Lorna Cook

 4,3 Sterne bei 46 Bewertungen

Lebenslauf von Lorna Cook

Lorna Cook lebt gemeinsam mit ihrem Mann, zwei kleinen Töchtern und dem Familienhund in einem Häuschen an der englischen Küste. Früher arbeitete sie als Journalistin, doch nun hat sie ihren Traum wahr gemacht und konzentriert sich ausschließlich aufs Schreiben von Romanen. Wenn sie nicht selbst schreibt, dann liest sie – gern mit einem Glas Wein neben sich. Nach »Die Sternenbucht« ist »Der Mondscheinsee« ihr neuer Roman in deutscher Sprache.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lorna Cook

Cover des Buches Die Sternenbucht (ISBN: 9783328104971)

Die Sternenbucht

 (37)
Erschienen am 14.06.2021
Cover des Buches Der Mondscheinsee (ISBN: 9783328105732)

Der Mondscheinsee

 (9)
Erschienen am 10.08.2022

Neue Rezensionen zu Lorna Cook

Cover des Buches Der Mondscheinsee (ISBN: 9783328105732)
Tanni0106s avatar

Rezension zu "Der Mondscheinsee" von Lorna Cook

Verborgen im See
Tanni0106vor 2 Monaten

Bereits mit Ihrem Romandebüt -Die Sternenbuch- hatte mich die Autorin Lorna Cook bereits im letzten Jahr begeistert. Deshalb war für mich gleich klar, dass ich ihr neues Werk ebenfalls lesen wollte. Cover und Klappentext versprachen wiederum eine spannende Geschichte auf zwei Zeitebenen mit einem Geheimnis rund um ein altes Herrenhaus in Schottland. Alles Faktoren, die mich sehr ansprechen. 

Auch mit -Der Mondscheinsee- hat mich Lorna Cook wieder bestens unterhalten. Mit ihrem bildhaften und flüssigen Schreibstil versetzt sie mich diesmal in die wildromantischen schottischen Highlands nach Invermoray House, dem Familiensitz der McLays. Den Ursprung nimmt die Geschichte im Hochsommer des Jahre 1940, als die junge Constance ihren 21. Geburtstag auf dem Landsitz ihrer Eltern feiert. Hier auf dem Land ist vom Einfluss des Krieges nicht viel zu merken. Als Constance vor ihrem zudringlichen Verehrer Henry ans nächtliche Seeufer flüchtet, stürzt nicht weit entfernt ein Militärflugzeug in den See. Ohne mit der Wimper zu zucken, springt sie ins Wasser, um ihn zu retten. Constance versteckt den Piloten Matthew in einer ungenutzten Jagdhütte und versorgt ihn mit Essen und Trinken. Bei zahlreichen Gesprächen kommen sich Matthew und Constance näher. Constance hat mich von Anfang beeindruckt, denn sie ist keinesfalls eine verwöhnte, reiche junge Frau. Sie zeigt im Verlauf der Geschichte immer mehr Mut und Stärke und will ihren eigenen Weg im Leben gehen. Als das Herrenhaus in ein Lazarett für verwundete Offiziere verwandelt wird, wird es von Tag zu Tag schwieriger das Geheimnis zu wahren. Matthew, der vom Schrecken des Krieges genug hat, will sich nicht mehr seinem Regiment anschließen, um weiter auf gegnerische Piloten zu schießen. Sollte man ihn kriegen, wäre ihm ein Gefängnis sicher. Matthew wirkte auf mich sehr verletzlich und zurückhaltend, er sprach wenig über sich und mir war klar, dass er etwas verschwieg. Als die Situation sich zuspitzt, hat die Wahrheit nicht nur Constance, sondern auch mich überrascht. Die Ereignisse überschlagen sich dermaßen, dass ich die Luft anhalten musste. Das Schicksal traf Constance doppelt hart, doch ich habe nichts anderes erwartet, als dass sie ihren Weg geht. Mehr mag ich an dieser Stelle nicht verraten.

In der Gegenwart -August 2020- braucht die PR-Beraterin Kate eine Auszeit von der Großstadt London und nimmt eine Stelle an, um das alte Herrenhaus Invermoray House in ein exklusives Bed & Breakfast zu verwandeln. Die Hausherrin Liz -Elisabeth Langley-McLay will so den immensen Unterhalt des Hauses finanzieren. Ihr verstorbener Mann hat das Haus seinerzeit über Umwege geerbt. Ihr Sohn James, der sich anfangs als mürrisches Scheusal präsentiert, ist alles andere als begeistert von Kate´s Einstellung. Mit der Zeit bröckelt seine Fassade jedoch und lässt mir kurze Einblicke auf seinen wahren Charakter. Obwohl die Familie kurz vor dem finanziellen Ruin steht, setzen sie, Kate sowie einige Freunde aus dem Dorf alles daran, das Haus in das gewünschte Hotel zu verwandeln. Hier gefiel mir besonders das charakterliche Zusammenspiel von Liz, Kate, James und dem Pubbesitzer Angus. Sie haben mich regelrecht angesteckt mit ihrem Eifer und ich war Feuer und Flamme, als das Projekt Gestalt annahm. Rückschläge verstehen sich von selbst. Geschickt wurde die Presse mit einer tollen Story um ein Geheimnis, welches im See verborgen ist, angeheizt. Der dann jedoch erfolgte Fund des vermeintlichen -Ungeheuers- sowie die Personen des ersten Gastpaares in der Jagdhütte machten das Buch zu einer perfekten, runden Geschichte, um Vergangenheit und Gegenwart zu vereinen. 

Wohl verdiente 4,5 von 5 Sternen sowie eine absolute Leseempfehlung von mir. Vielen Dank an Lorna Cook und den Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, auch der nächste Roman wird gleich auf meine Leseliste kommen.

Mein Fazit:

Ein spannender Roman voll Liebe, Schicksal, Geheimnis, Niedertracht und Glück. Ich bin wie auf den Wellen des Sees durch die Geschichte getrieben und habe mich von der Strömung mitreißen lassen. Die Charaktere mit ihrem Denken und Handeln wurden authentisch und plausibel gestaltet und konnten damit mein Herz erreichen. Die Story entwickelte sich gleichbleibend spannend, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Die Zusammenführung der Handlungsstränge bereitete mir ein wohligwarmes Glücksgefühl.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Mondscheinsee (ISBN: 9783328105732)
schmoekerstundes avatar

Rezension zu "Der Mondscheinsee" von Lorna Cook

Familiengeheimnisse aus Schottland
schmoekerstundevor 2 Monaten

Das Buch ist sehr interessant und wirklich spannend geschrieben.
Erzählt werden zwei gleichlaufende Episoden aus zwei Zeitebenen, die am Ende ineinandergreifen. Beide Episoden haben ihre Geheimnisse und sind so spannend geschrieben, dass man unbedingt das Ergebnis wissen will.

Die Autorin har wundervoll Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft. Einiges ist für den Leser vorhersehbar, aber trotzdem interessant zu verfolgen.

Eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Mondscheinsee (ISBN: 9783328105732)
Angie*s avatar

Rezension zu "Der Mondscheinsee" von Lorna Cook

Vorhersehbar - trotzdem gut unterhaltend und spannend.
Angie*vor 2 Monaten

Mein Leseeindruck: Die Autorin nimmt den Leser*in mit nach Schottland in das herrschaftliche *Invermory House* . Dieser schöne Wohlfühlroman wird in zwei Zeitsträngen erzählt . Einmal reisen wir mitten in den 2. Weltkrieg in das Jahr 1940 . Die Auflösung aller aufregender Geschehnisse dieser unruhigen Zeit wird im *Heute* erzählt und zwar im Jahr 2020 ! Der Schreibstil liest sich angenehm ansprechend, flüssig, geheimnisvoll und spannend. Obwohl die Geschichte recht vorhersehbar ist für Leser*innen dieses Genres tut dieses dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Ich habe mich für einige Stunden gut unterhalten gefühlt und konnte im Kopf sehr gut abtauchen in die Atmosphäre der schottischen Landschaft,  sowie in die Charaktere ihrer individuellen, etwas wortkargen Menschen. 


Meine Bewertung: Drei *** Sterne für diese gute Unterhaltungslektüre aus dem Genre Liebe und Wohlfühlbuch.  

https://literaturgarten.blogspot.com/2022/10/der-mondscheinsee-von-lorna-cook.html

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

In „Die Sternenbucht“ schildert Lorna Cook zwei miteinander verwobene Liebesgeschichten rund um das »vergessene Dorf« Tyneham an der Südküste Englands, das während des Zweiten Weltkrieges zu Truppenübungszwecken enteignet wurde. Bewirb Dich jetzt um eines von 25 Printexemplaren!

Wir sind schon sehr gespannt, wie Du »Die Sternebucht« findest: Der Roman erzählt von den Irrungen und Wirrungen, aber auch von der Kraft der Liebe, die sich nicht nur gegen kleinere Widerstände, sondern auch unter dramatischen Umständen durchsetzt.

In England zählte Lorna Cooks Romandebüt zu den beliebtesten Neuerscheinungen im letzten Jahr. Unter dem nachstehenden Link haben wir Dir eine längere Leseprobe bereitgestellt.

Für die Leserunde verlosen wir 25 Printexemplare. Wer ein Printexemplar gewinnen und aktiv an der Leserunde teilnehmen möchte, beantwortet bitte folgende Frage:

Hast du schon einmal ein altes Foto gefunden und dich gefragt, wer die Person(en) darauf sind?

Viel Vergnügen wünscht Dir
der Penguin Verlag

426 BeiträgeVerlosung beendet
ann-maries avatar
Letzter Beitrag von  ann-marievor einem Jahr

Auch von mir an dieser Stelle noch einmal meinen ganz großen Dank für diesen Roman. Gelesen war es ratzifatzi - leider machte mir Beruf und Privatleben einen Strich durch die Rechnung und ich konnte mich in der LR nicht so beteiligen, wie ich es mir vorgenommen hatte.

Dafür entschuldige ich mich und kann nur noch den Link zu meiner Rezi, die noch wortgleich auf anderen Portalen veröffentlicht werden soll, mitteilen:

https://www.lovelybooks.de/autor/Lorna-Cook/Die-Sternenbucht-2330277023-w/rezension/3714584252/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks