen Kriminalliteratur! 

Als 2013 "Der Ruf des Kuckucks" von Robert Galbraith erschien, ahnte wohl niemand, dass dieses Krimidebüt noch für großes Aufsehen sorgen würde. Wenige Monate nach der Veröffentlichung platzte die Bombe: Hinter Robert Galbraith steckt die Bestsellerautorin Joanne K. Rowling, die mit ihrer Krimireihe rund um die Ermittler Cormoran Strike und Robin Ellacott beweist, dass sie auch außerhalb der magischen Welt von Harry Potter ihre Leser mit spannenden Geschichten fesseln kann.
Ihr möchtet mehr erfahren? Dann macht mit bei unserer Leserunde zu "Die Ernte des Bösen"!

Über das Buch:
Nachdem Robin Ellacott ein mysteriöses Paket in Empfang genommen hat, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Ihr Chef, der private Ermittler Cormoran Strike, ist ebenfalls beunruhigt, jedoch kaum überrascht. Gleich vier Menschen aus seiner eigenen Vergangenheit fallen ihm ein, denen er eine solche Tat zutrauen würde – und Strike weiß, dass jeder von ihnen zu skrupelloser, unaussprechlicher Grausamkeit fähig ist. Während die Polizei sich auf den einen Verdächtigen konzentriert, der für Strike immer weniger als Täter infrage kommt, nehmen er und Robin die Dinge selbst in die Hand und wagen sich vor in die düsteren und verstörenden Welten der drei anderen Männer. Doch als weitere erschreckende Vorfälle London erschüttern, gerät das Ermittlerduo selbst mehr und mehr in Bedrängnis …

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Über den Autor:
Im April 2013 veröffentlichte der britische Autor Robert Galbraith seinen Debütroman "Der Ruf des Kuckucks". Einige Monate nach der Veröffentlichung folgte die große Überraschung: Hinter dem Soldaten, der später zum Detektiv wird, Robert Galbraith steckt die Harry Potter-Autorin Joanne K. Rowling. Ihr Pseudonym wählte sie in Anlehnung an ihren politischen Helden John F. Kennedy und den Fantasienamen ihrer Kindheit, Ella Galbraith. Die Autorin entschied sich zudem für ein männliches Pseudonym, um eine Schriftsteller-Rolle zu schaffen, die so weit wie möglich von ihrer eigenen Persönlichkeit entfernt ist. Bereits zuvor hatte Rowling häufig betont, dass sie sich nach ihrem großen Erfolg mit den Harry Potter Romanen wünsche, ganz frei und ohne Druck von Publikum und Kritikern Bücher veröffentlichen zu können. Trotz der ungeplanten Aufdeckung von Robert Galbraiths wahrer Identität sind weitere Bücher mit dem Protagonisten Cormoran Strike geplant.

Kennt ihr bereits die Vorgängerbände und möchtet nun erfahren, wie das Ermittler-Duo Cormoran Strike & Robin Ellacott den nächsten hochbrisanten Fall löst? Oder habt ihr bisher die Bücher von Robert Galbraith noch gar nicht gelesen und möchtet neu einsteigen? Dann habt ihr nun die Gelegenheit dazu!
Zusammen mit dem Blanvalet Verlag verlosen wir im Rahmen dieser Leserunde 30 Exemplare von "Die Ernte des Bösen" unter allen, die sich bis zum 28.02.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:

Stellt euch vor, ihr öffnet eure Post und darin befindet sich ein abgetrenntes Frauenbein! Was würdet ihr unternehmen? 

Zusätzlich verlosen wir noch 5 Buchpakete mit allen drei bisher erschienenen Bänden der "Cormoran Strike"-Reihe! Wenn ihr eines dieser Buchpakete gewinnen möchtet, schreibt das bitte noch in eure Bewerbung!

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
927 BeiträgeVerlosung beendet
Y
Letzter Beitrag von  Yuyunvor 6 Jahren
Ich fand das Ende zu kurz und zu abrupt. Natürlich war es spannend, aber nicht so spannend wie die Vorgänger. Auch das mit der Hochzeit - a) riesiger Fehler b) Matthew ist ein Arsch. Ein hinterlistig lügender unsicherer Arsch. c) falsche Wirte "nein nich will nicht". Auch wenn es mir gleich ist, ob sie zusammen kommen oder nicht. Sein Verhalten war unterirdisch. Wieso? Das hätte es nicht gebraucht. Und das Robin so gar nicht beim auflösen dabei war, fand ich auch schade. :(. Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, Rezi folgt noch, viel psych. Etc. aber das Ende hätte nich ein bisschen mehr vertragen können. ^^ 4.5-4.75 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks