Maria Nikolai

 4,5 Sterne bei 593 Bewertungen
Autorenbild von Maria Nikolai (©Foto: Thomas Kiehl)

Lebenslauf von Maria Nikolai

Maria Nikolai liebt historische Stoffe und zarte Liebesgeschichten. Mit »Die Schokoladenvilla« schrieb sie sich in die Herzen der Leserinnen: Die opulente Saga rund um eine Stuttgarter Schokoladenfabrikantenfamilie stand monatelang auf der Bestsellerliste und verkaufte sich fast eine halbe Million Mal. Nun entführt Maria Nikolai ihre Fans mit dem Auftakt ihrer sehnsüchtig erwarteten neuen historischen Trilogie an den schönen Bodensee zu Ende des Ersten Weltkriegs. Willkommen im Grandhotel Lindenhof! 

Quelle: Penguin Verlag

Neue Bücher

Cover des Buches Töchter der Hoffnung (ISBN: 9783844543483)

Töchter der Hoffnung

Neu erschienen am 25.01.2022 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Maria Nikolai

Cover des Buches Die Schokoladenvilla (ISBN: 9783328103226)

Die Schokoladenvilla

 (224)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre (ISBN: 9783328104063)

Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre

 (139)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals (ISBN: 9783328104070)

Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals

 (97)
Erschienen am 12.10.2020
Cover des Buches Töchter der Hoffnung (ISBN: 9783328107941)

Töchter der Hoffnung

 (74)
Erschienen am 25.10.2021
Cover des Buches Die Schokoladenvilla (ISBN: 9783844535686)

Die Schokoladenvilla

 (25)
Erschienen am 12.08.2019
Cover des Buches Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre (ISBN: 9783844535532)

Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre

 (11)
Erschienen am 14.10.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Maria Nikolai

Cover des Buches Die Schokoladenvilla (ISBN: 9783328103226)E

Rezension zu "Die Schokoladenvilla" von Maria Nikolai

Ich tauchte sehr gerne in diese wundervolle Geschichte ein!
Erdbeerhase22vor 10 Stunden

Schokoladenvilla von Maria Nikolai ist am 8.Oktober 2018 im Penguin Verlag erschienen. Es ist der Erste Band der 3-teiligen Schokoladen-Saga.

Worum geht es? 

Der Roman entführt uns nach Stuttgart in das Jahr 1903. Judith, die Tochter eines Schokoladenfabrikanten, träumt davon, die Fabrik eines Tages leiten zu können. Am liebsten probiert sie neue Schokoladenkreationen aus. Ihr Vater hat andere Pläne mit ihr. Er will sie gewinnbringend verheiraten. Judith trifft auf Victor. Er wurde gerade aus der Haft entlassen und sucht in Stuttgart eine Anstellung. Schnell fühlen sie beide zueinander hingezogen. Aber es ist nicht so einfach für die beiden…

Fazit:

Die Schokoladenvilla ist ein richtiges Herzens- und Wohlfühlbuch. Das Cover hat mir schon sehr gefallen, die winterliche Atmosphäre im Buch, kommt hier auf dem Titelbild sehr schön rüber. Etwas Schnee ist sogar glitzernd hineingeprägt.

Durch den lockeren, leichten Schreibstil liest sich das Buch schön leicht. Verschiedene Erzählstränge, die zum Teil reale Vorbilder einbeziehen, haben mir sehr gut gefallen. Die realen Vorbilder fügen sich gekonnt in die Geschichte ein.


Dieses Buch hat bewiesen, Schokolade und lesen, machen glücklich!


Um sich leichter im Buch zurechtzufinden, werden ab Seite 638 Personen und deren Rolle im Buch beschrieben. Zudem beginnt ab Seite 644 ein Glossar zum Nachschlagen.


Ich habe diese Lektüre in einem Buddyread gelesen. Danke, für den schönen Austausch und die wunderbaren Lesestunden. 

Magst du Schokolade? Hast du das Buch schon gelesen?

#schokoladenvilla #marianikolai #penguinverlag #stuttgart #degerloch #schokolade #schokoladenfabrik #1903 #schokoladensaga #lesen #lesenmachtglücklich #bookstagram #readingofbookstagram #book #read #reading

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre (ISBN: 9783328104063)E

Rezension zu "Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre" von Maria Nikolai

Schokolade lesen! Ein starker 2. Teil!
Erdbeerhase22vor 10 Stunden

Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre (Die Schokoladen-Saga, Band 2) von Maria Nikolai erschien am 14. Oktober 2019 im Penguin Verlag. 

Worum geht es? 

Wir befinden uns in Stuttgart im Jahre 1926. Serafina, 20 jährig und zu dieser Zeit noch nicht mündig, zieht nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters zu ihrem Halbbruder Victor Rheinberger. Victor heiratete die Fabrikantentochter Judith und wohnt in dessen prächtiger Villa, von allen „Die Schokoladenvilla“ genannt. In der Villa wird Serafina herzlich aufgenommen, jedoch belastet ein Geheimnis die abenteuerliche junge Frau. 

Fazit:

Ich begann zu lesen, und ich muss sagen, es war wie „Heimkommen“. Ich freute mich sehr Judith, Viktor und vielen anderen aus dem 1. Band wieder zu begegnen. <3 Zwischen Band 1 Die Schokoladenvilla und Band 2 Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre sind ungefähr 20 Jahre vergangen. 

Verschiedene Themen werden in diesem Roman aufgenommen. Die Schokolade, die Musik, es kam wunderbar die Atmosphäre der der Zwanziger Jahre auf! Auch diese Geschichte hatte einen Krimianteil, was mir wieder sehr gut gefiel. 

Ich las die Schokoladen-Saga wieder mit der lieben Alke. Danke, für die schönen gemeinsamen Lesestunden. Natürlich, kam ich auch bei diesem Roman nicht ohne etwas Schokolade naschen aus. 

700 Seiten stark ist der 2. Teil der Schokoladenvilla, es wurde an keiner Stelle langweilig und ich flog so durch die Seiten. 

Am Ende des Buches gibt es wieder ein Personenregister, ein Glossar und Anmerkungen zur Historie, welches das Buch vollends abrundet. 

Naschkatzen aufgepasst: Im Einband des Buches findest sich ein feines Rezept für Himbeer-Trüffel aus der Schokoladenvilla-Werkstatt.


Ich freue mich schon sehr auf den 3. Band „Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals, den ich auch bald lesen möchte. 

Schokolade essen und Bücher lesen macht glücklich?!

Schokoladig lesende Grüße



Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Töchter der Hoffnung (ISBN: 9783328107941)E

Rezension zu "Töchter der Hoffnung" von Maria Nikolai

Aufbruchstimmung nach schrecklichen Ereignissen
Eliza08vor 2 Tagen

Maria Nikolai ist einfach ein Garant für herausragende Unterhaltung, der Auftakt der Bodensee-Saga ist ihr besonders gut gelungen. Am Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Das Cover ist sehr edel und romantisch gestaltet, es passt sehr gut, denn zum einen geht es um das den alten Gasthof „Lindenhof“ der zu einem Grandhotel werden soll, wenn es nach den Träumen von Helena, der ältesten Tochter, der Lindner geht. Zum anderen versteckt sich in diesem Roman nicht nur eine feine Liebesgeschichte, sondern zu Ende hin auch ein halber Krimi.

Auf dem Cover ist der alte Gasthof zu sehen und eine Frau am See im Vordergrund, aber auch die Apfelbäume, welche im Roman noch eine Rolle spielen werden, sind zu erkennen.

Es geht in diesem Roman um mehr als nur um den Gasthof und eine Liebesgeschichte. Der Roman spielt 1917 bis 1919, wir erleben so die letzten Tage des ersten Weltkrieges, und neuer Aufbruchsstimmung in einem gebeutelten Land.

Aber auch die Malerei nimmt in dem Roman Raum ein, ebenso der russische Adel, der von dem Bolschewiken flüchten muss. Einigen gelingt dies nicht und sie müssen ihr Leben lassen, die Gesellschaft ist im Umbruch. Immer mehr Frauen halten die Gesellschaft am Laufen und Fordern ihre Rechte ein.

Helena Lindner ist eine sehr sympathische Hauptfigur, welche ich direkt ins Herz geschlossen habe. Eine solche große Schwester hätte ich mir auch gewünscht und habe ein klein wenig ihre jüngeren Schwestern Lilly und Katharina beneidet. Größtenteils wird der Roman aus Helenas Perspektive erzählt. Maxim, ein russischer Adliger, der einen schweren Überfall überlebt hat, im Gegensatz zu seiner Frau und seinen Kindern ist die zweite große Stimme in diesem Roman. Er bringt uns die russische Denk- und Lebensweise ein klein wenig näher.

Bedeutsame Nebenfiguren sind neben Helenas Schwestern, ihr Vater und ihre Stiefmutter, Elisabeth, welche allerdings ihre eigenen persönlichen Interessen vertritt. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Käthe die patente Köchin vom Lindenhof und Pater Fidelis, welcher mit seiner einen oder anderen Aussage zum Schmunzeln beigetragen hat.

Der Roman gliedert sich in vier große Teile, insgesamt umfasst der erzählte Zeitrahme knapp zwei Jahre. Die Geschichte ist sehr intensiv, größere Zeitsprünge gibt es nicht. Der Fokus der Geschichte liegt auf Helenas Schicksal, ihrem Traum und ihrer Vergangenheit. Die Wurzeln eines Menschen sind genauso wichtig, wie seine Träume.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Es hat mir unglaublich viel Spaß  gemacht, der Dialekt von Pater Fidelis und die lateinischen Ausdrücke haben den Roman bereichert. Maria Nikolai hat eine sehr bildhafte und schöne Sprache, in die man wunderbar eintauchen kann.

Die Atmosphäre in dem Roman ist sehr dicht, so dass man sehr nah an den Gefühlen der handelnden Figuren ist.

Wie immer in Marias Romanen begegnen wir auch einigen historischen Persönlichkeiten, diesmal sind es Wassily Kandinsky, die Malerin Kasia von Szadurska und indirekt Annette von Droste-Hülshoff.

Thematisch spielt noch die Entwicklung des Bodensee-Raums zum Tourismus-Magnet eine Rolle, ebenso das Ende des 1. Weltkrieges und die Deutsche Revolution 1918/19 sowie die spanische Grippe.

Mir hat dieser Auftakt sehr gut gefallen und deshalb gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle die gerne Familien-Sagas zu Beginn des 20. Jahrhunderts lesen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Fans der Schokoladenvilla aufgepasst! Maria Nikolai ist mit dem Auftakt zu einer neuen sehnsuchtsvollen und bezaubernden Familiensaga zurück. Diesmal entführt sie uns an den Bodensee und erzählt uns von einer Familie, die gegen Ende des Ersten Weltkrieges die Idylle rund um ihr Gasthaus "Lindenhof" zurückzugewinnen möchte. Als eines Tages ein mysteriöser Gast in den Lindenhof kommt, ist danach nichts mehr wie zuvor …

"Es war ein verzauberter Ort, der über den Dingen stand. Der Geheimnisse bewahrte. An dem man Luftschlösser bauen konnte. Und der hin und wieder ganz leise von der Zukunft erzählte."

Zum Erscheinungstermin von "Töchter der Hoffnung" verlosen wir zusammen mit Penguin 35 Exemplare des Buches unter allen, die wissen möchten, wie die Geschichte von Helena und dem Lindenhof weitergeht und vor allem, wer der rätselhafte Fremde ist.

Möchtet ihr an der Leserunde teilnehmen und anschließend eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch* bis zum 24.10., indem ihr auf diese Frage antwortet:

"Töchter der Hoffnung" ist der Start einer neuen Familiensaga. Seid ihr Fans von historischen Romanen, in denen eine Familie eine wichtige Rolle spielt? Was findet ihr so faszinierend daran? Oder habt ihr noch nie so einen Roman gelesen? Was wäre diesmal eure Motivation?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

Wenn ihr über alle Aktionen von Penguin informiert werden möchtet, dann folgt dem Verlag auf LovelyBooks.

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1545 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Lecture_Sourisvor 2 Monaten

Vielen Dank für diese spannende und interessante Leserunde. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich durfte eine tolles Buch kennenlernen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Maria-Nikolai/Töchter-der-Hoffnung-2931319693-w/rezension/3886317123/

Bei Amazon, Thalia und Weltbild werde ich meine Rezension auch veröffentlichen.


Endlich geht die große Familiensaga weiter! Begleitet uns in die Stuttgarter Schokoladenfabrik der Familie Rothmann und erlebt stürmische Zeiten, die alles verändern werden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Tochter Viktoria, die gemeinsam mit ihrer Mutter Judith alles versucht, um das
Familienunternehmen in schwierigen Zeiten zu retten. Als der
charismatische Amerikaner Andrew Miller auftaucht, bietet er eine
Rettung in letzter Minute. Doch kann Viktoria ihm wirklich trauen?

Mit den ersten beiden Bänden der Trilogie um die Stuttgarter Schokoladenfabrikanten hat Bestseller-Autorin Maria Nikolai Tausende Leser*innen begeistert und bei unserem LovelyBooks Leserpreis in der Kategorie "Historischer Roman" Platz 3 für "Die Schokoladenvilla" und Platz zwei für "Die Schokoladenvilla – Goldene Jahre" belegt. 

Jetzt erscheint endlich der dritte und letzte Band, der uns ins Jahr 1936 entführt und die Geschichte von Tochter Viktoria erzählt. Viktoria muss ihre Lehre zur Chocolatière in Frankreich abbrechen, um ihre Familie in Stuttgart im Kampf um die Schokoladenfabrik zu unterstützen. Als dann noch ein lange gehütetes Familiengeheimnis ans Licht kommt, überstürzen sich die Ereignisse ...

Gemeinsam mit Penguin verlosen wir 25 Exemplare des dritten Teils der Bestsellertrilogie "Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals" von Maria Nikolai.

Bitte beantwortet uns folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Kennt ihr die ersten beiden Teile der Trilogie schon? 

Wenn du keine Aktionen von Penguin verpassen willst, dann folge der Verlagsseite.

786 BeiträgeVerlosung beendet
D
Letzter Beitrag von  daskleinebackglueckvor einem Jahr

Das Ende ist sehr zwiegespalten:

Einerseits ist es vorerst das endgültige Ende der Schokoladenfabrik, wie man sie lieben gelernt hat. Andererseits beginnt ein neuer Anfang...

Da bleibt man gespannt, ob nicht doch irgendwann noch einmal ein Band kommt :)

Liebe LOVELYBOOKS-Community,
wer hat Lust, Judith, Victor und die anderen Figuren der SCHOKOLADENVILLA in einer Leserunde kennenzulernen? Etwas zu den umfangreichen Recherchen zu erfahren, die der Familiesaga rund um die Stuttgarter Unternehmerfamilie Rothmann zugrundeliegen? Der springe schnell in den Lostopf! Ich begleite die Leserunde persönlich und freue mich schon auf eure Bewerbungen!
Herzlichst - oder besser SCHOKOLADIGST -
Maria Nikolai
684 BeiträgeVerlosung beendet
H
Letzter Beitrag von  Henri3tt3vor 2 Jahren

Heute hab ich "Die Schokoladenvilla" ausgelesen und gleich meine Rezension geschrieben.

Besonders habe ich mich gefreut, dass Hermione von Preuschen als Nebenfigur auftaucht. Ich wohne in Berlin-Lichtenrade und sie ist quasi die wichtigste weibliche Berühmtheit hier.

Ein paar Fragen hab ich noch:

Nach dem gemeinsamen Abendessen mit Hélène hat Max eine Idee, was er ihr schenken kann. Hab ich überlesen, was er ihr schenkt? Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass dieses Geschenk dann erwähnt wird.

Weiß Hélène, wer Max ist?

Danke für die schönen Lesestunden!

Noch leben wir zwar im Patriarchat, aber so schlimm wie damals ist es zum Glück nicht mehr!

Ohne Korsett und ohne Anstandsdame sende ich herzliche Grüße,

Henriette

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks