Maria Peters

 4,5 Sterne bei 100 Bewertungen

Lebenslauf von Maria Peters

Maria Peters, geboren 1958, ist Autorin, Drehbuchschreiberin und Regisseurin. Für ihre Filme wurde sie bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Antonia Bricos Leben hat sie so fasziniert, dass sie sowohl ein Buch als auch einen Film daraus machte. Sie lebt mit ihrem Mann, einem Filmproduzenten, in Amsterdam.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Maria Peters

Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455009606)

Die Dirigentin

 (82)
Erschienen am 05.08.2020
Cover des Buches Ich will alles und noch mehr (ISBN: 9783950396508)

Ich will alles und noch mehr

 (1)
Erschienen am 20.02.2015
Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: B0882N315G)

Die Dirigentin

 (1)
Erschienen am 05.08.2020
Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455012187)

Die Dirigentin

 (0)
Erschienen am 01.11.2021
Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: B08H2K49ZV)

Die Dirigentin

 (0)
Erschienen am 03.09.2020

Neue Rezensionen zu Maria Peters

Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455010114)Tauriels avatar

Rezension zu "Die Dirigentin" von Maria Peters

Antonia Brico (er)lebt ihren amerikanischen Traum
Taurielvor einem Jahr

Durch den ruhigen und berührenden Schreibstil der Autorin werde ich gut in diese Geschichte hinein genommen.

Da die Autorin aus der Ich-Perspektive der drei Protagonisten Willy , Robin und Frank heraus erzählt , bin ich nah bei den dreien und erfahre so , was sie antreibt und bewegt . Dabei verwebt die Autorin gekonnt Fiktion und Wirklichkeit.

Robin trägt ein Geheimnis mit sich und auch hier ist die Autorin sehr zeitgemäß . Frank ist  die große , von der Autorin angedichteten ,Liebe.

Der Roman spielt in Amerika,in den Zwanzigern des vorigen Jahrhunderts .

Willys Pflegeeltern stammen aus der untersten amerikanischen Gesellschaftsschicht . Willys Adoptivmutter ist eine zänkische und herrische Frau und bringt Willy nicht viel Verständnis und Liebe entgegen , während ihr Adoptivvater ihre Liebe zur Musik unterstützt, ja , er bringt  ihr ,von seiner Arbeit als Müllmann , ein altes Klavier mit.

Als Willy begreift,das sie ein Adoptivkind ist , begibt sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln . Ihr richtiger Name lautet Antonia Brico und sie  nennt sich fortan so .Doch Antonia erklimmt  ihre eigene Erfolgsleiter . Sie möchte nicht im Orchester sitzen,nein sie möchte die Führung übernehmen . In dieser Zeit haben es Frauen generell nicht leicht . Viele Künstlerinnen haben ihre Karriere dem Zeitgeist geopfert ,sie gehören an Herd und Heim . Doch nicht Antonia . Ein bisschen penetrant und mit Elan verfolgt sie unaufhörlich ihr Ziel .

Von ihren Wegbegleitern belächelt und nicht ernst genommen erkämpft Antonia sich mutig ihren Platz in der Musikwelt.

Es ist ein steiniger Weg ,den Antonia beschreitet und das Gehabe der anderen Künstler und die Zudringlichkeit eines Lehrers sind ihre geringsten Sorgen.
Bis sie schließlich am Höhepunkt ihrer Karriere das Philharmonische Orchester dirigiert.

Ich konnte mich gut in Antonia hinein versetzen und Robin ist eine interessante Figur,die diesen Roman ein wenig Brisanz verleiht.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und die Autorin hat mir die Lebensgeschichte dieser außergewöhnlichen und mutigen Frau nahegebracht und hat ihr dadurch ein Denkmal gesetzt.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455009606)Eliza08s avatar

Rezension zu "Die Dirigentin" von Maria Peters

Eine Frau in einer Männerwelt
Eliza08vor einem Jahr

Mit der Dirigentin wird ein sehr interessantes Thema der Musikgeschichte aufgegriffen. Beruhend auf einer in größten Teilen wahren Begebenheit erzählt Maria Peters die Lebensgeschichte der amerikanischen Dirigentin Antonia Brico, welche trotz vieler Hindernisse an ihrem „Lebenstraum“ festhält. Das Cover ist in Farbe gestaltet und zeigt eine Szene aus einem Orchester mit mehreren Musikern. Im Vordergrund erkennt man eine Frau mit einem Dirigentenstab, welche mit der Rückansicht auf dem Bild zu sehen ist. Der Klappentext ist sehr informativ und gibt den wesentlichen Inhalt der Geschichte gut wieder. Die Hauptprotagonistin Antonia Brico arbeitet als Logenschließerin in einem New Yorker Konzertsaal und lebt ihren Traum Dirigentin zu werden. Sie schlägt dabei einen steinharten Weg aus Standesdünkeln, Vorurteilen, männlicher Dominanz und persönlicher Enttäuschungen ein. Trotz aller Widerstände und einer ganz persönlichen Entscheidung geht sie ihren Weg konsequent bis zum Schluss. Sie ist die treibende Kraft des Romans und der Autorin ist eine sehr überzeugende starke weibliche Persönlichkeit gelungen. Als wesentliche Nebendarsteller treten in der Geschichte der Musiker (die Musikerin Robin) sowie der Konzertveranstalter Frank Thomsen (ihre große Liebe) in Erscheinung. Der Musiker und Clubbesitzer Robin gibt der Geschichte eine interessante Note und verleiht durch den Rollentausch der zwei Geschlechter in einem „Körper“ der Geschichte eine gewisse Aktualität der heutigen Zeit (Diverses Geschlecht). Der Aufbau der Geschichte ist stringent und es sind keine wesentlichen Zeitsprünge vorhanden. Die Geschichte spielt in den 20er und 30er Jahren in New York und Europa und ist somit historisch für die Leser sehr gut einordbar. Der Schreibstil ist sehr aus der persönlichen Ich-Perspektive geschrieben, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Daraus entstehen meiner Meinung nach leichte Inhaltssprünge in der Story, welche das Leseerlebnis geschmälert haben.

Der Schreibstil ist flüssig und durch die Übersetzung gut gelungen. Was mich persönlich am meisten an der Geschichte gestört hat war das stereotypisch bösartige Verhalten der anderen Nebenprotagonisten der Geschichte. Ob Pianolehrer, Konzertveranstalter oder Dirigenten sind diese alle sehr arrogant und sexistisch dargestellt. Auch wenn die Musikbranche vielleicht heute noch darunter zu leiden hat, war mir dieser Aspekt zu plastisch und plump skizziert. Als Zielgruppe des Romans kommen wegen der typischen Antihelden bzw. der „männerdominierten Musikgesellschaft“ tendenziell Frauen aller Altersgruppen in Betracht. Als Fazit der Geschichte kann ich festhalten, dass Maria Peters ein interessantes gesellschaftliches Thema zur Sprache gebracht hat, welches jedoch an manchen Stellen mir ein wenig zu stereotypisch dargestellt wird. Ich hätte den männlichen Widersachern mehr charakterlichen und persönlichen Tiefgang gewünscht.  Des Weiteren fand ich den zweiten Lebensteil der Dirigentin (auch wenn es historisch korrekt dargestellt wurde) als kurze abschließende Beschreibung im Nachwort als zu abgehakt dargestellt. Als Roman für zwischendurch ist die Geschichte aber durchaus vernünftig gestaltet.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Dirigentin (ISBN: 9783455009606)Hortensia13s avatar

Rezension zu "Die Dirigentin" von Maria Peters

Recht der Frau
Hortensia13vor 2 Jahren

Für Antonia Brico gibt es nichts Schöneres als Musik. Das Klavierspielen, dass sie auf einem alten Klavier von der Müllhalde gelernt hatte, ist ihre Zuflucht aus dem ärmlicher Leben, das sie führt. Ihr Traum ist jedoch Dirigentin zu werden und richtig grosse Orchester zu leiten. Doch schnell merkt sie, dass die Welt nicht bereit für eine Frau in einer Männerdomäne ist. Doch Antonia nimmt den Kampf auf und begibt sich auf unbekannte Wege. 

Die Erzählung handelt von wahren Begebenheiten. Antonia Brico versuchte sich in New York 1926 gegen Männer und unüberwindbar wirkenden Hindernisse im Musikbussiness durchzusetzen. Hut ab vor ihr und ihrem Kampfwillen. Noch heute gibt es kaum berühmte Dirigentinnen. 

Die Geschichte hätte noch eine Spur emotionaler bzw. tiefgründig sein, wobei Antonia es als Persönlichkeit geschafft hat mich zu beeindrucken. Wieso soll eine Frau nicht das Gleiche können wie ein Mann? Ein Thema, das genauso heute relevant ist wie vor 100 Jahren. 4 Sterne und eine Leseempfehlung nicht nur für Klassikfans.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Erschöpfung - Depressionen - Panikattacken

                                 = Burnout

Der Debütroman von Maria Peters zeigt eindringlich, das Burnout keine Modeerscheinung ist & wann man einen Gang zurück schalten sollte.

"Ausgebrannt auf dem Weg zur Perfektion"


Maria steht mit ihren knapp dreißig Jahren mit beiden Beinen im Leben. Sie ist erfolgreich im Beruf und führt eine glückliche Beziehung. Nichts kann sie aus dem Gleichgewicht bringen – denkt sie. Doch dann kommt alles anders.
Ihr perfekt geplantes Leben gerät aus den Fugen. Die Dinge überschlagen sich, und ehe ihr so richtig bewusst wird, was mit ihr geschieht, schlittert sie in Erschöpfung und Depression. Gepeinigt von Panikattacken, wird ihr Alltag zur unüberwindbaren Hürde.
Marias Geschichte zeigt eindringlich, wie sie an ihren selbst aufgestellten Anforderungen an ihr Leben beinahe zerbricht.

Verweigert der Körper den Dienst, ist jeder dem hilflos ausgeliefert. Es sei denn, man findet den Weg aus dieser Sackgasse wieder heraus …


Blick ins Buch

Zur Autorin

Maria Peters ist Eventmoderatorin, Geschäftsführerin ihrer eigenen Filmproduktionsfirma, arbeitet als Sprecherin für TV und Radio Werbespots und bietet Mediencoachings an.
Die Autorin, 1977 geboren, lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oberösterreich in einem gemütlichen Holzhaus.
Tiere liebt sie über alles und am liebsten hätte sie gerne einen ganzen Zoo. Derzeit beschränkt sich diese Liebe aber „nur“ auf ihren 15 Jahre alten Mischlingsrüden Sammy und ihre einjährige Katze Lilly.
In ihrer Freizeit macht sie das, zu dem sie Lust hat, wie zum Beispiel: mit Freundinnen treffen, Sport und große Feste feiern.

Mehr zu Maria Peters:
Website: www.maria-peters.com

Wir suchen nun 11 Rezensenten die das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde Lesen & Rezensieren möchten.
Insgesamt gibt es 10 eBooks im Wunschformat und ein Buch in Print!


Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden.

Bewerbt euch bitte mit der Antwort auf folgende Frage und der Angabe, ob ihr euch für eines der digitalen Bücher oder das Print bewerbt.

Bewerbungsfrage: Burnout - Schon mal davon gehört, oder Erfahrungen damit gemacht ?

Viel Glück wünschen euch Maria & Katja

*** Wichtig ***
Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
108 BeiträgeVerlosung beendet
lesebiene27s avatar
Letzter Beitrag von  lesebiene27vor 7 Jahren
Hier nun mit einiger Verspätung meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Maria-Peters/Ich-will-alles-und-noch-mehr-Ausgebrannt-auf-dem-Weg-zur-Perfektion-1143401915-w/rezension/1159847350/ Vielen Dank, dass ich das Buch an dieser Stelle lesen durfte. Mir hat es sehr gut gefallen und die Stärke und Offenheit der jungen Frau mich auch nachhaltig beeindruckt.

Community-Statistik

in 126 Bibliotheken

von 39 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks