R.A. Salvatore

 4,3 Sterne bei 1.934 Bewertungen

Lebenslauf von R.A. Salvatore

Teil der Fantasy-Welt: Robert Anthony Salvatore, geboren am 20.01.1959 in Leominster, Massachusetts, ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist. Er studierte Informatik, entschied sich dann jedoch die Journalismuskarriere einzuschlagen und absolvierte seinen Abschluss in Englisch und Kommunikationswissenschaft. Auslöser war der "Herr der Ringe" von Tollkien. 1982 veröffentliche er dann sein Romandebut "Der gesprungene Kristall" und schreibt seitdem vorzugsweise in Reihen. Für seine herausrgenden Werke wurde er bereits mit dem Deutschen Phantastik-Preis für das beste Hörbuch des Jahres. So schaffte er es sich einen Namen unter den Fantasy-Giganten zu machen. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Massachusetts.

Alle Bücher von R.A. Salvatore

Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 1 / Der dritte Sohn (ISBN: 9783442245628)

Die Saga vom Dunkelelf 1 / Der dritte Sohn

 (102)
Erschienen am 01.05.1992
Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 5 / In Acht und Bann (ISBN: 9783442245673)

Die Saga vom Dunkelelf 5 / In Acht und Bann

 (58)
Erschienen am 01.09.1992
Cover des Buches Der gesprungene Kristall (ISBN: 9783442268610)

Der gesprungene Kristall

 (58)
Erschienen am 16.01.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu R.A. Salvatore

Cover des Buches Erbarmungslos (ISBN: 9783734162756)
Katharina_s avatar

Rezension zu "Erbarmungslos" von R.A. Salvatore

Spannend
Katharina_vor 6 Monaten

Klappentext 

Mit seinem Sohn Drizzt Do'Urden wiedervereint und in der Zeit versetzt, hat Zaknafein die schwierigsten Kämpfe überstanden. Doch das Überleben hat einen schrecklichen Preis, und der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Als das Schicksal eine unerwartete Wendung nimmt, entdeckt Zaknafein, dass er nicht nur die Dunkelheit besiegen, sondern auch lernen muss, das Unkontrollierbare zu akzeptieren: das Leben selbst.

Das Cover gefällt mir mal wieder unglaublich gut, weil mir der Zeichenstil definitiv zusagt und es sehr gut zu den beiden vorherigen Covern passt - und weil es so schön düster wirkt. 

Auch der Schreibstil des Autors hat mir dieses Mal wieder gut gefallen, denn er ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen, wenn auch mal hin und wieder etwas chaotisch, aber das mag ich eigentlich ganz gerne. Ich hab ein paar Kapitel gebraucht, um wieder so richtig in die Geschichte reinzukommen, aber danach war das kein Problem mehr. Es gab so einige spannende Stellen, aber auch etwas ruhigere Momente. Das Ende hat mir tatsächlich gut gefallen. 

Bei den Charakteren kann ich eigentlich wenig sagen, ohne zu spoilern. Aber man erfährt auch dieses Mal wieder so einige Dinge über sie. Leicht haben sie es natürlich auch in diesem Teil nicht - wäre ja sonst auch langweilig gewesen und das wollen wir alle nicht. Es gab da so eine Entwicklung die mich ein bisschen verwirrt hat, aber da kann es anderen Lesenden auch wieder anders gehen. 

Insgesamt also ein wirklich unterhaltsames und durchaus spannendes Buch. Wem die vorherigen Teile schon gefallen haben, dem wird auch dieser Teil bestimmt wieder gut gefallen. Die Bücher sehen zusammen im Regal einfach toll und schön düster aus. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter / Die Abtrünnigen (ISBN: 9783442354146)
D

Rezension zu "Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter / Die Abtrünnigen" von R.A. Salvatore

Tolle Story schlecht geschrieben
danbierstedtvor 9 Monaten

Als großer Star-Wars Fan fällt es schwer, das so zu sagen... Dieses Buch ist wirklich eine Prüfung. Eines der wenigen, die ich nicht bis zum Ende geschafft habe. Als ich jetzt im neuen Anlauf wieder in der Situation war, ganze Absätze mit "Langweilig!" zu überspringen, habe ich es endgültig weggelegt.

Das Problem ist, die Story ist gar nicht mal so schlecht. Also, die Idee an sich. Aber die Umsetzung ist wirklich schlimm. Charaktere haben keine Tiefe, schlimme Ereignisse fühlen sich unwichtig an... Als würde man weit oben schweben und am Ende spielt alles doch keine Rolle. Obendrauf zeigen die Charaktere, die man schon kennt, ein Verhalten, das einfach nicht passen will. Oberflächlich, vorhersehbar. Es will einfach keine Verbindung aufkommen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Grenzenlos (ISBN: 9783734162749)
Nasuadas avatar

Rezension zu "Grenzenlos" von R.A. Salvatore

Spannender zweiter Band
Nasuadavor einem Jahr

Der berühmte Dunkelelf Drizzt Do‘Urden kämpft noch immer an der Seite seiner Freunde, um das zwergische Gauntlgrym gegen die anrückenden Dämonen zu verteidigen. Doch dann setzen Dienerinnen der Spinnengöttin Lolth zwei Nimrods auf Drizzt und seinen Vater Zaknafein an. Diese sind unsterbliche Kreaturen, die nur dem Zweck dienen, das eine Opfer, auf das sie fixiert sind, zu töten – umgekehrt können sie auch nur von diesem vernichtet werden. Ein aussichtsloser Kampf, dem sich Vater und Sohn gegenüber sehen.

„Grenzenlos“ ist der zweite Band der neuen Generationen-Trilogie rund um Drizzt Do‘Urden und wird erneut auf zwei Zeitebenen erzählt. Während sich die Gegenwart im Jahr 1488 quasi nahtlos an den ersten Band anschließt, sind in der Vergangenheit gut 170 Jahre vergangen – für einen Dunkelelfen wie Zaknafein jedoch nur ein Wimpernschlag. Als Waffenmeister des Hauses Do‘Urden sieht er sich einer Vielzahl von Intrigen und Mordversuchen ausgesetzt, was seine Freundschaft mit dem Söldner Jarlaxle aber nur vertieft.

Erneut gelingt R.A. Salvatore ein interessanter Kontrast zwischen der düsteren Welt der Drows in Menzoberranzan, wo Neid, Ehrgeiz und Hass regieren und der Gegenwart, wo sich zahlreiche ungleiche Freunde zu einer treuen Gemeinschaft zusammengefunden haben, seien es Menschen, Zwerge, Halblinge oder Dunkelelfen. In Bezug auf seinen Schreibstil gehört der Autor auf jeden Fall in die Riege epischer Fantasyautor*innen; seine Stärke liegt dabei in seinen detaillierten Beschreibungen von Kampfszenen. Für neue Leser*innen mag der Einstieg deshalb – und auch aufgrund der zahlreichen handelnden Personen – nicht ganz leicht fallen, aber zumindest letztere werden zu Beginn jedes Bandes ausgiebig vorgestellt.

Ansonsten bleibt natürlich das übliche Schicksal eines zweiten Teiles: Er schlägt die Brücke zwischen Einleitung und großem Finale, weshalb der ein oder andere Cliffhanger nicht ausbleibt. Spannend wird es vor allem, da wir in der Vergangenheits-Handlung endlich auf Drizzts Geburt zusteuern und Vater und Sohn sich dann zum ersten Mal begegnen werden. Ich freue mich darauf!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks