Lissa Price

 4,1 Sterne bei 2.102 Bewertungen
Autorin von Starters, Enders und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lissa Price (©)

Lebenslauf von Lissa Price

Die US-amerikanische Autorin Lissa Price lebt heute, nach mehrern Aufenthalten in Japan und Indien, mit ihrem Mann in Kalifornien. Von Beruf ist sie Drehbuchautorin. Ihr Erstlingswerk "Starters" ist eines der höchstgehandelten Debüts der letzten Jahre. Der Roman erscheint weltweit im April 2012. Mit "Enders" erscheint im November 2012 nicht nur ihr zweiter Roman. Das Buch bildet gleichzeitig die Fortsetzung und den Abschluss ihres Debütromans "Starters".

Alle Bücher von Lissa Price

Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)

Starters

 (1.273)
Erschienen am 16.04.2013
Cover des Buches Enders (ISBN: 9783492269773)

Enders

 (611)
Erschienen am 14.07.2014
Cover des Buches Porträt eines Starters (ISBN: B007CVWUF8)

Porträt eines Starters

 (63)
Erschienen am 25.02.2012
Cover des Buches Starters - Enders (ISBN: 9783492280082)

Starters - Enders

 (30)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Enders - Porträt einer Spore (ISBN: 9783492964586)

Enders - Porträt einer Spore

 (26)
Erschienen am 17.09.2013
Cover des Buches Enders - Porträt eines Marshals (ISBN: 9783492960786)

Enders - Porträt eines Marshals

 (8)
Erschienen am 15.01.2013
Cover des Buches Porträt eines Spenders (ISBN: 9783492967068)

Porträt eines Spenders

 (7)
Erschienen am 13.04.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lissa Price

Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)R

Rezension zu "Starters" von Lissa Price

Solider SciFi-Thriller
Reading-Foxvor 5 Monaten

Ich habe die Dilogie von Lissa Price bereits vor einigen Jahren gelesen. Als ich sie dann vor kurzem beim Stöbern auf meiner liebsten Hörbuch-App entdeckte, hatte ich spontan Lust auf einen ReRead - auch um zu schauen, ob sich meine Sicht auf die Bücher mit den Jahren verändert hat. Wenig überraschend nicht: Starters ist für mich weiterhin ein solider Thriller in einem postapokalyptisch-dystopischen Setting, dem es besonders beim Worldbuilding und bei der Charakterentwicklung an Tiefe mangelt. Und, nun ja, Enders war katastrophaler als ich es in Erinnerung hatte. 

Eine gute Dystopie steht und fällt mit dem Worldbuilding, mit einer plausiblen Erklärung, warum unsere aktuelle Gesellschaft gescheitert ist und wie sich die neue Gesellschaft herausgebildet hat. Und gerade da klafft bereits in Starters eine riesengroße Lücke. Zwar werden die Sporenkriege erwähnt und das Virus, das allen Middles das Leben gekostet hat, aber weiter in die Tiefe geht Price leider nicht. Mir stellten sich so viele Fragen, die bis zum Schluss nicht beantwortet wurden.

  • Was hat die Sporenkriege ausgelöst? 
  • Warum setzte man auf biologische Kriegsführung? 
  • Was hat letztendlich zum Ende des Krieges geführt? 
  • Wie lange hat es gedauert, bis es einen Impfstoff gegen das Virus gab? 
  • Wie kann es sein, dass die USA trotz Kriegen und verheerender Verluste in der Bevölkerung bereits nach einem Jahr wieder reibungslos zu funktionieren scheint? 
  • Warum haben der Krieg und das Virus keinerlei emotionale Folgen für die Ender - auch sie haben doch Familienmitglieder verloren? 
  • Welches Interesse hat die Regierung, die Waisenkinder in Heime zu sperren und dort zu drangsalieren statt sie vernünftig auszubilden? Wozu dieser enorme finanzielle Aufwand? The list goes on ...

Eigentlich ist der Konflikt der Welt von Starters recht spannend: Die Alten, die die heutige Welt aufgebaut haben, das Geld und die Macht in den Händen halten, stehen den Jungen gegenüber, die ihre eigene Welt aufbauen wollen, aber noch nicht die nötigen Mittel haben, um ihre Visionen zu verwirklichen. Mit den Folgen des Krieges und der Epidemie, dem großen Ungleichgewicht zwischen altem und jungem Teil der Bevölkerung, das daraus hervorging, beschäftigt sich diese Dilogie leider nur am Rande.

Stattdessen steht ein ganz anderer Konflikt im Mittelpunkt: Zwar ist die Medizin so weit fortgeschritten, dass Menschen bis zu 200 Jahre alt werden können, aber die Ender jagen dennoch der Jugend und Schönheit hinterher. Und hier kommt Prime Destinations a.k.a. die Body Bank ins Spiel, die scheinbar eine Win-Win-Situation anbietet: Die Ender erhalten die Möglichkeit, eine zweite Jugend zu erleben und die armen Starter-Kids bekommen eine großzügige Entschädigung für die Unannehmlichkeiten der Kontrollübernahme. Nur ist der temporäre "Besitz" des jugendlichen Körpers manchen Endern nicht genug und genau in diese Machenschaften stolpert Callie Woodland, unsere Protagonistin.

Callie war zu Beginn noch sehr sympathisch. Die Angst und Verzweiflung seine Familie in einer Virus-Epidemie zu verlieren, können wir wohl alle mittlerweile sehr gut nachvollziehen. Ihre Trauer und Sehnsucht nach ihren Eltern ging mir daher sehr nahe. Price hat das Leben der Kinder auf der Straße schonungslos beschrieben. Man spürt die Last und Verantwortung, die Callie tagtäglich schultert -  die Sorge um die Gesundheit ihres Bruders, genügend Essen und sauberes Wasser, einen sicheren Schlafplatz. Callies Motivation am Anfang war stark und man möchte ihr gerne glauben, dass sich mit ein paar Sessions bei der Body Bank all diese Sorgen in Luft auflösen. Ein bisschen erinnert sie mich an Katniss: Eigentlich ein durchschnittliches Mädchen, dass sich nur um das Wohlergehen ihrer Familie sorgt und ein gutes Gespür für Gerechtigkeit besitzt. Nur, Katniss ist nicht so naiv und durchschaut das Kapitol. 

Auch wenn sie bereits seit einem Jahr auf der Straße lebt, ist Callie immer noch ein 16-jähriges Mädchen und ihre Gutgläubigkeit lässt viel Raum für Entwicklung, aber leider geht Callie auch noch am Ende des ersten Bands blauäugig durch ihre Welt. Sie macht einfach keine Entwicklung durch und wird von Nebenfiguren, die eigentlich den Plot bestimmen, über das Schachbrett geschoben. Dabei bleiben leider auch die Emotionen auf der Strecke. Callie lässt sich so sehr von dem Leben ihrer Mieterin einnehmen, dass sie sich kaum mehr einen Gedanken um ihren Bruder macht. Dafür entwickelt sie Instant-Zuneigung für Personen, die sie nur einige Male flüchtig getroffen hat. Auch Blake zähle ich hier dazu: Club-Bekanntschaft, Sohn des Senators, Love-Interest. Die beiden waren eigentlich ganz süß zusammen, aber wie für das Genre üblich, entwickelt sich auch hier alles viel zu schnell.

Dennoch gelingt es Price im Mittelteil einen guten Spannungsbogen aufzubauen und einen soliden Thriller über die Machenschaften eines zwielichtigen Unternehmens zu erzählen. Es ist sehr schade, dass das Worldbuilding durch die Hintergrundgeschichte eigentlich noch ganz andere Konflikte eröffnet, die - zumindest im ersten Band - überhaupt nicht weiterentwickelt werden. Zumal es die Sporenkriege und die Epidemie nicht wirklich gebraucht hätte, um diese Geschichte zu erzählen. In ihr liegen ganz andere spannende Fragen verborgen, die hoffentlich im zweiten Band augegriffen werden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Enders (ISBN: 9783492269773)L

Rezension zu "Enders" von Lissa Price

Gelungener Abschluss mit überraschendem Twist
LadyMayvor 6 Monaten

Callie muss den Old Man zur strecke bringen, doch wer befindet sich hinter der Maske? Und wem kann Callie noch trauen?

Ich fand den Abschluss richtig genial. Callie ist zwar immer noch naiv und trifft dumme Entscheidungen, aber daran hab ich mich gewöhnt. 

Einen Twist hab ich tatsächlich null kommen gesehen und der hat mich sehr kalt erwischt, was ich unfassbar gut fand. 

Alles in allem eine sehr unterhaltsame Dystopie, die man trotz ihrem Alter auch heute noch sehr, sehr gut lesen kann und die einfach Spaß macht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)L

Rezension zu "Starters" von Lissa Price

tolle, erschreckende Dystopie
LadyMayvor 6 Monaten

Wir begleiten hier Callie, die mit ihrem Bruder, nach dem Krieg alleine auf der Straße ums überleben kämpft. Als sie das Angebot der Body Bank bekommt für einen unverschämt hohen Betrag ihren jungen Körper für einen gewissen Zeitraum einer Enders, also einer Seniorin, zur Verfügung zustellen, gerät sie in einen Kampf zwischen Moral und Macht....

Ich fand die Idee dieser Dystopie so genial! Die Vorstellung, dass es nur noch Kinder/Jugendliche und Senioren gibt und das diese die Körper tauschen, einfach nur großartig und auch sehr erschreckend. Generell dieses ganze Body Bank Sache ist ziemlich creepy. 

Abzug gab es für Callies offensichtlich dämlichen Entscheidung in der Mitte des Buches. Ich hab mir wirklich nur gedacht: Mädchen was zur Hölle machst du da?!

Das Ende hat es aber wieder rausgerissen und ich bin wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil. 

Große Empfehlung! (auch wenn ich vermutlich wieder die letzte bin, die es gelesen hat...)

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Lovelybooks-Mitglieder.

Im Rahmen der SuB-Abbau-Challenge von Ajana wollen wir "Starters" von Lissa Price lesen.

Wer möchte kann sich uns gern anschließen. Ob mit eBook, Bücherei-Buch oder Original/Übersetzung ist dabei egal.  Es gibt hier also kein Buch zu gewinnen, aber wir freuen uns über jeden Mitleser!!

Leserundenstart ist der 01. Mai 2014. Späteres Einsteigen ist dabei aber auf jeden Fall möglich =)
55 Beiträge
H
Letzter Beitrag von  Hikarivor 8 Jahren
Heute habt ihr wieder mal die Chance eine amerikanische Autorin näher kennen zu lernen. Mit ihrem Debüt "Starters" zog Lissa Price weltweit Leser in ihren Bann. Vor kurzem erschien die langersehnte Fortsetzung des Bestsellers mit dem passenden Titel "Enders".  Nach mehreren Aufenthalten in Indien und Japan und einer zwei Jahre lang andauernden Weltreise lebt sie heute mit ihrem Mann in Kalifornien. Sie ist schon sehr gespannt auf eure Fragen!



Mehr zum Buch:
Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

Seid ihr neugierig auf Lissa Price und ihren zweiten Roman "Enders" geworden? Dann legt los und stellt der Autorin hier gerne ab sofort eure Fragen. Unter allen Fragenden werden übrigens 5 Exemplare von "Enders" verlost! Bitte stellt eure Fragen aber möglichst auf Englisch, da die Autorin kein Deutsch versteht. Es ist auch gar nicht schlimm dabei Fehler zu machen, sie wird euch trotzdem verstehen. Wundert euch bitte nicht, wenn die Autorin zu ganz anderen Zeiten online ist als ihr - sie lebt in Kalifornien, wo es 9 Stunden früher ist als bei uns.

Jetzt wünsch ich euch aber viel Spaß beim Fragefreitag! 


P.S.: Die Autorin verlost hier auch eine englische Ausgabe von "Starters" unter allen, die ihre Meinung zu den neuen Covern unter dem Artikel als Kommentar abgeben.
237 Beiträge
L
Letzter Beitrag von  LaLecturevor 9 Jahren
Meins war auch schon da :). Das ging ja schnell!
Zum Thema

*VOLL!!!*

Da sich schon mehrere für Starters interressiert haben, habe ich beschlossen, es auch noch wandern zu lassen.

Zum Inhalt:
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...

Es gelten wie immer die üblichen Wanderbuchregeln:

- Man kümmert sich eigenhändig um die Adresse des Nachfolgenden Users
- Man schreibt hier, wenn das Buch angekommen ist oder man es wieder losschickt
- Man hat zwei Wochen Zeit zum lesen
- Wenn man länger braucht sagt man bescheid. es ist kein Verbrechen
- Wenn das Buch verloren geht teilen sich Absender und Empfänger die Kosten
- Wenn es ins Ausland verschickt werden muss muss man vorher bescheid sagen, wegen der höheren kosten.
- Jeder behandelt das Buch pfleglich und sagt bescheid, falls etwas dran ist.


00. Stevie-Rae
01. Tatsu
02. buchstabentraeume ---> erhalten am 18.08.12 / losgeschickt am 28.08.12
03.  Sophie333 ---> losgeschickt am 04.09.12
04. JackJackson ---> erhalten ca am 20.09.12 / 31.10.12
05. Stoffiness ---> erhalten am 03.11.12 / losgeschickt am 14.11.12
06. lexxi2k ---> erhalten am 20.11.12 / losgeschickt am 29.11.12

07. Letizia ---> erhalten am 03.12.12 / losgeschickt am 12.12.12
08. World_of_tears91 ---> erhalten am 16.12.12
/ losgeschickt
09. kleinerstern ---> erhalten am 04.01.13 / losgeschickt
10. Nicole_L ---> erhalten am 27.01.13 / losgeschickt am 24.02.13
11. manu-83 (nicht gemeldet)
12. something ---> erhalten am 01.03.13
13. EmmaColonia (will nicht)
14.
keks ---> erhalten am 08.04.13

15. lady_lara_croft

16. -------------------------

17. anell

18. -------------------------

19. chatty68 ---> empfangen ca. am 10.05.13
zurück zu Stevie-Rae


117 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  Stevie-Raevor 9 Jahren
Das Buch ist heute angekommen! :) Vielen Dank für die kleinen süßen Geschenke! :) Hab mich wirklich riesig gefreut! :)
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks