Raymond Chandler

 4,2 Sterne bei 547 Bewertungen
Autor von Der große Schlaf, Der lange Abschied und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Raymond Chandler

Raymond Chandler ist ein US-amerikanischer Autor von Hardboiled Detective Stories und der Schöpfer des Privatdetektivs Philip Marlowe. 

Am 23. Juli 1888 als Raymond Thornton Chandler in Chicago, Illinois geboren, verbrachte er seine Jugend mit seiner irischen Mutter in England. Obwohl er amerikanischer Staatsbürger war, diente Chandler im ersten Weltkrieg in der kanadischen Armee und später in der Royal Air Force. Nachdem er nach Kalifornien zurückgekehrt war, arbeitete Raymond Chandler in den 1930er Jahren zunächst als Manager einer Mineralölgesellschaft. Erst während der Weltwirtschaftskrise wendete sich Chandler dem Schreiben zu. Seine erste veröffentlichte Kurzgeschichte erschien 1933 in der „Pulp“ -Magazin Black Mask. Ab 1943 war er Drehbuchautor in Hollywood. Zu seinen bekanntesten Drehbüchern gehören die Filme Frau ohne Gewissen (Double Indemnity, 1944),  Die blaue Dahlie (The Blue Dahlia, 1946) und Der Fremde im Zug (Strangers on a Train, 1951).

Chandler vollendete sieben Romane, alle mit Philip Marlowe als Held. Chandler bezeichnete Marlowe selbst als einen armen, aber ehrlichen Idealisten in einer opportunistischen und manchmal brutalen Gesellschaft in Los Angeles. Außerdem veröffentlichte Chandler zahlreiche Kurzgeschichten und Essays. Die beliebtesten Filmversionen von Chandlers Werk waren Murder, My Sweet (1944) mit Dick Powell und The Big Sleep (1946) mit Humphrey Bogart, beide Film Noir-Klassiker.

Raymond Chandler starb nach schwerer Krankheit am 26. März 1959 in La Jolla, Kalifornien. Sein letzter Roman Poodle Springs blieb unvollendet.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Spur des Jägers. John Dalmas & Co ermitteln (ISBN: 9783742426765)

Die Spur des Jägers. John Dalmas & Co ermitteln

Erscheint am 16.03.2023 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.

Alle Bücher von Raymond Chandler

Cover des Buches Der große Schlaf (ISBN: 9783257261066)

Der große Schlaf

 (95)
Erschienen am 25.06.2013
Cover des Buches Der lange Abschied (ISBN: 9783257261059)

Der lange Abschied

 (71)
Erschienen am 25.06.2013
Cover des Buches Die Tote im See (ISBN: 9783257203110)

Die Tote im See

 (40)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Lebwohl, mein Liebling (ISBN: 9783257203127)

Lebwohl, mein Liebling

 (42)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Das hohe Fenster (ISBN: 9783257202083)

Das hohe Fenster

 (37)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Die kleine Schwester (ISBN: 9783257202069)

Die kleine Schwester

 (36)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Playback (ISBN: 9783257610567)

Playback

 (31)
Erschienen am 28.04.2021
Cover des Buches Die kleine Schwester (ISBN: 9783257246308)

Die kleine Schwester

 (20)
Erschienen am 27.04.2022

Neue Rezensionen zu Raymond Chandler

Cover des Buches Das hohe Fenster (ISBN: 9783257072037)
medsidestoriess avatar

Rezension zu "Das hohe Fenster" von Raymond Chandler

James Bond Vibes
medsidestoriesvor 2 Monaten

Zu allererst möchte ich einen Preis verleihen: Für das Cover. Es ist so schön! So so schön! Aber noch schöner ist: Die Geschichte zwischen den Buchdeckeln hat mir ebenfalls gut gefallen!


"Das hohe Fenster" von Raymond Chandler ist ein Roman aus dem Jahr 1942, der nun im Diogenes-Verlag neu übersetzt wurde. Der Privatdetektiv Philipp Marlowe wird darin von einer gewissen Mrs. Murdock beauftragt eine wertvolle Goldmünze und die dazugehörige Ex-Schwiegertochter wiederzufinden, welche das teure Stück angeblich gestohlen haben soll. Der Fall beginnt gemächlich und nimmt dann schnell ungeahnte Dimensionen an. 


In der Herbstzeit widme ich mich traditionell mehr als sonst der Spannungsliteratur. Dabei suche ich vor allem Bücher, die keine klassischen Thriller sind, sondern einen etwas spezielleren Charakter haben. Ich mag gerne Geschichten, die ein paar Vintage Vibes versprühen. „Das hohe Fenster“ hat sich für mich gelesen wie ein alter James Bond Film. Der Fall beginnt erstmal ruhig, bis es dann schließlich richtig spannend wird. Die Übersetzung hat dazu beigetragen, dass ich manchmal fast vergessen habe, wie alt der Text eigentlich schon ist. Gleichzeitig verliert die Geschichte nie ihren ursprünglichen Stil. Ich mochte die Perspektive des Ermittlers Marlowe und finde es aufregend, das Kalifornien der Vierziger- und Fünfzigerjahre durch seine Augen zu erleben. Die Charaktere lesen sich individuell und teilweise ein bisschen amüsant, mit einer gewissen Ironie und einem Augenzwinkern, trotz der düsteren Unterwelt-Atmosphöre. Es gibt gefährliche Gangster, reiche Witwen und ihre Sekretärinnen (alle mit dunklen Geheimnisse), Familienfehden, offene Rechnungen, Mord und Diebstahl. 


Fazit: „Das hohe Fenster“ ist nicht nur eine unglaublich gute Bereicherung für mein Bücherregal, sondern auch ein Krimi genau nach meinem Geschmack. Ich liebe den Glamour, die Abgründe, die Fünfziger, das alte Amerika, all that stuff. Es hat mir sehr gut gefallen!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der große Schlaf (ISBN: 9783257070781)
mabo63s avatar

Rezension zu "Der große Schlaf" von Raymond Chandler

Enttäuschend
mabo63vor 5 Monaten

Privatdedektiv Marlow soll im Auftrag des reichen Generals Sternwood in einem Erpressungsfall ermitteln bei dem seine beiden Töchter involviert sind.

Im Laufe seiner Ermittlungen 'häufen' sich einige Toten an.

Marlow, mit allen Wassern gewaschen und mit rauher, unsentimentaler Sprache bestückt, widersteht dabei immer wieder dem wilden Charme der beiden Schwestern.

"Ich setzte mich auf den Rand eines tiefen, weichen Sessels und blickte auf Mrs. Regan. Sie war einen Blick wert. Sie war das reine Unheil."


Leider konnte ich mich gar nicht erwärmen mit diesem Klassiker der Kriminalliteratur. Zu verworren der Plot, dazu eine Sprache die mich nicht anspricht und nicht zuletzt werden für mein Befinden die Protagonisten (bis auf die beiden Schwestern) kaum  gezeichnet, auch Marlow selbst nahm ich eigentlich nur durch seine Sprüche wahr.


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der große Schlaf (ISBN: 9783257070781)
-Anett-s avatar

Rezension zu "Der große Schlaf" von Raymond Chandler

Erster Fall für Philip Marlow
-Anett-vor 6 Monaten

General Sternwood ist steinalt, steinreich und hat zwei schöne, wilde Töchter. Die aufreizende Carmen wird erpresst, und Privatdetektiv Philip Marlowe soll die Sache aus der Welt schaffen. Der erste Großstadtdetektiv überhaupt findet sich wieder zwischen Banditen und Blondinen. Alle haben ihre Waffen: Kurven, Kugeln – und Marlowe seine Cleverness.

Der große Schlaf war Raymond Chandlers erster Philip Marlow Roman – für mich der dritte, den ich gelesen habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Autor hat einen Detektiv erschaffen, der mir durch und durch sympathisch ist – auch nach über 80 Jahren seit erscheinen des Romans.


Der Diogenes Verlag hat die Romane nun nach und nach in einer Neuübersetzung heraus gebracht, Der tiefe Schlaf erschien im November 2021 neu und ich bin von dieser Neuübersetzung wirklich begeistert.


Philip Marlow als hartgesottener Ermittler, erscheint in den 30er Jahren in Los Angelas. Er ermittelt zwischen den Reichen und Schönen und kommt auch schon mal mit der Mafia in Berührung. In seinem ersten Fall ermittelt er in einer Erpressung, die manchmal etwas verwirrend daher kommt, aber immer sehr spannend ist. Als Leser wird man zwar schnell fündig, aber manche handlungsstränge sind doch sehr viel komplexer, als angenommen und so entwickelt sich der Fall sehr schnell sehr undurchsichtig. Was mir unheimlich gut gefallen hat.

Marlow als ganz harter Kerl und Ermittler scheint immer die Oberhand zu haben, er kommt ziemlich zynisch den Reichen daher und gibt sich den Verbrechern ziemlich taff und unerschrocken. Das kommt sehr cool und filmreif rüber. Man fühlt den Roman regelrecht in einem Schwarz-weiß-Film und Marlow kann man regelrecht vor sich sehen. Diese Detektivromane kommen ganz ohne große Metzeleien und Blutrausch aus. Marlow ermittelt manches mal in einer gewissen Grauzone und macht sich auch mal die Finger schmutzig – für mich weiterhin einfach nur klasse Bücher!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

November-Leserunde der Klassikergruppe

Herzlich willkommen zu einer weiteren Leserunde der Gruppe „Wir lesen Klassiker der Weltliteratur“!

Im November beenden wir unsere diesjährige Weltreise in den USA mit „Der große Schlaf“ von Raymond Chandler.

Die Leserunde beginnt am 1.11. und wir freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!

97 Beiträge
Favoles avatar
Letzter Beitrag von  Favolevor 3 Jahren

Leider hatte ich nach dem ersten und auch zweiten Abschnitt immer eine große Pause. Dafür hab ich die beiden letzten in einem Rutsch gelesen. Auch wenns jetzt schon Dezember geworden ist.

Ich hatte leider ein wenig mit dem Durcheinander an Charakteren und Handlungssträngen zu kämpfen, was sicher auch den Pausen geschuldet war. Am Ende fügt sich allerdings doch alles ganz gut zusammen, wobei ein zweites Lesen, da sicher gar nicht falsch wäre. ;o) Ich mag ja so klassische Happy Ends mit gut und böse und allem, aber dieses Grau, was sich durch das ganze Buch zieht ist doch schon perfekt für einen Krimi Noir und so passt sich da auch das Ende gut ein.

Ich glaube, ich muss wirklich mal den Film mit Bogart dazu sehen, da in meinem Kopf sowieso ein Schwarz-Weiß-Film ablief.

Chandlers Beschreibungen und Marlowes Sprüche fand ich schon ziemlich toll. Und ich denke, irgendwann muss ich wirklich mal ein weiteres Buch lesen. Mich würde schon interessieren, wie es mit der Figur Marlowe weiter geht.

Zusätzliche Informationen

Raymond Chandler wurde am 23. Januar 1895 in Vereinigte Staaten von Amerika geboren.

Community-Statistik

in 472 Bibliotheken

von 14 Leser*innen aktuell gelesen

von 23 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks