Mary Robinette Kowal

 4,3 Sterne bei 63 Bewertungen
Autor*in von Die Berechnung der Sterne, Die Berechnung der Sterne und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Mary Robinette Kowal

Mary Robinette Kowal ist die Autorin der »The Glamourist Histories«-Reihe, des Romans »Ghost Talkers« und der »Lady Astronaut«-Reihe. Sie ist Vorsitzende der Science Fiction & Fantasy Writers of America (SWFA), Teil des preisgekrönten Podcasts »Writing Excuses« und erhielt bereits den Astounding Award for Best New Writer, vier Hugo Awards, den Nebula und den Locus Award. Mary Robinette ist außerdem professionelle Puppenspielerin und Synchronsprecherin. So spricht sie beispielsweise Hörbücher von Seanan McGuire, Cory Doctorow und John Scalzi ein. Sie lebt mit ihrem Ehemann Rob und über einem Dutzend alter Schreibmaschinen in Nashville, USA.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mary Robinette Kowal

Cover des Buches Die Berechnung der Sterne (ISBN: 9783492705974)

Die Berechnung der Sterne

 (37)
Erschienen am 03.01.2022
Cover des Buches Für die Sterne bestimmt (ISBN: 9783492707343)

Für die Sterne bestimmt

 (5)
Erschienen am 27.10.2022
Cover des Buches Die Berechnung der Sterne (ISBN: B09MV3PYJ3)

Die Berechnung der Sterne

 (8)
Erschienen am 03.01.2022
Cover des Buches Das Original (ISBN: 9783837160130)

Das Original

 (1)
Erschienen am 25.07.2022
Cover des Buches Die Berechnung der Sterne (ISBN: 9783844927870)

Die Berechnung der Sterne

 (0)
Erschienen am 03.01.2022
Cover des Buches Shades of Milk and Honey (ISBN: 9781472102492)

Shades of Milk and Honey

 (2)
Erschienen am 03.10.2013
Cover des Buches Kowal, M: Fated Sky: A Lady Astronaut Novel (ISBN: 9780765398949)

Kowal, M: Fated Sky: A Lady Astronaut Novel

 (1)
Erschienen am 10.09.2018

Neue Rezensionen zu Mary Robinette Kowal

Cover des Buches Für die Sterne bestimmt (ISBN: 9783492707343)
Emilis avatar

Rezension zu "Für die Sterne bestimmt" von Mary Robinette Kowal

Eine alternative Geschichte zu der Raumfahrt in den Jahren 1960-1963
Emilivor einem Monat

Über die Autorin: 

Mary Robinette Kowal ist die Autorin der „The Glamourist Histories“-Reihe, des Romans „Ghost Talkers“ und der „Lady Astronaut“-Reihe. Sie ist Vorsitzende der Science Fiction & Fantasy Writers of America (SWFA), Teil des preisgekrönten Podcasts „Writing Excuses“ und erhielt bereits den Astounding Award for Best New Writer, vier Hugo Awards, den Nebula und den Locus Award. Mary Robinette ist außerdem professionelle Puppenspielerin und Synchronsprecherin. So spricht sie beispielsweise Hörbücher von Seanan McGuire, Cory Doctorow und John Scalzi ein. Sie lebt mit ihrem Ehemann Rob und über einem Dutzend alter Schreibmaschinen in Nashville, USA.

Kurzbeschreibung:

1961 plant die Menschheit den ersten Flug zum roten Planeten. Elma York, die als »Lady Astronaut« berühmt wurde, will daran teilnehmen, doch die Mission verlangt Opfer. Soll sie wirklich ihren Mann und die Chance, eine Familie zu gründen, hinter sich lassen, um Jahre im All zu verbringen? Und dann ist der Missionsleiter auch noch Colonel Parker, Elmas persönlicher Erzfeind, mit dem sie eine schwierige Vergangenheit verbindet. Die Herausforderungen sind groß, doch Elma setzt alles daran, ihren Traum zu verwirklichen – denn das Überleben der Menschheit hängt davon ab, dass der Sprung ins Weltall gelingt.

Meine Gedanken zu dem Roman: 

Bei diesem Roman handelt es sich um eine alternative Geschichte, die in den Jahren 1961-1963 angesiedelt ist, in Amerika und Weltraum. Dazu muss man kurz was zu der Vorgeschichte sagen, da dieses Buch schon das 2. der Reihe ist. In dem ersten Buch ging es darum, dass im Jahr 1950 ein Meteorit auf die Erde fiel, und den Lebensraum der Menschheit auf dem Planeten eingeschränkt hat. Die Wissenschaft sucht eine Lösung in der Übersiedlung der Menschen auf die anderen Planeten. Es gibt jedoch eine Organisation Earth First, die darum kämpft, dass erst die Probleme auf der Erde behoben werden sollen, bevor man solche Summen in die Forschung und Raumfahrt investiert.

In dem 2. Roman geht die Geschichte weiter. Ich muss dazu sagen, dass mir beim Lesen des 2. Bandes keineswegs die Informationen aus dem 1. Band gefehlt haben. Ich finde, dass man die Bücher auch als Einzelne lesen kann.

In "Für die Sterne bestimmt" geht es um die Protagonistin Lady Astronaut - Elma York, die zu Anfang der Geschichte sich auf der Mondstation befindet. Alle drei Monate arbeitet sie auf der Mondstation. Doch die Weltraumbehörde will weitere Planeten für die Menschheit ergründen, und möglicherweise auf dem Mars Kolonien errichten. Zu dieser Mission wird Elma York als talentierte Mathematikerin und Pilotin berufen. Eine große Rolle in diesem Roman spielt die Frage nach Rassismus und Diskriminierung. Die Menschen auf der Erde haben berechtigten Sorgen, dass die Kolonien nur für die weißen Menschen errichtet werden, und die Leute einer afrikanischen Abstammung müssen auf der zerstörten Erde zurückbleiben.

Vom Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen und von der Thematik her wichtig und gleichzeitig unterhaltsam. Da die Geschichte in einer alternativen Welt geschieht, ist manche Entwicklung sehr interessant. Frauen und junge Mädchen wollen nicht mehr Hausfrauen und Mütter sein. Auch solche Berufe wie Astronautin sollen allen Frauen zugänglich sein.

Die menschliche Ignoranz und Vorurteile spielten in diesem Roman eine große Rolle, und verdeutlichen manche Zusammenhänge. Diese Geschichte betrachtet eine alternative Möglichkeit unserer Geschichte, was wäre wenn, dabei bedient sich die Autorin einer fantastischen Kulisse. Die Idee durchaus interessant. Da die Geschichte sich ausschließlich auf die Marsexpedition und deren Durchführung konzentriert, ohne groß die anderen Themen zu vertiefen, fand ich es stellenweise unattraktiv für mich. Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin zweifellos gut erzählen kann.

Von mir gibt es 3,5 Sterne. Und ich würde empfehlen, zuerst das 1. Buch der Reihe zu lesen, auch wenn ich problemlos alles verstanden habe. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Berechnung der Sterne (ISBN: 9783492705974)
Lizzy_Curses avatar

Rezension zu "Die Berechnung der Sterne" von Mary Robinette Kowal

Gegen jeden Widerstand!
Lizzy_Cursevor einem Monat


Für jedes Buch gibt es einen Moment, einen Augenblick. Einen Stern am Himmel, den man irgendwann ins Auge fasst. Genauso ist es mit diesem Buch. Ich hatte mir „Die Berechnung der Sterne“ (kommt, ich habe mich als kleines Mädchen schon immer aus meinem Bett gestohlen um die Sterne zu beobachten, welches Buch könnte also näher liegen?) schon im letzten Jahr geholt, reingelesen, war begeistert und dann ist das Sternchen doch wieder auf meinem Stapel ungelesener Bücher gelandet. Und da schmorte es, bis ich dann Anfang diesen Jahres wieder dazu gegriffen habe - und sofort begeistert war.

Elma und Nathaniel York sind mit Abstand das beste Pärchen aus den 50er Jahren, das ich bisher gelesen habe. Mit ihnen gemeinsam Berechnungen durchführen zu können, ihre Genialität und ihre Alltagssorgen zu teilen, war für mich ein Erlebnis der besonderen Art. Elma - Mathematikerin und Protagonistin dieses außergewöhnlichen Romans - und Nathaniel - Ingenieur passen einfach so gut in die Welt, in der sie durch einen Meteoriteneinschlag gelandet sind. Das Klima erwärmt sich, die Erde wird bald unbewohnbar sein - und die Eroberung des Alls ist die letzte Chance für die Menschheit. Natürlich arbeitet die Welt fieberhaft daran, Menschen in die Umlaufbahn zu schicken und Basen auf dem Mond zu errichten. Und Elma, Pilotin im 2. Weltkrieg, will zu den Astronauten gehören, die das Weltall entdecken. Wenn die Männerdominierte Führung der USA nicht der Meinung wäre, dass Frauen nicht in den Weltraum gehören. Elma bietet ihnen die Stirn!

Habe ich Elma und Nathaniel schon erwähnt, die das Fundament für diesen grandiosen Roman schaffen. Sie erden Elmas Träume, lassen sie nicht mehr wie ein naives Hirngespinst erscheinen, sondern wahrhaftig und erreichbar in den 50er Jahren. Und Elma ist so wunderbar dargestellt - sie weiß um ihre Genialität, weiß um den Zustand dieser Welt, trotzdem zaudert und zweifelt sie oft, wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Alles ein ´Teil des Zeitgeistes in dieser fiktiven Wirklichkeit, die Mary Robinette Kowal geschaffen hat. Gerade Elmas Schwierigkeiten und die vielen kleinen Details aus ihrem sich langsam verändernden Alltag schaffen es, dass es sich für mich so real anfühlt.

Man spürt die Recherchearbeit der Autorin in jeder Berechnung, die Elma und Nathaniel durchführen, in jeder Schraube von Elmas Flugzeug und an den abgenutzten Rändern der Bezugsscheine für die Nahrungsmittel, die langsam knapp werden. Ich war so gefangen von dem (Hörbuch) - habe geflucht, Elma angefeuert und hatte bei eigentlich banalen Szenen Tränen in den Augen. Das ist großes Kino - und ich habe jede Zeile und Minute davon geliebt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Für die Sterne bestimmt (ISBN: 9783492707343)
vicky_1990s avatar

Rezension zu "Für die Sterne bestimmt" von Mary Robinette Kowal

Der Mond ist nicht genug
vicky_1990vor 2 Monaten

'Die Berechnung der Sterne' ist ein Science-Fiction Roman der Autorin Mary Robinette Kowal und bildet den zweiten Teil der 'Lady Astronout'-Reihe.


Ich finde das Buch hat ein tolles Cover. Der Wiedererkennungswert ist meiner Meinung nach aber leider nicht gegeben. Es ist zwar ähnlich, aber nicht sofort zuzuordnen, wenn man es sieht.

Die Geschichte umfasst zweiunddreißig Kapitel und einen Epilog. Das Zitat zum Anfang fand ich eher schwer und mühsam. Hätte ich Teil eins nicht bereits gekannt und regelrecht verschlungen, mich hätte es vom Buch abgeschreckt. 

Die Geschichte beginnt im Jahr 1961 in einer alternativen Welt. Ich fand den Einstieg gut und kam sofort in die Geschichte rein. Ich war sofort wieder bei den Yorks und Parker - herrlich sein Humor. Ich habe es genossen, die Astronauten bei ihren Vorbereitungen und der Reise zum Mars zu begleiten. Mir kam dann allerdings das Ende zu abrupt. Der Epilog war zwar ein netter Abschluss, aber ich hätte mir hier doch noch mehr erwartet - da hätte man bestimmt einiges mehr aus der Geschichte rausholen können - schade! Ich hatte überlegt deswegen einen Stern abzuziehen, finde es aber doch überzogen denn die Geschichte und Figuren sind wunderbar - ich hätte nur eben gerne mehr davon gehabt und bin davon überzeugt dass man zwischen dem letzten Kapitel und dem Epilog noch einiges mehr hätte erzählen können - eventuell hätte es sogar noch ein weiteres Buch gefüllt! Für mich ist das verschwendetes Potenzial, tut der Geschichte an sich aber keinen Abbruch - deswegen auch alle fünf Sterne mit einer klaren Leseempfehlung.

Fazit: Eine wunderbare und sehr gelungene Fortsetzung. Vorher aber unbedingt Band eins lesen!


Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich habe "Für die Sterne bestimmt" übersetzt und würde mich freuen, euch beim Lesen zu begleiten!

Hallo liebe Lovelybookers,

ich habe die beiden Bände der "Lady Astronaut"-Reihe von Mary Robinette Kowal übersetzt und würde auch bei diesem 2. Band gern eine Leserunde betreuen. Der 2. Teil knüpft stark an den ersten an, ich würde also empfehlen, "Die Berechnung der Sterne" zuerst zu lesen, falls ihr den Roman noch nicht kennt. Es handelt sich um Retro-Science-Fiction: Durch einen Meteoriteneinschlag in den 1950ern ist die Menschheit gezwungen, sehr viel früher ins All aufzubrechen - und Protagonistin Elma York kämpft darum, dass das Raumfahrtprogramm nicht nur (weißen) Männern offensteht, sondern auch Frauen und People of color. Dieser Kampf beginnt im ersten Band und setzt sich im zweiten fort, während sich die Raumfahrtorganisation daran macht, eine erste Expedition Richtung Mars zu senden.

Ich freue mich über eure Rückmeldungen, denn ich liebe beide Bücher sehr und bin gespannt, was ihr davon haltet!

108 BeiträgeVerlosung beendet
wusls avatar
Letzter Beitrag von  wuslvor 5 Stunden
Erstaunlich fand ich auch, was für kleine Probleme im All und bei einer so kleinen Crew auf einmal richtig große Probleme werden können.

Ich frage mich ja, wer hat das Kondom benutzt. Da bin ich schon neugierig, ob das gelöst wird.

Die Sterne berechnen und nach ihnen greifen - in der Leserunde mit Übersetzer*in Judith Vogt. 

Hallo!

Ich bin Judith Vogt, ich schreibe und übersetze Science-Fiction und Fantasy. Mit "Die Berechnung der Sterne" ist zum ersten mal ein preisgekröntes Buch in meiner Übersetzung bei einem großen Publikumsverlag erschienen, und weil es mir so viel bedeutet, möchte ich es gern mit euch noch mal lesen! 

Der Piper Verlag verlost 20 Exemplare - wenn ihr ein eBook wollt, erwähnt es bitte in eurer Bewerbung, ansonsten erhaltet ihr ein Print. 

"Die Berechnung der Sterne" ist der in sich abgeschlossene erste Teil der "Lady Astronaut"-Reihe, in der ein Meteoriteneinschlag in den 1950er Jahren einen frühen und nicht computergestützten Start in die Raumfahrt nach sich zieht. Wenn ihr den Film "Hidden Figures" und die Serie "For all Mankind" mochtet, seid ihr hier genau richtig - und wenn euch das nichts sagt, ihr aber Lust habt auf eine alternative Geschichtsschreibung mit Raumfahrt, Physik und Feminismus habt, seid ihr hier genau richtig. 

Viel Glück bei der Verlosung!

Judith

P.S.: Der Verlag und ich würden uns freuen, wenn ihr danach Lust habt, eure Rezensionen hier und anderswo zu posten; wenn es geht, auch auf Amazon. 

P.P.S.: Ende Februar erscheint mein neuer Viking-Age-Fantasyroman "Schildmaid - Das Lied der Skaldin" ebenfalls im Piper Verlag, und wenn ihr mögt, haltet doch auch da nach einer Leserunde die Augen auf, ich werde mit Sicherheit ebenfalls eine veranstalten! 

296 BeiträgeVerlosung beendet
book_sorcerys avatar
Letzter Beitrag von  book_sorceryvor einem Monat

Psst, es gibt eine Leserunde zu Band 2! Vielleicht wollen sich ja einige aus dieser sehr bereichernden Leserunde beteiligen :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks