Richard Roper

 4,2 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor*in von Das Beste kommt noch, Das Beste kommt noch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Richard Roper

Richard Roper arbeitet als Sachbuch-Lektor für einen großen Londoner Verlag. Verlag. Nach seinem Debüt Das Beste kommt noch, der in 19 Ländern erschien, ist Zwei auf einem Weg sein zweiter Roman. Der Autor lebt in London und ist den Themsepfad selbst in drei Etappen abgewandert – auch wenn ihm dabei nie zwei Verrückte auf einem Eisverkäufer-Tandem begegnet sind.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Richard Roper

Cover des Buches Das Beste kommt noch (ISBN: 9783499276422)

Das Beste kommt noch

 (54)
Erschienen am 19.07.2022
Cover des Buches Zwei auf einem Weg (ISBN: 9783805200967)

Zwei auf einem Weg

 (3)
Erschienen am 19.07.2022
Cover des Buches Das Beste kommt noch (ISBN: 9783839817810)

Das Beste kommt noch

 (4)
Erschienen am 25.03.2020
Cover des Buches Zwei auf einem Weg (ISBN: 9783732457861)

Zwei auf einem Weg

 (0)
Erschienen am 19.07.2022
Cover des Buches Ivan der Schreckliche (ISBN: 9783805204439)

Ivan der Schreckliche

 (1)
Erschienen am 01.06.1991
Cover des Buches Something to Live For (English Edition) (ISBN: 9781409185628)

Something to Live For (English Edition)

 (0)
Erschienen am 27.06.2019

Neue Rezensionen zu Richard Roper

Cover des Buches Zwei auf einem Weg (ISBN: 9783805200967)
Ninasan86s avatar

Rezension zu "Zwei auf einem Weg" von Richard Roper

Zwei Freunde - ein Geheimnis!
Ninasan86vor einem Monat

Theo ist 30 und bewohnt nach einer gescheiterten Beziehung den Schuppen seiner Eltern, man kann sagen „um sich die Wunden zu lecken“. So wirklich bekommt er nichts auf die Reihe und da ist es auch nicht verwunderlich, dass deine Eltern die Reißleine ziehen und die Räumung androhen. Doch kurz bevor es soweit kommt, klopft sein alter Schul- und Jugendfreund Joel an die Tür und der hat es wirklich geschafft und es im Leben „zu etwas gebracht“, wie man so schön sagt. Joel erinnert Theo an ein Versprechen aus Jugendzeiten: als „steinalte Greise“ (Mittdreißiger 😆) den Themsepfad gemeinsam zu wandern. Der eine will nicht so recht, der Andere will unbedingt - schlussendlich befinden wir uns mitten auf dem Pfad und ehe wir uns versehen (oder verlesen 🙃) auch mitten in der Geschichte der beiden Freunde. Die Vergangenheit wirft so einiges auf: gemeinsam erlebte Abenteuer, Freundschaftsgeschichten, aber auch unschöne Erinnerungen, die man sehr gerne verdrängen mag. 

Der Weg, den beide beschreiten, führt sie von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit, hin in eine neue Zukunft (für beide). 

Mir hat der Roman besonders gut gefallen, zumal ich auf diese Geschichte letzten Endes gar nicht vorbereitet gewesen bin! Wer denkt, man habe es ausnahmsloser Humor und Jungengeschichten zu tun, der irrt gewaltig! Diese Story hat so einiges zu bieten! Ich habe nicht nur geschmunzelt, sondern war ebenfalls schwermütig und musste die ein oder andere Träne verdrücken. Dieser Roman ist alles, aber keine seichte Geschichte. Hier lest ihr eine Geschichte, die das Leben schreibt und zwar mitten aus dem Leben! 

Für mich war es der erste Roman von Richard Roper, aber sein Schreibstil hat es mir so angetan, dass es definitiv nicht der letzte gewesen sein wird!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Zwei auf einem Weg (ISBN: 9783805200967)
hasirasi2s avatar

Rezension zu "Zwei auf einem Weg" von Richard Roper

Der lange Weg zurück
hasirasi2vor 7 Monaten

„Wenn ich meinen alten Freund dazu bringen wollte, über die Vergangenheit hinwegzusehen und mich wieder in sein Leben zu lassen, musste ich ihm seinen Traum auf einem Silbertablett servieren.“ (S. 38)

Ein großes Geheimnis, eine kleine Not- und eine richtig große Lüge führen Theo und Joel nach über 13 Jahren wieder zusammen. In ihrer Jugend waren sie beste Freunde, träumte von einer gemeinsamen Karriere als Autoren für Sitcoms, aber dann ist ein Unfall passiert und hat alles verändert. 

Für Joel hat sich ihr Traum erfüllt. Aber Theo ist vor zwei Jahren beruflich und privat gescheitert und versteckt sich seitdem im Gartenhaus seiner Eltern vor dem Erwachsenwerden. Ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag werfen die ihn raus. „Je länger du hierbleibst, desto schwieriger wird es für dich, wieder den Anschluss zu finden.“ (S. 12) Da meldet sich Joel und erinnert ihn an ihren Plan, den 184 Meilen lange Themsepfad von ihrem Heimatort Kemble bis nach London zu laufen. Wann, wenn nicht jetzt? Tagsüber laufen, abends an ihrem alten Projekt arbeiten, das die BBC jetzt angeblich kaufen will, lockt er Theo. Doch wie schon damals, verschweigt Joel ihm auch heute etwas extrem Wichtiges. Den Grund, warum er sich mit ihm aussöhnen will.

 

„Zwei auf einem Weg“ ist ein außergewöhnlicher Roadtrip alter Freunde, die sich längst auseinandergelebt, aber nie ganz aus den Augen verloren haben. 

Theo war früher schon irgendwie verschoben, trug die falschen Klamotten und die falsche Frisur und wurde in der Schule gemobbt. Joel kam damals neu in die Klasse und hat ihn vor den anderen beschützt, so wurden sie Freunde. Inzwischen ist Theo wieder eine verkappte Existenz, suhlt sich im Selbstmitleid, träumt von einem besseren Leben, aber nimmt es nicht allein in Angriff. 

Joel ist ein Star in der Szene, kann sich vor Bekannten und Freunden kaum retten. Doch kaum jemand kennt seine dunkle Seite, dass er ohne seine Freundin Angstzustände bekommt, die er lange mit Alkohol und Drogen betäubt hat. Natürlich gab es Gerüchte, aber zum Glück blieben die zumindest in der Öffentlichkeit ohne Folgen. 

 

Zusammen verfallen sie der Kontemplation des Laufens, schwelgen erst jeder für sich, dann miteinander in Erinnerungen und nähern sich vorsichtig wieder an. Nur was nicht so toll war und ist, wird auf Joels Wunsch hin ausgeklammert – auch wenn Theo immer wieder versucht, hinter sein Geheimnis zu kommen, weil er sieht, dass es ihm nicht gut geht. Und jeder Schritt, den sie in Richtung London gehen, bringt sie auch menschlich wieder näher. Bis zum erneuten großen Knall.

 

Richard Roper schreibt über eine Jungenfreundschaft in der Kleinstadt, die eigentlich ein Leben lang hätte halten können. Er erzählt von geplatzten Erwartungen und Träumen, von dunklen Geheimnissen und wie schwer es ist, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Joel musste das schon viel zu früh, während Theo sich immer noch vor seinem Leben bei seiner Familie versteckt. Joel bringt ihn jetzt auf eine Reise, die ihm endlich den Sinn seines Lebens und ein Ziel zeigt, auf dass er zielstrebig zusteuert. 

Richard Roper erzählt aber auch vom Wandern, von den Begegnungen mit Menschen und Tieren, von der Ruhe und Natur, und wie entschleunigend so eine Pilgerreise sein kann. 

 

Es ist ein sehr besonderes und emotionales Buch, das mich zu Tränen gerührt und zum Nachdenken anregt hat. Ein echtes Lesehighlight. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Das Beste kommt noch (ISBN: 9783805200448)
Pappbechers avatar

Rezension zu "Das Beste kommt noch" von Richard Roper

Der Tod ist der Anfang
Pappbechervor einem Jahr

  • Buchtitel: Das Beste kommt noch
  • Autor: Richard Roper
  • Verlag: Rowohlt Verlag      
  • ISBN: 9783805200448 
  • Ausgabe: E-Book
  • Erscheinungsdatum: 10.03.2020  


Inhalt:

"Es ist nie zu spät für einen Neuanfang – und für die große Liebe. Andrews Beruf ist der Tod. Seine Arbeit als Nachlass-Verwalter ist nichts für Zartbesaitete, aber zum Glück wartet auf ihn zuhause eine liebevolle Familie, die ihn aufheitert - glauben zumindest seine Kollegen. Aber das ist eine Notlüge, die irgendwann ein Eigenleben entwickelte. In Wahrheit wohnt Andrew allein in einem Londoner Ein-Zimmer-Apartment in und führt ein genauso einsames Dasein wie seine Verstorbenen kurz vor ihrem Tod. Das ändert sich, als eine neue Kollegin in der Abteilung anfängt. Peggy bringt frischen Wind in Andrews Welt und sein Herz schlängt in ihrer Nähe schneller. Das Problem: Peggy ist verheiratet, hat zwei Kinder und glaubt, Andrew wäre in der gleichen Situation."

Meinung:
Zuallererst möchte ich mich bei NetGalley, dem Verlag und beim Autor für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Zu Beginn möchte ich kurz das schöne Covedesign anmerken, welches ich überaus ansprechend finde. Ich liebe die Farbkombination ja total und generell finde ich, dass es den Inhalt gut wiederspiegelt.

Nun kommen wir aber auch schon zu eben jenem Inhalt. Vorneweg muss ich sagen, dass ich aufgrund des Klappentextes sehr gespannt auf die Geschichte war. Meine Erwartungen wurden eigentlich nicht enttäuscht. Was man aber auch direkt vorweg sagen muss ist, dass der Autor sehr schwierige und für manche Menschen triggernde Themen anspricht. Sollte man in der Hinsicht also etwas sensibler sein, ist dieses Buch zu lesen nicht unbedingt die Beste Idee. Was ich persönlich toll gefunden habe ist generell das, worauf die gesamte Geschichte hinaus will: Hoffnung. Denn, egal wie deprimierend es vielleicht gerade sein mag, es kommt immer noch irgendwann etwas Besseres. Insgesamt haben mich die Thematiken Einsamkeit und Verlust durchaus dazu gebracht, dass ich mir die ein oder andere Träne nicht verkneifen konnte. 

Die Protagonisten, vor allem aber der Hauptprotagonist, sind wirklich gut gelungen, auch wenn sie anfangs seltsam erscheinen. Dadurch, dass man Stück für Stück deren Geschichte erzählt bekommt, wirken alle nach und nach immer authentischer und realistischer. 

Dadurch, dass besonders Andrews sehr kauzig beschrieben wird, fand ich es anfangs etwas schwierig, mich in die Geschichte und den Protagonisten hineinzuversetzen. Dadurch, dass man aber nach und nach immer mehr Informationen bekommen hat, hat auch die Story für mich mehr Sinn ergeben. Insgesamt fand ich den Schreibstil dafür wirklich überaus angenehm.


Fazit:

Alles in allem ist es ein überaus gutes Buch, welches sehr schwierige Thematiken aufgreift. Von meiner Seite ist das eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 28 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks