Ralf Langroth

 4,4 Sterne bei 201 Bewertungen
Autor von Ein Präsident verschwindet, Die Akte Adenauer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ralf Langroth (©Dennis Dirksen)

Lebenslauf von Ralf Langroth

Ralf Langroth ist das Pseudonym eines Autors mit Übersetzungen in fünfzehn Sprachen. Fünf seiner Bücher sind für eine Verfilmung optioniert, darunter der erste Gerber-Band „Die Akte Adenauer“. In den Romanen um den BKA-Mann Philipp Gerber und die Journalistin Eva Herden verbindet Langroth seine beiden Stärken, die genaue Recherche und das Erzeugen hoher Spannung. Mit dem Auserzählen historischer Leerstellen präsentiert der Autor atmosphärische und packende zeitgeschichtliche Spionagethriller aus den jungen Jahren der BRD. 

Quelle: Rowohlt 

Der 2. Band aus der Philipp Gerber Buchreihe mit dem Titel "Ein Präsident verschwindet" erscheint im Februar 2022 bei Rowohlt.

Alle Bücher von Ralf Langroth

Cover des Buches Ein Präsident verschwindet (ISBN: 9783499004773)

Ein Präsident verschwindet

 (106)
Erschienen am 15.02.2022
Cover des Buches Die Akte Adenauer (ISBN: 9783499004759)

Die Akte Adenauer

 (92)
Erschienen am 18.05.2021
Cover des Buches Das Mädchen und der General (ISBN: 9783499010668)

Das Mädchen und der General

 (0)
Erscheint am 14.03.2023
Cover des Buches Ein Präsident verschwindet (ISBN: 9783732458356)

Ein Präsident verschwindet

 (3)
Erschienen am 15.02.2022
Cover des Buches Die Akte Adenauer (ISBN: 9783732455140)

Die Akte Adenauer

 (0)
Erschienen am 01.05.2021

Neue Rezensionen zu Ralf Langroth

Cover des Buches Ein Präsident verschwindet (ISBN: 9783499004773)Lesehonigs avatar

Rezension zu "Ein Präsident verschwindet" von Ralf Langroth

Spione in Berlin
Lesehonigvor 2 Tagen

Kriminalhauptkommisar Gerber ermittelt im Fall des verschwundenen Verfassungsschutzpräsidenten Otto John. Wir befinden und im Jahr 1954, mitten im geteilten Berlin. Der Machtkampf zwischen dem Ost- und den West-Sektoren ist in vollem Gange. Die Geliebte von Philipp Gerber, Eva Herden scheint irgendwie in das Rätsel um das Verschwinden Johns involviert zu sein. Denn nach einem Treffen mit ihm, ist auch sie plötzlich verschwunden. Dann wird ein Barbesitzer aus dem Rotlichtmilieu tot aufgefunden, und auch hier führt die Spur zu Eva. Hat sie die Seiten gewechselt? Phillip kann und will es nicht glauben.

Die Zeitreise ins Nachkriegsdeutschland, ganz zu den Anfängen der BRD, fand ich wirklich spannend. Die Spionageaktivitäten zwischen Ost und West haben wirklich potential für gute Stories. Die Stimmung, die hier aufgebaut wird, wirkt authentisch. Man fühlt sich richtig in die 50er Jahre versetzt. Bestimmte Details, wie die Schreibmaschienenüberschriften der Kapitel tragen ebenfalls dazu bei. Für mich war es wirklich mal etwas anderes und ich habe mich in der Zeit sehr wohl gefühlt. Ab und an hätte ich mir aber für einen Thriller doch mehr Spannung und Nervenkitzel gewünscht. Es blieb eher seicht und gediegen. Aber auch das ist ja manchmal ganz schön.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ein Präsident verschwindet (ISBN: 9783499004773)Thoronriss avatar

Rezension zu "Ein Präsident verschwindet" von Ralf Langroth

Schwächer als Band 1
Thoronrisvor 2 Monaten

Nachdem mir „Die Akte Adenauer“ so gut gefallen hatte, musste ich natürlich auch den Nachfolger über Philipp Gerber lesen, „Ein Präsident verschwindet“. Wieder geht es um reale Geschehnisse, die in einen fiktiven Thriller verwoben werden, und wieder war der historische Teil sehr stark. Leider konnte mich der zweite Band aber nicht mehr ganz so begeistern wie der erste.


Geschichtsstunde mit farbenfrohen Figuren

Anders als der erste Band spielt sich in diesem Buch ein Großteil der Geschichte in Berlin ab – sowohl in West- als auch in Ostberlin. Damit ist der Hintergrund schon ein anderer und von Beginn an viel brisanter. Obwohl in den 50er Jahren die allgemeine Bevölkerung wohl noch nicht ahnen konnte, wie sich die Trennung Deutschlands in der Zukunft noch gestalten würde, ist die Anspannung auf jeder Seite mit den Händen zu greifen. Gerber ist dieses Mal auch noch mehr persönlich verwickelt in den Fall, und einige Figuren, die man schon vom ersten Teil kennt, treten auch wieder auf.

Die erste Hälfte des Buches ist stark und wird vor allem dadurch getragen, dass die internen politischen Intrigen zwischen den verschiedenen westdeutschen Organisationen, die den Fall aufklären wollen, durch menschliche Zwiste zu einem Pulverfass werden. Auch wenn Eva Herden im Mittelpunkt des Konflikts zu stehen scheint, hat sie kaum Auftritte, und in meinen Augen macht es den Plot stärker. Das Rätseln über ihre Handlungsmotivation auf der Seite von Gerber im Kontrast zu den offensichtlichen Verdächtigungen seiner Gegenspieler gibt dem historischen Konflikt eine mitreißende, persönliche Note.


Eine schwache zweite Hälfte

Umso enttäuschter war ich, als Eva schließlich selbst auftreten, denken, sprechen und handeln durfte. Hier wurde schnell klar, dass sie erneut praktisch keine agency hat. Interessanterweise hat das in diesem Buch auch Auswirkungen auf Gerber selbst. Obwohl er ein hochintelligenter und durchaus kampferprobter BKA-Ermittler ist, verliert er sich ebenso im Plot wie Eva. Immer wieder hatte ich das Gefühl, dass die Handlungsfreiheit aller Figuren eingeschränkt wurde, um die historischen Umstände darzustellen. Nicht die Motive von Gerber geben dem Plot Richtung, sondern äußere Umstände und weit entfernte Randfiguren.

Verstärkt wird dieser Eindruck noch dadurch, dass einige dieser Randfiguren – und auch Eva selbst – zwischendrin die Chance bekommen, über ihr eigenes Leben oder ihre Motive zu sprechen. Jedes Mal erscheint dies unnatürlich, ein langer Monolog über die Vergangenheit inmitten einer Szene, die eigentlich Tempo benötigt. Es wirkt ungelenk, als wollte man die ausgearbeitete Biografie der Figuren im historischen Setting noch einmal schnell unterbringen. Entsprechend ist das Ende unbefriedigend, da einerseits immer wieder das Tempo verloren gegangen ist, andererseits und viel schwerwiegender jedoch der Beitrag der Protagonisten zu gering erscheint.


Fazit

Der historische Thriller „Ein Präsident verschwindet“ fängt wie der erste Band stark an, verliert dann aber Richtung und Tempo. Obwohl Philipp Gerber als Ermittlerfigur nach wie vor spannend ist, gehen seine Beiträge zum Plot beinahe verloren vor dem historischen Hintergrund. Wo der erste Band noch wie ein Thriller, der zufällig zur deutschen Geschichte passt, gewirkt hat, nimmt der historische Kontext hier so viel Raum ein, dass die Geschichte selbst darunter leidet. Dennoch hat mir der zweite Band genug gefallen, um mich auf den dritten Teil, der 2023 erscheinen wird, freue.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ein Präsident verschwindet (ISBN: 9783499004773)M

Rezension zu "Ein Präsident verschwindet" von Ralf Langroth

Spannende Fortsetzung
meggie3vor 4 Monaten

Philipp Gerber ist Teil der Sicherungsgruppe Bonn und wird mitten in der Nacht zu einem geheimen Treffen mit Vertretern der nachkriegsdeutschen Sicherheitsbehörden und Bundeskanzler Konrad Adenauer geholt. Der Verfassungsschutzpräsident Otto John ist verschwunden und in Ost-Berlin wieder aufgetaucht. Besonders brisant für Philipp: Seine Freundin Eva, ebenfalls verschwunden, wurde mit Otto John in Ost-Berlin gesichtet. Nun soll Philipp gemeinsam mit der Organisation Gehlen und der West-Berliner Polizei herausfinden, was es mit dem Verschwinden Otto Johns auf sich hat und ob es Möglichkeiten gibt, ihn zurückzuholen. Dazu begibt er sich nach West-Berlin, auch angetrieben von vielen Fragen bezüglich Evas Rolle in der Affäre.

Ich habe schon den ersten Teil um Philipp Gerber sehr gern gelesen. Auch im zweiten Fall habe ich sehr viel über den westdeutschen Sicherheitsapparat der 50-er Jahre erfahren und gelernt. Besonders interessant ist die Tatsache, dass Otto Johns Verschwinden tatsächlich passiert ist und zu einem der ersten Skandale der BRD gehört.

Ralf Langroth schreibt ruhig und erzeugt auf diese Weise Spannung ab der ersten Seite. Ich finde Philipp Gerber als Protagonisten sehr spannend und interessant. Erneut beeindruckt hat mich, wie Ralf Langroth die politischen, gesellschaftlichen und sicherheitsrelevanten Prozesse der BRD und diesmal auch zum Teil der DDR den Lesenden näherbringt, ohne das Gefühl einer Geschichtsstunde zu vermitteln. Ihm gelingt es, historische Fakten und Entwicklungen mit dem spannenden Plot und den interessanten Personen des Romans zu verbinden.

Auf den dritten Teil der Reihe bin ich schon sehr gespannt und kann den Thriller allen empfehlen, die sich auf Zeitreise in die 50er-Jahre begeben und gleichzeitig spannend unterhalten werden mögen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Der neue Polit-Thriller von Ralf Langroth verspricht Hochspannung vor dem Hintergrund der noch jungen Bundesrepublik im Jahre 1954. Im zweiten Band der Reihe verschwindet Verfassungsschutzpräsident Otto John in der Nacht und taucht in Ost-Berlin wieder auf. Wurde er entführt? Oder ist er übergelaufen? Und was hat Philipps Geliebte, die Journalistin Eva Herden, damit zu tun? Bei seinen Ermittlungen gerät Philipp Gerber zwischen die Fronten der Geheimdienste ... 

Bundeskanzler Konrad Adenauer hat einen neuen Auftrag für Kriminalhauptkommissar Philipp Gerber: Verfassungsschutzpräsident Otto John ist unerwartet nach Ost-Berlin. Wurde er entführt? Doch Philipp hat auch ein persönliches Interesse: Seine Geliebete Eva Herden scheint in die Sache verstrickt zu sein. 

Gemeinsam mit Rowohlt verlosen wir 30 Exemplare von Ralf Langroths neuem Thriller "Ein Präsident verschwindet".

"Ein Präsident verschwindet" ist der zweite Band der Reihe.

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Warum möchtet ihr das Buch gerne gewinnen? Was interessiert euch an dem historischen Thriller?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

221 BeiträgeVerlosung beendet
Lesehonigs avatar
Letzter Beitrag von  Lesehonigvor 2 Tagen

Vielen lieben Dank für das Buch, das war eine tolle Zeitreise.

Hier ist meine Rezension auf Lovelybooks:

https://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-Langroth/Ein-Pr%C3%A4sident-verschwindet-2938943173-w/rezension/6849425911/

Diese habe ich wortgleich auch hier veröffentlicht: Amazon, Thalia, Hugendubel, Bücher.de und Lesejury

Und hier meine Rezension auf Instagram:

https://www.instagram.com/p/CjBGSOpj6KV/


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks