Riley Sager

 4,2 Sterne bei 604 Bewertungen

Lebenslauf von Riley Sager

Der mysteriöse Unbekannte, der Lesern den Schlaf raubt: Wer ist Riley Sager? Viel weiß man nicht über den Autor des ebenso hochgelobten wie atemberaubenden Psychothrillers „Final Girls“. So spannend wie seine Storyplots, gestaltet der US-Amerikaner Riley Sager dann auch das Spiel um seine eigene Identität. Inzwischen hat der Autor jedoch selbst auf Twitter verraten, dass sich hinter dem Pseudonym der 1974 in Pennsylvania geborene Journalist, Grafiker und frühere Autor von Mystery-Romanen Todd Ritter verbirgt. Der Sohn einer Bankangestellten und eines Tierpräparators wuchs in ländlicher Idylle auf. Alfred Hitchcock und Walt Disney bezeichnet er als seine wichtigsten kulturellen Einflüsse. Inzwischen als Vollzeitautor tätig, wurde sein erster Thriller als Riley Sager umgehend ein internationaler Bestseller. Das Buch „Final Girls“ ist in 25 Sprachen übersetzt, auch ins Deutsche. Hollywood sicherte sich sofort die Filmrechte. Riley Sager, alias Todd Ritter, lebt in Princeton, New Jersey.

Im Februar 2022 erschien sein neues Buch "HOME – Haus der bösen Schatten" bei dtv und als Hörbuch bei SAGA Egmont.


Neue Bücher

Cover des Buches NIGHT – Nacht der Angst (ISBN: 9783423220293)

NIGHT – Nacht der Angst

 (108)
Neu erschienen am 12.01.2023 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.
Cover des Buches Night (ISBN: 9783987360022)

Night

 (5)
Erscheint am 21.02.2023 als Hörbuch bei steinbach sprechende bücher.

Alle Bücher von Riley Sager

Cover des Buches HOME – Haus der bösen Schatten (ISBN: 9783423219884)

HOME – Haus der bösen Schatten

 (130)
Erschienen am 16.02.2022
Cover des Buches Verschließ jede Tür (ISBN: 9783423219334)

Verschließ jede Tür

 (128)
Erschienen am 24.04.2020
Cover des Buches NIGHT – Nacht der Angst (ISBN: 9783423220293)

NIGHT – Nacht der Angst

 (108)
Erschienen am 12.01.2023
Cover des Buches Final Girls (ISBN: 9783423217309)

Final Girls

 (84)
Erschienen am 31.05.2018
Cover des Buches Schwarzer See (ISBN: 9783423218061)

Schwarzer See

 (68)
Erschienen am 19.07.2019
Cover des Buches Verschließ jede Tür: Thriller (ISBN: B07ZRW2GJZ)

Verschließ jede Tür: Thriller

 (2)
Erschienen am 17.04.2020
Cover des Buches Home - Haus der bösen Schatten (ISBN: 9783869746777)

Home - Haus der bösen Schatten

 (50)
Erschienen am 28.02.2022
Cover des Buches Night (ISBN: 9783987360022)

Night

 (5)
Erscheint am 21.02.2023

Ins Disneyland mit...

Riley Sager ist das Pseudonym eines ehemaligen Journalisten und Grafikdesigners, der nun hauptberuflich Bücher schreibt und mit seinem Debütroman "Final Girls" direkt den Durchbruch schaffte - in 25 Sprachen. Der in Pennsylvania geborene Nilpferd-Fan, der inzwischen in Princeton, New Jersey, lebt, hat uns vor dem Erscheinen der deutsche Forsetzung von "Final Girls" neben streng geheimen Details verraten, was die Welt gerade am nötigsten braucht, was ihn an einer Museums-Serie so fasziniert und weshalb er gerne alle Disney-Parks der Welt besuchen würde...

Hi Riley, was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Ich freue mich über jedes Feedback von Lesern. Ein Buch zu schreiben ist ein so langer und einsamer Prozess, dass ich einfach froh bin, Rückmeldungen von Lesern zu bekommen, denen es gefallen hat, sobald das Buch draußen in der Welt ist. Es bedeutet für mich, dass ich einen guten Job gemacht habe und dass es die Einsamkeit letztendlich wert war.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Mitten in der Nacht, wenn es am unpassendsten ist. Ich verbringe tagsüber teilweise Stunden damit, ein Problem in meinem Plot zu lösen oder ein etwas schwierigeres Kapitel zu beenden, nur damit mir dann, wenn ich gerade schlafen möchte, die Lösung einfällt.

Hast du ein Lieblingswort?

Love. Liebe. Die Welt braucht gerade jetzt so viel mehr davon.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich bin so etwas wie ein Amateur-Fotograf. Sehr sehr amateurhaft. Sogar ich selbst gebe zu, dass ich wirklich nicht gut darin bin. Aber es wäre großartig, einen Tag in der Natur mit professioneller Ausrüstung zu verbringen und Fotos vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang machen zu können.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich gehe ins Kino. Das ist die perfekte Mischung aus Prokrastination und Flucht.

Kannst du uns eine gute Serie empfehlen?

In Amerika gibt es eine Sendung, die "Mysteries at the Museum" heißt. Die Serienmacher besuchen verschiedene Museen auf der ganzen Welt, suchen sich ein spezielles Objekt aus der Sammlung aus und erzählen die Geschichte hinter diesem Kunstwerk. Die meisten dieser Geschichten sind faszinierend. Es ist eine Sendung, in der Geschichte auf unglaublich unterhaltsame und lebendige Weise erzählt wird.

Welches Buch verschenkst du gerne?

"Beuatiful Ruins" von Jess Walter. Es handelt von Italien und Filmen und Richard Burton und Verlust und chaotischen Leben, die anders als geplant verlaufen. Es ist einfach ein liebenswertes und lebensbejahendes Buch, das ich schon mit vielen Menschen geteilt habe. Unglaublich, dass es noch nicht in Deutschland erschienen ist!

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Der schönste Ort, an den ich je gereist bin, ist Monaco. Ich habe mich in diesen Ort verliebt. Da mir absolut keine Bücher, die in Monaco spielen, einfallen, werde ich einfach irgendein Buch empfehlen, das von Menschen handelt, die exotische Orte bereisen. "A Room with a View" (dt. Zimmer mit Aussicht) von E.M. Forster ist eine exzellente Wahl dafür.

Hast du ein Seelentier?

Ein Nilpferd. Ohne jeden Zweifel. Ich bin ein ziemlich großer Fan von Nilpferden.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Ich würde gerne eine neue Sprache lernen. Aktuell kann ich nur fließend Englisch und selbst da würden mir wohl einige Buchkritiker widersprechen. In der High School habe ich ein paar Jahre die Grundlagen von Französisch gelernt, aber das habe ich inzwischen alles wieder vergessen. Aber ich stelle es mir großartig vor, in ein anderes Land zu reisen und sich dort in der einheimischen Sprache unterhalten zu können.

Hast du ein Laster oder eine heimliche Leidenschaft?

Es ist kein Geheimnis und ich empfinde es nicht als Laster, aber ich bin ein riesiger Disney Fan. Die Filme, klar, aber auch die Vergnügungsparks! Ich war schon im Disneyland und der Walt Disney World hier in den USA, aber ich träume davon, alle Parks auf der ganzen Welt zu besuchen.

Ein Satz über dein neues Buch:

"Final Girls" ist eine Hommage an Horrofilme und gleichzeitig eine Erforschung von Überleben, Schuld und der Vergangenheit, die zurückkommt, um einen im Jetzt heimzusuchen.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Wir drei aber hatten irgendwie lauter geschrien, waren schneller gerannt, hatten härter gekämpft. Wir hatten überlebt."

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Mary Poppins. Sie würde hereingeflogen kommen, wir würden auf eine große Abenteuerreise gehen und am Ende hätte ich, hoffentlich, ein oder zwei Lektionen fürs Leben gelernt.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Riley Sager

Cover des Buches NIGHT – Nacht der Angst (ISBN: 9783423220293)
Lesemietzes avatar

Rezension zu "NIGHT – Nacht der Angst" von Riley Sager

Nicht so fesselnd wie gedacht
Lesemietzevor 7 Stunden

Night- Nacht der Angst lässt mich mit ein paar gemischten Gefühlen zurück
Auf der einen Seite war es nicht schlecht, aber irgendwann habe ich dann doch geahnt was kommen wird.
Der Anfang war noch recht interessant, aber manchmal hatte es doch seine Längen und die Filme, die die Protagonistin hat waren manchmal doch recht verwirrend. Was denke ich auch beabsichtigt war. Hierdrüber wurde versucht die Spannung aufzubauen, denn wenn die Protagonistin schon nicht weiss was real ist, woher soll man es als Leser dann wissen?
Tatsächlich konnte ich hier mit den Protagonisten im allgemein nicht viel anfangen, irgendwie nicht wirklich nahbar. Mir hat hier was gefehlt.
Zum Glück war nicht die ganze Handlung im Auto, sonst hätte es sich wohl einiges zu sehr gezogen.
Das Ende an sich war teilweise keine Überraschung, die Auflösung an sich war okay gewesen meiner Meinung nach.
Von der Grundidee fand ich es nicht schlecht, die Handlung hat schon was, aber trotzdem konnte sie mich nicht so ganz überzeugen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Night (ISBN: 9783987360022)
WriteReadPassions avatar

Rezension zu "Night" von Riley Sager

Nacht der Enttäuschung
WriteReadPassionvor 13 Stunden

Inhaltsbeschreibung:
Sie gab sich die Schuld und hasste und bestrafte sich deswegen, weil es das ist, was Frauen nun mal beigebracht wird: Sich selbst die Schuld zu geben. Denn Opfern die Schuld zu geben, sich einzureden, dass da all die Angela Dunnlivies und Taylor Morrisons und Madeline Forresters dieser Welt Sexualverbrechen in der Schule behandelt, Pfefferspray geschenkt bekommen und Selbstverteidigungskurse belegt hatten, es ihre eigene Schuld sein muss, dass sie belästigt wurden oder vergewaltigt oder getötet. Nie wird den Frauen gesagt, dass es gar nicht ihre Schuld ist, sondern die der Männer, die diese schrecklichen Dinge tun und der kaputten Gesellschaft, in der sie aufwachsen, die sie prägt und in Schutz nimmt. Die Gesellschaft gibt ungern zu, dass es in ihrer Mitte grausame Monster gibt. Sie lässt die Monster unbehelligt ihr Unwesen treiben und der Teufelskreis aus Gewalt und Schuldzuweisung nimmt kein Ende.

(Bei 59 %, 05:37 Stunde - Die Satzzeichen und Namen können Fehler enthalten, da ich diese schlecht richtig raushören kann)


Autor:
Der mysteriöse Unbekannte, der Lesern den Schlaf raubt: Wer ist Riley Sager? Viel weiß man nicht über den Autor des ebenso hochgelobten wie atemberaubenden Psychothrillers „Final Girls“. So spannend wie seine Storyplots, gestaltet der US-Amerikaner Riley Sager dann auch das Spiel um seine eigene Identität. Inzwischen hat der Autor jedoch selbst auf Twitter verraten, dass sich hinter dem Pseudonym der 1974 in Pennsylvania geborene Journalist, Grafiker und frühere Autor von Mystery-Romanen Todd Ritter verbirgt. Der Sohn einer Bankangestellten und eines Tierpräparators wuchs in ländlicher Idylle auf. Alfred Hitchcock und Walt Disney bezeichnet er als seine wichtigsten kulturellen Einflüsse. Inzwischen als Vollzeitautor tätig, wurde sein erster Thriller als Riley Sager umgehend ein internationaler Bestseller. Das Buch „Final Girls“ ist in 25 Sprachen übersetzt, auch ins Deutsche. Hollywood sicherte sich sofort die Filmrechte. Riley Sager, alias Todd Ritter, lebt in Princeton, New Jersey.

Übersetzerin:
Christine Blum, geboren 1974 in Freiburg im Breisgau, studierte Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften, Russische Literatur, Musikwissenschaft und kurze Zeit auch Medizin. Seit 2002 übersetzt sie aus dem Englischen und Russischen. Für dtv überträgt sie u. a. Ben Aaronovitch ins Deutsche.

Sprecherin:
Irina Salkow: Ich arbeite für Hörfunk, Film, Fernsehen und Werbung, spreche Hörbücher, Hörspiele und Museumsführer, halte Lesungen, leihe meine Stimme verschiedenen Sprachapplikationen und Telefonsystemen und synchronisiere. Seit 2012 arbeite ich für das WDR Sprecherensemble und war von 2017 bis Mitte 2018 Sprecherin für die Sendungen Kulturzeit und Nano für 3Sat. Für den Deutschlandfunk war ich von 2006 – 2017 die Stationvoice.


Bewertung:
Das Cover passt hervorragend und erinnert doch sehr an "Final Girls" - das ist auch nicht die einzige Parallele zwischen den beiden Werken. Die Art der Geschichte und der Charaktere erinnern ebenfalls an das Erstlingswerk. Hier unterscheidet sich aber vor allem die Spannung voneinander: Sie fehlt hier fast komplett. Für mich, die von "Final Girls" begeistert bin, eine Enttäuschung. Die Geschichte hat sogar Nachahmer wie "Im dunklen, dunklen Wald" von Ruth Ware, die fast ein Spiegelbild des Werkes ist. Ich vergleiche ungern Werke miteinander, da jedes eine eigene Geschichte hat, aber die Art der Erzählung weisen bei einigen Werken mancher Autoren Ähnlichkeiten auf und machen den roten Faden des Erzählstils deutlich. Und wenn ein Autor/eine Autorin zwei oder mehrere Werke auf dieselbe Weise schreiben, ist das wohl selten ein Zufall und schreit für mich nach einem Vergleich. Dieser ist auch nur verständlich für diejenigen, die auch beide Werke kennen.

Der Titel bezieht sich nur auf die Tagesform Nacht, wie der Untertitel zeigt - was schade ist, denn zwischen den Zeilen könnte er auch Charlies Dunkelheit bezeichnen, was ihre fehlenden Erinnerungen zum Mörder ihrer besten Freundin angeht. Ich mag solche zweideutigen Titel, die zum Nachdenken um ihre Bedeutung anregen.

Charlies (ein ungewöhnlicher Name) hat den bekannten Serien-Campus-Killer an der Seite ihrer besten Freundin gesehen, bevor dieser sie ermordet hat. Das Problem ist, dass sie sich nicht mehr an ihn erinnern kann; wie er aussieht, wer er ist. Das trägt sie die ganze Zeit des Verlaufes mit sich herum und ist auch Teil des Puzzles, das den Hörern/Lesern immer wieder vorgehalten wird. Man merkt, dass sie psychische Probleme hat, erfährt aber nie, was wirklich nicht mit ihr stimmt. Das bleibt bis zum Schluss offen, wird sogar wegerzählt, als ob nie etwas gewesen wäre. Sie wird etwas heroisch dargestellt, und sie sagt auch selbst, sie muss Josh (auch merkwürdiger Name) aufhalten, der sie mit seinem Auto mitgenommen hat. Im allgemeinen sind die Namen hier ungewöhnlich, wie frei erfunden, ob Haupt- oder Nebencharaktere. Charlie hat Rückblicke auf vergangene Momente, bildet sich aber auch welche ein, z.B. Gespräche mit ihrer toten besten Freundin. Im ersten Moment nicht ganz einfach beide voneinander zu unterscheiden.

Die Sprecherin spricht stimmlich zwar angenehm, aber eher eintönig, sodass für mich bis zur Ankunft im Lokal keine Spannung aufkommt. Ich weiß aber nicht genau, ob das an ihr liegt oder an dem langgezogenen Verlauf, der so nichtssagend ist. Es passiert nicht wirklich etwas. Dieser ganze Roadtrip, den der Autor psychodynamisch aufbauen wollte, hat mich gar nicht berührt. Das unterscheidet das Werk von "Final Girls" - alle, die es kennen, wissen, was ich meine. Man muss bei beiden werken aufpassen, nicht zu viel zu verraten, weil es einige Wendungen gibt.

Bei einer Stelle musste ich sogar sehr viele Male erneut ansetzen, weil ich weggedämmert bin und nichts behalten habe. Das passiert selten. Normalerweise fange ich an Stellen mehrfach an, wenn der Verlauf und die Charaktere komplex sind und so nicht viel beibehalten kann. Es dauert dann lange, bis ich über den immer zuhörenden Punkt hinaus bin.

Nach etwas mehr als der Hälfte wird es also unrealistisch und es geht bergab. Es folgen einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Gleichzeitig wirkt es auf mich etwas aufgesetzt - als wolle der Autor damit Spannung erzeugen und nicht, weil der Moment den Verlauf so hergibt. Das ist sehr schade, weil der Autor das erheblich besser kann. Sobald die erste Wendung erfolgt, plumpsen immer weitere fast hinterher, sodass ich doch gefesselt weiterhören musste. Auch das kenne ich von seinem Erstlingswerk.

Die Kapitelüberschriften ergeben für mich keinen Sinn. Beispiel: Innen, Volvo, Nacht. Ob da Kommas dazwischen sind, weiß ich nicht, die werden ja nicht mitgesprochen. Aber so geht das immer weiter. Ich verstehe den Sinn nicht. Sinnvoller wäre es gewesen, Zeitangaben anzugeben, da die Geschehnisse ja alle in einer Nacht passieren. So wirkt das Ganze auf mich etwas chaotisch.

Und das Ende ist künstlich Friede, Freude, Eierkuchen - Verlauf und Charaktere! Pathetisch, unschön, unbefriedigend. Die Täterpräsentation und alles was darauf folgt, sind völlig unpassend zum ganzen Verlauf, passen aber wiederum in das "Final Girls"-Schema. Als wäre dem Auto kein passender Täter eingefallen und es musste kurzerhand jemand schnelles aus dem Umfeld her - so kommt es rüber.


Fazit:
Wer "Final Girls" kennt, findet hier einige Parallelen, aber nur wenig überzeugende Gemeinsamkeiten. Der essenzielle Faktor Spannung fehlt hier fast überall und auch die Ausbaufähigkeit der Charaktere lässt zu wünschen übrig. Sie bleiben unvollendet und kühl. Eine gute Idee, die etwas aus der Wirklichkeit fällt. Ich bewerte selten ein von mir vollendetes Werk mit zwei Sternen, aber mehr kann ich hierfür nicht vergeben. Tut mir sicher mehr weh als dem Autor.


COVER/TITEL/AUFMACHUNG/MATERIAL  ⭐⭐⭐⭐

AUSGABEN-FORMAT (REIHEN-/EINZEL-/HÖR-/LESEFORMAT/LÄNGE) ⭐⭐⭐⭐

GENRE (VOM VERLAG GESETZT) ⭐⭐⭐⭐⭐

VERLAGSPREIS (ZU TEUER/ANGEMESSEN/GÜNSTIG) ⭐⭐⭐⭐

GRUNDIDEE/THEMA ⭐⭐⭐⭐

ATMOSPHÄRE/SETTING ⭐⭐,🌠

ERZÄHLSTIL ⭐⭐,🌠

HANDLUNG/VERLAUF ⭐⭐

CHARAKTERE ⭐⭐

SPRECHERIN ⭐⭐⭐⭐



Kommentieren
Teilen
Cover des Buches NIGHT – Nacht der Angst (ISBN: 9783423220293)
Javilins avatar

Rezension zu "NIGHT – Nacht der Angst" von Riley Sager

Düster, spannend und sehr unterhaltsam
Javilinvor 19 Stunden

          Es ist 1991. Nach dem Mord an ihrer Mitbewohnerin hat die Studentin Charlie nur ein Ziel: Der Universität so schnell wie möglich den Rücken kehren und nach Hause zu fahren. Also nimmt sie das Angebot für eine Mitfahrgelegenheit an. Josh, den sie zuvor noch nie gesehen hat, behauptet seinen kranken Vater in Ohio besuchen zu wollen. Dann verstrickt er sich zunehmends mit dem was er Charlie erzählt, sodass diese anfängt zu zweifeln, ob sie wirklich in das Auto hätte steigen sollen, den der Mörder ihrer Mitbewohnerin läuft noch immer frei herum.

Mir hat hier besonders der Schreibstil des Autors Riley Sager sehr gefallen. Von Seite 1 an, hat er mich mit seinem spannenden Stil fesseln können, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Geschichte ist sehr atmosphärisch und auch ein wenig düster. Mit der Protagonistin Charlie habe ich lange Zeit gehadert und wusste nicht so recht, was ich von ihr halten soll. Viele Male kam sie mir doch sehr naiv vor und obwohl sie schon früh gemerkt hat, dass mit Josh etwas nicht stimmt, nutzt sie keinerlei der sich ihr bietenen Fluchtmöglichkeiten. Dies hat mich oft mit Kopfschütteln weiterlesen lassen. Doch nach und nach konnte der Autor dafür eine Erklärung liefern und die Restzweifel konnten dann auch mit dem Ende zerstreut werden. Zwar hatte ich schnell einen Verdacht in welche Richtung sich das ganze entwickeln wird, zwischendrin konnte mich der Autor aber dennoch überraschen.

Für mich ein gelungener und spannender Thriller!


Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Riley Sagers mystischer Thriller um ein Haus voller Schrecken und ein dunkles Familiengeheimnis. Jetzt als Hörbuch. Wir verlosen 50 Downloads.

Ein Hörbuch, das dich schaudern lässt.

Begleitet die junge Maggie zurück in das Haus ihrer Kindheit, in dem schlimme Dinge passiert sind, an die sie nur wenige Erinnerungen hat. Als das Haus erbt, geht sie der dunklen Vergangenheit auf den Grund.

Wir verlosen das Hörbuch 50 Mal als Download. Interessierte sollen die Möglichkeit haben, auf Download- und Streamingportalen zu liken.

Im Falle eines Gewinns bist Du verpflichtet, dich aktiv an der Hörrunde zu beteiligen und am Ende eine Rezension zu schreiben. Wenn Du einen Download gewonnen hast und dir das Hörbuch gut gefallen hat, würden wir uns über eine Rezension auf thalia.de und amazon.de freuen. Ansonsten liked das Hörbuch, wo immer ihr könnt!

Bitte beachtet, dass Ihr das Hörbuch von SAGA Egmont als Freiexemplar zur Rezension erhaltet.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Euer Team von SAGA EGMONT

566 BeiträgeVerlosung beendet

Ein altes Haus mit einer grauenvollen Geschichte, eine Familie, die in der Vergangenheit fluchtartig das Anwesen verließ und eine junge Frau, die dem Geheimnis des Hauses auf die Spur kommen will. Doch auch vor ihr machen die bösen Schatten keinen Halt ... Riley Sagers neuer Thriller "HOME – Haus der bösen Schatten" wird euch Schauer über den Rücken jagen! 

Für unsere LovelyBooks Premiere suchen wir 50 Leser*innen, die den Thriller entdecken und auf LovelyBooks sowie mindestens drei
weiteren Seiten rezensieren möchten.

Herzlich willkommen zu unserer LovelyBooks Premiere zu "HOME – Haus der bösen Schatten"!

Als Maggie ein Kind war, verließ ihre Familie ruckartig ihr Zuhause und kehrte nie wieder zurück. 25 Jahre später erbt die junge Frau das geheimnisvolle Haus von ihrem Vater. Schnell stellt sie fest, dass dort noch immer das Böse lauert und ihr eine Nacht des Schreckens bevorsteht ...

Gemeinsam mit dtv verlosen wir 50 Exemplare von Riley Sagers atemberaubenden Thriller für unsere LovelyBooks Premiere.

Wir möchten alle Gewinner*innen bitten, ihre Rezensionen bis zum 6.3.2022 sowohl hier auf LovelyBooks zu teilen, als auch auf drei anderen Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.).

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram

- Facebook

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

Bitte beantwortet folgende Fragen, um an der Verlosung teilzunehmen:

Wie stellt ihr euch ein "Haus der bösen Schatten" vor? Wäre es ein mysteriöses Stadtanwesen, ein kleines Haus in den Bergen oder doch ein großes Haus am Wasser? Beschreibt es uns! Bitte schreibt uns außerdem auf welchen 3 Seiten ihr eure Rezension, zusätzlich zu der auf LovelyBooks, teilen würdet?

Wenn ihr keine Aktionen von dtv verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke die Daumen!

503 BeiträgeVerlosung beendet
G_As avatar
Letzter Beitrag von  G_Avor 10 Monaten

Ich bin endlich auch dazu gekommen meine Rezension zu verfassen:
https://www.lovelybooks.de/autor/Riley-Sager/HOME-Haus-der-b%C3%B6sen-Schatten-3425467980-w/rezension/4985549745/
Ich bin total begeistert und habe es verschlungen.

Meine Rezension habe ich bei Amazon und Thalia geteilt und auf meinem Bücherblog auf Insta wird es auch vorgestellt und geteilt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks