Nnedi Okorafor

 3,4 Sterne bei 130 Bewertungen
Autorin von Binti, Lagune und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Nnedi Okorafor

Eine neue Seite der Science-Fiction: Nnedi Okorafor ist 1974 in Ohio, USA, geboren. Sie ist Amerikanerin, hat jedoch nigerianische Wurzeln, ihre Eltern emigrierten Ende der 60er in die Vereinigten Staaten. Okorafor studierte in Illinois und Michigan und schloss ihr Studium 2007 mit einer Promotion ab. Heute unterrichtet sie selbst als Professorin an der University of Buffalo im Fach Kreatives Schreiben. Ihre erste literarische Veröffentlichung, die Kurzgeschichte „The Palm Tree Bandit“, erschien im Jahr 2000. Okorafor schreibt Fantasy und Science-Fiction, die in Afrika spielt (Afrofuturismus), ihre Werke richten sich sowohl an Erwachsene als auch Kinder. Für ihre Arbeit ist die Autorin bereits mehrfach ausgezeichnet worden. So verlieh man ihr bereits den Hugo Award, den Nebula Award und den World Fantasy Award. Nnedi Okorafor lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Alle Bücher von Nnedi Okorafor

Cover des Buches Binti (ISBN: 9783959816533)

Binti

 (33)
Erschienen am 12.09.2018
Cover des Buches Lagune (ISBN: 9783864258732)

Lagune

 (32)
Erschienen am 26.09.2016
Cover des Buches Wer fürchtet den Tod (ISBN: 9783959811866)

Wer fürchtet den Tod

 (19)
Erschienen am 03.04.2017
Cover des Buches Das Buch des Phönix (ISBN: 9783959814935)

Das Buch des Phönix

 (18)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Binti 2: Heimat (ISBN: 9783959816557)

Binti 2: Heimat

 (3)
Erschienen am 20.12.2017
Cover des Buches Binti 1: Allein (ISBN: 9783959816540)

Binti 1: Allein

 (2)
Erschienen am 24.11.2017
Cover des Buches Binti - Nachtmaskerade (ISBN: B079V11LQ3)

Binti - Nachtmaskerade

 (1)
Erschienen am 07.03.2018
Cover des Buches Wer fürchtet den Tod (ISBN: 9783838788258)

Wer fürchtet den Tod

 (4)
Erschienen am 14.12.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Nnedi Okorafor

Cover des Buches Lagune (ISBN: 9783864258732)
SunnySues avatar

Rezension zu "Lagune" von Nnedi Okorafor

Nnedi Okorafor - "Lagune"
SunnySuevor einem Jahr

Nnedi Okorafor hat mit ihrem Buch "Lagune" eine fantastische Science Fiction Geschichte geschrieben,  welche viele Elemente der nigerianischen Kultur, deren Mythologie und ihre Religion in sich vereint.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen drei einander vollkommen fremde Menschen, die ihr Leben mehr oder weniger glücklich in Lagos leben. Da wäre die Meeresbiologin Adaora, der Soldat Agu und der Rapper Anthony. An dem Tag, an dem etwas Großes ins Meer vor Lagos stürzt, treffen diese drei zufällig am Strand aufeinander, ehe eine riesige Flutwelle kommt und diese drei Menschen mit sich nimmt. Als sie wieder an Land sind, sind sie nicht länger allein: Ayodele ist bei ihnen - eine Besucherin aus einer fernen, unbekannten Welt.

Meine Meinung: Diese Geschichte ist schon etwas Besonderes, wenn auch zum Teil nicht in ihrer Gänze greifbar, da Okorafor gedanklich teilweise große Sprünge macht. Und wahrscheinlich ist dies und der vielleicht nicht jedem gefällige Schreibstil auch nicht jedermanns Sache, aber für mich hat sich die Lektüre auf jeden Fall gelohnt.

Besonders gut gefallen hat mir, wie schonungslos ehrlich und vollkommen ohne verklärtem Blick Okorafor von ihrem Land schreibt. Da geht es um Korruption bis in die höchsten Kreise. Um soziale Missstände, sowie die tiefsten und hässlichsten Abgründe der gesamten Menschheit. 

Alles in allem ein lohnenswertes Buch für all jene, die gerne auch Geschichten abseits des Mainstreams lesen. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Binti (ISBN: 9783959816533)
Moni2506s avatar

Rezension zu "Binti" von Nnedi Okorafor

Interessante Ideen, die für meinen Geschmack viel zu wenig erklärt wurden
Moni2506vor einem Jahr

„Binti - The Complete Trilogy“ von Nnedi Okorafor beinhaltet die komplette Reihe über ein junge Frau namens Binti, die ihre Heimat verlässt und es sich zur Aufgabe macht einen lange währenden Konflikt zu beenden. 


Binti ist eine junge Himba, die die einmalige Chance erhält an der Oomza Universität zu studieren. Noch nie hat jemand von den Himba die Heimat und den Planeten verlassen, doch der Ruf der Universität ist stärker und so macht sie sich trotz des Widerstandes ihrer Familie auf den Weg. Ihr Schiff wird von Medusen angegriffen und alle außer Binti werden getötet. Fünf weitere lange Tage sind es noch zu ihrem Ziel, die sie zusammen mit den tödlichen Medusen an Bord verbringen muss. Gelingt es ihr zu überleben, wartet eine weiterer schwerer Weg auf sie, der all ihr Können erfordert. 


Diese Reihe ist besonders, denn es ist die kürzeste Trilogie, die ich je gelesen habe. In der englischen Version hat diese gerade einmal 368 Seiten - wohlgemerkt die gesamte Trilogie. Jeder Teil erzählt wie bei vielen anderen Trilogien einen Teilaspekt der Geschichte, dennoch hat sich das eher wie ein Buch angefühlt, dass eine Geschichte erzählt. 

Der Schreibstil hat mir soweit gut gefallen. Ich habe auf englisch gelesen und hatte keine größeren Schwierigkeiten mit dem Vokabular. Allerdings wurde mir insgesamt zu wenig erklärt. Die Dinge sind einfach da und sie sind wie sie sind. Mit der Zeit hat sich dennoch ein gewisses Gefühl für die Geschichte ergeben, aber ich habe das Gefühl vieles ist für mich im Verborgenen geblieben. 

Meist wird die Geschichte aus Bintis Sicht erzählt und wie sie die Welt wahrnimmt. Das mag eine Erklärung dafür sein, dass nicht so viel erklärt wird, weil für sie selber ist es ja ganz natürlich, dass die Dinge so sind wie sie sind. Die Dinge, die dann doch erklärt werden, sind wiederum interessant. Sehr gefallen hat mir die Idee mit den lebenden Raumschiffen. 

Die Einblicke in die Kultur der Himba, das Volk der Khoush, der Wüstenleute und unterschiedliche Spezies, die hier erwähnt werden hat mir grundsätzlich gut gefallen, manchmal habe ich mich allerdings auch ein wenig außen vor gefühlt. Es waren wirklich nur Einblicke und ein tieferes Verständnis für die Lebens- und Denkweisen konnte ich nicht entwickeln. Dieser Roman ist ein Own-Voice Roman in dem BiPOC und POC die Hauptcharaktere sind, aber ich hatte ein wenig das Gefühl, dass das Buch eher für dieses Publikum geschrieben ist und wer mit diesen Kulturen nicht so vertraut ist, der kann sich da nicht so ganz hineinversetzen. Das ist aber auch legitim, nicht jedes Buch muss für ein weißes privilegiertes Publikum geschrieben sein, das unser Verständnis der Welt widerspiegelt. 

Ich finde es halt von dem Aspekt her schade, dass ich das Gefühl habe, dieses Buch nicht richtig verstanden zu haben. Es sind so viele Ansätze da, die mir gefallen haben und in die ich gerne mehr abgetaucht wäre. Das Buch ist irgendwie altmodisch und von althergebrachten Traditionen geprägt und gleichzeitig hochmodern. Man befindet sich in der Zukunft und zwischendrin blinken mal Dinge aus unserer heutigen Zeit auf, die sich über einen langen Zeitraum weiterentwickelt haben und zu etwas Neuem geworden sind. Das ist ganz schwer das zu beschreiben, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten. Auch dieser Kontrast zwischen der Erde und dem Planeten Oomza Uni, sowie die Oomza Universität könnte größer nicht sein. Wir sind dort plötzlich in einer ganz anderen Welt, die von anderen Werten geprägt ist. Die Lebewesen können zu anderen Planeten reisen und auch den Menschen ist dies möglich und dennoch ist die Erde irgendwie die Erde, die kaum von dem beeinflusst scheint, was auf Oomza Uni gelebt wird. Das will für mich irgendwie nicht so recht zusammen kommen. 

Es sind auch die beiden Handlungsstränge, die für mich nicht so ganz zusammenkommen wollen. Am Anfang steht erstmal Bintis Reise an diese Universität und wir erleben auch ein wenig von dem Alltag an der Universität und dann fliegt sie in den „Ferien“ zurück zur Erde, möchte die Traditionen der Himba leben und wird in einen jahrhundertealten Konflikt gezogen, der irgendwie vollkommen außer Kontrolle gerät und weitere jahrhundertealte Geheimnisse aufdeckt, bevor es dann wieder zurück an die Universität geht. Das hat bei mir dafür gesorgt, dass ich keine wirkliche Verbindung zu den Personen aufgebaut habe. Alles hat mich irgendwie seltsam kalt gelassen und dabei sind es durchaus interessante Figuren. 

Inhaltswarnungen würde ich bei diesem Buch für das Thema Mental Health und Panikattacken aussprechen und auch Gewalt spielt in gewissem Rahmen eine Rolle. Es ist in Sachen Gewalt allerdings nicht übermäßig brutal. 


Fazit: Eine Reihe, die mich sehr zwiegespalten zurücklässt. Die Ansätze und Ideen finde ich spannend, durch fehlende Erklärungen konnte ich allerdings nicht so tief in die Geschichte eindringen, wie ich es mir gewünscht hätte und so lässt mich das Buch mit dem Gefühl zurück, dass ich es eigentlich nicht verstanden habe.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Lagune (ISBN: 9783864258732)
axel_rosenbaum_autors avatar

Rezension zu "Lagune" von Nnedi Okorafor

african futurism at its best
axel_rosenbaum_autorvor 2 Jahren

Nnedi Okorafor betont des öfteren, dass sie Afrikanischen Futurismus schreibt und nicht Afrofuturismus. Damit sei genug über das Genre gesagt. Eine einfache Sache, die man sich merken kann und sollte.


Ich durfte die Autorin vor Kurzem in einem Interview einer Universität beobachten. Dort beantwortete sie Fragen über ihr Schreiben, und natürlich auch über Lagune. Sie erwähnte, dass Nigeria mit seiner Filmindustrie (Nollywood) die zweitgrößte der Welt sei. Auch Lagos als größte Stadt Afrikas sollte jedem ein Begriff werden.

Um das zu erreichen - und das hat sie bei mir - lässt sie kurzerhand eine Außerirdische Lebensform im Meer vor Lagos stranden.

Am Anfang des Buches lernen wir einige Meerestiere kenne, die. von den Außerirdischen herzlich begrüßt und zu mehreren Upgrades eingeladen werden. So bekommt der Schwertfisch, der den Landbewohnern mitteilen will, dass sie sich verpissen sollen, nach seinem selbstlosen Angriff auf eine Ölpipeline eine golden Haut, Stacheln und einen viel größeren Körper.

Es ist eine Art Verbindung, eine echte Symbiose, die die Aliens, die aus meiner Betrachtung mehr Technologisch als organisch leben, den kennengelernten Lebensformen anbieten.

Kurze Zeit später kommt es zu dem, zu dem es kommen muss. Auch die von Grund auf gierigen und aggressiven Menschen treten in Kontakt mit den Aliens. Hier treffen drei der Landbewohner auf Ayodele. Dieses Wesen aus einem fernen Universum passt sich seinem Gegenüber mit Leichtigkeit an und weiß sich nicht nur zu verständigen, sondern auch zu Wehr zu setzen.

Merh mag ich nicht erzählen. Nur so viel... Lagos ist das portugiesische Wort für Lagune. Die Aliens hätten sich keinen besseren Platz zum landen aussuchen können. Ich hoffe auf und glaube an den Tag, an dem diese Megacity durch die Landung von Aliens zur Hauptstadt der Menschheit und des geretteten Planeten Terra wird ... oder so.

Ich habe schon nach Binti und Remote Control gewusst, dass ich alle Bücher von Nnedi lesen werde. Lagune stand viel zu lang in meinem Schrank.

Ach könnten mir die Aliens doch helfen, ein wenig schneller zu lesen, dann käme ich besser hinterher.


Liebe Nnedi. Vielen Dank, dass es Dich gibt.

Du bringst Licht in mein Leben.



Unbedingte Leseempfehlung für dieses Meisterwerk !

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Der Nebula-Award-Gewinner endlich auf Deutsch: Die Sammlung der drei Novellen "Binti - Allein", "Binti - Heimat" und "Binti - Nachtmaskerade".

Die nigerianisch-amerikanischen Autorin
Nnedi Okorafor feierte mit ihrem Roman „Lagune“ einen Überraschungserfolg. Nun gibt es bei Cross Cult den Sammelband zu ihren Sci-Fi-Novellen„ Binti“ für euch!

Mit „Binti“ entführt uns
Nnedi Okorafor in die Weiten der Galaxis, gemeinsam mit einer mutigen sowie ehrgeizigen Heldin entdecken wir die Geheimnisse eines vergangenen Krieges und die außergewöhnlichen Gaben ihres eigenen Volkes. 

Seid ihr bereit für ein Abenteuer zwischen den Sternen unbekannter Welten hindurch?

Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus.
Bei Cross Cult ist ihr überraschender Erfolg „
Lagune “ sowie die Romane „ Wer fürchtet den Tod “ und „ Das Buch des Phönix“ erschienen.

Und darum geht’s genau in „Binti“:
Ihr Name ist Binti und sie ist die erste Himba, die jemals an der Oomza Universität, einer der besten Lehranstalten der Galaxis, angenommen wurde. Aber diese Möglichkeit wahrzunehmen bedeutet, dass sie ihren Platz innerhalb ihrer Familie aufgeben und mit Fremden zwischen den Sternen reisen muss, die weder ihre Denkweise teilen, noch ihre Bräuche respektieren.

Die Welt, deren Teil sie werden möchte, hat einen langen Krieg gegen die Medusen hinter sich und Bintis Reise zwischen den Sternen lässt sie dieser Spezies näherkommen als ihr lieb ist. Wenn Binti das Vermächtnis eines Krieges überleben will, mit dem sie nichts zu tun hatte, wird sie die Gaben ihres Volkes brauchen und die Weisheit, die sich in der Universität verbirgt - aber zuerst muss sie es bis dorthin schaffen, lebendig.

Und so könnt ihr an der Leserunde teilnehmen:


Beantwortet uns bis einschließlich 28. Oktober 2018 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Nnedi Okorafor ist bekannt für ihren Afrofuturismus gepaart mit SciFi- und Fantasy-Elementen. Was fasziniert euch an zukünftigen, phantastischen Welten?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
127 BeiträgeVerlosung beendet
Buchinas avatar
Letzter Beitrag von  Buchinavor 4 Jahren
Hier nun endlich meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Nnedi-Okorafor/Binti-Sammelband-1947064007-w/rezension/1953997059/?showSocialSharingPopup=true Es ist wirklich ein interessantes Buch mit vielen interessanten Ideen. Aber insgesamt war es mir überfrachtet, vor allem was die Protagonistin anging. Meine Güte wieviele Außerirdische muss sie nun beherbergen. Meine Rezension habe ich auch noch auf folgende Seiten gestellt: https://www.amazon.de/review/R28OL0E04M0BQ3/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv https://wasliestdu.de/rezension/schoene-ideen-die-nicht-zu-ende-gefuehrt-wurden https://www.lesejury.de/nnedi-okorafor/buecher/binti/9783959816533?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
Ein Experiment: Phönix und die Rache 

Phönix ist kein gewöhnlicher Mensch. Sie ist ein genetisches Experiment mit unvorstellbarer Kraft: Sie besitzt Flügel und kann Dinge mit ihrer bloßen Berührung in Flammen aufgehen lassen. Phönix lebt seit zwei Jahren im 28. Stockwerk von Turm 7, einem Ort an welchem viele Abscheulichkeiten wie sie selbst leben. 

Denn obwohl Phönix den Verstand und Körper einer Erwachsenen besitzt, existiert sie erst seit diesen zwei Jahren auf Erden. Und entschließt sich dazu, ihr bekanntes Terrain zu verlassen, um die Welt um sie herum zu entdecken. Sie will nicht mehr ständig als Forschungsobjekt beobachtet und analysiert werden, sondern frei sein.

Auch in ihrem dritten Roman erschafft Nnedi Okorafor eine fantastische Welt zwischen Fantasy und Science Fiction - wundersam und erschreckend zugleich.

Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus. Bei Cross Cult sind ihr überraschender Erfolg „Lagune“ sowie „Wer fürchtet den Tod“ bereits erschienen.

Und darum geht’s genau in „Das Buch des Phönix“:
Man hat sie vieles genannt – ein Forschungsobjekt, ein Ding, eine Abscheulichkeit.

Sie selbst nennt sich Phönix und ist ein genetisches Experiment. Mit nicht mehr als zwei Lebensjahren verfügt Phönix über den Körper und den Verstand einer Erwachsenen – und über Kräfte jenseits aller Vorstellungskraft. Eines Tages jedoch beschließt sie, nach Antworten zu suchen. Sie bricht aus ihrem Zuhause aus - dem mysteriösen Turm 7. Dabei muss sie erkennen, dass dieser keine Zuflucht war, sondern ein Gefängnis.


Und so könnt ihr an der Leserunde teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 11. November 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Wenn ihr euch einem genetischen Experiment unterziehen könntet (oder müsstet), was wäre die Eigenschaft oder die Kraft, die ihr gerne hättet? Alles in Feuer verwandeln wie Phönix, fliegen, unsichtbar werden, Gedanken lesen?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
97 BeiträgeVerlosung beendet
Die Postapokalypse in Afrika - eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction!

Die nigerianisch-amerikanischen Autorin Nnedi Okorafor feierte mit ihrem Roman „Lagune“ einen Überraschungserfolg. Nun legt Cross Cult auf Deutsch mit ihrem Debütroman nach „Wer fürchtet den Tod“!

Wir finden uns in einem postapokalyptischen Afrika wieder. Zwei feindlich gesinnte Völker stehen sich: die hellheutigen Nuru unterdrücken die dunkelhäutigen Okeke auf’s Bitterste. Zu diesen gehört das Mädchen Onyesonwu, deren Name übersetzt so viel bedeutet wie „Wer fürchtet den Tod“. Onyesnowu begibt sich auf einen gefährlichen Rachefeldzug. Sie will den Mann töten, der ihrer Mutter großes Leid angetan hat, der sie vergewaltigt hat …
Nnedi Okorafor entführt ihre Leser in eine postapokalyptische Welt auf dem afrikanischen Kontinent, die voller Magie und Gefahren steckt. Eine gelungene Mischung aus Science Fiction und dystopischer Fantasy. 


Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus. Bei Cross Cult ist ihr überraschender Erfolg „Lagune“.

Und darum geht’s genau in „Wer fürchtet den Tod“:
In einer nicht näher definierten post-apokalyptischen Zukunft werden die dunkelhäutigen Okeke von den hellhäutigen Nuru unterdrückt. Um sich an der Vergewaltigung ihrer Mutter zu rächen und ihr Volk zu befreien macht sich das Mädchen Onyesonwu auf eine lange Reise voller Magie und Gefahren. Ihr Ziel: Den mächtigen Zauberer Daib zu töten - ihren Vater und Vergewaltiger ihrer Mutter.

Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 23. Juli 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Welche Eigenschaft muss eine Romanfigur für euch haben, um in einer postapokalyptischen Welt überleben zu können?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
100 BeiträgeVerlosung beendet
abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor 6 Jahren
Hier ist meine Rezi: https://www.lovelybooks.de/autor/Nnedi-Okorafor/Wer-f%C3%BCrchtet-den-Tod-1446016604-w/rezension/1507308070/ Leider konnte ich mit der Geschichte nichts anfangen. Ich hatte etwas anderes erwartet.

Zusätzliche Informationen

Nnedi Okorafor wurde am 08. April 1974 in Cincinnati, Ohio (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Nnedi Okorafor im Netz:

Community-Statistik

in 187 Bibliotheken

auf 47 Merkzettel

von 6 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks