Rachel Crane

 3,8 Sterne bei 73 Bewertungen
Autorenbild von Rachel Crane (©Lalo Jodlbauer)

Lebenslauf von Rachel Crane

Finanzen und Fantasy: Rachel Crane ist das Pseudonym einer erfolgreichen Autorin, die in München ansässig ist. Sie absolvierte zwei kaufmännische Ausbildungen und schloss mit einem Fachwirt ab. Bevor sie zum Schreiben kam, arbeitete sie mehrere Jahre im Finanzsektor. Heute ist sie mit ihren Fantasyromanen für Jugendliche und junge Erwachsene sehr erfolgreich.

Alle Bücher von Rachel Crane

Cover des Buches Elathar - Das Herz der Magie (ISBN: 9783570310281)

Elathar - Das Herz der Magie

 (42)
Erschienen am 08.03.2016
Cover des Buches Rayne - Die Macht der Schatten (ISBN: 9783570311578)

Rayne - Die Macht der Schatten

 (31)
Erschienen am 11.03.2019

Neue Rezensionen zu Rachel Crane

Cover des Buches Rayne - Die Macht der Schatten (ISBN: 9783570311578)
durchWeltenundZeilens avatar

Rezension zu "Rayne - Die Macht der Schatten" von Rachel Crane

Konnte mich absolut begeistern
durchWeltenundZeilenvor 9 Monaten

Der Schluss enthält leichte Spoiler

Ich habe leider zu spät gemerkt das Rayne der zweite Band einer Diologie ist. Trotzdem wurde Rayne ein absolutes Jahreshighligh für mich.
Die Charaktere konnten mich von Anfang an total begeistern. Das Setting war super beschriebenen und hat mich fast ein wenig an Das Lied von Eis und Feuer erinnert. Die Handlung war durchgehend spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schluss hat mir auch super gefallen, vor allem da das Ende nicht so typisch "Gefahr ist besiegt, jetzt leben wir unser restliches Leben in absoluter Ruhe" geendet hat.
Da das Ende jetzt durchaus Spekulationen für den weiteren Werdegang der Charaktere zulässt, würde ich mich total über einen weiteren Band freuen. Da das Buch allerdings 2019 erschienen ist, befürchte ich das daraus nichts mehr wird.

Das einzige was für mich immer wieder seltsam war ist Rayne's Zwillingsbruder. Er wurde ein paar Mal erwähnt wenn Rayne über ihre Kindheit erzählt und es wurde auch erklärt warum er momentan nicht Zuhause ist. Aber das Buch zieht sich ja durchaus über einen längeren Zeitraum. Und er ist nie aufgetaucht. Nicht als ihre Mutter im sterben lag oder seine Zwillingsschwester todgeglaubt wurde. Und es sich keiner gewundert wo er ist. Am Schluss wurde er nicht einmal mehr erwähnt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Rayne - Die Macht der Schatten (ISBN: 9783570311578)
RenaFantasies avatar

Rezension zu "Rayne - Die Macht der Schatten" von Rachel Crane

Dieser Roman hatte alles was klassische Fantasy braucht.
RenaFantasievor 3 Jahren

Ich wusste nicht das dies ein 2. Band ist und habe es beim lesen auch nicht gemerkt. Nach dem eher rätselhaften Prolog lernt man kurz die Königin Rissa kennen und erfährt zusammengefasst die Vorgeschichte von ihr und ihrem Mann Elathar. So konnte ich super in diese Welt rein finden und sie kennen lernen. 


Es spielt in einer mittelalterlichen Welt mit Königen und Burgen und der Schreibstil erzählt aus Sicht von Rayne in der 3-Person. Sie ist eine starke, selbstständige junge Frau, die durchaus alleine auf sich aufpassen kann. Sie trifft durchdachte Entscheidungen und kann sich schnell den gegebenen Situationen anpassen. Zusammen mit Skandar flieht sie vor den dunklen Mächten. Skandar ist ein starker Krieger mit einer schlimmen Vergangenheit und für mich sind die beiden vielschichtige, sympathische Charaktere.


 Die Handlung und deren Umsetzung haben mir gefallen. Vor allem das man so viele verschiedene Orte dieser Welt kennen lernt. Für mich war Rayne - Die Macht der Schatten ein packender High Fantasy Roman mit liebenswerten Charakteren und einer schönen Liebesgeschichte. 


Ich hatte Spaß und kann diesen Roman nur empfehlen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Rayne - Die Macht der Schatten (ISBN: 9783570311578)
Pastellherzs avatar

Rezension zu "Rayne - Die Macht der Schatten" von Rachel Crane

Enttäuschend
Pastellherzvor 3 Jahren

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, weshalb ich sehr gespannt auf das Buch war. Ich wusste zunächst gar nicht, dass es sich um einen 2. Band handelt, aber das war kein Problem. Denn am Anfang hat die Autorin die Geschehnisse aus Band 1 grob zusammengefasst. Generell hat man eine sehr ausführliche Einführung in die High Fantasy Welt erhalten - mir war sie etwas zu ausführlich. Ich mag es lieber, wenn man mitten ins Geschehen reingeworfen wird.

Den Schreibstil von Rachel Crane habe ich als eher beschreibend anstatt als erzählend empfunden. Landschaften, Orte etc kann die Autorin sehr bildhaft beschreiben und Fakten und Zusammenhänge sowie Legenden sehr gut erklären. Somit hat mir das Worldbuilding mit seinen Mythen und den unterschiedlichen Orten und Landschaften sehr gut gefallen. Hinten im Buch gibt es noch eine schöne Karte zur Veranschaulichung. Aber die Handlung selbst wird mehr trocken als lebendig erzählt, was bei mir für Langeweile gesorgt hat.

Die Handlung selbst hat mich leider auch nicht so richtig angesprochen. Die Story mit den Schatten und der Besessenheit finde ich eine gute Idee, aber die Umsetzung war nicht so gut gelungen. Ständig hat sich alles wiederholt. Die Protagonistin Rayne reitet die ganze Zeit durch die Gegend, teils ohne Ziel, teils mit Ziel, welches sie aber nie erreichen konnte, weil immer was dazwischen kam. Immer wieder begegnen ihr die selben Gegner, gegen die sie kämpfen muss. Oder aber Rayne ist glücklich, weil sie auf vermeintliche Verbündete trifft, findet dann aber schnell heraus, dass sie ebenfalls besessen und damit Feinde sind und entscheidet sich für die Flucht. Dieses Muster wiederholt sich auf den 540 Seiten mehrmals und Abwechslung bietet eigentlich nur die eingeflochtene Liebesgeschichte, welche mich aber auch nicht überzeugen konnte. Ich habe leider kein Knistern zwischen den Charakteren spüren können.

Die Protagonistin selber mochte ich mal und mal nicht. Sie ist kein naives Dummchen, ist durchaus in der Lage schlaue und durchdachte Entscheidungen zu treffen. Aber sie ist auch keine coole, starke Frau und damit für mich nichts Besonderes. Für mich hat sie nichts, was sie von anderen Protagonisten abhebt. Ihre Magie war zwar nett und hilfreich, aber verstanden, was sie nun wirklich kann und woher ihre Magie kommt, habe ich nicht.


Den Gegenpart Skandar fand ich ganz cool, er ist ein starker und entschlossener Krieger mit einer interessanten Vergangenheit. Allerdings hatte ich trotzdem recht wenig Bezug zu ihm.
Die Nebencharaktere blieben extrem blass und es gab keinen, der nicht austauschbar gewesen wäre.

Das Ende war ganz nett und an sich ein guter Abschluss, konnte für mich aber auch nichts mehr herausreißen.

Fazit:
Insgesamt war mir das Buch zu langweilig, stellenweise habe ich mich förmlich durchgequält. Die Handlung hatte keinen richtigen Spannungsbogen, die Charaktere keine Tiefe und der Schreibstil war nichts für mich. Schade, von mir gibt es keine Empfehlung.


Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 173 Bibliotheken

von 34 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks