Rebecca Wait

 4,1 Sterne bei 88 Bewertungen
Autor von Meine bessere Schwester, Kopfüber zurück und weiteren Büchern.
Buchverlosung
3 x gewinnen
endet heute

Lebenslauf von Rebecca Wait

Rebecca Wait, 1988 geboren, verbrachte als Kind viel Zeit in den schottischen Highlands und auf den Hebriden. 2010 schloss sie ihr Englischstudium an der Oxford University ab, heute ist sie Lehrerin in London. Sie hat zahlreiche Preise für ihre Kurzgeschichten und Theaterstücke gewonnen. Ihre Romane "Kopfüber zurück" und "Das Vermächtnis unsrer Väter" erschienen bei Kein & Aber.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Meine bessere Schwester (ISBN: 9783036958828)

Meine bessere Schwester

 (44)
Neu erschienen am 13.10.2022 als Gebundenes Buch bei Kein & Aber.

Alle Bücher von Rebecca Wait

Cover des Buches Meine bessere Schwester (ISBN: 9783036958828)

Meine bessere Schwester

 (44)
Erschienen am 13.10.2022
Cover des Buches Kopfüber zurück (ISBN: 9783036956671)

Kopfüber zurück

 (32)
Erschienen am 01.02.2015
Cover des Buches Das Vermächtnis unsrer Väter (ISBN: 9783036961101)

Das Vermächtnis unsrer Väter

 (12)
Erschienen am 06.04.2021

Neue Rezensionen zu Rebecca Wait

Cover des Buches Meine bessere Schwester (ISBN: 9783036958828)
Suse33s avatar

Rezension zu "Meine bessere Schwester" von Rebecca Wait

"Schwere Geburt"
Suse33vor 4 Tagen

Puh...was soll ich dazu sagen. Ich habe tatsächlich fast zwei Monate Lesezeit benötigt. Das passiert mir wirklich selten. Ungern wollte ich es aber abbrechen, da ich immer noch irgend wie die Hoffnung hatte  dass es mich doch noch begeistern kann. Tatsächlich hat mir das letzte Drittel doch recht gut gefallen und hat meine Bewertung nochmal verändert. Zunächst zum Cover, dies fand ich wirklich gelungen. Auch wenn sich die Zwillinge in der Geschichte nicht sonderlich gleichen, finde ich es sehr passend, dass sich die eine Schwester hinter der anderen versteckt und man merkt, dass sie sich wenig Nahestehen. Die Charaktere fand ich alle etwas anstrengend, genauso wie auch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Es wurde meiner Meinung nach zu wenig miteinander gesprochen und es entstanden dadurch viele Missverständnisse. Ich konnte oft nur den Kopf schütteln und habe das Buch immer nach wenigen Seiten beiseite gelegt. Der Funke wollte leider erst im letzten Drittel über springen. Von da an fand ich es spannend und nachvollziehbar.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine bessere Schwester (ISBN: 9783036958828)
S

Rezension zu "Meine bessere Schwester" von Rebecca Wait

Tragisch-komischer Roman über Familienbeziehungen
svesovor 8 Tagen

"Meine bessere Schwester" beginnt mit der Beerdigung der Tante Katy und kommt sarkastisch, bissig und humorvoll daher. Recht schnell ändert sich jedoch der Erzählton und nimmt eine stärkere Ernsthaftigkeit und Tiefe an. Hanna und Alice sind als Zwillingsschwestern sehr unterschiedlich, haben sich vier Jahre lang nicht gesehen und jeweils ein belastendes Verhältnis zu der dominanten Mutter und dem Bruder Michael, der immer bevorzugt wurde.
Im Laufe des Romans werden die einzelnen Beziehungen, psychische Erkrankungen und deren Weitergaben thematisiert, die einzelnen Verhältnisse entblättert und Schicht für Schicht sichtbar gemacht. Obwohl die beiden Schwestern unterschiedliche Lebenswege eingeschlagen haben und entsprechend andere Erfahrungen machen, verbindet sie ihre Kindheit und frühe Jugend sehr - das Unausgesprochene, die anhaltende Spannung und die zerrüttete Beziehung zueinander.

Tragisch, komisch und im Grunde die langsame Annäherung aneinander und die stückweise Aufarbeitung von familiären Beziehungen - ein Buch, das ich aufgrund der guten Umsetzung und Tiefe gern gelesen habe.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine bessere Schwester (ISBN: 9783036958828)
B

Rezension zu "Meine bessere Schwester" von Rebecca Wait

Zwiegespaltener Leseeindruck
buchlesenliebevor 8 Tagen

Seit vier Jahren haben sich Alice und Hanna nicht mehr gesehen, denn nach einem schweren Vertrauensbruch floh Hanna nach Kuala Lumpur und verweigerte ihrer Familie jeglichen Kontakt. Alice und Hanna: zwei Zwillingsschwestern, die gegensätzlicher nicht sein könnten; zwei Pole, die sich abstoßen und anziehen. Alice ist harmoniebedürftig, verständnisvoll, überlegt, schüchtern, die ewige Außenseiterin, ein „Mutterkind“; Hanna dagegen impulsiv, extrovertiert, selbstbewusst, beliebt, rebellisch, polarisierend. Was die beiden Schwestern eint? Eine Kindheit mit einer dominanten, bedürftigen und besitzergreifenden Mutter, die den erstgeborenen Bruder Michael überhöht und ihre eigenen erlittenen Traumata nicht verarbeitet hat. Eine Kindheit mit einem abwesenden Vater, der die Familie schließlich für eine andere Frau verlässt. Darüber liegt der transgenerationale Schatten psychischer Erkrankungen; davon in unterschiedlichem Ausmaß betroffen: Mutter Celia, Hanna und Tante Katy. Anlässlich der Beerdigung ebendieser Tante treffen die Familienmittglieder nach langer Zeit wieder aufeinander. Es ist der tragikomische Auftakt einer langsamen Wiederannäherung, der Aufarbeitung der familiären Vergangenheit, der „Heilung“, Versöhnung und Transformation.

Ich habe ziemlich lange für „Meine bessere Schwester“ gebraucht, was einer kurzweiligen „Lesekrise“ geschuldet war und daher ist mein abschließender Eindruck möglicherweise etwas verzerrt. Ich bin nämlich zwiegespalten. Einerseits ist der Roman nah an seinen Figuren, lässt auf verschiedenen Zeitebenen sowie aus unterschiedlichen Perspektiven tief in die Geschichte dieser äußerst dysfunktionalen Familie blicken und entfaltet peu à peu die Hintergründe, Ursachen und daraus resultierenden Dynamiken. Dabei verhandelt dieses literarische Psychogramm ernsthafte Themen wie Mobbing, familiäre Entfremdung, fehlende Elternliebe, mütterliche Toxizität und die Weitergabe psychischer Erkrankungen. Dennoch vermisste ich in Bezug auf diese Aspekte auch gleichzeitig etwas die Tiefgründigkeit.

In Bezug auf die Sprache: nach den ersten 40 Seiten glaubte ich ein Highlight in Händen zu halten – trotz des traurigen Anlasses grandios humoristisch, scharfzüngig und bissig geschrieben. Mochte ich sehr! Doch gerade diesen sprachlichen „Anfangsdrive“ konnte Rebecca Wait aus meiner Sicht leider nicht halten bzw. ließ sie ihn vor allem in Nebenschauplätzen aufblitzen. Dadurch fühlte ich mich, das muss ich leider so sagen, sprachlich zunehmend etwas „unterfordert“ und der Roman wurde etwas langatmig.

Wie gesagt: es mag an dem schwierigen Lesezeitpunkt liegen oder daran, dass ich den oben genannten Themen in literarischer Sicht doch aktuell etwas überdrüssig bin. Das entscheidende Fünkchen zum absoluten Leseglück hat mir jedenfalls gefehlt. Fazit: nicht ungern gelesen, aber eben leider kein Highlight.

Übersetzt aus dem Englischen von Anna-Christin Kramer. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit unserem LovelyBooks Adventskalender bringen wir euch die Weihnachtsstimmung nach Hause: Jeden Tag bis Weihnachten öffnet sich ein neues Türchen mit abwechslungsreichen und spannenden Buchhighlights zum Entdecken und Gewinnen.

Im ersten Türchen erwartet euch mit "Meine bessere Schwester" ein fesselnder
und psychologisch packender Roman über zwei Zwillingsschwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Alle Jahre wieder ... Der LovelyBooks Adventskalender gehört zur Weihnachtszeit wie Weihnachtsbaum und Weihnachtsmarkt. Auch in diesem Jahr könnt ihr vom 01. bis zum 24. Dezember jeden Tag neue Bücher entdecken und gewinnen.

Heute verlosen wir gemeinsam mit Kein & Aber "Meine bessere Schwester" von Rebecca Wait.

Ihr seid noch auch der Suche nach Geschenken für eure Liebsten? In unserem Stöberbereich findet ihr wunderbare Bücher für Groß und Klein – egal ob ihr Geschichten zum Nachdenken, große Gefühle, Spannung pur oder neue Ideen sucht.

Schaut auf jeden Fall auch regelmäßig auf unserem LovelyBooks Instagram Kanal vorbei. Dort werden wir in der Vorweihnachtszeit regelmäßig die Bücher aus dem Adventskalender verlosen.

Wir wünschen euch eine wunderschöne Weihnachtszeit und viel Spaß mit dem LovelyBooks Adventskalender 2022!

360 Beiträgeendet heute
K
Letzter Beitrag von  Kalynavor einer Minute

Ich habe einen Bruder. Wir feiern jedes Jahr gemeinsam Weihnachten.

Kein & Aber eröffnet eine Leserunde zum Roman Kopfüber zurück von Rebecca Wait: Mit ungewöhnlicher Leichtigkeit erzählt die Autorin die bewegende Geschichte zweier Brüder.

»Wenn ich Kit nur in meiner Erinnerung fixieren könnte, wie ein Insekt in Bernstein, dann würde ich vielleicht Ruhe finden. Aber er hält natürlich nicht still. Er bewegt sich. Er entgleitet mir.« (Aus: Kopfüber zurück)

Zum Buch:
Fünf Jahre sind seit Kits Tod vergangen. Emma, seine jüngere Schwester, war damals neun. Ihre Erinnerungen an diesen Tag sind verschwommen – in ihrem Elternhaus wird über das Vergangene geschwiegen. Emma, die weder bei ihren Eltern noch in der Schule Halt findet, fragt sich, was damals wirklich passiert ist. Sie sucht Zuflucht in der Religion, doch auch die Bibel gibt ihr keine Antwort, ihre Sehnsucht nach den Brüdern und das quälende Gefühl des Zurückgelassenseins bleiben allgegenwärtig. Denn mit dem Tod von Kit verschwand auch ihr zweiter Bruder Jamie plötzlich spurlos. Was hat es mit seiner Flucht auf sich? Warum ließ er sie allein? Aus Wut und Hilflosigkeit beschließt Emma der Sache auf den Grund zu gehen und macht sich auf die Suche nach Jamie. Ein dunkler Schatten schwebt über dieser Familiengeschichte. Die Trauer wirkt wie ein Sog, der Emma und Jamie in den Abgrund zieht, bis die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit unausweichlich wird. Und doch gelingt es Rebecca Wait in ihrem Romandebüt, das Seelenleben ihrer Protagonisten äußerst einfühlsam zu beleuchten. Kopfüber zurück ist eine Geschichte über den Umgang mit dem Sterben, in der das Gefühl von Hoffnung und Zuversicht immer mitschwingt.

Leseprobe

Zur Autorin:
Rebecca Wait, 1988 geboren, schloss 2010 ihr Englischstudium an der Oxford Universität mit Bestnote ab. Dort wurde sie vom Lyriker und Romanautor Craig Raine unterrichtet. Sie schreibt seit ihrer Kindheit und hat zahlreiche Preise für ihre Kurzgeschichten und Theaterstücke gewonnen. Kopfüber zurück ist ihr erster Roman.

Um in den Lostopf zu springen, beantwortet uns bis zum 3. Februar 2015 folgende Frage:  Was assoziiert ihr mit dem Titel Kopfüber zurück?

Die Gewinner werden am 4. Februar 2015 an dieser Stelle bekannt gegeben!

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Leserunde!

Kein & Aber

301 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Ach jetzt klingelt mein Glöckchen, ich habe tatsächlich meine Rezi auch schon unter Punkt 5 gepostet. Hahaha. Und ich dachte schon ich hätte die Rezi das erste Mal verpennt. :-) Na dann ist ja gut.

Community-Statistik

in 136 Bibliotheken

von 28 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks