Oscar Muriel

 4,3 Sterne bei 465 Bewertungen
Autor von Die Schatten von Edinburgh, Der Fluch von Pendle Hill und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Oscar Muriel

Ein wissenschaftliches und kreatives Talent: Oscar de Muriel ist 1983 in Mexico City geboren. Er studierte Chemie und beendete seine Doktorarbeit in England. Nebenbei arbeitete er als Übersetzer, um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Außerdem ist er leidenschaftlicher Violonist. Erste Schreibversuche unternahm de Muriel bereits im Alter von sieben Jahren, als er eine dreiseitige Geschichte über einen T-Rex und einen Stegosaurus schrieb und diese auch meisterhaft illustrierte. Dass der Stegosaurus bereits ausgestorben war, bevor der erste T-Rex aus dem Ei schlüpfte, hielt ihn nicht davon ab, sein Werk für äußerst gelungen zu halten. Auch die Buchversion von Jurassic Park hat ihn sehr beeinflusst – darüber kann man auf seinem Blog viel erfahren. Heute hat de Muriel bereits verschiedene Genres ausprobiert, jedoch fühlt er sich bei historischen Romanen am wohlsten. In seiner Heimat gewann er mit seiner viktorianischen Krimireihe um die beiden Ermittler Frey und McGray bereits ein breites Publikum und auch die Leser in Deutschland lieben seine Bücher. Oscar de Muriel lebt und arbeitet heute in Cheshire.

Neue Bücher

Cover des Buches Im Bann der Fledermausinsel: Ein Fall für Frey und McGray 4 (ISBN: B0B6JFXBHQ)

Im Bann der Fledermausinsel: Ein Fall für Frey und McGray 4

 (1)
Neu erschienen am 15.07.2022 als Hörbuch bei LAUSCH medien.
Cover des Buches Die Todesfee der Grindlay Street: Ein Fall für Frey und McGray 3 (ISBN: B0B18N6JXR)

Die Todesfee der Grindlay Street: Ein Fall für Frey und McGray 3

Neu erschienen am 13.05.2022 als Hörbuch bei LAUSCH medien.

Alle Bücher von Oscar Muriel

Cover des Buches Die Schatten von Edinburgh (ISBN: 9783442485055)

Die Schatten von Edinburgh

 (139)
Erschienen am 20.02.2017
Cover des Buches Der Fluch von Pendle Hill (ISBN: 9783442485062)

Der Fluch von Pendle Hill

 (99)
Erschienen am 15.01.2018
Cover des Buches Die Todesfee der Grindlay Street (ISBN: 9783442488643)

Die Todesfee der Grindlay Street

 (65)
Erschienen am 17.12.2018
Cover des Buches Im Bann der Fledermausinsel (ISBN: 9783442488872)

Im Bann der Fledermausinsel

 (43)
Erschienen am 16.12.2019
Cover des Buches Das Geheimnis von Windsor Castle (ISBN: 9783442492343)

Das Geheimnis von Windsor Castle

 (28)
Erschienen am 20.12.2021
Cover des Buches Die Totenfrau von Edinburgh (ISBN: 9783442491117)

Die Totenfrau von Edinburgh

 (25)
Erschienen am 21.12.2020
Cover des Buches Die Hirschjagd (ISBN: 9783641218553)

Die Hirschjagd

 (19)
Erschienen am 13.11.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Oscar Muriel

Cover des Buches Im Bann der Fledermausinsel: Ein Fall für Frey und McGray 4 (ISBN: B0B6JFXBHQ)Frank1s avatar

Rezension zu "Im Bann der Fledermausinsel: Ein Fall für Frey und McGray 4" von Oscar Muriel

Fledermäuse und Prismen
Frank1vor 3 Tagen

Klappentext:

Die Highlands 1889. Als der junge Erbe der betuchten Familie Kolo­man eine Todes­dro­hung erhält, rei­sen Inspec­tor Frey und sein Kol­lege McGray un­ver­züg­lich zum nebel­ver­hangenen nörd­lichen Zipfel des Lan­des. Dort, am abge­legenen Loch Maree, kom­men sie im unheim­lichen Herren­haus der Kolo­mans unter. Die nahe­ge­legene Insel ist von Fleder­mäu­sen befal­len, und jeder der Bewoh­ner scheint etwas zu ver­ber­gen. Als kurz darauf ein grau­samer Mord im Wald ge­schieht, ist den Ermitt­lern klar: Um die Ge­heim­nisse des mys­teri­ösen Loch Maree zu wah­ren, geht jemand über Leichen…


Rezension:

Während McGray seine Schwester besucht, taucht bei seinem Kolle­gen Frey eine Frau auf. Diese erzählt ihm die Ge­schichte ihres un­ehe­lichen Sohns, für den sie eine Mord­drohung erhielt. Auf den Ein­wand, sie könn­ten nicht als Leib­wäch­ter in die tiefste schot­tische Pro­vinz rei­sen, ködert die Frau die Inspek­toren mit einem Heil­mittel für McGrays Schwes­ter, von deren Zu­stand sie über­raschen­der­weise weiß. Natür­lich sagt dieser zu. Im abge­legenen Herren­haus der Kolo­mans, deren Ange­stellt die Frau ist, wird alles von Stunde zu Stunde mys­teri­öser …

Im 4. Fall seiner historischen Krimireihe führt Oscar de Muriel seine bei­den Prota­gonis­ten und mit ihren seine Leser ins tiefste schot­tische Hinter­land. Eisen­bahn­ver­bindungen oder selbst halb­wegs brauch­bare Stra­ßen sind hier im Jahr 1889 noch Fremd­wörter. Wie man es von den bis­heri­gen Bän­den (wobei ich Band 3 ver­sehent­lich über­sprungen habe) ge­wohnt ist, deu­ten viele Indi­zien zu­nächst aufs Über­natür­liche hin, erwei­sen sich dann aber doch als nor­mal er­klär­bar. Noch stär­ker als in den mir schon bekann­ten Bän­den zeigt sich in die­sem das Stil­ele­ment, dass sich alle Ver­dachts­mo­mente – oft sogar mehr­fach – ins Gegen­teil ver­kehren. Wer Täter und wer (poten­zielles) Opfer ist, er­weist sich erst im Finale, wobei es in die­sem Band ein uner­warte­tes, weil völ­lig über­raschen­des Opfer gibt. Was mich per­sön­lich dies­mal aller­dings etwas stört, ist die Tat­sache, dass das Schick­sal eini­ger wich­tiger Charak­tere am Ende offen bleibt. Ein paar wis­sen­schaft­liche Erläu­ter­ungen zum Hin­ter­grund der Story run­den das Buch ab.

Der Autor erzählt seine historische Detektivgeschichte in der mittler­weile schon be­kann­ten, über­zeugen­den Art, wobei der Haupt­teil der Hand­lung natür­lich weiter­hin von Inspec­tor Frey in der Ich-Form er­zählt wird, wäh­rend Sze­nen, in denen Inspec­tor McGray in Mittel­punkt steht, aus Be­obach­ter­per­spek­tive ge­schil­dert wer­den. Auch die Ver­tonung durch Günter Merlau kann erneut über­zeu­gen.


Fazit:

Wer an einer Blutphobie leidet, sollte um das aktuelle Aben­teuer der so unter­schied­lichen Poli­zisten lie­ber einen Bogen machen.


Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schatten von Edinburgh (ISBN: 9783442485055)Igelmanu66s avatar

Rezension zu "Die Schatten von Edinburgh" von Oscar Muriel

Spannung und ein unterhaltsames Ermittlerduo
Igelmanu66vor 22 Tagen

»Lassen Sie mich meine Situation bewerten: Ich muss mit Schimpf und Schande in das von Schotten wimmelnde Edinburgh fahren, dort vorgeben, Mitglied einer erbärmlichen Sondereinheit zu sein, die von einem behämmerten Kerl geleitet wird, der an Elfen glaubt, und mir auf der Jagd nach einem schwerfassbaren Trittbrettfahrer von Jack the Ripper den Rücken krumm arbeiten und den Kopf zerbrechen, und das alles unter strengster Geheimhaltung.«

 

Nein, Inspector Ian Frey ist nicht begeistert. Gerade noch jagte er Jack the Ripper, nun wird er nach Schottland strafversetzt und soll dort in einer neu gegründeten Sondereinheit arbeiten, die sich mit „Erscheinungen“ befasst. Geht es noch schlimmer? Oh ja, das wird er schon kurz nach seiner Ankunft erfahren, als er seinen neuen Vorgesetzten und Partner McGray kennenlernt, der sämtliche Vorurteile bestätigt, die ein kultivierter Engländer gegenüber einem ungehobelten Schotten haben kann. Wobei das mit den Vorurteilen umgekehrt genauso funktioniert…

 

Dieses Buch hat mich bestens unterhalten, die beiden Ermittler sind in ihrer Gegensätzlichkeit und ihrer Art, miteinander umzugehen, höchst unterhaltsam! Daneben mag ich die ganze Atmosphäre, die ein stimmiges und dichtes Bild schafft und natürlich den spannenden Fall! Die Mordserie in Edinburgh weist einige blutige Gemeinsamkeiten mit der des Londoner Rippers auf, unterscheidet sich aber in einem wesentlichen Punkt, denn die schottischen Opfer sind Violinisten.

 

Nun darf man keine Thrillerhochspannung erwarten, dafür ist das Tempo zu ruhig und die Handlung durch die zahlreichen unterhaltsamen Passagen zu aufgelockert. Für mich resultierte die Spannung aus dem interessant angelegten Fall, der sich dramatisch steigert und am Ende ordentlich aufgelöst wird. Ich freue mich auf die weiteren Fälle für Frey und McGray.

 

Fazit: Gelungener Reihenauftakt für ein unterhaltsames Ermittlerduo. Hier lese ich gerne weiter!

Kommentare: 11
Teilen
Cover des Buches Im Bann der Fledermausinsel (ISBN: 9783442488872)Argentumverdes avatar

Rezension zu "Im Bann der Fledermausinsel" von Oscar Muriel

So viel Potenzial, dass ungenutzt bleibt
Argentumverdevor einem Monat

Inspector Frey bekommt in der Abwesenheit von McGray Besuch einer jungen Frau, welche ihm von einer Morddrohung gegen ihren Sohn berichtet. Sie bittet darum den Morddrohungen nachzugehen und ihren Sohn zu schützen. Gleichzeitig berichtet sie von einer Quelle, deren Wasser Geisteskrankheiten heilen soll. Dies ruft natürlich McGrays Interesse hervor, der weiterhin nach der Heilung seiner Schwester strebt. Dieses Mal begleitet auch Ian Freys Onkel die beiden Ermittler in die Idylle der Highlands. Kaum angekommen, werden sie in gleich zwei Mordfälle verwickelt, und der Sohn der betuchten Kolomans, den sie ja eigentlich schützen sollten,  gerät in Verdacht. Aber auch der Sohn der unheimlichen Nellys scheint involviert zu sein. Was hat die Familenfehde mit den Mordfällen zu tun, und vor Allem was hat es mit den riesigen Fledermäuse, die seit einigen Jahren in dem Gebiet rund um den See auftauchen, auf sich?

Dem Autor gelingt es von Beginn an mit einem spannenden Thema zu fesseln und interessante neue Charaktere einzuführen. Es ist wieder ein ausgesprochen düsteres Setting und herrlich mysteriös. Leider zieht sich der Mittelteil des Buches immer mehr in die Länge und auch im Schlagabtausch der ungleichen Ermittler findet sich nichts Neues. Zu viel reitet de Muriel auf Altbekanntem herum und es gelingt ihm nicht, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Erst zum Ende hin nimmt der Fall wieder an Fahrt auf und gipfelt in einem klassischen Showdown. Die Dtory an sich ist wirklich ausgeklügelt und lässt an nichts zu wünschen übrig.

Mein Fazit: Inhaltlich ein wirklich spannender mysteriöser Fall in passendem düsteren Setting, der begeistern könnte, wenn der Autor nicht im mittleren Teil des Buches einfach zu viele Wirren einbauen wollen würde und wenn das Geplänkel der Protagonisten nicht zu altbekannt und wenig unterhaltsame wäre. Sehr schade, da Snfang, Ende und der Fall selbst mehr als Potenzial geboten hätte. Keine Ahnung ob ich nun noch zum nächsten Buch der Serie greifen werde.

Kommentare: 3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks