Nilz Bokelberg

 3,5 Sterne bei 36 Bewertungen
Autorenbild von Nilz Bokelberg (©Matze Hielscher)

Lebenslauf von Nilz Bokelberg

Nilz Bokelberg (*1976), Fernseh- und Radiomoderator, Podcaster, Sänger und Autor. Mit 17 war er eines der ersten Gesichter des neu gegründeten Musiksenders VIVA und dort von Ende 1993 bis 1998 als VJ mit Kollegen wie Heike Makatsch und Stefan Raab. In seinen bisher veröffentlichen Büchern geht es vor allem um Musik, Musik und Musik. Und ums Reisen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Nilz Bokelberg

Cover des Buches Endlich gute Musik (ISBN: 9783832162443)

Endlich gute Musik

 (18)
Erschienen am 03.12.2013
Cover des Buches Tristesse Renesse (ISBN: 9783462049206)

Tristesse Renesse

 (6)
Erschienen am 13.10.2016
Cover des Buches Nice to meet you, Köln! (ISBN: 9783846409657)

Nice to meet you, Köln!

 (3)
Erschienen am 03.11.2022
Cover des Buches Das Jeck-Prinzip (ISBN: 9783833887550)

Das Jeck-Prinzip

 (0)
Erschienen am 03.11.2022
Cover des Buches Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin (ISBN: 9783468738173)

Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin

 (9)
Erschienen am 05.11.2010

Neue Rezensionen zu Nilz Bokelberg

Cover des Buches Nice to meet you, Köln! (ISBN: 9783846409657)
Flaventuss avatar

Rezension zu "Nice to meet you, Köln!" von Nilz Bokelberg

Eine dezent übertriebene Öde an Köln
Flaventusvor 2 Monaten

Für wen hat Nilz Bokelberg diese dezent übertriebene Öde an Köln wohl geschrieben? So recht möchte sich mir das nicht erschließen. Der Kölner mag sich diesem Buch aus nostalgischen Gründen nähern, aber das meiste sollte dem Ureinwohner bekannt sein. Inklusive der vielen Anekdoten, die der Autor in dieses Buch gepackt hat. Ich würde sogar tippen, dass es selbst dem Kölner ein bisschen zu viel des Guten ist. Der Immi (also der zugezogene) könnte vielleicht die ein oder andere Neuentdeckung machen. Der Nicht-Kölner, der als Touri die Stadt erleben möchte, wird hingegen nicht sonderlich gut durch das Buch geführt.

Nilz Bokelberg hat das Buch ein wenig chaotisch aufgebaut. Es werden zwar viele Themen angesprochen, die die Stadt ausmachen, aber er hüpft thematisch ein wenig hin und her. Er beginnt mit dem Kölner anfürsich, springt zum Dom, kommt zum Klüngel und landet beim Rhein, um mal nur die ersten Kapitel zu nennen. Einen roten Faden gibt es nicht. Wer weiß, vielleicht ist das ein Wesenszug des Autors, der mir zuletzt in der Flimmerkiste begegnet ist, als er noch bei Viva moderiert hat (die jüngeren Leser bitte ich eine Suchmaschine heranzuziehen). Ist also schon eine zeitlang her. Seither habe ich seine Karriere nicht weiterverfolgt.

Die Kapitel sind mehr oder minder gleich aufgebaut. Es gibt ein paar grundlegende Fakten, die von persönlichen Erlebnissen oder der persönlichen Meinung des Autors aufgelockert werden. Zusätzlich gibt es ein paar Fotos, die in ihrer Qualität stark schwanken. In meinen Augen ist schon das Cover nicht besonders gelungen, weil der Autor ein wenig verkniffen ausschaut. Zum Ende des Kapitels gibt es einige konkrete Hinweise und Tipps inklusiver externer Links (z.B. zu den Webseiten der Lokalitäten oder direkt nach Google Maps) und einer Karte. Diese Angaben sind natürlich hilfreich, aber bei weitem nicht vollständig. Von den weit über 10 Brauhäusern der Stadt nennt er z.B. lediglich vier. Der Autor versucht hier und da mit witzigen Formulierungen den Text aufzulockern, aber oftmals hat er viel zu sehr seine eigene Meinung einfließen lassen, so dass diese (oftmals) die Fakten in den Hintergrund gedrängt hat.

Fazit

Als Kölner hat mir dieses Buch keine neuen Informationen geliefert. Ja, ich dürfte ein wenig ins Schwelgen kommen, wenn ich die vielen schönen Orte und Geschichten gelesen habe. Aber in Summe war die Beweihräucherung dann selbst für mich zu viel. Vielleicht bekommt der ein oder andere durch dieses Buch Lust, diese wunderschöne Stadt mit all ihren Macken zu besuchen, aber als Reiseführer kann man es nicht verstehen. Und ja, vieles, was in diesem Buch geschildert wird, muss man selbst erfahren. Ansonsten glaubt man es eh nicht.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Nice to meet you, Köln! (ISBN: 9783846409657)
V

Rezension zu "Nice to meet you, Köln!" von Nilz Bokelberg

Es lebe Köln und die Kölner
Vielleserin1957vor 3 Monaten

Warum lieben die Kölner ihren Dom so sehr? Wie feiert man Karneval richtig? Welches Kölsch sollte man trinken und wo schmeckt es am besten? Wo und mit wem flirtet es sich besonders gut? Und woher kommt eigentlich die gute Laune der Kölner?  Der beliebte Moderator, Podcaster und Kölner im Herzen, Nilz Bokelberg, lädt ein zu einem Streifzug durch die rheinische Metropole. Er führt zu seinen persönlichen Lieblingsorten, erzählt kuriose Anekdoten, präsentiert Fun Facts und gibt persönliche Tipps. Und gelangt am Ende zur Erkenntnis: Unsere Welt wäre bestimmt eine schönere, wenn nur alle Kölner wären. (Klappentext)

 

Dieses Buch ist für mich eine „Liebeserklärung“ an die Kölner. Es liest sich gut, gibt wunderbare Tipps und ich fühlte mich während des Lesens mitten in Köln. Ob alles auch so wirklich ist, wie uns Nilz Bokelberg hier aufzeigt. können nur die Kölner selbst beantworten. Auf jeden Fall hat mir das buch gefallen und ein Besuch in Köln steht nun ziemlich weit oben auf meiner Reise-Wunschliste.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin (ISBN: 9783468738173)
-

Rezension zu "Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin" von Nilz Bokelberg

Für Zwischendurch
-BuchLiebe-vor 3 Jahren

Die Grundidee ist toll und mich hat das Buch gut unterhalten. Allerdings habe ich es nicht in einem weg gelesen. Sondern immer nur mal wieder zwischendurch. Sonst wird es langweilig, denke ich.


Es ist schon lustig und interessant was man im Netz so alles findet und was sich manche Leute einfallen lassen. Ich musste doch einiges mal schmunzeln und mich amüsieren, allerdings über die Gruppen bzw. Gruppennamen. 


Die dazugehörigen Erklärungen der Autoren haben oft an Witz fehlen lassen. Das hat mir eigentlich nur dann gefallen, wenn sie aus eigener Erfahrung etwas zu dem Thema beitragen konnten.

Generell finde ich die Idee gut, dass es zwei Autoren sind. Einmal weiblich und einmal männlich. So wird je nach Gruppe von der einen oder anderen Seite beleuchtet. Schade ist allerdings, dass man nicht erfährt welcher Autor zur welche Gruppe geschrieben hat. Manchmal kann man es am Kontext heraus lesen, aber oft war das nicht der Fall.

Manchmal ist mir auch aufgefallen, dass bei den Beschreibungen der Autor den Sinn der Gruppe bzw. des Gruppennamens nicht verstanden habe. Und der ganze Text eigentlich gar nicht auf die Gruppe passt. Zumindest für mein Empfinden. Aber bei Ironie und Sarkasmus ist das auch manchmal nicht so einfach. ;)


Insgesamt hat mich das Buch bzw. die gesammelten Gruppen gut unterhalten.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo Zusammen!
Ich habe ein Buch geschrieben. Mein erstes, eigenes, ganz alleine geschriebenes Buch. Und weil ich froh bin, das geschafft zu haben und das Ergebnis so sehr mag, würde es mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet, dieses Buch mit mir zusammen zu lesen. 
In dem Buch geht es um Musik. Um Musik, die mir etwas bedeutet. Da kann man sich vielleicht wieder erkennen oder an Lieder erinnert werden, die man lange nicht mehr gehört hat. Am allermeisten freue ich mich aber, wenn ich Menschen auf Musik bringen kann, die sie vorher nicht kannten oder nicht hören wollten, aus welchen Gründen auch immer. 
Mir ist aufgefallen wie gerne ich Verrisse in Musikzeitschriften lese. Und warum, hab ich mich gefragt, lese ich die so gerne? Weil sie immer lustig sind. Es ist so einfach etwas zu verreissen und meistens sehr unterhaltsam. Wenn ich aber darüber nachdenke, was zu lesen mir jemals wirklich etwas gebracht hat, dann waren das natürlich keine Verrisse, sondern Texte in denen jemand von Musik geschwärmt hat. Und wenn die toll und mit Herzblut geschrieben waren, hab ich mir die Musik sofort besorgt und gehört, auch wenn ich vielleicht dachte, damit niemals etwas anfangen zu können.
Deswegen schreibe ich in diesem Buch so persönlich wie möglich über Bands, Lieder oder Platten die mir gefallen und/oder die mich geprägt haben. Wie es auf meinem Klappentext steht: "Wie ein Mixtape von einem guten Freund."
Oder, wie es Liedermacher Bernd Begemann einmal in einem Interview so schön formuliert hat: "Deinen Lieblingsfilm, den guckst du vielleicht 50 mal. Dein Lieblingsbuch, das liest du vielleicht 20 oder 30 mal. Aber dein Lieblingslied, das hörst du viele hundert, vielleicht sogar tausend Male." Das ist das Wunder von Musik.
Also: Ich hab zehn Exemplare von meinem Verlag zur Verfügung gestellt bekommen, für diese Leserunde. Und ich hätte gerne nur eine Frage beantwortet: Welches Lied darf auf einem Mixtape für den Menschen, den man liebt, auf gar keinen Fall fehlen und warum nicht?
Nächste Woche, wenn ich hier Fragestunde auf Lovely Books habe, wähle ich dann auch die zehn Mitleser aus. Und es würde mich freuen, wenn uns auch alle Anderen darüber hinaus erhalten blieben. 
Viel Spaß/Glück/Musik
Ahoi!
P.S.: Ich hab auch mal einen Buchtrailer gebastelt...

###YOUTUBE-ID=OP52qMMdVds###
186 BeiträgeVerlosung beendet
kampfsenfs avatar
Letzter Beitrag von  kampfsenfvor 9 Jahren
Nilz Bokelberg wird euch diesen Freitag Rede und Antwort zu seinem neuen Roman "Endlich gute Musik: Diese Lieder müssen sein", in welchem er nicht nur eine persönliche Musikreise in die Vergangenheit unternimmt, sondern über das Erwachsenwerden mit all seinen Facetten erzählt.


The Clash, The
Cure, Weezer, Nikka Costa, Muff Potter. Nilz Bokelberg erzählt ein Leben anhand von Musik: große Songs, wichtige Platten, aber auch musikalische Enttäuschungen. Er blickt zurück auf die Wegmarken, die diese Lieder waren, nimmt Songtexte Zeile für Zeile auseinander, stellt Bestenlisten auf, schildert »den schweren Weg zum HipHop«, antwortet auf Fragen wie: Welche Schlager gehen klar? Kannst du Karaoke? Was ist die beste Ballade aller Zeiten? Woher kennst du eigentlich die Beatles? Und hat jede Menge Spaß dabei.

Gemeinsam mit dem DuMont Buchverlag verlosen wir unter allen Fragestellern insgesamt 5 Exemplare von "Endlich gute Musik".
Also haut in die Tasten und formuliert eure Fragen, Nilz Bokelberg freut sich darauf, sie zu beantworten! Da er heute auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs ist, kann es manchmal etwas dauern, bis er eure Fragen beantwortet.

Mehr über den Autor:
Nilz Bokelberg, geboren 1976, wuchs in einer deutschen Kleinstadt auf und war bereits mit sechs Jahren ein kreativer Kopf, indem er er seine eigene Zeitschrift entwarf (Auflage: ein Exemplar, aber drei Ausgaben an einem Abend). Mit 17 wurde er Moderator beim Musiksender VIVA. Später studierte er Regie in München und entdeckte das Bloggen für sich.
Blog des Autors

###YOUTUBE-ID=OP52qMMdVds###

Nilz bei Twitter | Facebook
78 Beiträge
irrewirres avatar
Letzter Beitrag von  irrewirrevor 9 Jahren
Oh ja, wenn die Eltern alles toll finden, können sie es den Kindern schnell verleiden...Wobei die Beatles ja schon Großeltern-Musik sind. :-D Und der Musikgeschmack verändert sich ja im Leben eh und man fragt sich nach ein paar Jahren "Wie konnte ich die Band jemals hören?" (Nein, ich fange das outing nicht an!) :-D
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Nilz Bokelberg wurde am 12. Oktober 1976 in Bonn (Deutschland) geboren.

Nilz Bokelberg im Netz:

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

von 11 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks