Monica Ali

 3,5 Sterne bei 178 Bewertungen
Autorin von Brick Lane, Liebesheirat und weiteren Büchern.
Autorenbild von Monica Ali (©Yolande De Vries)

Lebenslauf von Monica Ali

Monica Ali wurde 1967 in Bangladesch geboren, lebt jedoch seit ihrem 3. Lebensjahr in England. Sie studierte Philosophie, Politik und VWL in Oxford. Mit "Brick Lane", ihrem ersten Roman, der 2003 erschien, landete sie nicht nur sofort auf der Granta-Liste der besten englischsprachigen Autoren, der Roman wurde auch ein riesiger Erfolg in England. "Brick Lane" wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt. 2006 erschien "Alentejo Blue", ein Band mit Erzählungen. Monica Ali ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in London.

Alle Bücher von Monica Ali

Cover des Buches Liebesheirat (ISBN: 9783608984989)

Liebesheirat

 (52)
Erschienen am 19.03.2022
Cover des Buches Alentejo Blue (ISBN: 9783426416556)

Alentejo Blue

 (14)
Erschienen am 02.04.2012
Cover des Buches Die gläserne Frau (ISBN: 9783426304648)

Die gläserne Frau

 (11)
Erschienen am 04.05.2015
Cover des Buches Brick Lane (ISBN: 9783608984972)

Brick Lane

 (3)
Erschienen am 19.03.2022
Cover des Buches Hotel Imperial (ISBN: 9783426198667)

Hotel Imperial

 (4)
Erschienen am 21.08.2009
Cover des Buches Liebesheirat (ISBN: 9783844545371)

Liebesheirat

 (1)
Erschienen am 21.03.2022
Cover des Buches Brick Lane (ISBN: 9780552779890)

Brick Lane

 (86)
Erschienen am 24.04.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Monica Ali

Cover des Buches Brick Lane (ISBN: 9783608984972)
Fee04s avatar

Rezension zu "Brick Lane" von Monica Ali

Leben in vier Wänden
Fee04vor 4 Monaten

Nazeen kommt aus einem kleinen Dorf in Bangladesch nach London in die Brick Lane. Ihr Vater hat eine Ehe mit einem älteren Mann arrangiert. Ihre fehlenden Englischkenntnisse lassen Nazeen ein Leben in ihrer Wohnung führen. Sehr selten geht sie mit ihren Mann in der Brick Lane aus. Nachbarinnen kommen zu Besuch und ihr Leben ist trist und eintönig. Nur erkennt die junge Frau dies lange Zeit nicht. Bis sie eines Tages, nach Jahren in England endlich ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Für eine Muslime ein gewagter Schritt und nur die Gutmütigkeit ihres Mannes bewahrt Nazeen vor Gewalt.

Der Roman gibt Aufschluss über das islamische Leben in England. Seine Widrigkeiten, immer wieder als minderwertige Person abgestempelt und doch glücklich in einem freien Land zu leben. 

Tragik, Drama, Erpressungen und Sünde spielen eine große Rolle in der Brick Lane. Die Ereignisse berühren und der gefühlvolle Roman begeistert. Flüssig geschrieben, zieht Monica Ali mit ihren sympathischen Protagonisten die Leser in den Bann. 

Eine klare Empfehlung für alle die Interesse an verschieden Kulturen zeigen und ein bisschen die Hintergründe und Erschwernisse der Muslimen in der westlichen Welt verstehen möchten.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Liebesheirat (ISBN: 9783608984989)
Haverss avatar

Rezension zu "Liebesheirat" von Monica Ali

East meets West
Haversvor 7 Monaten

Gesellschaftsromane haben in der britischen Literatur eine lange Tradition, dafür stehen so großartige Autorinnen/Autoren wie Jane Austen, Charles Dickens, William Thackeray und George Eliot, um nur einige zu nennen. In der Gegenwart fallen mir dazu als erstes Ian McEwan, Julian Barnes, Zadie Smith und Monica Ali ein, letztere mit ihrem Debüt „Brick Lane“ 2003 in der Endauswahl/Shortlist für den renommierten Booker Prize.

Nun also ihr neuer Roman „Liebesheirat“, in dem sie über die Komplexität von Beziehungen, über kulturelle Identität, über Emanzipation, Rassismus und das multikulturelle Großbritannien nach dem Brexit schreibt. Und diesmal sind wir nicht bei den Migranten im East End, sondern schauen auf zwei Familien aus der gehobenen Mittelschicht. Die Familie der angehenden Ärztin Yasmin, die bengalischen Ghoramis, eine gutsituierte, vierköpfige Einwandererfamilie im Londoner Süden, und die weißen Sangsters in Primrose Hill mit ihrem zukünftigen Ehemann Joe, der bei seiner radikalfeministischen Mutter Harriet aufgewachsen ist. Man könnte meinen, dass diese Ausgangssituation jede Menge Konfliktpotenzial bietet, aber weit gefehlt. Es gibt keine unangenehmen Gesprächspausen, keine politisch unkorrekten Bemerkungen, die beiden Mütter verstehen sich prächtig.

Interessant wird es, als Harriet auf einer traditionellen muslimischen Hochzeitszeremonie besteht, denn damit betritt die Autorin das verminte Gelände der kulturellen Identität und rüttelt an den Stereotypen. Aber das ist nicht das einzige Thema, an dem sie sich in diesem fast 600seitigen Roman abarbeitet. Die mediale Welt, der Brexit und seine Auswirkungen, die Frage danach, wie heutzutage Feminismus gelebt werden kann, plus die persönlichen Baustellen und die sich daraus ergebenden Konflikte. Zu viele Themen, die zwar die Handlung überfrachten, aber dennoch unterhaltsam und stellenweise auch sehr humorvoll sind. Außerdem regen sie dazu an, eigene Positionen zu hinterfragen. Und deshalb habe ich Alis Plädoyer für einen toleranten Umgang miteinander sehr gerne gelesen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Liebesheirat (ISBN: 9783608984989)
luisa_loves_literatures avatar

Rezension zu "Liebesheirat" von Monica Ali

Hat die Liebesheirat ausgedient?
luisa_loves_literaturevor 7 Monaten

Studien besagen, dass Vernunftehen gar keine schlechte Option sind, nach ein paar Jahren Eheleben haben sich beide Formen sowieso aneinander angeglichen. Eine „Liebesheirat“ klingt zwar romantisch, aber sie ist eine sehr moderne Erfindung und erwiesenermaßen als Konzept nicht erfolgreicher als die Vernunftehe – im Gegenteil. 

Um eine „Liebesheirat“ geht es in Monica Alis fabelhaftem neuen Roman, der mich auf allen Ebenen auf hohem Niveau bestens unterhalten hat, weil er viele aktuelle Themen wie Alltagsrassismus, Leben zwischen Angepasstheit und Tradition in der Diaspora, Vorurteile, Identitätskrisen und Identitätssuchen, Altersunterschiede in Beziehungen, fälschliche Annahmen, herablassendes weißes Verhalten, Altern, Sterben und Liebe auf leichtfüßige und – ja, das geht – äußerst humorvolle Weise in sich vereint. 

Monica Ali erschafft mit ihrer Protagonistin Yasmin eine zunächst ungemein pflegeleichte und angepasste Tochter, deren Lebensentwurf auf überkommenen Hypothesen beruht, an denen sie auch ihre Zukunft auszurichten versucht. Mit ihrem gutaussehenden, erfolgreichen und gutsituierten Verlobten Joe steuert sie der perfekten Liebesheirat entgegen, die ihr als Modell von ihren Eltern vorgelebt wurde. Als Joe einen Fehler macht, seine übergriffige Mutter Harriet sich immer weniger zurücknimmt, Yasmins Vater den Dauerstreit mit ihrem Bruder Arif eskalieren lässt und ihre Mutter eine Auszeit nimmt, gerät Yasmins sorgsam gehegtes Lebenskonstrukt aus den Fugen und zwingt sie in eine späte Revolution.

All das wird mit viel Verve und Spannung absolut nachvollziehbar und glaubhaft mit viel Liebe für das Detail und dem rechten Sinn für Tempo und Handlungsstruktur geschildert. Monica Ali kann einfach richtig gut erzählen und sich perfekt in ihre Figur Yasmin einfühlen. Die Innensichten, der Drang über die Stränge zu schlagen, sich auszutoben, zu revoltieren und sich dabei aber selbst zu hassen, sind wunderbar gelungen und erinnern stark an das Durchleben einer zu späten Pubertät mit dem dazugehörigen Ablösungsprozess und der neuzugewinnenden Erkenntnis. Ausgezeichnet gelingt Ali auch das Spiel mit der Sympathielenkung. Bei fast allen Figuren wandert man durch ein Wechselbad der Empfindungen – schwankend zwischen dem Wunsch, die jeweilige Figur einfach schütteln und zu ihrem Besten zwingen zu wollen, dann wieder überwältigt von dem Gefühl, sie einfach nur tröstend in den Arm nehmen zu müssen.

Hinzu kommt der perfekte Titel des Romans – die Liebesheirat, die als Topos schon ein Klischee in der Literatur ist, wird hier auf humorvolle und zärtliche Art sehr gefällig hinterfragt – ob sie sich bewährt, werde ich aber nicht verraten.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Als Yasmin und Joe sich verloben, treffen sich die zwei Familien zum ersten Mal. Und sie könnten nicht unterschiedlicher sein: Ihre indischen Eltern sind konservativ und traditionsverbunden, seine Mutter eine unkonventionelle und bekannte Feministin. Zwei Welten prallen aufeinander – mit ungeahnten Konsequenzen. Nach dem großen Erfolg von „Brick Lane“ kommt Monica Ali mit "Liebesheirat" zurück!

Unser neuer Titel im Literatursalon ist ein warmherziger Roman, der die multikulturelle britische Gesellschaft der heutigen Zeit mit viel Humor
beleuchtet. Wer ist dabei?

"Bei der Vorstellung, wie ihre Eltern inmitten des dezenten Luxus des georgianischen Reihenhauses in Primrose Hill saßen, stieg eine leichte Übelkeit in ihr auf."

Möchtet ihr wissen, wie es mit Yasmin, Joe und ihren Familien weitergeht?

Dann müsst ihr "Liebesheirat" lesen, unseren neuen Roman im Literatursalon!

Zusammen mit Klett-Cotta verlosen wir 30 Exemplare des neuen Romans von Monica Ali für eine Leserunde.

Bewerbt euch* bis zum 20.03., indem ihr auf folgende Frage antwortet, wenn ihr Teil dieser besonderen Leserunde sein möchtet:

Traditionen gegen moderne Werte. Wenn Liebe im Spiel ist, zählt nichts anderes. Was sagt ihr dazu?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1949 BeiträgeVerlosung beendet
luisa_loves_literatures avatar
Letzter Beitrag von  luisa_loves_literaturevor 7 Monaten

Großartiges Buch - ein absolutes Highlight!

https://www.lovelybooks.de/autor/Monica-Ali/Liebesheirat-3468542491-w/rezension/5919096649/

Danke für die Lesefreude!

Zusätzliche Informationen

Monica Ali wurde am 20. Oktober 1967 in Dhaka (Bangladesch) geboren.

Community-Statistik

in 355 Bibliotheken

von 55 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks