Mario Giordano

 4 Sterne bei 867 Bewertungen
Autor von Tante Poldi und die sizilianischen Löwen, Apocalypsis und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mario Giordano (©Mario Giordano)

Lebenslauf von Mario Giordano

Mario Giordano, geboren 1963 in München, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane sind in über 15 Sprachen übersetzt worden, mit seinen »Tante Poldi«-Krimis stand er in Deutschland und den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Zudem verfasste er u.a. die Romanvorlage und das Drehbuch zu »Das Experiment« sowie Bilder- und Jugendbücher. »Terra di Sicilia« basiert auf der Geschichte seiner Familie. Mario Giordano lebt in Berlin.

Quelle: Penguin Randomhouse Verlagsgruppe

Sein Buch "Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen" erschien im März 2022 bei Goldmann.

Alle Bücher von Mario Giordano

Cover des Buches Tante Poldi und die sizilianischen Löwen (ISBN: 9783404174140)

Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

 (163)
Erschienen am 15.04.2016
Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783404175239)

Tante Poldi und die Früchte des Herrn

 (103)
Erschienen am 26.05.2017
Cover des Buches Apocalypsis (ISBN: 9783404271498)

Apocalypsis

 (116)
Erschienen am 10.06.2016
Cover des Buches Tante Poldi und die Schwarze Madonna (ISBN: 9783404180028)

Tante Poldi und die Schwarze Madonna

 (46)
Erschienen am 29.05.2020
Cover des Buches Apocalypsis - Das Ende der Zeit (ISBN: 9783732563494)

Apocalypsis - Das Ende der Zeit

 (41)
Erschienen am 12.06.2018
Cover des Buches Tante Poldi und der schöne Antonio (ISBN: 9783404177868)

Tante Poldi und der schöne Antonio

 (37)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Das Experiment - Black Box (ISBN: 9783499230462)

Das Experiment - Black Box

 (29)
Erschienen am 01.03.2001

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Mario Giordano

Cover des Buches Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen (ISBN: 9783844546163)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen" von Mario Giordano

Gute Unterhaltung
Gwhynwhyfarvor einem Monat

Der erste Satz: «Mein Urgroßvater Barnaba Carbonaro, Sohn eines Priesters und einer Wunderheilerin, hat vierundzwanzig Kinder gezeugt, einen Menschen getötet und ein Mandarinenimperium gegründet.»


Barnaba Carbonaro, Nino gerufen, wird 1880 in Taormina geboren, wächst in Armut im archaischen Sizilien auf. Sein Vater ist früh verstorben und Barnaba muss bereits als Kind arbeiten, Lesen und Schreiben hat er nie gelernt – doch er ist ein talentierter Kopfrechner. Zahlen sind sein Element, seine Leidenschaft sind Mandarinen. Sein Traum ist es reich zu werden. Seine Mutter ist eine Schneiderin, und schnell lernt der Junge: Kleider machen Leute. Mit Mut und großer Willensstärke schafft er es schließlich, ein geachteter Großhändler für Zitrusfrüchte auf dem Münchner Großmarkt zu werden. Gewonnen, so zerronnen, Erfolg und Niederlagen liegen bei Barnaba immer ganz dicht beieinander …


«Ein Leben wie eine Odyssee, voller Triumphe und bodenloser Niederlagen, getrieben von einer unstillbaren Sehnsucht. Barnaba zeugt vierundzwanzig Kinder, verdient ein Vermögen und verliert alles. Am Ende seiner langen Reise blickt der Patriarch auf den hungrigen Jungen zurück, der auszog, den Göttern das große Glück abzutrotzen. Und er versteht, dass ihm zwischen Abschieden und Neuanfängen, zwischen süßen Mandarinen und bayerischem Schnee etwas viel Größeres gelungen ist.»


Mario Giordano ist bekannt durch seine humorvollen Sizilien-Tante-Poldi-Krimis. Er sagte damals auf die Frage, wie er auf Poldi gekommen sei: «Eigentlich wollte ich ja eine echte Familiensaga schreiben: Eine Geschichte, die etwa 1910 mit meinem Urgroßvater beginnt, der tatsächlich nach München emigriert ist, um einen Südfrüchtegroßstand zu eröffnen, weil er Land hatte in Sizilien - und damit reich geworden ist. Ich wollte den ganz großen Wurf: drei Generationen - politisch, abenteuerlich, fantastisch. Gut 15 Jahre habe ich damit rumgezackert, bis ich kapiert habe: Was mir fehlt, ist eine Hauptfigur, eine Handlung, eine Erzählperspektive - also alles.» Doch anscheinend hat er das Projekt nie aufgegeben. Gut, dass er so lange gewartet hat, denn dieser Roman ist gelungen! 


Kurz wird die Geschichte der Eltern von Barnaba erzählt. Eine kurze Liebesaffäre, die in einer Schwangerschaft und einer somit erzwungenen Ehe endet – ein Betrug um die Mitgift, eine Familie, die sich bitterarm in der Fremde niederlässt. Der Vater, ein Taugenichts, der Frau und Kind schlägt, ein zäher Nino, der nach oben schaut, zu den Adligen und Großgrundbesitzern. Dort will er hin – zumindest so reich werden wie die Herrschaften. Anschaulich beschreibt Mario Giordano den damaligen Anbau von Zitrusfrüchten, die harte Arbeit auf dem Feld, die zarten Früchte, die intensiv gepflegt werden und auch beim Versand vorsichtig behandelt werden müssen. Mafiabosse, die das Land beherrschen, Adlige, deren einzige Beschäftigung der Müßiggang ist – eine Gesellschaft, in der ganz wenige Leute das Sagen haben, das Kapital besitzen, ziemlich viele Menschen in Armut leben, von der Obrigkeit geschunden werden. Doch die Welt ist im Wandel. Die ersten Touristen verbringen den Winter in Taormina, lieben das farbige, pulsierende Leben auf der Insel, genießen die Wärme, kurieren Krankheiten aus. Nino, der sich ein wenig hochgearbeitet hat, wird nach München geschickt, um Geld an eine Bank zu übergeben, die Ware zu überwachen, die mit im Zug reist. Das erste Mal verlässt er Sizilien. Der junge Mann, völlig verunsichert und überfordert, versiebt den Auftrag. Der erste Kontakt zu München, und das wird nicht der letzte sein. Nino kann rechnen wie ein Weltmeister und er hat gute Ideen, macht Geschäfte, verdient eine Menge Geld und verliert es wieder – fängt von vorne an. Zwei Weltkriege überlebt er, liebt mehrere Frauen – auch er musste heiraten, jedoch nicht die Frau, die er liebte, die er sein ganzes Leben nicht vergessen wird.


Der Roman beruht auf die echte Geschichte von Mario Giordanos Urgroßvater. Die Erzählung spielt auf zwei Zeitebenen, beginnt mit der Rückkehr des Patriarchen nach München in die Familie. Er hatte lange Zeit auf Sizilien verbracht. In Rückblicken setzt sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an und reicht bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Als 80-jähriger lässt Barnaba sein Leben Revue passieren. Eine Zeit des gesellschaftlichen Wandels, geprägt vom Faschismus. Der Stand des Adels auf dem absteigenden Ast, erster Tourismus in Süditalien, der Erste Weltkrieg, Hitler und Mussolini, der Zweite Weltkrieg, die ersten Gastarbeiter in Deutschland. In dieser persönlichen Geschichte steckt ebenfalls eine Menge historischer Stoff. Und weil es eine sizilianische Geschichte ist, dürfen die Geister nicht fehlen. Einige Tote reisen mit Nino stets mit im Auto oder sitzen auf dem Sofa. Und es ist Ninos Aufgabe, sie am Ende zur Ruhe zu begleiten. Nur wenige Menschen können die Toten sehen (im Lauf der Zeit werden es immer mehr), eigentlich nur Familienmitglieder ... Hier fährt wieder der typische Humor von Mario Giordano in der Erzählung mit. Und man spürt das gespaltene Verhältnis des Autors zur Heimat seiner Vorfahren. Das wundervolle Land, präsentiert seine Schönheit, seine lebenslustigen Einwohner – die herrschenden Klassen versus Armut, Typen, die überall die Hand aufhalten, Korruption, Kriminalität, ein Problem bis heute. Und weil Mario Giordano ein wundervoller Erzähler ist, schafft er es, Familiengeschichte und Zeitgeschichte zu vereinen, einen spannenden Roman um eine schillernde Persönlichkeit aufs Papier zu bringen. Beste Unterhaltung, Empfehlung!



Mario Giordano, geboren 1963 in München, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane sind in über 15 Sprachen übersetzt worden, mit seinen »Tante Poldi«-Krimis stand er in Deutschland und den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Zudem verfasste er u.a. die Romanvorlage und das Drehbuch zu «Das Experiment» sowie Bilder- und Jugendbücher. Mario Giordano lebt in Berlin.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen (ISBN: 9783442315604)
hamburgerlesemauss avatar

Rezension zu "Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen" von Mario Giordano

Ich kann die Orangen förmlich schmecken ...
hamburgerlesemausvor 3 Monaten

'‘Mein Urgrossvater Barnaba Carbonaro, Sohn eines Priesters und einer Wundheilerin, hat vierundzwanzig Kinder gezeugt, einen Menschen getötet und ein Mandarinenimperium gegründet. Ein kleiner Mann mit rastlosen Augen, Analphabet, aber mit einem exzellenten Gedächtnis für Zahlen und ausstehenden Gefälligkeiten. Ein Mann mit einer Glückshaut…’’ (S.9)


Terra Di Sicilia - Die Rückkehr des Patriarchen

Mario Giordano


München 1960: Der 80-Jährige Patriarch Barnaba kommt nach München. Das erste Mal war er vor über 60 Jahren hier und hat sich dort sein grosses Imperium aufgebaut. Er ist zurück, jedoch pleite, ohne einen einzigen Lira in der Tasche. Angeblich will er nur seine Familie besuchen und ein Familienfoto machen lassen, doch ist das wirklich alles? Er erzählt Maria, seiner Enkelin, seine Lebensgeschichte mit all seinen Träumen, Begierden und Wünschen, die er als 19-Jähriger hatte.


Sizilien 1890: Der junge, 144 cm große Barnaba, Sohn eines ehemaligen Priesters (dieser Priester konnte nie die Finger von den Frauen lassen und deshalb musste er die von ihm geschwängerte Tochter des Schneiders heiraten) träumt davon, einmal reich zu sein. 

Die Realität sieht jedoch ganz anders aus: Für einen Hungerlohn arbeitet er täglich von früh bis spät auf den Obstplantagen der reichen Obstbauern. Hier wird er von den Vorarbeitern geschlagen und hat am Ende des Tages kaum genug zu essen. Des Lesens und Schreibens ist er nicht mächtig, dafür kann er, wie kaum ein anderer, mit Zahlen jonglieren, doch seine Verbesserungsvorschläge werden abgetan und belächelt. 

Er versucht sich ein eigenes Geschäft aufzubauen, aber Immer wieder scheitert er mit seinen Bemühungen. Barnaba ist ein wütender und stolzer Mann. Die Einzige, die an ihn glaubt ist Pina, Tochter des reichen Plantagenbesitzers Dottore Passalacqua. Durch einen Vorfall kommt es dazu, dass er nach München fliehen muss. Hier gestaltet sich sein Leben besser, doch dann steht der erste Weltkrieg vor der Tür...


Mario Giordano hat hier, abwechselnd, in zwei Erzählsträngen, die Geschichte seines Urgrossvaters aufgeschrieben. Er hat es perfekt verstanden seine Erzählungen mit Fiktion und historischen Personen auszuschmücken.

Auch wenn der Ton mal derber wurde, gefiel mir sein Schreibstil sehr. Er ist lebendig und fast zum Anfassen nah, seine Orangen konnte ich förmlich schmecken. Die Beschreibungen von den Dörfern in Sizilien, den Plantagen und Menschen sind unübertroffen. 

Dennoch blieb der Roman leicht hinter meinen Erwartungen zurück: Obwohl es einen Familienstammbaum auf der ersten Seite gibt, war der Beginn ein wenig holprig und zwischendurch gab es einige Längen. Der Hauptprotagonist Barnaba, war mir schlicht unsympathisch. Wo blieb der italienische Charme? Ein kleiner Angeber, der es immer nur aufs Geld abgesehen hat und sein Glück nicht genießen konnte. Zum Ende jedoch, zog die Geschichte noch einmal richtig an und machte vieles wett.


Fazit:

Zusammengefasst ein guter Familienroman, mit kleinen Längen und eine Leseempfehlung, nicht nur für Sizilienfans, von mir.

4/ 5

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen (ISBN: 9783442315604)
B

Rezension zu "Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen" von Mario Giordano

Eine deutsch-italienische Familiengeschichte.
Bibliothek2vor 4 Monaten

Mario Giordano beschreibt in seinem Roman die Familiengeschichte des Sizilianers Barnaba Carbonaro über drei Generationen, die Ende des 19. Jahrhunderts beginnt.

In einer sehr bildhaften Sprache erzählt uns der Autor die Geschichte des jungen Barnaba Carbonaro, der sehr unter den Schlägen seines Vaters leidet und daher von einer besseren, reicheren, einer Welt in Zahlen träumt. Barnaba, der aus einer Familie von Obsthändlern stammt und 1880 in Sizilien geboren wird, muss schon als Kind hart auf den Obstplantagen arbeiten. Obwohl er nicht zur Schule gehen darf, hat er eine besondere Gabe für Zahlen und Rechnen. In seinen Träumen denkt er an Reichtum und an eine Familiendynastie. Tatsächlich steigt er vom Analphabeten zum großen Zitrushändler auf. Diese Schilderungen haben mir sehr gut gefallen und auf sehr interessante Weise erfährt der Leser sehr viel über Sizilien. Am Ende des Buches blickt Barnaba auf sein Leben zurück und auf den Jungen, der auszog, das große Glück zu suchen.

Eine bewegende Familiengeschichte, vom Autoren durch seine bildhafte Schreibweise gut gezeichnet.

Ein schönes Cover, welches unbedingt das Flair von Italien, Sonne und Wärme vermittelt. Die Farben gelb und orange unterstreichen den Charakter.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

"Wirklich stolz ist er jedoch auf zwei Dinge: seinen deutschen Pass und den Verlust seines Vermögens."

Seid ihr auf Barnaba neugierig geworden?

Zusammen mit Goldmann vergeben wir 30 Exemplare von "Terra di Sicilia" an alle Fans von Mario Giordano und an alle, die es noch werden wollen!

Ihr möchtet Barnaba auf seinem Weg zwischen Sizilien und Bayern begleiten und alles über ihn erfahren? Dann bewerbt euch* bis zum 01.05. für eins der Bücher, indem ihr auf diese Frage beantwortet:

Wie stellt ihr euch das Leben im Sizilien des 19. Jahrhunderts vor?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1765 Beiträge
B
Letzter Beitrag von  Bibliothek2vor 4 Monaten

Vielen Dank für die Leserunde zu "Terra die Sicilia". Hier nun meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Mario-Giordano/Terra-di-Sicilia-Die-R%C3%BCckkehr-des-Patriarchen-3527152811-w/

"Mei, nicht, dass du denkst, i wär jetzt vollkommen überg'schnappt. I hab's halt gern bunt. Mit Eitelkeit hat des fei gar nix zu tun. Des ist einfach ein Bekenntnis zu unseren Traditionen."

Tante Poldi, der bayerischer Vulkan, fühlt sich mittlerweile pudelwohl in ihrer neuen Heimat Sizilien. Die 60-Jährige weiß, dass sie im Herzen schon immer eine Sizilianerin war! Eigentlich will Donna Poldina nur ihre Ruhe bei einem Weißbier in der Sonne genießen. Wenn nur nicht diese ganzen Mordfälle wären...
In "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" schickt Mario Giordano seine schräge, reizvolle, temperamentvolle aber auch liebenswerte Tante Poldi noch einmal auf Mörderjagd. Freut euch auf einen spannenden Kriminalfall, auf eine wunderschöne Kulisse und auf eine locker-leichte Lektüre mit einer charmanten Heldin, die ihr nicht so schnell vergessen werdet!

Zum Inhalt
Tante Poldi ist sauer: Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt, dann auch noch der Hund ihrer Freundin um die Ecke gebracht. Kreizsacklzement! Erste Ermittlungen führen sie zum Winzer Avola. Und der ist auch noch so hammer-attraktiv, dass die Poldi nach einer heißen Nacht prompt ihre Ermittlungen vergisst.
Bis am nächsten Morgen die Polizei vor Avolas Tür steht. Denn zwischen seinen Reben wurde eine Leiche gefunden, und
Commissario Montana ist alles andere als erfreut, dass ausgerechnet Poldi Avola ein Alibi geben kann. Außerdem bleibt die Frage: Wer hat Giuliana getötet – und warum?

Seid ihr neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Zum Autor
Mario Giordano, geboren 1963 in München, studierte Psychologie in Düsseldorf, schreibt Romane, Jugendbücher und Drehbücher (u.a. Tatort, Schimanski, Polizeiruf 110, Das Experiment). Er lebt in Köln.

Zusammen mit Lübbe verlosen wir 25 Exemplare von "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" unter allen, die über den bajuwarischen Vulkan im Rahmen einer Leserunde lesen, sich darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchten.
Wer mehr über Tante Poldis Abenteuer auf Sizilien erfahren möchte, und ob es ihr gelingt, einen weiteren Mord aufzuklären, soll sich unbedingt über den blauen "Jetzt bewerben-Button" bewerben*, und auf diese Frage bis zum 16.05. antworten:

Die 60-jährige Tante Poldi hält sich offensichtlich mit ihren Hobby-Ermittlungen und Mörderjagden topfit.
Wie ist eure Vorstellung von Fitness im Alter? Was habt ihr vor, um so dynamisch zu werden und zu bleiben wie Tante Poldi?


Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt und wünsche euch viel Glück!

Übrigens, Tante Poldi kann man auch auf Facebook besuchen. Sie freut sich bestimmt auf euch!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
937 BeiträgeVerlosung beendet
Claddys avatar
Letzter Beitrag von  Claddyvor 6 Jahren
Vielen Dank für dieses Buch, dessen Lektüre mir ein Riesenvergnügen war. Hier endlich auch meine Rezi, die ich auch bei Amazon und was-liest-du einstellen werde. http://www.lovelybooks.de/autor/Mario-Giordano/Tante-Poldi-und-die-Früchte-des-Herrn-1204962199-w/rezension/1249844390/


Der LovelyBooks Lesesommer geht in die achte Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 8. Woche hat der Bastei Lübbe Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Bastei Lübbe Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" von Sabaa Tahir

"Daringham Hall - Das Erbe" von Kathryn Taylor
"Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" von Mario Giordano
"Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst
"Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" von Petra Hülsmann


Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 

Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Was bedeutet für euch Freiheit? Begebt ihr euch gern auf ein großes Abenteuer, reist in ferne Länder, genießt entspannte Sommertage oder ist Freiheit etwas ganz anderes für euch?

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! Bewerben könnt ihr euch wie immer über den blauen "Jetzt bewerben"-Button.

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
361 BeiträgeVerlosung beendet
ChrissiHs avatar
Letzter Beitrag von  ChrissiHvor 7 Jahren
Mein Paket ist auch angekommen. Eigentlich wusste ich ja schon, was drin ist, aber trotzdem war ich beim Auspacken total aus dem Häuschen. :D Vielen lieben Dank nochmal ans Team und auch an den Verlag :)

Zusätzliche Informationen

Mario Giordano wurde am 30. Mai 1963 in München (Deutschland) geboren.

Mario Giordano im Netz:

Community-Statistik

in 880 Bibliotheken

von 357 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks