Micaela A. Gabriel

 4,1 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorenbild von Micaela A. Gabriel (©Ava Pivot)

Lebenslauf von Micaela A. Gabriel

Micaela A. Gabriel wurde in Hamburg geboren und wuchs in München und Lugano/Tessin auf, wo sie als Teenager ihre ersten Schreibversuche unternahm. Nach Sprachenstudium und Zeitungsvolontariat arbeitete als Redakteurin. Als Romanautorin gelangen ihr unter ihrem Mädchennamen Micaela Jary zahlreiche Bestseller-Erfolge. Unter dem Pseudonym Michelle Marly stand sie mit ihrem Roman „Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“ (ein Longseller: 244.000 verkaufte Ex.) fast ein Jahr lang auf der Bestsellerliste und schrieb damit den Auftakt zu der beliebten Aufbau-Reihe „Frauen zwischen Kunst und Liebe“. 

Quelle: Rowohlt Verlag

Im März 2022 erschien ihr Buch "Die Frauen vom Reichstag: Stimmen der Freiheit" bei ROWOHLT. Es ist der 1. Band der Reihe "Die Parlamentarierinnen".

Neue Bücher

Cover des Buches Die Frauen vom Reichstag: Schritte in eine neue Welt (ISBN: 9783499006845)

Die Frauen vom Reichstag: Schritte in eine neue Welt

Erscheint am 14.03.2023 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Die Parlamentarierinnen".
Cover des Buches Die Frauen vom Reichstag: Schritte in eine neue Welt (ISBN: 9783732457656)

Die Frauen vom Reichstag: Schritte in eine neue Welt

Erscheint am 14.03.2023 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Micaela A. Gabriel

Neue Rezensionen zu Micaela A. Gabriel

Cover des Buches Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung (ISBN: 9783499006807)
B

Rezension zu "Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung" von Micaela A. Gabriel

Spannend geht es weiter
Buchsternvor 4 Monaten

Nachdem ich Band 1 gelesen habe, musste ich natürlich auch direkt mit dem 2. Band weitermachen. Es hat jetzt doch etwas länger als gedacht gedauert, bis ich mit dem Lesen fertig war. 


Schon der Klappentext macht richtig Lust auf das Buch. Direkt ist man wieder an die Geschichte um die Frauen vom Reichstag gefesselt. Nachdem der Vater von Marlene gestorben ist, muss sie schauen, wie es für sie weitergeht. Denn ihr Vater hat kein Testament hinterlassen. Sie muss überlegen, ob sie ihr zweites Staatsexamen ablegt oder ob sie ihrem langjährigen Freund Max & Kanzleipartner ihres Vaters weiter zuarbeiten möchte. 

Sophie ist in einer Ehe mit dem wesentlich älteren Anton. Nie hätte Anton gedacht, dass Sophie ihre politische weiterverfolgt & in den Reichstag als Abgeordnete der Zentrumspartei kommt. Er hätte es lieber, wenn Sie sich um seine Kinder & den Haushalt kümmern würde. In Berlin sieht sie das volle Leben. Die guten & die schlechten Seiten. Als sich Sophie für einen Prozess sehr engagiert, lernt sie Leonard Harnack kennen & verliebt sich in diesen. Das Problem nur ist, dass dieser katholischer Prister ist. 

Auch bei Marlene läuft es nicht so gut. Sie ist sich ihrer Gefühle für Max nicht sicher. Ausgerechnet Max übernimmt jetzt den Fall ihrer Feindin Sonja Garwitz. & muss mit ansehen, wie die beiden sich näher kommen. 


Auch der 2. Band kann wieder mit einer tollen weiterführenden Geschichte begeistern. Es geht weiter mit starken Frauen, die um das kämpfen, was sie möchten & das zu einer Zeit, als es noch nicht so einfach war. Als Frauen noch hinter den Herd gehörten & sich um die Familie kümmern sollten. Beide Hauptprotagonistinnen lassen sich nicht viel von Männern sagen & setzen sich dabei für andere ein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht, spannend & fesselnd. Ich bin schon gespannt, wie es in Band 3 der "Frauen vom Reichstag" weitergeht. Auch wenn es im Buch ein paar Erinnerungen an Band 1 gibt, sollte man unbedingt den ersten Band vorher lesen. Ich würde jetzt gerne mit dem nächsten Band weitermachen, es dauert leider noch etwas. Klare Kauf - & Leseempfehlung! 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung (ISBN: 9783499006807)
Hope23506s avatar

Rezension zu "Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung" von Micaela A. Gabriel

Starke Frauen
Hope23506vor 4 Monaten


INHALT:

Berlin 1927: Sophie Maytrott ist Abgeordnete der Zentralpartei und ist gefangen in ihrer Ehe mit einem wohlhabenden, aber ungeliebten Mann. Immer mehr fühlt sie sich eingeengt in ihrer Familie und auch in München. So verbringt die immer mehr Zeit in Berlin. Dort wohnt sie bei ihrer Freundin Marlene von Runstedt und kann endlich wieder atmen und sich bewegen. Sie engagiert sich immer mehr für ein Kinderheim und auch in dem Prozess zur "Schüler-Tragödie von Charlottenburg", bei der zwei junge Manner starben. Dabei wird sie vom katholischen Priester Leonard Harnack unterstützt. Dieser gemeinsame Kampf bringt sie näher zusammen und so gerät auch Sophies Ehe in Gefahr. 

MEINE MEINUNG:

Dies ist der zweite Tei um die Reihe der Parlamentarierinnen vom Reichstag. Es spielt 7 Jahre nach dem ersten Teil und immer wieder werden Informationen eingestreut und ich konnte mich wieder gut erinnern. Trotzdem würde ich empfehlen, die Bücher der Reihe nach zu lesen. Mir ist gleich wieder aufgefallen, was es doch für starke und auch selbstsichere Frauen hier sind. Das finde ich grossartig, gerade schon zu dieser Zeit. Sie haben ihren eigenen Willen und packen an, wo sie können. Gerade auch, weil Sophie doch eine Einschränkung wegen ihrer Kinderlähmung hat, die sie auch etwas bremst. Der Schreibstil hat sich wieder sehr gut und flüssig lesen lassen. Immer wieder wurden historische und reale Aspekte eingeflochten, die sehr detailverliebt recherchiert wurden. Das hat das Buch sehr gut abgerundet. Ales wurde sehr authentisch, aber auch bildhaft dargestellt, so dass es einen grossen Untergaltungswert hat und ich auch diesen zweiten Teil sehr gern gelesen habe.

FAZIT:

Unheimlich interessant und unterhaltsam, starke und beeindruckende Frauen 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung (ISBN: 9783499006807)
I

Rezension zu "Die Frauen vom Reichstag: Ruf nach Veränderung" von Micaela A. Gabriel

Fortsetzung der Reihe um die ersten deutschen Politikerinnen
Iceagevor 4 Monaten

1926 haben Marlene von Runstedt und ihre Freundin Sophie Maytrott schon mehrere Jahre als weibliche Parlamentsabgeordnete hinter sich. Doch noch immer ist es für Frauen schwer, dabei ihre Rechte und Meinungen zu vertreten. Nebenbei werden die beiden Frauen auch von privaten Problemen geplagt.

Sophie lebt eigentlich in München. Das sie immer mehr Zeit in Berlin verbringt, missfällt ihrem um einige Jahre älteren Ehemann sehr und er möchte gern, dass sie wieder dauerhaft nach München zurückkehrt. Doch die sehr gläubige Sophie hat neue Pläne um Gutes zu bewirken und dabei spielt auch der ihr nahestehende Pater Leonard Harnack eine Rolle.

 Marlene hadert immer noch mit dem Tod ihrer großen Liebe Justus. Auch beruflich steht ihr eine wichtige Entscheidung bevor. Soll sie den Schritt wagen und das zweite Staatsexamen ablegen, um als anerkannte Rechtsanwältin arbeiten zu dürfen? Dann wäre sie Partner von Max Emden, der schon mit ihrem Vater zusammengearbeitet hat. Doch ihr Verhältnis wird zunehmend schwierig und verwirrend. Sind da am Ende Gefühle im Spiel? Und dann taucht auch noch Sonja Grawitz auf. Sie war die Geliebte von Justus, die damals von ihm schwanger war.


Diesmal zwei Protagonistinnen


Seit Ende des ersten Teils sind sieben Jahre vergangen. In geschickten Hinweisen werden dem Leser aber wichtige Geschehnisse wieder ins Gedächtnis gerufen. Die Geschichte der damaligen Hauptprotagonistin Marlene von Runstedt wird fortgeführt. Allerdings tritt nun eine zweite Hauptfigur mit in den Fokus. Die Freundin Sophie Maytrott, welche auch schon im ersten Teil Erwähnung fand. Man erfährt deren Lebensgeschichte und kann den Zwiespalt in dem sich die gläubige Christin befindet sehr gut nachvollziehen. Sophie erscheint dem Leser dabei sympathischer. Marlene war bereits im ersten Teil recht arrogant und hochnäsig. Und auch damals konnte sie sich nie wirklich durchringen, wichtige Entscheidungen zu treffen. Dies setzt sich hier fort und dadurch ist man als Leser manchmal etwas genervt von ihrer Person. Die Handlung wechselt zwischen den beiden Frauen hin und her. Das bringt zusätzlich zu dem lebendigen und gut zu verstehenden Sprachstil Abwechslung in die Geschichte.


Wichtige Themen der damaligen Zeit finden hier Erwähnung


Der Plot um unsere Hauptdarstellerinnen ist rein fiktiv. Dennoch hat die Autorin gründlich die damalige Zeit recherchiert und viele reale Aspekte miteingearbeitet. So ist sowohl der historische Flaggenstreit von 1926 Thema, als auch die Abänderung des §218 im Jahre 1927. Viel Raum im Roman nimmt auch die sogenannte Steglitzer Schülertragödie ein. Der Tod der Schüler wird im Roman auf fiktive Figuren übertragen. Aufgabe unserer Protagonisten ist die Verteidigung des beschuldigten Jugendlichen. Dieser Fall und die folgende Gerichtsverhandlung tragen sehr zum Spannungspotential des Buches bei. Gespannt verfolgt man die Entwicklung davon mit. Dieser Aspekt lässt den Schluss zu, dass der zweite Teil den ersten noch übertrifft. Die Kombination der fiktiven Element mit realen Vorkommnissen ist sehr gut gelungen und der Leser kann wieder sehr viel Einblick in die damalige politische Lage erhalten. Sehr gut erkennbar sind auch die ersten aufkommenden Strömungen der Nationalsozialisten und zeigen uns anhand des Schicksals von Pater Leonard Harnak die damals aufkommende Grausamkeit, die mit dem ersten Rechtsruck in der Politik einherging.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Sie waren Vorreiterinnen für mehr Gleichberechtigung – in der Politik und in der Gesellschaft: Micaela A. Gabriel erzählt in ihrer neuen historischen Saga von den mutigen ersten Frauen im Reichstag.
Marlene von Runstedts Lebenstraum, für den die engagierte Juristin schon lange kämpft, wird wahr, als 1918 das Frauenwahlrecht eingeführt wird. Endlich
kann sie etwas bewegen! Doch nicht nur politisch, sondern auch privat
kämpft sie um ihr Glück ...

Berlin, 1918: Mitgerissen von der Aufbruchsstimmung durch das neu eingeführt Frauenwahlrecht, beginnt auch Marlene von Runstedt sich in der Politik zu engagieren. Doch als Marlenes Jugendliebe Justus von Ostwald wieder auftaucht, warten nicht nur politische, sondern auch private Herausforderungen auf Marlene.

Gemeinsam mit Rowohlt verlosen wir 30 Exemplare von Micaela A. Gabriels Roman "Die Frauen vom Reichstag: Stimmen der Freiheit", dem Auftakt ihrer neuen "Die Parlamentarierinnen"-Reihe.

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Könntet ihr euch vorstellen, euch in der Politik zu engagieren? 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

293 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SummseBeevor 7 Monaten

Zusätzliche Informationen

Micaela A. Gabriel wurde am 29. Juli 1956 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Schreibt auch als: Micaela Jary

Micaela A. Gabriel im Netz:

Community-Statistik

in 75 Bibliotheken

auf 18 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks