Lyssa Kay Adams

 4,2 Sterne bei 1.678 Bewertungen

Lebenslauf von Lyssa Kay Adams

Seitdem Lyssa Adams ihren ersten Liebesroman vom Regal ihrer Großmutter geklaut hat, ist sie begeisterte Liebesroman-Leserin. Die Bücher ihrer Reihe „The Secret Books Club“ sind daher nicht nur bezaubernde und unterhaltsame Liebesgeschichten, sondern eine Hommage an das ganze Genre. Lyssa Kay Adams lebt in Michigan und hat 20 Jahre als Journalistin gearbeitet – jetzt ist sie hauptberuflich Roman-Autorin. Leserfeedback ist ihr dabei sehr wichtig: Sie ist in den Sozialen Medien aktiv und tauscht sich darüber mit ihren Leser*innen aus.

Neue Bücher

Cover des Buches The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman (ISBN: 9783499009495)

The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman

 (45)
Neu erschienen am 13.09.2022 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Lyssa Kay Adams

Neue Rezensionen zu Lyssa Kay Adams

Cover des Buches The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman (ISBN: 9783499009495)
SofiaMas avatar

Rezension zu "The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman" von Lyssa Kay Adams

Sehr unterhaltsam, aber auch genauso repetitiv (3,5 Sterne)
SofiaMavor 11 Stunden

Vielen lieben Dank an den Kyss-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Meine Rezension spiegelt selbstverständlich trotzdem meine ehrliche Meinung wider.

 

 

Aufmachung:

Bei dieser Reihe mag ich es sehr gerne, dass sich die Cover alle nur in der Farbe und in dem im Titel hervorgehobenen Wort unterscheiden. Man hat bei Romance ja ohnehin meistens nur die Möglichkeit, echte Personen aufs Cover zu legen oder nichtssagende Pastellfarben zu wählen. Der Kyss-Verlag hat sich hier (zum Glück) für Letzteres entschieden, wobei die Cover durch diesen abgerissenen Papierstreifen, hinter dem sich immer ein Wort des Titels verbirgt, nicht nur einen großen Wiedererkennungswert bekommen, sondern auch einen Bezug zum *Secret* Book Club bekommen. Es ist zwar gerade bei den farblich sehr ähnlichen Büchern (insbesondere Band 2 und 3, die grün bzw. blau sind) sehr schwierig, die einzelnen Bände auseinanderzuhalten, aber entsprechend gut passen sie natürlich auch zusammen.

Bei diesem Band haben wir aber das kleine besondere Detail, dass unter dem abgerissenen Papierstreifen mehrere kleine stilisierte Schneeflocken abgebildet sind, die thematisch natürlich zum Winter und zu Weihnachten passen, ebenso wie die Farbwahl.

Darüber hinaus wirkt das Buch durch das mattglänzende Cover und den haptisch hervorgehobenen Titel sehr hochwertig verarbeitet.

 

 

Meine Meinung:

Band 1-3 habe ich mit sehr großer Freude gelesen bzw. gehört, wobei mir besonders der zweite und dritte Teil viel Spaß bereitet haben. Der vierte war nicht so ganz mein Fall, weshalb ich zu Beginn von diesem Buch durchaus ein wenig die Befürchtung hatte, dass ich in Bezug auf diese Reihe möglicherweise etwas übersättigt bin. Wenn es sich rückblickend auch als wahr herausgestellt hat, dass die Geschichte des Buchclubs nun vielleicht auserzählt ist, hatte ich mit Colton und Gretchen aber doch wieder mehr Spaß als mit Vlad und Elena, zumindest in der ersten Hälfte des Buches.

 

 

Vor allem Colton trägt einen großen Teil dazu bei.

Wer meine Beiträge schon ein wenig länger verfolgt, weiß, dass ich eine Schwäche für freche, großspurige Sunnyboys mit viel Liebe in ihrem großen Herzen haben, und genau so eine Figur ist Countrystar Colton Wheeler. Dabei ist es der Autorin hier besonders gut gelungen, die Figur Colton, die wir bereits in den vier Vorgängerbänden kennengelernt haben, beizubehalten und sogar ein klein wenig weiterzuentwickeln, was sie (vor allem bei Vlad) nicht immer geschafft hat.

 

Aber auch wenn er hier meine Lieblingsfigur war, bin ich insgesamt ein klitzekleines bisschen enttäuscht davon, was letztlich aus ihm geworden ist. Man lernt ihn als Playboy kennen, der aber augenscheinlich viel mehr im Herzen hat, als es nach außen zunächst den Anschein macht.

Man merkt, dass der Playboy also nur eine Fassade ist, um sich selbst zu schützen. Wovor er sich schützen möchte und was dazu geführt hat, dass er eine Mauer um sich herum errichtet hat, erfährt man allerdings nicht so richtig. Zwar wird durchaus erwähnt, dass seine Familie es in der Vergangenheit schwer hatte, aber wirklich darauf eingegangen wird nicht, geschweige denn, dass dies tatsächlich in seinen Charakter eingebaut wird und zu seiner Entwicklung beiträgt.

Während Colton also durchaus sehr gut unterhalten kann und einem schnell ans Herz wächst, bleibt er objektiv betrachtet doch eine eher oberflächliche Figur, deren Potenzial nicht im Ansatz ausgeschöpft wurde. Das hat die Autorin mit ihren anderen Jungs teilweise besser hinbekommen, Dass sie es gerade bei Colton nicht geschafft hat, ihm einen soliden, vielschichtigen Charakter zu geben, ist angesichts dessen, dass er ein Liebling ist, durchaus sehr schade.

 

 

Mit dem zweiten Teil des Paars, Gretchen, hatte ich gerade in den letzten 200 Seiten des Buches aber noch mehr Probleme.

Während der ersten Hälfte war sie mir noch sehr sympathisch. Sie ist ein Workaholic, dem ihre Mandanten und deren Schicksal wichtiger sind als ihr eigenes Leben. Mit entsprechend viel Herzblut geht sie an ihre Arbeit heran, ohne (unabsichtlich) auf irgendjemandes Gefühle Rücksicht zu nehmen, und wirkt dadurch vielleicht engstirniger, strenger und unnahbarer als sie es sein könnte. Das mag dazu führen, dass sie für so manchen Leser vielleicht von vornherein zu kühl ist, als dass man sich in sie hineinversetzen könnte, ich fand hingegen, dass sie gerade diese Eigenschaft, nämlich dass ihr die Arbeit so wichtig ist, sehr nachvollziehbar und menschlich macht. Sie kommt aus einer sehr reichen Familie und fühlt sich deshalb schuldig gegenüber den Menschen, die nicht so viel Glück haben wie sie. Dass sie sich mit Eifer für diese Menschen einsetzt und dabei ihr eigenes Glück hintanstellt, ist logisch für sie und lässt sie in meinen Augen stark wirken.

 

Leider bleibt es während der gesamten ~410 Seiten bei diesem einzigen Charakterzug. Sie durchlebt unzählige Momente, von denen sie lernen und an denen sie über sich hinauswachsen könnte, aber sie bleibt 95% des Buches dieselbe eingefahrene Einwanderungsanwältin, die vor sich selbst davonläuft, die man im ersten Kapitel kennenlernt. Ihr Charakter bleibt die gesamte Handlung über viel zu starr und eindimensional, lediglich am Ende legt sie gefühlt eine 180°-Wende hin, auf die im Vorfeld auf keinster Weise hingearbeitet wurde und die so letztlich völlig unglaubwürdig wirkt.

Gretchens Charakter bekommt mit ihren Schuldgefühlen, ihrer Familie und ihrer Kindheit ein starkes Fundament, auf das die Autorin aber leider nicht aufbaut. Sie gibt Gretchen keine Gelegenheit, aus ihren Fehlern zu lernen, sich gegenüber ihren Gegenspielern zu behaupten oder das Trauma ihrer Kindheit zu verarbeiten.

In einem noch stärkeren Maße als Colton bleibt Gretchen also eine eindimensionale, blasse Figur, mit der man zum Schluss aufgrund ihrer mangelnden Entwicklung noch nicht einmal mehr sympathisieren kann.

 

 

Auch mit dem Stil der Autorin hatte ich zunehmend Schwierigkeiten. Zwar ist „The Secret Book Club“ vom ersten Band an keine besonders tiefgründige Geschichte gewesen, aber unterhalten konnte sie dennoch sehr.

Hier ist mir dann aber beim Lesen besonders stark aufgefallen, dass alle fünf Geschichten im Prinzip eigentlich genau gleich aufgebaut sind, bis hin zu Szenen die sogar 1:1 identisch sind. Nur um ein Beispiel zu nennen: In jedem der Bücher kommt es zu einem Punkt, an dem sich der männliche Protagonist praktisch bis zur Besinnungslosigkeit betrinkt, weil er alle Hoffnung verloren hat. Dann wird er von den anderen Jungs geweckt, die über dem Bett/ der Couch zusammenstehen und auf den Protagonisten herabschauen, ihn aufpeppeln und für die große Geste wecken, die dann letztlich zu einem Wendepunkt führt. Genau das passiert in jedem Buch der Reihe.

Zwar bin ich durchaus auch ein Fan von wiederkehrenden Motiven, Easter Eggs oder Anspielungen auf vorangegangene Bücher, aber dabei erwarte ich natürlich etwas Originalität. Hier hat man aber nicht nur das Gefühl, die Geschichte bereits vier Mal gelesen zu haben, es ist auch tatsächlich so. Die eben geschilderte Szene war nur ein Beispiel.

Auch bei dem Rest des Buches drängt sich einem der Eindruck auf, die Autorin hätte eine Blaupause der Handlung, in die sie dann jedes Mal nur neue Namen und einen etwas anderen Subplot einfügt – hier ist es die Sache mit dem Einwanderungsrecht, das aber auch nur allenfalls oberflächlich angeschnitten und nicht wirklich thematisiert wird, sowie Gretchens Konflikt mit ihrer Familie, der aber auch nicht besonders ausgereift oder originell, sondern wie aus einem amerikanischen Hallmark-Weihnachtsfilm übernommen wirkte (die auch alle gleich sind, daher kein Fan).

 

Entsprechend vorhersehbar ist dann der Plot. Nochmal: Ich erwarte nicht von jedem Buch, dass es besonders tiefgründig ist, gerade Liebesromane dürfen auch gerne mal oberflächlich sein oder nur aus Fluff/ Smut bestehen. Aber nichtsdestotrotz wünsche ich mir natürlich trotzdem etwas, das das Buch von anderen unterscheidet, und das fehlt hier; selbst innerhalb der Reihe gleicht sich der Inhalt so stark, dass man im Prinzip fünf Mal die gleiche Handlung liest.

Auch hier gibt es im Übrigen wieder die für den Fortlauf der Handlung absolut unnötigen Kommunikationsschwierigkeiten, von denen ich ohnehin kein Fan bin und die ich auch schon in allen Vorgängerbänden bemängelt habe. Ich hatte damit deshalb zwar auch hier schon gerechnet, aber nervig ist es natürlich trotzdem, wenn mit immer gleichen Problemen und immer gleichen Lösungen aufgewartet wird – vor allem bei einer Reihe: Wenn man ohnehin alle Figuren die gleiche Geschichte bekommen, kann man es auch bei einer belassen.

 

 

Der Aspekt, der die Reihe eigentlich gerade von anderen Romance-Büchern abhebt, nämlich der Buchclub, kommt hier meiner Meinung nach auch zu kurz. Die Treffen, Besprechungen und Tipps fanden schon immer eher am Rande statt, denn der Buchclub war natürlich in erster Linie als Comic Relief und dazu da, die Beziehung der Protagonisten voranzubringen.

Abgesehen von derselben Leier, die die Jungs, vor allem Malcolm und Mack bei jedem Zusammentreffen von sich geben, und die letztlich nur dazu führen, dass auch sie zu statischen Nebenfiguren ohne Charakter degradiert werden, hat der Buchclub hier aber tatsächlich kaum Bedeutung. Die Buchclub-Jungs sind mittlerweile keine eigenständigen Figuren mehr, sondern muten wie NPCs in Computerspielen an, die sich nur innerhalb ihrer Programmierung bewegen und immer nur denselben Dialog abspielen können, wenn man sie anspricht. Das ist natürlich gerade deshalb sehr schade, weil so ihre eigenen Geschichten an Bedeutung verlieren und auch der Buchclub nur noch ein bedeutungsloses Detail wird, das genauso gut weggelassen werden könnte.

Denn anders als insbesondere im ersten Band, als das Buchclub-Buch noch eine Bedeutung für die Handlung hatte und es Gavin tatsächlich geholfen hat, seine Frau besser zu verstehen, existiert das Buchclub-Buch in diesem Teil einfach nur, ohne jemals wirklich in die Handlung integriert zu werden. Zwar gibt es auch hier Parallelen zwischen dem Buch und dem Buch im Buch, aber ähnlich wie der Buchclub selbst ist es für den Plot eigentlich völlig irrelevant.

 

 

Nun will ich aber nicht nur meckern, ansonsten passt meine abschließende Bewertung objektiv ja überhaupt nicht zu dem Inhalt meiner Rezension. Aber vielleicht wisst ihr ja, wie das ist: Kritik lässt sich oftmals viel leichter und vor allem ausführlicher äußern wie Lob. :D

Denn das habe ich nämlich auf jeden Fall auch zu vergeben; die guten Aspekte überwiegen letztlich nämlich trotz meines vorangegangenen Rants, der einen völlig anderen Eindruck erweckt, erheblich!

 

Vor allem in der ersten Hälfte hat mir nämlich die Beziehung zwischen Colton und Gretchen trotz aller Oberflächlichkeit der Figuren mit Ausnahme von Mack und Liv aus der gesamten Reihe am besten gefallen!

 

„‚Ist es immer so, wenn dir eine Idee für einen Song kommt?‘

‚Nein.‘ Er schüttelte den Kopf. ‚Das heißt, es war lange nicht mehr so.‘ Er nahm sie bei den Schultern und gab ihr einen Kuss zum Niederknien auf die Lippen. ‚Ich glaube, du bist meine Muse.‘“ (S. 169/416)

 

Wer ein paar meiner Lieblingsbücher selbst kennt, wird feststellen, dass viele davon eines gemeinsam haben: enemies to lovers. Zwar sind Colton und Gretchen keine enemies to lovers, aber das, was ich an diesem Trope so liebe, nämlich die Schlagabtausche zwischen den Protagonisten, die mit den Händen praktisch greifbare (sexuelle) Spannung und die intensiven Gefühle haben auch Colton und Gretchen. Beide sind sehr clevere, schlagfertige Figuren mit großem Selbstbewusstsein, die zwar unterschiedlicher nicht sein könnten – das Grumpy (oder in dem Fall eher Grinch :D) x Sunshine-Trope setzt Adams hier äußerst mitreißend um! –, entsprechend unterhaltsam ist das Hin und Her hier also! Und auch an sexueller Spannung mangelt es den beiden nicht. 😉

Zwar hat es mir hintenraus nicht so gut gefallen, wie sich die Beziehung der beiden entwickelt (oder eben nicht, es passiert, wie gesagt, gegen Ende alles sehr plötzlich, ohne dass darauf hingearbeitet wird), aber der Anfang und der Mittelteil sind umso heißer; vor allem *die eine* spicy Szene hat mir sehr gut gefallen, hehe. ;)))

 

 

Fazit:

In der zweiten Hälfte vom fünften Band der „The Secret Book Club“-Reihe werden nicht nur die Schwächen der aktuellen Protagonisten, sondern auch die der gesamten Reihe besonders deutlich.

Sowohl Colton als auch Gretchen sind beides Figuren, die trotz ihres Potenzials leider sehr eindimensional und flach bleiben, wobei Colton aufgrund seiner Großspurigkeit und seines Charmes trotzdem noch in hohem Maße unterhalten kann.

Der große Knackpunkt der Reihe ist dabei aber, dass es sich im Prinzip fünfmal um die gleiche Geschichte mit teilweise identischen Szenen handelt, die sich, abgesehen von unterschiedlichen Namen und mal mehr, mal (wie hier) weniger intensiv behandelten Subplots in allen wesentlichen Punkten entsprechen. Auch die Rolle des Buchclubs und des Buches, das die Jungs gemeinsam besprechen, die ursprünglich ja gerade die Aspekte sind, die die Reihe von anderen Romance-Titeln unterscheidet, nimmt zunehmend ab und ist in diesem Band praktisch völlig irrelevant.

Nichtsdestotrotz konnte mich die Umsetzung des Grumpy/ Grinch x Sunshine-Tropes hier vor allem in der ersten Hälfte komplett überzeugen, die Schlagabtausche zwischen Colton und Gretchen sind absolut unterhaltsam und die (sexuelle) Spannung ist mit Händen greifbar.

Nicht mein liebster Teil der Reihe, aber doch mein zweitliebstes Pärchen (auf gleicher Stufe mit Noah und Alexis)! 😊

3,5/5 Lesehasen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)
ladyinblacks avatar

Rezension zu "The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams

Geniale Geschichte
ladyinblackvor einem Tag

Eine geniale Geschichte mit einem Hauch Erotik

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman (ISBN: 9783499009495)
C

Rezension zu "The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman" von Lyssa Kay Adams

Der Buchclub und Weihnachten
Christyscandlesandbookscornervor 3 Tagen


Das neue und mittlerweile fünfte Buch von The secret Book Club und dann auch noch eine Weihnachtsgeschichte, ich habe mich so auf das Buch gefreut. Obwohl die Handlungen in sich geschlossen sind und die Bücher jeweils ein eigenes Liebespaar haben, würde ich euch empfehlen, die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Die Autorin hat ein Auge für Details und baut Momente ein, die wie kleine Insider wirken und mir vertraut waren. Der Schreibstil ist wunderbar. Lyssa Kay Adams schreibt mit viel Liebe, ohne dabei kitschig zu wirken. Sie lässt mich lachen, mit den Protagonisten hoffen und leiden, ich konnte jegliche Emotionen fühlen und die einzelnen Szenen vor meinem inneren Auge sehen. Obwohl es schon der fünfte Teil ist, schaffte die Autorin Momente voller Überraschungen. Wer jedoch massenhaft Kitsch sucht, wird hier nicht fündig, das Buch bietet nur eine kleine, angenehme Portion davon, dafür viele Emotionen und einfach nur Herzlichkeit.


Colton war mir zwar ein wenig aus den vorherigen Händen bekannt, aber wirklich viel wusste ich nicht mehr von ihm. Aber er war mir sofort sympathisch. Und manchmal wurde ihm meiner Meinung nach Unrecht getan. Denn Gretchen konnte mich nicht so begeistern. Obwohl ich in der ein oder anderen Charaktereigenschaft sicherlich Ähnlichkeit mit ihr habe, fand ich ihr Verhalten manchmal unangemessen. Colton ist ein feiner Kerl und manchmal würdigte sie seine Mühe nicht. An einigen Stellen ging mir Gretchen deswegen etwas auf die Nerven.

Auserdem tauchten ganz viele, alte Bekannte auf und es freute mich sehr, zu lesen, dass es ihnen gut geht.


Eine schöne Weihnachtsgeschichte und würdige Fortsetzung der Reihe.

4,5/5 ⭐


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Aufgepasst! Ab sofort gibt es bei Skoobe mehrere 10.000 Hörbücher. Zusätzlich zu über 300.000 E-Books bietet euch die beliebte Flatrate für Buchliebhaber*innen nun auch den perfekten Hörgenuss. Mit dabei ist der Liebesroman "The Secret Book Club" als Hörbuch und E-Book. Zusammen mit Skoobe verlosen wir 5 Flatrates
für 6 Monate sowie 20x einen Probemonat, womit ihr Zugriff auf "The Secret
Book Club" sowie das gesamte Programm von Skoobe erhaltet.

Herzlich willkommen zu einer besonderen Verlosung!
Ich nutze Skoobe bereits täglich und freue mich jede Woche über neue E-Book-Titel, die mir dort zur Wahl stehen. Unterwegs habe ich so garantiert immer ein Buch dabei. Ganz neu bietet Skoobe auch Hörbücher an. Mit nur einer Flatrate kann man dort nun also hören und lesen, so viel man möchte.

Mit dabei ist z.B. der großartige Liebesroman "The Secret Book Club" als Hörbuch und E-Book. Kennt ihr Skoobe schon oder möchtet ihr es ganz neu für euch entdecken? Kein Problem! Gemeinsam mit Skoobe verlosen wir hier 5 Flatrates, mit denen ihr 6 Monate lang das komplette Angebot von Skoobe kostenlos nutzen könnt. Zusätzlich vergeben wir 20x einen kostenlosen Monat für Skoobe. 

Auf der Webseite von Skoobe könnt ihr reinschnuppern und schauen, welche Titel es so zu entdecken gibt.

Ihr möchtet gewinnen? Dann beantwortet ganz einfach die folgende Frage bis zum 23.9.2020 über das Bewerbungsformular:

Hast du schon mal von Skoobe gehört und dass es dort jetzt auch Hörbücher gibt? Für welche Art (Hör)bücher interessierst du dich besonders?


Über Skoobe

Beste Auswahl an Top-Titeln
Lies und höre über 300.000 eBooks und mehrere 10.000 Hörbücher beliebter Autor:innen und aktuelle Bestseller-Titel.

Immer ein gutes Buch
Jede Woche hunderte neue Titel in der App, sowie Highlight-Listen und Buchempfehlungen. Mehrmals im Monat neue Exklusivtitel vorab lesen und hören.

Echte Flatrate
Alle Titel in voller Länge lesen und hören, so viel und so oft Du willst. Ohne Zeitdruck oder Limits. 

Flexibel und transparent
Keine Mindestlaufzeiten oder Vertragsbindung. Mitgliedschaft jederzeit ändern, kündigen oder kostenlos pausieren.

475 BeiträgeVerlosung beendet
Mira123s avatar
Letzter Beitrag von  Mira123vor 2 Jahren

Ich hab jetzt auch beschlossen, so einen Sammelbeitrag zu machen. Ich werd den immer wieder aktualisieren, wenn ich dann dazu gekommen bin, die Bücher auch zu rezensieren.

1. "Big Mushy Happy Lump" von Sarah Andersen

2. "the princess saves herself in this one" von Amanda Lovelace

3. "The Declaration of Independence" von Thomas Jefferson

4. "the witch doesn't burn in this one" von Amanda Lovelace

5. "How to Survive a Quarter Life Crisis" von Hattie Hamilton

6. "How to Tell If Your Cat is Plotting to Kill you" von Matthew Inman

7. "Unorthodox" von Deborah Feldman

8. "Tiere" von Simon Beckett

9. "Cinder & Ella" von Kelly Oram

10. "The Girl of Hawthorn and Glass" von Adan Jerreat-Poole [aktuelles Hörbuch]

Männer, die Liebesromane lesen, um ihre Partnerinnen besser zu verstehen? Als Gavin zum ersten Mal von diesem exklusiven und heimlichen Buchclub hört, ist er skeptisch – aber um seine Ehe zu retten, lässt er nichts unversucht.

Taucht mit uns ein in den Auftakt einer bezaubernden Reihe, die all das feiert,          was Liebesromane so unterhaltsam und berührend macht.

Die erste Regel des Book Clubs? Du verlierst kein Wort über den Book Club!

Um seine Ehe zu retten, schließt sich Gavin dem Secret Books Club an. Doch wie soll das Lesen von Liebesromanen ihn zu einem besseren Ehemann machen?

Gemeinsam mit kyss verlosen wir 35 Exemplare des berührenden und unterhaltsamen Liebesromans "The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams. 

Unter allen Teilnehmer*innen, die ihre Rezension nicht nur bei LovelyBooks, sondern auch bei drei weiteren Seiten posten, verlosen wir zusätzlich 10 Exemplare des zweiten Bands der Reihe "The Secret Book Club – Die Liebesroman Mission".

2034 BeiträgeVerlosung beendet
Sara_Vons avatar
Letzter Beitrag von  Sara_Vonvor 2 Jahren

Der zweite Teil ist gestern bei mir angekommen. Danke! 😍

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks