Marlene Klaus

 4 Sterne bei 111 Bewertungen
Autorenbild von Marlene Klaus (©)

Lebenslauf von Marlene Klaus

Marlene Klaus ist ausgebildete Buchhändlerin. Bevor sie sich als Autorin selbstständig machte, jobbte sie als Taxifahrerin, Kellnerin, Postbotin und Bibliothekarin. Ihr erster Roman, „Beschützerin des Hauses“, ist im Dryas Verlag erschienen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Marlene Klaus

Cover des Buches Gloria und die Liebenden von Verona (ISBN: 9783940855589)

Gloria und die Liebenden von Verona

 (31)
Erschienen am 26.02.2015
Cover des Buches Beschützerin des Hauses (ISBN: 9783940855121)

Beschützerin des Hauses

 (21)
Erschienen am 02.03.2011
Cover des Buches Gloria und die Londoner Liebschaften (ISBN: 9783940855718)

Gloria und die Londoner Liebschaften

 (18)
Erschienen am 20.02.2017
Cover des Buches Das Herz der Verräterin (ISBN: 9783940855497)

Das Herz der Verräterin

 (16)
Erschienen am 01.03.2014
Cover des Buches Gloria und eine ägyptische Affäre (ISBN: 9783940855633)

Gloria und eine ägyptische Affäre

 (13)
Erschienen am 29.02.2016
Cover des Buches Das Buch des Kurfürsten (ISBN: 9783940855350)

Das Buch des Kurfürsten

 (12)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Die Tränen der Heilerin. Roman (ISBN: B00I5849UQ)

Die Tränen der Heilerin. Roman

 (0)
Erschienen am 01.01.2006

Interview mit Marlene Klaus

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe schon immer. Früher viel Tagebuch und seitenlange Briefe. Vor mehr als 10 Jahren machte ich mich ernsthaft auf den Weg und begann, Gleichgesinnte aufzuspüren, Schreibseminare zu besuchen. Erste Geschichten entstanden, schließlich ein Roman. Mein Erstling „Beschützerin des Hauses“ fand nach einjähriger Verlagssuche schließlich im DRYAS Verlag seine Heimat. Damals war ich Sprecherin des Autorenkreises QUO VADIS, ein Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren, die historische Romane schreiben. Wir hatten die Idee, mit einem kleinen Verlag zusammenzuarbeiten, um hochwertige historische Romane zu veröffentlichen. Rasch fanden wir im DRYAS Verlag einen engagierten Kooperationspartner – die „Edition Quo Vadis“ wurde geplant und nimmt nun Gestalt an, denn mein Roman macht den Auftakt dieser neuen Reihe.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Eindeutig und an erster Stelle steht Anne Rice. William Faulkner und John Irving las ich stets mit Begeisterung, Martin Suter beeindruckt mich ebenfalls.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?


Ein Satz, ein Sachverhalt, ein Name … etwas bildet oft den Auftakt zum Gedanken: Da ließe sich was draus machen. Bei der Recherche stoße ich dann auf weitere Hinweise, die den ursprünglichen Gedanken bestätigen, weiterführen … und schon kommen die Ideen, die Geschichte nimmt Gestalt an.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Durch Facebook, Lovelybooks, Wer-kennt-wen und natürlich Lesungen.

Wann und was liest Du selbst?

Zeit zum Lesen habe ich nur abends im Bett. Ich lese historische Romane und hin und wieder ein Buch, das gerade im Gespräch oder aktuell ist.

Neue Rezensionen zu Marlene Klaus

Cover des Buches Gloria und die Londoner Liebschaften (ISBN: 9783940855718)JuliaSchus avatar

Rezension zu "Gloria und die Londoner Liebschaften" von Marlene Klaus

Eine tolle und authentische Mischung zwischen Krimi und historischem Roman um Frauenbildung
JuliaSchuvor 5 Jahren

Ich bin ein großer Fan der klassischen Detektive. Sherlock Holmes oder Hercule Poirot erwärmen immer wieder mein Herz. Zum Glück gibt es auch tolle Adaptionen dieser klassischen Herren. Aber was ist eigentlich mit den Damen der Schöpfung? Miss Marple erlangte natürlich große Berühmtheit, aber ansonsten müssen wir lange suchen, um weibliche Spürnasen zu finden.Eine solche hat allerdings die Autorin Marlene Klaus mit ihrer Lady Gloria Wingfield geschaffen, eine Dame des späten 19. Jahrhunderts, beheimatet in London. In „Gloria und die Londoner Liebschaften“ stürzt sich diese Dame mitten ins Getümmel, als ein Mord in ihrem nächsten Umfeld geschieht. In diesem Buch geht es vielmehr um das Thema der Frauenbildung und kleine Liebesgeschichten, als eine  Kriminalgeschichte. Diese findet nebenbei statt. Die Bezeichnung „viktorianischer Krimi“ passt wunderbar, doch man sollte das Buch nicht allein darauf beschränken, denn es bietet sehr viel mehr – und vor allem tolle Unterhaltung mit authentischer Kulisse!

Klappentext
London 1889: Lady Gloria Wingfields Projekt eines Frauenbildungsvereins nimmt Formen an. Doch am Eröffnungsabend geschieht während der Feierlichkeiten ein Mord. Das sorgt einerseits für Aufmerksamkeit für den Verein, andererseits aber für jede Menge Ärger. Zusammen mit dem Journalisten Morris beginnt Gloria, Nachforschungen anzustellen. Was ihrem Freund Lord Lyndon gar nicht gefällt. Wie sich herausstellt, hat er seine 
Gründe.



Meinung
Gloria ist keine klassische Detektivin und macht diesen Gegenstand keinesfalls zu ihrem Hauptberuf – das wäre für eine Lady wohl auch nicht schicklich. Doch egal wo sie auftaucht, scheinen Verbrechen der schlimmsten Sorte zu geschehen. Und so fühlt sie sich dazu berufen, diese zu lösen: aus Nächstenliebe, Gerechtigkeit oder auch für die eigene Sache. Bisher sind drei Romane um Gloria erschienen. Der erste spielt in Verona, der zweite in Alexandria und nun mit den „Londoner Liebschaften“ lernen wir erstmals Glorias Heimat kennen. Ich kenne den zweiten Teil „Gloria und eine ägyptische Affäre“ leider nicht, doch bereits der erste Teil im idyllischen Italien hat mir sehr gut gefallen. Und daher musste nun das dritte Buch der Reihe bei mir einziehen.Man muss vorweg sagen, dass Marlene Klaus intensiv recherchiert, bevor sie ein Buch schreibt. Man kann aus dem Buch in gewisser Weise viele Interessen der Autorin herauslesen, denn sie behandelt Themen, die ihr selbst wichtig sind. Dieses Mal ist der Fokus sehr interessant gesetzt und ich fand die Themen einfach wahnsinnig gut, denn sie haben enorme Wichtigkeit. Das Buch spielt 1889, also in einer Zeit, in der die Frauen begannen, für ihre Rechte zu kämpfen, aber gern noch belächelt wurden. Für mich ist es unglaublich schwer vorstellbar, wie es in einer solchen Zeit wohl aussah. Doch dieses Bild vermittelt die Autorin so authentisch, dass ich keinerlei Vorstellungskraft benötigte. Allein ihre Beschreibungen reichten völlig aus, um einen Eindruck zu vermitteln. Die Kulisse des gerade noch viktorianischen Londons ist atemberaubend und mir gefielen die Alltagsschilderungen sehr gut.In den „Londoner Liebschaften“ geht es vor allem um den Frauenbildungsverein „Elisabeth“, den Gloria gemeinsam mit einer Freundin gründet. Über die Eröffnung berichtet natürlich die Presse und somit sind die beiden (politischen) Themen, die im Roman dominieren, gefunden: Frauenbildung und Presse im 19 Jahrhundert. Beide Themen werden toll verarbeitet, allerdings verliert die Autorin darüber manchmal den Krimi-Aspekt aus den Augen. Dennoch konnte sie mich mit dieser Storyline überzeugen. Schon allein beim Opfer des Mordes traf die Geschichte mein Herz, denn diese Person wollte ich nun wirklich nicht tot sehen. Insgesamt finde ich die Krimigeschichte auch wirklich gut ausgearbeitet, denn des Öfteren überraschten mich die Wendungen. Ich hatte bis kurz vor Ende den falschen Verdacht, kam irgendwann aber auch auf die Lösung. Die Auflösung ist übrigens auch gut gelungen.Nebenbei spielt aber Glorias Privatleben eine sehr große Rolle. Im ersten Teil lernte die Britin den arroganten Lord Lyndon kennen, der seitdem in allen Romanen ene große Rolle spielt. Inzwischen sind die beiden beim „Du“ angekommen und ein zartes Pflänzchen der Zuneigung ist entstanden. Doch in diesem Buch entdeckt Gloria ihre Schwärmerei für den Journalisten Morris – und das gefällt Alexander Lyndon so gar nicht. Für mich war dieser Handlungsfaden toll zu verfolgen, denn ich mochte Morris gar nicht. Allerdings nahm er auch sehr viel Zeit in Anspruch, was wiederum für Langatmigkeit sorgt.Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Figuren als Gloria. Zwar ist sie die Protagonistin, doch für mich war sie nie der sympathischste Charakter des Buches. Ihre Tante Jo, die in jedem Buch eine Rolle spielt, ist ein wahrer Schatz. Und mein persönlicher Favorit ist natürlich Lord Lyndon. Ich finde, dass er eine tolle Entwicklung durchmacht und inzwischen konnte ich ihn richtig ins Herz schließen. Die anderen Nebenfiguren sind ebenfalls sehr interessant. Viele davon sind natürlich Frauen. Und einige Persönlichkeiten hat es tatsächlich gegebene. Marlene Klaus nimmt sich die Freiheit heraus, ein paar Berühmtheiten im Buch auftauchen zu lassen, doch dies ist im Anhang des Buches gekennzeichnet und erklärt und ergibt im Kontext wirklich Sinn. So dürfen wir beispielsweise Mr. Oscar Wilde und seine Frau Constance kennenlernen oder auch Florence Miller oder Sir James Ollive. Schon an diesem Umstand erkennt man die Arbeit der Recherche. Für mich war es eine sehr schöne Mischung zwischen Fiktion und historischem Roman. Der historische Anteil ist tatsächlich ein sehr großer und deshalb hat man nach dem Lesen auch das Gefühl, über diese Zeit und die Frauenrechte einiges gelernt zu haben.Der Stil der Autorin passt sich der authentischen Kulisse gut an. Lediglich über ein paar Vokabeln bin ich gestolpert, die mir für die Zeit nicht ganz angemessen erschienen. Insgesamt hält Marlene Klaus den Stil aber stringent durch. Das Buch lässt sich gut lesen und sorgt durch spritzige Dialoge für gute Unterhaltung. Manchmal tauchen aber auch Stellen auf, die etwas langatmig erscheinen. Außerdem ist am Kapitelbeginn immer eine kleine Illustration abgebildet, die wirklich toll sind. Den Titel des Buches finde ich übrigens ein bisschen fehlleitend, da die „Liebschaften“ sich eigentlich nicht auf den Mord beziehen. Aber die Alliteration bleibt natürlich im Kopf.Noch ein paar Worte zum Ende: Für mich war die Auflösung wirklich spannend, aber das Buch geht noch etwas über diese hinaus. Das Privatleben von Gloria muss schließlich ebenfalls betrachtet werden. Daher gefiel mir das letzte Kapitel außerordentlich gut, in dem Lord Lyndon und Gloria auf ihrem Landgut sind. Es war ein Ende nach meinem Geschmack! Dort wird übrigens auch angedeutet, dass der nächste Band wohl im fernen Indien spielen wird. Man darf gespannt sein.


Fazit
„Gloria und die Londoner Liebschaften“ ist ein Buch, das nicht nur mit Spannung und Überraschung glänzen kann, sondern vor allem durch authentischen Zeitgeist und eine interessante Themenwahl besticht. Darüber verliert das Buch manchmal den Krimifokus aus den Augen, was etwas schade ist. Dennoch ist für tolle Unterhaltung gesorgt, denn die anderen Themen sind mindestens genauso interessant. Es handelt sich um locker leichte Lektüre, bei der man aber durchaus etwas lernen kann. Die Figuren machen Entwicklungen durch und man schließt sie ins Herz. Insgesamt handelt es sich um einen tollen historischen Roman, dem ich gerne vier Spitzenschuhe gebe. Für mich persönlich hoffe ich sehr, dass Gloria auch in Indien das „Unglück“ anziehen wird.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gloria und die Londoner Liebschaften (ISBN: 9783940855718)TanjaJahnkes avatar

Rezension zu "Gloria und die Londoner Liebschaften" von Marlene Klaus

Große Ambitionen, aber verliert den Krimi-Aspekt aus den Augen
TanjaJahnkevor 5 Jahren

Dies ist mein erstes Buch dieser Art und dieser Autorin. Okay, zu meinem Leidwesen muss ich gestehen, dass es einer ganzen Serie entstammt und der 3. Teil ist. Aber die Fälle selbst sind in sich abgeschlossen, lediglich die Beziehung der Hauptfiguren (Lady Gloria Wingfields und Lord Alexander Lyndon) entwickeln sich von Band zu Band.

Wenn man das Buch unter historischen Aspekten betrachtet, dann ist es sehr gut. Sehr gut recherchiert und anschaulich beschrieben, was mich aber auch mehr als nur einmal zu Tante Google trieb, weil ich mir unter Begriffen wie Velo, Canotier und anderes nichts vorstellen konnte.

Marlene Klaus beschreibt die Kleidung der Menschen sehr detailreich und geht auch auf Modeerscheinungen wie Radfahren ein und befasst sich - entsprechend der gewählten Zeit - auch sehr ausführlich mit den Entwicklungen in der Gesellschaft im allgemeinen. Angefangen bei Bildung für Frauen, neue Berufszweige für Frauen, Wahlrecht für Frauen etc etc. Auch zeigt sie auf, dass die Presse und der Journalismus zu jener Zeit immer mehr an Bedeutung gewannen.

Auch führt sie zahlreiche historische Figuren auf, die es wahrhaftig gab...Oscar Wilde, Mrs Florence Fenwick Miller und viele andere. Faktisch füllt man mit den in der Handlung auftauchenden relevanten Figuren mehrere Seiten und die ganze Informationsflut über die verschiedenen Menschen, hat mein Hirn ehrlich gesagt überfordert. Irgendwann habe ich nur noch auf Durchzug geschaltet.

Über all das, Gesellschaft, Mode, Trends, Presse, Frauenbewegung und und und geriet der Mord, um den es doch eigentlich gehen sollte, irgendwie in den Hintergrund. Wurde kläglich vernachlässigt und dem Leser auf den letzten 40 Seiten von jetzt auf gleich ein Mörder aus dem vermeintlichen Nichts kredenzt.
Wirklich Schade.

Alles in allem ein wirklich informatives Buch, das aber irgendwie zu viel will und das eigentliche Ziel aus den Augen verliert.

Daher gibt es von mir hier nur 3 von 5 Sternchen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gloria und die Londoner Liebschaften (ISBN: 9783940855718)wampys avatar

Rezension zu "Gloria und die Londoner Liebschaften" von Marlene Klaus

Der Kriminalfall wird doch arg vernachlässigt
wampyvor 5 Jahren

Buchmeinung zu Marlene Klaus – Gloria und die Londoner Liebschaften


„Gloria und die Londoner Liebschaften“ ist ein historischer Kriminalroman von Marlene Klaus, der 2017 bei Dryas als Taschenbuch erschienen ist. Dies ist der dritte Band der Serie um Lady Gloria.


Zum Autor:

Marlene Klaus ist ausgebildete Buchhändlerin. Bevor sie sich als Autorin selbständig machte, jobbte sie als Taxifahrerin, Kellnerin, Postbotin und Bibliothekarin.


Klappentext:

London 1889: Lady Gloria Wingfields Projekt eines Frauenbildungsvereins nimmt Formen an. Doch am Eröffnungsabend geschieht während der Feierlichkeiten ein Mord. Das sorgt einerseits für Aufmerksamkeit für den Verein, andererseits aber für jede Menge Ärger. Zusammen mit dem Journalisten Morris beginnt Gloria, Nachforschungen anzustellen. Was ihrem Freund Lord Lyndon gar nicht gefällt. Wie sich herausstellt, hat er seine Gründe.

Meine Meinung:

In diesem historischen Roman wird die Gleichberechtigung der Frau thematisiert. Im viktorianischen London ist gerade in den besseren Kreisen die Frau ein Anhängsel ihres Mannes. Lady Gloria geht das Problem von der Wurzel an und gründet einen Frauenbildungsverein. Der Autorin gelingt es vortrefflich die Rolle der Frau und ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu schildern. Die Figurenzeichnung fällt dagegen leider ab. Die Figuren sind recht stereotyp und Gloria ist eher eine leidenschaftliche als eine talentierte Ermittlerin. Sie agiert sehr selbstbewußt und handelt im Stil einer modernen Frau. Zusätzlich zum Kriminalfall wird auch noch eine Liebesgeschichte erzählt, die der Spannung nicht gut tut. Die Geschichte ist leicht und angenehm zu lesen. Sehr gelungen sind die eingestreuten kleinen Geschichten wie der Fahrradkauf oder die Ruderbootfahrt. Bei diesen Episoden wird die viktorianische Zeit lebendig. Dabei tritt der Kriminalfall in den Hintergrund und wird auch durch die amourösen Abenteuer Glorias doch arg vernachlässigt.



Fazit:

Zusammenfassend hat das Buch seine Stärken in der Beschreibung der historischen Begebenheiten. Der Spagat zwischen Historie, Kriminalfall und Liebesabenteuer gelingt dagegen nicht überzeugend, der Kriminalfall wird zu sehr vernachlässigt. So vergebe ich drei von fünf Sternen (60 / 100 Punkte).

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben, 
aktuell haben wir den neuen Band von Gloria im Programm, der als "Cosy-Crime" des viktorianischen Zeitalters wohl so manche Leseratte begeistert. Nun möchten wir euch zu einer Leserunde einladen. Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht.

Worum es geht

Gloria ist vor allem für ihre zahlreichen Reisen im viktorianischen Zeitalter bekannt. Auch stößt sie dabei immer wieder auf kriminelle Machenschaften. Viele von euch werden sie schon kennen, und doch ist jeder einzelne Teil auch einzeln lesbar.

Klappentext

"London 1889: Lady Gloria Wingfields Projekt eines Frauenbildungsvereins nimmt Formen an. Doch am Eröffnungsabend geschieht während der Feierlichkeiten ein Mord. Das sorgt einerseits für Aufmerksamkeit für den Verein, andererseits aber für jede Menge Ärger. Zusammen mit dem Journalisten Morris beginnt Gloria, Nachforschungen anzustellen. Was ihrem Freund Lord Lyndon gar nicht gefällt. Wie sich herausstellt, hat er seine Gründe."

Was ihr tun müsst um euch zu bewerben

Beantwortet uns doch einfach die Frage: Was motiviert euch dieses Buch zu lesen? Worauf freut ihr euch besonders? Was erwartet ihr von diesem Buch?  Habt ihr Gloria bereits gelesen?


Wir freuen uns auf euch und auf eine aktive Teilnahme an dieser Leserunde, zu der ihr euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet. 
200 BeiträgeVerlosung beendet
wampys avatar
Letzter Beitrag von  wampyvor 5 Jahren
Habe nun doch noch die Rezension erstellt und ein wenig im Netz verteilt. Die Leserunde hat mir gefallen und ich möchte mich dafür bei der Autorin und meinen Mitstreitern bedanken. https://www.lovelybooks.de/autor/Marlene-Klaus/Gloria-und-die-Londoner-Liebschaften-1360298833-w/rezension/1467863364/

Suche 10 LeserInnen, die Lady Gloria bei Ermittlungen im Ägypten des 19. Jahrhunderts unterstützen!
Zum Buch: Eigentlich möchte Lady Gloria Wingfield nicht verreisen. Gegen die Beharrlichkeit ihrer Großtante Jo kann sie aber wenig ausrichten und so findet sie sich im November 1888 auf dem Weg nach Alexandria wieder. In Begleitung von Lord Lyndon, der dort einen Freund besuchen möchte.

Doch der Besuch nimmt eine andere Wendung als geplant, Lord Lyndons Freund wird ermordet und Lyndon steht unter Mordverdacht. Dieser scheint sich zu bestätigen, als er auch noch verschwindet. Gloria sieht sich gezwungen, ihrem Landsmann beizustehen und eigene Ermittlungen anzustellen. 

Die Autorin Marlene Klaus und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch!

Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite: http://www.dryas.de/baker-street/gloria-und-eine-%C3%A4gyptische-aff%C3%A4re

253 BeiträgeVerlosung beendet
Dryas_Verlags avatar
Letzter Beitrag von  Dryas_Verlagvor 6 Jahren
Vielen Dank für das Kompliment zur Ausstattung!
Suche 10 Testleser/innen, die Lust auf viktorianischen Krimi mit Witz und Eleganz haben.

Zum Buchinhalt: Nach dem plötzlichen Tod ihres Geliebten begibt sich Gloria auf Reisen. Doch bevor sie Verona, ihre erste Station, erreicht, wird ihre Kutsche von einer in Tränen aufgelösten Italienerin gestoppt. Sie berichtet von einem Duell und einem Toten und bittet um Hilfe. Aber nicht nur der Tod des einen Duellanten wirft Fragen auf, der andere ist außerdem spurlos verschwunden.

Gloria geht der Sache nach und erhält unerwartete und unwillkommene Hilfe von einem Landsmann, Alexander Lyndon. Obwohl der wenig sympathisch auftretende Lord sie von ihrer Suche abbringen möchte, erweist er sich schließlich doch noch als nützlich – was Glorias Meinung über ihn ändert, aber nur ein bisschen ...

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 02.07. (MitternachtJ. Nach der Auslosung bitte ich die Gewinner um Ihre Postadressen (nach 2 Tagen ohne Antwort wird nachgelost).

Die Autorin Marlene Klaus und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch!

Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite:
http://www.dryas.de/baker-street/gloria-und-die-liebenden-von-verona
256 BeiträgeVerlosung beendet
Dryas_Verlags avatar
Letzter Beitrag von  Dryas_Verlagvor 7 Jahren
Da hier nichts mehr passiert, schließe ich dir Leserunde nun offiziell. Vielen Dank, an alles, die mitgelesen und rezensiert haben - es war ein Vergnügen mit euch!

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

von 43 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks