Michael Tsokos

 4,3 Sterne bei 4.754 Bewertungen
Autor von Abgeschlagen, Abgefackelt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michael Tsokos (© Pixxwerk.de / Helmut Henkensiefken; Quelle: Droemer Knaur)

Lebenslauf von Michael Tsokos

Der Forensik Experte: Michael Tsokos, geboren am 23. Januar 1967 in Kiel, ist deutscher Rechtsmediziner und Professor an der Charité in Berlin. Er ist Leiter des Instituts für Rechtsmedizin und gleichzeitig des Landesinstituts für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin. Außerdem ist er Autor von Sachbüchern. Nach seinem Abitur verpflichtete er sich zunächst als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Anschließend machte er dem Medizinertest und schnitt als zweitbester im Bundesgebiet ab. Während seiner Arbeit als Forensiker, half er bei der Auflösung zahlreicher Fälle durch die Untersuchung der betroffenen Leichen. Ausgehend von diesen Erfolgen schrieb er die interessantesten nieder. Von 2008 bis 2010 schrieb Tsokos die monatliche Kolumne Professor Tsokos ermittelt des Berliner Tagesspiegels. 2012 moderierte er für den National Geographic Channel die Wissenschaftsdokumentation Suche nach Mister X. Seine Arbeit weckte auch das Interesse von einigen Star-Autoren. So wurde er Co-Autor von Sebastian Fitzek. Für seine herausragende Arbeit bekam der Mediziner schon den Wissenschaftspreis der deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin, den Medienpreis Bambi für den Einsatz zur Identifizierung der deutschen Tsunami Opfer und den Best Paper Award durch das National Institute of Forensic Science. Außerdem wurde ihm die Dankurkunde der Bundesrepublik Deutschland verliehen und er wurde als Ehrenmitglied in der Romanian Society of Legal Medicine aufgenommen. Heute lebt er mit seinem fünf Kindern in Berlin.

Neue Bücher

Cover des Buches Abgefackelt (ISBN: 9783426524411)

Abgefackelt

 (194)
Neu erschienen am 01.04.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Paul Herzfeld".
Cover des Buches Der dreizehnte Mann (ISBN: 9783426528440)

Der dreizehnte Mann

 (134)
Neu erschienen am 01.03.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 2. Band der Reihe "Eberhardt & Jarmer ermitteln".
Cover des Buches Der 13. Mann: Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 (ISBN: B09SZDHMTF)

Der 13. Mann: Eberhardt & Jarmer ermitteln 2

 (10)
Neu erschienen am 01.03.2022 als Hörbuch bei Audible Studios.

Alle Bücher von Michael Tsokos

Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)

Abgeschnitten

 (2.023)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)

Zerschunden

 (380)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Die siebte Zeugin (ISBN: 9783426527559)

Die siebte Zeugin

 (294)
Erschienen am 01.02.2021
Cover des Buches Abgeschlagen (ISBN: 9783426524398)

Abgeschlagen

 (219)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Abgefackelt (ISBN: 9783426524411)

Abgefackelt

 (194)
Erschienen am 01.04.2022
Cover des Buches Zerrissen (ISBN: 9783426525494)

Zerrissen

 (168)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches Zersetzt (ISBN: 9783426518779)

Zersetzt

 (187)
Erschienen am 01.04.2016
Cover des Buches Dem Tod auf der Spur (ISBN: 9783548377131)

Dem Tod auf der Spur

 (166)
Erschienen am 12.05.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Michael Tsokos

Cover des Buches Der dreizehnte Mann (ISBN: 9783426528440)S

Rezension zu "Der dreizehnte Mann" von Florian Schwiecker

Subtile Spannung
sunny-girlvor einem Tag

In diesen Buch vertritt Rocco Eberhardt nicht wie sonst den Angeklagten, sondern er steht auf der Seite der Staatsanwaltschaft. Wer hat den Mord an Jörg Grünwald begangen? Wie hängt es mit dem geplanten Interview über den systematischen Kindesmissbrauch zusammen? Das Buch hat einen realen Hintergrund, was das Geschehen noch erschreckender macht.
Das Buch ist in kurzen Kapiteln geschrieben, die mit Ort und Zeit überschrieben sind. Die einzelnen Kapitel werden aus Sicht verschiedener Personen erzählt. Die einzelnen Stränge nähern sich immer mehr an, so dass eine spannende Geschichte entsteht. Die Handlungen werden ausführlich und sachlich beschrieben. Die Handlung ist zwar etwas vorhersehbar, aber zum Schluss gibt es eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe.
Das Buch ist ein solider Gerichtskrimi. Man merkt, dass die Autoren vom Fach sind.
Von mir gibt es 4 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der dreizehnte Mann (ISBN: 9783426528440)T

Rezension zu "Der dreizehnte Mann" von Florian Schwiecker

Ein gutes Buch
topper2015vor einem Tag

In "Der dreizehnte Mann" erhalten Leser:innen Einblicke in den zweiten Fall von Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer. Zwar ist das Buch Fiktion, es beruht jedoch auf einer wahren Geschichte. Die angesprochenen Themen des Buches sind erschreckend, packen einen und lassen einen so schnell nicht wieder los. Dieses Gefühl trat für mich jedoch erst eher spät auf. Das hängt auch mit dem Schreibstil des Buches zusammen, denn dies ist ein Aspekt, der mir nicht ganz so gut gefallen hat. Durch den Schreibstil kamen mir die Figuren häufig sehr unnahbar vor, was evtl. aber auch damit zusammenhängen kann, dass ich den ersten Teil nicht kenne. Vielleicht hat man die Figuren dort bereits besser kennengelernt.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, jedoch hat mir an einigen Stellen noch mehr Spannung und Brisanz gefehlt. Das liegt vielleicht auch mitunter daran, dass man von Büchern von Michael Tsokos mehr erwartet, da sie so empfohlen und hochgelobt werden. Trotzdem empfehle ich das Buch weiter!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die siebte Zeugin (ISBN: 9783426527559)A

Rezension zu "Die siebte Zeugin" von Florian Schwiecker

Eine scheinbar ausweglose Situation
AmaraSummervor 4 Tagen

„Die siebte Zeugin“ ist der erste Fall für Strafverteidiger Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer. Das Buch wurde von Florian Schwiecker und Prof. Dr. Michael Tsokos geschrieben und ist 2021 als eBook und Taschenbuch im Knaur Verlag (Verlagsgruppe Droemer Knaur) erschienen. „Die siebte Zeugin“ ist der erste Band der „Eberhardt & Jarmer ermitteln“ Reihe.

Der erste Fall für Eberhardt und Jarmer war eine riesige Überraschung. Am Anfang reihen sich ein paar Ereignisse aneinander und was auf dem ersten Blick absolut logisch erscheint, entwickelt sich im Laufe der Handlung in eine völlig ungeahnte Richtung. Die unvorhersehbare Wendung in diesem Fall ist nicht nur schockierend, sondern auch hochgradig realistisch. Schwiecker und Tsokos haben sich in ihrem ersten gemeinsamen Werk für ein Thema entschieden, dass in unserer Gesellschaft leider zum Alltag gehört.

Rocco Eberhardt erfüllt in diesem Fall die Rolle des Strafverteidigers, der den Verwaltungsbeamten Nikolas Nölting vor Gericht vertritt. Anfänglich rennt Rocco bei Nölting gegen eine Wand aus Schweigen. Erst nachdem er mit der Hilfe seines besten Freundes Tobias Baumann, der als Privatermittler arbeitet, das Leben von Nölting genauer unter die Lupe genommen hat, stößt er auf den Grund für die Tat.

Dr. Justus Jarmer, der als Facharzt für Rechtsmedizin arbeitet muss in seinem Beruf stets objektiv bleiben. Mit den Rechtsverdrehern, die sich die Wahrheit gerne zurechtbiegen, kann er nicht viel anfangen. Daher ist er beim ersten Zusammentreffen mit Rocco Eberhardt eher skeptisch. Erst im Laufe der Handlung stellt Jarmer fest, dass Rocco im Grunde ein ehrlicher Mensch ist und am Ende gibt er dem Strafverteidiger sogar einen entscheidenden Hinweis.

Florian Schwiecker, der viele Jahre als Strafverteidiger gearbeitet hat und Prof. Dr. Michael Tsokos, der als Rechtsmediziner das Institut für Rechtsmedizin der Charité leitet, gewähren in „Die siebte Zeugin“ ihren Lesern immer wieder detaillierte Einblicke in die Arbeit eines Strafverteidigers und eines Rechtsmediziners. All diese kleinen Details steigern natürlich die Authentizität des Buches. Ich finde es gut, dass das Insiderwissen für einen Laien verständlich umgesetzt wurde.

Dem Autorenduo ist es hervorragend gelungen von der ersten Seite an Spannung aufzubauen und diese bis zum Schluss zu steigern. Etliche unvorhersehbare Wendungen haben dazu beigetragen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Kurze Kapitel sorgen für einen flüssigen Lesegenuss und Ort- und Datumsangaben zum Beginn der Kapitel für eine gute Orientierung innerhalb der Handlung. Der Schreibstil von Schwiecker und Tsokos ließ sich sehr angenehm und flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte aus vielen unterschiedlichen Sichten. Das Buch wurde in der dritten Person geschrieben.


Fazit

Nichts ist, wie es scheint! Ein Krimi, der mich definitiv überrascht hat.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks